Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 13

20. September 2019, 22:49:37
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unser Unterforum für Rezensionen zu Büchern aus der Astronomie und Raumfahrt
   Erweiterte Suche

Autor Thema: Grundlegende Frage zur Raumflugmechanik  (Gelesen 428 mal)

Offline Captain-Jean-Luc-Picard

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 1
Grundlegende Frage zur Raumflugmechanik
« am: 06. März 2019, 21:19:25 »
Eintrag ins Logbuch.

Ich mache mir ernsthaft Gedanken über mein Gedächtnis. Habe ich doch tatsächlich einfachste Grundlagen der Raumflug-Mechanik vergessen! So bin ich nicht in der Lage folgenden Gedanken zu einem Ende zu bringen:



Treibendes und rotierendes Objekt in der Schwerelosigkeit.
Nun wird auf jeden Punkt des Objektes dieselbe Kraft in dieselbe Richtung ausgeübt. Die Richtung der Kraft ist gekoppelt an die Ausrichtung des Objektes. 

(Beispiel: Eine treibende und rotierende Rakete zündet ihr Triebwerk am "Heck" und lässt es fortan am Laufen.)

Frage: Würde
1. nach einer anfänglichen Krümmung der Flugbahn anschließend ein geradliniger Kurs eingenommen und die Rotation gestoppt werden,
oder 2. die Rotation beibehalten werden, sodass auch die Richtung der Kraft mit-rotiert und als Resultat eine Kreisbahn absolviert wird?



Mir kommt es so vor als wäre 2. zu einfach. Gleichzeitig stoße ich auf nichts, das für 1. spricht. Wahrscheinlich ist es 3. .
Wenn doch nur jemand diesen Gedanken für mich zu Ende führen könnte.
Fragen kann ich nicht. Was würde das für ein Licht auf mich werfen? Ein Captain, der ständig neue Kurse diktiert aber selbst keine Ahnung hat wie man einen Kurs setzt!
 

Offline R2-D2

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 674
Re: Grundlegende Frage zur Raumflugmechanik
« Antwort #1 am: 07. März 2019, 10:30:48 »
Wenn der Schubvektor durch den Schwerpunkt geht, kannst Du die Rotation nicht stoppen.
Du feuerst dann periodisch in alle Raumrichtungen. Wenn der Schub im Verhältnis zur Trägheit klein ist, fliegst Du dabei schneller oder langsamer auf der alten Bahn, mit seitlichen Abweichungen. Bei großem Schub kannst Du zeitweise auch die Flugrichtung ändern.

Um die Rotation zu stoppen brauchst Du ein (Steuer-)Triebwerk, das nicht durch den Schwerpunkt schiebt und dadurch ein Moment einleiten kann.

(Effekte von Himmelskörpern, Sonnenwind etc. vernachlässigt, ebenso Schwerpunktänderung durch abnehmende Treibstoffmenge.)

Tags: