Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 10

16. November 2018, 07:20:49
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unsere neue Tasse zu SpaceX - Beyond Frontiers im Raumcon-Shop
   Erweiterte Suche

Autor Thema: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6  (Gelesen 686917 mal)

Offline gino847

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2923
  • I need my Space!
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #3000 am: 14. August 2018, 01:28:24 »
Hallo Arno,

tja, mein Freund Joe macht das ja für mich exclusiv, denn ich glaube kaum, dass noch irgendjemand einen Crawler in 1/160 baut, oder jetzt vielleicht doch, wer weiß ...

Aber diesmal war er schneller, als die Polizei erlaubt, und hat sein Modell schon klammheimlich hochgeladen, allerdings nicht als 20er Set, sondern als 20 Einzelteile, was mich sehr verwundert hat.  :o



Aber die Shapeways-Argumente hat er inzwischen eingesehen und will die Verbindungsstege noch einfügen, schau'n mer mal, wie das dann ausschaut ...

Offline gino847

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2923
  • I need my Space!
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #3001 am: 15. August 2018, 01:11:59 »
Hallo Freunde,

mittlerweile sind wir einen Schritt weiter, aber leider immer noch nicht am Ziel.

Mein Freund Joe hat zwar inzwischen die Stege in sein  3D-Modell eingezogen, das der Konfiguration von Simpson 3D Design entspricht, hat ?aber dabei m.E. nicht die günstigste Anordnung seines Modells (s. unten) gewählt, die ich ihm nach Rücksprachen mit SW eigentlich empfohlen hatte.



Zunächst hatte er ja die obere Variante mit aufrecht stehenden 20 Schuhen hochgeladen, warum auch immer, die mir aber schon vom Preis her (10,80 €) suspekt vorkam, ::) zumal von Simpson 3D Design das 20er Set (1:144) für 7,81 € angeboten wird. ???

Rausgekommen ist nun die untere Variante, die zwar vom Preis her (7,61 €) akzeptabel wäre, aber offenbar nicht die Vorzugsrichtung für minimale Stützwachs-Rückstände darstellt, wenn ich SW richtig verstanden habe.
Aber gerade das wäre für die Ultraschallreinigung der FUD-Schuhe anzustreben, was ich ja von meinem FUD-IT zur Genüge kenne.

Aber so wie ich Halbtoter seinerzeit verstanden habe, ist SW das im Prinzip egal, weil sie die Modelle (wider besseres Wissen) so drucken, wie sie vom Designer hochgeladen werden, da es der Kunde ja letztlich bezahlt, weshalb ich ihn zu dieser Problematik nochmal angefragt habe, ehe ich SW wegen der Vorzugsvariante nochmals auf den Zahn fühle. 

Und da wir gerade schon bei den Preisen waren, hat mich überrascht, dass die noch etwas feinere Variante (Smoothest Fine Detail Plastic, vormals FXD), wenn ich mich nicht irre, nur unwesentlich mehr kostet (7,78 €)!!!

Leider habe ich ja bisher nur einen Vergleich zwischen FUD (links) und FXD (rechts) anhand meiner ASTC-Ringe, die aber keine so kleinen Details haben wie die Track Shoes, wie man hier sehen kann,  ???



weshalb ich nicht sicher bin, ob FXD tatsächlich noch einen bemerkenswerten Unterschied in den Details der Schuhe bringen würde? :-\ Wenn ja, würde ich dann für diese kleinen Schühchen (14,3 mm x 2,5 mm) lieber gleich FXD wählen.  8)

Deshalb habe ich meinen Freund Joe nochmal darauf hingewiesen und gebeten, dass er die mittlere Anordnung um 90° drehen und die Schuhe flach auf die Laufflächen legen solle, da dies m.E. die günstigste Anordnung des Modells sein sollte, wenn ich SW richtig verstanden habe, damit beim Drucken (FUD/FXD) möglichst wenig Wachsrückstände zurückbleiben. ???



Jetzt bin ich gespannt, was dabei rauskommt ...

Offline gino847

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2923
  • I need my Space!
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #3002 am: 17. August 2018, 17:44:11 »
Hallo allerseits,

in meiner Antwort #2995  hatte ich doch unter Bezugnahme auf den Post Daniels (pilotache)

Zitat
Zitat von: pilotace am 12. August 2018, 18:56:20
Ich bin wieder mal beeindruckt und fasziniert wie manche aus einer zweidimensionalen Zeichnung scheinbar „mühelos“ solch tolle dreidimensionale Gebilde entstehen lassen können, für mich ist das leider nach wie vor ein Buch mit sieben Siegeln. :o

versprochen, meinen ARC-Freund Joe (crackerjazz) mal zu fragen, wie er seine 3D-Modelle mithilfe seiner CAD-Software von SolidWorks generiert, was ich bisher auch immer nur mit runterhängender Kinnlade bestaunt habe.

Und hier ist seine Antwort mit anschließender Google Translator-Übersetzung:
 
Yes the 3 vie?ws are deceiving. They make it look like the software directly interprets the drawings. I don't know if there's any such technology yet. For me I need the 3-view drawings for sketching the shapes. You have to sketch one shape at a time and extrude or pull on it. So you need the 3-view drawings to see how much to pull.

Ja die 3D-Ansichten täuschen. Sie lassen es so aussehen, als würde die Software die Zeichnungen direkt interpretieren. Ich weiß nicht, ob es solche Technologien noch gibt. Für mich brauche ich die 3-View-Zeichnungen zum Skizzieren der Formen. Man muss jeweils eine Form skizzieren und sie dann extrudieren oder ziehen. Man benötigt also die 3-View-Zeichnungen, um zu sehen, wie viel man ziehen muss.
 

Quelle: arcforums.com (crackerjazz)

The body shape here I drew it and pulled outwards. I used the top view to see how much to pull:

Hier habe ich die Körperform gezeichnet und nach außen gezogen. Ich habe die Draufsicht verwendet, um zu sehen, wie viel ich ziehen muss:

You can also pull out a basic shape then cut out what is not needed afterwards, like you would shape a piece of wood:

Man kann auch eine Grundform herausziehen und dann ausschneiden, was danach nicht benötigt wird, als würde man ein Stück Holz formen:





When you pull out a shape the ends will be the same shape, but for shapes where the ends are of different shape you can sketch the ends and then do what is called a loft, where the software will connect the ends together and fill the middle.

Wenn man eine Form herauszieht, haben die Enden die gleiche Form, aber für Formen, bei denen die Enden unterschiedlich geformt sind, kann man die Enden skizzieren und dann einen sogenannten Loft (Dachboden?) ausführen, wobei die Software die Enden miteinander verbindet und die Mitte füllt. 



Basically it's a series of doing the various shapes one at a time until you get all the shapes. You can either sketch a shape and pull on it, or you can sketch a basic shape and cut it. Then afterwards you can fillet the corners like you would sand styrene to round sharp corners.

Im Grunde ist es eine Abfolge der Erzeugung verschiedener Formen nacheinander, bis man alle Formen hat. Man kann entweder eine Form skizzieren und daran ziehen, oder man kann eine Grundform skizzieren und sie ausschneiden. Danach kann man die Ecken befeilen, als würde man Styrol an den Ecken abrunden.



All the various steps you do will go into a tree so that you can go back to them afterwards to modify if necessary.    Sometimes modifications are easy, but at other times it can be difficult when other sketches are dependent on them. But basically the tree is there so that you can come back to correct things.  But yes the more steps you do or more parts you make the longer the feature tree will be.   

All die verschiedenen Schritte, die man macht, gehen in einen Baum ein, so dass man später zu ihnen zurückkehren kann, um sie bei Bedarf zu ändern. Manchmal sind Änderungen einfach, aber mitunter kann es schwierig sein, wenn andere Skizzen davon abhängig sind. Aber im Grunde ist der Baum da, damit man zurückkommen kann, um Dinge zu korrigieren. Aber je mehr Schritte, oder je mehr Teile man macht, desto länger wird der Schritte-Baum.



Hope that gives you a basic idea of how I model in Solidworks.

Ich hoffe, das gibt Dir eine grundlegende Vorstellung davon, wie ich in Solidworks modelliere.
Oh jaaaaaaa!!!

Also ich denke, das ist ein interessanter und aufschlussreicher Streifzug durch seine CAD-Schmiede, für den ich mich bei ihm, und ich hoffe auch im Namen aller, bedanken werde.

Offline pilotace

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 131
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #3003 am: 17. August 2018, 21:38:38 »
Fabulös, auch von mir ein großes DANKE an ihn!!! :)

Das zeigt das dahinter immer noch eine ganze Menge Arbeit steckt die mit Sicherheit einige Zeit vor dem Rechner bedarf.

Mir juckt es in den Fingern mich selbst mal daran zu Versuchen, Projekte hab ich genug im Kopf ;). Mal sehen, das wäre doch was für lange dunkle Winterabende....

Wie ist denn der Stand in Sachen ET? Wartest du jetzt auf den neuen IT und legst dann mit dem Zusammenbau los?

Gruß
Daniel
Das Copyright aller meiner Fotos liegt ausschließlich bei mir. Die Fotos dürfen ausschließlich zu privaten Zwecken verwendet werden, eine Veröffentlichung in jeglicher Form bedarf meiner vorherigen Zustimmung.

Offline gino847

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2923
  • I need my Space!
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #3004 am: 18. August 2018, 01:57:19 »
Hallo Daniel,

ich werde Deinen Dank gern an Joe weitergeben.  8)

Vielleicht sollte ich ihn mal auf Ehre und Gewissen fragen, wie viel Zeit er bisher dafür verwendet hat, denn wir sind ja mit den Schühchen noch nicht am Ende.

Ihr werdet es kaum glauben, aber seit Montag liege ich im Clinch mit dem SW-Service Team bezüglich der optimalen Anordnung des 20er Set-Modells für minimale Stützwachs-Rückstände nach dem Druck in FUD/FXD, kaum zu glauben, aber wahr.

Nachdem ich meinen Freund überzeugt hatte, die Schuhe flach auf die Laufflächen zu legen, wie mir das von SW geraten wurde, und er das auch in einem 40er Set umgesetzt hatte,


Quelle: arcforums.com (crackerjazz)

kam der gute Service-Mann heute mit der Offenbarung, dass der Designer (Joe) die Einstellungen nicht zu ändern bräuchte, da das Modell bereits korrekt ausgerichtet wäre. Ja was denn nun, ent-oder-weder? :-\

He doesn't have to change any of the settings, since the model is already orientated correctly, just click on Save Orientation.

Nur gut, dass zwei Bilder dabei waren, auf denen man aber nicht die viel diskutierte flache Anordnung sehen kann, sondern die mit den aufrecht stehenden Schuhen, wegen der ich die ganze Fragerei am Montag begonnen hatte. Ich dachte, ich bin im falschen Film, oder etwa nur Fake News ...


Quelle: Shapeways (Mitchell Jetten)
Auf diesem Bild muss man schon genau hinschauen, um die aufrechte Anordnung der Schuhe zu erkennen. Der rote Pfeil zeigt übrigens auf den Button Save Orientation???

Aber auf dem folgenden Bild sieht man es anhand des mittleren Verbindungssteges am rechten Rand genauer, das außerdem eine wichtige Information für den Designer enthält,


Quelle: Shapeways (Mitchell Jetten)

nämlich die, dass das derzeitige Modell nicht den Richtlinien entsprechen würde, da die Wandstärke der markierten Bereiche nur 0,2 mm betrage, während die Mindestwandstärke für dieses Material auf 0,3 mm begrenzt sei., weshalb er empfohlen hat, dies vor der Bestellung zu beheben.

The wall thickness of the marked areas in the picture below are only 0.2mm, while the minimum wall thickness for this material is 0.3mm.

Nun, wenn er das sagt, wird es wohl stimmen, obwohl unklar ist, welches Material er meint, weshalb ich nochmal nachgefragt habe, wofür diese 0,3 mm gelten würden, für das 'alte' FUD und FXD, oder ob 0,2 mm für FXD in Ordnung wäre?

Die zu geringe Wandstärke sollte nun nicht das Problem sein, denke ich mal, denn durch Verschiebung der Rillen um 0,1 mm zur Mitte hin, wäre man dann bei 0,3 mm.  8)

Jetzt bin ich auf die Antwort von SW gespannt, schau'n mer mal ...
Zum Stand in Sachen ET, bzw. zum neuen IT Early LWT gibt es auch überraschende Neuigkeiten, aber leider keine guten ...

Aber dazu heute gegen später mehr, denn es ist ja schon wieder früh am Morgen, ach du meine Güte ...

Und deshalb schnell

Offline gino847

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2923
  • I need my Space!
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #3005 am: 18. August 2018, 09:43:10 »
Guten Morgen allerseits,

ehe ich zum IT des Early LWT komme, hier noch ein Nachtrag zu der grenzwertigen Wandstärke von 0,2 mm8)

Wie aus dem Bild ersichtlich ist, wird es vielleicht günstiger sein, die Breite der Rillen von 0,4 mm auf 0,3 mm zu verkleinern und sie jeweils um 0,1 mm zur Mitte hin zu verschieben, womit die Wandstärke dann ebenfalls 0,3 mm betragen würde, was zulässig wäre.



Das hätte zur Folge, dass auch die kleinen Bohrungen (Ø 0,2 mm) etwas verschoben werden müssen, wobei fraglich ist, ob die sich überhaupt realisieren lassen. ??? Aber an diesen Löchern in den Schuhen sollte die Sache nicht scheitern.

Diese Modifizierungen soll Meister Joe selbst entscheiden, er muss dann nur noch die entsprechenden Äste in seinem Feature tree finden.

Offline gino847

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2923
  • I need my Space!
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #3006 am: 19. August 2018, 01:12:58 »
Hallo allerseits,

und damit nun zurück zum Intertank für den Early LWT8)

Nachdem Michael Key die gewünschten Modifizierungen vorgenommen hatte und im 3D-Modell auch alles bestens ausgesehen hatte,


Quelle: Shapeways (The Aerospace Place)

war ich um so überraschter und zugleich geschockt, als ich den IT seinerzeit (Anfang des Monats) ausgepackt und in Augenschein genommen hatte, zumal von den Ribs in den Thrust Panels kaum noch was zu sehen war. Aber auch die Stringer und sonstigen Details waren insgesamt viel unschärfer als an meinem ersten WSF-IT,


wie man deutlich sehen kann.



Darüber hatte ich Michael Key umgehend informiert und ihm geraten, dass er Shapeways konsultieren und nach der Ursache fragen solle, da dies in meinen Augen Pfusch wäre, worüber ich mich bei SW beschweren und eine Rückerstattung verlangen würde, so nicht Freunde der schnellen Drucker!

Daraufhin hat er mir ebenso überraschend mitgeteilt, dass dies ein Problem mit dem Modell und nicht mit dem Druckprozess zu sein scheint. Während des Skalierungsprozesses müsse etwas bei der Anpassung der Verjüngung des IT geschehen sein, weshalb er untersuchen muss, warum das passiert ist ...
Aber auf jeden Fall wollte er dafür einstehen und mir einen neuen Druck bezahlen, eine tolle Geste von ihm, wie ich meine.

Offenbar war ihm bei der Anpassung der Verjüngung tatsächlich ein Fehler unterlaufen, was dazu geführt hat, dass die Stringer an einigen Punkten nur etwa die Hälfte der ursprünglichen Tiefe aufwiesen, was zu der geringeren Detaillierung des gedruckten IT geführt hat.  ::)

Daraufhin hat er sein Modell noch einmal durchgecheckt und die Skalierung für die Verjüngung neu angepasst.
Warum er die Verjüngung anpassen musste, bleibt mir trotzdem schleierhaft, zumal er ja eigentlich nur die umlaufenden Ringe und Stege in den Thrust Panels entfernen sollte.

Jedenfalls war er danach guter Hoffnung, das Problem damit gelöst zu haben. ???

Aber nachdem ich Anfang dieser Woche den neuen Early LWT erhalten habe, musste ich leider feststellen, dass seine Modifikation nur zu einer leichten Verbesserung der Details geführt hat, weshalb ich mit dem aktuellen Ergebnis nach wie vor nicht zufrieden sein kann, wie man aus dem folgenden Vergleich der drei WSF-ITs sehen kann.
 
Im Vergleich zum vorhergehenden IT (rechts) ist der neue (Mitte) zwar etwas besser, reicht aber leider nicht an die Detailqualität meines ersten WSF-IT (links) heran, was insgesamt enttäuschend ist.



Außerdem treten auf der einen Seite im mittleren Bereich des neuen IT diese ringförmigen Dellen auf, die es vormals nicht gab, seltsam ...  :-\



und am linken Rand sind die Ribs nahezu verschwunden. ???





Über dieses Ergebnis ist Michael Key ebenfalls sehr enttäuscht, kann sich das aber bisher nicht erklären, zumal sein 3D-Modell wieder einwandfrei aussieht.  ???


Quelle: Shapeways (The Aerospace Place)

Seines Erachtens passiert irgendwo zwischen dem Hochladen des Modells und dem Druckprozess etwas ganz Falsches (Something very wrong). Aber er stimmt zu, dass das Ergebnis nicht akzeptabel ist.  ::)

Deshalb bereiten wir momentan Detailfotos vor, er von seinem Modell, und ich von den ITs, mit denen wir SW konfrontieren und zunächst eine Rückerstattung sowie eine Aufklärung verlangen.

Offline slimgo

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 6
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #3007 am: 19. August 2018, 18:37:23 »
Hallo Zusammen,

ich verfolge diesen Beitrag schon sehr lange.

Da auch ich mich mit dem Thema des Crawlers beschäftigt habe hier mal ein paar Bilder zu dem Thema des Trucks. ich habe diese selbst gedruckt und glaube nicht dass man die unbedingt über Shapeways bestellen muss. Wie Ihr seht, geht es auch selbst  ;)

Hier die Bilder von drei zusammenhängenden Trucks in 1/160, 1/144, 1/96 und 1/72:





Bitte hier bei den Detailbildern berücksichtigen, dass ich diese "mal eben" mit dem Handy gemacht habe, also wirklich keine große Qualität. Der Druck selbst erfolgte in PLA mit einer Schichtstärke von 0,06 mm. Ein wenig Verbesserungen wäre im Detail bestimmt noch möglich. Die Rillen in den Oberseiten der Trucks habe ich weggelassen da diese im fertigen Modell bei den kleineren Maßstäben sowieso kaum druckbar und noch weniger sichtbar wären. Ab 1/96 wäre das aber bestimmt noch möglich. Als Quelle dienten mir Pläne aus dem WWW und natürlich die Outline-Files von Crawler-Guru Mischa Klement.

1/160



1/144



1/96



1/72



Bitte jetzt nicht von den Detailaufnahmen abschrecken lassen, im Original sieht das ganz gut aus.

Und hier noch ein paar Bilder des kompletten Trucks in 1/72 ....















So, und nun noch einen schönen Sonntag Abend  :)

Jens



Offline gino847

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2923
  • I need my Space!
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #3008 am: 19. August 2018, 23:58:46 »
Hallo Jens,

und Danke für Deinen überraschenden Beitrag, interessant, was sich da hinter den Kulissen in den privaten 3D-Druckereien so alles abspielt ...  8)

Deshalb mein Vorschlag zur Güte gleich mal vorab:

Es wäre toll, wenn Du einen eigenen Thread zu Deinem Projekt starten würdest, der sicherlich auf großes Interesse stoßen würde, zumal ich annehme, dass Du nicht nur den Crawler baust, stimmt's, oder habe ich Recht? Dann kann man das alles auch besser einordnen.

Aber Deine Vergleiche der Track Shoes für die unterschiedlichen Maßstäbe und die Truck-Bilder sind schon mal sehr eindrucksvoll, mit 'ner Cent-Münze daneben hätte man allerdings noch eine bessere Vorstellung, insbesondere von meinen 1/160er Baby-Shoes.

Okay, die Makro-Aufnahmen sehen wie immer brutal aus, aber aus größerem Abstand sieht das in 1/72 alles toll aus, was Du da schon gezaubert hast.

Okay, einen 3D-Drucker anschaffen und ihn zum Laufen bringen, würde ich vermutlich auch noch hinbekommen, aber den mit den nötigen 3D-Modellen zu füttern, steht dann schon wieder auf einem anderen Blatt ...

Welchen Drucker und welche Software verwendest Du denn?
Hast Du Mischa Klement's Paper Crawler auch schon gebaut, oder nur seine Vorlagen benutzt?

Offline slimgo

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 6
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #3009 am: 20. August 2018, 10:00:58 »
Guten Morgen Manfred,


vielleicht mache ich wirklich einen eigene Thread auf ... wäre eine Überlegung wert. ;)


Ich habe mich gestern mal hingesetzt und auf die schnelle ins unreine einen Intertank Grundmodell erstellt. Natürlich sind hier keine Details vorhanden sondern nur die groben Rillen. Die Maße des Tanks habe ich aus diesem Thread entnommen, daher gehe ich davon aus, dass es sich um 1:144 handelt. In einem größeren Maßstab wäre dann auch zu sehen, dass die Rippen nicht rund sondern wirklich abgeflacht sind.

















Allen einen schönen Tag ...


Jens

Offline gino847

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2923
  • I need my Space!
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #3010 am: 20. August 2018, 10:23:59 »
Hallo Jens,

mach das mal mit dem eigenen Thread, sonst wird meiner hier zu sehr aufgeblasen ...

Aber der Intertank aus dem Stand sieht doch schon mal toll aus.

Diese abgerundeten Rillen wären ja durchaus eine Möglichkeit für die Darstellung der SOFI-Textur des ET, sollten dann aber noch wesentlich flacher sein, ca. 0,1 mm, was vermutlich schwieriger zu drucken wäre, oder?  ???
Aber vergiss mal nicht, meine Fragen gelegentlich zu beantworten ...

Offline slimgo

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 6
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #3011 am: 20. August 2018, 11:15:38 »
Hallo Manfred,

0,1 mm ist machbar, wenn auch schon ziiiieeemlich dünn ... schaue ich mir die Tage mal an und drucke eine Probe  :).

Hier die Antworten auf Deine Fragen:

Drucker: Ultimaker 3
Slicer: Cura 3.4.1
Schichthöhe: 0,15 mm
Filament: PLA von REC in gelb
Drucktemperatur: 200 Grad

3D-Softare: Designspark (weil kostenfrei  ;D)

Ich bin dann jetzt mal wieder an der Arbeit ... have a nice day

Jens

« Letzte Änderung: 20. August 2018, 16:38:21 von slimgo »

Offline gino847

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2923
  • I need my Space!
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #3012 am: 20. August 2018, 14:33:15 »
Hallo Jens,

Du machst mich immer neugieriger, da bin ich aber gespannt ...  8)

Dann orientiere Dich doch gleich mal an der Textur-Form, die mir so in etwa vorschwebt.



Oha, den Ultimaker 3 hast jetzt aber nicht aus der Porto-Kasse bezahlt, oder ist der nur geleast?  :-\

Offline slimgo

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 6
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #3013 am: 20. August 2018, 15:47:30 »
Hallo Manfred,

bin erst wieder morgen Abend in meiner Heimatbasis, daher wird das noch etwas dauern - aber Vorfreude ist ja bekanntlich du schönste Freude  ::).

Dieser Rillen sind aber nur auf dem Unterteil (dem Boden) und der Nase des ET, oder? Dann müsste ich erst mal diese Teile entwerfen um dann die Oberfläche zu generieren. Diese Struktur auf einer gewölbten Fläche - puuh, das wird nicht einfach. Könntest Du vielleicht nich einmal die genauen Maße von beiden Teilen posten?

Ich halte Dich/Euch auf dem Laufenden.

P.S.: Ultimaker war ein Geschenk an mich selbst zum Geburtstag  ;D. Alternativ habe ich noch nen Anet E10, der auch überraschend gute Ergebnisse liefert (wenn er will).

Schöne Grüße,

Jens

Offline gino847

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2923
  • I need my Space!
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #3014 am: 20. August 2018, 18:25:09 »
Hallo Jens,

ehe Du da jetzt zu viel Aufwand investierst, lass das mal lieber noch außen vor, denn ich habe mir ja mit meiner kombinierten Mehl&Strip-Technik eine Lösung überlegt, die eigentlich funktionieren sollte, die ich halt nur noch ausprobieren muss.  8)

Die ringförmige Wellenstruktur der SOFI-Isolierung erstreckt sich über den gesamten ET, also vom Aft Dome, was bei Dir wohl der Boden ist, bis zur Nose Cap an der Spitze.



Wenn ich Dich richtig verstehe, wären die Rillen auf dem LH2-Tank (Hinterteil) wohl relativ einfach zu modellieren, weil es immer der gleiche Durchmesser ist, oder?  :-\ Aber auf dem Aft Dome und an dem gewölbten LO2-Tank müsste wohl jeder Ring einzeln modelliert werden, aber vielleicht sehe ich CAD-Laie das auch falsch?

Offline gino847

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2923
  • I need my Space!
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #3015 am: 20. August 2018, 18:52:12 »
Hallo allerseits,

Gott sei Dank!

Nach einer Woche ist es endlich vorbei mit dem Verwirrspiel um die SW-Information keep the parts flat, was mich lange genug irritiert und zum Missverständnis zwischen flachen (flat) und aufrecht stehenden (upright standing) Track Shoes geführt hat.

Wie sich nach meiner ultimativen Nachfrage bei Shapeways ergeben hat, ist die Anordnung des 20er-Sets im Angebot meines Freundes Joes doch die bevorzugte Orientierung für FUD/FXD-Drucke mit den wenigsten Wachsrückständen.


Quelle: shapeways.com (Crackerjazz)
Aber über diese Mitteilung von SW kann ich dann doch nur lachen, wenn ich an meinen FUD-Intertank denke:

"But keep in mind that Shapeways removes the wax.
We ship the models after we have removed the wax and cleaned the model.
The only thing we recommend the customer to do is use a bit of soap before starting to paint since a bit of oil could still be left on the model (used to remove the wax)."


"Aber denken Sie daran, dass Shapeways das Wachs entfernt.
Wir? versenden die Modelle, nachdem wir das Wachs entfernt und das Modell gereinigt haben.
Das einzige, was wir dem Kunden empfehlen, ist ein wenig Seife zu verwenden, bevor mit dem Lackieren begonnen wird, da noch etwas Öl auf dem Modell zurückbleibt (das zum Entfernen des Wachses verwendet wird)."
Von wegen!!!
Deshalb habe ich SW ein paar Bilder mit Grüßen aus dem Dentallabor geschickt.
« Letzte Änderung: 21. August 2018, 00:27:45 von gino847 »

Offline slimgo

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 6
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #3016 am: 21. August 2018, 18:48:15 »
Hallo Zusammen,

hier wie versprochen die ersten Bilder des SOFI-Versuchs ... mit 0,1mm "Höhe". Da muss man zwar schon ziemlich genau hinschauen aber ich hoffe es ist trotzdem erkennbar. Wie viel davon allerdings nach einer Lackierung übrig bleibt - keine Ahnung. Gedruckt habe ich das Modell mit einer Schichthöhe von 0,1mm.









Und für alle die es interessiert - so sieht das ganze in dem 3D-Programm aus.




Ich werde heute Abend (Nacht) noch mal ein größeres Stück drucken und dann morgen sehen wie es geworden ist. Ebenso werde ich versuchen den Intertank noch weiter zu bearbeiten.

Da Manfred bei meinem ersten Post der Trucks des Crawlers das fehlende Cent-Stück angesprochen hat möchte ich dies natürlich nachholen.



Und dann hier noch ein kurzer Vergleich zwischen den Shapeways Trucks und den von mir gedruckten in zwei verschiedenen Größen:

in 1/144





und in 1/72





Wie man in dem 1/72 Maßstab sehen kann ist die Detailierung der Shapeways Trucks perfekt gelungen. Ob man diese Details dann allerdings am fertigen Modell noch so wahrnimmt ??!!

So, jetzt heißt es erst mal wieder lustiges ziehen, drücken, schieben und fummeln am 3D-Modell  ;D



Offline gino847

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2923
  • I need my Space!
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #3017 am: 22. August 2018, 00:32:06 »
Hallo Jens,

und Dankeschön für Dein Engagement.

Die SOFI-Textur sieht doch fürs Erste schon mal recht ordentlich aus.

Kannst Du noch was zur Breite bzw. zu den Abständen der Ringe sagen, die Experten verwenden dafür den Ausdruck Peak-to-Valley. Ich habe beim Auszählen der Ringe mit der Ringbreite den Valley-to-Valley-Abstand gemeint. Kannst aber auch gern die Breite der erhabenen Streifen und die der Zwischenräume angeben.  8)

Bin gespannt auf die größere Länge, vielleicht könnte man mit der Höhe der Streifen sogar auf 0,15 mm gehen, hast Du die Zunahme des Durchmessers an den Streifen mal nachgemessen?  :-\

Mit den Trucks meinst Du sicherlich die Track Shoes, verstehe schon ...  8)

Aus welchem Material sind denn die SW-Shoes, vermutlich FUD aus dem Angebot von Simpson 3D Design, oder?  :-\

Übrigens, wenn ich mich nicht verzählt habe, hast Du von den 57 Track Shoes lediglich 53 in Deiner Kette untergebracht, was an den Verbindungen liegen könnte, oder?

Sind das eigentlich alles einzelne Glieder oder auch zusammenhängende Stücke?  ???
« Letzte Änderung: 22. August 2018, 07:49:14 von gino847 »

Offline slimgo

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 6
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #3018 am: 22. August 2018, 11:07:58 »
Guten Morgen,

mir ist gestern noch aufgefallen, dass ich einen Denkfehler bei der Konstruktion der Sofi-Struktur gemacht habe. Ich hatte die 0,1mm Höhe auf den gesamten Durchmesser gerechnet, wodurch die Rillen dann natürlich nur noch halb so hoch waren, also 0,05 mm. ??? Ist aber jetzt korrigiert ...

Auch den Intertank habe ich noch einmal neu konstruiert da die unterschiedlichen Abstände der Stringer in der ersten Version noch nicht berücksichtigt waren.

Aktuell läuft ein Testsruck eine Kombination aus beiden den ich heute Abend fotografieren kann. Bin selbst gespannt wie er wird ...

So Long,

Jens

Offline gino847

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2923
  • I need my Space!
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #3019 am: 22. August 2018, 14:25:46 »
Guten Morgen,

mir ist gestern noch aufgefallen, dass ich einen Denkfehler bei der Konstruktion der Sofi-Struktur gemacht habe. Ich hatte die 0,1 mm Höhe auf den gesamten Durchmesser gerechnet, wodurch die Rillen dann natürlich nur noch halb so hoch waren, also 0,05 mm. ??? Ist aber jetzt korrigiert ...

Was die SOFI-Struktur anbelangt, bin ich mir halt leider noch nicht sicher, da sich die MAF-Experten Craig Capdepon und Vincent Morales leider noch nicht dazu geäußert haben.  ::)

Deshalb bin ich in meiner Skizze davon ausgegangen, dass die SOFI-Dicke 1'' = 25,4 mm = 0,2 mm (1:144) beträgt, vermutlich am Peak gemessen, wobei ich eine Peak-Höhe von 0,5'' angenommen habe, was 0,1 mm (1:144) entspräche.  ???



Genau genommen müsste demzufolge beim Durchmesser des ET diese SOFI-Dicke am Umfang berücksichtigt werden, was ich bei meinem Airfix-ET vernachlässige, wenn ich die 0,1 mm Tape-Streifen aufklebe und diese dann noch 'bemehle' und lackiere.

Zitat
Auch den Intertank habe ich noch einmal neu konstruiert da die unterschiedlichen Abstände der Stringer in der ersten Version noch nicht berücksichtigt waren.

Aktuell läuft ein Testsruck eine Kombination aus beiden den ich heute Abend fotografieren kann. Bin selbst gespannt wie er wird ...

Die Abstände der Stringer in den Stringer Panels sind gleich, Du meinst die Abstände der Ribs in den Thrust Panels, die dichter zusammen liegen.
Diese Strukturelemente sollte man unterscheiden, ansonsten vergleicht man schnell Äpfel mit Birnen.

Offline gino847

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2923
  • I need my Space!
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #3020 am: 23. August 2018, 00:31:36 »
Hallo allerseits,

in der Zwischenzeit hat mein ARC-Freund Joe (crackerjazz) die Wandstärke auf 0,3 mm korrigiert und sowohl ein 20er Set


Quelle: shapeways.com (Crackerjazz)

als auch ein 40er Set Track Shoes hochgeladen.


Quelle: shapeways.com (Crackerjazz)

Diese Sets sind sehr preisgünstig und deshalb habe ich sofort ein 20er Set in FUD und FXD zum Vergleich bestellt und bin gespannt, wie die Track Shoes aussehen werden. 

Übrigens, ein 100er Set ist nicht möglich. Da die Dateigröße zu groß ist, akzeptiert Shapeways den Upload nicht.

Offline gino847

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2923
  • I need my Space!
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #3021 am: 23. August 2018, 23:48:54 »
Hallo allerseits,

nun hat sich auch Halbtoter noch gemeldet und seine Sicht der Dinge dargelegt, worum ich ihn per PM gebeten hatte, was ich Euch nicht vorenthalten möchte, da es für alle interessant und wichtig ist, die evtl. beabsichtigen, sich Teile aus FUD/FXD drucken zu lassen und sich dann auch mit den lästigen Wachsrückständen herumplagen müssen.  ::)

"Bei der Anordnung mit den „aufrecht stehenden Schuhen“ hat man zwar weniger Stützwachs, dafür an Stellen, die schwer zu reinigen sind, wie z.B. die Nuten auf der Oberfläche und zwischen den Gelenkteilen. Außerdem wird die untere Seite von dem Stützwachs berührt und hat eine raue Oberfläche, während die obere Seite nicht vom Stützwachs berührt wird, und deshalb glatt ist.
Deshalb würde ich die „flachen Set-Anordnung“ nehmen, hier berührt das Stützwachs fast ausschließlich die Lauffläche, die glatt und deshalb leicht zu reinigen ist."

Beim „Fine Detail Plastic“ können keine Überhänge gedruckt werden, weshalb alles von unten mit Stützwachs gestützt werden muss. Wenn man jetzt den Intertank als Beispiel nimmt, braucht er in der stehenden Position fast kein Stützwachs, sondern nur den Sockel. Wenn man ihn jetzt hinlegen würde, bräuchte man ein Stützwachs in Form einer Halfpipe, in der er liegt, für die untere Hälfte, und damit man die obere Hälfte drucken kann, müsste man den ganzen Innenraum auch mit Stützwachs ausfüllen.
Bei den Schuhen ist es ähnlich. Sie haben ein Fläche, auf der sie stehen, alles darüber hat keinen Überhang, weshalb es kein Stützwachs benötigt. Legt man das Set aber auf die Seite, braucht man auf der Seite, auf der es liegt ein Stützwachs, das der Form der Schuhe entspricht."


Im folgenden Bild hat er die Flächen markiert, die vom Wachs berührt werden.


Quelle: raumfahrernet/forum (Halbtoter)

Rosa = Set mit aufrecht stehenden Schuhen
Grün = flache Set-Anordnung (die komplette glatte Unterseite wird durch das Wachs berührt)
Orange = wird in beiden Anordnungen vom Wachs berührt


Da mir das alles nachvollziehbar erscheint, habe ich SW damit nochmals konfrontiert, mal sehen, was sie diesmal dazu sagen werden.

Das hieße nämlich aus der Sicht der Crawler-Modellbauer, dass der Designer dann vorsorglich doch eher die flache Set-Anordnung in seinem 3D-Modell wählen sollte.
« Letzte Änderung: 25. August 2018, 00:34:38 von gino847 »

Offline gino847

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2923
  • I need my Space!
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #3022 am: 02. September 2018, 01:18:49 »
Hallo allerseits,

um es gleich vorwegzunehmen, seit einer Woche versuche ich bisher vergeblich, eine Auskunft vom Shapeways-Kundendienst zu dem Bild von Halbtoter mit dem Stützwachs zu bekommen, es piept mich langsam an. Und dann noch obendrein diese plötzliche Preiserhöhung für die Track Shoe-Sets die aus dieser Übersicht hervorgeht.



Ich habe ja gleich zu Beginn ein 20er Set sowohl in FUD (5,18 €) als auch in FXD (5,98 €) bestellt, die ich Euch gleich vorstellen möchte.  8)

Danach hatte ich in Absprache mit meinem Designer Joe (Crackerjazz) das 40er Set modellieren und hochladen lassen, was mit 6,80 € (21.08.18) für FUD recht preiswert war.

Um so überraschter war ich dann, als es ein paar Tage später für fast den doppelten Preis von 12,68 € (25.08.18) angeboten wurde, woraufhin ich SW natürlich zur Rede gestellt habe.

Auf die unerfreuliche Kaugummi-Diskussion möchte ich hier nicht weiter eingehen, wonach SW angeblich eine neue Preisstruktur einführen würde, um gegenüber anderen Unternehmen noch wettbewerbsfähig zu sein und kein Geld einzubüßen. Deshalb würde man auf kleinere Angebote einen Kostenaufschlag erheben, um die Unkosten insgesamt besser ausgleichen zu können.
Angeblich würde man die Designer vorher über derartige Preissteigerungen informieren, was mein Freund Joe allerdings nicht bestätigen konnte.

Andererseits ist genauso überraschend, dass die 40er, 52er und 56 FUD-Sets mit 12,68 € (noch) den gleichen Preis haben, was dann im Endeffekt natürlich für den 56er Set sprechen würde.

Und danach nun zu den beiden Sets, die schon sehnsüchtig erwartet wurden, von denen ich angenehm überrascht war.

Aus der normalen Beobachterperspektive kann man noch nicht sehr viel mehr als die tatsächliche Größe erkennen, wobei ich auf den ersten Blick über die kleinen Sets in den SW-Tütchen ziemlich erstaunt war, weshalb man da schon etwas näher ran muss. ???



Links in den Bildern sieht man jeweils den FUD-Set, und rechts daneben den FXD-Set.









Wie man auf diesem Bild sehen kann, ist der FXD-Set (rechts) doch noch etwas feiner detailliert, bilde ich mir zumindest ein.



Was einem sofort auffällt, ist die Tatsache, dass nahezu alle feinen Details gut rauskommen, sowohl die Bohrungen in den Pin Lugs (Ø 0,5 mm), als auch die feinen Rillen (0,3 mm) auf den schrägen Oberseiten, was bei diesen Winzlingen von gerade mal 14,3 mm x 2,5 mm nicht unbedingt zu erwarten war. 

Sogar die kleinen Schrägen an den Enden der Laufflächen kann man erkennen, lediglich die kleinen Bohrungen (Ø 0,2 mm) sind offenbar auf der Strecke geblieben, was aber zu verschmerzen ist.



Die Bohrungen in den Pin Lugs habe ich zunächst mit einem dünnen Spiralbohrer Ø 0,45 mm durchbohrt und damit gleich mal von möglichen Wachsresten gereinigt, und die Glieder danach auf Insektennadeln Ø 0,3 mm aufgefädelt.  8)





Also für's Erste ist das Ergebnis äußerst erfreulich, und m.E. müsste es nicht unbedingt die FXD-Variante sein, zumal die Unterschiede bei dieser Größe wirklich nur gering sind.

Ich werde nun meinen Freund Joe bitten, den 20er Set auch in der von Halbtoter vorgeschlagenen flachen Anordnung hochladen zu lassen, um zu sehen, ob bzw. wie sich der Preis evtl. verändert, um danach über die endgültige Variante zu entscheiden.
« Letzte Änderung: 02. September 2018, 22:47:06 von gino847 »

Offline gino847

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2923
  • I need my Space!
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #3023 am: 05. September 2018, 19:51:54 »
Hallo allerseits,

nach der  langwierigen und schwierigen Diskussion mit Shapeways zu den verbleibenden Wachsrückständen in Abhängigkeit von der gewählten Anordnung des Track shoe-Sets beim 3D-Druck, habe ich nun mittlerweile größere Klarheit in dieser Angelegenheit erlangt,  8)  nachdem Halbtoter mit seinem Bild den Anstoß für meine Nachfragen bei SW gegeben hatte.


Quelle: Halbtoter

Denn wichtig ist nicht nur die flache Anordnung der Schuhe im jeweiligen Set, sondern insbesondere die Ausrichtung (orientation) des Sets, die vor dem Hochladen des 3D-Files vom Designer festgelegt und im Druck-Menü (Set 3D Printing Orientation) gespeichert werden muss, um sicherzustellen, dass sie auch so gedruckt wird.


Quelle: shapeways.com (Mitchell Jetten)

Denn wenn keine Ausrichtung festgelegt ist, ändert das SW-Produktionsteam manuell die Ausrichtung für den effizientesten Druckvorgang, was immer die SW-Freunde darunter verstehen mögen ...

Aber in den letzten 14 Tagen habe ich mich ja zu dieser Problematik der unterschiedlichen Orientierung der Teile beim Druck intensiv mit Mitchell Jetten (SW customer sevice) ausgetauscht. Von dieser Orientierung hängt nämlich die Verteilung des Stützwachses (gelb) beim Druck ab, die anhand diese Bilder in jeder möglichen Ausrichtung des Sets veranschaulicht wird.

Diese Ausrichtung entspricht der bisherigen Set-Anordnung mit aufrecht stehenden Schuhen.



Bei der hat man laut Halbtoter zwar weniger Stützwachs, dafür aber an Stellen, die schwer zu reinigen sind, wie z.B. die Nuten auf der Oberfläche und zwischen den Gelenkteilen. Außerdem wird die untere Seite vom Stützwachs berührt und hat eine raue Oberfläche,  ::) während die obere Seite nicht vom Stützwachs berührt wird, und deshalb glatt ist.

Deshalb würde er die flache Set-Anordnung (linkes Bild) nehmen, da hier das Stützwachs fast ausschließlich die Laufflächen berührt, die glatt und deshalb leicht zu reinigen sind, während die Oberseite mit den Nuten nicht mit dem Wachs in Kontakt kommt. Deshalb wäre die umgekehrte Anordnung (rechtes Bild) denkbar ungünstig. :o 



Und der Vollständigkeit halber hier noch die aufrecht stehende Anordnung der Schuhe, die ebenfalls nicht in Frage kommt.


Quelle: shapeways.com (Mitchell Jetten)

Deshalb habe ich meinem Freund Joe dieses Bild geschickt und ans Herz gelegt, dass er ein 20er Set mit flacher Ausrichtung wählen und diese vor dem Hochladen unbedingt speichern solle,



um zu sehen, wie sich diese Änderung im Vergleich zum bisherigen Set mit aufrecht stehenden Schuhen preislich auswirken würde.

Offline pilotace

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 131
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #3024 am: 05. September 2018, 21:16:29 »
Aha! Interessante Ausführung in Sachen Stützwachs. Ich hatte mir für mein Man In Space Projekt einige gedruckte Teile von Shapeways bestellt und mich dann bei genauerer Betrachtung gewundert warum manche Bereiche eine glatte, andere Bereiche dagegen eine rauhe Oberfläche aufweisen.

Wird wohl am Stützwachs liegen, macht Sinn! :D

Gruß
Daniel
Das Copyright aller meiner Fotos liegt ausschließlich bei mir. Die Fotos dürfen ausschließlich zu privaten Zwecken verwendet werden, eine Veröffentlichung in jeglicher Form bedarf meiner vorherigen Zustimmung.

Tags: