Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 9

21. Juni 2019, 00:05:55
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unsere neue Tasse zu SpaceX - Beyond Frontiers im Raumcon-Shop
   Erweiterte Suche

Autor Thema: Konzepte für Raumanzüge  (Gelesen 23515 mal)

Offline alswieich

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2442
  • Peter Ruppert ≡ alswieich
    • Gera und seine Straßenbahn
Re: Konzepte für Raumanzüge
« Antwort #25 am: 16. April 2013, 19:17:49 »
Mahlzeit!

Vielleicht brauchen wir eines Tages gar keine schweren und relativ unbeweglichen Raumanzüge mehr. Während ich heute das hier gelesen habe sah ich ungefähr so aus:
 :o
Wieder einmal so eine dieser zufälligen Entdeckungen. Kurze Zusammenfassung von dort:
Zitat
Für Menschen und alle anderen mehrzelligen Organismen ist das Vakuum des Weltalls absolut tödlich. Der fehlende Außendruck entzieht ihnen schlagartig einen Großteil der Körperflüssigkeiten und sie zerplatzen. Um sich davor zu schützen, tragen Astronauten daher dicke Raumanzüge. Es geht aber auch anders, wie japanische Forscher nun herausgefunden haben: Ein simples Tensid kann eine ultradünne, aber vor dem tödlichen Vakuum schützende Hülle bilden - wenn es mit Plasma- oder Elektronenstrahlen behandelt wird. Das natürliche Vorbild für diesen "Nano-Schutzanzug" haben die Wissenschaftler bei Taufliegenlarven entdeckt: Dank eines speziellen Molekülcocktails auf der Haut überleben sie selbst das Vakuum in der Probenkammer eines Elektronenmikroskops völlig problemlos.
Mit E432 einreiben, kurz unter die Elektronendusche und ab in's Abenteuer...
Ist jedenfalls ein schöner Traum. Aber der Anfang ist gemacht.

Gruß
Peter

Offline Major Tom

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2356
Re: Konzepte für Raumanzüge
« Antwort #26 am: 16. April 2013, 19:58:33 »
Das natürliche Vorbild für diesen "Nano-Schutzanzug" haben die Wissenschaftler bei Taufliegenlarven entdeckt: Dank eines speziellen Molekülcocktails auf der Haut überleben sie selbst das Vakuum in der Probenkammer eines Elektronenmikroskops völlig problemlos. [/b]
Mit E432 einreiben, kurz unter die Elektronendusche und ab in's Abenteuer...
Ist jedenfalls ein schöner Traum. Aber der Anfang ist gemacht.

Gruß
Peter
[/quote]

Wirklich interessant, da lässt sich wohl mal was daraus machen. Allerdings hat so ein Insekt noch einen Chitinpanzer, der uns fehlt...
„Die Erde ist die Wiege der Menschheit, aber der Mensch kann nicht ewig in der Wiege bleiben. Das Sonnensystem wird unser Kindergarten.“ K. E. Ziolkowski

-

Stolzer Träger einer Raumconverwarnung wegen Schreibens unbequemer Wahrheiten.

Offline alswieich

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2442
  • Peter Ruppert ≡ alswieich
    • Gera und seine Straßenbahn
Re: Konzepte für Raumanzüge
« Antwort #27 am: 16. April 2013, 20:05:10 »
Mahlzeit!

... Allerdings hat so ein Insekt noch einen Chitinpanzer, der uns fehlt...
Da hast du etwas wichtiges überlesen: Es geht um Larven. Die haben sowas im allgemeinen nicht und sind deshalb ganz weich und leicht verletzbar.

Gruß
Peter

Offline Major Tom

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2356
Re: Konzepte für Raumanzüge
« Antwort #28 am: 16. April 2013, 21:01:13 »
Da hast du etwas wichtiges überlesen: Es geht um Larven. Die haben sowas im allgemeinen nicht und sind deshalb ganz weich und leicht verletzbar.

Gruß
Peter

Oh. Na da schau her. Jetzt frage ich mich, wie ein hauchdünner Überzug die explosive Dekompression verhindern kann. Ich habe gerade den Artikel gelesen, wirklich erstaunlich.
„Die Erde ist die Wiege der Menschheit, aber der Mensch kann nicht ewig in der Wiege bleiben. Das Sonnensystem wird unser Kindergarten.“ K. E. Ziolkowski

-

Stolzer Träger einer Raumconverwarnung wegen Schreibens unbequemer Wahrheiten.

Offline Excalibur

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 210
Re: Konzepte für Raumanzüge
« Antwort #29 am: 16. April 2013, 22:05:21 »
Hallo,

das Menschen im Vakuum zerplatzen, stimmt meines Wissens nach so nicht. Einzelne Zellen - auch Hautzellen - zerplatzen zwar, aber nicht der Mensch an sich.

Hier mal ein Link, der sich mit dem Thema beschäftigt... auch unter Bezugnahme auf Nasa-Quellen:

http://lahls.de/drss/vakuum-faq.txt

Viel Spaß beim lesen  :D

Gruß
Excalibur
Wenn Du mit dem Finger auf jemand anderen zeigst, schaue Dir Deine Hand an. Du wirst feststellen, dass drei Finger auf Dich selbst gerichtet sind.

Offline Major Tom

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2356
Re: Konzepte für Raumanzüge
« Antwort #30 am: 16. April 2013, 22:47:55 »
Hallo,

das Menschen im Vakuum zerplatzen, stimmt meines Wissens nach so nicht. Einzelne Zellen - auch Hautzellen - zerplatzen zwar, aber nicht der Mensch an sich.


Stimmt, der Rest wird gefriergetrocknet. Nix für mich, ich finde schon den Winter zu kalt.
„Die Erde ist die Wiege der Menschheit, aber der Mensch kann nicht ewig in der Wiege bleiben. Das Sonnensystem wird unser Kindergarten.“ K. E. Ziolkowski

-

Stolzer Träger einer Raumconverwarnung wegen Schreibens unbequemer Wahrheiten.

McFire

  • Gast
Re: Konzepte für Raumanzüge
« Antwort #31 am: 04. Mai 2013, 13:29:21 »
Hier gibts ein Video zum Thema Raumanzug mit der Expertin. Gegen Ende hin gibt sie auch eine kurze Beschreibung des neuen in Entwicklung befindlichen und zeigt auch etwas.
http://www.nasa.gov/multimedia/videogallery/index.html?media_id=162540441

Offline Doc Hoschi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2014
  • EmDrive-Optimist
Re: Konzepte für Raumanzüge
« Antwort #32 am: 14. April 2014, 00:19:45 »
Obwohl es immer noch keine genaueren Angaben zum Z2-Modell gibt, hat die NASA doch letzte Woche offensichtlich eine "Modeumfrage" gestartet, die morgen enden soll.
Die Rede ist z.B. von Elektrolumineszenz-Eigenschaften bestimmter Areale.
Tja, das Auge fliegt eben mit...

Abgestimmt werden kann wohl unter: http://jscfeatures.jsc.nasa.gov/z2/

Maximaler Innendruck soll nun wohl doch 730mbar betragen. Richtig hoch!
Außerdem wird es wohl nichts mehr mit der vor längerem mal geplanten Übergabe des Anzugs auf der ISS noch in dieser Dekade. Der bemannte Vakuumkammertest komplett mit PLSS soll wohl erst 2020 erfolgen. Hat sich also alles etwas verzögert... :(


 
Douglas Adams: "In an infinite universe, the one thing sentient life cannot afford to have is a sense of proportion."

Offline Doc Hoschi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2014
  • EmDrive-Optimist
Re: Konzepte für Raumanzüge
« Antwort #33 am: 15. April 2014, 20:43:50 »
Naja, ich persönlich fände ja das "Trends in Society"-Design am schönsten, aber die Abstimmung driftet aktuell extrem eindeutig in Richtung "Technology".
Jedenfalls ein netter PR-Gag der NASA. Glaube persönlich noch nicht so wirklich an die Verwirklichung dieser Geschichte bzgl. Luminex oder Elektrolumineszenzdraht.
Douglas Adams: "In an infinite universe, the one thing sentient life cannot afford to have is a sense of proportion."

Offline Duc-Lo

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1206
  • Ich bin um 300 Jahren zu früh geboren
    • Homepage
Re: Konzepte für Raumanzüge
« Antwort #34 am: 24. April 2014, 09:24:48 »
Bitte sag nicht, dass dies der neuen Raumanzüge von der NASA ist!

Quelle: https://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up066105.jpg
Viele Grüße Duc-Lo

INTERSTELLARE RAUMFAHRT: Es gibt so vieles zu entdecken.

Offline Klakow

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5303
Re: Konzepte für Raumanzüge
« Antwort #35 am: 22. September 2014, 14:19:08 »
Ich hab hier:http://wordlesstech.com/2014/09/22/next-generation-skintight-spacesuits/
einen interessanten Beitrag zu neuen Raumanzügen gefunden. Das wird wohl im Rahmen der Besiedlung vom Mars sehr wichtig werden.

McFire

  • Gast
Re: Konzepte für Raumanzüge
« Antwort #36 am: 22. September 2014, 14:29:33 »
Da geht mein Mail-Programm auf.

Probiers mal hiermit
http://wordlesstech.com/2014/09/22/next-generation-skintight-spacesuits/

Offline Doc Hoschi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2014
  • EmDrive-Optimist
Re: Konzepte für Raumanzüge
« Antwort #37 am: 07. Oktober 2014, 13:28:17 »
Der folgende Artikel passt zwar ebenfalls in den 3D-Drucker-Thread, aber es geht nun einmal hautsächlich um den Z2-Anzug (kurz vor der Erprobungsphase):

Auch hier soll für den harten Brustharnisch (ich nenne das wie beim EMU einfach mal HUT (Hard Upper Torso)) auf 3D-Druck zurückgegriffen werden. Zur Herstellung des HUT verwendet man Lasersintern und glasfasergefülltes Nylon 12 als Material.
http://3dprintingfromscratch.com/2014/10/nasa-using-3d-printing-to-design-mars-spacesuit/

Zitat
All the changes grounded on the information from early tests are going to be featured in Z3 spacesuit.....However, Z3 – the next series of spacesuits – will not have any public vote.
Diese Aussagen finde ich äußerst interessant. Demzufolge werden sämtliche Erkenntnise der ersten Tests des Z2 direkt in das Design eines Z3 (finaler Anzug?) einfließen. Also konnte man die Öffentlichkeit zwar über das Design des Z2 abstimmen, aber das Aussehen des eigentlich operationsfähigen Z3 unterliegt dann wieder der NASA. Na toll...dann war alles Designgerede lediglich ein netter PR-Gag!!
« Letzte Änderung: 07. Oktober 2014, 16:13:15 von Doc Hoschi »
Douglas Adams: "In an infinite universe, the one thing sentient life cannot afford to have is a sense of proportion."

Offline tomtom

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5528
  • Real-Optimist
Re: Konzepte für Raumanzüge
« Antwort #38 am: 27. Oktober 2014, 21:33:48 »
Die Beiträge über Orlan-MKS hab ich mal in die Rubrik Bemannte Raumfahrt übernommen, die sind wohl konkreter als die sonst hier besprochenen Konzepte.

https://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=11860.msg261241#msg261241

McFire

  • Gast
Re: Konzepte für Raumanzüge
« Antwort #39 am: 25. Dezember 2014, 17:41:55 »
Noch zwei Leute, die sich mit dem Thema beschäftigen -

https://www.youtube.com/watch?v=isYUp3YIJ60

Offline Lumpi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2144
Re: Konzepte für Raumanzüge
« Antwort #40 am: 11. Mai 2015, 10:49:03 »
Das Modell  "Technology" hat die öffentliche Abstimmung über das neue Raumanzugdesign gewonnen. In diesem Z-2 Modell wird aber so niemand ins All fliegen. Im November will die NASA einen Prototyp präsentieren. Nach umfangreichen Tests soll daraus der Raumanzug Z-3 kreiert werden, der dann frühestens 2017 im All getestet wird. http://www.spiegel.de/wissenschaft/weltall/neuer-us-raumanzug-z-2-nasa-stellt-prototyp-fuer-mars-mission-vor-a-967221.html


Quelle: AFP/ NASA
Das Bekannte ist endlich, das Unbekannte unendlich.

McFire

  • Gast
Re: Konzepte für Raumanzüge
« Antwort #41 am: 11. Mai 2015, 12:57:16 »
Naja, da wird man noch Einiges dranbasteln müssen.....

Offline tomtom

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5528
  • Real-Optimist
Re: Konzepte für Raumanzüge
« Antwort #42 am: 14. Dezember 2015, 22:16:43 »
Die NASA arbeitet weiter an neuen Raumanzügen, zum einen den Z2 für Exploration (s.o.) zum anderen an PSX, der wohl für EVAs eingesetzt werden soll.

Schönes Video auch mit historischem Überblick:

https://www.youtube.com/watch?v=P32j17Fl5L0

Offline Doc Hoschi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2014
  • EmDrive-Optimist
Re: Konzepte für Raumanzüge
« Antwort #43 am: 01. November 2016, 10:08:38 »
Geht es eigentlich nur mir so, gerne wissen zu wollen, ob überhaupt noch am MIT BioSuit™ gearbeitet wird?
Es war ja bereits relativ ruhig um die Forschungen geworden, als Dava Newman ihre Professur am MIT als Sprungbrett genutzt hat, um letztes Jahr die Position der stellvertretenden NASA-Administratorin anzutreten. 2016 gab es dann noch zwei IEEE-Publikationen zum Thema, die allerdings Newman noch am MIT sahen, also schon vor Ihrem Wechsel verfasst wurden. Weitere Publikationen gibt es keine mehr. Es scheint auch nicht gerade so zu sein, dass Newman ihre gegenwärtige Position zur NASA-seitigen Unterstützung der BioSuit™-Technik nutzt, denn dort gilt bekanntlich immer noch der Z3 als Favorit für einen Marseinsatz.

In mir wächst der persönliche Verdacht, dass Newman die BioSuit-Technologie (aus nicht bekannten Gründen) als nicht umsetzbar betrachtet, die Technologie jedoch für die eigene PR-Arbeit stets beispielhaft auszunutzen wusste.
Seinerzeit als "big next thing" der Raumanzugstechnik gefeiert, auf den Titelseiten unzähliger (!) Magazine zu finden, mit zahlreichen Vorträgen und öffentlichen Auftritten bedacht und ein Leuchtturmprojekt an Newmans Man Vehicle Lab am MIT, scheint es gegenwärtig doch wenig verständlich, dass heute das Thema Marsreise mehr denn je in aller Munde ist, aber der BioSuit™ vermeintlich vollkommen in der Versenkung verschwunden ist.
Newman hingegen wird oftmals noch als "die Frau, die den BioSuit erfunden hat" bezeichnet, als wäre dieser bereits legendär bzw. Bestandteil des täglichen (Raumfahrer-)Lebens.

Ich finde das alles irgendwie sehr bedauerlich...:'(.

Ok, die Z-Serie der NASA ist ja auch nicht schlecht, aber für diejenigen, die einfach mal etwas vollkommen anderes haben möchten, bleibt nun nur noch zu hoffen, dass man wenigstens Grumans Moon Suit aus der Schublade holt..;)



Zugegeben, das war jetzt nicht ganz ernst gemeint.
Letztlich dürfte Musk ohnein früher als die NASA auf einen Marsanzug angewiesen sein, man darf gespannt sein, welche (wohl eher pragmatischen) Anzugswege er für seine Marspläne gehen möchte.
Douglas Adams: "In an infinite universe, the one thing sentient life cannot afford to have is a sense of proportion."

Offline Doc Hoschi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2014
  • EmDrive-Optimist
Re: Konzepte für Raumanzüge
« Antwort #44 am: 19. August 2018, 17:51:02 »
Ok, seit Dava Newman nicht mehr für die NASA arbeitet und ans MIT zurückgekehrt ist, scheint sich an der Biosuit-Front wieder was zu tun.  :)
Zwar lässt sich noch keine neue Publikation zum Thema finden, aber man sieht auf der Webseite des Human Systems Laboratory am MIT ein neues Design des Helms sowieso zusätzliche Accessoires am Anzug.


Quelle: MIT

Offensichtlich wurde ein polnisches Designbüro mit dem Design eines neuen Helms beauftragt:
https://p.exeon.co/en/work/the-helmet-for-the-biosuit-spacesuit/

Auf der Seite des Designbüros findet sich zudem eine Abbildung mit sehr interessanten (wenn auch etwas unscharfen) Informationen.


Quelle: Exeon

Der Helm soll/wird
- über ein projeziertes Display verfügen
- einen Stecker zum PLSS (Primary Life Support System) aufweisen, welches etwas wie ein überdimensionierter Rückenprotektor für Motorradfahrer ausschaut
- ein Gelenk besitzen, um den rückseitigen Teil hochzuklappen und den Kopf hineinzubekommen
- über einen künstlichen Muskel am "Biosuit Harness" (eine Art Korsett) befestigt werden. Also möchte man auch weiterhin ohne HUT (Hard Upper Torso) auskommen?
- über ein selbstverdunkelndes Visier verfügen
- in den Strukturelementen über luftleitende Kanäle verfügen. Sämtliche Elektronik für den Helm soll ebenfalls in den Strukturelementen integriert werden.

Diese Anforderungen sind übrigens nicht einer "Wünsch Dir was"-Liste des Designbüros entsprungen, sondern kommen vielmehr von Newmans Team. Recht ambitioniert das Ganze. Heißt das nun dass die FuE-Arbeiten zum eigentlichen Biosuit weitgehend abgeschlossen sind, wenn man nun verstärkt am Drumherum arbeitet....ODER hat Newman lediglich einen neuen Forschungsschwerpunkt gesetzt (nun Augmented Reality), um aufgrund der Aktualität des Themas besser Fördermittel ergattern zu können. Ich vermute fast letzteres.

In diesem Vortrag von März diesen Jahres deutet jedenfalls Vieles darauf hin (32:00 bis 38:00), da Newman hier betont, dass gegenwärtig verstärkt an Augmented Reality Inhalten gearbeitet wird.


https://www.youtube.com/watch?v=QS3oqMtL41U&feature=youtu.be

Und dazu wiederum findet sich auch eine aktuelle Publikation: https://ttu-ir.tdl.org/ttu-ir/bitstream/handle/2346/74212/ICES_2018_264.pdf?sequence=1&isAllowed=y
Douglas Adams: "In an infinite universe, the one thing sentient life cannot afford to have is a sense of proportion."

Offline Doc Hoschi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2014
  • EmDrive-Optimist
Re: Konzepte für Raumanzüge
« Antwort #45 am: 17. Dezember 2018, 22:10:07 »
Der Z2 Anzug wird nun wohl in zum Raumanzug xEMU Lite (für die ISS) und xEMU für das L-OPG weiterentwickelt.

https://ntrs.nasa.gov/archive/nasa/casi.ntrs.nasa.gov/20170010137.pdf

Hier ein Paper dazu.
Douglas Adams: "In an infinite universe, the one thing sentient life cannot afford to have is a sense of proportion."

Tags: