Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 6

24. Oktober 2018, 07:32:51
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unsere neue Tasse zu SpaceX - Beyond Frontiers im Raumcon-Shop
   Erweiterte Suche

Autor Thema: Die Mars Society  (Gelesen 5591 mal)

Offline tobi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 19879
  • SpaceX-Optimist
Die Mars Society
« am: 21. August 2007, 16:00:15 »
Angesichts aktueller Entwicklungen bezüglich der MarsSociety (auf die ich später eingehen werde) hier ersteinmal eine kurze Einleitung: Was ist und treibt die Marssociety?

Die Marssociety ist eine nicht auf Profit ausgerichtete Organisation deren Ziel es ist, die Erkundung und Besiedelung des Mars voranzutreiben. Sie wurde 1998 von Robert Zubrin gegründet. Von Anfangs 700 Mitgliedern ist sie inzwischen auf über 4000 Mitglieder gewachsen. Man unternimmt viele Projekte um die Besiedelung des Mars zu fördern, im einzelnen macht man:
  • Weiterentwicklung des MarsDirect Konzepts
  • man betreibt das Mars Analogue Research Station Programme (MARS) – mit anderen Worten: man simuliert Marsmissionen
  • der Mars Gravity Biosatellit - man will einen Satelliten bauen, der die 0.38 g simuliert, die auf dem Mars vorherschen und will die auswirkungen auf Mäuse untersuchen.
  • die Mars Balloon Mission ARCHIMEDES, Start geplant  2009 (durchgeführt von deutschen MarsSociety)

Mehr Informationen:
http://en.wikipedia.org/wiki/Mars_Society

Offizielle Seite:
http://marssociety.org/portal
Airbus Chef Tom Enders: "Wegwerf-Raketen sind ein Auslaufmodell."

Offline tobi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 19879
  • SpaceX-Optimist
Re: Die Mars Society
« Antwort #1 am: 21. August 2007, 16:13:44 »
Gestern ist der Test einer Marsmission in der FMARS  ( Flashline Mars Arctic Research Station ) in der kanadischen Arktis (900km vom Nordpol entfent) zuende gegangen. Bei diesem Test haben 7 Personen für 100 Tage in der arktischen Kälte gelebt und Dinge getan, die man auf dem Mars auch tun wird, z.B. geologische und biologische Feldexperimente. Die Bedingungen waren dabei den Bedingungen auf dem Mars sehr ähnlich. So lebte die Crew auch im Marstagesrhythmus, der 39 Tage länger ist. Selbst Chris McKay vom  NASA Ames Forschungszentrum sagt:
Their pioneering simulation of crew operations on Mars time is by far the best work on this topic ever done. It sets the standard for future Mars mission simulations such as the proposed European Space Agency 500 day mission."
Deutsch: Die pionierhafte Simulation der Abläufe in Marszeit ist bei weitem die beste Arbeit die jemals auf diesem Gebiet jemals getan wurde. Sie setzt Maßstäbe für zukünftige Marssimulationen wie die von der ESA vorgeschlagene 500 Tage Mission.

Die Station befindet sim im 39 Millionen Jahre alten Haughton Einschlagskrater, der sich in der zwischenzeit mit Wasser gefüllt hat. Eine ähnliche Entwicklung könnte es auch auf dem wMars gegeben haben.

Fotos, Videos und Berichte kann man sich hier ansehen:
http://www.fmars2007.org/

Quelle:
http://www.marssociety.org/portal/Members/schnarff/FMARSWrapupISSTelecon/
Airbus Chef Tom Enders: "Wegwerf-Raketen sind ein Auslaufmodell."

Offline tobi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 19879
  • SpaceX-Optimist
Re: Die Mars Society
« Antwort #2 am: 21. August 2007, 16:31:06 »
Robert Zubrin sagt sogar, dass die Mission mehr wert ist als die russische 500 Tage Mission, weil man den Erkundsprozess selbst erforscht hat und nicht nur 500 Tage in einer Isolierkammer sitzt. Die Raumanzüge trugen die 7 Personen auch nicht um die Raumanzüge zu testen, sondern um zu schauen wie es ist den ganzen Tag mit dem schweren Anzug umherzulaufen.

Folgende Ergebnisse hat die Mission geliefert:
  • Statt 8 Gallonen Wasser pro Tag und Person wie vond er NASA veranschlagt braucht man nur gut ein Drittel davon pro Tag. Das sind gute Nachrichten: Wasser ist nach dem Treibstoff das Schwerste bei einer Marsmission und weniger Wasser bedeutet automatisch auch weniger Gesamtmasse und weniger Treibstoff
  • Für eine Langzeitmission sollte die letzte Entscheidung bei der Crew und nicht bei "Mission Control" liegen.
  • Außerdem sollte die Befehlsgewalt des Kommandanten nicht zu sehr von oben nach unten ausgerichtet sein, sondern mehr vermittelnder, Außerdem sollte es Rotationen innerhalb der Crew geben. Auch der Gruppenzusammenhalt sei sehr wichtig.


Die genauen Ergebnisse sollen auf der 10. International Mars Society Convention bekannt gegeben werden, die vom 30. August - 2.September 2007 an der Universität von Kalifornien in Los Angeles stattfindet.

Quelle:
http://cosmiclog.msnbc.msn.com/archive/2007/08/20/325220.aspx
Airbus Chef Tom Enders: "Wegwerf-Raketen sind ein Auslaufmodell."

Offline tobi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 19879
  • SpaceX-Optimist
Re: Die Mars Society
« Antwort #3 am: 21. August 2007, 16:38:51 »
Hier noch ein Youtubevideo (kollektion von vielen Bildern von der Marssimulation):

http://www.youtube.com/watch?v=6ywDROkTvVw
Airbus Chef Tom Enders: "Wegwerf-Raketen sind ein Auslaufmodell."

Offline tobi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 19879
  • SpaceX-Optimist
Re: Die Mars Society
« Antwort #4 am: 05. September 2007, 10:35:02 »
Hier ein Bericht über die MarsSociety-Konferenz, die kürzlich stattfand:
http://www.voanews.com/english/2007-09-04-voa69.cfm
Airbus Chef Tom Enders: "Wegwerf-Raketen sind ein Auslaufmodell."

Offline tobi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 19879
  • SpaceX-Optimist
Re: Die Mars Society
« Antwort #5 am: 09. März 2008, 18:37:11 »
Am 14. Juni soll ein erster Testflug für die für 2009 geplante Marsmission Archimedes der MarsSociety stattfinden. Bei diesem Testflug soll der Ballon mit einer REXUS4 gestartet werden und dann wieder in die Erdatmosphäre eintreten. Die Archimdedesmission ist ein Projekt der MarsSocietyDeutschland zusammen mit der Universität der Bundeswehr in München.

Zitat
Als Nachfolgetest für REGINA wird im April 2007 der Test MIRIAM (Main Inflated Reentry Into the Atmosphere Mission test) durchgeführt. Hierbei werden das Aufblassystem, ARM-Stage-1 und -2 und der mit Transpondern und Instrumenten ausgestattete Instrumententräger auf eine ballistische Flugbahn hinaus in den Weltraum bis in eine Höhe von 180 bis 250 Kilometern beschleunigt. Anschließend wird das voll aufgeblasene Testmodell wieder in die Erdatmosphäre eintreten. Dies ist eine komplette Generalprobe für ARCHIMEDES. Alles funktioniert so wie später beim Eintritt in die Mars-Atmosphäre. Der einzige Unterschied besteht darin, dass MIRIAM nicht auf dem Mars, sondern auf der Erde landet. Von MIRIAM werden entscheidende Daten für CLEOPATRA und ARCHIMATTER erwartet. Atuell befindet sich MIRIAM in der konkreten Vorbereitungsphase.

Mehr Infos:
http://www.archimedes-ballon.de/index.php?id=DE

Quelle:
http://www.marssociety.org/portal/Members/schnarff/MIRIAMShakerTest/
Airbus Chef Tom Enders: "Wegwerf-Raketen sind ein Auslaufmodell."

Offline Gertrud

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 6802
Re: Die Mars Society
« Antwort #6 am: 14. März 2011, 18:53:23 »

Hallo Zusammen,

von der Mars Desert Research Station in Utah
von der Mars Society habe ich diese Seite gefunden.

http://mdrs.marssociety.org/

Es sind in der Zeit vom 1.01.-7.05.11  8 verschiedene Crews geplant.
Davon werden 7 Crews zwei Wochen in der Station leben
und eine Besatzung für 4 Wochen dort leben.

Die runde Forschungsstation in Utah hat einen Durchmesser von 26 Meter und eine Zwei- Deck-Struktur.
Sie steht wie bei einer möglichen Landung auf Streben.
Alle sechs Besatzungsmitglieder müßen dort wie Astronauten auf dem Mars leben.

hier findet Ihr ein Bild der Station:
http://mdrs.marssociety.org/home/announcements/mdrsscheduleforthe2011fieldseason


Der Bericht über die  Boeing - Ingeneurin Kavya Manyapu,
welche am 26.03.11 in die Station einziehen wird.

 http://heraldnet.com/article/20110311/NEWS01/703119872&SectionCat=NEWS01      

die Berichte der vorherigen Besatzungen sind hier zu lesen:
http://mdrs.marssociety.org/home/field-reports

die Webcam der Station
http://www.freemars.org/mdrscam/


Gertrud

die Erklärung zu meinem Avatar:
http://de.wikipedia.org/wiki/NGC_2442
http://antwrp.gsfc.nasa.gov/apod/ap070315.html
***
Die Gabe des Staunens lässt uns die Welt aufgeschlossener sehen und ihre Wunder würdigen. (Richard Henry Lee)

Offline Olli

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2987
  • Sternenstaub - eine wunderbare Sache...
    • Raumfahrer Net
Re: Die Mars Society
« Antwort #7 am: 14. März 2011, 21:57:32 »
Ach wie schön - endlich zieht dort wieder etwas Leben ein! :)

Es gabe bereits mehrere Kampagnen, bei denen die Lebensbedingungen, so wie sie sich in und um eine Marsstation einstellen würden, versucht werden, möglichst realistisch darzustellen und zu leben.

Alle Besatzungmitglieder sind selber Wissenschaftler, Ingenieure oder Mediziner. Jeder dort erfüllt während ihres 14-tägigen Aufenthalts festgelegte Aufgaben. Es gibt einen Missions- und Tagesplan wie auf ISS. Wenn die Station für Exkursionen verlassen werden soll, müssen zuvor "Raumanzüge" angelegt werden und die Station muss durch eine Schleuse verlassen und hinterher wieder betreten werden.

Es ist wie ein Mars-500 in klein - wobei der wissenschaftliche Aspekt natürlich ein anderer ist. Es geht hier weniger um die psychologische Komponente als vielmehr um die technische.

Ich würd' das ja schon mal gerne mitmachen ;) 14 Tage in der Wüste leben und dort unter einigermaßen realistischen Bedingungen Marslandung "spielen"... das wär' schon toll...  :D

Grüße,
Olli
Einmal mitfliegen - was gäb' es Schöneres? Nichts!

Offline Gertrud

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 6802
Re: Die Mars Society
« Antwort #8 am: 17. Mai 2011, 15:19:32 »
Hallo Zusammen,

den Bericht zu dem Artikel von Robert Zubrin könnt Ihr in dem Link, welcher zu SpaceX führt. nachlesen.

Wie könnten wir in diesem Jahrzehnt zum Mars fliegen
http://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=3424.msg185570#new

Gertrud
die Erklärung zu meinem Avatar:
http://de.wikipedia.org/wiki/NGC_2442
http://antwrp.gsfc.nasa.gov/apod/ap070315.html
***
Die Gabe des Staunens lässt uns die Welt aufgeschlossener sehen und ihre Wunder würdigen. (Richard Henry Lee)

Offline Gertrud

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 6802
Re: Die Mars Society
« Antwort #9 am: 13. Oktober 2011, 01:03:02 »
Hallo Zusammen,

vielleicht hat jemand Zeit und kann hier reinhören,
und uns schreiben, welche Neuheiten von Zubrin zu hören sind. ;)

http://www.worldspaceweek.org.nz/2011/event/68/podcast-07-robert-zubrin-mars-society

Gertrud
die Erklärung zu meinem Avatar:
http://de.wikipedia.org/wiki/NGC_2442
http://antwrp.gsfc.nasa.gov/apod/ap070315.html
***
Die Gabe des Staunens lässt uns die Welt aufgeschlossener sehen und ihre Wunder würdigen. (Richard Henry Lee)

Offline Haus Atreides

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 813
Re: Die Mars Society
« Antwort #10 am: 13. Oktober 2011, 02:06:55 »
Neuigkeiten sind es nicht gerade,  es ist dasselbe was er schon in den letzten Jahren von sich gegeben hat.

Zubrin lobt die Fortschritte des Roboterprogramms und kritisiert heftig den Stillstand der bemannten Raumfahrt.

Anschließend redet er wieder über den Mars Direct Plan, darüber daß sein Buch "The Case for Mars" dieses Jahr in einer aktualisierten Fassung erscheinen ist und die Testbasen der Mars Society.

Er glaubt weiterhin daran, dass es mit einem gezielten Plan möglich wäre, Menschen innerhalb von 10 Jahren auf den Mars zu schicken und kritisiert die Mutlosigkeit, die Bürokratie der aktuellen Raumfahrt und hebt hervor welche technischen Fortschritte Apollo ermöglicht hat.

Edit: Hab hier noch ein Exzerpt aus der aktualisierten Fassung von "The Case for Mars" gefunden. Hier wird vieles was Zubrin im Interview angesprochen hat wiedergegeben.

http://io9.com/5812255/the-case-for-mars-the-plan-to-settle-the-red-planet-and-why-we-must



« Letzte Änderung: 13. Oktober 2011, 13:04:09 von Haus Atreides »

Offline Lumpi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1918
Re: Die Mars Society
« Antwort #11 am: 01. Mai 2015, 19:37:41 »
Wer noch keine Urlaubspläne hat...

Zumindest für angehende "Marsianer" der Urlaubstipp. 2 Wochen in Raumanzügen herumlaufen und Bodenproben nehmen, gefriergetrocknete Nahrung essen und duschen nur alle 3 Tage. Gewohnt wird in einer Art umgebautem Wassertank und geschlafen in "Sarg-Betten". Im Mars-Forschungszentrum der Mars Society in Hanksville, Utah, dürfte es aber etwas wärmer sein als auf dem Mars...
http://www.dailymail.co.uk/sciencetech/article-3063949/Take-trip-Mars-Martian-research-centre-Utah-scenes-pictures-reveal-astronauts-spacesuits-exploring-rocks-riding-barren-terrain-buggies.html


credit: AP
Das Bekannte ist endlich, das Unbekannte unendlich.

Offline Sensei

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2723
Re: Die Mars Society
« Antwort #12 am: 01. Mai 2015, 21:11:03 »
Ich frag mich allerdings was dabei hinten bei raus kommt.

Ist es eher ein Abenteuercamp mit Quad-Touren und Hämmerchen auf steinen hauen?

Oder entwickelt und testet man da wirklich schon auf den Mars ausgerichtete Abläufe und Techniken?
- 10-150m bohrungen mit extraleichten und mobielen Bohrgeräten?
- mehrtagestouren mit mockups von Kabienen-Rovern
- Staubunterdrückungstechniken

ect. pp.

McFire

  • Gast
Re: Die Mars Society
« Antwort #13 am: 01. Mai 2015, 21:14:36 »
Zitat
- Staubunterdrückungstechniken

Braucht man nicht ! Die 4 Quads da links sind absolut extrem staubunempfindlich ;)

Offline Sensei

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2723
Re: Die Mars Society
« Antwort #14 am: 02. Mai 2015, 00:14:56 »
 :P

- ISRU Rohstoffgewinnung und Weiterverarbeitung (bis hin zur plastikproduktion)
- Herstellung von Baumaterial aus Marsregolit
- Aquakulturen vs anbau auf aufbereiteten Marsboden in einer Luftdichten (und vlt in Unterdruck stehenden) Umgebung
- Vergleich und test verschiedener Habitatvarianten


mir würde da genug einfallen wo diese Society ihre energie reinstecken könnte...

McFire

  • Gast
Re: Die Mars Society
« Antwort #15 am: 02. Mai 2015, 12:49:27 »
Ich denk mal, Erkenntnisse über Zusammenleben, was braucht man wirklich von der Erde, was nicht etc. sind immer wertvoll. Aber wie ist die Zusammenarbeit/Ergebnisaustausch mit den Leuten, die dann wirklich die Transportmittel haben?
Ich habe das Excerpt gelesen und da bin ich ein bissel unsicher....

Offline ChristianZ

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 9
Re: Die Mars Society
« Antwort #16 am: 06. Oktober 2017, 09:34:49 »
Hallo zusammen,

alle Vorträge der Jahresversammlung 2017 der International Mars Society in Irvine sind jetzt öffentlich verfügbar:
https://www.youtube.com/themarssociety

Offline Doc Hoschi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1866
  • EmDrive-Optimist
Re: Die Mars Society
« Antwort #17 am: 06. Oktober 2017, 11:56:01 »
Nicht wirklich überraschend ist Zubrins geringe Meinung zum DSG bzw. zu den vorgestellten Plänen dieses mit Marsaktivitäten zu verknüpfen:


https://www.youtube.com/watch?v=EaNKtIY6JpQ

Interessant und auch mit amüsanten Kommentaren gespickt ist natürlich die SpaceX Panel Diskussion mit Jim French and Tom Markusic:


https://www.youtube.com/watch?v=rVBW_0lxq9Q

Interessante Aussage von Markusic zu Firefly Aerospace: "We're back, stronger than ever and have better business plan, better funding and better technological approach"

Zubrin sieht nicht nur ein chinesisches SpaceX für die Zukunft ("privately funded, but boosted by the government"), sondern vielleicht auch ein russisches SpaceX.
Er betrachtet die zukünftige Konkurrenz zwischen BO und SpX auch als Möglichkeit eines vergleichbaren Nährbodens für die Raumfahrt wie die frühere Konkurrenz USA vs. Sowjetunion. Es wird diesbezüglich zukünftig weiter um die Kostensenkung und gleichzeitige Erhöhung der Leistungsfähigkeit gehen, wobei meiner Meinung nach Kostensenkung nicht wirklich der zentrale Punkt im Space Race der 60er/70er war, sondern eher wie aus dem bestehenden Budget das technologisch Maximale herauskitzeln kann.
Douglas Adams: "In an infinite universe, the one thing sentient life cannot afford to have is a sense of proportion."

Tags: