Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 8

25. April 2019, 08:17:27
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unsere neue Tasse zu SpaceX - Beyond Frontiers im Raumcon-Shop
   Erweiterte Suche

Autor Thema: Wie geht es weiter?  (Gelesen 4655 mal)

Offline hesaenger

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 612
Wie geht es weiter?
« am: 16. Februar 2003, 06:21:44 »
Das letzte Jahrhundert war produktiv. Die Quanten- und Relativitätstheorie, Kernspaltung und -fusion, Strahltriebwerke mit denen man schließlich bis zum Mond gekommen ist und vieles mehr.
Hier habe ich ein Schaubild aus den 50ern. Darin heißt es: Ab ca. 1975 Interplanetare Raumfahrt, ab ca. 2000 Interstellare Raumfahrt.
Diese Planung setzte beispielsweise die kontrollierte Fusion, die Speicherung von Antimaterie und die Beherschung der Schwerkraft voraus. Was ist schief gegangen? Wie wird es weiter gehen?
Heute sitzen wir hier, träumen von Mond und Mars, und wissen nicht so recht wie wir auf unsere kleine Raumstation kommen sollen. Das kann es nicht gewesen sein!

- Wird das alles aber nur sehr viel langsamer passieren?
- Werden wir eine ganz neue Physik brauchen und wie könnte diese aussehen?
- Ist der menschliche Geist schon an seinen Grenzen angelangt und ist die n+1. Dimension nur in der Mathematik zu beherrschen?
« Letzte Änderung: 17. Februar 2003, 06:17:33 von hesaenger »
HES

Franz_Kattner

  • Gast
Re: Wie geht es weiter?
« Antwort #1 am: 05. Juli 2003, 20:55:28 »
Interessante Fragen!

Es scheint, als ob der Mensch seine geistige Entwicklung für Erfindungen und Forschungen für die Erde selbst verbraucht.

Unsere Weiterentwicklung scheint ins Stocken zu kommen. Doch es wird sicher wieder eine Zeit geben in der der Mensch wieder an unsere zukünftige Zukunft und nicht an die nahe Zukunft denkt.

Dann wird es auch wieder einen Fortschritt in Richtung Raumfahrt und interstellare Flüge geben.

So hoffe und denke ich !! ;)

Felix_Korsch

  • Gast
Re: Wie geht es weiter?
« Antwort #2 am: 05. Juli 2003, 21:34:59 »
Es gab schon viele Epochen, in denen der Mensch meinte, alles entwickelt und erforscht zu haben. So war es aber niemals und so ist es auch aktuell nicht. Wenn man genau hinsieht tut sich auf vielen Gebieten der Wissenschaft und Technik viel, als Beispiel sei hier die Genetik genannt, mit der wir ebenfalls Neuland betreten haben (wobei das auch nix Positives sein muss). Was die Entwicklung der Raumfahrt angeht, so mögen es viele Ursachen sein, die eine weitere technologische Expansion aufhalten oder zumindest bremsen. Gleichzeitig haben wir noch lange nicht das Potential der uns heute zur Verfügung stehenden Möglichkeiten ausgereizt. Eine dieser ist auch eine gesellschaftliche: nämlich, sich die Hände zu reichen. Ziele wie die oben genannten werden wohl kaum von einem einzelnen Land bestritten werden können. Somit stehen wir nicht nur am wissenschaftlichen, sondern auch am gesellschaftlichen Scheideweg und niemand kann wohl wirklich prophezeihen, wohin uns das mal führen wird. Klar ist nur, dass es noch beinahe unendlich viele Dinge in diesem Universum zu entdecken gibt. Und wenn dieses irgendwann einmal in seinen Grundfest begriffen werden wird, so wird es bekanntlich durch etwas noch Komplexeres ersetzt ;) Oder wir suchen uns einfach ein paar Paralleluniversen aus... Gleichzeitig schreitet ja auch die menschliche Evolution weiter voran. Vielleicht werden wir dann irgendwann auch geistig zu solchen Dingen in der Lage sein. Vielleicht...

Myrdin

  • Gast
Re: Wie geht es weiter?
« Antwort #3 am: 06. Juli 2003, 15:01:13 »
Es mag uns vielleicht so vorkommen, als ob die technische Entwicklung stagniert, aber genau das Gegenteil ist der Fall. Wenn man sich die Menscheitsgeschichte betrachtet, so wurden epochale Erfundungen, oft über jahrhunderte, nicht oder kaum weiterentwickelt. Im Gegenteil, vieles wurde über die Jahrhinderte oft wieder vergessen(Römer-Mittelalter) und musste neu entdeckt oder entwickelt werden.

Ich denke, dass die Zukunftsvisionen aus den 50er Jahren aus der allgemeinen Aufbruchsstimmung entsprang, welche auch auf den wirtschaftlichen aufschwung zurückzuführen war.
Heutzutage,wo uns alles nicht schnell genug gehen kann, empfinden wir es als Stagnation, wenn nicht alle Jahre etwas bahnbrechendes erfunden wird.

Ausserdem waren die genialsten Erfindungen die Ideen von einzelnen geniale Geistern und nicht von Teamarbeit.(TEAM=toll ein anderer machts! ;D )

Beverly

  • Gast
Re: Wie geht es weiter?
« Antwort #4 am: 24. September 2003, 09:47:34 »
Zitat

- Ist der menschliche Geist schon an seinen Grenzen angelangt und ist die n+1. Dimension nur in der Mathematik zu beherrschen?


Hoffentlich nicht. Die gegenwärtige politische und wirtschaftliche Situation zeigt nämlich eindrucksvoll, dass Stagnation zu Rückschritt führt und dieser Rückschritt mit Krieg und Gewalt einher geht.


Zitat

- Wird das alles aber nur sehr viel langsamer passieren?
- Werden wir eine ganz neue Physik brauchen und wie könnte diese aussehen?


Man muss Beides machen:

1. Raumfahrt mit den bestehenden Systemen ausbauen und eine primitive Infrastruktur im erdnahen Weltraum und im inneren Sonnensystem aufbauen. Wenn wir neben chemischen Antrieben auch solarelektrischen Ionenantrieben und Solarsegel für Lasten im Tonnen-Bereich einsetzen können, reicht das aus um kleine Kolonien und Vorposten so bis zum Jupitermond Kallisto zu errichten.

2. Sehen, was in der Quantenphysik passiert. An der Übertragung von Informationen in Sofortzeit mittels "Quantenkryptographie" wird schon gearbeitet. Vielleicht lassen sich diese Erkenntnisse auch für die Übertragung materieller Objekte nutzen.
Ich denke, dass man dazu zumindest eine "erweiterte" Physik braucht. Man braucht eine Physik an der Schnittstelle zu Philosophie und Psychologie. Ich gehe dabei davon aus, dass unsere Wahrnehmung der Welt als Welt aus drei Raumdimensionen und dem vorwärts gerichteten Zeitpfeil keine Eigenschaft der Welt "an sich" ist, sondern primär auf Beschränkungen des menschlichen Bewusstseins basiert.

Tags: