Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 7

17. November 2019, 02:48:02
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unser Unterforum für Rezensionen zu Büchern aus der Astronomie und Raumfahrt
   Erweiterte Suche

Autor Thema: Man In Space & Space Shuttle 1/200  (Gelesen 7039 mal)

Offline pilotace

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 150
Man In Space & Space Shuttle 1/200
« am: 10. September 2017, 21:33:32 »
Hallo miteinander,

nachdem ich seit Kindertagen begeisterter Raumfahrt-Fan bin und vor einigen Monaten den Wiedereinstieg in den Modellbau gefunden habe, entstand vor kurzem der Entschluss beides miteinander zu kombinieren und die heimische Vitrine mit entsprechenden Modellen zu beleben. :)

Und da dachte ich, warum nicht gleich einen Baubericht??? 8)

Bausätze zum Thema gibt es mittlerweile ja so einige, leider in teils sehr unterscheidlichen Maßstäben. Das mir nun vorliegende "Man In Space" Kit von AMT lässt sich jedoch sehr schön mit Hasegawas Space Shuttle kombinieren, da beide den gleiche Maßstab 1/200 aufweisen und sich damit am Ende der persönliche "Rocket Garden" bauen lässt, der alle (bisherigen! ;)) bemannten, US-Trägersysteme darstellt.

Die Bausätze

https://www.scalemates.com/kits/258163-amt-ertl-30037-man-in-space


https://www.scalemates.com/kits/209190-hasegawa-10729-space-shuttle-orbiter

Für den "Man In Space" Kit habe ich noch schöne Decals von Indycals aus den USA kommen lassen, die Bausatzdecals sind unbrauchbar. Ausserdem werden dieser Tage noch weitere Decals von Tango Papa Decals eintreffen, in denen auch Space Shuttle Decals enthalten sein werden.


Ich habe bereits vor einiger Zeit angefangen, soweit ist der aktuelle Stand. Wie man sieht habe ich mir ein schönes, 3D gedrucktes Zubehörset von Shapeways dazu gegönnt. Es beinhaltet 2x Mercury (Redstone, Atlas), 1x Gemini und 2x Apollo SM und ersetzt die, nun ja sagen wir recht rudimentären; Bausatzteile.


Der Mercury Atlas wurden anhand von Fotos, Zeichungen etc. ein paar Scratch Details spendiert und wartet bereits auf die Lackierung. In dem kleinen Maßstab muss man abwägen was sich zu detailieren lohnt, ich beschränke mich auf die (für mich ;)) wichtigsten Fetaures.


Auch die Gemini Titan II ist schon bereit für die Lackierkabine. Hier habe ich vorallem den Bereich der gut einsehbaren Triebwerke detailliert, wobei ich mich teils an Fotos orientiert habe, teils "frei Schnauze" gearbietet habe.


Titan II - 2. Stufe




Das Copyright aller meiner Fotos liegt ausschließlich bei mir. Die Fotos dürfen ausschließlich zu privaten Zwecken verwendet werden, eine Veröffentlichung in jeglicher Form bedarf meiner vorherigen Zustimmung.

Offline pilotace

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 150
Re: Man In Space & Space Shuttle 1/200
« Antwort #1 am: 10. September 2017, 22:02:05 »
So nun gehts schon ans Eingemachte. Die Redstone erschien mir irgenwie so....gedrungen. Kurz nachgemessen und festgestellt - das Ding ist zu Kurz!

Laut dieser Zeichnung
https://en.wikipedia.org/wiki/Mercury-Redstone_Launch_Vehicle#/media/File:Mercury-Redstone_Booster_Units.gif

beträgt die Länge des Boosters bis zum Separation Ring 59 Fuß, das sind auf den Maßstab runterscaliert 90mm. Die entsprechende Länge am Modell ist mit 75cm genau 15mm zu kurz.


Da die 3D gedruckte Kapsel incl. Rettungsturm aber auch ein wenig zu lang geraten ist, werde ich den Raketenkörper zersägen und ein 10mm langes Zwischenstück einsetzen. Ich denke das ist ein guter Kompromiss zwischen Maßstab und Optik. 8)
Die "Verlängerung" drehe ich mir aus einer Ø15mm Polysterol Hülse, oben rechts im Bild.

Um einen sauberen Schnitt zu erzielen möchte ich mir eine kleine Lehre basteln...


Doch nun die erste Frage: Wie mache ich mit Hausmitteln einen exakt rechtwinkeligen, möglichst dünnen Schlitz zur Führung der Säge da rein?

Hat jemand eine Idee? :-\
« Letzte Änderung: 10. September 2017, 23:17:24 von pilotace »
Das Copyright aller meiner Fotos liegt ausschließlich bei mir. Die Fotos dürfen ausschließlich zu privaten Zwecken verwendet werden, eine Veröffentlichung in jeglicher Form bedarf meiner vorherigen Zustimmung.

Offline gino847

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3116
  • I need my Space!
Re: Man In Space & Space Shuttle 1/200
« Antwort #2 am: 11. September 2017, 08:54:12 »
Hallo pilotace,

der Start Deines Projektes sieht schon mal vielversprechend aus, drum weiter so.  8)

Deine Lehre zur Trennung des Boosters scheint aus Balsa zu sein, wenn ich das richtig sehe, oder?  :-\ Aber da muss ich Dich gleich etwas einbremsen, was einen sauberen Schnitt durch den Booster anbelangt.  ::)

Der Schnitt im Balsaholz an sich ist nicht das Problem, sofern Du den auf beiden Seiten rechtwinklig hinbekommst, wobei die Schlitzstärke natürlich von Deiner Säge abhängt. An was für eine Säge hast Du denn dabei gedacht?

Aber eine stabile Führung der Säge beim Durchtrennen des Boosters wird sich damit nicht erreichen lassen, weil Balsa dazu viel zu weich ist. Deshalb besteht die Gefahr, dass Du beim Sägen auch in Deine Lehre sägen würdest und der Schnitt durch den Booster dadurch verlaufen und ungenau werden würde.  :o

Um das zu verhindern, brauchst Du einen festen Anschlag beim Sägen, weshalb ich anders vorgehen würde.

Ich würde den Booster fest zwischen zwei Winkelprofile aus Metall (Alu, Messing, etc.) klemmen und dann mit der Säge zunächst vorsichtig einen Umfangsschnitt ausführen, indem ich den Booster langsam um seine Achse drehen würde. Durch die Metallwinkel hast Du dabei einen festen Anschlag, und durch das schrittweise Sägen und Drehen des Boosters würde der Schnitt auch nicht weglaufen. In diesem Schlitz könntest Du dann vorsichtig ringsherum weitersägen, bis Du schließlich durch bist.

Dann kannst Du Dein Distanzstück einkleben und evtl. noch etwas spachteln und schleifen.
So würde ich dabei vorgehen.

Offline pilotace

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 150
Re: Man In Space & Space Shuttle 1/200
« Antwort #3 am: 11. September 2017, 09:52:58 »
Hallo gino,

ich habe die Lehre aus Buchenholz gebaut, Balsa erschien mir aus den von dir aufgeführten Gründen auch als ungeeignet. Zum sägen hatte ich eine feine fotogeäzte Säge angedacht, deswegen müsste der Schlitz schon recht schmal sein.

Die Idee mit den Winkelprofilen ist nicht übel, es ergibt sich aber folgendes Problem:

Der Booster ist an keinem Ende gerade. Am oberen Ende erhöht sich der Durchmesser aufgrund des Adapter Rings für die Mercury Kapsel, am unteren Ende dürfte es wegen der Finnen auch schwierig werden ein Winkelprofil anzulegen... :-\

Ich guck mir das heute Abend nochmal an, vielleicht kann man ja beide Methoden kombinieren.
Das Copyright aller meiner Fotos liegt ausschließlich bei mir. Die Fotos dürfen ausschließlich zu privaten Zwecken verwendet werden, eine Veröffentlichung in jeglicher Form bedarf meiner vorherigen Zustimmung.

Offline gino847

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3116
  • I need my Space!
Re: Man In Space & Space Shuttle 1/200
« Antwort #4 am: 11. September 2017, 17:37:53 »
Hallo pilotace,

okay, mit Buche sieht das schon besser aus, mache halt gerade viel mit Balsa, was ähnlich aussieht.  8)

Vielleicht kannst Du ja Deine Lehre auch so verwenden und auf den Führungsschlitz (vorerst) verzichten.

Wenn die Kanten Deiner Lehre exakt rechtwinklig sind, könntest Du den Booster doch auch hinter einer der beiden Kanten nach meiner Dreh-Säge-Methode absägen.

Dazu müsstest Du nur die Lehre mit einer Schraubzwinge festklemmen und gegen Verrutschen sichern. Dann bräuchtest Du hinter dem Adapter Ring noch einen festen Anschlag, hinter dem sich der Booster drehen kann. Und dann könntest Du auf der anderen Seite vor den Finnen mit dem Umfangsschnitt loslegen, wie ich es beschrieben hatte.

Ratsam wäre nur, dass Du den Booster nicht gleich komplett durchsägst, weil die Säge dabei doch evtl. leicht verkanten und der Schnitt ungenau werden könnte.  ??? Dies sollte sich aber durch die schrittweise Dreh-Säge-Methode vermeiden lassen.

Und das gleiche Prozedere könnte ich mir auch mit den robusteren Winkelprofilen vorstellen, wozu der Booster auf einer Unterlage liegen müsste, um ihn drehen zu können.

Aber da Du ja ohnehin schon eine Lehre hast, könntest Du es auch so probieren und auf den Schlitz verzichten. Wichtig wäre allerdings noch, dass Deine fotogeäzte Säge stabil genug ist und sich gut führen lässt, was ich nicht beurteilen kann.

Für solche Schnitte habe ich mir mal diese Mini-Gehrungslade mit Feinsäge von Zona zugelegt,


Quelle: amazon.de
deren Sägeblatt 0,2 mm stark, aber dennoch sehr stabil ist.

Offline pilotace

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 150
Re: Man In Space & Space Shuttle 1/200
« Antwort #5 am: 29. September 2017, 20:22:04 »
Hallo miteinander,

mittlerweile ist das Projekt ein wenig weiter gekommen. ::)

Zuletzt war ich vor der Frage stehen geblieben wie ich einen möglichst geraden Schnitt in den Redstone Booster bekomme. Dafür habe ich ginos Tips (Danke dafür!!! :)) und meine Vorhandenen Möglichkeiten kombiniert:

Meine Vorhandene selfmade Gehrungslade weist an einem Ende eine schöne gerade, rechtwinklige Seite auf die ich einfach als Anschlag genutzt habe. Der Booster wurde mit Plasticsheet und Mini-Klemmzwingen auf der Lade fixiert und anschließend mittels geäztem Sägeblatt erst rundum angeritzt und dann durchgesägt.



Das Ergebnis war ein nahezu rechtwinkliger, sauberer Schnitt durch den Booster, dessen  Enden anschließend über feines Schleifpapier gezogen wurdenum eventuelle Unsauberkeiten zu glätten.

Das mittlerweile mittels Standbohrmaschine auf Ø9,7mm "runtergedrehte" Zwischenstück passte nun wie A**** auf Eimer und wurde einfach eingeklebt.  Anschließend ein paar Durchgänge spachteln, schleifen, spachteln usw und das Ganze sieht aus wie "oginool"8)


Nun zu den 3D gedruckten Teilen, die für mich eine Premiere darstellen. Im Netzt gibt's ganz brauchbare Videos und Tutorials dazu, auch in diversen Modellbauforen ist das Thema inzwischen präsent und man findet einige nützliche Tips zum Umgang mit 3D Teilen.

Wichtig ist es z.B. die Teile nach nach der Produktion noch ein paar Wochen "aushärten" zu lassen und anschließend zu reinigen, wobei vor allem das für den Druck nötige Stützwachs möglichst penibel entfernt werden muss, da sonst die Farbe nicht haftet.
Zum Reinigen kann man die Teile angeblich in Aceton baden, ich habe mich aber für die sanftere Methode entschieden und alles für mehrere Stunden in warmes Spüliwasser eingelegt.


Wie man sieht wird das Wasser durch das sich lösende Wachs schnell milchig, eventuelle Reste habe ich mit einem kleinen Pinsel vorsichtig runter geschrubbt. Bei den filigranen Teilen bricht da schnell etwas ab, man muss schon sehr vorsichtig vorgehen dabei. Eine kleine Antenne auf einer der Mercury Escape Towers ist dabei abgebrochen, aber halb so wild. ;)



Das Copyright aller meiner Fotos liegt ausschließlich bei mir. Die Fotos dürfen ausschließlich zu privaten Zwecken verwendet werden, eine Veröffentlichung in jeglicher Form bedarf meiner vorherigen Zustimmung.

Offline pilotace

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 150
Re: Man In Space & Space Shuttle 1/200
« Antwort #6 am: 29. September 2017, 20:41:17 »
Nach dem Reinigen der 3D Teile wurde kam auch das erste mal Farbe ins Spiel, der Mercury Booster und die 3D Teile wurden mit grauem Surface Primer grundiert.




Ein "Nachteil" der gedruckten Teile ist die, trotz aller feinen Details, doch sehr rauhe Oberfläche, was ja auch schon an anderer Stelle hier im Forum diskutiert wurde. Trotz leichtem Anschleifen der Oberfläche und zwei Lagen Primer ist die Oberfläche immernoch sehr rau... ???


Gut an der CM Nozzle zu erkennen!


Oder an der feinen Gitterstruktur der Mercury LET


Das Makro ist natürlich gnadenlos, aus "normalem" Abstand sieht's nicht ganz so schlimm aus. Ich denke aber ich werde noch ein, zwei weitere Lagen Grundierung auftragen um das Ganze weiter abzumildern... ???

Andererseits offenbaren die 3D Parts hier und da schöne Details und sind eine echte, in meinen Augen lohnenswerte Verbesserung gegenüber den Bausatzteilen!


Die Atlas und die Titan haben als Vorbereitung für die Metallic Lackierung eine Grundierung in schwarz glänzend erhalten. Bin gespannt ob das mit dem Metallic Lack so alles klappt...... :-\

Das Copyright aller meiner Fotos liegt ausschließlich bei mir. Die Fotos dürfen ausschließlich zu privaten Zwecken verwendet werden, eine Veröffentlichung in jeglicher Form bedarf meiner vorherigen Zustimmung.

Offline gino847

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3116
  • I need my Space!
Re: Man In Space & Space Shuttle 1/200
« Antwort #7 am: 29. September 2017, 23:45:24 »
Tja, die 3D-Oberflächen sind nach wie vor bescheiden, aus welchem Werkstoff sind die denn gedruckt?  :-\

Und was ist das für eine Airbrush-Kabine, die Du verwendest, bzw. wie zufrieden bist Du mit der?  ???

Offline pilotace

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 150
Re: Man In Space & Space Shuttle 1/200
« Antwort #8 am: 30. September 2017, 18:19:44 »
Tja, die 3D-Oberflächen sind nach wie vor bescheiden, aus welchem Werkstoff sind die denn gedruckt?  :-\

Und was ist das für eine Airbrush-Kabine, die Du verwendest, bzw. wie zufrieden bist Du mit der?  ???

Die 3D Teile sind von Shapeways, gedruckt ins FUD (Frosted Ultra Detail). Was für ein Kunststoff das nun genau ist...ich weiß es ehrlich gesagt garnicht ;D

Zur Airbrush Kabine, das ist diese hier:

http://www.ebay.de/itm/Verschiedene-Modelle-Airbrush-Absauganlage-Farbnebel-Filter-Absaugung-Farbe-/332119564071?var=&hash=item7dfecf8a41

Die hatte ich vor einiger Zeit zu einem etwas günstigeren Angebot direkt bei WilTec gekauf. Insgesamt bin ich sehr zufrieden damit, sie ist nicht all zu Laut, ist vom Rauminhalt her vollkommen ausreichend für mich und lässt sich bei längerer Nichtbenutzung platzsparend zusammenklappen. Abluftschlauch, zwei Filter und sogar ein Drehteller sind direkt dabei und man kann gleich loslegen. Ich würde sagen --> empfehlenwert! :)
Das Copyright aller meiner Fotos liegt ausschließlich bei mir. Die Fotos dürfen ausschließlich zu privaten Zwecken verwendet werden, eine Veröffentlichung in jeglicher Form bedarf meiner vorherigen Zustimmung.

Offline gino847

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3116
  • I need my Space!
Re: Man In Space & Space Shuttle 1/200
« Antwort #9 am: 30. September 2017, 22:03:37 »
Danke für den Link.

Wie lang ist Dein Absaugschlauch und wohin führt der?  :-\

Offline pilotace

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 150
Re: Man In Space & Space Shuttle 1/200
« Antwort #10 am: 01. Oktober 2017, 11:19:16 »
Der Schlauch ist auf volle Länge ausgezogen ca. 2m lang und wird zum brushen mittels beiligendem flachem Passstück einfach in das gekippte Fenster neben meinem Basteltisch eingeklemmt.

Zu beachten ist auch das es die Absauganlage in verschiedenen Ausführungen, sprich Leistungsstärken gibt. Ich habe mit 3m³/min Absaugleistung die kleinste Variante, ich glaube das geht hoch bis 8m³/min. Die kleine ist in meinen Augen aber, für unsere Zwecke, vollkommen ausreichend.

Gruß
Daniel
Das Copyright aller meiner Fotos liegt ausschließlich bei mir. Die Fotos dürfen ausschließlich zu privaten Zwecken verwendet werden, eine Veröffentlichung in jeglicher Form bedarf meiner vorherigen Zustimmung.

Offline gino847

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3116
  • I need my Space!
Re: Man In Space & Space Shuttle 1/200
« Antwort #11 am: 02. Oktober 2017, 16:59:43 »
Die Anlage macht einen recht guten Eindruck, sodass ich auf diesem Gebiet wohl noch nachrüsten werde, ehe ich mit meiner Airbrush-Aktion des SSWS starte.                                                  

Offline pilotace

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 150
Re: Man In Space & Space Shuttle 1/200 *UPDATE - 26.10.2017*
« Antwort #12 am: 27. Oktober 2017, 00:29:51 »
Nicht das jemand denkt hier passiert nichts mehr - es gibt ein (kleines) Update! 8)

So langsam muss ich mir Gedanken über die Lackierung der drei Modelle machen. Die Titan II und die Atlas wurden ja bereits in schwarz glänzend grundiert um einen sauberen Untergrund für die folgende metallic Lackierung zu schaffen.
Die Titan hatte auch schon eine Lage Vallejo Metal Color "Aluminium" erhalten, doch leider (zum Glück? ???) zeigt so eine Lackierung auch schonungslos wo man vorher unsauber und schlampig gearbeitet hat...also musste die Titan II wieder abgeschliffen werden!


Ich hatte die Titan untenrum mit Sheet um ca. 2,5mm "verlängert" um etwas mehr Tiefe um den Triebwerksblock zu schaffen. Diesen bereich musste ich nochmals neu verspachteln, fein schleifen und polieren. Ärgerlich, aber gerade metallic Lackierungen sind da gnadenlos und brauchen einen "perfekten" Untergrund.


Des weiteren wurde der Redstone Booster in mehreren Schichten weiß lackiert und das Roll Pattern um das Leitwerk herum auflackiert. Dafür war neben Vorbildfotos auch diese Grafik sehr hilfreich:
http://1.bp.blogspot.com/-Q5p6g7nmvvE/VbUJJwzwt6I/AAAAAAAAiiM/lvjo-NC-kFo/s1600
/E%2BMerc.Redstone%2B100.JPG


Die LETs der Mercury Kapseln haben ihre auffällig rote Farbe bekommen. Eine erste Lackierung in Gunze H467 "Carmine Red" erschien mir irgendwie zu....ROT ;D. Also kurzerhand ein wenig Tamiya "Clear Orange" und ein Tropfen Gelb beigemischt, ich finde so passts :)


Ausserdem hat auch die Gemini ihre ersten Farben bekommen. Mit dem schwarz bin ich noch nicht zufrieden, ich denke das versuche ich noch etwas abzutönen.


Ein Problem der an sich toll wirkenden 3D- Parts ist, dass sie teilweise sogar eher "überdetailliert" sind! So sind z.B. solche Rippen (roter Kreis) am original nicht zu sehen gewesen, das waren eher auflackierte schwarze Streifen, wie auf diesem Foto schön zu sehen ist: https://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up059867.jpg
Ich hatte deswegen kurz überlegt ob ich vielleicht doch eher das Bausatzteil verwende und das nachdetalliere, oder ob ich die Rippen vorsichtig wegschleifen soll, was aber dann sämtliche "guten" Details in Mitleidenschaft gezogen hätte... :-\ Also bleibts beim Shapeways Teil, ich denke am Ende zählt der bessere Gesamteindruck.

Das wars auch schon wieder, Fortsetzung folgt! 8)
Das Copyright aller meiner Fotos liegt ausschließlich bei mir. Die Fotos dürfen ausschließlich zu privaten Zwecken verwendet werden, eine Veröffentlichung in jeglicher Form bedarf meiner vorherigen Zustimmung.

Offline gino847

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3116
  • I need my Space!
Re: Man In Space & Space Shuttle 1/200
« Antwort #13 am: 28. Oktober 2017, 08:20:29 »
Hallo Daniel,

wie ich sehe, sind Deine Ansprüche auch nicht so schnell zu befriedigen, was sehr ehrenwert ist, deshalb weiter so.  8)

Auf Deine Metallic-Lackierung bin ich schon echt gespannt, die soll ja auch nicht so ohne sein, wie ich schon gesehen habe. Hast Du die schon mal verarbeitet?  :-\


Offline pilotace

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 150
Re: Man In Space & Space Shuttle 1/200
« Antwort #14 am: 28. Oktober 2017, 18:57:34 »
wie ich sehe, sind Deine Ansprüche auch nicht so schnell zu befriedigen, was sehr ehrenwert ist, deshalb weiter so.  8)

Auf Deine Metallic-Lackierung bin ich schon echt gespannt, die soll ja auch nicht so ohne sein, wie ich schon gesehen habe. Hast Du die schon mal verarbeitet?  :-\

Hi Manfred,

naja ich denke mit steigenden Skills steigen auch die Ansprüche... ;)

Bisher hab ich die Vallejo Metal Colors nur bei Kleinteilen angewandt, bzw. hier bei der Titan zum ersten mal an größeren Teilen. Von der Verarbeitung her sind die eigentlich recht easy, da werde ich in einem der nächsten Updates auch näher drauf eingehen.

Von daher daher gespannt bleiben, geht bald weiter  ::)

Gruß
Daniel
Das Copyright aller meiner Fotos liegt ausschließlich bei mir. Die Fotos dürfen ausschließlich zu privaten Zwecken verwendet werden, eine Veröffentlichung in jeglicher Form bedarf meiner vorherigen Zustimmung.

Offline gino847

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3116
  • I need my Space!
Re: Man In Space & Space Shuttle 1/200
« Antwort #15 am: 28. Oktober 2017, 22:45:06 »
Hallo Daniel,
na dann lass mal was sehen.

Offline pilotace

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 150
Re: Man In Space & Space Shuttle 1/200
« Antwort #16 am: 31. Oktober 2017, 21:09:42 »
Hi Folks!

Eigentlich dachte ich, ich könnte die drei Trägersysteme Mercury Redstone, Mercury Atlas und Gemini Titan ganz entspannt nebeneinander bauen, sind ja nur drei kleine Modelle....

Dachte ich! Blöderweise habe ich mich ein wenig verzettelt und bei der obligatorischen Recherche das ein oder andere Detail übersehen. Ärgerlich, aber sei's drum.

Bei der Durchsicht einiger Bilder sind mir an der Atlas noch drei prägnante Details aufgefallen, die ich nicht ausser Acht lassen kann:

Auf den Fotos die ich 2014 im KSC geschossen habe (ich wusste ich brauche die Detailbilder eines Tages! 8)) ist mir der orange markierte Bereich unter der Mercury aufgefallen:

Quelle: eigenes Foto

Nun gut, ich glaube das ist ein Mockup, also fix ein Foto des Originals gesucht:

Quelle: NASA

Ich habe lange suchen müssen um herauszufinden worum es sich bei den  orange und grün markierten Bereichen handelt. Ich war bereits drauf und dran mein Anliegen hier im Forum vorzubringen, als ich unter http://www.scottcarpenter.com/ ein "Project Mercury Familiarization Guide" als PDF gefunden habe, welches besagt dass es sich bei dem auffälligen Teil in der orangen Markierung um den "Atlas missile oxygen boil-off valve vent port" handelt, das grün umkreiste Teil sind Abdeckungen am "Capsule adapter clamp ring", die sowohl die Trennstellen des clamp rings, als auch die Befestigungen des Hitzeschildes der Kapsel abdecken.

Ich möchte beides noch an meinem Modell darstellen, auch wenn die Mercury's natürlich schon lackiert sind... >:(


Des weiteren habe ich glatt eine auffällige Leitung an der Außenhaut der Atlas vergessen. Dabei dürfte es sich (laut Risszeichnung) um eine Zuleitung der Helium-Tankbedrückung für den Sauerstofftank handeln (Gaseous helium to pressurize lox tank), siehe oranger Kasten im folgenden Bild:

Quelle: NASA

Also auch hier nochmal Farbe abgeschliffen um sauber kleben zu können. :(


Alles in allem ärgerlich in der Lackierphase noch fehlende Details zu entdecken, aber wenn die Modelle dann in der Vitrine stehen wüsste ich bei jedem Blick darauf das etwas fehlt...also weiter frei nach dem Motto : Drei Schritte vor, zwei zurück! ;D
Ich denke ich werde nun auch, um mich nicht weiter zu verzetteln, die korrekte historische Reihenfolge einhalten und als erstes die Redstone fertig stellen. Dann die Atlas, usw... Das Space Shuttle liegt also noch in weiter Ferne! ;D ::)
Das Copyright aller meiner Fotos liegt ausschließlich bei mir. Die Fotos dürfen ausschließlich zu privaten Zwecken verwendet werden, eine Veröffentlichung in jeglicher Form bedarf meiner vorherigen Zustimmung.

Offline gino847

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3116
  • I need my Space!
Re: Man In Space & Space Shuttle 1/200
« Antwort #17 am: 01. November 2017, 00:13:49 »
Hallo Daniel,

wie heißt es doch so schön: Aus Fehlern wird man klug.
Aber tröste Dich, Nobody is perfect!

Online -eumel-

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 13963
Re: Man In Space & Space Shuttle 1/200
« Antwort #18 am: 01. November 2017, 02:47:51 »
Es ist wohl nicht ungewöhnlich, dass der Blick auf die Details erst in der Bauphase geschärft wird.
Nächster Berliner Stammtisch am Freitag, dem 29. November 2019 ab 19:30 Uhr in der Bar Gagarin.

Offline pilotace

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 150
Re: Man In Space & Space Shuttle 1/200
« Antwort #19 am: 26. Dezember 2017, 20:09:11 »
Oha, da sind seit meinem letzten Beitrag doch tatsächlich schon beinahe zwei Monate vergangen... :o

Ich hoffe ihr habt ein schönes, ruhiges Weihnachtsfest gefeiert und könnt, wie ich, die Zeit ein wenig am Basteltisch verbringen! :)

Leider ging es meinem "Man In Space"-Projekt nur schleppend voran. Zum einen plagte mich ein kleines Motivationstief, was sich nach einer Neugestaltung/Umsortierung meiner Bastelecke glücklicherweise ganz schnell wieder verzogen hat :), zum anderen wurde ich durch andere "Projekte" abgelenkt... (siehe unten ;))



Ein wenig weiter ging es aber dann in den letzten Tagen doch. Erinnern wir uns an meinen letzten Post, wo mir ein paar Details auffielen die ich im Modell noch umsetzten wollte, u.a. den "Atlas missile oxygen boil-off valve vent port", den ich anhand von Vorbildfotos grob nachgebildet habe, ich denke das passt so.


Nachdem bei der Atlas noch die fehlende Leitung ergänzt wurde, bekamen die Atlas und Titan eine neue Schicht Grundierung, diesmal in grau um eventuelle Fehler und Unsauberkeiten besser zu erkennen.


Während die Atlas soweit in Ordnung und damit bereit für eine erneute Grundierung in glänzendem schwarz ist...


...bereitet mir die Titan nach wie vor Ärger in Form von unsauberen Spachtelstellen >:(


Immerhin gehts bei der Redstone weiter. Der Booster wurde mit der Kapsel "verheiratet", die Abdeckungen für den "Capsule adaptor clamp ring" wurden mittels Plasticsheet nachgebildet und das Ganze mit einer Schicht klarlack für das Aufbringen der Decals vorbereitet.




Damit biegt zumindest das erste amerikanische, bemannte Raumfahrzeug, die Mercury Redstone, auf die Zeilgerade ein. Oder, um mal beim Thema zu bleiben: Der Countdown nähert sich dem Liftoff...oder so ;D

Thema Decals: hier hatte ich mir vor einiger Zeit mal ein paar Decalbögen aus den USA zukommen lassen da die Decals aus dem Bausatz mehr als ungenügend sind.


Der kleine Bogen stammt von indycals (www.indycals.com), der große von TangoPapaDecals (www.tangopapadecals.com). Beide enthalten umfangreiche Decals für das gesamte Man In Space Set, wobei bei  Tango Papa, da ich das große Set geordert hatte, auch Decals für den Space Shuttle Kit im selben Maßstab enthalten sind. 8)

Wichtig hierbei: Auf Nachfrage bei beiden Herstellern sollen die Decals "ready  to use" sein, allerdings sind sie dann recht empfindlich. Beide Bögen sollten deshalb vor der Verwendung mit einem zusätzlichen Schutzfilm, z.b. mittels "Liquid Decal Film" von Microscale, versiegelt werden. Normaler Acryl-Klarlack sollte jedoch auch funktionieren, es muss eben nur ein Lack sein, der die Decals nicht angreift! Anschließend kann man die Decals wie gewohnt verarbeiten.

Soweit ist dann auch der aktuelle Stand, die Redstone bekam ihre ersten Decals, wobei ich von beiden Bögen die in meinen Augen jeweils "passenderen" Decals verwende.




Im letzten Bild sieht man auch schön die Proportionen der Redstone, ich denke ohne meine 15mm Verlängerung des Boosters säh sie doch recht merkwürdig aus.... ::)

Als nächstes kommen noch die restlichen Decals und eine abschließende Schicht Klarlack drauf, damit sollte die redstone dann auch fertig sein und ich kann mich der Atlas widmen! 8)

Gruß



Das Copyright aller meiner Fotos liegt ausschließlich bei mir. Die Fotos dürfen ausschließlich zu privaten Zwecken verwendet werden, eine Veröffentlichung in jeglicher Form bedarf meiner vorherigen Zustimmung.

Offline gino847

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3116
  • I need my Space!
Re: Man In Space & Space Shuttle 1/200
« Antwort #20 am: 26. Dezember 2017, 22:51:34 »
Hallo Daniel,
was so ein paar gescheite Decals doch ausmachen.

Apropos Decals, die aus Übersee sind offenbar sehr dünn und deshalb mit Vorsicht zu genießen, was ich auch schon gehört habe. Deshalb raten die US-Guys bereits vor der Aufbringung zu einer vorherigen Versiegelung des Decal-Bogens mit einem passenden Klarlack, und abschließend die gleiche Prozedur gleich noch einmal!!! Man sollte vorsichtshalber aber vorher mal die Kompatibilität des Lacks mit den Decals testen, um keinen Reinfall zu erleben.  ::)

Mein Airbrush-Guru Heinz Wagner aus dem Scaleworld-Forum hat mir dieses Gloss Varnish aus der Spraydose (400 ml) als idealen Untergrund für Decals oder als Hochglanz-Versiegelung empfohen, was er gerade in einer Sonderaktion anbietet, und was ich mir besorgt habe. 

Offline pilotace

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 150
Re: Man In Space & Space Shuttle 1/200
« Antwort #21 am: 27. Dezember 2017, 00:34:22 »
Interessantes Produkt, dieses Gloss-Varnish. Ich frage mich nur, ob es einen Vorteil gegenüber "normalem" Glanzlack bietet? Mit Sprühdosen liege ich sowieso ein wenig auf Kriegsfuß, zumindest was "meinen" Modellbau angeht. Da bleibe ich doch lieber bei meiner Airbrush... ;)

Ich gehe bei Decals immer so vor:
-Klarlack (glänzend)
-Decals
-Klarlack (glänzend oder seidenmatt, je nach dem)
-Washing o.ä.
-evtl. nochmal Klarlack (meist Seidenmatt)

Der Punkt "Washing" dürfte bei Raumfahrtmodellen i.d.R. ja wegfallen, da gibts ja selten Gebrauchsspuren, vom Space Shuttle Orbiter mal ganz abgesehen ;D.

Aber berichte bei Gelegenheit doch bitte mal von Deinen Erfahrungen bezüglich des genannten Gloss Varnish, ich bin ja immer offen für Neues! 8)

Gruß
Daniel
Das Copyright aller meiner Fotos liegt ausschließlich bei mir. Die Fotos dürfen ausschließlich zu privaten Zwecken verwendet werden, eine Veröffentlichung in jeglicher Form bedarf meiner vorherigen Zustimmung.

Offline pilotace

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 150
Re: Man In Space & Space Shuttle 1/200
« Antwort #22 am: 22. Januar 2018, 21:07:30 »
So, es gibt ein kleines Update.

Project Mercury geht hiermit für mich zu Ende und damit auch Teil 1 dieses Bauberichtes. Leider habe ich auch nicht mehr jeden einzelnen weiteren Bauschritt im Bild festgehalten. Grund dafür ist dass ich die nächste Zeit beruflich länger unterwegs bin und Project Mercury vorher noch fertig bringen wollte.

Nichts desto Trotz möchte ich gerne das bisherige Endergebnis zeigen...

Für die Präsentation hatte ich mir eine schöne Holzbase anfertigen lassen, das Patch stammt von meinem Besuch im KSC 2014.



Details...neben den beiden Decalbögen haben auch einige Decals aus der Restekiste eine neue Verwendung gefunden.




Und nochmal mit anderem Hintergrund.


Das wars fürs Erste. Ich hoffe ich konnte den ein oder anderen ein wenig unterhalten und werde den Baubericht bei Interesse gerne demnächst fortsetzen.

Bei Fragen.....jederzeit gerne! 8)

Gruß
Daniel
Das Copyright aller meiner Fotos liegt ausschließlich bei mir. Die Fotos dürfen ausschließlich zu privaten Zwecken verwendet werden, eine Veröffentlichung in jeglicher Form bedarf meiner vorherigen Zustimmung.

Offline gino847

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3116
  • I need my Space!
Re: Man In Space & Space Shuttle 1/200
« Antwort #23 am: 23. Januar 2018, 18:51:53 »
Hallo Daniel,
alle Achtung, sehen cool aus Deine ersten beiden Rockets!
Jetzt bist Du uns aber noch die Erklärung Deiner Metallic-Lackierung schuldig, oder habe ich die übersehen?

Offline pilotace

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 150
Re: Man In Space & Space Shuttle 1/200
« Antwort #24 am: 26. Mai 2018, 23:44:53 »
Was denn, hier wurde seit geschlagenen 120 tagen (!!!) nichts mehr geschrieben!?! :o

Geht ja garnicht! Auch wenn das Publikum hier bisher recht überschaubar war mache ich trotzdem mal weiter, den ein oder anderen mag es ja vielleicht doch noch interessieren... ;)

Wo war ich stehen geblieben? Project Mercury ist im Juni 1963 nach dem letzten Flug, "Faith 7" mit Gordon Cooper (22 Orbits) offiziell beendet. Als John F. Kennedy's in seiner berühmten berühmten Rede im Mai 1961 die USA dazu verpflichtet "bis zum Ende des Jahrzehnts einen Menschen auf den Mond und sicher wieder zurück zu bringen", wird bereits klar das man ein "Übergangsprogramm" braucht um die für das Apollo Programm nötigen Technologien und Verfahren zu erproben - das Gemini Programm ist geboren, welches im Januar 1962 offiziell vorgestellt wird. Anfang der 60er Jahre laufen alle drei Raumfahrtprogramme  - Mercury, Gemini, Apollo - parallel. Welch aufregende Zeit muss das gewesen sein.... :)

Der aktuelle Stand: der Gemini Titan Booster wurde nochmals verschliffen, weil meine Verlängerung des, ich nenne es mal "aft skirt" um den Triebwerksblock immernoch unschöne Unsauberkeiten aufweist. Im Hintergrund kündigt sich schon das Apollo Programm in der Form der Saturn IB an....


Hier der Titan Booster nochmals im Detail, in Erwartung weiterer Lagen Spachtel und Primer.


Nach zwei Lagen Primer denke ich man kann es so lassen, da kommt in Vorbereitung für die Metallic Lackierung (@gino847: die kommt im nächsten Update, versprochen! ;) ;D)) auch noch schwarzer Glossprimer drauf.


Dann konnte ich es nicht mehr erwarten und habe die Saturn IB mal trocken montiert. Unglaublich wie massiv und bullig die im Vergleich zu den bisher gebauten Redstone und Atlas Boostern wirkt. Noch krasser wirkt es wenn man die Soyuz im gleichen Maßstab daneben stellt...die wirkt im Gegensatz geradezu klein und grazil! :o


Leider sieht man hier auch mal wieder das Alter des Bausatzes. Die Saturn IB bietet, aus dem Kasten gebaut, nur ein grobes Abbild des Originals, mit wenigen und größtenteils falschen Details. Unten markiert nur einmal die gröbsten...

Unschöner Absatz in der oberen Stringer-Struktur
Fehlender Auxiliary Tunnel
Falsche Form des APS Systems
Ullage Rocket Motors falsch in Form und Position
Antenna Fairings massiv angegossen

Viele Fehler gehen allein schon darauf zurück das die im Bausatz befindlichen Teile für die S-IVB für die Saturn IB (zweite Stufe) und die Saturn V (dritte Stufe) exakt gleich sind. Die unterschieden sich jedoch im Detail. Dazu mehr in zukünftigen Updates...

Da ich gerade in Scratchlaune war habe ich angefangen die Interstage der Saturn IB mit ein wenig Struktur zu versehen. Ich möchte die beiden Stufen hinterher trennbar gestalten, sodass dieser Bereich gut einsehbar sein wird.


"Leider" konnte ich es dann auch nicht sein lassen bei Shapeways nach passendem "3D Stuff" zu gucken welcher heute bei mir eingetrudelt ist. Was drin ist? Wird noch nicht verraten! ;D


Übrigens, kennt noch jemand gute Quellen bzgl. Saturn IB? Ich habe bereits ein paar sehr gute Risszeichnungen, Fotos etc, aber irgendwie fehlen mir Detailinfos... ???

Gruß
Daniel
Das Copyright aller meiner Fotos liegt ausschließlich bei mir. Die Fotos dürfen ausschließlich zu privaten Zwecken verwendet werden, eine Veröffentlichung in jeglicher Form bedarf meiner vorherigen Zustimmung.

Tags: