Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 9

21. September 2019, 07:30:40
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unser Unterforum für Rezensionen zu Büchern aus der Astronomie und Raumfahrt
   Erweiterte Suche

Autor Thema: Starship/Super Heavy (ehemals BFR/ITS/MCT)  (Gelesen 193382 mal)

Offline Therodon

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 873
Re: Starship/Super Heavy (ehemals BFR/ITS/MCT)
« Antwort #1050 am: 17. April 2019, 07:32:09 »
Von den Bildern her gesehen würde ich vermuten, die Soldaten die abseits an der Wand sitzen sind eigentlich die, die sich mit der Materie befassen und am Tisch sitzen die Generäle und Entscheider  ;)

@m.hecht

Entweder ein altes Modell oder man setzt doch noch etwas "Design" oben drauf. Wäre es vielleicht denkbar das man die bemannten Schiffe weiß pinselt? Um die etwas abzuheben von den reinen "Trägern"?

Offline MillenniumPilot

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1537
Re: Starship/Super Heavy (ehemals BFR/ITS/MCT)
« Antwort #1051 am: 17. April 2019, 08:14:28 »
Entscheidungsträger ist gut. Links von Musk sitzt niemand geringeres als der Commander des NORAD und der amerikanischen Luftverteidigung Shaughnessy. Der Canadier Coates rechts von Musk ist sein Stellvertreter. Gegenueber von Musk sitzt der Commander des Space Command Rymond. Daneben sitzt VADM oder besser der Vize Admiral Dumont in Funktion als zweiter Verteidigungschef der US Army. Der direkte Chef dieser Herren ist ein gewisser Donald Trump. Es wird nicht zu oft vorkommen, dass die 4 gemeinsam an einem Tisch sitzen, insbesondere mit einem Zivilisten. Also die haben net nur Kaffee getrunken, selbst wenn das nur Sondierungsgespräche waren.

Ich bin fast etwas sprachlos

Offline Therodon

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 873
Re: Starship/Super Heavy (ehemals BFR/ITS/MCT)
« Antwort #1052 am: 17. April 2019, 08:53:51 »
Entscheidungsträger ist gut. Links von Musk sitzt niemand geringeres als der Commander des NORAD und der amerikanischen Luftverteidigung Shaughnessy. Der Canadier Coates rechts von Musk ist sein Stellvertreter. Gegenueber von Musk sitzt der Commander des Space Command Rymond. Daneben sitzt VADM oder besser der Vize Admiral Dumont in Funktion als zweiter Verteidigungschef der US Army. Der direkte Chef dieser Herren ist ein gewisser Donald Trump. Es wird nicht zu oft vorkommen, dass die 4 gemeinsam an einem Tisch sitzen, insbesondere mit einem Zivilisten. Also die haben net nur Kaffee getrunken, selbst wenn das nur Sondierungsgespräche waren.

Ich bin fast etwas sprachlos

Kaffee getrunken sicher nicht. Alles hohe Tiere, aber jetzt sicherlich auch nicht diejenigen die sich die Hände an einem Projekt schmutzig machen  ;)

Wäre interessant wer die anderen an der Seite so sind. Könnten natürlich auch in dem Zusammenhang auch die Schutzeinheiten für die Personen sein, aber könnte mir halt auch durchaus vorstellen das man die "Spezialisten" mitnimmt, die aber nur etwas abseits zuhören dürfen.

Anderes Thema: Könnte das ganze auch was mit den Gedankenspielen zu nuklearen Antrieben zu tun haben, die in den militärischen Kreisen zuletzt laut wurden. (für Langzeitmissionen). Oder ob sich da Musk dagegen sträuben würde?

Offline Sensei

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3706

Offline McPhönix

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2562
Re: Starship/Super Heavy (ehemals BFR/ITS/MCT)
« Antwort #1054 am: 17. April 2019, 10:46:37 »
Wie schwer wird so eine Klappe sein? Doch bestimmt deutlich unter 10t (eher 2-5t?)? Und Scharniere, die 10t halten können, sich echt kein Hexenwerk und auch nicht massiv schwer.
Ich sehe da keine großen Vorteile aber erhebliche Nachteile bei einer völlig freien Frachtklappe.
Sind denn nicht eher die Vibrationen beim Start das Problem? Jede Menge Triebwerke (auch bei sequentieller Zündung) dürften doch ganz schön rütteln. Dann wäre auch MaxQ zu beachten. Bei der Landung und Neustart nochmal. Und das ganze mehrfach, wenn Wiederverwendung klappt.
Falls der Raum darunter dicht sein soll, muß man auch dran denken, mechanischen Streß von den Dichtungen fernzuhalten.
Steter Tropfen und so......
Ich habe keine Angst vor Aliens. Solange sie über uns lachen wegen dem kleinkarierten Raketengefummel auf der Erde, tun sie uns nix.

Offline MarsMCT

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1083
Re: Starship/Super Heavy (ehemals BFR/ITS/MCT)
« Antwort #1055 am: 17. April 2019, 11:44:50 »
Könnte das ganze auch was mit den Gedankenspielen zu nuklearen Antrieben zu tun haben, die in den militärischen Kreisen zuletzt laut wurden. (für Langzeitmissionen). Oder ob sich da Musk dagegen sträuben würde?

Ich glaube nicht, daß sie sich darüber unterhalten haben. Aber grundsätzlich ist SpaceX schon an Nukleartechnologie interessiert. Tom Mueller hat gesagt, er würde gerne an nuklearen Triebwerken arbeiten. Aber die nötigen Teststände sind für SpaceX zu teuer. Wenn die NASA einen baut, würden sie den gerne benutzen.

Gwynne Shotwell hat auch gesagt, daß es leider sehr schwer ist, nukleare Materialien zu bekommen.

Offline MarsMCT

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1083
Re: Starship/Super Heavy (ehemals BFR/ITS/MCT)
« Antwort #1056 am: 17. April 2019, 11:46:53 »
Sind denn nicht eher die Vibrationen beim Start das Problem? Jede Menge Triebwerke (auch bei sequentieller Zündung) dürften doch ganz schön rütteln. Dann wäre auch MaxQ zu beachten. Bei der Landung und Neustart nochmal. Und das ganze mehrfach, wenn Wiederverwendung klappt.
Falls der Raum darunter dicht sein soll, muß man auch dran denken, mechanischen Streß von den Dichtungen fernzuhalten.
Steter Tropfen und so......

Ich verstehe davon nicht sehr viel. Aber ganz grundsätzlich: würden sich die Vibrationen von vielen Triebwerken nicht vektoriell addieren, also insgesamt kleiner ausfallen als bei wenigen großen? Kleiner als bei Feststofftriebwerken mit gleichem Schub sowieso.

Offline Therodon

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 873
Re: Starship/Super Heavy (ehemals BFR/ITS/MCT)
« Antwort #1057 am: 17. April 2019, 12:17:49 »
Könnte das ganze auch was mit den Gedankenspielen zu nuklearen Antrieben zu tun haben, die in den militärischen Kreisen zuletzt laut wurden. (für Langzeitmissionen). Oder ob sich da Musk dagegen sträuben würde?

Ich glaube nicht, daß sie sich darüber unterhalten haben. Aber grundsätzlich ist SpaceX schon an Nukleartechnologie interessiert. Tom Mueller hat gesagt, er würde gerne an nuklearen Triebwerken arbeiten. Aber die nötigen Teststände sind für SpaceX zu teuer. Wenn die NASA einen baut, würden sie den gerne benutzen.

Gwynne Shotwell hat auch gesagt, daß es leider sehr schwer ist, nukleare Materialien zu bekommen.

Für SpaceX sicher, aber fürs Militär wäre das ja sicher nicht das Problem Materialien und Testmöglichkeiten zu stellen.

Offline Kelvin

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 898
Re: Starship/Super Heavy (ehemals BFR/ITS/MCT)
« Antwort #1058 am: 17. April 2019, 14:17:38 »
Sind denn nicht eher die Vibrationen beim Start das Problem? ..

Ich denke, daß die Vibrationen beim Start nicht das Scharnier betreffen. Im geschlossenem Zustand wird die Klappe auf jeden Fall an mehreren Stellen mit irgendwelchen "Zentrierstiften" oder "-platten" in Position gehalten und verriegelt sein. Wie bei einer Motorhaube, nur noch etwas gründlicher. ;)

Online Klakow

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5438
Re: Starship/Super Heavy (ehemals BFR/ITS/MCT)
« Antwort #1059 am: 17. April 2019, 14:32:20 »
Ein nukleares Triebwerk würde wohl nicht innerhalb der Erdatmosphäre eingesetzt werden und den höheren ISP von ca. 10km/s lässt sich nur mit Wasserstoff erreichen. Klar wäre ein fast dreimal so hoher ISP wie mit LCH4/LOX sehr gut, nur wo setzt man ihn ein und wie lößt man das Problem mit den dazu nötigen sehr großen Tanks?
Eines ist doch klar, man könnte eine Nukleare BFS kaum wieder auf der Erde landen lassen und würde somit auch den Vorteil verlieren das man bei BEO Missionen bei der Rückkehr keinen Treibstoff zum einbremsen braucht.
« Letzte Änderung: 17. April 2019, 16:24:27 von Klakow »

Offline Therodon

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 873
Re: Starship/Super Heavy (ehemals BFR/ITS/MCT)
« Antwort #1060 am: 17. April 2019, 14:58:22 »
Eines ist doch klar, man könnte eine Nukleare BFS kaum wieder auf der Erde landen lassen und würde somit auch den Vorteil verlieren das man bei BEO Missionen bei der Rückkehr keinen Treibstoff zum einbremsen braucht.

Landen auf der Erde kaum. Aber zur Exploration vom Sonnensystem wäre es vielleicht nicht die schlechteste Idee. Wie die Vorbehalte zu einer solchen Landung bei gedachten Mond/Marsbasen aussehen, ist wahrscheinlich schwer zu sagen.

Offline McPhönix

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2562
Re: Starship/Super Heavy (ehemals BFR/ITS/MCT)
« Antwort #1061 am: 17. April 2019, 15:05:41 »
Sind denn nicht eher die Vibrationen beim Start das Problem? ..

Ich denke, daß die Vibrationen beim Start nicht das Scharnier betreffen. Im geschlossenem Zustand wird die Klappe auf jeden Fall an mehreren Stellen mit irgendwelchen "Zentrierstiften" oder "-platten" in Position gehalten und verriegelt sein. Wie bei einer Motorhaube, nur noch etwas gründlicher. ;)
Stimmt, das ist besser. Man kann das Problem ja "verteilen".
Ich habe keine Angst vor Aliens. Solange sie über uns lachen wegen dem kleinkarierten Raketengefummel auf der Erde, tun sie uns nix.

Offline Steppenwolf

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 323
  • in thrust we trust
Re: Starship/Super Heavy (ehemals BFR/ITS/MCT)
« Antwort #1062 am: 20. April 2019, 16:40:13 »
Sind denn nicht eher die Vibrationen beim Start das Problem? Jede Menge Triebwerke (auch bei sequentieller Zündung) dürften doch ganz schön rütteln. Dann wäre auch MaxQ zu beachten. Bei der Landung und Neustart nochmal. Und das ganze mehrfach, wenn Wiederverwendung klappt.
Falls der Raum darunter dicht sein soll, muß man auch dran denken, mechanischen Streß von den Dichtungen fernzuhalten.
Steter Tropfen und so......

Ich verstehe davon nicht sehr viel. Aber ganz grundsätzlich: würden sich die Vibrationen von vielen Triebwerken nicht vektoriell addieren, also insgesamt kleiner ausfallen als bei wenigen großen? Kleiner als bei Feststofftriebwerken mit gleichem Schub sowieso.

Würde mich auch interessieren! Vibrationen sind ein interessantes Thema das schon einige Beinahe-Katastrophen verursacht hat. Soweit ich das erfasst habe (Google) gelten folgende Grundregeln:
- Feststoff vibrieren stärker als Flüssigtriebwerke
- Vibrationsbelastung sinkt mit der Anzahl der Triebwerke bzw Schubdüsen

Sicher nicht die ganze Geschichte. Wäre mal interessant etwas von Leuten die direkt damit zu tun haben zu erfahren.

Offline Lennart

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 286
Re: Starship/Super Heavy (ehemals BFR/ITS/MCT)
« Antwort #1063 am: 22. April 2019, 15:58:12 »
ist das Starship in Musk hand villeicht unterschidlich lackirt wegen der wärme entwicklung (Wie Teilweise bei Flugzeugen und Schienen im süden) durch die soneneinstrahlung?
Probleme sind nur dornige Chancen

Online Klakow

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5438
Re: Starship/Super Heavy (ehemals BFR/ITS/MCT)
« Antwort #1064 am: 22. April 2019, 16:44:07 »
ist das Starship in Musk hand villeicht unterschidlich lackirt wegen der wärme entwicklung (Wie Teilweise bei Flugzeugen und Schienen im süden) durch die soneneinstrahlung?
Das ist ein Konzeptmodel und keine Konstruktion. Wenn überhaupt, dann sehe ich Farbe nur auf der Oberseite des Nutzlastbereiches.

Offline Therodon

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 873
Re: Starship/Super Heavy (ehemals BFR/ITS/MCT)
« Antwort #1065 am: 10. Mai 2019, 08:35:38 »
In Hinblick auf die Blue Origin Präsentation hat man Musk auf Twitter gefragt ob demnächst eine Präsentation mit Starship Updates kommt. Antwort:
"Probably June 20"

Ist am 20. Juni irgendwas spezielles? (Hinsichtlich Kongress oder irgendein bekanntes Event) Oder ist das ne komplett neues?

Online MpunktApunkt

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2635
  • DON'T PANIC - 42
Re: Starship/Super Heavy (ehemals BFR/ITS/MCT)
« Antwort #1066 am: 10. Mai 2019, 09:25:56 »
In Hinblick auf die Blue Origin Präsentation hat man Musk auf Twitter gefragt ob demnächst eine Präsentation mit Starship Updates kommt. Antwort:
"Probably June 20"

Ist am 20. Juni irgendwas spezielles? (Hinsichtlich Kongress oder irgendein bekanntes Event) Oder ist das ne komplett neues?

Ist June 20 nicht der Juni nächstes Jahr?
Wenn Du heute morgen schon sechs unmögliche Dinge getan hast, warum dann nicht als siebentes zum Frühstück ins Milliways, das Restaurant am Ende des Universums?

Online TWiX

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 960
Re: Starship/Super Heavy (ehemals BFR/ITS/MCT)
« Antwort #1067 am: 10. Mai 2019, 10:09:09 »
In Hinblick auf die Blue Origin Präsentation hat man Musk auf Twitter gefragt ob demnächst eine Präsentation mit Starship Updates kommt. Antwort:
"Probably June 20"

Ist am 20. Juni irgendwas spezielles? (Hinsichtlich Kongress oder irgendein bekanntes Event) Oder ist das ne komplett neues?

Ist June 20 nicht der Juni nächstes Jahr?
Nein. Amerikaner benutzen nicht nur komische Einheiten für Gewicht und Länge, sie setzten bei Datumsangaben auch den Tag hinter den Monat...
So unlogisch, wenn du mich fragst...

Offline Sensei

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3706
Re: Starship/Super Heavy (ehemals BFR/ITS/MCT)
« Antwort #1068 am: 01. Juli 2019, 17:27:07 »
Spacenews bringt neue Informationen über das Starship von der APSAT Konferenz mit:
https://spacenews.com/spacex-targets-2021-commercial-starship-launch/

Zitat
Jonathan Hofeller, SpaceX’s vice president of commercial sales, said the company is in talks with prospective customers for the first commercial launch of that system roughly two years from now.

“We are in discussions with three different customers as we speak right now to be that first mission,” Hofeller said at the APSAT conference here. “Those are all telecom companies.”

Zitat

Jonathan Hofeller, Vice President of Commercial Sales bei SpaceX, sagte, dass das Unternehmen in etwa zwei Jahren mit potenziellen Kunden über die erste kommerzielle Einführung dieses Systems spricht.

"Wir sind in Gesprächen mit drei verschiedenen Kunden, während wir gerade jetzt sprechen, um diese erste Mission zu sein", sagte Hofeller auf der APSAT-Konferenz hier. "Das sind alles Telekommunikationsunternehmen."

Zitat

“The goal is to get orbital as quickly as possible, potentially even this year, with the full stack operational by the end of next year and then customers in early 2021.”
-> orbital nach Möglichkeit dieses Jahr. Gesamtsystem einsatzfähig Ende 2020, erste kommerzielle Nutzer Anfang! 2021
___

Und wie sich die Branche angesichts derartiger Meldungen mehr oder weniger zurück lehnt und sich (öffentlich) kein bisschen darauf einstellt ist schon beachtlich...

Selbst wenn diese Angaben Elon Time sind/es Probleme in der Entwicklung gibt, bestehen ganz gute Chancen auf Revolutionäre Entwicklungen in weniger als 5 Jahren.

Offline Captain-S

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1607
Re: Starship/Super Heavy (ehemals BFR/ITS/MCT)
« Antwort #1069 am: 01. Juli 2019, 18:16:59 »
Wie muss man sich das bei der Cargoversion vorstellen, wird das ein zweiteiliges, abwerfbares Fairing sein?
Das wird dann aber richtig teuer mit 9 m Durchmesser.

Offline MarsMCT

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1083
Re: Starship/Super Heavy (ehemals BFR/ITS/MCT)
« Antwort #1070 am: 01. Juli 2019, 18:50:59 »
Wie muss man sich das bei der Cargoversion vorstellen, wird das ein zweiteiliges, abwerfbares Fairing sein?
Das wird dann aber richtig teuer mit 9 m Durchmesser.

Starship hat einen Frachtraum, kein abwerfbares Fairing. Damit können extrem große Nutzlasten abgesetzt werden.



Ich denke aber, das wird nicht die erste Version sein. Es wird eher eine Luke geben, durch die Satelliten abgesetzt werden. Groß genug für z.B. ein Paket Starlink Satelliten oder die meisten normalen Nutzlasten. Eine solche Luke ist für die bemannten Schiffe zum Mars vorgesehen.

Etwas in der Art, natürlich ohne die Fenster und Crew-Volumen.


Offline RonB

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2645
Re: Starship/Super Heavy (ehemals BFR/ITS/MCT)
« Antwort #1071 am: 02. Juli 2019, 10:10:42 »
Bitte darauf achten in welchen Thread der Beitrag gehört. Die letzten Beiträge wurden in den Hopper Thread verschoben.

https://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=16621.msg454270#new
Es recht zu machen Jedermann ist eine Kunst die keiner kann.

Online Klakow

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5438
Re: Starship/Super Heavy (ehemals BFR/ITS/MCT)
« Antwort #1072 am: 02. Juli 2019, 13:22:40 »
Das Bild ist keine Frachtversion, diese bekommt sicher ganz andere Dimensionen.
Eines der Probleme wo man eine Lösung braucht sind die maximalen Dimensionen der Nutzlast, es geht ja nicht nur um die Nutzlast, sondern auf jeden Fall auch darum sehr große Strukturen ausladen zu können.
Eine Lösung ist das Ding wie ein Krokodilmaul (ohne Zähne...) zu bauen, aber hiermit wird es schwer das dicht zu bekommen. Die andere Lösung funktioniert wie bei Shuttle, ist noch einfacher auch Statisch hat das Vorteile, schränkt aber die Nutzlast in der Spitze ein.
Ein weiteres Problem stellt das ausladen auf einem Planeten oder Mond dar, weil direkt unter der Ladeluke die oberer Heckflosse im Weg ist.
Man sollte eines nicht vergessen, man wird gerade auf dem Mars große Module mitnehmen wollen um möglichst zu verhindern das man sehr vieles erst auf dem Boden im Schutzanzug zusammenbauen muss.

Offline MarsMCT

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1083
Re: Starship/Super Heavy (ehemals BFR/ITS/MCT)
« Antwort #1073 am: 02. Juli 2019, 14:56:43 »
Das Bild ist keine Frachtversion, diese bekommt sicher ganz andere Dimensionen.

Sicher ist das keine Frachtversion. Trotzdem glaube ich, daß die erste Version für Satelliten so eine Tür bekommt. Das ist einfach und für die meisten Satelliten groß genug, speziell für Starlink. Versionen für supergroße Nutzlasten werden später gebaut.

Offline Therodon

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 873
Re: Starship/Super Heavy (ehemals BFR/ITS/MCT)
« Antwort #1074 am: 02. Juli 2019, 15:23:32 »
Das Bild ist keine Frachtversion, diese bekommt sicher ganz andere Dimensionen.

Sicher ist das keine Frachtversion. Trotzdem glaube ich, daß die erste Version für Satelliten so eine Tür bekommt. Das ist einfach und für die meisten Satelliten groß genug, speziell für Starlink. Versionen für supergroße Nutzlasten werden später gebaut.

Aber einen Hinweis gibt es bisher nicht auf solch eine Variante und ob das wirklich einfacher ist?

Tags: