Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 10

15. Dezember 2018, 16:45:12
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unser Unterforum für Rezensionen zu Büchern aus der Astronomie und Raumfahrt
   Erweiterte Suche

Autor Thema: International Launch Services (ILS)  (Gelesen 17209 mal)

Online Schillrich

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 18155
International Launch Services (ILS)
« am: 21. September 2011, 07:59:08 »
Guten Morgen,

zu ILS hatten wir offenbar noch keinen eigenen Thread ... bis eben.

ILS rechnet noch mit 3 oder 4 eigenen Protonmissionen dieses Jahr. Hinzu kämen noch 4 staatliche Missionen der Proton. In diesem Jahr soll ILS 7 neue Verträge bekommen haben (9 bei Arianespace, 1 bei Sea Launch). Man geht von 22-23 Vertragsabschlüssen weltweit in 2011 aus. 2010 und 2009 wurden jeweils noch ca. 30 Verträge geschlossen. Satellitenhersteller berichten von ähnlichen Rückgängen bei kommerziellen Kommunikationssatelliten (vorraussichtlich 18 Verträge in 2011).

Bei ILS erklärt man die Abnahme damit, dass mehrere Betreiber ihre Flotten im Orbit jetzt weitgehend erneuert und ausgebaut haben. Man erwartet einen Preisdruck in den kommeden Jahren. Sea Launch wird als direkter Konkurrent bei den Schwerlastmissionen mit großen Satelliten gesehen. Im unteren Segment (Preis und Masse) wird SpaceX ein neuer Konkurrent, was evtl. stärker Arianespace betreffen wird. Dort geht man aber noch nicht von Preissenkungen aus.

Quelle: http://spacenews.com/launch/ils-expects-10-11-launches-for-year-despite-proton-problem.html
\\   //    Grüße
 \\ ///    Daniel

"Failures are ammo in your arsenal, not baggage that weighs you down." (JPL)

Offline tobi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 20000
  • SpaceX-Optimist
Re: International Launch Services (ILS)
« Antwort #1 am: 20. November 2012, 17:27:05 »
Der Chef von ILS wurde ausgewechselt:
http://www.spacenews.com/article/mckenna-out-as-ils-chief-executive

Gründe unbekannt.
Airbus Chef Tom Enders: "Wegwerf-Raketen sind ein Auslaufmodell."

Offline tobi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 20000
  • SpaceX-Optimist
Re: International Launch Services (ILS)
« Antwort #2 am: 28. November 2012, 14:37:34 »
Korruption bei ILS: CTO deswegen im August gefeuert:
http://www.spacenews.com/article/ils-alleges-ex-cto-created-shell-companies-to-bilk-firm

Er hat eine Firma gegründet und ILS diese dann für Sicherheitsanalysen beauftragen lassen. Schaden: 16.000 Arbeitsstunden x unbekannter Stundenlohn, ich schätze mal mindestens 500.000 Euro. Diese Analysen hat er aber in Wirklichkeit in der von ILS bezahlten Arbeitszeit selbst gemacht.

Das ist ganz schlechte PR...
Airbus Chef Tom Enders: "Wegwerf-Raketen sind ein Auslaufmodell."

Online Schillrich

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 18155
Re: International Launch Services (ILS)
« Antwort #3 am: 28. November 2012, 14:52:13 »
Muss doch ordentlich gearbeitet haben ... die ILS-Protons sind doch gut geflogen :D.
\\   //    Grüße
 \\ ///    Daniel

"Failures are ammo in your arsenal, not baggage that weighs you down." (JPL)

websquid

  • Gast
Re: International Launch Services (ILS)
« Antwort #4 am: 28. November 2012, 14:55:08 »
Muss doch ordentlich gearbeitet haben ... die ILS-Protons sind doch gut geflogen :D.
Er hat sich also diesen kleinen Bonus ehrlich verdient? ;D

Und im Ernst: Ich denke nicht, dass das jetzt so schlimm für ILS ist von der PR-Wirkung her.
1) Sind dadurch keinerlei Risiken zuungunsten der Kunden entstanden
2) Zeigt sich, dass man sowas intern aufspürt und ahndet. Besser als undurchsichtige Entlassungen oder ähnliches

Offline tobi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 20000
  • SpaceX-Optimist
Re: International Launch Services (ILS)
« Antwort #5 am: 28. November 2012, 15:21:49 »
Korruption im obersten Management soll nicht schlimm sein? Seit 5 Jahren fließt da Geld an eine ominöse ein-Mann Firma und das ist nur durch Zufall aufgefallen? Schaut man sich die Firmen nicht näher an mit denen man Geschäfte macht? Sind meine technischen Geheimnisse bei ILS noch sicher, das fragt man sich doch jetzt bei den Kunden... :o
Airbus Chef Tom Enders: "Wegwerf-Raketen sind ein Auslaufmodell."

Online Schillrich

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 18155
Re: International Launch Services (ILS)
« Antwort #6 am: 28. November 2012, 16:01:17 »
Na wenn ich technische Geheimnisse an einen Auftragnehmer/Dienstleister weitergebe, dann habe zuerst ich was falsch gemacht, quasi grob fahrlässig. Geheimnisse sind geheim und meins.

Dass aber so eine Klüngelei möglich ist, wirft kein gutes Licht auf die internen Verfahren ... und zeigt ggf. falsches Selbstverständnis in der obersten Leitung.
\\   //    Grüße
 \\ ///    Daniel

"Failures are ammo in your arsenal, not baggage that weighs you down." (JPL)

Offline tobi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 20000
  • SpaceX-Optimist
Re: International Launch Services (ILS)
« Antwort #7 am: 28. November 2012, 16:25:02 »
Aber an ILS müssen doch für den Start offenbar ITAR-relevante Informationen weitergegeben werden. Wenn die ITAR-relevant sind, dann sind das doch quasi technische Geheimnisse der Firma. Wenn sie allgemein bekannt wären, dann müsste man die nicht mit ITAR schützen.
Airbus Chef Tom Enders: "Wegwerf-Raketen sind ein Auslaufmodell."

Online Schillrich

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 18155
Re: International Launch Services (ILS)
« Antwort #8 am: 28. November 2012, 20:12:58 »
Hallo Tobias,

Aber an ILS müssen doch für den Start offenbar ITAR-relevante Informationen weitergegeben werden.

Das ist zu unscharf spekuliert. Das kann so alles und nichts bedeuten.

Nein, über den "Inhalt" des Satelliten muss der Startanbieter nichts wissen. Er hat seine "Interfaces" definiert, und damit sind alle die Dinge gemeint, die eine Nutzlast erfüllen muss, um mitfliegen zu können. Du kannst ihm quasi eine Black-Box hinstellen. So lange die "passt", startet er sie und wird nie wissen was drin war. Über die Funktion wird er nichts erfahren.

Jetzt ist dann eine Frage: Wie stellt der Startanbieter sicher, dass sich die Black-Box an alles hält, also auch an die technischen und sicherheitskritischen Vorgaben? Er könnte das verifizieren, indem er "rein schaut". Ok, das will die geheime Black-Box nicht mit sich machen lassen, das will aber auch der Startanbieter nicht tun. "Alles durch Inspektion verifizieren" ist viel zu aufwändig und teuer. Der Startanbieter lässt sich einfach die "Compliance" (Zustimmung, Konformität, Erfüllung) vertraglich zusichern. Damit übernimmt die Black-Box die Verantwortung das zu erfüllen, was der Startanbieter vorgibt, um sicher starten zu können.
Das Ganze funktioniert nur in einer Atmosphäre des gegenseitigen Vertrauens und der Partnerschaft mit akzeptierten Spielregeln, weil man u.a. eine langfristige Geschäftsbeziehung sucht.

Hmmm ... Atmosphäre des Vertrauens ... gerade da könnte ILS mit diesem Vorfall ein Problem bekommen ...
\\   //    Grüße
 \\ ///    Daniel

"Failures are ammo in your arsenal, not baggage that weighs you down." (JPL)

Offline tobi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 20000
  • SpaceX-Optimist
Re: International Launch Services (ILS)
« Antwort #9 am: 08. Februar 2013, 22:59:40 »
ILS hat vor Gericht gegen den eigenen CTO verloren:
http://www.spacenews.com/article/court-throws-out-racketeering-case-against-former-ils-executive

Das Gericht hat die Klage nicht zugelassen. Allerdings kann ILS die Klage neu formulieren.
Airbus Chef Tom Enders: "Wegwerf-Raketen sind ein Auslaufmodell."

Offline tobi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 20000
  • SpaceX-Optimist
Re: International Launch Services (ILS)
« Antwort #10 am: 19. März 2013, 09:21:57 »
ILS muss die Preise senken, weil die Versicherungssummen angestiegen sind. Außerdem gibts ab 2016 ein 5m Fairing und Nutzlasterhöhung auf 6350kg kommt auch demnächst.

http://www.spacenews.com/ils-forced-to-lower-launch-prices
Airbus Chef Tom Enders: "Wegwerf-Raketen sind ein Auslaufmodell."

websquid

  • Gast
Re: International Launch Services (ILS)
« Antwort #11 am: 19. Juni 2013, 14:35:42 »
Derzeit hat ILS übrigens 15 Missionen mit 1,5 Milliarden Dollar Gesamtvolumen in den Büchern stehen. Also derzeit 100 Mio/Start.

Für dieses Jahr werden noch 3-4 Starts erwartet, 4 ILS-Starts gab es ja schon. Russische Missionen zählen extra.

http://vpk-news.ru/news/16446

Online Schillrich

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 18155
Re: International Launch Services (ILS)
« Antwort #12 am: 03. Juli 2013, 08:09:02 »
Guten Morgen,

ILS meint offenbar, dass die Auswirkungen auf ihre Missionen nicht so gravierend sein werden:
http://www.spacenews.com/article/launch-report/36100ils-downplays-proton-failure%E2%80%99s-implications-for-commercial-launches#.UdO9tvlM89k

Zitat
“The Glonass mission was launched using the Phase 1 Proton-M vehicle configuration that first flew in 2004,” ILS said in its statement. “This Phase 1 Proton was powered by the RD-276 engines on [the] first stage, which [were] introduced with the Phase 2 upgrades and were used on a small number of Phase 1 Protons. The hardware for this mission was previously stored, then used for this mission.

“For commercial missions, the standard Phase 3 vehicle configuration is utilized for every mission.”
Die gestrige Proton-M war eine eingelagerte "Phase 1" Variante mit RD-276-Triebwerken, die ein Upgrade der "Phase 2" waren, die eingelagert waren. ILS nutzt "Phase 3" Protons (die neu produziert werden??).

Gleichzeitig steht aber im Mission-Planner-Guide von ILS:
Zitat
Other than the changes to the propellant flow control valves, pressure feedback sensor and gas generator, the engines on the first stage of the Proton M [launch vehicle] are unchanged in their design and manufacture since 1965,
Neben veränderten Ventilen, Drucksensoren und Gasgenerator sind die Triebwerke seit 1965 unverändert.



Rhetorik ... man muss sich äußern, denn Schweigen käme schlecht an ... und sagt nix relevantes.
\\   //    Grüße
 \\ ///    Daniel

"Failures are ammo in your arsenal, not baggage that weighs you down." (JPL)

Online Schillrich

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 18155
Re: International Launch Services (ILS)
« Antwort #13 am: 03. Juli 2013, 08:25:17 »
SES und Inmarsat sehen das Ganze offenbar kritischer, sie können nicht flexibel reagieren:
http://www.spacenews.com/article/satellite-telecom/36088proton-failure-poses-problems-for-ses-inmarsat#.UdPAZ_lM-PM

Inmarsats drei Global Xpress sind auf Proton-Flügen gebucht, scheinbar ohne direkte Ausweichmöglichkeit. Man hat hier offenbar den guten Preis für drei Missionen bei ILS bekommen.
SES hat offenbar das Problem, dass ihr früherer Vertrag (multilaunch agreement) mit Arianespace zum schnellen Wechsel in die Warteschlange bei Arianspace nicht verlängert wurde. Auch sie können ihre Satelliten nicht schnell hoch bringen, wenn die Proton-Missionen ausfallen.
\\   //    Grüße
 \\ ///    Daniel

"Failures are ammo in your arsenal, not baggage that weighs you down." (JPL)

Offline Martin

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2904
Re: International Launch Services (ILS)
« Antwort #14 am: 03. Juli 2013, 08:47:54 »
Zitat
“The Glonass mission was launched using the Phase 1 Proton-M vehicle configuration that first flew in 2004,” ILS said in its statement. “This Phase 1 Proton was powered by the RD-276 engines on [the] first stage, which [were] introduced with the Phase 2 upgrades and were used on a small number of Phase 1 Protons. The hardware for this mission was previously stored, then used for this mission.

“For commercial missions, the standard Phase 3 vehicle configuration is utilized for every mission.”
Die gestrige Proton-M war eine eingelagerte "Phase 1" Variante mit RD-276-Triebwerken, die ein Upgrade der "Phase 2" waren, die eingelagert waren. ILS nutzt "Phase 3" Protons (die neu produziert werden??).

Gleichzeitig steht aber im Mission-Planner-Guide von ILS:
Zitat
Other than the changes to the propellant flow control valves, pressure feedback sensor and gas generator, the engines on the first stage of the Proton M [launch vehicle] are unchanged in their design and manufacture since 1965,
Neben veränderten Ventilen, Drucksensoren und Gasgenerator sind die Triebwerke seit 1965 unverändert.

Hmm, wenn man mal russianspaceweb glauben schenken will, steht da im speziellen zur Proton-M:
Zitat
The rocket became even more powerful thanks to a new version of the RD-253 engines on its first stage. Moscow's Energomash development center increased the thrust of the engine from 151 to 160 tons.
Dein Posting kommt ohne Sand nicht an sein Ziel. Wir sind überall. Deine Geo- & Montanwissenschaften | www.wir-sind-ueberall.de

Offline Major Tom

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2356
Re: International Launch Services (ILS)
« Antwort #15 am: 03. Juli 2013, 22:25:15 »
In den letzten fünf Jahren sind 53 Proton Raketen gestartet. Zwei Drittel davon kommerzielle Missionen von ILS, ein Drittel staatliche russische. Es gab in dieser Zeit fünf Fehlschläge. Vier davon, daß sind 80%, traten bei den russischen Missionen auf. Der letzte Fehlschlag war beim Start eines Satelliten von Gazprom und damit ein halbstaatlicher. Da wundern sich schon mehr Leute darüber.

Quelle:  http://www.spacenews.com/article/launch-report/36112proton-launch-failures-more-likely-when-russia-footing-the-bill
„Die Erde ist die Wiege der Menschheit, aber der Mensch kann nicht ewig in der Wiege bleiben. Das Sonnensystem wird unser Kindergarten.“ K. E. Ziolkowski

-

Stolzer Träger einer Raumconverwarnung wegen Schreibens unbequemer Wahrheiten.

Offline Major Tom

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2356
Re: International Launch Services (ILS)
« Antwort #16 am: 03. Juli 2013, 22:29:16 »
Laut Arianespace können 2013 noch eine und 2014 zwei zusätzliche Ariane 5 Raketen starten. Man hat dabei Kunden im Auge, die möglicherweise von Proton und Falcon 9 wegen Verzögerungen abspringen wollen.

Quelle: http://www.spacenews.com/article/launch-report/36110arianespace-still-time-to-squeeze-proton-falcon-9-customers-into-2014
„Die Erde ist die Wiege der Menschheit, aber der Mensch kann nicht ewig in der Wiege bleiben. Das Sonnensystem wird unser Kindergarten.“ K. E. Ziolkowski

-

Stolzer Träger einer Raumconverwarnung wegen Schreibens unbequemer Wahrheiten.

Offline tobi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 20000
  • SpaceX-Optimist
Airbus Chef Tom Enders: "Wegwerf-Raketen sind ein Auslaufmodell."

Offline tobi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 20000
  • SpaceX-Optimist
Re: International Launch Services (ILS)
« Antwort #18 am: 29. Juli 2014, 12:12:04 »
Zitat
Internat' Launch Svces: Sales VP Dawn Harms leaving after < 2 yrs to work for Boeing Sat Systems. ILS veteran Jim Kramer taking her place.

Internat'l Launch Svces hit by Proton failures & customer worry of sanctions vs Russia re Ukraine, which so far have not stopped launches.

ILS Verantwortliche für die Vermarktung verlässt das Unternehmen und wechselt zu Boeing. Offenbar ist derzeit nichts zu Vermarkten wegen Fehlschlägen und der politischen Gesamtsituation.

https://twitter.com/pbdes
Airbus Chef Tom Enders: "Wegwerf-Raketen sind ein Auslaufmodell."

Offline tobi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 20000
  • SpaceX-Optimist
Re: International Launch Services (ILS)
« Antwort #19 am: 04. August 2014, 18:04:51 »
ILS entlässt 25% der Mitarbeiter:
http://www.satnews.com/story.php?number=1986181136&menu=1

Früher konnte men 7-8 kommerzielle Starts unterstützen, jetzt nur noch 3-4 Starts pro Jahr.

SpaceX und der jährliche Protonfehlstart zollen ihren Tribut.
Airbus Chef Tom Enders: "Wegwerf-Raketen sind ein Auslaufmodell."

Offline tobi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 20000
  • SpaceX-Optimist
Re: International Launch Services (ILS)
« Antwort #20 am: 04. August 2014, 18:19:28 »
Bei SpaceNews sieht man folgende Gründe:
http://spacenews.com/article/launch-report/41480struggling-ils-shedding-25-percent-of-staff

1. Protonfehlstarts
2. Die Ukrainekrise
3. Weniger schwere Nutzlasten und mehr kleine.
Airbus Chef Tom Enders: "Wegwerf-Raketen sind ein Auslaufmodell."

Jura

  • Gast
Re: International Launch Services (ILS)
« Antwort #21 am: 05. August 2014, 08:42:59 »
Schwerer Rückschlag


Das gemeinsame russisch-amerikanische Joint Venture Unternehmen International Launch Services (ILS) hat beschlossen, ein Viertel seiner Mitarbeiter zu senken als auch die Proton Starts von bisher 7-8 auf 3-4 pro Jahr zu senken.

http://www.vz.ru/news/2014/8/4/698793.html

Online Schillrich

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 18155
Re: International Launch Services (ILS)
« Antwort #22 am: 05. August 2014, 09:06:51 »
Themen/Beiträge aus "Russische Raumfahrt" zusammengeführt
\\   //    Grüße
 \\ ///    Daniel

"Failures are ammo in your arsenal, not baggage that weighs you down." (JPL)

Offline tobi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 20000
  • SpaceX-Optimist
Re: International Launch Services (ILS)
« Antwort #23 am: 05. August 2014, 18:53:40 »
Zitat
Inmarsat: We're still waiting for failure-review board findings re May failure of Russian Proton rocket. Schedule clouded until we get it.
https://twitter.com/pbdes/status/496666428271915009

Es gibt noch keine offiziellen Ergebnisse bzgl. des letzten Protonfehlstarts, jedenfalls sind keine Ergebnisse bei Inmarsat angekommen. Der Zeitplan ist daher nebulös.

Inmarsat hat noch ein Backup bei SpaceX im Notfall.
Airbus Chef Tom Enders: "Wegwerf-Raketen sind ein Auslaufmodell."

Offline tobi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 20000
  • SpaceX-Optimist
Re: International Launch Services (ILS)
« Antwort #24 am: 05. August 2014, 19:05:20 »
Hier noch eine Info von SpaceNews:
http://www.spacenews.com/article/launch-report/41497spacex-launches-first-of-two-satellites-for-asiasat

Zitat
AsiaSat booked its two SpaceX Falcon 9 launches in February 2012 for a price of $52.2 million per satellite. As it became clear that SpaceX was challenged in meeting its launch schedule, AsiaSat sought a backup in International Launch Services of Reston, Virginia, which commercializes Russia’s Proton rocket.

The cost of the backup on Proton: $107 million — double the SpaceX price.

Asiasat hat die Falcon 9 für 52,2 Millionen Dollar gebucht. Die Proton als Backupoption für 107 Millionen Dollar. Das macht das Problem von ILS ziemlich deutlich. Eine Satelliten in der Falcon 9 Klasse bekommt ILS jetzt sicher nur noch als Backup, der Preisunterschied mit Faktor 2 ist einfach zu groß.
Airbus Chef Tom Enders: "Wegwerf-Raketen sind ein Auslaufmodell."

Tags: