Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 0

07. März 2021, 12:55:01
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unsere neue Tasse zu SpaceX - Beyond Frontiers im Raumcon-Shop
   Erweiterte Suche

Autor Thema: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6  (Gelesen 863500 mal)

Offline gino847

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3357
  • I need my Space!
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #3650 am: 23. Dezember 2020, 00:04:39 »
Hallo Manfred,
kannst du sagen, wie der Anteil von Recherche und eigentlichem Bau bei deinem Projekt verteilt ist?
Viele Grüße, Mim  :)

Hallo Moni,

das ist eine gute Frage auf Ehre und Gewissen, die ich hin und wieder schon beantwortet habe. Aber ohne Übertreibung würde ich den Anteil für die Recherche gut und gerne mit ca. 75% veranschlagen.

Offline gino847

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3357
  • I need my Space!
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #3651 am: 24. Dezember 2020, 19:16:30 »
Hallo zusammen am Heiligabend!

Heue möchte ich mich bei Euch allen für den regen Zuspruch während des Jahres bedanken, der mir gezeigt hat, dass mein Arbeit es offenbar wert ist, worüber ich mich sehr freue.

Mir persönlich war mein Hobby in diesen schlimmen Zeiten immer wieder eine willkommene Ablenkung, die mir Freude bereitet und neue Kraft gegeben hat, auch wenn es mitunter nicht leicht war weiterzumachen. 8)

Zur Rückbesinnung an bessere Zeiten will ich an dieser Stelle noch einmal meine weihnachtlich geschmückte MLP von vor drei Jahren in Erinnerung rufen, deren SSWS immer noch auf seine Lackierung wartet, Kinder wie die Zeit vergeht ...  ???



Aber nächste Jahr sind die Rohre und Rainbirds dann endlich fällig, versprochen!
Wollen wir hoffen, dass wir im nächsten Jahr wieder bessere, normale Zeiten haben und bis dahin alle gesund bleiben.
In diesem Sinne wünsche ich allen frohe, besinnliche und friedliche Weihnachten!

McPhönix

  • Gast
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #3652 am: 24. Dezember 2020, 19:56:09 »
Hab auch was gebastelt - ist nicht ganz so komplex wie Dein Modell.
Bleib dran, bleib tapfer :)


Offline gino847

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3357
  • I need my Space!
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #3653 am: 24. Dezember 2020, 23:36:12 »
Dir Arno, und halte bitte weiter zur Stange.
Es kann eigentlich nur besser werden, wenn jeder von uns Vernunft walten lässt und sich an die Regeln hält.


Offline gino847

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3357
  • I need my Space!
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #3654 am: 31. Dezember 2020, 23:23:22 »
Hallo Freunde,

da die 2020er Uhr langsam aber sicher runterläuft, möchte ich mich doch noch mal kurz melden, will Euch aber mit weiteren Crawler-Details verschonen, da ich ja meine Crawler-Brille bereits abgesetzt habe.

Bleibt mir also nur noch, Euch allen einen zu wünschen und auf ein besseres und Corona-freies Jahr 2021 zu hoffen, worauf ich mit Euch anstoßen möchte.


Online Gertrud

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 7839
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #3655 am: 01. Januar 2021, 13:26:59 »
Danke gino847,

für die guten Wünsche zum Jahr 2021.

Auch für Dich ein gutes 2021.

Einen  "Guten Rutsch" mag ich dir nicht wünschen.
Du probierst es sonst nur wieder aus. ;)  ;D

Viel Freude an Deinem wunderbaren Hobby im Jahr 2021
wünscht Dir mit Gertrud
die Erklärung zu meinem Avatar:
http://de.wikipedia.org/wiki/NGC_2442
http://antwrp.gsfc.nasa.gov/apod/ap070315.html
***
Die Gabe des Staunens lässt uns die Welt aufgeschlossener sehen und ihre Wunder würdigen. (Richard Henry Lee)

McPhönix

  • Gast
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #3656 am: 01. Januar 2021, 14:03:38 »
Ick saach ma so : Du machst det schon. Allet !  :)

Offline gino847

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3357
  • I need my Space!
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #3657 am: 02. Januar 2021, 00:01:27 »
Danke gino847,

für die guten Wünsche zum Jahr 2021.

Auch für Dich ein gutes 2021.

Einen  "Guten Rutsch" mag ich dir nicht wünschen.
Du probierst es sonst nur wieder aus. ;)  ;D

Viel Freude an Deinem wunderbaren Hobby im Jahr 2021
wünscht Dir mit Gertrud

Danke Gertrud für Deine guten Wünsche, die ich gern erwidere.
Und beim Rutschen werde ich mich dieses Jahr mehr vorsehen müssen und lieber eine Leiter anstellen.

Offline gino847

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3357
  • I need my Space!
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #3658 am: 02. Januar 2021, 00:09:04 »
Ick saach ma so : Du machst det schon. Allet !  :)

Danke Arno für Deinen optimistischen Ansporn. 
Ich werde mir Mühe geben und weiß ja, dass Du mir mit Rat und Tat zur Seite stehen wirst.

Offline Steffen

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1068
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #3659 am: 19. Januar 2021, 23:06:00 »
Hallo,

das Modell wird mit riesigen Anstrengungen gebaut, während dessen wird ein Teil des Originals zerstört. MLP-2 wird jetzt zerlegt, als Grund dafür wird mangelnder Parkplatz angegeben. :(

Zitat
We're getting rid of it because we're running out of parking places
http://www.collectspace.com/news/news-011921a-mobile-launch-platform-2-demolition.html

viele Grüße
Steffen

Edit: Hätten die das Ding nicht in den "rocket garden" fahren können? Das ist doch nicht so weit weg.

Online -eumel-

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 14824
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #3660 am: 20. Januar 2021, 02:14:59 »
Mobile Launcher Platform 2 (links) wird abgerissen/verschrottet.
Mobile Launcher Platform 1 (rechts) auf dem Crawler Transporter:
Photo Credit: NASA/Kim Shiflett

Das Space Shuttle Stack wurde im VAB vertikal auf die MLP aufgebaut
und mit dem Crawler Transporter auf dem Crawler Way zur Startrampe gefahren.
Nach der Stilllegung des Space Shuttles werden die MLPs nicht mehr benötigt.

Nach und nach verschwinden die Originale.
Modelle können Raumfahrtgeschichte erhalten und anschaulich machen.

Offline gino847

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3357
  • I need my Space!
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #3661 am: 20. Januar 2021, 10:56:21 »
Hallo allerseits,

tja so ist das Schicksal eines Veteranen des Shuttle-Programms, wenn man nach 28 Jahren und 49 Shuttle-Missionen nicht mehr gebraucht und zum alten Eisen gelegt wird ...

Aber die Bilder von der Demontage der MLP-2 tun schon irgendwie weh, da mir dieses monströse Gefährt über die Jahre schon ans Herz gewachsen ist.  :'(

Andererseits spornt mich das auch wieder an, sie als Teil meines Dioramas als Modell zu verewigen und in würdiger Erinnerung zu behalten.

Offline gino847

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3357
  • I need my Space!
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #3662 am: 22. Januar 2021, 22:23:56 »
Hallo zusammen,

so, nun muss ich mich aber langsam mit Gewalt aus meinem Feiertagsloch rausziehen, um wieder in die Gänge zu kommen. ::) Dabei musste ich zunächst selber überlegen, womit ich anfange bzw. was ich in der Zwischenzeit so nebenbei mal gemacht und noch nicht gezeigt habe.

Und das betraf nochmals die Herstellung der kleinen Lämple für die Crawler-Beleuchtung,



bei der wir noch im alten Jahr auch an einen geeigneten dünnen transparenten Schrumpfschlauch als Lampenkörper in einer kleinen Aderendhülse gedacht hatten.

Und mit den drei Mustern (Ø 2 mm), die mir mein Freund Arno (McPhönix) kurzerhand geschickt hatte, habe ich dann gleich mal zu experimentieren begonnen,



indem ich zwei Pure White LEDs (0401) in den transparenten und den weißen Schlauch eingeführt habe, wobei die Überstrahlung im Foto wieder wesentlich stärker erscheint als man das real sieht. Allerdings waren bei diesen ersten Aufnahmen die Stromstärke-Regler der Strombank voll aufgedreht (8 mA), was viel zu hoch ist, wie wir seinerzeit bereits erkannt hatten.  ???



Der rote Schrumpfschlauch ist dagegen weniger lichtdurchlässig, was man in diesen beiden Bildern sehen kann.





Dann habe ich mal versucht, eine LED in einem Stückchen des transparenten Schlauches einzuschrumpfen, wobei sich das Handling als ziemlich kompliziert gestaltet, wenn man bedenkt, dass der eigentliche Lampenkörper bei 1:160 nur etwa 0,7 mm lang sein sollte.

Die Halterung beider Teile ließ sich in zwei Pinzetten gerade noch realisieren, die mit zwei Magneten stabil auf eine Blechunterlage geklemmt wurden, um dann den Schlauch mit der Heißlustpistole zum Schrumpfen zu bringen.  8)



Allerdings war das Ergebnis nicht berauschend, da die LED nicht fest genug eingeschrumpft war und wieder herausfiel.

Da das mit den ohnehin zappligen winzigen LEDs 0401 eine ziemlich hoffnungslose Fummelei geworden wäre, habe ich diese Variante als nicht reproduzierbar verworfen und werde nun doch eher auf die Umhüllung der LEDs in einer kleinen Aderendhülse mittels UV-Kleber setzen.
« Letzte Änderung: 22. Januar 2021, 23:30:39 von gino847 »

Offline gino847

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3357
  • I need my Space!
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #3663 am: 23. Januar 2021, 15:27:03 »
Hallo allerseits,

um möglichst in die Nähe der Abmessungen dieser Mini-Crawler-Lampen zu kommen, habe ich anschließend mit den kleinen Aderendhülsen 0,25 mm2 x 5 experimentiert, die ich mir in der Zwischenzeit besorgt hatte. 8)







Nachdem ich den kleinen Schirm (Ø 1,5 mm) mit der Mikro-Säge abgetrennt hatte,



habe ich eine Pure White LED (0401) eingefädelt und zunächst von oben mit einem Tropfen UV-Kleber fixiert,



in deren Schirm anschließend ein kleiner Tropfen Kleber auf der LED UV-gehärtet wurde, der allerdings noch leicht kugelförmig war.  ::)





Zum besseren Größenvergleich ist das Lämpchen hier mal auf die Seitenwand des Trucks aus dem Paper Kit aufgeklebt,



die hier mit mit voller Stromstärke vom 8 mA ziemlich stark leuchtet.



Mit 1,5 mA sieht das dann schon nicht mehr so grell aus.  8)



Danach habe ich eine neue LED nur vorsichtig in einen Tropfen UV-Kleber eingetaucht und ausgehärtet, um so einen feineren Lampenkörper zu erhalten, was auf diese Weise schon besser gelungen ist als mit der ersten Methode.



Die so umhüllte und versiegelte LED kann dann in den (später) abgetrennten Lampenschirm eingefädelt und abschließend an der Oberseite mit UV-Kleber befestigt werden,



was dann eine recht gut passende Crawler-Lampe ergeben dürfte.



Mit diesem Ergebnis und dem verbesserten Handling kann ich nun der Crawler-Beleuchtung mit gutem Gewissen entgegensehen.

Online -eumel-

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 14824
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #3664 am: 25. Januar 2021, 08:48:42 »
Perfekt!  :)

Offline gino847

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3357
  • I need my Space!
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #3665 am: 25. Januar 2021, 10:49:37 »
Jörg, Dir glaube ich das, warst ja schließlich nahe genug dran!

Offline gino847

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3357
  • I need my Space!
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #3666 am: 27. Januar 2021, 19:59:35 »
Hallo allerseits,

irgendwie komme ich vom Crawler noch nicht so richtig los, ohne mir zumindest noch ein  Bild davon gemacht zu haben, wie eine aus den 3D-gedruckten Kettengliedern (1:160) zusammengesetzte Truck-Kette aussieht,



die ja bekanntlich aus 57 Track Shoes besteht. 8)


Quelle: NASA

Viel wichtiger war neben dem Handling des Zusammenbaus allerdings die Frage, ob und wie gut die Kette überhaupt zu den Paper Kit-Vorlagen des Truck-Körpers passen würde, zumal ich dabei ohnehin noch einige der Teile speziell anzupassen habe, was vermutlich nicht ganz einfach werden dürfte ...


Quelle: NASA

Für die provisorische Verbindung der Kettenglieder habe ich mir zunächst kurze Stifte aus Stahldraht (Ø 0,4 mm x 7 mm) zugeschnitten, was gar nicht so einfach zu bewerkstelligen ist, da man die mit dem Seitenschneider nicht so ohne weiteres vom Stab abtrennen kann, weil die sonst wohin fliegen würden.
Um das zu verhindern, hatte ich wieder einen guten Einfall. Dazu habe ich mir auf einem kleinen Neodym-Supermagneten eine entsprechende Markierung angebracht, den Seitenschneider sich von diesem samt eingeklemmtem Draht anziehen lassen, und dann den Draht ohne Rücksicht auf Verluste einfach durchgekniffen,



sodass der Stift vom Magneten aufgrund seiner gewaltigen Kraft sicher festgehalten wurde.



Vor dem Einschieben der Stifte in die zusammengesteckten Kettenglieder war es zweckmäßig, die Ösen (Pin Lugs) mit einem Bohrer (Ø 0,4 mm) auszurichten und leichtgängig zu machen, wodurch das Einschieben erleichtert wurde.





Da ich die Stifte vorher allerdings auf einer Seite entgraten musste, war das eine ziemlich stressige Fummelei, bis alle 57 Kettenglieder miteinander verbunden waren.  :o Daneben liegen schon die beiden Antriebs-Zahnräder (Main Sprockets).





Hier sieht man die verbundene Kette mit den eingelegten Antriebsrädern, die am Truck nach der Montage durch sog. Belt Tightener noch gespannt wird.  ???



Dann wollte ich mich eigentlich nur noch vergewissern, ob bzw. wie gut die 3D-Kette mit der 2D-Kette aus dem Paper Kit übereinstimmen würde, was jedoch zu meiner Überraschung leider nicht der Fall war.



Da hat doch der gute David Maier in seinem Paper Kit tatsächlich nur 54 Treads pro Truck-Kette berücksichtigt, wonach ich ihn glatt mal fragen sollte.
Einmal skeptisch geworden, habe ich dann gleich noch einige Stellen seines Trucks nachgemessen und bin dabei auf weitere Unstimmigkeiten gestoßen, die mich nunmehr stark verunsichern, was die Maßhaltigkeit seines Crawler-Kits anbelangt. ::)

Meine Ernüchterung wurde noch verstärkt, nachdem ich die Abmessungen seines Truck-Körpers überprüft und den Mittenabstand der Antriebsräder mit dem der Zeichnung verglichen hatte, der im Kit jedoch 6 mm zu kurz geraten ist und nur 56 mm anstatt 62 mm beträgt, warum auch immer,  :o


Quelle: Library of Congress (HAER FL-8-11-C-32)

was in diesem Bild durch den aufgelegten Truck-Körper deutlich zu sehen ist, womit ich nun ein echtes Problem habe und die Crawler-Brille zunächst doch noch einmal aufsetzen muss.



Was mich dagegen wieder etwas beruhigt, ist die Tatsache, dass meine Truck-Kette mit 57 Track Shoes recht gut zur Zeichnung (1:160) passt, worauf sich aufbauen lässt.



Aber das war noch nicht das letzte faule Ei in David Maier's Paper Kit, denn auch die Abmessungen der Crawler-Plattform bzw. des Rahmens stimmen mit 227 mm x 93 mm anstatt 246 mm x 102 mm ebenfalls nicht, was im normalen Leben eigentlich ein Reklamationsgrund wäre, was mir aber auch nicht weiter hilft.  :'(



Was tun, sprach Zeus, die Götter ...  :o
Jetzt ist guter Rat teuer, weshalb ich mir wohl oder übel etwas einfallen lassen muss, und weshalb ich für evtl. Vorschläge jedenfalls sehr dankbar wäre.  

Offline gino847

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3357
  • I need my Space!
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #3667 am: 01. Februar 2021, 01:23:41 »
Hallo allerseits,
wie ich sehe, seid Ihr auch ziemlich ratlos, wie ich aus dieser Klemme kommen könnte.

In der Tat ist die Situation ziemlich schwierig und frustrierend und erinnert mich an das Maßstabs-Dilemma des Revell Launch Tower Kits, das noch komplexer war und mich gleich am Anfang zu einigen Kompromissen gezwungen hatte.

Das Problem ist jedoch nicht der Paper Kit an sich, sondern die Tatsache, dass meine maßstabsgetreuen Track shoes & Main sprockets (1/160) nicht zu D. Maier's Kit (1/160) passen, insbesondere weil die Truck-Baugruppe und die Kettenglieder seines vermutlich nicht maßstabsgetreuen Kits etwas zu klein sind, was aber mein Problem ist. ???

Ungeachtet dessen kann man den Crawler genau so bauen, wie es in der Bauanleitung beschrieben ist, wenn man sich nicht daran stört, dass nicht alle Teile 1/144 sind.

Mein Freund Michael Knobloch (mk310149), der Meister der flinken Schere, hat alle drei Paper Kits von David Maier gebaut und hatte an sich keine größeren Probleme damit, da alle Teile der Kits zusammenpassen, so, als ob man einen Bausatz Out Of Box (OOB) bauen würde, womit sich viele Bastler zufrieden geben.
Seinen Crawler-Baubericht kann man hier verfolgen.

Die einfachste Lösung wäre vielleicht die, etwa fünf meiner 160er Kettenglieder pro Kette wegzulassen, wie ich es hier über der zu kleinen Truck-Frontplatte (1:160) angedeutet habe, darüber liegt die größere Platte aus dem "144"er Kit.



Von dieser Notlösung bin ich aber nicht begeistert, da meine 160er Antriebsräder und Kettenglieder für diesen zu kleinen 160er Truck wiederum zu groß erscheinen, ::) zumal meine maßstabsgetreue Kette mit 57 Kettengliedern ziemlich gut zur Zeichnung (1/160) passt, wie bereits im letzten Beitrag gezeigt wurde. 



Um einen genaueren Überblick über die Abmessungen des Crawlers aus D. Maier's Kit (1/144) zu bekommen und Details besser vergleichen zu können, habe ich meinen Freund Michael gebeten, die Hauptabmessungen seines Crawlers zu ermitteln und mitzuteilen, was er auch getan hat. Nur musste er dazu seine Vitrine abheben, die über dem Launch Pad Diorama in seinem "Haus-Museum" steht, was nicht im Handumdrehen erledigt war.



Und dies ist nun das Ergebnis, wobei seine Abmessungen des Paper Kit (1/144) jeweils rot gekennzeichnet sind.



Und wie man daraus erkennen kann, sind viele Abmessungen kleiner und entsprechen etwa einem Maßstab von 1/150, anstatt 1/144, was ich mittlerweile fast vermutet hatte. :o

Deshalb bietet es sich als Kompromiss an, dass ich für meinen Crawler nicht meinen verkleinerten 160er Kit, sondern den Maier Paper Kit "1/144" verwenden könnte, der dann zwar geringfügig größer sein würde, was aber noch vertretbar wäre, finde ich, zumal das unter der MLP (1/160) nicht sonderlich auffallen dürfte.



So könnte ich mir durchaus einen Ausweg aus dieser Misere vorstellen.

Offline fl67

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2295
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #3668 am: 01. Februar 2021, 10:31:52 »


Wow  :o   und die Modelle sind alle aus Papier ?

Offline gino847

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3357
  • I need my Space!
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #3669 am: 01. Februar 2021, 21:18:32 »
So ist es, wobei das nur ein Teil seiner Modelle ist. :o
Er ist seit jeher ein eingefleischter und zugleich begnadeter Papier-Modellbauer, der seinesgleichen sucht.

Um unseren Thread Papiermodelle hin und wieder ein wenig zu beleben, habe ich mit ihm abgesprochen, gelegentlich mal einen Link auf Bauberichte seiner Modelle einzustellen. Falls Interesse besteht, einfach dort nachsehen.  

Offline gino847

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3357
  • I need my Space!
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #3670 am: 01. Februar 2021, 22:01:17 »
Hallo allerseits,

da ich mittlerweile weiß, dass David Maier's Crawler Paper Kit (1/144) in Wirklichkeit nur ca. 1/150 ist und deshalb auch nicht zu meinen 3D Track Shoes & Main Sprockets (1/160) passt, ::) habe ich mir doch noch einen Ausweg aus dem beschriebenen Dilemma überlegt.

Dazu muss mein Copyshop die Vorlagen von D. Maier's 1/144 Papier-Kit vor dem Ausdruck lediglich auf 95% reduzieren. Dann haben die Kit-Vorlagen die richtigen Abmessungen 1/160, die dann auch zu meiner MLP (1/160) passen, das ist das ganze Hexenwerk.

Und diese Proportionen sehen dann schon viel besser aus als in meinem gestrigen Bild.



Übrigens, ein Freund von mir aus dem NSF Forum hat die Bestätigung von David Maier bekommen, dass sein 1/144 Paper kit eine verkleinerte Version seines 1/96 Paper Kit ist, was vermutlich die Ursache dieses Fehlers ist.

Das unterstreicht noch einmal deutlich die Wichtigkeit von gutem Referenzmaterial, das man genau checken sollte, weshalb ich mich beim Scratchen lieber auf NASA-Zeichnungen verlasse, sofern ich sie habe.

Der Copyshop ist zum Glück noch am Leben, sodass ich die kompletten 1/144 Kit-Vorlagen morgen hinschaffen werde, womit ich dann auf der sicheren Seite bin und wieder ruhig schlafen kann.

Offline gino847

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3357
  • I need my Space!
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #3671 am: 08. Februar 2021, 01:08:54 »
Hallo allerseits,

nachdem mir mein Copy Shop D. Maier's Paper Kit 1/144 (1/150) auf 95% verkleinert ausgedruckt hat, habe ich nun endlich einen Kit 1/160, den ich mit ruhigem Gewissen verwenden kann.  8)

Da ich mit meiner ersten Lösung für die Verbindungsbolzen der Kettenglieder aus Stahldraht (Ø 0,4 mm x 7 mm) nicht restlos zufrieden war, hatte ich auch an Kupferdraht (Ø 0,4 mm) gedacht, der sich leichter trennen lassen sollte. Außerdem hatte ich mir an einem Ende der Stifte eine Art Anschlag vorgestellt, damit diese nicht aus den Ösen (Pin Lugs) herausrutschen können, was mir bei meiner Kette schon einige Male passiert war. ::)


Quelle: NASA

In der realen Crawler-Kette sind diese Bolzen (Pins) an den Enden durch starke Splinte gesichert,


Quelle: NASA

wie man auf diesem Bild sehen kann.


Quelle: NASA

Da derartige Splinte bei einem Bolzendurchmesser von Ø 0,4 mm (1/160) jedoch illusorisch sind, :o musste eine andere Lösung her, an der ich zusammen mit meinem Freund Arno (McPhönix) herumgetüftelt habe.

Dabei kamen wir auf versilberten Kupferdraht (Ø 0,4 mm), den er bei sich liegen hat, den man an einem Ende platt quetschen und umbiegen könnte, wodurch der Stift dann gesichert wäre.
Davon hat er mir dann auch gleich mal ein Bündel Drähte und ein paar Muster geschickt, die ich dann sogleich getestet habe,



wozu ich das umgebogene Ende auf ca. 0,5 mm gekürzt habe, was als Anschlag völlig ausreicht und ganz passabel aussieht. 





Für die endgültige Montage ist es allerdings zweckmäßig, die Stifte vor dem Einfädeln auf ca. 6 mm zu kürzen, da an der Innenseite der Ösen kein Überstand erforderlich ist und man hinterher ohnehin nichts mehr abkneifen kann.



Und mit ein wenig Geschick und einer geeigneten Pinzette lassen sich auch diese kurzen Stifte in die Ösen einschieben,  ???



und die Kette lässt sich auch noch um das Antriebsrad herumbiegen.



Zum Quetschen der Drahtenden braucht man allerdings eine gescheite Flachzange, die aber an den Schenkelenden nicht geriffelt sein darf, was die gewöhnlichen Zangen allerdings sind. ::) Deshalb sollte es dann besser eine Justierzange sein, wie mir mein Freund geraten hat, der sich damit auskennt.  8)

Und nun gleich noch ein Vorausblick auf die Airbrush-Lackierung der Ketten, wobei sich die Frage erhebt, was günstiger ist, entweder die montierte Kette zu lackieren,



oder aber die 3D-Druck-Kettenglieder vor dem Zusammenbau zu lackieren,



und erst danach zur Kette zu montieren, wobei ich zur ersten Variante tendiere.

Was meinen die Airbrush-Freaks dazu?

Offline pilotace

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 166
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #3672 am: 08. Februar 2021, 21:25:55 »
Hallo Manfred,

schön neben all den winzigen Lampen etc. auch mal etwas "Heavy Metal" zu sehen, die Ketten sehen wirklich toll aus! 8)

Ich würde ebenfalls die Ketten montieren und anschließend lackieren - wenn du sie vorher lackierst müsstest du jedes einzelne Kettenglied an den Trennstellen nacharbeiten.

Kette zur vollen Länge montieren und dünn Lackieren sollte wunderbar klappen, zur Not mehrere dünne Lagen auftragen.

Bin gespannt wie es weiter geht :)

Gruß
Daniel
Das Copyright aller meiner Fotos liegt ausschließlich bei mir. Die Fotos dürfen ausschließlich zu privaten Zwecken verwendet werden, eine Veröffentlichung in jeglicher Form bedarf meiner vorherigen Zustimmung.

Offline gino847

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3357
  • I need my Space!
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #3673 am: 09. Februar 2021, 00:55:30 »
Hallo Daniel,

schön, dass Du Dich wieder mal meldest, und vielen Dank auch für Deinen Ratschlag, der mich in meiner Sichtweise bestärkt.

Ich denke auch, dass die Lackierung der 3D-Druck-Sets vor der Montage der Ketten alles weitere nur verkomplizieren würde. ::) Außerdem bestünde die Gefahr, dass die winzigen Öffnungen (Ø 0,4 mm) für die Verbindungsstifte verstopfen könnten, was einen erheblichen Aufwand für deren Nachbearbeitung bedeuten würde.

Dagegen denke ich auch, dass es machbar sein sollte, mittels Airbrush dünne Schichten für die Grundierung und Lackierung (evtl. unterschiedliche Farbtöne) auf die vormontierte Kette aufzubringen und diese anschließend auf dem Truck zu montieren.  8)

Ich muss mal meinen US-Freund Rich ODonnell im Britmodeller-Forum fragen, der die Track shoes für seinen Apollo Crawler (1/72) offenbar einzeln lackiert hat, ehe er dann die Kette montiert hat, was ein Wahnsinnsaufwand gewesen sein muss,  :o


Quelle: britmodeller.com/forums (RichO)

zumal er die Glieder einzeln in Resin gegossen hat und die Öffnungen für die Stifte erst noch aufbohren und die Laufflächen außerdem noch abschleifen musste, weil seine Einzelform (!!!) etwas undicht war, weshalb er sich dafür extra eine Schleifhalterung bauen musste,


Quelle: britmodeller.com/forums (RichO)

und das bei 456 Kettengliedern ...

Schier unglaublich, aber wahr!

Offline gino847

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3357
  • I need my Space!
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #3674 am: 12. Februar 2021, 00:57:57 »
Hallo allerseits,

mein Freund RichO hat die Track shoes tatsächlich einzeln mit Airbrush lackiert, indem er Gruppen von ca. 50 Gliedern auf einem Klebeband fixiert und zunächst auf der Oberseite lackiert hat. Nachdem die Farbe getrocknet war, hat er alle Glieder umgedreht und dann die Unterseite lackiert, was offenbar sehr schnell ging.

Tags: