Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 7

17. September 2019, 10:21:21
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unser Unterforum für Rezensionen zu Büchern aus der Astronomie und Raumfahrt
   Erweiterte Suche

Autor Thema: ESA Ministerratskonferenz 2019  (Gelesen 10304 mal)

Offline tomtom

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5667
  • Real-Optimist
Re: ESA Ministerratskonferenz 2019
« Antwort #25 am: 25. Oktober 2018, 17:14:21 »
Erst nächstes Jahr soll es darum gehen, welche Projekte von den Ländern finanziert werden sollen, die ESA soll die richtigen Projekte anbieten. Die Guideline dafür scheint die og. 4-Teilung in Themenbereiche zu sein (was heute schon als Guideline so durchgeht ;) ).

Die Abstimmung zwischen ESA und EU soll über ein informelles gemeinsames Space Council erfolgen, dass von einer Koordinierungsgruppe und einem Beschaffungboard unterstützt wird. Vielleicht scheint man die Idee zu verfolgen, aus dem ESA Council ein Space Council zu machen.

Hört sich nach Bürokratie und dem Wunschdenken an, dass Hindernisse durch Abstimmung lösbar sind, obwohl schon der Wunsch besteht, agil zu agieren. Jedenfalls wird mE. durch den Brexit und nat. Interessen die Einigung nicht einfacher.

Bei der Ariane6/Vega/EU-Launcher Präferenz wollen 5 Länder mitmachen (D, I, Fr, Sw, Sp), was immer das heißen mag.

Wörner versuchte eine positive Darstellung, aber zufrieden schien er nicht.

Offline tomtom

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5667
  • Real-Optimist
Re: ESA Ministerratskonferenz 2019
« Antwort #26 am: 25. Oktober 2018, 19:10:18 »
Die Pressemeldung der ESA: "Minister befürworten Vision für die Zukunft Europas in der Raumfahrt"

"Den Ministern wurde der Vorschlag der ESA für die Zukunft Europas in der Raumfahrt vorgestellt, der ihnen auf der Tagung „Space19+“ unterbreitet werden soll."

http://www.esa.int/ger/For_Media/Press_Releases/Minister_befuerworten_Vision_fuer_die_Zukunft_Europas_in_der_Raumfahrt

Offline tobi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 20281
  • EU-Optimist
Re: ESA Ministerratskonferenz 2019
« Antwort #27 am: 25. Oktober 2018, 19:24:16 »
Zitat
die Wiederherstellung der weltweiten Führungsposition des Wissenschaftlichen Programms der ESA auf dem Gebiet der Physik des Universums durch die Umkehr des langen Rückgangs der Kaufkraft des Mittelvolumens der obligatorischen Tätigkeiten;

Deutscher Muttersprachler für gescheite Übersetzung gesucht!

Was ist da schon wieder los bei der ESA?
Jean-Yves Le Gall: "CNES: The Future of Space!", "Le CNES, The Place to Be!!!"

Offline Healing

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 34
Re: ESA Ministerratskonferenz 2019
« Antwort #28 am: 26. Oktober 2018, 01:28:19 »
Ich tippe auf die inflationsbereinigte Erhöhung des "Mittelvolumens" für die esa-Standorte. Oder eine Verringerung der Abnahme dieser Mittel , um eine fiskalische Wende einzuleiten. 
Denkbar wäre auch den Gravitationswellendetektor früher, ... ach ... Sorry, Raumfahrer.net-Krankheit. Wäre aber zu wünschen, dass ... (Och,schon spät)

Mal zwei Ziele,(von mir)

1.Effektivität und Konnektivität der ESA-Partner erhöhen und

2.Innovation und Fokussierung der ESA-Mitglieder straffen.

heißt:
Es gibt übergeordnete Ziele, die aus 3 Bereichen zu gleichen TEILEN (monetär) vorgegeben werden.

 BILDUNGSEINRICHTUNGEN       
- Talentweckung, -entdeckung, -sicherung, Förderung:
  Raumfahrt, Weiterbildung, gesellschaftliche Konnektivität,   
  Effizienzvermehrung, Teile besser statt Nimm Zwei
- freie und klug unterstützte  Medienbegleitung der Konzentration aller 
  involvierten Mitglieder auf Flagships (übergeordnete Ziele)
- Softwarecoins für erforlgreiche Entwicklung eintauschbar :-\ ?

 ÖFFENTLICHE EINRICHTUNGEN und WIRTSCHAFT
-Erdaufklärung, Kommunikation, Weiterbildung, Lernen mit weniger mehr zu
 erreichen, befördern von strukturiertem Gemeinwesen und Denken, welche   
 Nebenprojekte der esa sind weltpolitisch nutzbar zu machen, also zur Verfügung 
 zu stellen, vor allem Effizienz und Verschlankungsmotivation

 MILITÄR
-Erdaufklärung, Datenerhebung, Weiterbildung und Wirtschaftsentwicklung, 
 Krisenfallresilienz, soziale Ausgleichsprozesse anleiten zur Krisenprävention
-Wetter und Klima

Es gibt eine Position, die aus allen Mitgliedsstaaten gestellt wird. Diese Position (Rat - fähiger Manager - o.a.) sorgt für Konsistenz in der Zielerreichung und gleichzeitigen Trennung der Aufgaben.
 

Wie seht ihr das eigentlich, kann man von der esa überhaupt erwarten, mit den vielen verschiedenen Partnern, Beobachtern und Mitgliedern ein Konzept aus einem Guss zu entwickeln? Welche Staaten müssten dringend dafür gewonnen werden?

Wenn wir in Europa die "Meisterschaft" in der Physik des Universums wieder erlangen wollen, um welche Köpfe müssen wir uns heute kümmern? (erster Gedanke: StudentenAG´s mit Berufsschülern zusammenzubringen? positiviteams)

Neben Forschungsstipendien und -preisen(Ehrungen) auch ganz konkretes Abgeben von "kleinen bis mittleren" Tätigkeiten, mehrfach, an die "Industrie" und junge Unternehmer, in Gebiete mit hoher Arbeitslosigkeit und/oder hohem Ausbildungsniveau und deren Ausführung per milestone kontrollieren (ala cots)? (Klingt wahrscheinlich wirklich schlecht, aber der finanzielle Druck eröffnet vielleicht ganz andere Blickwinkel der Problemlösung)
(also Gute fördern und Elan und Mut als wichtige Komponente gepaart mit Wissen unterstützen - angedachte Mitarbeiter für das Moonvillageprojekt könnten sofort aktiv werden und Aktionen planen)).

Außerdem:
- Lernen mit weniger mehr zu erreichen (dafür muss man sich (Gremien) und die eigenen Perspektiven ändern, anderen zuhören (social connections entwickeln) (beides wichtig für Mond und Erde - statt "Nimm Zwei" - "teile besser, auch dein Wissen"
- freie und klug unterstützte  Medienbegleitung zur Stärkung der Konzentration aller involvierten Mitglieder auf Flagships (=Kostenfokus, Fähigkeiteneffizienz)
aus Kostenfokus und Fähigkeiteneffizienz <-- Stolz auf Geleistetes

-das heißt auch, die Entscheidung, welche Fähigkeiten vorgehalten werden müssen
-ARIANE ja oder nein? Moonvillage - First builder unter Bezahlung der NASA/priv.Anbieter? Moonvillage jetzt(!?) -- eigener Mondlander? Welches allem übergeordnetes Ziel? (Menschheit-zusammen-sprechen)

Programme zur Förderung der Konnektivität von ESA-Orgs sind öffentlich auf 5-14 Tage in 3 Monaten auszurichten, um mit Mangelsituationen und Kurzfristanfragen Effizienzmaßnahmen zu fördern und einen hohen Durchsatz und Bekanntheit zu erreichen. ESA muss in Erscheinung treten!!

Nachrichten über Ministerratstagung kommen nicht bei den jungen Menschen und ihrer persönlichen Zukunftsgestaltung an. Diese müssen umworben und für eine Sache gewonnen werden. Bei der ESA sollte nie auf Zeit gespielt werden. Die esa ist keine Behörde, sie steht für Spitzentechnologie und ist Innovator. Ein freier Anteil des Budgets liegt beim "Vorsitzenden", der diesen zur Stärkung von technisch-kommunikativen Gruppenaktivitäten Jugendlicher einsetzt.

Online aasgeir

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 327
Re: ESA Ministerratskonferenz 2019
« Antwort #29 am: 26. Oktober 2018, 10:43:27 »
... Die Abstimmung zwischen ESA und EU soll über ein informelles gemeinsames Space Council erfolgen, dass von einer Koordinierungsgruppe und einem Beschaffungboard unterstützt wird. Vielleicht scheint man die Idee zu verfolgen, aus dem ESA Council ein Space Council zu machen.  ...
Die Eiertänze zwischen EU und ESA drehen sich m.E. um einen "Elefanten im Raum",über den niemand gern offen spricht: dass nämlich ESA satzungsgemäss verpflichtet ist, sich ausschliesslich an friedlichen/zivilen Projekten zu beteiligen ("beschränkt sie sich gem. Art. II ihres Statuts in ihren europäischen Projekten zur Weltraumerforschung und -nutzung auf „ausschließlich friedliche Zwecke“ / https://de.wikipedia.org/wiki/Europ%C3%A4ische_Weltraumorganisation), während die EU gerne auch militärische/sicherheitspolitische Vorhaben verfolgen möchte (deshalb musste ja auch Galileo mit seinen erheblichen miltärischen Nutzungsmöglichkeiten ausserhalb der ESA angesiedelt werden).
Die einfache Lösung, dass dann die EU eben solche Projekte, die die ESA nicht machen darf, in eigener Regie durchführt, ist unpopulär, da dann der Kostenanteil für solche Projekte für alle Steuerzahler transparent wird - man würde das gerne weiterhin im unübersichtlichen Gewusel ziviler Projekte untergehen lassen und ausserdem auch die finanzielle und technologische Quersubventionierung von zivilen zu militärischen Anwendungen weiter nutzen (manche Entscheidungen im Trägerbereich (Ariane etc) sind nur verständlich, wenn man diesen Aspekt der Quersubventionierung einbezieht (Frankreich ist da sehr einfallsreich..))
In der deutschen Forschungslandschaft gab es ein ganz ähnliches Problem: die Max-Planck-Institute haben eine vergleichbare Einschränkung in ihrer Satzung (Forschung nur für friedliche Zwecke), was einigen Politikern überhaupt nicht schmeckte; deshalb wurden parallel die Fraunhofer-Institute hochgezogen, ohne solche behindernden Satzungsaussagen; die hatten dann auch keine Probleme, ausgesprochene "Kriegsforschung" zu betreiben (zB die "Aerosolforschung" in Grafschaft zur biologischen und chemischen Kampfführung). Durfte natürlich nicht so heissen - "Angewandte Forschung" klingt da viel besser.
Wie ESA und EU dieses Problem sprachlich und inhaltlich lösen werden (wie kommt man an die Fleischtöpfe der zivilen ESA ran, ohne dass das auffällt), wird vermutlich recht interessant werden ...

Offline Calapine

  • Portal Redakteur
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 526
Re: ESA Ministerratskonferenz 2019
« Antwort #30 am: 27. Oktober 2018, 00:37:04 »

PLD Space ist auch da:
https://twitter.com/PLD_Space/status/1055398283043135491

Aber seine Tweets auf englisch zu übersetzen, klappt auch weiterhin nicht.

Zitat
PLD Space asiste hoy a la rueda de prensa que sigue a la reunión ministerial intermedia #IMM18, en Madrid. Esperamos que el ministro @astro_duque haga grandes anuncios para nuestro país y la industria joven y emprendedora.

"Unser Land" ?? Was ist bitte mit Europa? Bei PLD Space nicht vorhanden. Da denkt man weiter national.


Danke das Du uns so gut am laufenden hältst, aber Du interpretierst auch wirklich alles europäische im schlechtest möglichen Licht...  ::)

Offline MpunktApunkt

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2632
  • DON'T PANIC - 42
Re: ESA Ministerratskonferenz 2019
« Antwort #31 am: 27. Oktober 2018, 09:15:46 »
Danke das Du uns so gut am laufenden hältst, aber Du interpretierst auch wirklich alles europäische im schlechtest möglichen Licht...  ::)

Ansonsten würden wir tobis Posts doch gar nicht erkennen. ;)
Wenn Du heute morgen schon sechs unmögliche Dinge getan hast, warum dann nicht als siebentes zum Frühstück ins Milliways, das Restaurant am Ende des Universums?

Offline tobi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 20281
  • EU-Optimist
Re: ESA Ministerratskonferenz 2019
« Antwort #32 am: 27. Oktober 2018, 11:28:32 »
Danke das Du uns so gut am laufenden hältst, aber Du interpretierst auch wirklich alles europäische im schlechtest möglichen Licht...  ::)

Ansonsten würden wir tobis Posts doch gar nicht erkennen. ;)

Probleme müsssen genannt werden, sonst ändert sich meiner Meinung nach nichts. Und das PLD Space rein national denkt, war mit der Frage an den spanischen Politiker um mehr Staatsgelder offensichtlich. PLDs Schicksal hängt an der spanischen Regierung.

Und wenn es um die EU-Raumfahrt geht, interpretiere ich immer alles im best möglichen Licht! Ist der einzige Hoffnungsschimmer!
Jean-Yves Le Gall: "CNES: The Future of Space!", "Le CNES, The Place to Be!!!"

Offline tomtom

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5667
  • Real-Optimist
Re: ESA Ministerratskonferenz 2019
« Antwort #33 am: 28. November 2018, 09:40:29 »
Wörner verrät uns, welche Projekte er vorschlagen will, jedenfalls in diesem Artikel:
https://www.echo-online.de/lokales/rhein-main/faszination-weltraum-spacetalk-mit-esa-profis-am-frankfurter-flughafen_19238592

1. Asteroidenabwehr
2. der Sonnenwind und seine Bedeutung für die Erde
3. die Abfallbeseitigung und -vermeidung im Weltraum.

Arianegroup will den Ariane 6 Nachfolger vorschlagen (Themis)
https://www.welt.de/wirtschaft/article184568950/Raumfahrt-Europas-neue-Ariane-6-Rakete-schon-vor-dem-Erstflug-veraltet.html

Die üblichen Projekte im Bereich Telecom, Erdbeobachtung, Navigation wird es natürlich wohl auch geben.

Was fehlt noch?

Offline tobi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 20281
  • EU-Optimist
Re: ESA Ministerratskonferenz 2019
« Antwort #34 am: 28. November 2018, 09:56:13 »
Was fehlt noch?

#MoonVillage ist halt doch nur Schall und Rauch. Keine europäische Mission = keinerlei Glaubwürdigkeit
Jean-Yves Le Gall: "CNES: The Future of Space!", "Le CNES, The Place to Be!!!"

Offline tomtom

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5667
  • Real-Optimist
Re: ESA Ministerratskonferenz 2019
« Antwort #35 am: 24. März 2019, 08:30:31 »
Der BDLI meint, Deutschland soll sich an allen möglichen Programmen beteiligen, ua. beim Gateway und der Ariane Weiterentwicklung.
"Will Deutschland in Zukunft bei zentralen Fragen der Raumfahrt in Europa und auch international führen oder folgen?"

Die ESA Beteiligung solle auf 1 Mrd € erhöht werden, um die Konkurrenzfähigkeit der deutschen Raumfahrtbranche und die ESA-Aufgaben zu ermöglichen.

https://www.bdli.de/publikationen/deutsche-programmbeteiligungen-bei-der-esa-ministerratskonferenz-2019

Offline tobi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 20281
  • EU-Optimist
Re: ESA Ministerratskonferenz 2019
« Antwort #36 am: 24. März 2019, 10:03:47 »
Zitat
Kontinuität  bei  den  Trägerraketen  Ariane-Begleitprogram-men (LEAP, CSG)

LEAP = Launchers Exploitation Accompaniment Programme = Subventionen

Zitat
Substantielle deutsche Beteiligung am Antriebssystem “Pro-metheus“  und  am  Demonstrator  „Themis“  als  Vorbereitung  auf wiederverwendbare Systeme als deutsche Schwerpunk-te im Future Launcher Preparatory Program
THEMIS machen doch CNES und ArianeGroup. Was will Deutschland da?

Man kann doch an den Öffentlichkeitsaktivitäten sehen, dass das keine Priorität von irgendjemandem in Deutschland ist.
Jean-Yves Le Gall: "CNES: The Future of Space!", "Le CNES, The Place to Be!!!"

Offline Schillrich

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 18514
Re: ESA Ministerratskonferenz 2019
« Antwort #37 am: 04. April 2019, 11:26:22 »
*Beitrag gelöscht*

Bitte nur Beiträge mit einem Mindestmaß an ordentlichem Inhalt schreiben, nicht nur einen Link zu twitter.
\\   //    Grüße
 \\ ///    Daniel

"Failures are ammo in your arsenal, not baggage that weighs you down." (JPL)

Offline tomtom

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5667
  • Real-Optimist
Re: ESA Ministerratskonferenz 2019
« Antwort #38 am: 04. April 2019, 12:05:10 »
"Space19+" ist, aus welchen Gründen auch immer, das begriffliche Synonym für "ESA Ministerratskonferenz 2019", der natürlich extrem wichtig ist, weil alle Raumfahrtakteure in Europa darauf warten.

Ein Link ist nicht ausreichend!

Offline tomtom

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5667
  • Real-Optimist
Re: ESA Ministerratskonferenz 2019
« Antwort #39 am: 05. Juni 2019, 09:19:38 »
Im DLR-Magazin Countdown-38 wird neben dem Thema 50-Jahre Mondlandung auf die Ministerratskonferenz im November eingegangen, deren Vorbereitung sich in vollem Gange befinden soll.

In einem Interview nimmt Raumfahrtkoordinator Jarzombek Stellungen, zb:

"Mond und Mars sind in aller Munde.  Im Fokus der deutschen Delegation stehen aber entsprechend der deutschen Raumfahrtstrategie  die Anwendungsprogramme."

"Deutschland und Europa müssen mit einem sichtbaren Anteil dabei sein, wenn die internationale Gemeinschaft einen neuen Anlauf zum Mond nimmt. Wir
brauchen dazu bald klare und verlässliche Aussagen der Vereinigten Staaten."

"Darüber hinaus wird natürlich das Thema europäische Trägerrakete Ariane 6 breiten Raum einnehmen. ... Innerhalb der Bundesregierung setze ich mich daher für eine europäische Präferenz bei institutionellen Starts ein."

"Außerdem müssen wir die Finanzierung der ISS ab 2024 diskutieren."

"Klar ist: Ich hätte mir vom Finanzminister mehr Geld für die Raumfahrt gewünscht, um auch neue spannende Projekte besser finanzieren zu können – vor allem im Nationalen Programm."

https://www.dlr.de/rd/desktopdefault.aspx/tabid-4788/7944_read-55877/

Altmaiers Versprechen bzgl. mehr Geld für Raumfahrt wird also nicht passieren.
Die Wunschliste bleibt lang, wo die Prioritäten liegen werden, kann man sich ausmalen.

Offline tomtom

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5667
  • Real-Optimist
Re: ESA Ministerratskonferenz 2019
« Antwort #40 am: 09. Juni 2019, 17:28:13 »
Der BDLI verlängert seine Werbekampagne "Die Raumfahrt" bis November durch die Beauftragung einer Berliner Werbeagentur. U.a. soll der Webauftritt relaunched und 7 aufwändige Hero-Videos veröffentlich werden, mit denen die Nützlichkeit gezeigt werden soll.

Zielgruppe sind Politiker, Journalisten und Öffentlichkeit.

https://www.pressebox.de/pressemitteilung/kircherburkhardt-gmbh/Fuer-den-Bundesverband-der-Deutschen-Luft-und-Raumfahrtindustrie-macht-C3-die-gesellschaftliche-Relevanz-der-Raumfahrt-mit-Storytelling-greifbar/boxid/960091

Offline tomtom

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5667
  • Real-Optimist
Re: ESA Ministerratskonferenz 2019
« Antwort #41 am: 27. Juni 2019, 18:24:24 »
Der Industrieverband ASD-Eurospace gibt seine Empfehlungen für die Konferenz im November.
https://eurospace.org/wp-content/uploads/2019/06/towards-an-ambitious-esa-ministerial-council-2019-finalrev1.pdf

Inhaltlich sehe ich da nichts neues, interessant sind vielleicht einige Kennzahlen in dem Papier. Die zur Entscheidung stehenden Projekte umfassen insgesamt ca. 16 Mrd. € für 3 Jahre. Somit wird es eher darum gehen, welche Projekte gestrichen werden.

Wenn man sich überlegt, dass so viele Projekte von so vielen unterschiedlichen Ländern in 1-2 Tagen entschieden werden, wird das (wieder) eine "lustige" Veranstaltung, vermutlich (wieder) ohne Öffentlichkeit.
 

Offline tomtom

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5667
  • Real-Optimist
Re: ESA Ministerratskonferenz 2019
« Antwort #42 am: 25. August 2019, 00:14:16 »
Neues PR-Video von der ESA.  (ganz gut gemacht, was Hintergrundmusik doch so ausmacht.)

Sie sieht sich als einzige Raumfahrtagentur weltweit, die "das ganze Weltraumspektrum abdeckt". (was wahrscheinlich schon deswegen zweifelhaft ist, weil man ja keine militärische Raumfahrt machen will).

Und es hängt davon ab, was die ESA-Mitglieder im November machen wollen.

https://twitter.com/i/web/status/1164911942307340289


https://www.youtube.com/watch?time_continue=614&v=U1SMPkVCG3o

Online -eumel-

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 13814
Re: ESA Ministerratskonferenz 2019
« Antwort #43 am: 25. August 2019, 04:32:33 »
Sie sieht sich als einzige Raumfahrtagentur weltweit, die "das ganze Weltraumspektrum abdeckt".

Wie?  ???
Wollen sie jetzt endlich in die bemannte Raumfahrt einsteigen?
Nächster Berliner Stammtisch am Freitag, dem 27. September 2019 ab 19:30 Uhr in der Bar Gagarin.

Offline MpunktApunkt

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2632
  • DON'T PANIC - 42
Re: ESA Ministerratskonferenz 2019
« Antwort #44 am: 25. August 2019, 08:34:52 »
Sie sieht sich als einzige Raumfahrtagentur weltweit, die "das ganze Weltraumspektrum abdeckt".

Wie?  ???
Wollen sie jetzt endlich in die bemannte Raumfahrt einsteigen?

Hallo,

zumindest aus Pappe ist die ESA schon bemannt. ;) https://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=16921.0

Ernsthaft: Ich war auch erst irritiert, aber wahrscheinlich meint die ESA ihr Astronautencorps, die ISS Beteiligung und das europäische Servicemodul an der Orion.

Gruß

Mario
Wenn Du heute morgen schon sechs unmögliche Dinge getan hast, warum dann nicht als siebentes zum Frühstück ins Milliways, das Restaurant am Ende des Universums?

Offline tomtom

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5667
  • Real-Optimist
Re: ESA Ministerratskonferenz 2019
« Antwort #45 am: Gestern um 22:23:06 »
Die ESA schlägt Projekt im Gesamtumfang von 14,25 Mrd € für drei Jahre vor. Das wären 4 Mrd. mehr als 2016 bewilligt wurden.

Davon sollen 2,6 Mrd € für Trägerraketenentwicklung entfallen (Ariane 6 etc.), 2,4 Mrd € für Satelliten und 2 Mrd für ISS+Exploration.

https://www.lesechos.fr/industrie-services/air-defense/lagence-spatiale-europeenne-presente-aux-etats-une-facture-de-142-milliards-deuros-1132080

Das passiert nur, wenn die Länder auch entsprechend Geld geben.

Die ESA will 35% für ISS, 20% für Gateway, 24% für Mars und 8% für Mond ausgeben.

Sieht nicht danach aus, dass sich damit eine Landung realisieren läßt.

Tags: