Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 8

13. Juli 2020, 13:45:25
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unsere neue Tasse zu SpaceX - Beyond Frontiers im Raumcon-Shop
   Erweiterte Suche

Verlinkte Ereignisse

  • IAC 2017 - Australien: 25. September 2017 - 29. September 2017
  • IAC 2017 - Musk Vortrag - 06:30 MESZ: 29. September 2017

Autor Thema: IAC 2017 - Australien  (Gelesen 9603 mal)

Offline Ldf

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 199
Re: IAC 2017 - Australien
« Antwort #50 am: 04. Oktober 2017, 15:18:29 »
Wie man hört, rechnet man mit dem NEM-1 Science  and Power Module erst in 2021 (http://www.russianspaceweb.com/nem1-2017.html) und mit dem MLM nun erst in 2019. Voraussetzung ist, daß bei der sehr komplexen Reinigung der MLM-Tanks nichts schief geht.

Eigentlich sind diese neuen Module zu schade, um 2024 versenkt zu werden. Am MLM hängt ja auch der Europäische Roboterarm. Auch da steckt sehr viel Geld drinn. An eine rein russische Station glaube ich derzeitig nicht.

So wird man die ISS wohl um weitere Jahre (2028?) verlängern, wenn ihr Zusatnd bzw. der Zustand ihrer Komponenten das erlaubt. Ich würde das mal für eine gute Nachricht halten.



Offline Sensei

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4681
Re: IAC 2017 - Australien
« Antwort #51 am: 04. Oktober 2017, 16:00:12 »
Wenn ich mir ansehe was in der geschichte der Raumfahrt schon alles gebaut aber nicht geflogen ist, dann ist diese Verzögerung zwar ein hinweis auf den Weiterbetrieb der ISS, aber auch nicht mehr.

Wenn entweder die Russen oder die USA zwischen '24 und '28 bedarf für größere Einsparungen/Umschichtungen in ihren Raumfahrthaushalten sehen (z.b. für das DSG), dann kann die ISS recht schnell abgesägt sein.
“If the schedule is long, it's wrong; if it's tight, it's right." E.M.

Tags: