Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 10

22. September 2019, 22:19:52
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unser Unterforum für Rezensionen zu Büchern aus der Astronomie und Raumfahrt
   Erweiterte Suche

Autor Thema: SETI@home  (Gelesen 8550 mal)

Clemens

  • Gast
SETI@home
« am: 21. Februar 2003, 03:48:16 »
Wie ihr ja hoffentlich alle wisst, gibt es SETI@home
Ich habe mir das vor kurzem runtergeladen und bin mal auf die Ergebnisse gespannt.
Mit diesem Thread wollte ich euch zu eurer Meinung über SETI@home befragen.
Habt ihr das auch? Wie findet ihr das Programm? Wie findet ihr das gesamte Projekt im allgemeinen?

Ich finde es gut, dass man mithelfen kann, die Daten aus dem All zu analysieren. Vielleicht finden wir ja wirklich E.T. ;)

freue mich auf (hoffentlich) viele Antworten
MfG Clemens

Offline pikarl

  • Raumcon Administrator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4862
    • AstroGeo: Podcast und Blog
Re: SETI@home
« Antwort #1 am: 21. Februar 2003, 11:23:28 »
Hallo,

also ich nutze den SETI-Bildschirmschoner seit mehreren Jahren - im Prinzip so lange wie ich Internet habe. Mein Rechner hat bereits 95 Datenpakete in insgesamt 1885 Stunden verarbeitet.  ;D

SETI@home ist eine lustige Idee eines Instituts, den eigenen Betrieb, die Wartung usw. von Großrechnern zu sparen, indem tausende Internetuser diese Arbeit mit ihrem Rechner zu Hause übernehmen. Also: SETI@home ist cool. Außerdem kann man selbst vielleicht mal der erste sein, der Außerirdische entdeckt. *g*

Grüße
Karl

felix

  • Gast
Re: SETI@home
« Antwort #2 am: 23. Februar 2003, 13:04:55 »
Naja, es gibt ja bereits eine ganze Menge analysierter Datenpäckchen mit Datentripletts und anderen "auffälligen" Häufungen von Intensitäten, die noch nicht eindeutig zugeordnet werden konnten. Ein Glücksgriff wäre sicherlich ein zweites "Wow"-Signal, aber das ist leider noch nicht eingetroffen...

Clemens

  • Gast
Re: SETI@home
« Antwort #3 am: 23. Februar 2003, 19:54:11 »
Ich hab jetzt auch endlich, nach 25 1/2 Stunden mein erstes Packet analysiert. Wie bekomm ich bescheid, wenn was gefunden wurde? Sagt mir das Programm das gleich oder muss ich auf ne Mail warten?

cu Clemens

Offline pikarl

  • Raumcon Administrator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4862
    • AstroGeo: Podcast und Blog
Re: SETI@home
« Antwort #4 am: 23. Februar 2003, 20:03:18 »
Keine Ahnung - bei meinen mittlerweile 96 Datenpaketen wurde noch nichts gefunden - jedenfalls wurde ich nie benachrichtigt.   :'(

fir3ang3L

  • Gast
Re: SETI@home
« Antwort #5 am: 06. April 2004, 17:14:02 »
hab auch seti - bei meinem alten rechner hatte ich innerhalb von nen paar monaten nur 3 packete bearbeitet, jetzt bei meinem neuen hab ich es die ganze zeit laufen und bin gerade beim 99 packet und bei 493 h stunden rechenzeit


ich denke die endanalyse der daten wird sowieso von wissenschaftlern oder so gemacht - kann mir kaum vorstellen dass auf einmal nen systemmeldung kommt à la "We are the Borg. Lower your shields and surrender your ships. We will add your biological and ethnolocial distinctiveness to our own. Your culture will adapt to service us. Resistance is futile." :)

Offline Digigraf

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 32
  • Auf zum Mars!!!
Re: SETI@home
« Antwort #6 am: 06. Mai 2004, 18:49:14 »
Natürlich hab ich auch Sethi.  ;)

mfg Digigraf
Sind wir allein??
http://www.marssociety.de

Offline Pat89

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 149
Re: SETI@home
« Antwort #7 am: 06. Dezember 2012, 23:28:35 »
Hallo,

noch jemand hier, der sich mit SETI@Home auskennt?
Ich habe da eine Frage:

Was passiert, wenn ich meine Grafikkarte austausche. Erstellt es dann einen neuen PC oder bleibt mein PC gleich und werden dann nur die Spezifikationen aktualisiert? Ich meine in den Statistiken bzw. "Mein Konto" unter http://setiathome.ssl.berkeley.edu/

Ich hoffe mich versteht jemand und kann mir eine Antwort geben.

Grüße Pat
“The universe is a pretty big place. If it's just us, seems like an awful waste of space.”
― Carl Sagan, Contact

Offline R2-D2

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 674
Re: SETI@home
« Antwort #8 am: 07. Dezember 2012, 22:07:48 »
Hallo,

wenn Du die Grafikkarte tauschst passiert gar nichts mit Deinem Konto, die Statistik zählt für Deine Anmeldung. Auch bei einem kompletten Rechnerwechsel änder sich nur die Rechner-ID. Und man kann sogar mehrere Rechner auf einen Account laufen lassen...

Gruß,
R2-D2

P.S. Im einem Seti-Forum bekommst Du sicher schneller Hilfe.

Offline Pat89

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 149
Re: SETI@home
« Antwort #9 am: 08. Dezember 2012, 14:57:21 »
Im Seti-Forum hab ichs auch schon versucht...
dauert dort genauso lang oder kurz ;)

Genau das wollte ich wissen, ob es einen neuen PC generiert?
Ich hatte einen AMD und nun einen Intel. Hier ist mir klar und war mir auch bewusst, dass es einen neuen PC bzw eine Neue Rechner-ID generieren würde, da es unterschiedliche PCs sind. Aber ich wollte wissen, ob bei einem Austausch der Hardware wiederum ein neuer PC bzw Rechner-ID generiert wird, oder ob hier nur die Spezifikationen des Rechners geändert werden. Sprich: Wird bei einer Veränderung der Hardware am PC ein neuer Rechner bzw. eine neue Rechner-ID erstellt?

Gruß
“The universe is a pretty big place. If it's just us, seems like an awful waste of space.”
― Carl Sagan, Contact

Offline R2-D2

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 674
Re: SETI@home
« Antwort #10 am: 08. Dezember 2012, 16:48:12 »
Wie genau die Computer ID berechnet wird weiß ich auch nicht sicher...

Die Beschreibung auf dieser Boinc-Seite http://boinc.berkeley.edu/wiki/Host_identification_and_merging würde ich aber so interpretieren, dass die GPU keine Rolle spielt, sondern nur die CPU. So lange man Boinc nicht neu installiert, dürfte es auch keine neue ID generieren.

Hier http://boincfaq.mundayweb.com/index.php?language=1&view=293 wird auch beschrieben, wie man eine alte ID wieder zurückbekommen kann.
Ansonsten kann man auch eine alte ID mit der neuen vereinigen (unter gewissen Voraussetzungen, siehe erste Beschreibung).

Gruß

Offline Pat89

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 149
Re: SETI@home
« Antwort #11 am: 08. Dezember 2012, 23:53:47 »
Vielen Dank R2-D2 für deine Mühe!
Bist du denn für SETI@Home angemeldet? Wenn ja, schick mir mal in einer Privatnachricht deinen Namen!

Grüße
“The universe is a pretty big place. If it's just us, seems like an awful waste of space.”
― Carl Sagan, Contact

Offline -eumel-

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 13814
Re: SETI@home
« Antwort #12 am: 09. Dezember 2012, 03:40:33 »
Hallo Pat89 !  :)

Ich stelle meine 5 Rechner auch dem SETI@home Projekt zur Verfügung.
Für SETI schon seit 16. April 2000.
Meine Rechner laufen immer (24/7) für SETI@home und Einstein@home - werden niemals ausgeschaltet.

Trotzdem kann ich Deine Frage nicht beantworten, weil ich noch nie an einem Rechner nur die Grafikkarte getauscht habe.
Dann habe ich immer auch das Bord mit getauscht und das Betriebssystem neu installiert.
Dabei wird freilich immer ein neuer Rechner generiert.

Mehrere aktive Rechner werden so gelistet.
Dabei werden CPU und GPU extra geführt.
Eine gute Grafikkarte rechnet schneller als die CPU.
Allerdings habe ich nur eine schnelle Karte: Eine GeForce GTX 560 Ti.
Die anderen Karten sind billig-Karten und rechnen nicht mit.

Vermutlich wird wohl ein neuer Rechner generiert, bei dem die neue GPU aufgeführt ist.
Dem werden ab dann die Results zugeschrieben.
Wenn bei dem "alten" Rechner dann 30 Tage keine Results mehr berechnet werden, wird er nicht mehr aufgeführt. 

Ich bin im Team SETI.Germany bei SETI auf Platz 65 (von 10100) und bei Einstein auf Platz 6 (von 3100).
Globale Statistik

Ich freue mich, dass ich SETI@home mit meinen einfachen Mitteln unterstützen kann.
Auch wenn ich in über 12 aktiven Jahren fast die Hoffnung verloren habe, dass wir ein Signal empfangen.
Es ist eine Forschungsarbeit, bei der kein Resultat auch ein Resultat ist.
Wir müssen diese Arbeit tun - auf Empfang sein.
Denn stellt Euch vor, sie rufen an - und wir hören gar nicht zu! :o

Funksignale haben einen größere Reichweite, als unsere heutigen Raumschiffe! 8)
Nächster Berliner Stammtisch am Freitag, dem 27. September 2019 ab 19:30 Uhr in der Bar Gagarin.

Offline Pat89

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 149
Re: SETI@home
« Antwort #13 am: 09. Dezember 2012, 12:40:31 »
Hallo -eumel-!

Vielen Dank für deine ausführliche Info! Es freut mich auch hier auf SETI@Home-Teilnehmer zu treffen.
Ich finde das ein sehr interessantes Thema. Ich bin erst seit Januar 2011 Teilnehmer. Mein PC ist nicht immer an.
Ich nutze ihn hauptsächlich als Medien-Server. Also ist auch die Hardware nichts besonderes.
Allerdings besser als garnicht an SETI@Home teilzunehmen.
Werde wohl demnächst meine alte DELL Precision hinzufügen. Hab da noch eine zweite CPU rumliegen - die werde ich noch einbauen.

Ich werde das mit der Grafikkarte wohl noch überdenken. Aber danke für deine Antwort!

Das mit der Reichweite der Signale ist korrekt. Die Signale haben ja annähernd Lichtgeschwindigkeit.
Dadurch, dass die Menschheit bereits seit knappen 100 Jahren Signale aussenden - ob gewollt oder ungewollt - haben wir bereits auf uns aufmerksam gemacht.
Ausgegangen von einer Liste an Exoplaneten, welche uns zum jetzigen Zeitpunkt bekannt sind, habe ich errechnet, dass es ca. 176 Planeten sind, die wir bereits mit unseren Signalen "erreicht" haben könnten. Wie gesagt, das sind nur Planeten, die uns zum jetzigen Zeitpunkt bekannt sind. Vielleicht gibt es aber noch mehr ;)

Grüße

PS: Ich würde dich als "Freund" hinzufügen, wenn es in Ordnung ist (auf SETI)?!
“The universe is a pretty big place. If it's just us, seems like an awful waste of space.”
― Carl Sagan, Contact

Offline T.D.K.

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 556
Re: SETI@home
« Antwort #14 am: 04. Februar 2013, 22:16:49 »
Die Signale haben ja annähernd Lichtgeschwindigkeit.
Nicht annähernd sondern "Radiolicht" verbreitet sich genauso mit Lichtgeschwindigkeit wie Sichtbares oder "Gammalicht", der Unterschied ist nur das einige Frequenzen z.B. an Kosmischen Staubwolken oder unserer Atmosphäre  mehr absorbiert werden als andere.


Dadurch, dass die Menschheit bereits seit knappen 100 Jahren Signale aussenden - ob gewollt oder ungewollt - haben wir bereits auf uns aufmerksam gemacht.
Ausgegangen von einer Liste an Exoplaneten, welche uns zum jetzigen Zeitpunkt bekannt sind, habe ich errechnet, dass es ca. 176 Planeten sind, die wir bereits mit unseren Signalen "erreicht" haben könnten. Wie gesagt, das sind nur Planeten, die uns zum jetzigen Zeitpunkt bekannt sind. Vielleicht gibt es aber noch mehr ;)
Nun das denke ich nicht, die Radio und TV Signale senden wir ja nicht direkt mit hoher Leistung ins All, nur wenn wir unsere Raumsonden kontaktieren schicken wir das Signal direkt raus, aber selbst da reicht die Leistung nicht aus um noch Signifikante Informationen in einigen Lichtjahren Entfernung daraus zu ziehen, das Signal geht förmlich im natürlichen Radiorauschen des Kosmos unter und für einem potentiellen Beobachter sollte es schon sehr schwer sein das zu trennen.


Ich werde das mit der Grafikkarte wohl noch überdenken. Aber danke für deine Antwort!
Soweit ich weiß legt Seti den Account an der CPU-ID + MAC Addresse der Netzwerkkarte fest. click
Meine Grafikkarte hab schon getauscht, da mir bei der alten ein Elektrolytkondensator geplatzt ist, konnt sie zwar wieder Reparieren aber sie tut nun in einem anderen Rechner ihren Dienst und mein Setiaccount von dem Rechener blieb der Selbe, selbst bei Neuinstallation auf das gleiche Betriebssystem hat sich nichts geändert.

MfG.
Ist denn der Mond auch da wenn niemand hinsieht? ::)

Offline Pat89

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 149
Re: SETI@home
« Antwort #15 am: 05. Februar 2013, 17:32:38 »
Nun das denke ich nicht, die Radio und TV Signale senden wir ja nicht direkt mit hoher Leistung ins All, nur wenn wir unsere Raumsonden kontaktieren schicken wir das Signal direkt raus, aber selbst da reicht die Leistung nicht aus um noch Signifikante Informationen in einigen Lichtjahren Entfernung daraus zu ziehen, das Signal geht förmlich im natürlichen Radiorauschen des Kosmos unter und für einem potentiellen Beobachter sollte es schon sehr schwer sein das zu trennen.

Klingt logisch. Wie weit kämen wir denn in etwa mit unseren Signalen, so dass diese noch vom Radiorauschen des Kosmos noch zu unterscheiden sind?


Soweit ich weiß legt Seti den Account an der CPU-ID + MAC Addresse der Netzwerkkarte fest. click
Meine Grafikkarte hab schon getauscht, da mir bei der alten ein Elektrolytkondensator geplatzt ist, konnt sie zwar wieder Reparieren aber sie tut nun in einem anderen Rechner ihren Dienst und mein Setiaccount von dem Rechener blieb der Selbe, selbst bei Neuinstallation auf das gleiche Betriebssystem hat sich nichts geändert.

MfG.


Bedeutet das, sofern ich die CPU wechsel, die MAC allerdings gleich bleibt, ist es automatisch ein neuer "Computer-Account"?
Vielen Dank für deine wirklich hilfreichen Infos! Danke!

Grüße
“The universe is a pretty big place. If it's just us, seems like an awful waste of space.”
― Carl Sagan, Contact

Offline T.D.K.

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 556
Re: SETI@home
« Antwort #16 am: 05. Februar 2013, 18:28:24 »
Bedeutet das, sofern ich die CPU wechsel, die MAC allerdings gleich bleibt, ist es automatisch ein neuer "Computer-Account"?
Vielen Dank für deine wirklich hilfreichen Infos! Danke!
Wie gesagt in dem Artikel steht CPUID+MAC deshalb gehe ich davon aus das wenn du eine von beiden Hardwarekomponenten wechselst du dort eine neue ID generierst, mußt halt ausprobieren.

Klingt logisch. Wie weit kämen wir denn in etwa mit unseren Signalen, so dass diese noch vom Radiorauschen des Kosmos noch zu unterscheiden sind?
Also die Signale gehen unentlich weit nur das sie eben im Rauschen untergehen oder von Kosmischen Objekten absorbiert werden. Ich hab da leider keine Ahnung wieviel Kilowatt oder Megawatt man benötigt um z.B. in der Entfernung von Sirius noch brauchbare Informationen zu erhalten.
Einmal ist da die Sendeleistung wichtig dann wie groß ist die Empfangsantenne des Zuhöhrers, wie Stark sind potentielle Störquellen in der nähe oder hinter dem Sender welche ja auch in richtung Empänger strahlen und welche "hindernisse" befinden sich zwischen Sender und Empfänger.

Wenn Du die Störquellen mal vernachlässigst kann man grob sagen für die doppele Distanz zu etwas benötigst Du die 4fache Leistung oder bei gleicher Leistung eine 4fach größere Empfangsantenne.
Als Beispiel noch die Voyager Sonden, die haben ja nur eine recht kleine Antenne also muß der Sender schon recht stark sein damit bei der Sonde etwas ankommt, andersherum die Sonde hat nur wenig Sendeleistung als benötigt man hier eine große Antenne um die Signale aufzufangen.

Man sollte das aber berechnen können, evtl kennt sich ja jemand hier damit aus.
Ist denn der Mond auch da wenn niemand hinsieht? ::)

Offline T.D.K.

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 556
Re: SETI@home
« Antwort #17 am: 21. Juli 2015, 20:06:46 »
Bei mir laufen 4 Rechner rund um die Uhr mit Volllast für Seti.
oder anders ausgedrückt: mein einer Rechner verbraucht gut 1,65€ am Tag nur für Seti ;D
(ohne Seti bei weitgehenst Idle sinds nur gut 35ct/T, die müssen da oben noch drauf)

Jeder kann mitmachen und seine überschüssige Rechnerleistung, die sonst sinnlos verpufft...
Von MsDos kenne ich das noch, das die CPU immer auf 100% steht, aber bei Modernen
Betriebssystemen und CPUs "verpufft" da keine Rechenleistung mehr sondern die
Energieaufnahme des Systems sinkt unter nicht Volllast dramatisch.

Ist also ein nicht ganz so preiswertes Hobby,
und gerade jetzt im Hochsommer macht sich diese 350W Elektroheizung
durchaus unanagenehm bemerkbar. ;)

Der andere Rechner steht im Rechnzentrum, da ist immer schön kalt und die Firma zahlt den Strom! :)
Man sollte also schon genau hinschauen wie viel einem diese Wissenschafft wert ist.

Und den Preis Wert wäre es ja nur dann wenn sie was finden...
Aber ich mach trotzdem schon seit 1999 da mit.  :)
Ist denn der Mond auch da wenn niemand hinsieht? ::)

Offline -eumel-

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 13814
Re: SETI@home
« Antwort #18 am: 22. Juli 2015, 00:16:50 »
Shit happens! - die Stromrechnung hatte ich jetzt nicht so im Auge. ::)

Man kann hier wissenschaftliche Forschung mit einem relativ kleinen Beitrag unterstützen, die sonst viele Millionen kostet.
Im Winter spare ich Heizkosten. 8)

Inzwischen bin ich nicht mehr aktiv in der Seti Community und schaue nur selten in die Stats.
Heute habe ich mal reingeschaut:
Für Seti@home rechne ich seit 16. April 2000 und habe ein Guthaben von 12,734,485 + Classic Seti 41,670 Workunits.
Für Einstein@home rechne ich seit 20. März 2005 und habe dort ein Guthaben von 34,157,839.
Da ist schon einiges zusammen gekommen.

Dass wir bisher nichts gefunden haben, ist auch ein Resultat - wenn auch nicht das erhoffte.
Das könnte sich aber jeden Tag ändern. :D
Trotzdem meine ich, wir müssen nachsehen, ob jemand angerufen hat! :)
Nächster Berliner Stammtisch am Freitag, dem 27. September 2019 ab 19:30 Uhr in der Bar Gagarin.

McFire

  • Gast
Re: SETI@home
« Antwort #19 am: 22. Juli 2015, 11:05:47 »
Ich denke eher :
" Hört mal Leute, so geht das nicht weiter. Laßt Euch was einfallen! Diese kleinen zänkischen Typen haben immer bessere Instrumente! Wie schützen wir uns weiterhin vor Entdeckung?!"

Offline Pat89

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 149
Re: SETI@home
« Antwort #20 am: 22. Juli 2015, 13:19:23 »
Das SETI-Projekt bekommt ja jetzt 100 Millionen Dollar gespendet! Finde das wirklich sinnvoll und nötig! Endlich bewegt sich da mal was im größeren Stil.
Allerdings bekommt SETI@Home nur einen kleinen Bruchteil davon. Wenn ich das noch richtig in Erinnerung hab unter 5 %.

@McFire: was genau meinst du mit deinem Satz?
“The universe is a pretty big place. If it's just us, seems like an awful waste of space.”
― Carl Sagan, Contact

Offline Pat89

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 149
Re: SETI@home
« Antwort #21 am: 11. Juli 2018, 15:54:43 »
Ich krame mal wieder einen alten Thread raus...  ::)
Gibt es denn mittlerweile in diesem Forum mehr Leute, die SETI@home unterstützen bzw. daran teilnehmen?
Im August findet wieder das bekannte WoW!-Event statt, das alljährlich von SETI.Germany ausgetragen wird. Meldet euch an ;) Es wird wieder spannend! :)
Grüße
“The universe is a pretty big place. If it's just us, seems like an awful waste of space.”
― Carl Sagan, Contact

Offline Romsdalen

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 190
Re: SETI@home
« Antwort #22 am: 13. Juli 2018, 14:31:53 »
Seti@home läuft bei mir im Hintergrund seit 2007 (mit Unterbrechungen) mit...

Offline -eumel-

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 13814
Re: SETI@home
« Antwort #23 am: 13. Juli 2018, 15:57:15 »
Bei mir läuft Seti@home seit dem 16. April 2000 ununterbrochen 24/7 auf mehreren Rechnern.

Seti Classik 41670 WorkUnits (CPU Time nur für Seti Classik. 177160 Stunden).
Aktuelles Seti:  21170480 Copplestones.

Ich rechne auch von Beginn an für Einstein@home.
Nächster Berliner Stammtisch am Freitag, dem 27. September 2019 ab 19:30 Uhr in der Bar Gagarin.

Offline Pat89

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 149
Re: SETI@home
« Antwort #24 am: 13. Juli 2018, 17:37:10 »
Das ist wirklich beeindruckend, wie lange ihr schon dabei seid.
Vielleicht wollt ihr ja bei dem Event mitmachen?
https://www.seti-germany.de/Wow/

Ich hab mal nach -eumel- bei S@h geguckt und so wie ich sehe, bist du ja sogar bei SETI.Germany im Team? :)

Das hier bin ich:
https://setiathome.berkeley.edu/show_user.php?userid=9406569

Dabei seit 15. Januar 2011.
Aktuell 13.015.539 Cobblestones
“The universe is a pretty big place. If it's just us, seems like an awful waste of space.”
― Carl Sagan, Contact

Tags: