Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 9

14. November 2019, 14:56:59
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unser Unterforum für Rezensionen zu Büchern aus der Astronomie und Raumfahrt
   Erweiterte Suche

Verlinkte Ereignisse

  • 17:30 MEZ - SNC DreamChaser - Pressekonferenz: 30. Januar 2013
  • 21:00 MEZ - SNC DreamChaser - Pressekonferenz auf NASA-TV: 23. Januar 2014

Autor Thema: SNC DreamChaser  (Gelesen 283213 mal)

Offline tobi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 20281
  • EU-Optimist
Re: SNC DreamChaser
« Antwort #75 am: 30. Mai 2012, 00:33:30 »
Jean-Yves Le Gall: "CNES: The Future of Space!", "Le CNES, The Place to Be!!!"

Offline KlausLange

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 430
Re: SNC DreamChaser
« Antwort #76 am: 30. Mai 2012, 16:31:40 »
Würde mich sehr freuen, wenn wieder ein Raumgleiter wie der DreamChaser zum Einsatz käme. War damals sehr enttäucht, als sich die ESA gegen Hermes aussprach. Da müssen halt wieder die Privaten ran...  ;)
Life is but a dream...

Offline Miam

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 159
    • Meine Homepage
Re: SNC DreamChaser
« Antwort #77 am: 31. Mai 2012, 15:57:15 »
In dem Video kann man schön die Proportionen im Vergleich zum Menschen erkenne, bei der Größe könnte ich mir da einen längeren 7(?) Personen Aufenthalt schon eher vorstellen als in einer Dragon(nix gegen Dragon aber Platz gibts da ja nich so viel)

Offline MX87

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1745
  • ex luna, scientia
Re: SNC DreamChaser
« Antwort #78 am: 31. Mai 2012, 22:37:04 »
Hm gibt es eigentlich eine grobe Einschätzung wie teuer der Dreamchaser im Vergleich zu Dragon oder CST-100 ist?

Keine genauen Zahlen natürlich, aber schwirrt da etwas halbwegs glaubhaftes im Netz?
"Whoopie! Man, that may have been a small one for Neil, but that's a long one for me."

Offline MX87

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1745
  • ex luna, scientia
Re: SNC DreamChaser
« Antwort #79 am: 01. Juni 2012, 21:50:59 »
Was mich bisher auch am Dreamchaser stört: Wie siehts mit der Sicherheit am Anfang des Fluges aus, beispielweise wenn die Rakete auf der Startrampe kollabiert?

Ich vermute mal nicht, dass die eigenen Raketen des Gleiters als Rettungssystem ausgelegt sind...
"Whoopie! Man, that may have been a small one for Neil, but that's a long one for me."

Offline klausd

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 11405
    • spacelivecast.de
Re: SNC DreamChaser
« Antwort #80 am: 01. Juni 2012, 22:03:30 »
Ich vermute mal nicht, dass die eigenen Raketen des Gleiters als Rettungssystem ausgelegt sind...

Ist aber so  :)

Gruß, Klaus

Offline MX87

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1745
  • ex luna, scientia
Re: SNC DreamChaser
« Antwort #81 am: 02. Juni 2012, 00:40:19 »
Ich vermute mal nicht, dass die eigenen Raketen des Gleiters als Rettungssystem ausgelegt sind...

Ist aber so  :)

Gruß, Klaus

tatsächlich? Bei Abbruch beschleunigt es weg und landet dann einer nahen Landebahn?

Bemerkenswert. Bin mal gespannt ob DremChaser eines der CCDev-Projekte ist die zu Ende geführt werden.
"Whoopie! Man, that may have been a small one for Neil, but that's a long one for me."

Offline vostei

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 852
Re: SNC DreamChaser
« Antwort #82 am: 02. Juni 2012, 18:18:45 »
Würde mich sehr freuen, wenn wieder ein Raumgleiter wie der DreamChaser zum Einsatz käme. War damals sehr enttäucht, als sich die ESA gegen Hermes aussprach. Da müssen halt wieder die Privaten ran...  ;)

Ja, das war wirklich enttäuschend.
Und bei dem Traumfänger wird es wohl auch so enden, es sei denn man erfindet irgendetwas wirklich neues - Hermes sollte 11 t wiegen und 4 Mann und 4 t Payload zur ISS wuchten - zum Schluss war Hermes mit dem Antriebs- und Versorgungsmodul (auch Rettungssystem beim Start) 18 m lang und 23 t schwer, bei 3 Mann und 1,5 t Payload, noch dazu verlöre er beim Wiedereintritt eben dieses teure Modul und wäre nur teilweise wiederverwendbar gewesen.

Und der zweifellos reizvolle Dream Chaser soll 7 Mann oder entsprechend Fracht bei 9 t und 9 m Länge bewältigen, sich ohne weiteres im Notfall von der Atlas trennen und soll beinahe auf jedem Flughafen landen können. Als Notfallgleiter fest an der ISS, hoch gebracht im Frachtraum der Shuttles hätte ich mehr Zuversicht gehabt, aber die war schon mit dem HAL-20 hinfort... ;) leider.

@MX87 - bei Sierra Nevada Corp. geht man davon aus mindestens 50 bis 100 Flüge zu brauchen, bis es sich rechnet, 50 bis 100, da sieht man doch schon wie vage das Ganze leider ist.
http://www.heise.de/tr/artikel/Privater-Ersatz-fuer-das-Space-Shuttle-1172305.html
Lieber fünf vor Zwölf, als keins nach Eins

Offline vostei

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 852
Re: SNC DreamChaser
« Antwort #83 am: 02. Juni 2012, 20:14:55 »


Sierra Nevada Dream Chaser Spacecraft Concept of Launch And Mission Operations

Wenn man nach dem Video geht, kann eigtl. nur die Oberstufe das Rettungssystem für den Start sein. 
Lieber fünf vor Zwölf, als keins nach Eins

Offline GlassMoon

  • Chat Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1591
Re: SNC DreamChaser
« Antwort #84 am: 02. Juni 2012, 22:08:14 »
Nö.
Die beiden Triebwerke am Heck vom DreamChaser sollen sowohl für Startabbruch als auch für Reentry zuständig sein.
Das sind Hybridtriebwerke die mit HTPB (fest) und N2O (wahrscheinlich flüssig) betrieben werden.

Die sehen auf den ersten Blick vielleicht recht schwach aus, aber hier kannst du dich mal davon überzeugen, dass die doch einiges an Schub draufhaben:


Dreamchaser wiegt ja auch "nur" 11t.

Was mich noch interessieren würde.. Wie siehts mit den Abbruchsmodi aus? Muss man den Atlantik zwingend ganz überqueren - wenn ja, dafür würden die Triebwerke beim besten Willen wohl nicht reichen.
Vielleicht ist der DreamChaser ja schwimmfähig und kann sicher notwassern.
Auf jeden Fall ein tolles Raumfahrzeug.
Ich befürchte, dass man sich neben SpaceX für Boeings Orion in grün entscheiden wird, falls überhaupt ausreichend Geld für 2 Sieger bleibt.
Wäre schade, aber es ist unwahrscheinlich, dass man Boeing leer ausgehen lässt.. *auf Holz klopf*
42/13,37 ≈ Pi

ilbus

  • Gast
Re: SNC DreamChaser
« Antwort #85 am: 03. Juni 2012, 12:21:16 »
ich bin davon ausgegangen, dass es schwimfähig ist. Zu mindest waren es die BOR-Demonstratoren, die mit dem hier sehr viele Ähnlichkeinten haben

Online Gertrud

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 7135
Re: SNC DreamChaser
« Antwort #86 am: 04. Juni 2012, 14:57:29 »
die Erklärung zu meinem Avatar:
http://de.wikipedia.org/wiki/NGC_2442
http://antwrp.gsfc.nasa.gov/apod/ap070315.html
***
Die Gabe des Staunens lässt uns die Welt aufgeschlossener sehen und ihre Wunder würdigen. (Richard Henry Lee)

Offline MR

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2060
Re: SNC DreamChaser
« Antwort #87 am: 04. Juni 2012, 15:09:17 »
Ich befürchte, dass man sich neben SpaceX für Boeings Orion in grün entscheiden wird, falls überhaupt ausreichend Geld für 2 Sieger bleibt.
Wäre schade, aber es ist unwahrscheinlich, dass man Boeing leer ausgehen lässt.. *auf Holz klopf*

Was auch richtig ist. Boeing ist die einzige Firma bei CCDev, die Erfahrung mit bemannten Kapseln hat und eigentlich die logische Wahl. SpaceX hat erst mal genug damit zu tun, die ISS zu versorgen. Beim DreamChaser dagegen ist das Problem, das dieser Entwurf recht komplex ist. Hier könnten unkalkulierbare Verzögerungen auftreten.

Es ist schade, das die NASA vermutlich nur einen Sieger küren wird, der DreamChaser hätte es verdient, weiterentwickelt zu werden. Für den unmittelbaren Transport allerdings ist er weniger geeignet, da hier die Entwicklungszeit nicht korrekt einzuschätzen ist. Verzögerungen werden bei so einem komplexen Projekt fast zwangsläufig eintreten. Zudem vermute ich, das die NASA im Moment eine Kapsellösung bevorzugt.

Offline GG

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 7238
Re: SNC DreamChaser
« Antwort #88 am: 04. Juni 2012, 15:57:01 »
Wäre man auch beim Auto so verfahren, dann gäbe es heute weder Porsche noch BMW, oder? Mir wäre der Dream Chaser jedenfalls lieber als eine weitere Kapsel.

Immerhin folgt der Entwurf minimalen Vorgaben und dies bei einem durchgängigen Rettungskonzept. Es handelt sich nicht um ein überzüchtetes und überdimensioniertes Luxusgefährt.

Führerschein

  • Gast
Re: SNC DreamChaser
« Antwort #89 am: 04. Juni 2012, 18:36:43 »

Boeing ist die einzige Firma bei CCDev, die Erfahrung mit bemannten Kapseln hat und eigentlich die logische Wahl.

Das möchte ich bestreiten. Wer bei Boeing mal Erfahrungen mit bemannten Kapseln hatte, ist längst im Ruhestand.
Die einzige Firma, die im Augenblick aktuelle Erfahrungen hat mit Kapseln, die fähig sind, Menschen hoch und sicher wieder unterzubringen, ist SpaceX.

Wenn SpaceX nicht die Nummer 1 wird, kann es nur politische Gründe haben.

Es ist schade, das die NASA vermutlich nur einen Sieger küren wird, der DreamChaser hätte es verdient, weiterentwickelt zu werden. Für den unmittelbaren Transport allerdings ist er weniger geeignet, da hier die Entwicklungszeit nicht korrekt einzuschätzen ist. Verzögerungen werden bei so einem komplexen Projekt fast zwangsläufig eintreten. Zudem vermute ich, das die NASA im Moment eine Kapsellösung bevorzugt.

Zum ersten Halbsatz, da stimme ich zu. Aber Dreamchaser ist nur ein Traum, wie der Name schon sagt. Den weiter zu verfolgen, halte ich für zweifelhaft.

Die Vorteile von Kapseln sind so offensichtlich, daß man zur Zeit vernünftigerweise nichts anderes verfolgen kann.

Offline GG

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 7238
Re: SNC DreamChaser
« Antwort #90 am: 04. Juni 2012, 19:23:52 »
DC sieht aber "besser" aus. Wäre der Shuttle eine Kapsel mit, sagen wir 15 m Durchmesser gewesen, hätte er wohl nicht so viele Fans, mal abgesehen davon, dass es schwieriger geworden wäre, ihn ins All zu transportieren.

Führerschein

  • Gast
Re: SNC DreamChaser
« Antwort #91 am: 04. Juni 2012, 22:11:34 »
DC sieht aber "besser" aus.

Das will ich nicht bestreiten, im Gegenteil, ich kann zustimmen.

Für mich als Ingenieur, wenn auch auf einem ganz anderen Gebiet, ist das aber kein hinreichender Grund, dieses Konzept zu verfolgen.

Offline Ruhri

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4043
Re: SNC DreamChaser
« Antwort #92 am: 04. Juni 2012, 23:42:24 »
Das möchte ich bestreiten. Wer bei Boeing mal Erfahrungen mit bemannten Kapseln hatte, ist längst im Ruhestand.
Die einzige Firma, die im Augenblick aktuelle Erfahrungen hat mit Kapseln, die fähig sind, Menschen hoch und sicher wieder unterzubringen, ist SpaceX.

Wenn SpaceX nicht die Nummer 1 wird, kann es nur politische Gründe haben.

Nun ja, streng genommen hat man bei SpaceX auch keine Erfahrung mit so etwas. Eine rückkehrfähige Frachtkapsel ist noch lange nicht für Menschen geeignet, und wirklich ausprobiert hat man es daher eben auch noch nicht.

Wie hier im Forum schon gesagt, wird man bei SpaceX in nächster Zeit gut zu tun haben mit der Erfüllung des Frachtauftrags für die NASA. Vielleicht nimmt man daher wirklich andere Unternehmen für die Manschaftstransporte, und vielleicht werden es auch wieder zwei sein? Das würde dann für CST-100 und DreamChaser sprechen.
« Letzte Änderung: 05. Juni 2012, 09:26:11 von Ruhri »

Offline GlassMoon

  • Chat Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1591
Re: SNC DreamChaser
« Antwort #93 am: 05. Juni 2012, 00:03:24 »
DC sieht aber "besser" aus.

Das will ich nicht bestreiten, im Gegenteil, ich kann zustimmen.

Für mich als Ingenieur, wenn auch auf einem ganz anderen Gebiet, ist das aber kein hinreichender Grund, dieses Konzept zu verfolgen.

Im Gegensatz zur "0815-Kapsel" wäre der Wiedereintritt in die Atmosphäre wesentlich angenehmer mit dem DC. Soyuz kommt auf knapp 5g maximale Verzögerung, beim Shuttle waren es ungefähr 3g soweit ich weiß. Beim DC könnte es evtl sogar noch besser sein, sagt mir zumindest mein subjektiver Blick ;D.
Gerade für ein bemanntes Raumfahrzeug ist das ein wichtiges Kriterium, so muss das (körperliche) Astronautentraining nicht so stark ausgeprägt sein wie "normal".

...

Was auch richtig ist. Boeing ist die einzige Firma bei CCDev, die Erfahrung mit bemannten Kapseln hat und eigentlich die logische Wahl. SpaceX hat erst mal genug damit zu tun, die ISS zu versorgen. Beim DreamChaser dagegen ist das Problem, das dieser Entwurf recht komplex ist. Hier könnten unkalkulierbare Verzögerungen auftreten.

..

Bei Boeing ists wohl am "sichersten", dass man am Ende eine funktionierende Kapsel hat.
Nur.. Wann? Zu welchem Preis? Die Raumfahrtsparte von Boeing wird doch ohne Ende von der Regierung durchgefüttert.
Ob ausgerechnet bei so einem Konzern etwas Bezahlbares rauskommt?
42/13,37 ≈ Pi

Offline -eumel-

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 13959
Re: SNC DreamChaser
« Antwort #94 am: 05. Juni 2012, 02:57:44 »
Im Gegensatz zur "0815-Kapsel" wäre der Wiedereintritt in die Atmosphäre wesentlich angenehmer mit dem DC. Soyuz kommt auf knapp 5g maximale Verzögerung, beim Shuttle waren es ungefähr 3g soweit ich weiß. Beim DC könnte es evtl sogar noch besser sein, sagt mir zumindest mein subjektiver Blick ;D.
Gerade für ein bemanntes Raumfahrzeug ist das ein wichtiges Kriterium, so muss das (körperliche) Astronautentraining nicht so stark ausgeprägt sein wie "normal".

Ob Astronauten einen angenehmen Flug oder ein ausgeprägtes Training haben, interessiert offenbar niemand mehr.
Billig muss es sein!
Nächster Berliner Stammtisch am Freitag, dem 29. November 2019 ab 19:30 Uhr in der Bar Gagarin.

Offline Schillrich

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 18566
Re: SNC DreamChaser
« Antwort #95 am: 05. Juni 2012, 05:48:35 »
Was ist denn so schlecht daran nach Kosteneffizienz zu schauen, zu optimieren? Das darf man, das macht jeder von uns privat auch. Das ist nicht unwürdig und sollte auch nicht unter Denkverbot stehen.
\\   //    Grüße
 \\ ///    Daniel

"Failures are ammo in your arsenal, not baggage that weighs you down." (JPL)

Offline KSC

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 7826
Re: SNC DreamChaser
« Antwort #96 am: 05. Juni 2012, 07:09:38 »
Also aus eigener Erfahrung sind 3g sehr gut zu ertragen, auch wenn man nicht sonderlich trainiert ist. 5g werden schon etwas „sportlicher“ sein, aber 3g sind eigentlich nichts, was sonderlich unangenehm wäre, oder besonderes Training erfordern würde. So lange das Herz-Kreislauf System OK ist, schafft das jeder.

Gruß,
KSC
 

Offline GG

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 7238
Re: SNC DreamChaser
« Antwort #97 am: 05. Juni 2012, 09:19:25 »
Die Technologie, die notwendig ist, eine funktionierende Kapsel zu bauen, ist heute keine besondere Herausforderung mehr. Man muss nur sorgfältig konstruieren und ausreichend testen. Die Prinzipien sind seit den 1950ern bekannt, wir haben heute aber ganz andere Möglichkeiten zur Verfügung.

Die Technologie für Gleiter hingegen sollte nicht "verloren" gehen.

Führerschein

  • Gast
Re: SNC DreamChaser
« Antwort #98 am: 05. Juni 2012, 09:43:04 »
Die Technologie für Gleiter hingegen sollte nicht "verloren" gehen.

Mehrfach gesicherte Backups von Konstruktionsdaten an mehreren Standorten sind kein Problem. ;)

Weiterführen von Projektstudien unter Einbeziehung neuer Technologien sind durchaus sinnvoll. Aber beim derzeitigen Stand der Technik ist die Umsetzung in einen tatsächlich fliegenden Gleiter nicht sinnvoll.


Offline MR

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2060
Re: SNC DreamChaser
« Antwort #99 am: 05. Juni 2012, 10:02:15 »
Ob Kapsel oder Gleiter ist eigentlich egal, ich gehe davon aus, das der Auftrag auf keinen Fall an SpaceX geht. Die sollen sich lieber auf den Frachttransport konzentrieren, da haben sie genug zu tun. Das Leben von Astronauten würde ich dieser Firma keinesfalls anvertrauen.

Boeing hat den größten Teil der US - Module der ISS gebaut und vorher auch den Shuttle (Rockwell gehört heute zu Boeing). Eine viel erfahrenere Firma wird man in den USA nicht finden, zumindest wenn es um bemannte Raumfahrt geht.

In meinen Augen ist die Sache längst entschieden. CCDev geht an Boeing. SpaceX ist mit COTS ausgelastet, sollte man SpaceX auch noch CCDev übertragen, so könnte das die ISS Versorgung durchaus negativ beeinflussen. Zudem ist die Falcon 9 alles andere als man-rated. Sehr unwahrscheinlich, das dieser Träger in absehbarer Zeit soweit ist, das er Menschen transportieren könnte. Der DreamChaser gefällt mir persönlich vom Konzept her am besten, ist aber leider auch das Projekt mit dem größten Entwicklungsrisiko. Nachdem die USA gerade den Shuttle außer Dienst gestellt haben, halte ich es für zweifelhaft, das man jetzt ein weiteres Gleitersystem finanziert. Aber vielleicht lässt man den DreamChaser außer Konkurenz als Forschungsprojekt weiterlaufen.

Tags: