Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 9

22. Oktober 2020, 20:15:47
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unser Unterforum für Rezensionen zu Büchern aus der Astronomie und Raumfahrt
   Erweiterte Suche

Autor Thema: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6  (Gelesen 843158 mal)

NCC1701

  • Gast
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #475 am: 18. August 2012, 00:33:40 »
WOW!!!
Man kann ja gar nicht auf jedes Detail näher eingehen...

Wie Spock sagen würde:
Faszinierend. (Fascinate Captain).

Ich bin sprachlos (geht das?)

Offline smn

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 208
  • TPS-Doktor
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #476 am: 18. August 2012, 11:39:32 »
Äh … ja. Oder so. Dagegen ist meine Kachelei ja Kindergarten. Ich glaube, ich hätte spätestens nach dem ersten Support alles in die Ecke gefeuert  ;D
Schließlich ist das in 1:144 doch alles sehr klein  :o

Auf den Fotos kommt es gar nicht so klein rüber, wie es in der Realität ist. Man bedenke das Vergleichsfoto 248 F1 und MLP
Auch wenn in deutschen Museen wahrscheinlich irgendwo der direkte Bezug zum STS fehlt, genau dort (in einer entsprechenden Ausstellung) wäre dein Projekt nach Fertigstellung sicherlich das Sahnehäubchen  :)
I miss the Shuttle

Offline gino847

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3308
  • I need my Space!
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #477 am: 18. August 2012, 23:52:29 »
Freut mich, dass es Euch gefällt, danke für die Anerkennung.  ::)

Und das MLP ist ja nicht mal 1:144, sondern 1:160, also ist alles noch etwas kleiner!!! Aber durch die Nahaufnahmen wirkt es wieder größer, was aber täuscht.  ;)

Aber weiter geht's. Heute ging es mit dem linken Pipe Support weiter, dessen Grundkörper ja schon vorbereitet war. Die unterschiedliche Anordnung der noch fehlenden dreieckigen und trapezförmigen Verstärkungswinkel hatte ich ja bereits erklärt, und die könnt Ihr nun in den folgenden Bildern anhand der Supports anschauen.

Einmal von der rechten Seite



und hier von der linken Seite



Und nun wollte ich freudestrahlend mit beiden Supports und beiden Pipes erstmals eine Anprobe am MLP vornehmen.   ;D  Aber die lieferte zu meinem Entsetzen eine böse Überraschung,    kaum zu glauben, aber wahr.

Als ich beide Pipes durch die Supports eingefädelt hatte, stellte sich heraus, dass der Eck-Pipe Support irgendwie zu weit nach vorn stand. Das hatte zur Folge, dass die Pipes nicht parallel zur Side 1 verliefen, sondern schräg zur Wand hin.

Heiliger Bimbam dachte ich, da muss ich mich zwischendurch wohl oder übel schlicht und ergreifend vermessen haben. Was nun?

Der Support klebte aber derartig fest, dass ich ihn nicht ablösen konnte, vermutlich hätte er das ohnehin nicht überstanden. Blieb also nur noch die Möglichkeit, ihn von vorn her in den Rundungen – Hallo Simon!!! - mit der Rundfeile mit äußerster Vorsicht und ganz viel Gefühl vorsichtig um ca. 2 mm einzukürzen. Und das war vielleicht ’ne heiße Nummer, kann ich Euch sagen, fast wie ’ne OP am offenen Herzen.

Mit den Fingerspitzen der linken Hand habe ich den Support behutsam abgestützt, und mit der rechten Hand vorsichtig gefeilt, oder besser gesagt, mit der Feile gestreichelt. Ab und zu habe ich probiert, ob es von der Länge her schon reicht, aber es waren schon etliche Durchgänge nötig, da ich ja nicht sehr viel Druck ausüben konnte.
Mann oh Mann, ich hatte echte Bedenken, dass der Support doch irgendwann den Geist aufgeben würde. Aber er hat diese Tortur zum Glück überstanden und sah nach der OP so aus:



Und damit konnte ich nun endlich die Anprobe der Pipes in den Supports vornehmen, und die hat dann schließlich auch ganz gut geklappt und ich war zufrieden - Ende gut, alles gut.  ::)



Anschließend wurden die Supports lackiert, und so rundet sich nun das Bild immer weiter ab.







Und nun kann auch die Verlegung der Pipes um die Ecke herum erfolgen.  8)

Offline smn

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 208
  • TPS-Doktor
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #478 am: 19. August 2012, 17:06:13 »
Na, das spricht jedenfalls für die Qualität und Stabilität deiner Konstruktion  ;D
I miss the Shuttle

Offline gino847

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3308
  • I need my Space!
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #479 am: 19. August 2012, 23:46:51 »
Da war ich selber angenehm überrascht, aber der Eck-Pipe Support muss ja auch nicht umsonst extra stabil sein.  ;D

Offline gino847

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3308
  • I need my Space!
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #480 am: 28. August 2012, 00:06:00 »
So, ehe es nun mit der LH2-Vent Line um die Ecke herum geht, erhielten zunächst noch die beiden Supports jeweils an der linken Seite die seitlichen schrägen Stützstreben (0,75x0,25 mm).



Danach wurde der Winkel der Vent Line vorbereitet, der auf die Side 1 führt, der an der Ecke segmentiert ist.



Dabei ist zu beachten, dass sich die Vent Line unmittelbar vor dem linken Support etwa auf den Durchmesser der Transfer Line verjüngt (s. Pfeil).


Quelle: NASA

Die Länge der Leitung nach links habe ich so bemessen, dass sie etwa bis zum Support auf der Access Plattform AP 3 unmittelbar vor dem LH2-Valve Skid reicht. Danach wird es dann bizarr mit den Verzweigungen der Leitungen und den Ventilen.  :o  Deshalb will ich das Valve Skid zunächst außerhalb der Access Platform aufbauen, um genügend Bewegungsfreiheit zu haben. Anschließend wird es dann auf der Access Platform mit den beiden Zuleitungen verbunden.



Als nächstes konnte jetzt mit dem Aufbau der LH2-Transfer Line auf der Side 4 begonnen werden. Der ist insofern wieder etwas komplizierter, da die Leitung vier Schweißverbindungen aufweist, die mit Schutzhülsen abgedeckt sind. Das sind diese weißen Verdickungen, wie in diesem Bild zu sehen ist. Außerdem gibt es auf der Leitung auch noch mehrere Doppelringe.


Quelle: NASA

Demzufolge musste die Leitung in vier Teile unterteilt werden.  ::) Angefangen habe ich am hinteren Ende, wo die Leitung mit einem Blindflansch verschlossen ist, wozu ich eine Messing-Seilrolle aus dem Schiffsmodellbau verwendet habe. Der 60°-Bogen davor ist segmentiert.



Dieses erste Leitungssegment wurde anschließend lackiert.



Die Schutzhülsen habe ich aus Alu-Folie gewickelt und zusammen mit der Transfer Line mit Weiß (seidenmatt) lackiert.



Und die Ringe sind aus Vierkant-Profil 0,5x0.5 mm.



Und damit sind die ersten beiden Leitungssegmente fertig gestellt.  8)



Morgen folgen dann die restlichen beiden Segmente, womit dann die LH2-Pipes auf der Side 4 endlich geschafft wären.  ;)

Offline inselaner

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 714
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #481 am: 28. August 2012, 08:15:14 »
Schau mal an...einer, der seine Aktivitäten aufgrund des schönen Wetters nicht runterfährt.  ;D
In meinen Montagehallen des Eifel-Space-Center sind die meisten Mitarbeiter noch in Ferien...  :o

Manfred...brav so!  8) :)

Offline gino847

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3308
  • I need my Space!
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #482 am: 28. August 2012, 08:32:23 »
Irrtum mein Freund,  8)  und schon daran sieht man, wie schnell die Zeit vergeht, hatte ja jetzt auch 'ne etwas längere Pause. Das lag aber weniger an mir als an der Schweißer-Crew, denen war doch tatsächlich der Schweißdraht ausgegangen ...  ;D

Offline gino847

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3308
  • I need my Space!
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #483 am: 28. August 2012, 12:42:40 »
Dieses Problem war aber zum Glück schnell behoben, sodass es weiter gehen konnte.  ;)

Und hier sind die beiden restlichen Segmente der Transfer Line schon mal probeweise vorinstalliert.



Die Verbindung der Leitungssegmente ließ sich relativ gut bewerkstelligen, da die Hülsen ideale Verbindungsstücke waren.  8)





Jetzt muss die Transfer Line nur noch um die Ecke geführt werden, wozu dieses Verbindungselement mit segmentiertem Bogen angefertigt wurde.



Und dieses Teil muss nun nur noch in die Lücke passen.  :-



Und es passt, die Anprobe sieht jedenfalls schon mal ganz passabel aus.  ::)





So, das wäre erst einmal geschafft.  ;D Jetzt geht es wieder zurück auf die Side 2, da fehlt nämlich noch die LOX-Transfer Line, die nach dem gleichen Strickmuster hergestellt wird.  8)
« Letzte Änderung: 29. August 2012, 12:47:07 von gino847 »

Offline smn

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 208
  • TPS-Doktor
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #484 am: 28. August 2012, 16:48:44 »
Ich muss mich dem Jörg anschließen - schön, dass du weiter fleißig bist. Ich selbst bin zur Zeit 450 km von Endeavour entfernt, daher tut sich zur Zeit nix.

Deine Arbeit ist aber wie gewohnt beeindruckend präzise! Die MLP sieht verdammt gut aus, vor allem wenn man mal an den Anfang zurückblättert und schaut, wo du gestartet bist. Der Detailgrad ist faszinierend!
I miss the Shuttle

Offline gino847

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3308
  • I need my Space!
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #485 am: 28. August 2012, 17:36:41 »
Servus Simon,

schön zu hören, dass Dir meine Arbeit so gefällt, mir geht's bei Deiner Endeavour ja nicht anders, bin auch immer wieder aufs Neue beeindruckt von Deinen Künsten.  ::)

Ja mit der Detaillierung frage ich mich auch manchmal, ob das nun eher Fluch oder Segen ist ...  ;) Aber mittlerweile bin ich nun mal auf diesem Level angekommen, und da kann ich jetzt nicht plötzlich wieder nur auf Grobschmiedearbeit machen wollen, was ich ja auch gar nicht will.  ;)

Das ist einerseits halt alles nur sehr zeitaufwendig und wächst sich langsam aber sicher aus,   ::)  hat aber andererseits auf jeden Fall auch jede Menge Charme, vor allem, wenn man nach einiger Zeit das Gesamtwerk mal wieder mit etwas Abstand betrachtet.   8)

Offline smn

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 208
  • TPS-Doktor
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #486 am: 28. August 2012, 17:42:57 »
Der Gesamteindruck auf den Übersichtsfotos ist jedenfalls umwerfend!
I miss the Shuttle

Offline gino847

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3308
  • I need my Space!
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #487 am: 28. August 2012, 20:13:20 »
Danke für die Blumen,  ::) es sieht insgesamt schon nicht schlecht aus, und es macht schon einen gewaltigen Unterschied, ob die Details auf dem Papier "nur" in 2D angedeutet sind, oder ob man sie am Modell als gescratchte 3D-Applikation sehen kann.  8)

Deshalb sehen auch die Fotos von David Maiers MLP - von weiter weg betrachtet - recht passabel aus, aber je näher man dann ran kommt, desto deutlicher sieht man, dass vieles halt nur geschickt angedeutet und mitunter verschwommen ist.  :-[

Offline marten

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 504
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #488 am: 29. August 2012, 00:36:53 »
Wow, nach nem wunderschönen Geburtstag als Abschluss noch in den Modellbaubereich reinzuschauen, und zu sehen, wie es weitergeht - echt super  ;D
 
Ich finde es so cool, was du und die anderen hier fabrizieren, einfach beeindruckend!  8)
"Ein kleiner Schritt für einen Menschen, aber ein großer Schritt für die Menschheit" - Neil Armstrong

NCC1701

  • Gast
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #489 am: 29. August 2012, 23:53:38 »
WOW!!!
Aber, ich glaube, die Vent-Line an Support No. 42 ist FALSCH ;D ;D ;D

Ich will das Ding (MLP) in echt sehen, wenn es fertig ist!
Das dauert noch, ist klar.

Raumfahrtprojekte sind nun mal kein Schnellschuss.

Ein staunender
NCC1701

Tuner

  • Gast
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #490 am: 30. August 2012, 19:09:56 »
@all, Ihr wisst schon wer gemeint ist

Wie könnt Ihr diesen "Fitzelkram" eigentlich sehen?

Eine Bitte: macht doch mal ein Foto von Euren Arbeitsplätzen, ich kann mir da nichts vorstellen, ich bin halt (noch) kein Modellbauer...(vielleicht wenn ich dann mal mit 79+ in Rente gehen kann)

Danke! Sven

PS: Aufräumen ist nicht nötig, bei mir sieht es genauso aus  ;)

Offline gino847

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3308
  • I need my Space!
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #491 am: 30. August 2012, 23:34:09 »
@marten:
Schön, wenn es Dir gefällt, was wir hier so abliefern.  ::)  Ich freue mich auch immer wieder, wenn ich tolle andere Modelle bewundern kann, und wieder neue Anregungen für die eigene Arbeit finde.  8)

@NCC1701:
Na ja, ganz so viele Supports sind's nun auch wieder nicht, aber Du siehst die Sache schon realistisch. Nur so OOB bauen, geht viel schneller.  ;) Das Scratchen hält einen aber auch deshalb ganz schön auf, weil man fast ebenso viel Zeit braucht für die Suche geeigneter Detail-Fotos und deren Auswertung sowie die Ermittlung der Abmessungen der Teile für den anschließenden Eigenbau. Und da gelingt einem auch nicht alles gleich auf Anhieb.  ;)
Und wenn alles mal fertig ist, kann kommen, wer will, wem die vielen Fotos noch nicht reichen ...  ;D

@Tuner:
Ja, einen geschulten Blick fürs Detail, um nicht zu sagen Adleraugen, braucht man schon, um diesen "Fitzelkram" noch zu beherrschen. Und schon deshalb sieht die Baustelle auch dementsprechend aus, vielleicht mach ich morgen bei Tageslicht mal ein Foto.  ;)
Aber bleib nur dran, dann packt Dich der Virus über kurz oder lang schon noch, und Du startest ein eigenes Projekt ...  8)

Offline gino847

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3308
  • I need my Space!
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #492 am: 31. August 2012, 19:52:27 »
Also hier mal als kleiner Kundendienst für Neugierige - hallo Sven - zwei Fotos von meinem Arbeitsplatz, so richtig aus dem täglichen Leben gegriffen ...  ;D



Ganz wichtig ist die unmittelbare Nähe zum PC-Monitor,   8)  um immer wieder mal Details vergleichen, oder im Internet stöbern zu können. Und da habe ich meistens immer etliche Fenster zur Auswahl offen.  ;)

Und das ist so ein typisches Stillleben " MLP mit Winzlingen", bei dem man so richtig aus dem Vollen schöpfen kann. Okay, das könnte mal wieder etwas bereinigt werden, aber lassen wir das mal ...  ???



Und deshalb ging es auch gleich weiter mit der LOX-Transfer Line auf der Side 2, für die zunächst der Blindflansch am Ende der Leitung dran kam.
D. h. der eigentliche Blindflansch ist ja bereits fertig, das ist die graue Scheibe mit der mittleren roten Dichtung. Dazu kommt aber noch eine dickere weiße Scheibe dicht dahinter.



Und hier ist bereits der fertige Flansch mit dem segmentierten Rohrbogen als erstes Teilstück der Transfer Line, die wiederum in mehrere Segmente unterteilt werde musste wegen der insgesamt fünf Welding Joints und der über die gesamte Länge verteilten Ringe.



Da die Transfer Line mit 1,4 mm Durchmesser relativ dünn ist, habe ich für die Ringe diesmal Isolierschlauch genommen. Die Hülsen der Welding Joints sind wieder aus Alu-Folie gewickelt. Und anschließend ging alles zum Lackieren.

Und das ist jetzt das fertige erste Segment, das nun am Ende der Side 2 installiert werden kann.



Und morgen geht es dann mit den restlichen Segmenten weiter. Das ist in der Tat schon etwas mühsam und knifflig, lässt sich aber nicht vermeiden, wenn man auf diese Details nicht verzichten will.  ::)

Tuner

  • Gast
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #493 am: 31. August 2012, 20:08:07 »
Hallo Manfred!

Danke für den Einblick! Jetzt habe ich erst eimal eine Vorstellung von den Größenverhältnissen...

LG Sven

Offline HausD

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 10057
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #494 am: 31. August 2012, 20:35:46 »
Also hier mal als kleiner Kundendienst für Neugierige -  ...  ;D ...
...
Da die Transfer Line mit 1,4 mm Durchmesser relativ dünn ist, habe ich für die Ringe diesmal Isolierschlauch genommen. ...
... da kann ja nun nichts mehr schiefgehen - Schutzleiter (gn/ge Isolierung!) an Bord!!!
Heute konnte ich es mir nicht verkneifen...
Sonst schau ich nur, das aber mit großer Freude an eueren Arbeiten,
Grüße, HausD

Offline gino847

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3308
  • I need my Space!
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #495 am: 03. September 2012, 23:45:54 »
Danke, Safety first, die Jungs von der Sicherheitsinspektion werden garantiert wieder mal vorbei schauen.  8)

So, nicht dass Ihr denkt, übers Wochende war Holiday, auch auf meiner Baustelle ging's weiter. Da konnte nun endlich die Verlegung der Pipe-Segmente der LOX-Transfer Line auf der Side 2 beginnen.

Zuerst wurde das Endsegment mit dem Blindflansch durch den hinteren Support gefädelt und im dahinter liegenden Welding Joint mit dem 2. Pipe-Segment verbunden. Dieses Segment reicht bis in die Bay 5, wo schon der nächste Welding Joint kommt. Zwischendurch kommen noch Dreiergruppen von Ringen (wozu auch immer???).  Dahinter ist bereits der Anfang des 3. Segmentes mit den Ringen zu sehen.



Der Anschluss des 4. Segmentes folgt dann im Welding Joint in der Bay 9, das dann bis in die Bay 15 reicht.



Dann folgt morgen nur noch das letzte Pipe-Segment - mit dem segmentierten Rohrbogen - das auf die Side 1 führt.



Und damit hat es nun so seine Besonderheit.  ::) Während die Transfer Line auf der Side 2 bisher weiß war, wechselt die Farbe aber nunmehr mitten im segmentierten Bogen auf die Side 1 eigenartigerweise auf grau (warum auch immer???),  :- wie in diesem Bild eindeutig zu sehen ist (s. Pfeil).


Quelle: NASA

Das muss halt so sein, denn die NASA-Ingenieure werden sich schon irgend etwas dabei gedacht haben.  8)

So, und hier ist schon mal das erste graue Segment der Transfer Line hinter der Ecke auf dem linken Pallet auf der Access Platform AP 1 probehalber vorinstalliert.



Und damit hat die Langeweile der schier endlosen Geradeaus-Pipes nun so langsam mal ein Ende, denn jetzt geht es vom linken Pallet zum rechten Pallet, und damit kommt nun endlich auch das schon lange vorbereitete LOX-Valve Skid wieder mit ins Spiel. Und da geht’s in der Bay 7 auf der Side 1 unmittelbar vor dem LOX-Filter aus der Horizontalen in die Vertikale nach oben, ganz so hoch natürlich nicht.  ;)

Kurz danach wird es nun erst so richtig spannend, denn jetzt kommen nämlich die Verzweigungen der Leitungen auf dem Valve Skid, und die haben es wirklich in sich.  ::)  Mal sehen, was sich davon überhaupt noch darstellen lässt.



Und so langsam aber sicher beginnt sich die Side 1 zu füllen …



Soweit mal für heute.  ;)
« Letzte Änderung: 05. September 2012, 20:03:04 von gino847 »

Offline inselaner

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 714
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #496 am: 04. September 2012, 07:48:41 »
Zitat
Und so langsam aber sicher beginnt sich die Side 1 zu füllen …

Und genau das wird spannend!!!  :D

Offline smn

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 208
  • TPS-Doktor
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #497 am: 04. September 2012, 23:36:55 »
Man, wie ich dich nicht beneide um das was noch kommt  ;D
I miss the Shuttle

Offline gino847

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3308
  • I need my Space!
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #498 am: 05. September 2012, 20:14:40 »
Aber ehe es so richtig spannend wird auf den beiden Valve Skids, ist auf dem linken Pallet schon noch einiges zu tun. Da gibt es nämlich auch noch so paar Kleinigkeiten, die erst mal gemacht sein wollen, und wenn es nur diese fiesen kleinen Ringe sind, wozu die auch immer gut sein mögen ...  ::) Expansion Joints sind's jedenfalls nicht.

Aber vielleicht weiß das ja jemand von den Experten?  :-\

Offline gino847

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3308
  • I need my Space!
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #499 am: 10. September 2012, 21:06:44 »
Weiß offenbar niemand, ist aber auch nicht so wichtig.  8)

Und damit wieder zurück zur Fortsetzung der LOX-Transfer Line auf dem linken Equipment Pallet auf der Access Platform AP 1, die ich ja schon mal probeweise von der Länge her angepasst hatte. Wie auch schon erklärt und zu sehen war, wechselt die Farbe der Transfer Line hinter der Ecke zur Side 1 von weiß nach grau.

Dieser Leitungsstrang hat einige Details zu bieten, die man auf meinem schon mehrfach gezeigten Standard-Foto vom linken Pallet sehen und nachempfinden kann.


Quelle: http://www.capcomespace.net

Da sind z.B. drei Dreiergruppen von Ringen (deren Zweck offenbar keiner kennt), zwei kleinere Zylinder (evtl. Filter), der senkrecht stehende (1) und der horizontal nach hinten ragende, leicht verdeckte (2), sowie etwa in der Mitte eine Rohr-Kupplung (3) mit einem filigranen Ventil-Aufsatz. Und an diesen Sachen habe ich mich zunächst mal versucht.



Die weißen Ringe links im Bild sind wieder aus Vierkant-Profil (0,5x0,5 mm) gebogen. Das Teil rechts mit den vier Ringen aus Bleidraht (Ø=0,3 mm) ist diese Rohr-Kupplung. Für den Ventil-Aufsatz hatte ich ursprünglich das rote Teil darüber vorgesehen, stammt übrigens von einer Interdentalbürste. Aber wie man schon sehen kann, ist dieses Teil von den Proportionen her doch viel zu groß für die Kupplung, wenn man dazu dieses Bild betrachtet (s. linke untere Ecke).


Quelle: NASASpaceflight.com (J. Patterson)

Deshalb habe ich den kleinen Ventil-Aufsatz selber gemacht, die beiden seitlichen Elemente sind aus Rundprofil (Ø=1,0 mm), der obere kleine Aufsatz ist nur ca. 1x1 mm, womit man wohl an der Grenze des Machbaren bei diesem Maßstab angelangt sein dürfte.  :o  Das linke weiße Teil ist einer der beiden kleinen Filter (Ø=2,0 mm).





Aber irgendwie stimmten die Proportionen der seitlichen Elemente am Ventil-Aufsatz immer noch nicht, die dünner sein müssten, was ich dann verändert habe, links durch einen kleinen Nagel (Ø=0,7 mm) und rechts durch einen Stift (Ø=0,6 mm), was dann schon besser hinkommt.  ::)



Und hier ist nun bereits das lackierte Pipe-Segment,



sowie hier zur Anprobe auf dem Pallet, bereits mit dem angepasstem segmentierten Pipe-Bogen.



Hier mal ein paar Bilder für den Gesamteindruck:







Das ist aber noch längst nicht alles,  ::)  denn dieser Hauptstrang der Transfer Line hat noch einen parallelen Nebenstrang, so eine Art Umleitung, der schräg nach hinten abzweigt, wie man auf dem 3. Bild (s. vorn), unmittelbar vor der MLP-Wand sehen kann.



Und dieser Nebenstrang hat auch noch paar kleine Details und kommt dann demnächst dran.  8)

Und das ist das schon oft zitierte Kleinvieh, das auch jede Menge Mist macht ...  ;D
« Letzte Änderung: 12. September 2012, 18:45:25 von gino847 »

Tags: