Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 8

21. Januar 2021, 12:05:54
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unser Unterforum für Rezensionen zu Büchern aus der Astronomie und Raumfahrt
   Erweiterte Suche

Autor Thema: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6  (Gelesen 856840 mal)

McPhönix

  • Gast
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #3625 am: 12. November 2020, 21:07:34 »
So aus Spaß mal der Print zum Ätzen der Leiterplatte :)
.

Offline gino847

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3338
  • I need my Space!
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #3626 am: 12. November 2020, 21:58:43 »
Saubere Arbeit, Arno!!!

Und die kommt in die andere Hälfte des Freiraumes neben den Batterien.


Ich erkenne sogar die Plätze für die 11 LED-Kreise.


Offline gino847

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3338
  • I need my Space!
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #3627 am: 13. November 2020, 00:36:09 »
Hallo zusammen,

zum Ausklang des Abends noch ein Schmankerl! 8)

Im Britmodeller-Forum hat mich mein Freund Rich aus Olympia (Washington) darauf hingewiesen, dass es sich bei diesen von mir zuletzt gefundenen Lampen um spinning yellow caution lamps handeln würde, also um gelbe Rundum-Warnleuchten.  :o



Da schau her, dachte ich so, und habe das in meiner Antwort leicht angezweifelt und ihn nach weiteren Details gefragt, worauf er aber noch nicht geantwortet hat.  ::)

Er hat in seinem ersten Papier-Crawler aus Mischa Klements 1/96 Paper Kit diese Lampen auch tatsächlich als Rundumleuchten aus drei gekoppelten Chip-LEDs (Arno weiß sicher die genaue Bezeichnung) simuliert, was man in seinem Video sehen kann, in einem Stadium, als die Trucks noch gefehlt haben und ihm eine der beiden Fahrerkabinen bei der Autofahrt zur Videoaufnahme abgebrochen war.  :o




Wie man jedoch im Video vom Challenger Rollout sehen konnte, waren diese Lampen jedoch keine Rundumleuchten, oder der Rundum-Modus aber nicht aktiviert ...  ???

Wie dem auch sei, dazu habe ich anschließend meinen Freund DaveS (NSF Forum) gefragt, der das aber nicht bestätigen konnte, zumal in einem Video vom Rollout der Discovery (STS-41-D) an dieser Stelle auch ein Jahr nach dem Challenger Rollout keine Rundumleuchten, sondern feststehende Lampen zu sehen sind, wovon ich mich überzeugen konnte.  8)

Und David hat mir auch einige NASA-Zeichnungen geschickt, aus denen die Abmessungen der angefragten Doppel-T-Profile ersichtlich sind. Herz was willst Du mehr, man muss nur die richtigen Experten an seiner Seite haben.




Und das sind in der offenen Box tatsächlich mächtige Profile (Wide Flange Beams), die aber nicht alle gleiche Abmessungen haben, was mich überrascht hat.  ???

Die stärkeren Doppel-T-Profile haben demnach folgende Abmessungen:

Breite - Wide 18'' = 457 mm = 2,9 mm (1:160) 
Höhe - Deep 24'' = 610 mm = 3,8 mm (1:160)

Und die schwächeren Profile:

Breite - Wide 12'' = 305 mm = 1,9 mm (1:160) 
Höhe - Deep 24'' = 610 mm = 3,8 mm (1:160)
Jetzt schau'n mer mal, ob es dazu halbwegs passende Evergreen-Profile gibt.

Last not least, im Britmodeller Forum haben Rich und ich den Steckbrief (linker Frame): Very Obsessed Member (sehr besessenes Mitglied), aber hallo ...
Was mich betrifft, halte ich das ja glatt für ein Gerücht ...

Offline gino847

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3338
  • I need my Space!
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #3628 am: 14. November 2020, 16:04:56 »
Hallo allerseits,

mein Freund Rich hat sich gemeldet und zugegeben, dass er seine Spinning caution lamps (Rundumleuchten) nirgendwo am Original Crawler gesehen hat, aber ihm hat es seinerzeit gefallen, sie zu scratchen und künstlerisch freischaffend an diesen Stellen zu platzieren, was ihm natürlich zugestanden sei, kein Problem.


Quelle: Mischa Klement (microartwork.com)

Ich habe ihm mitgeteilt, dass ich die einzigen zwei Warnleuchten am echten CT bereits in meiner Bestandsaufnahme der Crawler-Beleuchtung mit roten Pfeilen markiert habe, die sich in der Mitte von Side 2 und Side 4 befinden,



wie man einen hier über der roten Glocke sehen kann.


Quelle: nasatech.net/CT-2
Und wie es aussieht, könnte es eine rote Rundumleuchte sein, wobei diese Beacons auf meinem Crawler nur blinken werden.

Und auf dem Warnschild kann man sogar lesen, wozu dieser Beacon gut ist.



Safety first!

Offline gino847

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3338
  • I need my Space!
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #3629 am: 15. November 2020, 15:04:08 »
Hallo meine Freunde,

heute ist ein ganz besonderer Tag für mich, vermutlich kommt aber niemand dahinter, was damit gemeint sein könnte, oder etwa doch?

Offline Hugo

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3379
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #3630 am: 15. November 2020, 15:53:05 »
heute ist ein ganz besonderer Tag für mich, vermutlich kommt aber niemand dahinter, was damit gemeint sein könnte, [/img]
Ich rate mal frei: #1 ? :-)

Es gibt zumindest kein Posting hier, welches von mir nicht aufmerksam gelesen wird. Die Fotos Deiner Arbeit sind absolut Faszinierend. Danke Dir, dass Du alle teilhaben lässt.

Offline Gertrud

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 7716
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #3631 am: 15. November 2020, 16:33:48 »
Hallo gino847

Hallo meine Freunde,

heute ist ein ganz besonderer Tag für mich, vermutlich kommt aber niemand dahinter, was damit gemeint sein könnte, oder etwa doch?

fast mag ich meine Gedanken nicht schreiben...
… ist es schon ein Jahr her … ?

Mit, wie gut, das es heute ein sonniger Tag war,
grüßt Gertrud
die Erklärung zu meinem Avatar:
http://de.wikipedia.org/wiki/NGC_2442
http://antwrp.gsfc.nasa.gov/apod/ap070315.html
***
Die Gabe des Staunens lässt uns die Welt aufgeschlossener sehen und ihre Wunder würdigen. (Richard Henry Lee)

Offline gino847

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3338
  • I need my Space!
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #3632 am: 15. November 2020, 19:32:52 »
Danke Hugo und Gertrud für Eure Deutungsversuche, aber ich will Euch nicht länger auf die Folter spannen und im Dunkeln tappen lassen ...

Auf den Tag genau heute vor nunmehr 9 Jahren habe ich mich aufgerafft und meinen BB hier im Forum begonnen, wie Ihr auf Seite 1 sehen könnt.



Lang, lang ist's her ...

Und dafür, dass mir viele von Euch schon seit damals die Treue halten, sowie für den regen Zuspruch in guten wie in weniger guten Zeiten möchte ich mich ganz herzlich bedanken.
In diesem Sinne kann ich nur hoffen, dass Ihr weiterhin dranbleibt und wir gemeinsam Spaß haben.

Offline Gertrud

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 7716
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #3633 am: 15. November 2020, 20:58:41 »
Hallo gino847, 

wir haben zu danken, das Du uns auf dem Weg Deiner Kunstwerke mitnimmst. Besonders auch dafür, das  Du alles so ausführlich beschreibst und alles für uns  .

Wenn ich oft diese vielen winzigen Teile sehe, vermute ich, ein  wird es bestimmt nicht geben.

Auf viele neue Vorhaben von Dir freue ich mich schon
Weiterhin viel Freude an Deinem Hobby wünscht Dir Gertrud
die Erklärung zu meinem Avatar:
http://de.wikipedia.org/wiki/NGC_2442
http://antwrp.gsfc.nasa.gov/apod/ap070315.html
***
Die Gabe des Staunens lässt uns die Welt aufgeschlossener sehen und ihre Wunder würdigen. (Richard Henry Lee)

McPhönix

  • Gast
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #3634 am: 15. November 2020, 21:05:51 »
Gutes Gelingen weiterhin :)

Und zur Party gehört auch etwas Lärm ;)

www.marsobserver.de/00__raumfahrt/hupe.mp4

Offline pilotace

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 164
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #3635 am: 15. November 2020, 22:16:49 »
Was denn, 9 Jahre schon?!?! :o

Kann man da so langsam von einem Lebenswerk sprechen? ;)

Und ich jammere rum weil ich seit 1,5 Jahren an meinem Lunar Module rumbastele...ich sag ja schon nix mehr.

Einfach eine beeindruckende Leistung von dir!

Gruß
Daniel
Das Copyright aller meiner Fotos liegt ausschließlich bei mir. Die Fotos dürfen ausschließlich zu privaten Zwecken verwendet werden, eine Veröffentlichung in jeglicher Form bedarf meiner vorherigen Zustimmung.

Offline gino847

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3338
  • I need my Space!
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #3636 am: 15. November 2020, 22:50:05 »
Hallo gino847, 

wir haben zu danken, das Du uns auf dem Weg Deiner Kunstwerke mitnimmst. Besonders auch dafür, das  Du alles so ausführlich beschreibst und alles für uns  .

Wenn ich oft diese vielen winzigen Teile sehe, vermute ich, ein  wird es bestimmt nicht geben.

Auf viele neue Vorhaben von Dir freue ich mich schon
Weiterhin viel Freude an Deinem Hobby wünscht Dir Gertrud

Danke Gertrud für Deine netten Komplimente.

Aber so wie dieses Langzeit-Projekt geplant ist, habe ich schon noch ein paar Jahre zu tun, ehe ich den Kopf für neue Projekte frei habe - der Weg ist das Ziel!

Offline gino847

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3338
  • I need my Space!
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #3637 am: 15. November 2020, 23:00:28 »
Gutes Gelingen weiterhin :)

Und zur Party gehört auch etwas Lärm ;)

www.marsobserver.de/00__raumfahrt/hupe.mp4

Danke Arno,
und halte ja weiter zur Stange, damit die Lichter nie ausgehen!

Die Hupe klingt irgendwie nach Crawler ...


Offline gino847

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3338
  • I need my Space!
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #3638 am: 15. November 2020, 23:09:06 »
Was denn, 9 Jahre schon?!?! :o

Kann man da so langsam von einem Lebenswerk sprechen? ;)

Und ich jammere rum weil ich seit 1,5 Jahren an meinem Lunar Module rumbastele...ich sag ja schon nix mehr.

Einfach eine beeindruckende Leistung von dir!

Gruß
Daniel

Danke Daniel für Deine netten Worte,

ich bin auch nur zufällig drauf gestoßen, denn ansonsten schaue ich beim Bauen weder auf die Zeit, noch auf den Kalender, und Lebenswerk kommt dem mittlerweile wohl schon sehr nahe ...

Offline gino847

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3338
  • I need my Space!
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #3639 am: 19. November 2020, 00:30:33 »
Hallo allerseits,

auf geht's dann mit frischem Mut in das 10. Jahr!  8)

Und Ihr werdet's nicht glauben, aber die Crawler-Beleuchtung lässt mich immer noch nicht los, und so muss ich wohl oder übel noch einmal auf das STS-28-Foto zurückkommen.  ::)

Neben den bereits erfassten rot eingekreisten Lämple an den Vorder- und Rückseiten der JEL-Zylinder waren da nämlich immer noch ein paar andere, denen ich bisher noch nicht nachgegangen bin.


Quelle: flickr.com/photos/nasacommons

Und das betrifft insbesondere die blau markierte Lampe unmittelbar neben der rot markierten Lampe. Die gelb eingekreisten Lampen gehören dagegen nicht zum Crawler, sondern befinden sich an den Pedestals, wie ich auf anderen Fotos gesehen habe, und könnten evtl. als ein LED-Kreis in die Pad-Beleuchtung aufgenommen werden, falls die Strombank das noch verkraften würde.  ???

Also bin ich der blau markierten Lampe noch mal genauer nachgegangen, und habe sie auch auf diesem bereits gezeigten Foto von der STS-6 gefunden, wie man auf diesem Foto, wenngleich auch nur unscharf, sehen kann.


Quelle: forum.nasaspaceflight.com (jacqmans)

Deshalb habe ich die STS-6-Spur weiter verfolgt und mir auch das Rollout-Video noch einmal angesehen. Und dort bin ich dann auf diese Sequenz (7:46) gestoßen, auf deren Sreenshot man relativ deutlich neben der rot eingekreisten Lampe an der Vorderseite der JEL-Einheit auch die blaue eingekreiste Lampe erkennen kann, die sich auf deren Seitenwand befindet.



Wesentlich genauer kann man diese Lampen auf Fotos im Crawler Report (HEAR FL-8-11-C) sehen, wie auf diesem Foto (JPEG (334kb) hier,


Quelle: Library of Congress (HAER FL-8-11-C-9)

wenn man weiß, dass es zu allen Fotos dieses Reports auch immer eine HiRes.-Auflösung (TIFF (38.9mb) gibt, auf der man nach Herzenslust ins Detailstudium einsteigen kann, wie ich es dann zunächst für die vordere Ecke Corner A getan habe.

Und darauf kann man sowohl die Lampe an der Vorderseite der JEL-Einheit sehen (die gleiche Lampe befindet sich an der Rückseite), als auch die Lampe auf der Seitenwand links neben der Leiter.



Und an der hinteren Ecke Corner D mit der Fahrerkabine findet man die gleiche Anordnung der Lampen, sowie an den Ecken Corner B & C.



Demzufolge kommen zu meiner bisherigen Bestandsaufnahme vier weitere Lampen hinzu, womit ich auf insgesamt 44 Lampen komme, die aber die maximal mögliche Anzahl der konzipierten Crawler-Elektronik von 42 Lampen übersteigen würde.

Deshalb habe ich mich zu folgender Modifizierung der Lampen-Verteilung entschieden:



Damit ergibt sich nunmehr die folgende endgültige Crawler-Beleuchtung, die 42 Lampen + 2 Beacons enthält, die sich auf folgende 6 LED-Kreise verteilen:

Corner A-D:    jeweils 7 = 28
Side 1/2-3/4:  jeweils 7 = 14
+ 2 Beacons
Und dabei wird es nun auch bleiben. Rien ne va plus - Nichts geht mehr!
« Letzte Änderung: 19. November 2020, 18:41:27 von gino847 »

Offline gino847

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3338
  • I need my Space!
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #3640 am: 27. November 2020, 00:51:16 »
Hallo zusammen,

nachdem nun die LED-Anzahl für die Crawler-Beleuchtung geklärt ist, wollte ich mir noch Klarheit über die Größe der Lampen verschaffen, um zu sehen, ob die überhaupt noch zu scratchen sind.

Und dazu habe ich wieder im Crawler Report (HEAR FL-8-11-C) dieses Foto (JPEG, 334 kb) gefunden, auf dem die äußere Truck-Beleuchtung zu sehen ist, die aus drei Lampen besteht.  8)


Quelle: Library of Congress (HAER FL-8-11-C-13)

Scratchen werde ich davon aber nur die größere, nach unten hängende Lampe, da drei LEDs auf engstem Raum diese Stelle ansonsten mit ihrer Helligkeit total überfluten würden, die ohnehin nur als ein Lichtfleck zu sehen wären. ::)

Aus dieser direkten Aufnahme könnte ich die Abmessungen der Lampe ermitteln, wozu ich aber, wie immer, ein Referenzmaß bräuchte, das ich mir aus dieser NASA-Zeichnung des Trucks ermittelt habe, die ebenfalls im Crawler Report enthalten ist.


Quelle: Library of Congress (HAER FL-8-11-C-32)

Und mit der Höhe des Truck-Körpers (14 mm) als Referenzmaß habe ich mir aus dem Ausschnitt der HiRes.-Auflösung (TIFF, 38,4 mb) dieses Fotos die Abmessungen dieser Lampe ermittelt, die zeigen, wie winzig die eigentlich sein müsste, zumal ich ja die LED-0401 (1,0 mm x 0,3 mm x 0,5 mm) auch noch irgendwie unterbringen müsste ... 



Dafür käme in etwa die kleinste Aderendhülse (0,5x6) infrage, die ich habe, mit Ø 1,4 mm (Hülse) und kleinem Schirm (Ø 2,0 mm),



was aber fast schon zu groß wäre, oder ein Messingrohr mit Ø 1,2 mm, evtl. leicht aufgeweitet.  ???
Vielleicht fällt mir ja heute Nacht noch was Besseres ein ...

Und damit

Offline AliveAgain

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 113
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #3641 am: 27. November 2020, 09:34:51 »
Hallo Manfred,

ist dir schon mal die Idee gekommen eventuell mit Lichtwellenleitern zu arbeiten an dieser Stelle? Die gibt als Meterware schon ab 0.25mm Durchmesser. Man muss ja nicht für jeden winzigen Lichtpunkt eine eigene LED haben.

Gruß
Jürgen
No bucks - no Buck Rogers (Gus Grissom)

McPhönix

  • Gast
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #3642 am: 27. November 2020, 11:30:48 »
Haben wir in Erwägung gezogen. Aber Cu-Draht 0,1 mm kann man überall in alle Winkel drücken und verschwinden lassen. Lichtleiter müßten mindestens 0,8mm haben und sind nicht extrem knickbar. Werden also im Turminneren immer zu sehn sein. 320 mal. Denn jede Lampe braucht ja ihren eigenen Strang. Koppler wollen wir gar nicht erwähnen. Und die unterschiedliche Regelbarkeit von Gruppen und ihre Verteilung erfordert auch Mehraufwand. Dann wäre auch noch der Preis für gutes ! Lichtkabel zu erwähnen. Bei 0,8 ... 1mmm kann man kein Allerweltszeug nehmen. Und noch dünner = teurer.

Offline AliveAgain

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 113
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #3643 am: 27. November 2020, 14:02:36 »
Mein "an dieser Stelle" bezog sich natürlich nur auf diese eine spezielle Lampe, nicht auf das ganze Projekt. Da werdet ihr schon genau wissen was das Beste ist.
No bucks - no Buck Rogers (Gus Grissom)

Offline gino847

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3338
  • I need my Space!
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #3644 am: 27. November 2020, 15:31:15 »
Danke Jürgen und Arno für Eure schnelle Reaktion,

aber der Arno (McPhönix) hat schon recht, was die Frage der Duktilität anbelangt, die enorm wichtig ist bei der Verlegung der LED-Drähte auf engstem Raum, zumal ich von der Außenseite der Trucks bis in den Innenraum zur Leiterplatte kommen und dabei unbeschadet einige Ecken und Kanten überwinden muss.  :o

Ich habe auch schon an dünne Kabelisolierungen gedacht, die ich seit geraumer Zeit auf der Seite liegen habe, hier z.B. mit Ø 0,7 mm, was ja genau passen würde.  8)



Nur müsste man in diesen Schlauch noch die dünnen LED-Drähte (0,1 mm) eingefädelt bekommen, was aber für kurze Stücke von 1 - 2 mm Länge möglich sein sollte, denke ich mal.

Darüber haben wir natürlich gleich diskutiert und kamen dabei von Isolierschlauch auch schnell auf Schrumpfschlauch, mit dem ich vor längerer Zeit auch schon mal experimentiert habe, allerdings bei Kabeln mit etwas größeren Durchmessern.  ???

Aber wie Arno wusste, gibt es den auch mit kleineren Durchmessern, z.B. Ø 2 mm, der auf 1 mm schrumpft und auch noch transparent ist, was ja für die Lampe ideal wäre, zumal er die umhüllte LED gleichzeitig auch noch schützen würde.


Quelle: led-bestellen.de

Und dieser Idee bin ich natürlich gleich mal nachgegangen, habe gegoogelt, und bin dabei u.a. auf diesen, m.E. noch besser geeigneten, dünnwandigen transparenten Schrumpfschlauch (1,6:0,8) gestoßen, der für die Crawler-Lampen nahezu ideal wäre.

Und da der Schlauch nach dem Schrumpfen am Übergang auch einen kleinen Schirm hat, wäre zu überlegen, ob diese Variante nicht auch generell für die Lampen am restlichen Launch Pad infrage käme und ich somit auf die aufwendigere Lösung mittels der Aderendhülsen verzichten könnte ...

Damit werde ich nun demnächst mal experimentieren, zumal man den eingeschrumpften "Glaskörper" mit der vorher eingefädelten LED nach unten mit einem Tropfen Bondic-UV-Kleber perfekt verschließen könnte.
« Letzte Änderung: 28. November 2020, 21:39:19 von gino847 »

Offline gino847

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3338
  • I need my Space!
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #3645 am: 06. Dezember 2020, 23:48:13 »
Hallo allerseits am 2. Adventsabend,

bevor ich die Crawler-Brille erst mal wieder absetze, habe ich mich noch um die Abmessungen weiterer Bauteile gekümmert, die ich nicht aus dem Paper Kit verwenden will, sondern aus Kunststoff-Profilen scratchen werde.  8)

Dazu habe ich in der Yahoo-LUT-Group eine Reihe von NASA-Zeichnungen gefunden, denen ich wichtige Abmessungen entnehmen konnte, wie u.a. diese hier mit der Rahmenstruktur (Chassis Structure Lower Level) für den Aufbau des Unterbodens (Sheet 4):


Quelle: savethelut.org (John Cato)

Das betrifft zunächst die bereits in Antwort #3627 erwähnten Abmessungen der Doppel-T-Profile (Wide Flange Beams).

Wie man darauf sehen kann, haben die Profile unterschiedliche Abmessungen, die ich zum besseren Überblick farblich gekennzeichnet habe. 8) Leider gehen die Abmessungen der gelb, hellblau, sowie rot markierten Profile aus dieser Zeichnung nicht hervor, weshalb ich noch weitere Zeichnungen durchsuchen muss, was etwas mühselig ist. ::)

Für die blau markierten Profile 40-58 Wide 12'' = 1,9 mm (1:160) und Deep 24'' = 3,8 mm (1:160) habe ich I-Profile (4,0 x 2,0 mm) von Evergreen gefunden, die den Original-Abmessungen sehr nahekommen.

Die rot markierten äußeren Längsholme sind Kastenträger (Box Girder), die ich inzwischen in der Schnittdarstellung (AD-AD, Sheet 34) in dieser Zeichnung gefunden habe.


Quelle: savethelut.org (John Cato)

Deren Abmessungen betragen:

Höhe: 2' = 610 mm = 3,8 mm (1:160)
Breite: 1'-6,25''= 464 mm = 2,9 mm (1:160)

Da es ein solches Box-Profil bei Evergreen jedoch nicht gibt, werde ich stattdessen ein Vierkantprofil 3,2 x 4 mm verwenden. ???
So weit mal fürs Erste, die restlichen Profile werde ich auch noch finden.

Offline gino847

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3338
  • I need my Space!
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #3646 am: 20. Dezember 2020, 23:20:53 »
Hallo allerseits am 4. Adventsabend,

weiter geht's, und damit komme ich wieder auf die Crawler-Zeichnungen (John Cato) zurück, um die noch fehlenden Abmessungen der Profile zu ermitteln, die für den Scratch-Bau des Crawler-Rahmens benötigt werden.  8)

Diese Zeichnungen sind jedoch nicht auf Anhieb zu verstehen, was u.a. auf die Mehrdeutigkeit der englischen Bezeichnungen der verschiedenen Träger (Truss) und rohrförmigen Streben (Pipe Girder) zurückzuführen ist, die durchaus nicht selbsterklärend sind. ::)

So findet man Begriffe wie z.B. Longitudinal Truss, Lateral Truss, Diagonal Truss und Diagonal Box, und dann kommen in der Legende auch noch Beams dazu.  ???

Dabei glaube ich, dass mit dem Begriff Truss nicht nur Träger an sich gemeint sind, sondern wohl eher die unter bzw. zwischen den Trägern befindliche Fachwerk-Struktur, wie anhand der Zeichnungen noch zu sehen sein wird.

Weiterhin ist mir in der Zwischenzeit nach und nach klargeworden, dass es sich nicht nur bei den in meiner vorhergehenden Antwort (#3645) rot markierten äußeren Längsträgern am unteren Crawler-Rahmen (Lower Level, Sheet 4) um Kastenträger (Boxes) handelt, sondern dass es auch noch weitere Boxes gibt.

Um das erkennen zu können, muss man die Original-Zeichnung aber genauer betrachten,


Quelle: savethelut.org (John Cato)
wozu man eine höhere Auflösung wir im folgenden Ausschnitt wählen muss,



was in diesem nochmals vergrößerten Ausschnitt anhand der unterschiedlichen Linienarten erklärt werden soll.



Darin kann man in der Mitte der Box-Profile (rot) dünne Mittellinien und an beiden Rändern Strichlinien erkennen, was auf geschweißte Kastenträger mit rechteckigem Querschnitt hinweist, mit anderen Worten Vierkant-Rohre, deren Querschnitt bereits im letzten Beitrag im Sheet 34 zur Ermittlung der Abmessungen zu sehen war.

Die Beam-Profile (blau), im deutschen Schrifttum auch als Doppel-T-Träger (I-Profil) bekannt, haben dagegen in der Mitte doppelte Strichlinien, die zu dem durch den oberen Flansch (Flange) verdeckten Mittelsteg (Web) der Profile gehören, wofür man im anglo-amerikanischen Schrifttum auch die Begriffe Wide Flange Beam oder H-Beam finden kann.

In diesem Bild ist nochmals die Gesamtstruktur des unteren Rahmens (Sheet 4) mit allen Profilen zu sehen, die zum Scratchen benötigt werden.



Die obere Rahmenstruktur (Upper Level) ist aus Sheet 3 im folgenden Bild ersichtlich und hat einen ähnlichen, aus Box- und Beam-Profilen bestehenden Aufbau, wobei ich diesen Rahmen aber nicht zu scratchen brauche, da der Platz für die Unterbringung der Elektrik/Elektronik der Stromversorgung benötigt wird, was ich bereits erklärt habe.  8)

Wichtiger für den Scratch-Bau ist die zugehörige Seitenansicht (Longitudinal Truss) der Rahmenstruktur mit den rohrförmigen Streben (Pipe Girder) am unteren Bildrand, in der einige für den weiteren Bau wichtige Schnittdarstellungen enthalten sind, die wiederum in anderen Zeichnungen zu finden sind.


Quelle: savethelut.org (John Cato)

Darin wird mit Schnitt H-H (grün) auf die bereits behandelte untere Rahmenstruktur Lower Level (Sheet 4) verwiesen. Mit Schnitt J-J (hellblau) wird darin auf das erste der neun seitlichen Fachwerke (Lateral Truss No. 1) in Sheet 5 verwiesen, auf das ich später eingehen werde.

Wichtig für den Scratch-Bau sind die Abmessungen der Pipe Girder, die u.a. aus Schnittdarstellungen ersichtlich sind, auf die in der folgenden Zeichnung des Längsfachwerkes (Longitudinal Truss No. 1) in Sheet 32 verwiesen wird.


Quelle: savethelut.org (John Cato)

Der darin gekennzeichnete Schnitt AC-AC (gelb) ist im Sheet 34 zu sehen und zeigt einen Querschnitt der geschweißten Kastenträger (Boxes) des Längsfachwerkes No. 1, die sich sogar geringfügig unterscheiden.  ???


Quelle: savethelut.org (John Cato)

In dieser Schnittdarstellung ist der Schnitt BB-BB (dunkelblau) durch den dortigen Pipe Girder gekennzeichnet, dessen Querschnitt man am rechten Bildrand sehen kann, aus dem der Durchmesser dieses Stützrohres mit 12¾'' ersichtlich ist, was Ø 2,0 mm (1:160) entspricht, der für alle Pipe Girder der beiden Längsfachwerke (Longitudinal Truss No. 1 & 2) gleich ist.

Auf den gleichen Durchmesser kommt man auch, wenn man die Höhe der Box-Profile (2'-0) als Referenzmaß verwendet.

Damit komme ich jetzt auf das bereits erwähnte seitliche Fachwerk (Lateral Truss No. 1) in Sheet 5 (Schnitt J-J) zurück, das im folgenden Bild zu sehen ist und den Aufbau der Vorder- und Rückseite des Crawler Chassis darstellt.


Quelle: savethelut.org (John Cato)

Wenn man in dieser Zeichnung wiederum die Höhe der Box-Profile (2'-0) als Referenzmaß verwendet, ergeben sich die Durchmesser der senkrechten und schrägen Stützrohre (8,6'') zu Ø 1,4 mm, die auch für alle Pipe Girder der Fachwerke im Innenraum des Crawlers gleich sind, wie ich von Mischa Klement erfahren habe.

Damit habe ich nun die wesentlichen Abmessungen der Profile für den Scratch-Bau des Crawler-Rahmens ermittelt, womit ich es vorerst bewenden lassen kann.

Und zum Abschluss meiner Crawler-Analysen nun noch drei historische Aufnahmen vom Baubeginn des Crawler Transporters CT-1 für das Apollo-Programm Mitte der 60er Jahre, dessen Crawler Mitte der 70er Jahre für das Space Shuttle-Programm modifiziert wurden.


Quelle: NASA


Quelle: NASA


Quelle: NASA
Damit kann ich nun meine Crawler-Brille vorerst wieder absetzen und etwas verschnaufen.
« Letzte Änderung: 21. Dezember 2020, 13:37:17 von gino847 »

Offline pilotace

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 164
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #3647 am: 22. Dezember 2020, 15:15:09 »
Dein hoher Anspruch an dieses Projekt macht auch vor dem Crawler nicht halt, schön zu sehen 8)

Ich musste die letzten Updates wieder mal mehrfach lesen um zu verstehen worum es im Detail geht - es geht doch nichts über gutes Referenzmaterial!

Geruhsame Feiertage!

Gruß
Daniel
Das Copyright aller meiner Fotos liegt ausschließlich bei mir. Die Fotos dürfen ausschließlich zu privaten Zwecken verwendet werden, eine Veröffentlichung in jeglicher Form bedarf meiner vorherigen Zustimmung.

Offline Mim

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 653
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #3648 am: 22. Dezember 2020, 23:44:39 »
Hallo Manfred,
kannst du sagen, wie der Anteil von Recherche und eigentlichem Bau bei deinem Projekt verteilt ist?
Viele Grüße, Mim  :)

Offline gino847

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3338
  • I need my Space!
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #3649 am: 22. Dezember 2020, 23:59:06 »
Danke Daniel für Deine Stippvisite noch so kurz vor dem Fest.

Tja, der Crawler hat es mit seinem anspruchsvollen Aufbau tatsächlich in sich, egal wo man hinschaut. ::) Und wenn man zum Scratchen an die Details rankommen und es genau wissen will, muss man schon gründlich recherchieren, was aber selbst mit den entsprechenden Zeichnungen nicht so einfach ist, weil hier und da immer noch auf andere Zeichnungen verwiesen wird, die in der John Cato-Sammlung leider fehlen.  ???

Aber zum Glück konnte ich vom LUT-Guru Mischa Klement einige wichtige Details erfahren, der den Crawler in- und auswendig kennt wie kein anderer und ihn auch vor Ort studiert hat, wie man hier sehen kann,


Quelle: microartwork.com


Quelle: microartwork.com

ehe er ihn in seinem CAD-Programm für seinen genialen Paper Kit (1:96) regelrecht seziert und in ca. 11.000 Einzelteile zerlegt hat.  :o

Und wie Du schon sagst, es geht nichts über gutes Referenzmaterial, was ich vollauf bestätigen kann, zumindest dann, wenn man es so genau nimmt und so detailverliebt ist wie ich.  

Tags: