Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 0

21. Juni 2021, 06:56:39
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unsere neue Tasse zu SpaceX - Beyond Frontiers im Raumcon-Shop
   Erweiterte Suche

Autor Thema: Wurmlöcher  (Gelesen 15266 mal)

wertman

  • Gast
Wurmlöcher
« am: 26. Februar 2009, 16:46:45 »
Wie viel Energie bräuchte man um ein Wurmloch zu erschaffen? :-/

Offline Kreuzberga

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2914
Re: Wurmlöcher
« Antwort #1 am: 26. Februar 2009, 17:07:07 »
Zitat
Wie viel Energie bräuchte man um ein Wurmloch zu erschaffen? :-/

Unbekannt.

Nach bisherigem Wissensstand benötigt man zur Erzeugung eines Wurmlochs Materie mit negativer Energiedichte. Da man weder weiß, wie man solche Materie erzeugen kann, noch wieviel von dieser exotischen Materie man bräuchte, lässt sich keine vernünftige Antwort auf die Frage geben.

Ich schätze aber einfach mal, sehr, sehr, sehr, viel - wenn es überhaupt geht. ;)

Willkommen im Forum, Q!

H.J.Kemm

  • Gast

wertman

  • Gast
Re: Wurmlöcher
« Antwort #3 am: 11. März 2009, 15:36:41 »
Danke für die Antworten, habe es jetzt selber rausgefunden ;D ;D

Offline Kreuzberga

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2914
Re: Wurmlöcher
« Antwort #4 am: 11. März 2009, 21:35:42 »
Danke für die Antworten, habe es jetzt selber rausgefunden ;D ;D

Aha? Würde mich aber auch interessieren, was du rausgefunden hast!

Offline Meagan

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 599
Re: Wurmlöcher
« Antwort #5 am: 22. März 2009, 11:41:57 »
Ein Wurmloch würde die Existens weiterer Dimensionen voraussetzen. Ich glaube nicht, daß es eine Frage der Energie wäre einen solchen Spalt zu öffnen. Allerdings sollte sich jeder der sich ernsthaft mit diesem Thema beschäftigt darüber im klaren sein, daß ein Riß oder halt so ein Wurmloch durch den Subraum auch die Auslöschung unseres Kosmos bewirken könnte.




Staufi

  • Gast
Re: Wurmlöcher
« Antwort #6 am: 23. März 2009, 18:29:09 »
naja ich halte es doch für sehr unwahrscheinlich das ein Wurmloch gleich alles platt macht. Besonders nicht wenn es sie in Natürlicher weise geben sollte.

Sollten wir denoch mal die Technologie entwickelt haben ein künstliches Wurmloch zu erzeugen, sollte man die ersten Versuche ausserhalb des Sonnensystems machen da es für einzelne Planeten bestimmt trotzdem gefährlich sein kann.

mg Staufi

Offline Pham

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1124
Re: Wurmlöcher
« Antwort #7 am: 03. August 2009, 15:30:34 »
Ein Wurmloch würde die Existens weiterer Dimensionen voraussetzen. Ich glaube nicht, daß es eine Frage der Energie wäre einen solchen Spalt zu öffnen. Allerdings sollte sich jeder der sich ernsthaft mit diesem Thema beschäftigt darüber im klaren sein, daß ein Riß oder halt so ein Wurmloch durch den Subraum auch die Auslöschung unseres Kosmos bewirken könnte.

Warum sollte man für die Existenz von Wurmlöchern weitere Dimensionen brauchen (mehr als die hausbacknene drei, die aufgekläreten Vier oder die postmodernen 11?)?
Und warum sollte ein "Riss"(?) eine Auslöschung des Kosmos bewirken?

Zum einen sind "wurmlöcher " erst mal Gedankenexperimente, geboren aus möglichen Lösungen der ART (und somit als solche real). Zum anderen sind dieses auf ihre Weise im subatomaren Maßstab real, allerdings nicht irgendwie "nutzbar".

Was das Problem mit den Dingern ist:
Sollte man nackte Singularitäten (sofern diese existieren) quasi aufdehnen können, würde man dazu mehr Energie als das Universum aktuell beinhaltet .. es sei denn man hätte von dieser hypotetischen negativen Materie (NICHT Antimaterie!).
Weshalb ich dann die existenz oder möglichkeit von Wurmlöchern immernoch skeptisch betrachte, ist die Tatsache, dass sie die Kausalität zerstören würden, da sie man als Zeitmaschinen verwenden könnte (in BEIDE Richtungen!).
Und da wird's dann richtig knifflig .. selbst wenn ich negative Materien in großen Mengen im Keller lagern hätte.
Das hätte dann doch wieder was von Auslöschung des Kosmos.  ;)
Müssten wir allein dem gesunden Menschenverstand vertrauen, so wäre die Welt noch immer eine Scheibe.

Offline Meagan

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 599
Re: Wurmlöcher
« Antwort #8 am: 03. August 2009, 19:11:07 »
Sag mir einfach, wie so ein Ding funktioniert. Da hole ich mir dann die Lottozahlen für nächste Woche. ::) Ich kann mich immer so schwer entscheiden mal die richtigen Zahlen zu tippen..... 8)

Solange hier nicht das Gegenteil bewiesen wird halte ich diese Würmchenlöchelchen für Scince Fiction. Nichtexistent und total belanglos.

Offline Pham

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1124
Re: Wurmlöcher
« Antwort #9 am: 03. August 2009, 19:19:45 »
Sag mir einfach, wie so ein Ding funktioniert. Da hole ich mir dann die Lottozahlen für nächste Woche. ::) Ich kann mich immer so schwer entscheiden mal die richtigen Zahlen zu tippen..... 8)

Solange hier nicht das Gegenteil bewiesen wird halte ich diese Würmchenlöchelchen für Scince Fiction. Nichtexistent und total belanglos.
Dann sind wir zumindest schon zu zweit.
Auch wenn ich so einen Warp-Antrieb gerne mal real in Aktion gesehen hätte.  ;)
Müssten wir allein dem gesunden Menschenverstand vertrauen, so wäre die Welt noch immer eine Scheibe.

Offline Ensi

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 205
Re: Wurmlöcher
« Antwort #10 am: 24. November 2009, 21:14:52 »
Ich verstehe die ganze thematik nicht so ganz,

- Ein Wurmloch soll doch ein  Gravitationstrichter sein, der den raum so krümmt, dass er eine abkürzung zwischen 2 Orten schafft, oder?

- was ist denn der unterschied zu einem schwarzen loch?

- wie kommt man auf die idee durch so etwas reißen zu können?

mfg
ensi
« Letzte Änderung: 25. November 2009, 03:33:36 von Ensicube »

Offline Meagan

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 599
Re: Wurmlöcher
« Antwort #11 am: 24. November 2009, 22:34:33 »
Zitat
Ich verstehe die ganze thematik nicht so ganz

ich auch nicht. Ein Phänomen, daß theoretisch beschrieben ist, aber noch nirgends existiert. Reine Science Fiction.

Leider wirfst Du hier Begriffe wild durcheinander.

Nach einer Gemeinsamkeit zwischen der allgemeinen Relativitätstheorie und der Quantentheorie denken sich ganze Generationen von Wissenschaftlern die grauen Zellen wund.


Staufi

  • Gast
Re: Wurmlöcher
« Antwort #12 am: 25. November 2009, 07:10:16 »
Ich hab mal gelesen das ein Wurmloch nur die verbinding zwischen einem schwarzen und eine weißen Loch ist. Allerdings ist ein weißes Loch nach den heutigen physikalischen Gesetzen nur eine hypotetische Überlegung.

Weiße Löcher machen das Gegenteil vom schwarzen Loch. Sie saugen nicht Materie an sonder spucken sie aus.

Offline Volker

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 996
    • Webseite
Re: Wurmlöcher
« Antwort #13 am: 25. November 2009, 10:25:01 »
Zum einen sind "wurmlöcher " erst mal Gedankenexperimente, geboren aus möglichen Lösungen der ART (und somit als solche real).

Nein, ich glaube das stimmt so nicht. Jede Loesung der Allgemeinen Relativitaetstheorie repraesentiert ein moegliches Universum. Das bedeutet aber nicht, dass unser Universum sich genauso verhalten muss. Unser Universum kann ja nicht allen Loesungen der ART gleichzeitig entsprechen! Die Aufgabe ist also, die moeglichen Loesungen der ART daraufhin zu ueberpruefen, ob sie mit der Wirklichkeit uebereinstimmen. Das ist natuerlich eine sehr schwierige Aufgabe, eben weil die ART so viele moegliche Loesungen hat.

Wurmloecher sind als teil einer Loesung der ART deshalb so populaer, weil sie, wie man in diesem Thread sieht, die Phantasie anregen. In jedem Fall wuerden sie allerdings fuer Reisen denkbar ungeeignet sein: der Eintritt in ein schwarzes Loch (und somit auch in ein Wurmloch), bedeutet, dass alle Information verloren geht, bis auf Masse, Ladung, und Spin der einfallenden Materie.

Gruss,
Volker
Forschung aktuell: Das Neueste aus Wissenschaft und Forschung

Offline Pham

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1124
Re: Wurmlöcher
« Antwort #14 am: 27. November 2009, 13:42:40 »
Zum einen sind "wurmlöcher " erst mal Gedankenexperimente, geboren aus möglichen Lösungen der ART (und somit als solche real).

Nein, ich glaube das stimmt so nicht.
...

Hallo Volker,

ich fürchte Du hast mich hier missverstanden. Mit der Aussage "und somit als solche real" meinte ich nicht, das es damit zwingend Wurmlöcher geben muss, sondern dass sie nicht bloße Hirngespinnste von SF-Autoren sind, wie etwa das Teleportieren (Beamen) von Personen von einem Fleck zum anderen mit Überlichtgeschwindiglkeit.
Die Lösungen an sich sind real. Damit meinte ich nicht, dass Wurmlöcher selbst dadurch zwingend real werden.  ;)

Gruß
Pham
Müssten wir allein dem gesunden Menschenverstand vertrauen, so wäre die Welt noch immer eine Scheibe.

Offline Meagan

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 599
Re: Wurmlöcher
« Antwort #15 am: 28. November 2009, 21:38:30 »
Die Möglichkeit, daß es so etwas nicht gibt, ändert also auch nichts an der Tatsache, daß es sowas doch gibt, wenn sich jemand findet, der beschreiben kann, was man finden muß, damit man weiß, daß man eines gefunden hat !

Meine eindeutige Aussage zu diesem Thema : Die Chance ein Wurmloch im All zu finden ist exorbitant niedriger, als eines im Garten oder in den Möbeln zu finden.

Sorry Jungs, aber die Diskussion hier nimmt schon witzige Gestalten an.

Polluter

  • Gast
Re: Wurmlöcher
« Antwort #16 am: 05. Dezember 2009, 16:15:08 »
Ich verstehe die ganze thematik nicht so ganz,

- Ein Wurmloch soll doch ein  Gravitationstrichter sein, der den raum so krümmt, dass er eine abkürzung zwischen 2 Orten schafft, oder?

- was ist denn der unterschied zu einem schwarzen loch?

- wie kommt man auf die idee durch so etwas reißen zu können?

mfg
ensi


So wie ich das verstanden habe ist genau das die theorie von Wurmlöchern. Man versucht ein Schwarzes loch direkt vor einem zu erzeugen und würde die Raumzeit "verschiebung" (wenn mans so nennen kann) dafür benützten um an einem anderen Ort oder in einer anderen Zeit wieder rauszukommen.ist Natürlich ziemlich science fiction weil man rein theoretisch ein wurmloch erschaffen müsste, sich eine gewisse zeit Anziehen lassen bzw. Mit einem Starken Antrieb auf die andere Seite kommen müsste um dann das Schwarze loch wieder zu entfernen.

Habe den mist von ner anderen Seite wo nen angeblicher ehemaliger Mitarbeiter von Area 51 von so was gelabbert hat.

Bob Lazar soll der man heißen und wenn ihr denn Link unten seht wisst ihr warum auch ich das ganze für nicht allzu real halte.
Ist jedoch ne nette Geschichte und schön zu lesen also wer mal lust hat kann sichs ja mal durchlesen.

http://www.paranormal.de/paramirr/local/lazar/index.html

Offline Meagan

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 599
Re: Wurmlöcher
« Antwort #17 am: 06. Dezember 2009, 14:31:58 »
Das ganze Fußt im Grunde auf Einsteins ART. Aus dieser gibt es die Schlussfolgerung, daß man sich nicht schneller als das Licht bewegen kann.

Nun hat aber Einstein selbst die Möglichkeit offen gelassen, daß sich der Raum, der einem umgibt massiv gekrümmt werden kann. Bewegt man sich nun durch solch ein Konstrukt, holt man praktisch die "andere Seite" ganz nahe an sich heran.

Trotzdem bleibt das für ferne Reisen blanke Theorie. Es wird nie möglich sein solche riesigen Energiemengen zur Verfügung zu haben, um das Universum so massiv zu tunneln. Wahrscheinlich würden Lebewesen durch die hohen Kräfte in einem solchen Konstrukt zerquetscht, geröstet und elektrisiert. Die Überlebenschancen werden wohl so hoch sein, wie ein Wiedereintritt in die Erdatmosphäre mit nichts weiter als einen Badeanzug.

Offline trallala

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 863
Re: Wurmlöcher
« Antwort #18 am: 06. Dezember 2009, 22:20:14 »
Es wird nie möglich sein solche riesigen Energiemengen zur Verfügung zu haben, um das Universum so massiv zu tunneln.

"nie" würde ich NIE schreiben in Bezug auf die Zukunft ... ;)

Zitat
Wahrscheinlich würden Lebewesen durch die hohen Kräfte in einem solchen Konstrukt zerquetscht, geröstet und elektrisiert.

"zerquetscht" - ok, aber "geröstet" und "elektrisiert"? Wie kommst du darauf? Ein bischen mehr schlichte Sachlichkeit wäre ganz schön...

Offline Meagan

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 599
Re: Wurmlöcher
« Antwort #19 am: 08. Dezember 2009, 18:17:58 »
Zitat
"zerquetscht" - ok, aber "geröstet" und "elektrisiert"? Wie kommst du darauf? Ein bischen mehr schlichte Sachlichkeit wäre ganz schön...

Die zentrale Frage ist doch erstmal, wie erzeuge ich ein Schwerkraftfeld? Die Antwort steckt schon in der Frage. Ich brauche eine starke Gravitationsquelle. ZB. einen Neutronenstern. Die meisten superschweren Objekte im All haben es an der Angewohnheit zu rotieren. Da sie außerdem noch über riesige Magnetfelder verfügen, wird das in elektrischen Leitern jeder Art Ströme induzieren. Gewaltige Ströme. Diese heizen natürlich die "durchflossenen" Objekte auf. Das waren meine Gedanken, als ich von geröstet und elektrisiert sprach.

Offline mfjenzevski

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 4
Re: Wurmlöcher
« Antwort #20 am: 06. September 2015, 22:40:10 »
Hallo

ich habe neulich etwas über schwarze löcher gelesen, und fand die theorie eines physikers, das ein schwarzes loch vielleicht ein wurmloch ist ziemlich interessant.
Wie findet ihr diese theorie. Bin auf eure antworten gespannt  ;)

Edit Gertrud: Themen zusammen geführt.
« Letzte Änderung: 07. September 2015, 12:39:45 von Gertrud »

Offline Volker

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 996
    • Webseite
Re: Wurmlöcher
« Antwort #21 am: 07. September 2015, 09:11:23 »
Hallo,

Hallo

ich habe neulich etwas über Schwarze Löcher gelesen, und fand die Theorie eines Physikers, dass ein Schwarzes Loch vielleicht ein Wurmloch ist ziemlich interessant.
Wie findet ihr diese Theorie. Bin auf Eure Antworten gespannt  ;)

Zum Thema Wurmlöcher gibt es bereits einen Thread. Schau' mal hier:
https://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=1027.0

Gruss,
Volker

P.S.: vielleicht kann ein Admin das auch in den Wurmloch Thread verschieben.
Forschung aktuell: Das Neueste aus Wissenschaft und Forschung

Offline Pirx

  • Raumcon Administrator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 17773
Re: Wurmlöcher
« Antwort #22 am: 31. Mai 2021, 13:35:51 »
Servus Zusammen!

Ich pack´ es mal hierher:

"Von Wurmlöchern, Warpantrieben und Zeitreisen. Kosmologie für Science Fiction Freunde"
"
Referent: Patrick Diel, Physikalischer Verein
In der Science Fiction Literatur sind sie allgegenwärtig: Wurmlöcher durch die man in Sekunden von einer Seite der Galaxie zur anderen reisen kann. Reisen durch die Zeit. Raumschiffe die schneller fliegen als das Licht. Leben in Paralleluniversen. Vor dem Hintergrund populärer Science Fiction Serien und Literatur werden in diesem Vortrag die astronomischen und kosmologischen Hintergründe derartiger Phänomen erläutert.
"


https://www.youtube.com/watch?v=bzyXi0EwEo0

Gruß   Pirx
Die gefährlichste Weltanschauung ist die Weltanschauung derer, die die Welt nie angeschaut haben. (Alexander von Humboldt)

Tags: