Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 10

25. August 2019, 16:18:45
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unser Unterforum für Rezensionen zu Büchern aus der Astronomie und Raumfahrt
   Erweiterte Suche

Autor Thema: Starship Earth-Earth Flugverbindungen  (Gelesen 25931 mal)

Online Rücksturz

  • Portal Redakteur
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1716
Re: Starship Earth-Earth Flugverbindungen
« Antwort #200 am: 24. Februar 2019, 19:52:02 »
Irgendwie ufert die Diskussion in diesem Thread etwas aus und führt damit auch zu unnötigen persönlichen Anfeindungen.
Ich wäre dafür die Gemüter wieder etwas zu beruhigen.
Entweder indem man die Diskussion wieder auf das eigentliche Thema bringt und eben nicht über SpaceX allgemein, Gott und die Welt und sonst was diskutiert.
Wenn das nicht funktioniert, sollte man tatsächlich mal eine Pause für diesen Thread einlegen.

Zum eigentlichen Thema:
Das Versprechen der Punkt-zu-Punkt-Verbindungen sind Flugzeiten, die alles was mit Flugzeugen möglich ist in den Schatten stellen, insoweit hätte diese Technologie ein deutliches Alleinstellungsmerkmal.
Damit Punkt-zu-Punkt-Verbindungen auf der Erde zu einem betriebswirtschaftlichen Erfolg werden, muss man sich aber ansehen, wie die aktuelle Konkurrenz funktioniert und wohin der Trend geht.
Die Konkurrenz sind der aktuelle Luftfahrtmarkt und ggf. zukünftige Entwicklungen in diesem Bereich.
Hier ist zunächst festzustellen, dass die Concord als schnelles Überschallflugzeug vom Markt verschwunden ist (natürlich auch ihr sowjetisches Gegenstück, aber die war kommerziell praktisch fast nicht im Einsatz).
Das hatte verschiedene Gründe, die Entwicklung stammte noch aus der Zeit vor dem Öl-Preis-Schock, somit war der Spritverbrauch aus heutiger Sicht einfach exorbitant.
Heute beobachten wir, dass Jumbo-Jet und Airbus A380 in absehbarer Zeit auch vom Markt verschwinden, weil ein wirtschaftlicher Betrieb nur bedingt möglich ist.
Als vierstrahlige Maschinen verbrauchen sie zu viel Sprit, insbesondere wenn die vorhandenen Sitzplätze nicht ausgelastet werden können.
Gleichzeitig gehen Airlines pleite (aktuell z.B. Germania, FlyBMI), u.a. wird der gestiegene Spritpreis als Grund angeführt.
Insoweit sind die Spritkosten ein extremes Problem!
Bei Starship / Super Heavy wird argumentiert, dass die Spritkosten im Vergleich zu allen anderen Kosten eines Raumflugs fast marginal sind.
Wird jedoch regelmäßig gestartet, um schnelle Flugverbindungen auf der Erde anzubieten, wird dieser Posten wahrscheinlich der Hauptkostentreiber, der die Bau- und Entwicklungskosten höchstwahrscheinlich und möglicherweise sogar die Wartungskosten während der Nutzungszeit übersteigen wird.
Da Methan "künstlich" hergestellt werden muss (zumindest muss man Erdgas raffinieren) und auch der O2 aus der Atmosphäre gewonnen und verflüssigt werden muss, gehe ich davon aus, dass die Herstellungskosten (bezogen auf den Energiegehalt) im Vergleich zu Kerosin + Luftsauerstoff höher sein werden.
Auf der anderen Seite erwarte ich auch einen höheren Energiebedarf, immerhin soll annähernd Orbitalgeschwindigkeit erreicht werden.
Insoweit gehe ich davon aus, dass der Ticketpreis deutlich über den üblichen Preisen heutiger Langstreckenflüge liegen wird.
Ob es dann genug Kunden geben wird, die bereit sind für die entsprechende Zeitersparnis zu zahlen?
Zur Erinnerung, die Concord hatte ihre Kundschaft, trotz exorbitanter Preise, aber wirtschaftlich war sie nie.

Der zweite entscheidende Punkt ist die Schallemission beim Start und während des Flugs in der dichteren Atmosphäre.
Wegen des Überschallknalls durfte die Concord z.B. New York erst nach längeren Verhandlungen anfliegen.
Gelöst wurde das Problem dadurch, dass die Concord praktisch erst über dem offenen Meer auf Überschallgeschwindigkeit beschleunigte bzw. vor der Küste bereits wieder entsprechend ihre Geschwindigkeit reduzierte.
Neben dem Überschallknall erzeugt eine Super Heavy / Starship bereits beim Start solche Schalldrücke, dass eigentlich nur Startbasen in sehr entlegenen Gebieten bzw. auf schwimmenden Plattformen in Frage kommen.
Daher dürfte es zum einen nicht zum Massenphänomen werden und zum anderen wird durch die Anreise zur Startplattform natürlich wieder ein Teil der Zeitersparnis aufgebraucht.

Viele Grüße
Rücksturz

BFR/BFS: One rocket to rule them all!

Offline McPhönix

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2483
Re: Starship Earth-Earth Flugverbindungen
« Antwort #201 am: 25. Februar 2019, 16:04:06 »
Solche umfangreichen und ähnliche Analysen gab es hier schon mehrfach. Und immer wieder kommen die träumerischen Argumente hoch "Hui, was für eine feine Sache, sooo schnell und nach tausend Flügen billig"  :o

Ich habe keine Angst vor Aliens. Solange sie über uns lachen wegen dem kleinkarierten Raketengefummel auf der Erde, tun sie uns nix.

Offline Sensei

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3647
Re: Starship Earth-Earth Flugverbindungen
« Antwort #202 am: 25. Februar 2019, 16:45:45 »
@McPhönix: Und was ist jetzt dein Gegenargument?
Oder wolltest du nur ganz allgemein Unmut bekunden?

Offline McPhönix

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2483
Re: Starship Earth-Earth Flugverbindungen
« Antwort #203 am: 25. Februar 2019, 17:22:24 »
Wie auch andere hier erlaube ich mir, Unmut zu bekunden. Weiter nichts.
Hier gehts nicht um Argumente, sondern nur um ständige Wiederholungen, die nicht sein müssen. Die "unauffällige" Frage nach dem Gegenargument ist hier also nicht nötig.
Ich habe keine Angst vor Aliens. Solange sie über uns lachen wegen dem kleinkarierten Raketengefummel auf der Erde, tun sie uns nix.

Offline pehy

  • Junior Member
  • **
  • Beiträge: 80
Re: Starship Earth-Earth Flugverbindungen
« Antwort #204 am: 25. Februar 2019, 17:46:10 »
Ich hab's schonmal angedeutet, es gibt leider einen potenziellen Kunden, der immer ausreichend Geld hat und der manchmal sehr gerne sehr schnell Material und Leute an irgendeinen Punkt der Welt transportiert haben möchte. Es ist also gut möglich, dass das Militär diese Idee einer Point-to-Point-Verbindung ausbaufähig findet.  >:(

Online Rücksturz

  • Portal Redakteur
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1716
Re: Starship Earth-Earth Flugverbindungen
« Antwort #205 am: 25. Februar 2019, 20:55:19 »
Solche umfangreichen und ähnliche Analysen gab es hier schon mehrfach. Und immer wieder kommen die träumerischen Argumente hoch "Hui, was für eine feine Sache, sooo schnell und nach tausend Flügen billig"  :o

Ich kann jetzt leider keinerlei Bezug zu meinem Post erkennen.
Insbesondere dein eingeschobenes Zitat in "" gibt eigentlich das genaue Gegenteil von meinem Post wieder.
Ich schreibe weder dass es schnell geht, noch dass es billig sein wird.
Ich befasse mich mit konkreten Problemen, die ein entsprechendes System überwinden müsste.
Ich schreibe es zwar nicht ausdrücklich, aber dass ich da deutliche Hürden sehe sollte jedem, der sich die zugegebene Mühe macht meinen Text zu lesen, klar sein:
Zitat
Ob es dann genug Kunden geben wird, die bereit sind für die entsprechende Zeitersparnis zu zahlen?
Zitat
Daher dürfte es zum einen nicht zum Massenphänomen werden und zum anderen wird durch die Anreise zur Startplattform natürlich wieder ein Teil der Zeitersparnis aufgebraucht.

Ich hätte natürlich noch etwas dazu schreiben können, dass derzeit verstärkt an neuen Hyperschallflugzeugen geforscht und entwickelt wird.
Das bedeutet, dass möglicherweise zusätzliche Konkurrenz den möglichen Markt noch weiter einengen könnte.

Viele Grüße
Rücksturz
BFR/BFS: One rocket to rule them all!

Offline MillenniumPilot

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1512
Re: Starship Earth-Earth Flugverbindungen
« Antwort #206 am: 25. Februar 2019, 21:38:37 »
@Ruecksturz

Danke fuer den Beitrag. Ich moechte nur anmerken, dass die Concorde doch schon, sagen wir mal profitabel geflogen ist und zwar unter BA Flagge. Was zahlungskraeftige Kundschaft anbelangt, wenn ich mir den hiesigen Markt am Golf anschaue, bei uns ist es schwieriger ein First- oder Businessclassticket zu bekommen, als Holzklasse. Business ist meist ausgebucht, First ist gut gebucht und das sind auch gerne 20.000 Euro Tickets. Wenn man zu diesen Preisen solche Fluege zu Keydestinations anbieten wuerde, dann waeren die Fluege schon aus Prestigegruenden rappelvoll. Die Dekadenz selbst in der Businessclass hat inzwischen ein Level erreicht, wo man irgendwie an einem Punkt angelangt ist, wo man die persoenliche Minibar zwar noch mit purem Gold auskleiden koennte, oder statts 16 Zoll einen 20 Zoll UHDTV Fernseher montieren koennte, aber irgendwo geht nicht mehr viel. Eine neue Form des Reisens wuerde in gewissen Regionen sicher rege Stammkundschaft generieren. Damit will ich nicht sagen, dass das so kommen muss, sondern stimme Dir eher zu, dass es Klientel gibt. Dazu kommt, Starship wird ja sowieso entwickelt, genau wie die Startrampen, etc., was den Entwicklungskostenfaktor niedrig haelt.

Dazu kommt, das teuerste an der Methanherstellung ist die Energie und da rechnet man wohl im Hause Musk, das man kuenftig Anlagen betreibt, die ausschliesslich mit regenerativen Energien betrieben werden. Wenn ich mir die Spotmarktpreise fuer Solarmodule anschaue, dann ist das gar keine so fixe Idee.

Ich bleibe dabei, es ist schwer, die Huerden liegen hoch, sehr hoch. Aber ich wuerde es jetzt auch nicht gaenzlich ausschliessen wollen. Ich glaube, niemand moechte wissen, wie teuer die Infrastruktur der Luftfahrt ist. Sollte man auch mal bedenken. Ein Starship Netzwerk duerfte deutlich guenstiger werden, weil der Markt einfach kleiner ist und nicht Hinz und Kunz angeflogen werden wuerden. Und das mit den Direktfluegen ist auch so eine Sache. 40-50% der Flugeisenden steigen auf Ihrer Reise um.

Tags: