Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 9

22. Oktober 2020, 21:12:56
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unser Unterforum für Rezensionen zu Büchern aus der Astronomie und Raumfahrt
   Erweiterte Suche

Autor Thema: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6  (Gelesen 843171 mal)

Offline gino847

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3308
  • I need my Space!
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #225 am: 05. März 2012, 08:07:26 »
Danke für die Fotos,

na bitte, bei der Nachrechnung der beiden Rohre im 2. Foto kommt man genau auf einen Durchmesser von 1,80 m für das dickere Rohr.  8)

 ;)

Offline inselaner

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 714
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #226 am: 05. März 2012, 10:56:07 »
Möchte ja kein Spielverderber sein, aber 1,80m scheint mir etwas viel.  :-\
Wenn ich auf eumels erstem Bild die Leiterstufen als Vergleich und 30cm als Tritthöhe nehme würde ich sagen, dass das Rohr etwa 1,30 bis 1,40 haben müsste. Hm...Kommt aber auch nicht auf en Millimeter an.  ;)

Offline gino847

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3308
  • I need my Space!
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #227 am: 05. März 2012, 11:41:54 »
Auf den Millimeter kommt's mir auch nicht an, aber das kommt schon hin.  ;)  Schau mal, die Leitern -  übrigens auf beiden Fotos von eumel - befinden sich an den Pedestals und nicht an den dicken SSWS-Rohren. Und mit Deiner Tritthöhe von 30 cm kommt man auf eine Pedestal-Dicke von ca. 1,20 m und damit der laut D. Maiers Papierbogen von ca. 1,12 m doch sehr nahe.

Also dürften die ca. 1,80 m für die Wasserrohre schon stimmen, denn das sind wirklich ganz schöne fette Dinger. Und diese Querschnitte braucht man offenbar beim SSWS, um die beim Start benötigten gigantischen Wassermassen in kürzester Zeit zum MLP zu befördern.

 ;)

Offline gino847

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3308
  • I need my Space!
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #228 am: 05. März 2012, 22:37:41 »
Und hier noch ein kleines Update. Das sind nun die sechs Mount Mechanism Interfaces (MMI) nach ihrer Fertigstellung.



Jetzt werden die Teile noch vom letzten Feinschliff gesäubert und dann können sie endlich in die Lackiererei gehen.  ::)

 ;)

Offline gino847

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3308
  • I need my Space!
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #229 am: 06. März 2012, 20:38:54 »
Und die Jungs in der Lackiererei waren heute echt gut drauf und haben Wort gehalten. Zuerst waren die sechs MMI's an der Reihe. Die kommen hier auf dem Bild etwas dunkel raus, sind in Wirklichkeit aber heller, wie man gleich sehen wird.



Und deshalb wurden sie auch anschließend gleich montiert, hier mal die beiden Eck-Interfaces an der Side 1,



und dann weiter ums MLP herum



zur Side 2,



die beiden Eck-Interfaces an der Side 3,



bis zur Side 4.



Uff, uff, endlich sind die MMI's nun dran, haben doch ganz schön aufgehalten, gefallen mir aber eigentlich ganz gut so.   8)

Und da die Lackiererei gerade auf Hochtouren läuft,  ::)  ging's ohne große Pause gleich noch mit den vier Access Platforms für die Side 1 weiter. Vorher wurden die Plattformen in einem Isopropanolbad gründlich mit dem Pinsel grereinigt und anschließend mit dem Föhn getrocknet. Und so sehen die Plattformen nun fertig lackiert von oben aus,



und so an der Unterseite.



Habe für morgen schon mal die Schweißer-Kolonne bestellt, die werden sich dann um die Montage kümmern.

 ;)

« Letzte Änderung: 06. März 2012, 23:46:07 von gino847 »

Offline -eumel-

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 14609
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #230 am: 07. März 2012, 00:51:04 »
Die Auflagepunkte (Mount Mechanism Interfaces (MMI)) sind gut geworden.
Als sie noch weiß waren, sahen sie etwas wuchtig aus.
Erstaunlich, was so ein bisschen Farbe ausmacht.
Hoffentlich sind sie gut verschweißt, denn sie müssen weit über 2000 Tonnen tragen!

Noch besser gefallen mir die Laufstege (Access Platforms).
Sie werden dann am fertigen Modell das Symbol für den hohen Arbeitseinsatz und die Präzision Deiner Arbeit sein.

Noch sehen sie zu gut (zu neu) aus.
Da fehlen noch Schmutz- und Schmauchspuren - schließlich war dort beim Start die Hölle los! 8)

Offline inselaner

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 714
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #231 am: 07. März 2012, 07:52:47 »
Wow!!! Da muss ich dem Lackiermeister aber mal ein Kompliment machen!!!
Das sieht ja super aus jetzt. Da wird der Konkurrent ja glatt neidisch!  ;)

Muss eumel was die Gebrauchsspuren angeht recht geben. Die Papierbögen sehen ja gealtert aus und deine zusätzlichen Teile sehen farbrikneu aus. Aber das aneinander anzugleichen bekommst Du am Schluss noch hin.  ;)

Bin jetzt gespannt, womit es weiter geht.....

Online HausD

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 10057
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #232 am: 07. März 2012, 09:18:25 »
Hallo -eumel-,
ich habe gerade herzlich über den Ratschlag lachen müssen, doch Rauch- und Schmauch über die schönen neuen Teile zu legen...  :D   ;D    Warum? Nicht, weil es falsch wäre, nein...
Ich musste dabei an dein Smoke-Brush-Set einschließlich der Demo in HH denken...   
(s. Norddtsch. R-Stammt. im Jan. 12)
Gruß von HausD

Offline -eumel-

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 14609
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #233 am: 07. März 2012, 10:07:47 »
@HausD:

Dampf.
Ohne Dampf keine Leistung! ;) 8)

Offline gino847

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3308
  • I need my Space!
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #234 am: 07. März 2012, 12:17:41 »
@eumel, inselaner:
Seid gegrüßt Jörg & Jörg,

zuerst mal Danke für Eure anerkennenden Komplimente,  :-[  freut mich aber, wenn's Euch gefällt.  ;D

Das mit der Alterung sehe ich als nicht ganz so kritisch an, zumal das in Wirklichkeit von den Farbtönen eigentlich ganz gefällig aussieht. Auf den Bildern kommen die Papierflächen insbesondere bei Makroaufnahmen und Kunstlicht immer etwas anders raus im Ton als die lackierten Sheet-Teile, eigenartig.  :-\  Werde mal zum Vergleich paar Fotos bei Tageslicht machen.

Und an den Plattform-Gitterrosten sind die Gebrauchsspuren zum Glück vermutlich nicht so gravierend wie auf den großen MLP-Flächen, zumindest danach, was man so auf Originalfotos sehen kann. Da bin ich übrigens schon sehr auf Deine Alterung an Deinem MLP gespannt und hoffe doch, dass ich dabei noch einiges lernen kann.  ::)  Aber wenn schon Alterung, dann irgendwie erst ganz zum Schluss, wenn man einen Gesamteindruck hat, da lässt sich schon noch was machen.  ;)

Ja und weiter gehen wird es erst nochmal am Unterboden, da fehlen ja noch so'n paar Kleinigkeiten. Und dann sollten ja heute die ersten Plattformen an der Side 1 montiert werden, und auf denen gibt's dann ja noch so einiges an kniffligen Ausrüstungen und Armaturuen zu installieren, oh je ...  ::)

 ;)


Offline gino847

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3308
  • I need my Space!
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #235 am: 08. März 2012, 00:48:35 »
Am MLP-Unterboden gibt es bekanntlich diese beiden kleinen Lüftungsgitter oberhalb der Crawler-Fahrerkabine, die natürlich nicht fehlen sollten.



Weil die ziemlich winzig sind, habe ich für die Gitter wieder auf das feinmaschige Schleifenband aus der Adventszeit zurück gegriffen. Darunter liegen schon die vorbereiteten Rahmen mit dem schwarzen Hintergrund.



Als nächstes wurden die Gitter hinter die Rahmen geklebt, diese dann ausgeschnitten und anschließend auf den schwarzen Hintergrund geklebt, das war's schon.  ;)



Nun wurden die Lüftungsgitter an dem Absatz am MLP-Unterboden verklebt.



Als nächstes wurden die Unterseiten der MMI's (aus der AXM-Vorlage) verklebt und vorsichtig die Löcher für die Zentrierbolzen gebohrt (Ø 2,4 mm). Dazu ist der Werkzeughalter aus Draculas Shop sehr gut geeignet,  8)  und da fielen nochmal richtig Späne. Der Grat an den Bohrungen wurde mit Draculas Schleif-Sticks geschlichtet.



Anschließend wurden unterhalb der Side 4 die drei Markierungen für die SSWS-Rohrzuleitungen und in der Mitte die Markierungen für die Crawler Transporter/MLP Mechanical Interfaces angebracht.



Das sind die vier Auflagepunkte der MLP auf dem Crawler, die jeweils einen Abstand von 27,40 m voneinander haben, wie man aus diesem Bild aus der Crawler-Bauanleitung von David Maier sehen kann.


Quelle: EDU-Craft Diversions (CD-ROM)

Zum Schluss wurden dann die bereits lackierten Zentrierbolzen (Ø 2,3 mm) in die Bohrungen geklebt, womit der Unterboden nun komplett ist.



Die Schweißer-Kolonne kann nun leider doch erst morgen mit der Montage der Access Platforms beginnen, da sie zu kurzfristig zu einem Havarie-Einsatz abgezogen werden musste.  :o

 ;)






Offline gino847

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3308
  • I need my Space!
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #236 am: 08. März 2012, 18:29:21 »
Und tatsächlich haben die Schweißer heute mit der Montage der Plattformen angefangen, und wie es sich gehört, natürlich mit der Access Platform AP 1. Das ist die größte der vier Plattformen hier an der linken Vorderseite.



Auf dieser Plattform befinden sich einige Teile der LOX/LH2-Treibstoffleitungen, sowie Filter und Armaturen, wie man auf diesem Bild sehen kann. Zum Schutz vor den heißen Abgasen beim Start sind diese Plattformen nach oben hin durch Blast Shield-Überdachungen abgedeckt.


Quelle: NASA

Die zugehörigen Teile im verwendeten Paper Kit (D. Maier) sehen so aus:



Danach gibt es zwei Equipment Pallets AP 1 C (links) und AP 1 D (rechts) mit einigen Aufbauten, sowie zwei Panel-Stützkonstruktionen AP 1 J und K, die jedoch erst nach der Montage der Blast Shields angebracht werden können. Die Pallets habe ich hier mal provisorisch auf die Plattform gelegt.



In Wirklichkeit sind das aber keine geschlossenen Podeste sondern lediglich Rahmen aus H-Profilen, wie man hier auf dem folgenden Bild beim rechten Pallet mit dem LOX-Filter in der Mitte sehen kann.


Quelle: NASA

Also werde ich die Pallets wohl auch aus H-Profilen (1,5x1,5 mm) scratchen, um näher am Original zu bleiben. Vermutlich wird es beim linken Pallet (AP 1 C) nicht anders sein, nehme ich mal an, oder?  :-  Vielleicht hat ja jemand von Euch ein Foto von dieser Stelle links daneben, auf der man das sehen kann, das wäre super!  ::)

 ;)



« Letzte Änderung: 08. März 2012, 22:10:40 von gino847 »

Offline gino847

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3308
  • I need my Space!
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #237 am: 09. März 2012, 15:56:17 »
Habe hier mal mit der Papier Kit-Vorlage bisschen weiter probiert, um den Unterschied zum Original  besser zeigen zu können, damit Ihr selber urteilen könnt.



Da sind nun auf dem rechten Pallet die ersten Armaturen zu sehen, links die Black Box mit 'ner Rohrleitung und dahinter der LOX-Filter. Die Box als solche gibt es im Original natürlich so nicht. Das sind hier wieder nur schemenhafte Andeutungen der Rohrleitungen links vom LOX-Filter, wenn Ihr das mal im vorangegangenen Bild im letzten Post vergleichen wollt. Und jetzt kommt noch ein weiteres Detail hinzu.



Das sollen die Halterungen von unterschiedlichen Rohrleitungen sein, die da so in Reih und Glied davor stehen.

Je mehr ich mir dagegen die Originalaufnahmen anschaue, desto weniger bin ich von den Papierdetails überzeugt, zumal es ja wirklich anders aussieht. Ich meine auch, dass der H-Profil-Rahmen noch etwas länger ist und weiter nach links reicht, vermutlich bis zum Ende dieser Bay mit der Einmündung der weißen LH2-Leitung in die MLP-Wand, die dann zum TSM führt. Die Einmündung kann man als schwarzen Punkt links oberhalb der Box erkennen.

Fazit: Ich werde auf jeden Fall auch die Scratch-Variante weiter verfolgen, mal sehen, wie das dann aussehen wird, was meint Ihr?  :-

 ;)


Offline inselaner

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 714
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #238 am: 09. März 2012, 16:55:17 »
Also ich finde es gar nicht so schlecht. Meine Devise kennst Du ja:
Muss nicht immer 100%-ig sein. 95 %-ig reicht doch auch.  ;) Sonst dauert das ja noch Jahre bis Du zur FSS kommst. Und darauf bin ich jetzt schon gespannt.  :)

Offline gino847

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3308
  • I need my Space!
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #239 am: 09. März 2012, 17:19:29 »
Na ja, das ist wie immer letztlich eine Frage des eigenen Anspruchs, kennst mich mittlerweile ja auch. Es muss einem halt selber auch gefallen.

Nun male mal den Teufel nicht gleich an die Wand, ganz so lange wird es aber hoffentlich nicht mehr dauern, bis ich zur FSS komme. Wirst es schon noch sehen, wielange einen die MLP aufhalten kann.  ::)

Drum gleich noch ein kleiner Nachtrag zum linken Pallet auf der AP 1, bei dem ich noch nicht viel klarer sehe. Möglicherweise ist dieses Teil ja doch geschlossen, wie man auf diesem Bild von der Unterseite bei genauem Betrachten erkennen kann.  :-


Quelle: NASA

Na dann schon mal ein schönes Wochenende.  :D

 ;)


Offline -eumel-

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 14609
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #240 am: 09. März 2012, 17:27:02 »
Die Papiervorlage ist in diesem Bereich recht ungenau - deutet nur an, dass da noch irgendetwas ist.
Klar, irgendwo muss eine Grenze gezogen werden.
Welche Details sind für ein Modell noch relevant und welche nicht.
Zumal Details sehr arbeits- und zeitaufwändig sind.
Darüber schwebt immer die Frage: Lohnt sich das?

Jeder Modellbauer muss seinen Anspruch festlegen:
Soll es nur ein Modell von vielen werden?
Soll es nur eine zusammenmontierte Vorlage werden?
Oder soll man dem Modell später ansehen, mit wie viel Liebe und Leidenschaft es entstanden ist?

Details sind nicht nur schöner, aber unnötiger Schickschnack!
Details werden später die Aufmerksamkeit auf sich ziehen.
An einem detailreichen Modell geht man nicht einfach so vorbei.
Sie machen das Modell zum Kunstwerk - zum einzigartigen Monument.
Details erwecken Neugier im Betrachter.
Er wird sich fragen: Was ist das eigentlich alles, wie funktioniert das?

Erst durch Details wird dem unbedarften Betrachter auffallen, dass diese Startplattform eben nicht nur der Ständer ist, der das Shuttle für den Start aufrecht hält - wie eine leere Sektflasche die Silvesterrakete.
Diese Startplattform hat viele Funktionen zu erfüllen.
Ein Shuttle-Start gleicht eben nicht dem einer Silvesterrakete: - Lunte dran und ab geht´s.

Ein detailliertes Modell kann nicht nur an die historischen Starts erinnern,
es kann Dimensionen und technische Vorgänge vorstellbar machen,
Neugier wecken und überaus lehrreich sein.

Durch jeden Scratch wird das Modell einzigartig.
Es wird dabei immer mehr zu Deinem Modell.
Und es wird immer schöner! :)

Offline -eumel-

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 14609
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #241 am: 09. März 2012, 17:47:55 »
Also ich finde es gar nicht so schlecht. Meine Devise kennst Du ja:
Muss nicht immer 100%-ig sein. 95 %-ig reicht doch auch.  ;) Sonst dauert das ja noch Jahre bis Du zur FSS kommst. Und darauf bin ich jetzt schon gespannt.  :)


Welche Frage ist wichtiger?
Wann etwas fertig wird, oder was fertig wird?

Das fertige Modell wird etwas darstellen.
Da wird dann keiner mehr fragen, ob´s auch schnell genug fertig war. ;)

Offline gino847

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3308
  • I need my Space!
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #242 am: 10. März 2012, 01:05:34 »
Hallo eumel,

jetzt beschämst Du mich aber fast mit Deinem Post,  :-[  das geht mir ja runter wie Öl.  Aber Du hast vollkommen Recht mit Deiner Philosophie, die Details sind wie das Salz in der Modellbau-Suppe. Sie verleihen einem Modell das gewisse Etwas und sind damit quasi Alleinstellungsmerkmale. Und diese Details gut hinzubekommen, stellt immer wieder aufs Neue eine Herausforderung dar, finde ich. Und dass sich dieser Aufwand lohnt, zeigen einem letzlich die vielen ehrlich gemeinten Lobeshymnen und anerkennenden Worte all derer, die sich daran ebenfalls erfreuen können.  :)

Bei mir kommt noch hinzu, dass mich die Raumfahrt ganz allgemein und diese Details im besonderen auch rein technisch unwahrscheinlich interessieren und mich deshalb immer wieder neugierig machen. Das ist bei mir als Wissenschaftler und ehemaliger Materialforscher sicherlich auch ein Stück weit berufsbedingt, gebe ich ja zu. Deshalb versuche ich dann halt, mehr darüber zu erfahren, um die Zusammenhänge und Funktionen besser zu verstehen und Antworten auf meine Fragen zu finden. Und dafür ist das Raumcon-Forum für mich persönlich eine ganz besondere, ausgezeichnete und ergiebige Wissensplattform, die ihresgleichen suchen kann. Und da passt natürlich der Raumfahrt-Modellbau dazu wie die Faust auf's Auge.  ::)

Und damit nochmal kurz zu meiner Frage nach Eurem Eindruck bezüglich der Vorzugsvariante zur Darstellung solcher Ausrüstungen wie der auf den Access Platforms am MLP. Da ich nun einmal den Aufwand mit den filigranen PE-Gitterrosten getrieben habe, finde ich mehr und mehr, dass es jetzt fast einem Stilbruch gleich käme, wenn ich da nun die schemenhaft angedeuteten Papier-"Klötzchen" drauf setzen würde.  :-\  Deshalb werde ich wohl auch weiterhin versuchen, solche Details dann eher zu scratchen, auch wenn der Bau dadurch zwangsläufig schwieriger wird und obendrein alles etwas länger dauert. Denn auch dafür geht 'ne Menge Zeit drauf, wenn man erst lange nach entsprechenden Fotos suchen muss, die einem dann die ersehnten Detailanschten liefern, für die man dann nur noch einen gangbaren Lösungsweg finden muss ...  8)

 ;)





Offline gino847

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3308
  • I need my Space!
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #243 am: 10. März 2012, 20:26:50 »
Hallo,

schnell noch ein kleines Update zum Samstagabend, die Schweißer-Kolonne hat zur Freude der Bauleitung noch 'ne tolle Schicht hingelegt und die restlichen Access Platforms montiert. Dazu mal einige Bilder ohne viel Worte.





Und dann haben sie auch gleich noch die ersten Stützen zwischen der AP 2 und 3 eingezogen.





Und dann kam ganz überraschend der Treppenbauer vorbei und hat schon mal Maß genommen, das klappt doch wie am Schnürchen.  ::)



So kann's weiter gehen.

 ;)


Offline -eumel-

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 14609
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #244 am: 11. März 2012, 02:28:24 »
Womit hat denn der Schweißer die Laufstege befestigt?
Sieht so dick aus.

Offline gino847

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3308
  • I need my Space!
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #245 am: 11. März 2012, 09:10:05 »
Wenn Du die Anbindung an die MLP-Wand meinst, dann sind das die gleichen Profile (1,5x1,5 mm) wie die vertikalen Armierungsstreben. Erst wollte ich den Spalt offen lassen, aber danach, was ich so auf Fotos erkennen konnte, ist der Spalt jedoch nicht offen. An manchen Stellen reichen die Gitterroste auch bis an die Wand, an anderen Stellen ist es Vollmaterial. Also habe ich die Spalte vorsorglich geschlossen, damit dort auch ja nichts runterfallen kann.  ::)  Denn da jetzt jeweils noch zwei Maschenstreifen Gitterrost reinzubasteln, wäre selbst mir zuviel des Guten gewesen.  ;D

Und ein rein praktischer Grund kommt noch hinzu, aus Stabilitätsgründen braucht man selbst bei Seku schon noch eine ausreichende Klebefläche, damit die Plattformen auch richtig halten. Da wären mir lediglich "Punktschweißungen" doch etwas zu instabil und bruchanfällig, weil die den Lift-off garantiert nicht überstehen würden.  ;D

 ;)

Offline -eumel-

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 14609
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #246 am: 11. März 2012, 12:04:56 »
Die Spalten sind mit Seku ausgefüllt?

Offline gino847

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3308
  • I need my Space!
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #247 am: 11. März 2012, 15:41:20 »
Nee, natürlich nicht,  ::) aber dann muss ich es nochmals verdeutlichen, damit wir uns nicht länger missverstehen.



In die Zwischenräume zwischen den vertikalen Armierungsstreben (linker Pfeil) habe ich die gleichen Vierkantprofile (1,5x1,5 mm) geklebt, wie für die meisten vertikalen Armierungsstreben (rechter Pfeil). Zum einen, um die dortigen Spalte hinter den Plattformrahmen auszufüllen, und zum anderen, um eine ausreichende Klebefläche für die Rahmen zu haben, die ja bekanntlich aus Messing sind. Ich hoffe, dass es jetzt klarer geworden ist, oder?  ;)

Und da wir gerade bei der Haltbarkeit und Belastbarkeit der Plattformen waren, da hat es inzwischen Auflagen durch die Sicherheitsinspektion gegeben, die aus dem folgenden Bild ersichtlich sind:



Die Inspektion hatte nicht nur die fehlenden Plattformabstützungen über den Eck-Interfaces (rechter Pfeil)  beanstandet, die inzwischen schon nachgebessert wurden. Vor allem aber wurde bemängelt, dass zwischen der unteren Plattform AP 2 und der äußeren AP 4 eine Stabilisierungsstrebe (linker Pfeil, I-Profil) fehlt, die unbedingt noch angebracht werden muss, bevor die Endabnahme efolgen kann!!!  ::) Mann oh Mann, die Jungs nehmen es aber wirklich sehr genau mit ihrem Job! Aber Recht haben sie jedenfalls, wie man hier sehen kann.



Und was sein muss, muss halt sein, so sind nun mal die Vorgaben der Statiker gewesen, und daran gibt's nichts zu rütteln. Die Schweißer haben's mittlerweile eingesehen und werden das so schnell wie möglich auch noch erledigen, damit dann Ruhe ist.

 ;)

« Letzte Änderung: 11. März 2012, 18:00:50 von gino847 »

Offline -eumel-

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 14609
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #248 am: 11. März 2012, 21:43:53 »
die gleichen Profile (1,5x1,5 mm) wie die vertikalen Armierungsstreben.

Entschuldige, das habe ich irgendwie überlesen.
Dabei hattest Du es so gut beschrieben.
Klar brauchst Du dort Fläche zur Stabilisierung.
Good job! :)

Offline gino847

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3308
  • I need my Space!
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #249 am: 11. März 2012, 22:29:12 »
Ist schon okay.  ;)

Und da es sich die Bauleitung mit der Sicherheitsinspektion nicht verscherzen möchte, und die Schweißer-Kolonne gerne weiter im Geschäft bleiben will, wurde von denen gleich noch 'ne Extraschicht zur Erfüllung der Auflagen angehängt und die beanstandeten fehlenden Streben eingezogen, wie man hier sehen kann.  ;D



Und jetzt kann es dann mit dem Scratchen der Ausrüstungen und Armaturen auf den Plattformen weiter gehen. Mal sehen, ob das was wird.  :-

Hat eumel nicht evtl. doch noch irgendwo ein Foto von dem linken Pallet auf der AP 1? 

 ;)

 

Tags: