Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 8

26. November 2020, 05:41:06
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unser Unterforum für Rezensionen zu Büchern aus der Astronomie und Raumfahrt
   Erweiterte Suche

Autor Thema: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6  (Gelesen 848024 mal)

Offline gino847

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3320
  • I need my Space!
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #3375 am: 10. März 2020, 11:36:41 »
Hallo Jan, Du Abtrünniger, und vielen Dank für deinen Lobgesang.  8)

Habe Dich sehr vermisst und fast schon abgeschrieben gehabt. Aber mitunter verschieben sich halt die Prioritäten und Vorlieben.  ???

Deshalb wäre es schön, wenn du irgendwann mal durch dein Hintertürchen wieder reinkommen würdest ...  8)

Offline Modelldock (ex Tigerzivi)

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 192
    • Modelldock - Flugzeuge, Schiffe & Raumfahrt
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #3376 am: 11. März 2020, 13:07:01 »
Moin Manfred, die Schelte hab ich verdient, so wie du den Lobgesang  ;)

Meine Saturn 1B (inzwischen auch Saturn V) und mein SpaceShuttle mit Boostern liegen ordentlich verpackt in einer Kiste und warten auf ihren Weiterbau.
Werde auf jeden Fall mal wieder öfter in deinen faszinierenden Baubericht reinschauen.

Viele Grüße
Jan
Meine Website: http://www.modelldock.de
1:144 Raumfahrtmodellbau-Zubehör (LC-34):
https://www.shapeways.com/shops/modelldock

Offline gino847

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3320
  • I need my Space!
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #3377 am: 12. März 2020, 15:42:26 »
Du bist vorgemerkt, Jan,  ??? also pass auf die Kiste auf!  8)

Offline gino847

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3320
  • I need my Space!
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #3378 am: 21. März 2020, 16:48:24 »
Hallo allerseits,

nachdem nun mein neuer PC läuft, kann es endlich weitergehen auf der Stack-Baustelle, 8) wobei es konkret um die vorderen Verbindungspunkte zwischen dem ET und den SRBs geht, das sind die sog. ET/SRB Forward Attach Fittings, von denen einer in diesem Bild bereits zu sehen war, bei dem aber noch die Verkleidung über diesem grünen Segment fehlt.  ???


Quelle: NASA

Offenbar handelt es sich dabei aber nicht nur um eine Verkleidung, denn wie man auf diesem Foto des STS-6-Stacks im endgültigen Zustand vor dem Start der Challenger sehen kann, befinden sich dort zwei übereinander angeordnete weiße Kästchen. Da es sich bei diesem Bild um die dem Orbiter zugewandte Vorderseite des Stacks handelt, stellt sich sofort die Frage, wie diese Verbindung wohl auf der Rückseite ausgesehen haben mag.    


Quelle: forum.nasaspaceflight.com (woods170)

Um das herauszufinden, habe ich etwas gründlicher recherchieren müssen und bin dabei zunächst auf dieses Foto des ET-121 nach der Trennung von der Discovery (STS-114) gestoßen, das war die sog. Return To Flight Mission nach der Columbia-Katastrophe (STS-107).

Darauf sieht man an der Unterseite, zwar noch etwas klein, den Teil des Fittings, der zum ET gehört. Der restliche Teil befindet sich demzufolge am vorher abgesprengten Booster.


Quelle: NASA

Aus der folgenden Fotomontage wird ersichtlich, wie die beiden Baugruppen des Fittings zusammenpassen.



Hilfreich für das Verständnis waren für mich auch diese Zeichnungen des Attach Fittings, auf dem die zum ET gehörenden Teile grün und die des SRB blau eingefärbt sind, die durch den Separation Bolt miteinander verbunden sind.


Quelle: System Definition Handbook SLWT, Vol. I (Lockheed Martin)

Endgültige Klarheit über die Anordnung des Fittings auf der Vorderseite habe ich dann durch diese beiden Fotos erlangt, im linken Bild im geöffneten Zustand ohne die graue Abdeckung (RSS Fairing) und im rechten mit Abdeckung,


Quelle: NASA                                                              Quelle: spaceflight.nasa.gov

die ich dann in dieser Fotomontage nochmals direkt gegenübergestellt habe.



Leider hatte ich diese Fotos während des Ausfalls meines PC nicht zur Verfügung, weshalb ich mich beim Scratchen des Fittings zunächst nur am ersten Foto am Anfang des Posts orientiert habe, das ich auf meinem Smartphone hatte, was beim Scratchen der Anordnung jedoch zunächst leider in die falsche Richtung geführt hat, ::) was ich euch aber trotzdem vorstellen möchte. ???

Beim Aufbau dieses Fittings musste ich die Haltestange für die SRBs berücksichtigen und eine entsprechende Bohrung vorsehen.

Für den bei mir zweigeteilten Grundkörper des Fittings habe ich ein Rechteckprofil (2 mm x 2,5 mm) verwendet, das ich am vorderen Ende zur Simulation des Bolt Catchers abgerundet und für die Aufnahme der Haltestange mit Ø 1,5 mm aufgebohrt habe, wie man auf diesem Bild sehen kann.



Auf diesem Bild sieht man die Montage des Bolt Catchers, der den bei der Trennung des Boosters abgesprengten vorderen Teil des Bolzens auffängt,


Quelle: NASA

dessen wabenartige innere Struktur man hier im Detail sehen kann.


Quelle: NASA

Die Einzelteile des gerippten Hinterteils habe ich aus einem Evergreen Strip (0,25 mm x 2,0 mm) zugeschnitten,



und anschließend auf einer Unterlage aus Teflonfolie schrittweise am Grundkörper mit MEK verklebt.



Das Ankleben der winzigen Dreiecke war aufgrund der minimalen Abstände eine ziemlich diffizile Angelegenheit,



hat aber dank meiner Engelsgeduld und ruhigen Hand dann doch noch geklappt.



Danach war der seitliche Anbau der Kästchen auf der Vorderseite an der Reihe, den ich nur anhand meines Handy-Bildes rekapitulieren konnte,  ::)



was dann so aussah.



Die Anordnung auf der Rückseite habe ich anhand dieses Fotos des ET-45 (STS-47) nachempfunden, obwohl man sie nur erahnen kann.


Quelle: georgesrockets.com (George Gassaway)

Ich meine aber, dass es sich nur um eine einfache Abdeckung handeln kann, wenn man sich diesen Zoom der Aufnahme anschaut, 



weshalb ich diese einfache Form gewählt habe.  8)



Und so sitzt dann die gesamte Baugruppe auf dem SRB,



und so sah dann das Ganze mit aufgestecktem SRB auf dem ET aus, eigentlich nicht schlecht, oder? 



Aber mittlerweile bin ich ja etwas schlauer und weiß, dass die beiden Kästchen auf der Vorderseite nicht nebeneinander sondern übereinander sitzen müssen, weshalb ich das also notgedrungen noch einmal abändern muss, aber sei's drum! 
« Letzte Änderung: 21. März 2020, 20:00:00 von gino847 »

Offline gino847

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3320
  • I need my Space!
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #3379 am: 05. April 2020, 00:02:15 »
Hallo allerseits,

heute ist für mein Projekt ein wichtiges historisches Datum, das ich mit einem kurzen Rückblick unbedingt würdigen möchte. 8)

Heute vor nunmehr 37 Jahren, am 04. April 1983 erfolgte vom Launch Pad 39A der Start der Raumfähre Challenger zu ihrem Jungfernflug, der STS-6-Mission, der ich mein Langzeitprojekt ja gewidmet habe.


Quelle: NASA

Und damit wieder zurück zum aktuellen Geschehen. Inzwischen habe ich die ET/SRB Forward Attach Fittings noch etwas modifiziert, sodass die beiden Kästchen mit der Verkabelung nun nicht mehr übereinander, sondern wie beim Original untereinander angeordnet sind, wie hier bereits zu sehen war. 8)


Quelle: forum.nasaspaceflight.com (woods170)

Zugegeben, das ist zwar nur ein kleines Teil des riesigen Shuttle Stacks und am Ende kaum zu sehen, aber wenn mich Details nicht restlos überzeugen, dann gehe ich der Sache nochmals auf den Grund, was diesmal etwas länger gedauert hat, da ich einige Quellen nochmals genauer recherchiert habe.

Und so sieht das neue Teil dann mit den untereinander angeordneten Kästchen aus,



und hier hier nochmal im direkten Vergleich mit der bisherigen Variante (links).



Da mir der neue Prototyp auf den ersten Blick zunächst etwas zu groß erschien, ::) habe ich ihn in einer 2. Variante (darunter) noch etwas verkleinert,



die ich hier mal aufgelegt habe.  ???



Aber nach eingehender Nachmessung anhand der Originalfotos habe ich mich dann doch für die erste, etwas größere Variante entschieden und davon eine Kopie für den anderen Fitting angefertigt.



Inzwischen habe ich auch noch ein Foto von der Rückseite des Fittings (links) gefunden, die sich auf den ersten Blick allerdings kaum von der Vorderseite mit den beiden Kästchen unterscheidet.


Quelle: forum.nasaspaceflight.com (AnalogMan)

Auf der Rückseite gibt es keine zusätzliche Anbauten wie auf der Vorderseite, sondern lediglich die Aufnahme für die Verschraubung des Ground Handling Fittings für den Transport des ET,


Quelle: System Definition Handbook SLWT, Vol. I (Lockheed Martin)
die vermutlich mit einer Abdeckung versehen war, was man auf dieser Aufnahme mehr erahnen als deutlich sehen kann,


Quelle: georgesrockets.com (George Gassaway)
was ich durch diese Winzlinge angedeutet habe.



Und so sitzen sich diese Attachments dann im eingebauten Zustand auf den SRBs gegenüber.







Und so sehen sie dann mal im verklebten Zustand aus, hier der Blick auf die Vorderseite des ET, die dem Orbiter zugewandt ist,



und hier der Blick auf die Rückseite.



Und damit wünsche ich allen einen schönen Sonntag.

Offline gino847

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3320
  • I need my Space!
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #3380 am: 11. April 2020, 15:43:30 »
Hallo allerseits,

leider gibt es einige Inkonsistenzen in Bezug auf die Vorder- und Rückseite des ET/SRB Forward Attachment, die mir nach wie vor nicht plausibel erscheinen.

Im linken Bild während des Rollouts des ET-8 (STS-6) ist deutlich zu sehen, dass die vordere Hebeöse (Forward Hoisting Lug) auf der "Vorderseite" des ET sitzt, die dem Orbiter zugewandt ist, und nach oben zeigt, und im rechten Bild, das ebenfalls die "Vorderseite" den ET-8 zeigt, sieht man die bereits gezeigte Anordnung mit den beiden weißen Kästchen mit der ET/SRB-Verkabelung (ET/SRB RSS cross-wiring), seltsam ...
Das passt aber nicht zusammen ...



Die gleiche Anordnung der Kästchen ist in diesem Bild von der STS-8 zu sehen,


Quelle: forum.nasaspaceflight.com (Ares67)

sowie auch auf diesem Bild von der STS-9.


Quelle: NASA

Beide Anordnungen entsprechen damit derjenigen bei der STS-6 (s. erstes Bild, rechts).

Wie man in dieser Fotomontage im rechten Bild sehen kann, befinden sich in der Hoisting Lug keine Löcher für die Montage der ET/SRB RSS cross-wiring boxes, die man im linken Bild sehen kann.


Quelle: forum.nasaspaceflight.com (Jester)                Quelle: live.staticflickr.com (S. Patlan)

Aber auf diesem Screenshot eines Videos während der Startvorbereitung zur STS-133 ist jedoch zu sehen, dass sich diese ET/SRB-Verkabelungsboxen mit einer grauen Verkleidung nicht auf der "Voderseite" sondern auf der "Rückseite" des ET befinden (die Seite, die vom Orbiter abgewandt ist). Da staunt der Fachmann, und der Laie wundert sich, oder?



Im Video ist diese Bild-Sequenz ab 2:36 zu sehen.


https://www.youtube.com/watch?v=Fj-CCf8vExE

Wie passt das aber nun zusammen (oder auch nicht) mit den Bildern der frühen Missionen STS-6/8/9, was meint ihr dazu?

Es wäre toll, wenn jemand hier im Forum eine Erklärung dafür hätte.

Ansonsten wünsche ich allen besinnliche und vor allem Gesunde Ostern!

Offline McPhönix

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3789
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #3381 am: 11. April 2020, 19:36:03 »
Frohe Ostern trotz Zauberkästchen wünsch ich Dir / Euch :)
Ich habe keine Angst vor Aliens. Solange sie über uns lachen wegen dem kleinkarierten Raketengefummel auf der Erde, tun sie uns nix.

Offline AliveAgain

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 107
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #3382 am: 12. April 2020, 02:46:56 »
Hallo Manfred,

kennst du das Buch "Space Shuttle Technical Conference" von 1985?

Findest du bei Google Books über diesen Link. Der Link führt dich auch evtl. zum richtigen Thema:
https://books.google.de/books?id=ab8bAQAAIAAJ&pg=PA500&lpg=PA500&dq=ET/SRB+Forward+Attachment&source=bl&ots=faDdROJG5O&sig=ACfU3U2ovXPg7FGaq__XjLS7iGxco0kViw&hl=de&sa=X&ved=2ahUKEwii3q_2z-HoAhUC_qQKHWX_Ab0Q6AEwAXoECAsQNg#v=onepage&q=ET%2FSRB%20Forward%20Attachment&f=false

Und falls es dir nicht weiterhilft - das Buch hat Mengen an Informationen und auch Quellenangaben.

Viel Glück und Frohe Ostern

LG, Jürgen
No bucks - no Buck Rogers (Gus Grissom)

Offline gino847

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3320
  • I need my Space!
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #3383 am: 12. April 2020, 17:57:05 »
Frohe Ostern trotz Zauberkästchen wünsch ich Dir / Euch :)

Danke Arno, Dir auch Frohe Ostern, die dieses Jahr etwas anders daherkommen als normal ...
Aber ich bin ja jeden Tag im Home Office und habe daher (eigentlich) viel Zeit zum Recherchieren ... ...

Offline gino847

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3320
  • I need my Space!
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #3384 am: 12. April 2020, 18:37:19 »
Hallo Manfred,

kennst du das Buch "Space Shuttle Technical Conference" von 1985?

Findest du bei Google Books über diesen Link. Der Link führt dich auch evtl. zum richtigen Thema:
https://books.google.de/books?id=ab8bAQAAIAAJ&pg=PA500&lpg=PA500&dq=ET/SRB+Forward+Attachment&source=bl&ots=faDdROJG5O&sig=ACfU3U2ovXPg7FGaq__XjLS7iGxco0kViw&hl=de&sa=X&ved=2ahUKEwii3q_2z-HoAhUC_qQKHWX_Ab0Q6AEwAXoECAsQNg#v=onepage&q=ET%2FSRB%20Forward%20Attachment&f=false

Und falls es dir nicht weiterhilft - das Buch hat Mengen an Informationen und auch Quellenangaben.

Viel Glück und Frohe Ostern

LG, Jürgen

Hallo Jürgen,

für deine Hilfestellung. Nein, dieses Buch kannte ich noch nicht.

Deshalb ist das ein toller Link für den gerade angesprochenen Zeitvertreib, dem ich natürlich sofort nachgegangen bin, aber noch genauer studieren muss.

Habe den Teil 1 mit seinen schlappen 227 MB auf dem NASA Technical Reports Server (NTRS)  gefunden, wo das alles besser aussieht als im E-Book.

Und dort habe ich dann auch gleich noch den Teil 2 mit immerhin 198 MB gefunden, der sicherlich auch nicht zu verachten sein wird.

Eigentlich wollte ich ja nun endlich mal mit der Maskierung des ET mit der Endlos-Spirale für die SOFI Pattern beginnen, aber die werde ich dann wohl nochmal aufschieben müssen.

Bin gespannt, ob ich in diesen Quellen nun Hinweise zur Klärung der besagten Inkonsistenzen bzgl. der ET/SRB Forward Attachments finden werde.
Und damit dir auch Frohe Ostern!

Offline gino847

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3320
  • I need my Space!
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #3385 am: 16. April 2020, 18:24:11 »
Hallo allerseits,

über Ostern habe ich mal die beiden Teile der "Space Shuttle Technical Conference" von 1985 überflogen, habe darin aber leider keine Hinweise zur Klärung der besagten Unstimmigkeiten bzgl. der ET/SRB Forward Attachments während der frühen Missionen finden können. ???

Ungeachtet dessen findet man aber in den Konferenzbeiträgen eine Fülle interessanter Informationen, die ich mir hier und da näher angeschaut habe, sofern sie den ET und/oder die SRBs betroffen und entsprechende Fotos enthalten haben.

Und dabei bin ich u.a. auf einen Terminus gestoßen, an dem ich schon eine ganze Weile rumgedoktert habe, ohne ihm aber auf den Grund gegangen zu sein ...

Dabei handelt es sich um den Begriff RSS Fairing, der zuletzt auch in dieser Zeichnung des Attachments aufgetaucht war.  ???


Quelle: System Definition Handbook SLWT, Vol. II (Lockheed Martin)

Der Begriff Fairing als solcher war mir schon geläufig von den vorderen Verkleidungen der LO2 Feedline und der GH2 Press. Line auf dem Intertank.

Irritiert hat mich in dem Zusammenhang aber die Abkürzung RSS, die in den Raumcon-Texten mit Rotating Service Structure hinterlegt ist, die mir natürlich hinlänglich bekannt ist, aber damit rein gar nichts zu tun hat.

Wie ich mittlerweile aus einem Konferenzbeitrag (EXTERNAL TANK PROCESSING FROM BARGE TO PAD) gelernt habe, ist mit RSS an dieser Stelle nämlich das sog. Range Safety System gemeint, das ich bisher nicht kannte, das aber als Sicherheitssystem bei allen Shuttle-Missionen von außerordentlicher Bedeutung war.

Und wie das oft so ist, hat mich das dann so sehr interessiert, dass ich dem gezielt nachgegangen bin und versucht habe, nähere Informationen über die Aufgabe und Funktion des RSS in Erfahrung zu bringen.

Damit in Verbindung steht nämlich auch der Begriff ET/SRB RSS cross-wiring, den mein Freund DaveS aus dem NASA Spaceflight-Forum während einer längeren PM-Fachsimpelei erwähnt hatte, was meine Neugier noch verstärkt hat.

Und damit sind wir sofort wieder bei diesen weißen Kästchen auf der "Vorderseite" des ET/SRB Forward Attachment,



die hier nochmals sowohl im geöffneten als auch im verkleideten Zustand zu sehen sind, deren obere Hälfte zum ET und die untere Hälfte zum SRB gehört. Im linken Bild sieht man die RSS-Verkabelung zwischen dem ET und dem SRB bei der STS-103.



Das Range Safety System (RSS) des Space Shuttle ermöglicht somit die Zerstörung sowohl der SRBs als auch des ET mittels an Bord befindlicher Sprengladungen (Linear Shaped Charge, LSC) per Funkfernsteuerung von der Bodenstation durch den Range Safety Officer (RSO) für den Fall, dass der Shuttle Stack außer Kontrolle gerät, um die Gefahr für Personen und Einrichtungen am Boden durch Abstürze, Explosionen usw. zu begrenzen.

Auf dieser Zeichnung sieht man diese auf dem ET/SRB befindlichen LSCs, sowie die zugehörigen Empfangsantennen, die Range Safety Command Antennas.


Quelle: NASA

Das RSS wurde nur an die LSCs angeschlossen, nicht aber an das SRB-Trennsystem, das separat verkabelt war.

Wie ich nunmehr von DaveS weiß, wurde das RSS aus Sicherheitsgründen über Kreuz verkabelt, sodass ein Fehler die Fähigkeit zur Zerstörung des Stacks nicht beeinträchtigen konnte. Dabei verlief die Querverkabelung vom linken SRB-RSS durch den ET zum rechten SRB-RSS und umgekehrt. Auf diese Weise würde ein Ausfall der RSS-Verkabelung eines SRB die Fähigkeit, zerstört zu werden, nicht beeinträchtigen, da immer die Sicherheits-Verkabelung vom anderen SRB aus lief.

Das RSS wurde nur einmal aktiviert - während der Challenger-Katastrophe (STS-51-L), 37 Sekunden nach dem Auseinanderbrechen des Orbiters, als sich die SRBs im unkontrollierten Flug befanden (Quelle: wikipedia.org).

Und damit nochmals zurück zu den besagten Ungereimtheiten bzgl. der ET/SRB Forward Attachments.



Diese lassen sich nur dadurch erklären, dass die RSS-Querverkabelung bei den frühen Missionen vermutlich eher auf der "Vorderseite" (-Z-Seite) des ET als auf der "Rückseite" (+Z-Seite) durchgeführt wurde.
So viel zu meinem kleinen Osterspaziergang für Interessenten.

Offline McPhönix

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3789
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #3386 am: 16. April 2020, 18:40:32 »
GRÜNE NEUNE !  :o
Ich habe keine Angst vor Aliens. Solange sie über uns lachen wegen dem kleinkarierten Raketengefummel auf der Erde, tun sie uns nix.

Offline gino847

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3320
  • I need my Space!
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #3387 am: 16. April 2020, 19:51:54 »
Das müsste Dir als alter Flugzeugelektroniker doch runter gehen wie Öl, oder?
Ich erstarre immer wieder in Ehrfurcht darüber, was die NASA damals alles so zu berücksichtigen hatte ...

Offline McPhönix

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3789
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #3388 am: 16. April 2020, 20:33:50 »
Ja genau, das waren schon kluge Köpfe. Man kann nur hoffen, daß die Denkweise "alle Störfälle haben wir jetzt, laß uns noch über unmögliche Szenarios nachdenken" sich erhalten hat und gepflegt wird.

Ich habe keine Angst vor Aliens. Solange sie über uns lachen wegen dem kleinkarierten Raketengefummel auf der Erde, tun sie uns nix.

Offline gino847

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3320
  • I need my Space!
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #3389 am: 29. April 2020, 00:36:02 »
Hallo allerseits,

nach einer längeren Verschnaufpause will endlich wieder einsteigen, damit ich nicht ganz aus der Übung komme.  8)

Und zwar will ich nun mit der Vorbereitung des ET für die Bemehlung beginnen, wofür ich zunächst die Tape-Streifen zur Simulation der SOFI-Pattern-Textur sowohl auf dem LH2 Tank als auch auf dem LO2 Tank verkleben muss.

Dazu kann ich auf meine Experimente aus dem letzten Jahr zurückgreifen, in denen ich auf den nicht mehr benötigten Airfix-Intertank einen 0,75 mm breiten Tape-Streifen als fortlaufende Spirale (Barber pole) aufgeklebt habe, 





was dann nach der Bemehlung so aussah.



Damit kam ich der Pattern-Textur des ET-8 schon recht nahe, wobei das Endergebnis nach der Grundierung und Lackierung vermutlich noch besser aussehen sollte.



Wie man auf diesem Bild sehen konnte, sind die Pattern auf dem Aft Dome deutlich breiter als auf dem vorderen Teil des Tanks, was ich berücksichtigen wollte.


Quelle: forum.nasaspaceflight.com (Jester)

Diese Struktur habe ich mir nochmals näher angesehen und mich dann für 1,5 mm breite Tape-Streifen entschieden, die ich dann probeweise etwa im Abstand von ? 1 mm auf dem Aft Dome verklebt habe.



Auf dem vorderen Teil sind es die 0,75 mm breiten Streifen, etwa im Abstand von 0,5 mm.







So in etwa könnte ich mir das vorstellen.

Offline gino847

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3320
  • I need my Space!
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #3390 am: 30. April 2020, 18:45:55 »
Hallo allerseits,

in anderen Foren wurden Zweifel dahingehend geäußert, ob/dass sich dieses Verkleben einer Endlos-Barberpole-Tape-Spirale auf dem LO2 Tank aufgrund der sich verjüngenden Wölbung möglicherweise als schwierig erweisen könnte, was durchaus nicht abwegig zu sein scheint.

Also auf dem LO2 Tank wollte ich eigentlich genauso vorgehen, wobei ich denke, dass es dabei keine größeren Probleme geben sollte, zumal das 0,75 mm breite Tape sehr dünn und dehnbar ist, sodass es sich leicht an die Tankwölbung anschmiegen sollte.

Auf diesem Foto des ET-33 (STS-36) von George Gassaway ist die typische SOFI Pattern Textur deutlich zu sehen,


Quelle: georgesrockets.com

wie auch auf diesem Foto des ET-8, was mich natürlich mehr interessiert, auf dem ich seinerzeit versucht habe, die Ringe zu zählen, was der reinste Stress für meine müden Augen war.



Aber meine damaligen Vorversuche haben mir Mut gemacht, es jetzt noch einmal zu versuchen.





Dabei besteht generell die Schwierigkeit darin, beim Verleben der Tape-Spirale möglichst immer den gleichen Abstand zwischen den Windungen beizubehalten, was ich aber hoffentlich schaffen werde.  8)

Hinten auf dem Aft Dome könnte es jedoch evtl. Probleme geben, da das dort zu verwendende 1,5 mm breite Tape doppelt so breit ist und die Windungen zur Mitte hin aufgrund des abnehmenden Radius sich möglicherweise schwieriger verkleben lassen könnten, wodurch sich evtl. kleine Falten bilden könnten.
Aber ich werde das auf jeden Fall probieren, und dann schau'n mer mal ...
« Letzte Änderung: 30. April 2020, 22:02:11 von gino847 »

Offline gino847

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3320
  • I need my Space!
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #3391 am: 30. April 2020, 20:07:19 »
Hallo zum Abend,
ich habe das mal auf dem Aft Dome probiert, was tatsächlich auf Anhieb nicht ohne weiteres zufriedenstellend machbar ist, da sich das 1,5 mm Tape bei dieser flachen Wölbung mit abnehmenden Radien immer schlechter krümmen lässt und folglich anschmiegt, was dann zu kleinen Fältchen führt, die mir so natürlich nicht zusagen.



Etwas Abhilfe lässt sich dadurch schaffen, indem man die Fältchen mit der Rasierklinge anschneidet und anschließend platt andrückt, was ich hier mal im mittleren Bereich über dem Man Hole gemacht habe.  ???



Aber das Gelbe vom Ei ist das auch noch nicht, finde ich jedenfalls ...  ::)
Mit dem 0,75 mm Tape dürfte das auf dem LO2 Tank vermutlich anders, d.h. besser aussehen.

Offline McPhönix

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3789
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #3392 am: 30. April 2020, 22:38:07 »
Mit dem lathe reverse Prinzip konntest Dich nicht anfreunden ?  ;)
Ich habe keine Angst vor Aliens. Solange sie über uns lachen wegen dem kleinkarierten Raketengefummel auf der Erde, tun sie uns nix.

Offline gino847

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3320
  • I need my Space!
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #3393 am: 01. Mai 2020, 00:36:44 »
Hmm ... Wann hast Du das wo vorgestellt?

Hilf mir mal auf die Sprünge ...

Dafür hier zu früher Stunde mal wieder eine kleine Quiz-Frage:

Rechts im Bild kennt ihr ja, das ist ein Stück SOFI-Schaum des bei der letzten Mission, STS-135, geflogenen External Tanks (ET-138), das mir mein Freund Scott Phillips geschenkt hat.



Aber was könnte das links im Bild sein, na?

Offline Chriske

  • Junior Member
  • **
  • Beiträge: 90
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #3394 am: 01. Mai 2020, 09:58:43 »

Offline McPhönix

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3789
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #3395 am: 01. Mai 2020, 11:19:09 »
Sag bloß, Du hast da ein Stück Aerogel ?
Ich habe keine Angst vor Aliens. Solange sie über uns lachen wegen dem kleinkarierten Raketengefummel auf der Erde, tun sie uns nix.

Offline gino847

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3320
  • I need my Space!
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #3396 am: 01. Mai 2020, 13:42:55 »
Hallo Arno,
der Kandidat hat fast 100 Punkte!
Du bist schon ziemlich nah dran, ich würde sagen: Warm - aber noch nicht heiß!!!

Offline McPhönix

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3789
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #3397 am: 01. Mai 2020, 15:14:50 »
Ich dachte schon es wär dieser Bornitridschaum.



Da gab es auch mal so ein Bild von der NASA, wo jemand mit bloßer Hand so ein Stück in die Flamme hält.
Ich habe keine Angst vor Aliens. Solange sie über uns lachen wegen dem kleinkarierten Raketengefummel auf der Erde, tun sie uns nix.

Offline gino847

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3320
  • I need my Space!
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #3398 am: 01. Mai 2020, 22:32:02 »
Hallo Arno,
ein tolles Bild, aber Bornitridschaum ist es nicht. Jetzt bist du aber auf einer heißen Spur und ganz dicht dran: 99,99%, weshalb ich das Rätsel auflösen kann. 8)

Das ist ein Stück einer Hitzeschutzkachel des beim Space Shuttle eingesetzten Thermal Protection System (TPS), das mir mein Freund Jürgen (AliveAgain) als Mitbringsel von seinen Besuchen im KSC geschenkt hat, womit er mir eine große Freude bereitet hat.



Wenn man das Material in die Hand nimmt, fällt einem sofort das geringe Gewicht auf, was aber bei einem Porenanteil von ca. 90% kein Wunder ist.



Dies ist eine komplette Kachel, die auf der Oberfläche eine Deckschicht aus Borsilikat hat, die Temperaturen von 1200 bis 1600 °C widersteht, darunter befindet sich dieses Material aus gesinterten Kieselglasfasern (SiO2), von dem nun ein Stück meine Raritäten-Sammlung bereichert.


Quelle: wikipedia.org


Quelle: wikipedia.org

Und passend dazu nun noch zwei spektakuläre Videos, in denen die verblüffenden Eigenschaften dieses Materials demonstriert werden, auf die du schon angespielt hast. Hier schon mal ein kleiner Vorgeschmack daraus.


Quelle: geek.com/news (Ryan Whitwam)


https://www.youtube.com/watch?v=Pp9Yax8UNoM


https://www.youtube.com/watch?v=CchPemGaEmw

So viel zu diesem heißen Thema.

Offline McPhönix

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3789
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #3399 am: 02. Mai 2020, 00:01:03 »
Ich habe keine Angst vor Aliens. Solange sie über uns lachen wegen dem kleinkarierten Raketengefummel auf der Erde, tun sie uns nix.

Tags: