Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 10

10. Dezember 2018, 14:39:16
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unser Unterforum für Rezensionen zu Büchern aus der Astronomie und Raumfahrt
   Erweiterte Suche

Autor Thema: ITU - International Telecommunication Union  (Gelesen 3657 mal)

Offline Schillrich

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 18154
ITU - International Telecommunication Union
« am: 04. Oktober 2012, 08:24:37 »
Ich starte mal einen Thread zur ITU, sie sich ja auch um Orbitpositionen und Frequenzmanagement im All kümmert.

In dieser Meldung sucht die ITU die Zusammenarbeit mit Satelliten-Trackern:
http://spacenews.com/policy/100312-itu-taking-steps-verify-satellite-slot-compliance.html

Bisher ist die ITU auf die Daten der staatlichen Vertreter angewiesen, um die Orbitpositionen von Satelliten "zu kennen". Offenbar traut man dem nicht alleine (quasi traut man den Staaten nicht 100% Ehrlichkeit zu) und möchte jetzt mit Bahnverfolgunsstationen zusammenarbeiten, um direkt an Daten zu kommen. Es geht auch darum sog. "Papiersatelliten" zu erkennen und zu löschen. In Auseinandersetzungen über Frequenzsstörungen und Orbitpositionen soll diese eigene Datenbasis helfen "die Fakten" festzustellen.
\\   //    Grüße
 \\ ///    Daniel

"Failures are ammo in your arsenal, not baggage that weighs you down." (JPL)

Offline Schillrich

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 18154
Re: ITU - International Telecommunication Union
« Antwort #1 am: 06. Dezember 2013, 08:14:03 »
Guten Morgen,

bei der ITU scheint sich ein neues Feld für Frequenzdispute anzukündigen:
http://www.spacenews.com/article/satellite-telecom/38517terrestial-operators-eyeing-ka-band-satellite-spectrum

Es geht darum, wer und wie das Ka-Band zu nutzen ist. Die Betreiber der Telekom-Satelliten wollen diesen Bereich nutzen, um höhere Bandbreiten in ihren Diensten zu ermöglichen. Immer mehr Satelliten werden solche Nutzlasten tragen (wobei die Analysten da unterschiedliche Zahlen vorhersagen ... irgendwas zwischen 33 neuen in drei Jahren und 30 neuen bis 2022). Der Umsatz mit diesen Diensten soll von jährlich 500 Millionen USD auf 3 Milliarden USD bis 5,6 Milliarden USD steigen.
Umgekehrt möchte auch die terrestrische Kommunikationsindustrie sich ins Ka-Band bewegen, u.a. Samsung wird genannt. 5G wäre das Schlagwort für die passende Mobilfunktechnologie. Sie wollen entweder einen Anteil im Ka-Band oder eine andere/gemischte/bessere Nutzung der Ressourcen.
Die Satellitenindustrie solle sich um politische Unterstützung kümmern ... das wird die Gegenseite aber genauso machen.

2015 wird es wohl auf ITUs World Radiocommunication Conference Verhandlungen dazu geben.
\\   //    Grüße
 \\ ///    Daniel

"Failures are ammo in your arsenal, not baggage that weighs you down." (JPL)

Offline Schillrich

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 18154
Re: ITU - International Telecommunication Union
« Antwort #2 am: 27. Januar 2014, 08:04:31 »
Guten Morgen,

für die ITU bahnt sich die nächsten Frequenzdiskussion an: terrestrische WiFi-Systeme wollen in einem Teil des C-Bands arbeiten, das orbitale Radarsysteme zur Erdbeobachtung dediziert nutzen.

http://www.spacenews.com/article/satellite-telecom/39259europe-mounts-defense-of-radar-satellite-spectrum-against-wireless

Durch die wachsende Nachfragen nach mobilen Breitbandverbindungen am Boden wollen die Betreiber ihre Systeme in Zukunft ins C-Band erweitern. Ursprünglich gab es diese Diskussion schon mal mit den Systemen zur Satellitenkommunikation. Der Standpunkt der Kommunikationsdienstleister ist, dass eine gemeinsame Nutzung der Frequenzen keine oder kaum Auswirkungen auf die Radarsignale hat. Die WiFi-Fraktion sagt u.a. dass ihre System meist in Gebäuden betrieben werden. Es gibt eine entsprechende Eingabe bei der CEPT (European Conference of Postal and Telecommunications Administrations). Diese bereitet eine europäische Position für die ITU in 2015 vor.
Gerade Europas Copernicus-System mit seinen Sentinel-1-Satelliten könnte betroffen sein, besonders über städtischen Gebieten. Kanadas kommende Radarsat-Konstellation würde wohl auch Auswirkungen spüren. Man hofft offenbar auch auf Unterstützung aus China, wobei diese zuletzt wohl Gegenteiliges signalisiert haben.
\\   //    Grüße
 \\ ///    Daniel

"Failures are ammo in your arsenal, not baggage that weighs you down." (JPL)

Offline Schillrich

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 18154
Re: ITU - International Telecommunication Union
« Antwort #3 am: 29. Mai 2014, 19:35:47 »
Mal ein interessanter Fall, der derzeit u.a. vor der ITU ausgetragen wird:
http://spacenews.com/article/satellite-telecom/40726arabsat-traces-intentional-jamming-to-ethiopian-source

Arabsats Satelliten auf 26° Ost werden aus Äthiopien mit Jamming gestört. Man vermutet, dass eigentlich andere Satelliten in der Nähe das Ziel sind, Arabsats Satelliten einfach mit erfasst werden. Arabsats Satelliten strahlen keine äthiopische oder eriträische Dienste ab.
Offenbar gab es für Dienste in den mittleren Osten in den letzten Jahren mehrfach Störversuche. Die Betreiber haben keine echte Handhabe gegen solche externen Störungen.
\\   //    Grüße
 \\ ///    Daniel

"Failures are ammo in your arsenal, not baggage that weighs you down." (JPL)

Offline Schillrich

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 18154
Re: ITU - International Telecommunication Union
« Antwort #4 am: 06. Oktober 2014, 10:48:18 »
Hallo,

nicht direkt ITU, sondern von der amerikanischen Federal Communications Commission FCC:
http://spacenews.com/article/satellite-telecom/42078fcc-drafting-rules-to-streamline-satellite-registrations

Die Amerikaner möchte ihre Antragsprozeduren überarbeiten und verschlanken, u.a. damit die USA wieder attraktiver als Registratur für Satelliten-Funknetzwerke werden. Man beobachtet eine Abwanderung u.a. auf die Bermudas, Zypern und die Isle of Man. Man möchte wieder ein attraktiverer Standort werden, ohne Fake-Anmeldungen, Frequenzhoarding und -handel Tor und Tür zu öffnen.

Die große Frage in der FCC ist offenbar: Wieviele Nachweise sind genug, um nachzuweisen, dass man einen echten Satelliten beauftragt und betreiben will? Die FCC fordert derzeit mehr Nachweise als die ITU. Damit dauert es, bis ein FCC-Antrag bei der ITU eingeht. Die ITU arbeitet dann nach "first come, first served" ... die FCC-Regularien sind damit ein Wettbewerbsnachteil für den amerikanischen Standort. U.a. kann Wettbewerber A den Eingang einer Anmeldung von Wettbewerber B bei der FCC sehen, und dann bei der ITU "vorpreschen" und sich den avisierten Slot von B schnappen.

Selbst in der FCC arbeitet man noch nach "first come, first served". Da gibt es Fälle, dass sich konkurrierende Anträge nur um Minuten "verpassen". Man möchte vielleicht hier auch das eigene System reformieren. Nationale Versteigerungen sind der FCC verboten. Man sucht ein neues System, um Anträge zu priorisieren.

Noch ein Detail: Die zu hinterlegende Sicherheit bei ein Anmeldung wird inflationsbedingt steigen: derzeit 3 Mio USD für den GSO- und 5 Mio USD für non-GSO-Positionen. Diese Sicherheit wird scheibchenweise wieder ausgezahlt an die Betreiber, sobald bestimmte Meilensteine im Projekt nachgewiesen sind.

\\   //    Grüße
 \\ ///    Daniel

"Failures are ammo in your arsenal, not baggage that weighs you down." (JPL)

Offline Schillrich

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 18154
Re: ITU - International Telecommunication Union
« Antwort #5 am: 24. März 2015, 09:31:34 »
Weltweit gibt von terrestrischen Betreibern offenbar immer mehr den Wunsch ihre Netze auch im "unteren C-Band" zu betreiben. Die Satellitenbetreiber antworten bisher einheitlich mit "nein". Aber sowohl in den USA als auch Europa scheint die öffentliche Hand bereit über "das untere C-Band" zu diskutieren. Die Satellitenbetreiber betonen wie wichtig das C-Band weltweit ist, und dass es eine große Menge an Empfänger gäbe.

Gleichzeitig gibt es offenbar keine verlässlichen Zahlen. Viele C-Band-Empfänger sind nicht öffentlich registriert und die Satellitenbetreiber rücken mit ihren Nutzerdaten auch nicht raus.

Gleichzeitig werben einige Satellitenbetreiber offenbar auch, dass kommende "High-Throughput-Satellites" das C-Band für Satelliten-Telekommunikation obsolet machen werden.

http://spacenews.com/satellite-sector-spoiling-for-a-spectrum-fight-at-wrc-15/

Die Meldung fasst das so zusammen:
Zitat
"Trust us; you don’t know how dependent you are on C-band, and we don’t either, but you are dependent on it."
"Glaubt uns, ihr wisst gar nicht wie abhängig ihr vom C-Band seit. Wir wissen das auch nicht, aber ihr seid es."


Offenbar freut man sich richtig auf die World Radiocommunication Conference im November ...
\\   //    Grüße
 \\ ///    Daniel

"Failures are ammo in your arsenal, not baggage that weighs you down." (JPL)

Offline tomtom

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5247
  • Real-Optimist
Re: ITU - International Telecommunication Union
« Antwort #6 am: 02. Juli 2015, 18:58:49 »
Das EU Parlament will eine Frequenz von der ITU zur satellitengestützten Überwachung und Verfolgung von Luftraumbewegungen, also Flugzeugen.
Ein satellitengestütztes ADS-B System soll 2017 verfügbar sein.

Die Frequenzvergabe wird von der ITU regelmäßig überprüft. So auch die 1090 Mhz Frequenz, auf der heute das bodengestützte ADS-B betrieben wird und noch einige andere Anwendungen laufen.

http://www.aviationtoday.com/categories/military/European-Officials-Seek-Spectrum-to-Enable-Satellite-Aircraft-Tracking_85463.html

Offline Schillrich

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 18154
Re: ITU - International Telecommunication Union
« Antwort #7 am: 14. November 2015, 09:53:46 »
Guten Morgen,

jetzt scheint der Weg zu satellitengestütztdem ADS-B frei gemacht zu werden:
http://spacenews.com/itu-aircraft-satellite-tracking-agreement-bolsters-aireon-business-case/

Auf der derzeit laufenden WRC (World Radiocommunication Conference) wurde die Frequenznutzung ADS-B ausgeweitet auf die Strecke Flugzeug-Satellit. Ein weiterer Schritt, um in den nächsten Jahren Flugbewegungen global und ständig verfolgen zu können.
\\   //    Grüße
 \\ ///    Daniel

"Failures are ammo in your arsenal, not baggage that weighs you down." (JPL)

Offline Schillrich

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 18154
Re: ITU - International Telecommunication Union
« Antwort #8 am: 04. Oktober 2017, 07:32:46 »
In den USA arbeiten jetzt Intelsat und Intel zusammen, um eine Lösung für die gemeinsame/konkurrierende Nutzung des C-Bandes durch (fixed) Satellitenbetreiber und 5g-Bodennetzwerke zu finden:
http://spacenews.com/intelsat-with-intel-proposes-way-for-5g-to-use-satellites-c-band-spectrum/

Da man offenbar keine gemeinsame, grundsätzliche Lösung findet, sollen regionale Lösungen gefunden werden. Die Satellitenbetreiber sollen Regionen auszeichnen, in denen sie etwas Spektrum freimachen können, um die 5G-Netze reinzulassen. Das wären wohl v.a. Metropolregionen, wo Satellitenversorgung nicht "so wichtig" ist, wo die Mobilfunker aber viel Banbreite brauchen für die vielen Nutzer. In ländlichen/abgelegenen Regionen kann es dann genau anders herum aussehen.

\\   //    Grüße
 \\ ///    Daniel

"Failures are ammo in your arsenal, not baggage that weighs you down." (JPL)

Offline Schillrich

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 18154
Re: ITU - International Telecommunication Union
« Antwort #9 am: 05. Oktober 2017, 07:33:13 »
Alle anderen Satellitenbetreiber scheinen den Vorstoß durch Intelsat so gar nicht zu mögen:
http://spacenews.com/satellite-operators-oppose-intelsat-intel-proposal-to-share-c-band-spectrum/

Zitat
“It’s not possible for Intelsat to trade anything they they don’t own ... We would never agree to trade that.”

Eigentlich ganz verständlich ...
\\   //    Grüße
 \\ ///    Daniel

"Failures are ammo in your arsenal, not baggage that weighs you down." (JPL)

Tags: