Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 9

14. November 2019, 18:22:43
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unser Unterforum für Rezensionen zu Büchern aus der Astronomie und Raumfahrt
   Erweiterte Suche

Verlinkte Ereignisse

  • 17:30 MEZ - SNC DreamChaser - Pressekonferenz: 30. Januar 2013
  • 21:00 MEZ - SNC DreamChaser - Pressekonferenz auf NASA-TV: 23. Januar 2014

Autor Thema: SNC DreamChaser  (Gelesen 283230 mal)

Offline KlausLange

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 430
Re: SNC DreamChaser
« Antwort #100 am: 05. Juni 2012, 10:27:19 »
Da muss ich realistischer Weise zugeben, dass DC keine echten Chancen hat, als Taxi für die ISS zu dienen. Doch ich finde Raumgleiter von der Optik her einfach ansprechend...

Als Alternative könnte später ja das Militär der NASA die dann ausrangierten X37B überlassen und diese könnte man dann als Raumtaxis/Rettungsboote einsetzen, wenn man nicht den Traum des DreamChasers träumen möchte...
Life is but a dream...

Offline Ruhri

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4043
Re: SNC DreamChaser
« Antwort #101 am: 05. Juni 2012, 12:03:00 »
Dir ist aber schon klar, dass die X-37Bs viel zu klein sind, um Menschen transportieren zu können? Dafür sind sie nämlich niemals ausgelegt gewesen.

Das einzige, was man sich vorstellen kann, ist ein entsprechend vergrößertes und ausgestattetes Nachfolgemodell.

Offline KlausLange

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 430
Re: SNC DreamChaser
« Antwort #102 am: 05. Juni 2012, 12:10:26 »
Dir ist aber schon klar, dass die X-37Bs viel zu klein sind, um Menschen transportieren zu können? Dafür sind sie nämlich niemals ausgelegt gewesen.

Das einzige, was man sich vorstellen kann, ist ein entsprechend vergrößertes und ausgestattetes Nachfolgemodell.

Ups, nein, das war mir nicht klar...  ???
Life is but a dream...

Offline MR

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2060
Re: SNC DreamChaser
« Antwort #103 am: 05. Juni 2012, 12:26:04 »
Dir ist aber schon klar, dass die X-37Bs viel zu klein sind, um Menschen transportieren zu können? Dafür sind sie nämlich niemals ausgelegt gewesen.

Das einzige, was man sich vorstellen kann, ist ein entsprechend vergrößertes und ausgestattetes Nachfolgemodell.

Das müsste dann aber komplett neu entwickelt werden. Dazu kommt die Ausstattung für eine Crew sowie ein Rettungssystem. Das Steuerprogramm der Atlas müsste ebenfalls überarbeitet werden, da der Auftrieb und die Aerodynamischen Eigenschaften der Tragflächen mit berücksichtigt werden müssten. Letzteres ist auch für den DreamChaser nötig, weswegen ich der Meinung bin, das das Konzept eines Gleiters zumindest kurzfristig keine Chance hat. Das Entwicklungsrisiko ist zu hoch und die Kosten sind nur schwer zu kalkulieren. Eine Kapsel ist da wesentlich einfacher. Immerhin möchte man ja möglichst schnell Astronauten zur ISS befördern, ansonsten könnte man gleich auf Orion warten.

Offline Ruhri

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4043
Re: SNC DreamChaser
« Antwort #104 am: 05. Juni 2012, 12:30:21 »
Schon alles richtig, nur hat der X-37B-Konzern Boeing selbst schon einmal darüber gesprochen. Das war also jetzt wirklich nicht meine Idee.

Womit auch klar schon klar wäre, dass es einen bemannten Nachfolger der X-37B so bald nicht geben wird, da man dort als erstes die CST-100 an den Start bringen will.

Offline tobi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 20281
  • EU-Optimist
Re: SNC DreamChaser
« Antwort #105 am: 06. Juni 2012, 23:24:02 »
Dreamchaser schafft das PDR, ein signifikanter Meilenstein:
http://www.nasaspaceflight.com/2012/06/dream-chaser-passes-pdr-integrated-system-testing/

Erst kürzlich hatte Boeing sein PDR geschafft.
Jean-Yves Le Gall: "CNES: The Future of Space!", "Le CNES, The Place to Be!!!"

Offline MX87

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1745
  • ex luna, scientia
Re: SNC DreamChaser
« Antwort #106 am: 24. Juni 2012, 18:13:52 »
Langer schöner Artikel zum DC, wirklich sehr lesenswert:
http://www.nasaspaceflight.com/2012/06/sierra-nevadas-5-year-partnership-nasa-progress-dream-chaser/

Einige der mir neuen und interessanten Infos:

- Das Kopplungsmodul wird nach jedem Einsatz ausgetauscht, angeblich kommt eine Aufarbeitung teurer.
- Als Hitzeschutz werden Kacheln wie beim Shuttle verwendet, allerdings werden diese selbst bei kleineren Kratzern gleich ausgetauscht, während beim Shuttle da mitunter repariert wurde.
- Die Modifikationen der Atlas-Rampe sind marginal, eben vor allem Plattformen für den Crewzugang
- Oberstufe ist die Centaur
- Turn-Arounds zwischen zwei Flügen sollen 2 Monate dauern
- Mit derzeitiger Finanzierung kann DC 2017 mit einer Crew starten, bei Budgeterhöhung sogar noch beduetend früher


Bezüglich dem Thema des Launch Aborts habe ich hier noch einen NASA-Bericht bzgl. des Launch Aborts bei der HL-20, auf deren Konzept DC basiert:
http://www.coe.pku.edu.cn/tpic/2011721145939517.pdf

Schon 1994 lautete das NASA-Fazit bezüglich Startabbruch und eigenständigen Wegflugs von der Rampe: Machbar.

An anderer Stelle las ich dass die beiden Launch Abort Motoren von DC quasi identisch mit dem Raketenantrieb von SpaceShipOne sein sollen. SpeceDev, die ja in SNC aufgingen, haben diesen ja auch gebaut.
"Whoopie! Man, that may have been a small one for Neil, but that's a long one for me."

Offline Atlan

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 216
Re: SNC DreamChaser
« Antwort #107 am: 25. Juni 2012, 14:14:28 »
2 Monate Turnaround? Damit ist das gute Stück für mich unter den CCDEV-Kandidaten weit auf den hintersten Platz verabschiedet. Generell klingt dieses Ausgetausche viel zu teuer und langwierig.

websquid

  • Gast
Re: SNC DreamChaser
« Antwort #108 am: 25. Juni 2012, 14:21:42 »
Bist du sicher, dass die Zeiten bei den anderen Kandidaten kürzer sind? Weiß man da eigentlich schon was genaueres zu bei Dragon/CST-100?

Offline GlassMoon

  • Chat Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1591
Re: SNC DreamChaser
« Antwort #109 am: 25. Juni 2012, 14:31:12 »
Wenn SpaceX die Dragons letztendlich für Crewflüge wiederverwenden kann und auch darf, dann hätte man wahrscheinlich ähnlich wie beim Shuttle eine "Flotte" aus 4-5 Kapseln, da sollte man mit genügend Personal eigentlich eine gute Verfügbarkeit hinbekommen.
Bei Boeing eigentlich genauso.
Auch SNC plant eine Flotte aus mehreren DCs zu bauen, da sind 2 Monate (bezieht sich auf die Mindestdauer zwischen zwei Flügen für EIN Exemplar) doch ganz in Ordnung.
Limitierender Faktor wird da eher noch die Atlas, gerade falls man sich für SNC UND Boeing entscheidet, was ich mir gerade darum nicht vorstellen kann.
Was bringen 2 parallele Systeme, wenn man beide kaltstellen muss im Falle eines Atlas-Fehlstarts?
42/13,37 ≈ Pi

Offline Atlan

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 216
Re: SNC DreamChaser
« Antwort #110 am: 25. Juni 2012, 16:03:25 »
Naja zumindest bei der Dragon meine ich gelesen zu haben, dass das PICA-X Hitzeschild 10 Wiedereintritte übersteht. Und allein schon als Standartprozedur das Kopplungsmodul tauschen ist auch nicht geplant soweit ich weiß. Also in diesen 2 Punkten wird DC wohl schonmal deutlich mehr Turnaround haben. Allein schon Kacheln wie beim Shuttle.....waren die Kacheln nicht eins der großen Kostenprobleme beim Shuttle?
Zu dem hat der DreamChaser weitere Nachteile. Er ist absolut nicht BEO tauglich da er BEO-Eintrittsgeschwindigkeiten nicht übersteht (Dragon schon), keine Solarzellen hat etc. und das was Dragon/CST nicht sowieso schon von vornerein davon besitzen lässt sich auch noch viel schwerer ändern.
Kombiniert man das jetzt die fehlende Zukunftsperspektive jenseits der LEO mit diesem Turnaroundaufwand, dann sehe ich in diesem Vehikel keinerlei Sinn. Es sieht gut aus...aber sonst? Lieber das Geld auf Boeing und SpaceX verteilen oder Blue Origin geben meiner Meinung nach.

Offline Nitro

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5372
Re: SNC DreamChaser
« Antwort #111 am: 25. Juni 2012, 16:46:54 »
Bei 2-3 Fluegen pro Jahr wird eine Zeit von 2 Monaten kaum ins Gewicht fallen.

BEO? Warum sollte man DreamChaser oder Dragon anhand von BEO-Tauglichkeit auswaehlen? Mal ganz davon abgesehen, dass ich noch nie davon gehoert habe, dass Dragon BEO-tauglich waere und der Hitzeschild die hohen Wiedereintrittsgeschwindigkeiten ueberstehen wuerde. Der NASA geht es darum einen Zugang zur ISS zu bekommen und dafuer ist das unerheblich. Fuer BEO hat man Orion.
Bevor man einen Beitrag letztendlich abschickt sollte man ihn sich noch ein letztes Mal durchlesen und sich dabei überlegen ob man ihn genau in diesem Wortlaut auch Abends seinem Partner und/oder Kindern ohne Bedenken vorlesen würde.

Offline Atlan

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 216
Re: SNC DreamChaser
« Antwort #112 am: 25. Juni 2012, 17:30:17 »
Ich weiß nicht ob man so auswählen wird. Aber man sollte definitiv das System mit der größeren Flexibilität auswählen um auf zukünftige Bedürftnisse (staatliche und komerzielle) ohne großen Aufwand reagieren zu können.
Die Dragon ist nicht BEO tauglich...allerdings deutlich einfacher dafür umzubauen als die DC...wie es beim CST ist weiß ich nicht.

Führerschein

  • Gast
Re: SNC DreamChaser
« Antwort #113 am: 25. Juni 2012, 18:25:03 »
Die Dragon ist nicht BEO tauglich...allerdings deutlich einfacher dafür umzubauen als die DC...wie es beim CST ist weiß ich nicht.

Das würde mich wirklich interessieren. Was ist erforderlich, um Dragon oder Kapseln ganz allgemein BEO-tauglich zu machen? Ist eine etwas längere Flugzeit und ein stärkeres Hitzeschild ausreichend?

MIt Sicherheit wäre es für DreamChaser wesentlich schwieriger.

Fuer BEO hat man Orion.

Schön wärs ja. Ich würde sagen, man glaubt im Augenblick, Orion irgendwann zu haben.

Offline MX87

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1745
  • ex luna, scientia
Re: SNC DreamChaser
« Antwort #114 am: 25. Juni 2012, 18:27:14 »
Das Thema bzgl BEO und Commercial kam in der letzten Zeit öfters in Diskussionen vor. Hintergrund ist NASA Buschfunk (Gemunkel, Gerüchte) wonach man sich im Falle des Erfolgs von COTS und CCdev auch Programme für BEO-Dienstleistungen vorstellen könne. Offziell ist dies natürlich überhaupt nicht und auch nicht klar woher die Info aus NASA-Kreisen kommen würde, es könnte es also genauso gut von einer KSC-Putzfrau stammen.

Die Idee dahinter ist nicht primär Orion zu ersetzen, sondern das ganze Nebenbei (Frachtversorgung, Transporte zum Aufbau von Stationen) outzusourcen und die NASA noch stärker auf operative Forschung auszurichten. Genaue Konzepte oder sonstiges ist aber noch hochtrabernde Spekulation...

Die kommerziellen könnten so z.B. die Exploration Gateway Platform versorgen.
http://en.wikipedia.org/wiki/Exploration_Gateway_Platform

Die Technik von Dragon und CST-100 hinsichtlich BEO-Operationen. Da gibt es auch wieder einen Mix aus naheliegenden Vermutungen und gesicherten Infos. Dass Dragon mit der Möglichkeit einer BEO-Version entwickelt wurde ist sehr naheliegend. Musks Ambitionen gehen über den LEO hinaus, wäre doof wenn das Raumschiff ein reines LEO-Gefährt wäre. Gut möglich also, dass es Pläne für BEO-Versionen von Dragon gibt.
Bei CST-100 gibt es sogar halbwegs gesicherte Infos, die auf mögliche BEO-Versionen hindeuten. Boeing selber möchte die 100er ja für einen besonders schnellen Transit zur ISS (also ca. 1 Tag vom Start bis zur Station) auslegen. Man sagte, dass man Entwicklungsoptionen für CST-200 bzw CST-300 hätte, welche unter anderem eine längere Flugzeit (eine Version bis eine Woche selbstständig) aufweisen würden und im Grunde andere Versionen der 100er wären. Dazu gibt es keinen Auftrag seitens der NASA und es stellt nur eine Boeing-interne "Reserve" des Entwurfs dar. BEO-Orbit Aktionen wurden da nicht explizit erwähnt, aber zwischen den Zeilen las man heraus, dass BEO mit dem CST-Entwurf durchaus möglich wäre. Explizit hinsichtlich des Unterschieds wurde allerdings nur die Flugzeit erwähnt.

DreamChaser ist eben auch ein Herzensprojekt der NASA. Gestartet als reines NASA-Projekt und vor 5 Jahren von SpaceDev wiederbelebt, also vor CCDev. Bei SNC wurde bereits explizit gesagt, dass es ein reines LEO-Gefährt ist mit dem Fokus auf Crew-Transport. Man vernachlässigte bewusst die Frachtkapazität beim Entwurf. Die Struktur ist natürlich komplett anders und ungeeignet für einen BEO-Reentry.

Immerhin muss man gestehen, dass DC viele der Schwachstellen des Shuttles nicht besitzt. Der Dockingadapter würde übrigens wohl ausgetauscht werden, weil eine Aufarbeitung wesentlich teurer kommen würde. Man darf nicht vergessen: Der Andockmechanismus ist beim Wiedereintritt ungeschützt.

"Whoopie! Man, that may have been a small one for Neil, but that's a long one for me."

Offline Miam

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 159
    • Meine Homepage
Re: SNC DreamChaser
« Antwort #115 am: 26. Juni 2012, 16:42:42 »
Und man sollte nicht vergessen: BEO braucht, wenn es weiter als z.B. zum Mond gehen soll, eh ein Wohnmodul, oder wer meldet sich für einen 7-Mann/3 Monate Flug in Dragon freiwillig? Mit einem Wohnmodul wäre es (vollkommen) egal wie man dahin kommt, evtl ließe sich DC dann sogar als "Shuttle" Service verwenden, also starten, Crew abliefern und mit Minimalbesatzung wieder landen. Das hängt alles von der Startkosten ab, wenn sich das lohnt wird das bestimmt angedacht. Weiß grade mal jemand zufällig die Kosten von Atlas/Falcon9 im Vergleich?

Führerschein

  • Gast
Re: SNC DreamChaser
« Antwort #116 am: 26. Juni 2012, 16:54:13 »
Hallo Miam

Ich stimme zu, man braucht sicher ein Wohnmodul. In einer Kapsel, egal ob Orion, ein Dragonableger oder sonstige ist für lange Flüge einfach zu klein. Jedenfalls kann ich mir einen monatelangen Flug in einer Kapsel nicht vorstellen.

Aber man braucht auch ein Modul, das bei interplanetarischen Geschwindigkeiten die Erdatmosphäre als Bremse benutzen kann. Sonst müßte man erst mit sehr viel Treibstoff auf Umlaufbahn-Geschwindigkeit abbremsen, damit man dann aus LEO abgeholt werden kann. Da nutzt einem kein Dreamchaser, nur eine Kapsel.

Offline Atlan

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 216
Re: SNC DreamChaser
« Antwort #117 am: 26. Juni 2012, 17:00:05 »
3 Monate zum Mond? Sind wohl eher 3-4 Tage wenn man es darauf anlegt und mit nur 3-4 Leuten ist das zu ertragen.
Zum Mond wird man wohl die Falcon Heavy brauchen. Die ist im Moment für 128 Mio bei >6,4 t in GTO zu haben.
Bei der Atlas ist es glaub ich etwas weniger als das doppelte. Verbessert mich aber wenn ich Unsinn erzähle

Führerschein

  • Gast
Re: SNC DreamChaser
« Antwort #118 am: 26. Juni 2012, 17:13:43 »
3 Monate zum Mond?

Miam sprach von

Zitat
weiter als zum Mond


Offline Atlan

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 216
Re: SNC DreamChaser
« Antwort #119 am: 26. Juni 2012, 17:27:40 »
BEO wird aber für Komerzielle meiner Meinung nach L1,L2 und Mond bedeuten...oder ist jemand ernsthaft der Meinung in den nächsten zwei Jahrzehnten komerzielle Marsflüge zu sehen. Und selbst wenn...bis dahin ist die Dragon ein Auslaufmodell.....ich dachte mehr an die nächsten 10-15 Jahre.

Offline runner02

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2724
Re: SNC DreamChaser
« Antwort #120 am: 26. Juni 2012, 17:30:45 »
Zitat
Ich stimme zu, man braucht sicher ein Wohnmodul. In einer Kapsel, egal ob Orion, ein Dragonableger oder sonstige ist für lange Flüge einfach zu klein. Jedenfalls kann ich mir einen monatelangen Flug in einer Kapsel nicht vorstellen.

Na, zum Mond braucht man noch kein Wohnmodul.

Und 3 Monate hinfliegen? Mit Ionentriebwerk vielleicht ;)
(über Musk) “He wants to make people a multi-planet species, and he’s not going to quit. He’ll change the model, or he’ll spend more of his own money—he’ll do something. He’s not in it to build the rockets; that’s a means to an end. It’s a religion for him.”

Führerschein

  • Gast
Re: SNC DreamChaser
« Antwort #121 am: 26. Juni 2012, 19:33:51 »
BEO wird aber für Komerzielle meiner Meinung nach L1,L2 und Mond bedeuten...oder ist jemand ernsthaft der Meinung in den nächsten zwei Jahrzehnten komerzielle Marsflüge zu sehen. Und selbst wenn...bis dahin ist die Dragon ein Auslaufmodell.....ich dachte mehr an die nächsten 10-15 Jahre.

 ;)

Warum nur habe ich auf das Argument L1/L2 gewartet?

Richtig, zum Mars geht es vorläufig nicht. Aber Asteroidenmissionen mit Flugdauern von mehreren Monaten sind schon vorstellbar.

Und daß Planetary Resources Asteroiden in eine Mondumlaufbahn oder einen L-Punkt  bugsiert, die man dann leichter als den Mond besuchen kann, will ich erst sehen. Schön wärs ja, aber die sind mir im Augenblick noch recht suspekt.

Nachtrag: Hoppla, wir sind ja im DreamChaser Thread und damit inzwischen OT.

Offline Atlan

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 216
Re: SNC DreamChaser
« Antwort #122 am: 26. Juni 2012, 21:18:15 »
Nicht ganz. Da wir immer noch beim Kernpunkt sind, dass Dream Chaser so wie er jetzt ist nicht mal als Frachtversorger für L1/L2 Stationen taugt, die es aber ziemlich sicher geben wird.....wahrscheinlicher als dass die ISS noch nach 2020 weiterbetrieben wird.

Offline Miam

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 159
    • Meine Homepage
Re: SNC DreamChaser
« Antwort #123 am: 26. Juni 2012, 22:10:39 »
Ich bin der Meinung das der Dreamchaser ein super Shuttle ist, so ließen sich große komplexe mit billigeren nicht-manrated Raketen starten und dann im Orbit bemannen, für STS wurden auch 30 Jahre Aufgaben ausgedacht...

Vielleicht will man Dreamchaser ja im Tourismus Sektor einsetzen wenn die ISS Geschichte ist, denn der Komfort dürfte in dem Ding wohl deutlich höher sein als in ner Kapsel. Gibt es schon Daten zum nutzbaren Volumen im DC?

Das sind jetzt nur einige meiner Ideen, von der finanziellen Machbarkeit betrachte ich diese mal nicht...

Offline Atlan

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 216
Re: SNC DreamChaser
« Antwort #124 am: 26. Juni 2012, 22:17:09 »
Ich bin der Meinung das der Dreamchaser ein super Shuttle ist, so ließen sich große komplexe mit billigeren nicht-manrated Raketen starten und dann im Orbit bemannen


Das können Dragon und CST auch und sind auf jeden Fall flexibler und die Dragon/Falcon Combo vermutlich deutlich billiger.
DC ist nur aus politischen und optischen Gründen eine Konkurrenz so wie ich das sehe.

Tags: