Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 7

22. Oktober 2020, 16:28:19
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unsere neue Tasse zu SpaceX - Beyond Frontiers im Raumcon-Shop
   Erweiterte Suche

Autor Thema: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6  (Gelesen 843110 mal)

Offline gino847

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3308
  • I need my Space!
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #3350 am: 16. Februar 2020, 19:05:50 »
Hallo allerseits,

keine Panik Freunde, nach einer etwas längeren Pause soll's nun endlich weitergehen.  8)

Inzwischen ist auch die zweite SRB-Strebe (Upper Strut, rechts) durch die dickere Hülse modifiziert worden, deren Strebe sich aber leider nicht ohne Blessur aus der Verklebung lösen ließ und deshalb noch etwas verlängert werden muss, damit der Abstand des Boosters vom ET stimmt.  ::)



Für die Anprobe am ET habe ich sie aber erst mal so verwenden können. Danach habe ich die Konturen für die Longerons und Cable Trays inkl. TPS-Verkleidung markiert,





und diese anschließend mit Tape abgeklebt, damit ich die Klebeflächen nach der Bemehlung und Grundierung/Lackierung wieder freilegen kann.





Danach habe ich mir die SRB-Vorderteile (SRB Forward Skirt) aus dem Newware Kit genauer angesehen und vermessen, deren Oberflächen erstaunlich fein strukturiert sind und dadurch wesentlich "echter" aussehen als die glatten von Airfix,



wodurch sie dem Original ziemlich nahekommen.


Quelle: NASA

Da der Newware Kit aber speziell für den Revell Shuttle Stack ausgelegt ist, stellte sich die Frage, ob die SRB-Vorderteile auch zu den Airfix-SRBs passen würden. Aber da die Durchmesser der SRBs beider Kits erstaunlicherweise gleich sind (Ø 26 mm), war ich erleichtert und habe das Vorderteil vorsichtig mit der Feinsäge abgetrennt.  ???





Und siehe da, die Newware-Spitze passt auf den Airfix-Booster wie die Faust aufs Auge.



Jetzt muss ich nur noch das Loch für die Messing-Haltestange an der richtigen Stelle bohren und dabei aufpassen, dass der Bohrer in dem vollen Resin-Teil nicht verläuft.



Deshalb bin ich noch am Überlegen, wie ich das am besten hinbekomme ...
Schau'n mer mal ...
« Letzte Änderung: 17. Februar 2020, 08:36:56 von gino847 »

Offline McPhönix

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3676
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #3351 am: 16. Februar 2020, 19:48:40 »
Also wenn Dein Bohrer da im 1mm Bereich liegt und Du Angst vorm "wandern" hast, könntest vlt mit einer dünnen, schön heißen Nadel vorstechen und dann sauber bohren.
Ich habe keine Angst vor Aliens. Solange sie über uns lachen wegen dem kleinkarierten Raketengefummel auf der Erde, tun sie uns nix.

Offline gino847

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3308
  • I need my Space!
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #3352 am: 16. Februar 2020, 20:20:27 »
Hmm, die Messing-Haltestange hat einen Durchmesser von 1,5 mm, und die Bohrung müsste 25 mm tief sein.
Für meinen Dremel habe ich einen Bohrständer, aber der dreht mir auch in der niedrigsten Stufe gleich zu hoch, und von Hand zu bohren könnte wegen des Verlaufens problematisch werden, denke ich mal ...  

Offline McPhönix

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3676
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #3353 am: 16. Februar 2020, 22:34:59 »
Ich kenne das ...
Deshalb mein Vorschlag. Wenn Du 6 oder 7mm mit der Nadel reinkommst, wandert nix mehr...
Ich habe keine Angst vor Aliens. Solange sie über uns lachen wegen dem kleinkarierten Raketengefummel auf der Erde, tun sie uns nix.

Offline gino847

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3308
  • I need my Space!
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #3354 am: 17. Februar 2020, 01:15:10 »
Danke Arno,

eigentlich brauche ich gar nicht 25 mm tief zu bohren, denn 5 - 10 mm sollten auch reichen, wenn ich die Haltestange auf beiden Seiten entsprechend kürzen würde. Damit sollte der obere Befestigungspunkt der Booster eigentlich genügend fixiert und zusammen mit den hinteren SRB-Streben (Aft Attach Struts) eine stabile Dreipunktauflage der Booster gewährleistet sein.

Dabei handelt es sich um dieses eingekreiste keilförmige Befestigungsteil (SRB/ET Forward Attach Fitting) zwischen dem ET und dem SRB, in dem sich jeweils der Trennbolzen (Separation Bolt) befindet, der bei der Abtrennung der SRBs vom ET zusammen mit ähnlichen Bolzen in den hinteren SRB-Streben gesprengt wird und somit den Booster freigibt.


Quelle: NASA


Quelle: Marshall Space Flight Center, Space Transportation System HEAR No. TX-116

Wie man auf diesem Bild sehen kann, ist dieser Befestigungskeil am Airfix-Booster vorhanden, während er am Newware-SRB-Vorderteil jedoch fehlt, was wiederum belegt, dass anscheinend kein Kit perfekt ist. ::)



Deshalb werde ich dieses keilförmige Teil scratchen und am Befestigungspunkt hinter der Bohrung für die Haltestange verkleben, mit dem später der aufgesteckte Booster am ET verklebt wird, wodurch ein ausreichender Halt gewährleistet sein sollte.

Und diese 5 - 10 mm tiefen Bohrungen sollten mit entsprechender Vorsicht und Sorgfalt auch von Hand zu bewerkstelligen sein, wobei ich Deinen Tipp mit der heißen Nadel mal ausprobieren werde.

Offline gino847

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3308
  • I need my Space!
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #3355 am: 22. Februar 2020, 14:51:29 »
Hallo allerseits,

und damit zu meinen Probebohrungen, um zu testen, ob sich die Mindesttiefe von ca. 5 - 10 mm mit entsprechender Vorsicht und Sorgfalt nicht auch von Hand bewerkstelligen lassen würde.

Da mein Dremel mittlerweile schon einige Jahre auf dem Buckel hat, wollte ich ihn zumindest wieder mal im zugehörigen Bohrständer testen, obwohl ich ja Zweifel hatte, ob nicht schon die geringste Drehzahl von 10.000 1/min auf Anhieb zu viel des Guten und zu riskant wäre.

Deshalb habe ich zunächst mal getreu dem Motto "Vorsicht ist die Mutter der Porzellankiste" einige Handversuche gemacht. Dazu habe ich einen Resin-Streifen in meinen Mini-Schraubstock eingespannt und mit einem kleineren Bohrer Ø 1,3 mm im Dremel-Ständer mit der linken Hand das Spannfutter Umdrehung für Umdrehung zu drehen begonnen, während ich gleichzeitig mit der rechten Hand gefühlvoll den Vortrieb mittels der Hubstange bewerkstelligt habe, was gar nicht so einfach war.



Während die Orthogonalität der Bohrung in Längsrichtung akzeptabel war,  ???



ließ sie in der Querrichtung doch etwas zu wünschen übrig,  ::)



weshalb ich von dieser Hand-Bohr-Variante nicht restlos überzeugt war.

Deshalb habe ich in einer zweiten Testreihe mit dem Dremel im Bohr-Ständer bei der niedrigsten Drehzahl (10.000 1/min) in einer Spanplatte mit Ø 1,3 mm gebohrt,



was problemlos verlaufen ist.  8)



Danach habe ich mit Ø 1,4 mm nachgebohrt und anschließend die Orthogonalität der Bohrung in Längs- und Querrichtung in Augenschein genommen, was zumindest über die Mindestlänge überraschend gut ausgesehen hat.





Anschließend habe ich dann mit dem Durchmesser der SRB-Support-Stange (Ø 1,5 mm) nachgebohrt und nochmals in beiden Richtungen getestet, wobei die Orthogonalität unverändert gut war.





Und die Support-Stange passte auch gut in die Bohrung, die ca. 15 mm tief war, was für die Aufnahme und stabile Fixierung der Booster m. E. ausreichend sein sollte, wobei ich anschließend per Handbohrer durchaus noch etwas tiefer bohren könnte.





Damit könnte ich mich nun an die Bohrung der beiden SRB Forward Skirts aus dem Newware Kit heranwagen, wobei es aber neben einer stabilen Auflage in einer entsprechenden Halterung insbesondere auf eine exakte Ausrichtung der Skirts ankommt, damit deren Bohrungen dann auch auf einer Linie mit der Support-Stange liegen.

Offline McPhönix

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3676
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #3356 am: 22. Februar 2020, 17:42:55 »
Saach ma, womit betreibst Du denn die Drehmel? Mit dem Original Netzteil ? Was kommt da raus? Warum hast Dir da nicht was Regelbares angeschafft?
Ich hab die Proxxon, also ähnliches Gerät. Da überfahre ich die Drehzahlregelung und betreibe das an extern regelbar 5 - 20 V.
Ich habe keine Angst vor Aliens. Solange sie über uns lachen wegen dem kleinkarierten Raketengefummel auf der Erde, tun sie uns nix.

Offline gino847

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3308
  • I need my Space!
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #3357 am: 22. Februar 2020, 21:39:43 »
Hallo Arno,

also das hier ist mein Dremel, und der ist stufenlos regelbar von 10.000 - 37.000 1/min, d.h. nach dem Einschalten dreht der offenbar gleich mit 10.000 1/min, wenn ich das richtig sehe.



Der hat kein Netzteil, sondern wird direkt über die Steckdose betrieben, und dann geht's ab!

Offline gino847

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3308
  • I need my Space!
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #3358 am: 22. Februar 2020, 23:37:22 »
Hallo allerseits,

So weit, so gut.  8)

Als Nächstes habe ich mir die Lage des Fußpunktes für die Bohrung zur Aufnahme der Support-Stange ermittelt, was jedoch gar nicht so einfach war, da er sich in dem schmalen Zwischenraum nicht direkt markieren ließ, weshalb ich ein bisschen tricksen musste. ???



Das nächste Problem stellte die ebene Auflage des Teiles für das Bohren dar, die wegen des störenden Systems Tunnel an der Unterseite nicht ganz einfach war, weshalb die exakte Einspannung im Mini-Schraubstock ziemlich diffizil war.



Deshalb habe ich mir für die Ausrichtung in Z-Richtung einen Messing-Winkel als Orientierungshilfe angeklemmt,



und die Mittellinie auf der Rückseite des Teiles so gut es ging daran parallel ausgerichtet.



Für die Ausrichtung in X-Richtung habe ich mich an der Oberkante des Schraubstockes orientiert.  ???



Damit Ihr Euch nicht über diese Koordinaten wundern müsst, ist hier das Orbiter-Koordinatensystem zur besseren Orientierung.


Quelle: Marshall Space Flight Center, Space Transportation System HEAR No. TX-116

Und in dieser Stellung werde ich nun die Bohrung einbringen, wobei ich wieder schrittweise vorgehe, zunächst mit Ø 1,3 mm vorsichtig vorbohren, und anschließend mit Ø 1,4 mm und Ø 1,5 mm aufbohren werde.

Hoffentlich gelingt mir diese Prozedur, deshalb bitte alle verfügbaren Daumen drücken!
« Letzte Änderung: 23. Februar 2020, 13:52:10 von gino847 »

Offline McPhönix

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3676
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #3359 am: 23. Februar 2020, 00:48:01 »
Hallo Arno,

also das hier ist mein Dremel, und der ist stufenlos regelbar von 10.000 - 37.000 1/min, d.h. nach dem Einschalten dreht der offenbar gleich mit 10.000 1/min, wenn ich das richtig sehe.



Der hat kein Netzteil, sondern wird direkt über die Steckdose betrieben, und dann geht's ab!
Ah die Variante - ja dann freilich, da kannst nix  machen. 10000 Touren sind aber ganz schön hoch. Für Schleifarbeiten ok, aber zum Bohren sowieso ungünstig. Und selbst beim Schleifen ist eine gute Scheibe wichtiger als 37000 Touren.

However - allenfalls könntest Dir so ein Ding besorgen und davorschalten. Die 75 Watt sollten reichen.
https://www.ebay.de/itm/Spannungswandler-230V-auf-110V-max-75W-EU-USA-Amerika-Stromwandler-Wandlertrafo/153463658495?epid=1404707391&hash=item23bb2597ff:g:JvkAAOSwUnJcwW7v
Ich habe keine Angst vor Aliens. Solange sie über uns lachen wegen dem kleinkarierten Raketengefummel auf der Erde, tun sie uns nix.

Offline gino847

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3308
  • I need my Space!
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #3360 am: 23. Februar 2020, 23:30:30 »
Danke Arno,
mein Bauchgefühl sagt mir, dass es auch so mit meinem Dremel machbar sein sollte.

Offline gino847

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3308
  • I need my Space!
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #3361 am: 26. Februar 2020, 00:35:45 »
Hallo allerseits,
und deshalb: Wer nicht wagt, der nicht gewinnt - frisch gewagt ist halb gewonnen!

Bevor es mit dem Bohren richtig zur Sache gehen konnte, wurde der Schraubstock auf dem Bohrständer vorsichtig so ausgerichtet, dass der Bohrer direkt über dem vorgebohrten Loch zu stehen kam, wonach diese Anordnung dann mit einer Schraubzwinge auf der Tischplatte fest fixiert wurde.





Anschließend wurde wie bei den Test-Bohrungen schrittweise gebohrt, zunächst mit Ø 1,3 mm vorsichtig vorgebohrt, wonach diese Bohrung dann mit Ø 1,4 mm und Ø 1,5 mm bis auf eine Tiefe von 20 mm aufgebohrt wurde.

Und wie die folgenden beiden Bilder zeigen, war die Orthogonalität in beiden Richtungen überraschend gut.





Danach wurde das Vorderteil in den Booster gesteckt und mit der Bohrung auf die im Intertank befindliche Support-Stange aufgesteckt, sowie mit den hinteren beiden Streben über den Öffnungen auf dem ET abgesetzt,



deren Füße noch geringfügig beschliffen wurden, bis sie in die Öffnungen passten.  8)



Am vorderen Ende wurde ein Balsa-Brettchen (2 mm) als Distanzstück eingesteckt,





da unmittelbar hinter der Support-Stange noch das bereits erwähnte SRB Thrust Fitting verklebt werden muss, das an den Newware-Vorderteilen leider fehlt,  ::)


Quelle: NASA

weshalb ich dieses Teil noch scratchen muss.
« Letzte Änderung: 26. Februar 2020, 18:04:22 von gino847 »

Offline gino847

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3308
  • I need my Space!
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #3362 am: 26. Februar 2020, 23:51:27 »
Hallo allerseits,

die gleiche Bohr-Prozedur habe ich inzwischen auch mit dem rechten SRB-Vorderteil durchgeführt, was ähnlich gut und erfolgreich verlaufen ist.

Und somit habe ich nun beide SRBs provisorisch am ET befestigen können, was ganz passabel zusammenpasst und auch gut aussieht, wie ich finde.





Und da lange Zeit nichts mehr von der MLP zu sehen war, habe ich die zur Erinnerung wieder aus dem Schrank geholt und diese ET-SRB-Troika mal draufgestellt.









Das soll's dann für heute gewesen sein.

Offline Mim

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 646
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #3363 am: 27. Februar 2020, 00:15:08 »
Ein Meilenstein ist geschafft!  :D

Offline McPhönix

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3676
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #3364 am: 27. Februar 2020, 04:13:10 »
Ich habe keine Angst vor Aliens. Solange sie über uns lachen wegen dem kleinkarierten Raketengefummel auf der Erde, tun sie uns nix.

Online -eumel-

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 14609
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #3365 am: 27. Februar 2020, 09:34:32 »
Die MLP sieht richtig gut aus!

Offline gino847

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3308
  • I need my Space!
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #3366 am: 27. Februar 2020, 12:28:00 »
Ein Meilenstein ist geschafft!  :D

Danke Moni,

nun ja, ich bin auch froh, dass die modifizierten SRBs so gut zum ET passen. Wenn der nur schon bemehlt und lackiert wäre ...
Aber das packe ich auch noch, nur net hudle ...

Offline gino847

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3308
  • I need my Space!
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #3367 am: 27. Februar 2020, 12:30:16 »

Danke Arno. Mein Bauchgefühl mit dem Dremel hat mich nicht getäuscht.

Offline gino847

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3308
  • I need my Space!
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #3368 am: 27. Februar 2020, 12:37:21 »
Die MLP sieht richtig gut aus!

Danke Jörg,
die wollte ich auch wieder mal sehen nach so langer Zeit.  
Nun soll aber auch das SSWS endlich mal lackiert und das Licht angeschaltet werden ...

Offline gino847

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3308
  • I need my Space!
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #3369 am: 05. März 2020, 22:06:26 »
Hallo Freunde,
leider bin ich z.Z. außer Gefecht gesetzt, da mein PC den Geist aufgegeben hat.  :o
Nun muss ich sehen, wie schnell ich Ersatz bekommen kann.  ::)
Schau'n mer mal ...  8)

Offline McPhönix

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3676
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #3370 am: 06. März 2020, 13:02:12 »
Der Teufel auf den Trümmern kichert,
hoffentlich allianzversichert !  ;D

Nee im Ernst - hoffentlich kriegst alle hoffentlich vorhandenen Datei-Kopien gut rüber :)
Ich habe keine Angst vor Aliens. Solange sie über uns lachen wegen dem kleinkarierten Raketengefummel auf der Erde, tun sie uns nix.

Offline gino847

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3308
  • I need my Space!
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #3371 am: 06. März 2020, 16:42:01 »
Hör mir auf mit der Allianz!  :o
Die Festplatte ist hoffentlich noch okay, ansonsten hätte ich ein Riesenproblem, deshalb bitte alle Daumen drücken.  ???
Den neuen PC wird mein Sohnemann aufbauen, so lange müsst Ihr Euch noch gedulden. 8)

Ich friemle inzwischen weiter an den ET/SRB Forward Attach Fittings, die ja schon im NASA-Foto zu sehen waren.
« Letzte Änderung: 06. März 2020, 20:13:50 von gino847 »

Offline jok

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 6221
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #3372 am: 06. März 2020, 18:42:04 »
Hallo,

Klasse, das MLP sieht richtig gut aus. Da muss man sich mal in Ruhe mit Bierchen hinsetzen um die vielen kleinen Details zu genießen.

Großes Kompliment an den Modellbauer.

Gruß jok

Offline gino847

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3308
  • I need my Space!
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #3373 am: 06. März 2020, 20:25:21 »
Vielen Dank für die netten Worte!  :)
Ich habe sie auch lange nicht gesehen und hatte schon Entzugserscheinungen, und auch deshalb habe ich sie wieder mal aus dem Schrank geholt und in Augenschein genommen.  8)

Offline Modelldock (ex Tigerzivi)

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 192
    • Modelldock - Flugzeuge, Schiffe & Raumfahrt
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #3374 am: 10. März 2020, 10:37:02 »
AAAAAAAALTER!!!!!  :o :o :o

...und damit melde ich mich mal kurz (auf einen Besuch) zurück im Forum.  ;) Mein Gott, war ich lange nicht mehr hier!
Und jetzt, da ich mich durch die letzten Monate dieses Bauberichts gewühlt habe, bleibt mir vor Staunen nur die Spucke weg.

Manfred, das ist wirklich erstklassige Arbeit, die du hier zeigst. Meinen Respekt für dein Durchhaltevermögen, deine Geduld und Fingerfertigkeit.
Werde (hoffentlich) mal wieder etwas öfter hier vorbei schauen.

Modellbautechnisch bin ich seit einem Jahr im Schiffssektor an einem Projekt zugange. Irgendwann werde ich auch mal meine Saturn 1B mit Starttisch weiterbauen... Irgendwann.

Viele Grüße
Jan
Meine Website: http://www.modelldock.de
1:144 Raumfahrtmodellbau-Zubehör (LC-34):
https://www.shapeways.com/shops/modelldock

Tags: