Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 9

14. Oktober 2019, 13:18:39
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unser Unterforum für Rezensionen zu Büchern aus der Astronomie und Raumfahrt
   Erweiterte Suche

Autor Thema: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6  (Gelesen 768705 mal)

Offline smn

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 208
  • TPS-Doktor
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #500 am: 10. September 2012, 21:36:33 »
Irgendwie scheine ich mich zu wiederholen, aber …

Leider geil, was du da machst. Ansonsten bitte Lobeshymnen der letzten Male einsetzen, passen hier genauso zweifelsfrei her  ;D
I miss the Shuttle

Offline gino847

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3102
  • I need my Space!
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #501 am: 10. September 2012, 22:57:15 »
Danke für die Blumen, freut mich, wenn's Dir weiterhin gefällt.  ;)

NCC1701

  • Gast
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #502 am: 11. September 2012, 00:08:13 »
WOW!!!
Klasse Details, UNBEGREIFLICH!

ABER: Noch viel besser ist die ganze Dokumentation über diese "7 years of terror" :D

Faszinierend!
NCC1701

Offline inselaner

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 701
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #503 am: 11. September 2012, 08:18:11 »
Irgendwie kommt bei mir immer mehr das Gefühl hoch, dass ich mit dem Projekt nie fertig werde.... :lach:
Sau geil!!!! Weiter machen!
Bei mir stockt es gerade etwas. Nächste Woche Hochzeit....  ;)

Offline gino847

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3102
  • I need my Space!
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #504 am: 11. September 2012, 09:02:50 »
Du, der Gedanke könnte mir auch hin und wieder kommen, denn diese Miniatur-Friemelei ziiiiiiiiiiiiiiieht sich hin wie Kaugummi ...  :o

Sei's drum, dann trösten wir uns halt gegenseitig: Auch mit kleinen Schritten kommt man ans Ziel, zwar langsam, aber sicher!!!  ;D

Und wenn Du erst mal Ja gesagt hast, wird es dann bei Dir auch wieder flutschen, vorausgesetzt, Ihr macht nur Flitterwochen,  :-* und nicht -monate!!!  ;)

Offline smn

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 208
  • TPS-Doktor
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #505 am: 11. September 2012, 16:32:59 »
Wie, Hochzeit? Orbiter mit ET oder du und bessere Hälfte?  ;D  ;)
I miss the Shuttle

Offline inselaner

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 701
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #506 am: 11. September 2012, 17:29:21 »
 ;D
Betrifft aber eher mich und meine bessere Hälfte.  ;)
Die andere Hochzeit kommt aber auch noch dieses Jahr. Versprochen!  8)

Offline gino847

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3102
  • I need my Space!
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #507 am: 11. September 2012, 19:08:40 »
Wow, Doppelhochzeit, dann kommst Du ja aus dem Feiern gar nicht mehr raus!!! 

Wir werden Dich beim Wort nehmen, versprochen!  8)

Online fl67

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2106
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #508 am: 20. September 2012, 13:35:13 »
Was ist los mit unseren Modellbauern ?  Seit Tagen kein Fortschritt...   :P
Es wird doch nicht etwa gestreikt auf den Raumwerften ? 

 ;)

Offline HausD

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 8657
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #509 am: 20. September 2012, 14:27:32 »
... Es wird doch nicht etwa gestreikt auf den Raumwerften ?   ;)

... es werden ALLE heimlich und in die ganze Zeit an der einem Startpad mit Shuttle "Marriage" ähnelnden Hochzeitstorte "bauen"...                                                                 denkt HausD

Offline gino847

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3102
  • I need my Space!
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #510 am: 20. September 2012, 22:42:51 »
Hallo Leute,

keine Panik, auf meiner Baustelle ging es nach einem leichten Durchhänger auch wieder weiter, bin nämlich zwischenzeitlich am LOX-Valve Skid auf dem rechten Pallet ziemlich ins Grübeln gekommen.  :- Da muss ich meinen ersten Prototyp nämlich leider etwas umbauen, nachdem ich auf neueren Fotos einige Ungereimtheiten festgestellt habe, was die Leitungsführung anbelangt, die es wirklich in sich hat. Und außerdem müssen auch noch einige Supports ergänzt werden, die ich bisher so noch gar nicht erkannt hatte.  ::)

Das ist nämlich ein ziemlich diffiziles Geschäft mit den Übergängen vom linken zum rechten Pallet und anschließend zum LH2-Valve Skid auf der mittleren Access Platform, weil da ja sowohl die Flucht als auch die Höhe der Leitungen übereinstimmen müssen. Und deshalb kann man nicht einfach so drauflos bauen, wenn nicht alles in Krampf ausarten, sondern zusammen passen soll. Deshalb ist es auch zweckmäßig, die einzelnen Leitungssegmente vorerst nicht zu verkleben, um deren Lage immer nochmal kontrollieren und evtl. noch Änderungen oder Korrekturen vornehmen zu können, was aber schon ziemlich aufhält.  :(

Der kleine Nebenstrang am Anfang der Transfer Line aus dem letzten Bild muss ohnehin erst nochmal auf die Seite gelegt werden, da er erst nach der Endmontage des ersten Leitungssegmentes auf dem linken Pallet angeschweißt werden kann. Dazu muss er nämlich von hinten unter der Vent Line hindurch eingefädelt werden.  ::) Und deshalb muss ich damit wohl oder übel noch ein Weilchen warten.

Also ging es dem LOX-Valve Skid erst nochmal an den Kragen. Es musste zunächst etwas tiefer gelegt werden, damit die Transfer Line noch etwas Luft hat. Dann mussten einige Supports noch verändert werden und einige neue kamen hinzu, wie in den nächsten Bildern zu sehen ist.







Danach konnte schon mal eine erste Anprobe mit dem Transfer Line-Segment vorgenommen werden.



Und das sieht schon mal ganz passabel aus.  8) Trotzdem kann das Segment noch nicht verklebt werden, da ich am rechten Pallet noch nicht ganz fertig bin.



Von dem segmentierten Bogen geht es dann nach oben zur Verzweigung in Richtung LOX-Filter.



Bis zu dieser Stelle muss auch die Vent Line nach rechts verlängert werden, die vor dem Blindflansch abzweigt und direkt über der Transfer Line verläuft. Und das wurde dann gleich mal ausprobiert,



und sieht auch gut aus.



Die Leitung wird dann auf dieser Höhe des Bogen-Stummels noch gekappt. Und danach wird's dann so richtig haarig, wie in diesem Bild zu sehen ist.


Quelle: NASASpaceflight (J. Pattersen)

Hier kommen von links die Transfer Line (unten) und darüber die Vent Line. Rechts im Bild mündet dann die Vent Line in die Transfer Line, und dann geht's nach oben und im Bogen nach hinten zur MLP-Wand und von dort aus nach rechts zum LOX-Filter. Und zwischendurch gibt es so einige Fittings, Expension Joints und Ventile, etc. ...   ::)

Mit diesen Eindrücken lassen wir es dann heute mal bewenden, bei dem Anblick kann einem nämlich ohnehin schon Angst und Bange werden ...  :o
« Letzte Änderung: 06. Oktober 2012, 03:50:34 von klausd »

Offline ZiLi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 505
    • Papiermodell Cosmos 3M
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #511 am: 21. September 2012, 00:21:47 »
WOW...

-ZiLi- (nahezu sprachlos)

Offline -eumel-

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 13873
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #512 am: 21. September 2012, 01:45:21 »
Es ist schon klar, dass MLP Side 1 sehr schwierig in der von Dir vorgelegten Detailtreue zu realisieren wird.
Die anderen Sides waren gewissermaßen nur die Übung für das, was Dir nun bevorsteht.
Dennoch bin ich zuversichtlich, dass Du das mit Deinem Tatendrang, Hartnäckigkeit und viel Geschick hinkriegen wirst.
Wir verfolgen hier mit Begeisterung Deine Fortschritte - Stück für Stück.
Nächster Berliner Stammtisch am Freitag, dem 25. Oktober 2019 ab 19:30 Uhr in der Bar Gagarin.

Offline gino847

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3102
  • I need my Space!
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #513 am: 21. September 2012, 16:10:14 »
WOW...

-ZiLi- (nahezu sprachlos)

Danke Heinrich,

ich manchmal auch, wenn ich mich dann wieder mal zurück lehne und auf das Gesamtbild schaue.  8)

Es ist schon klar, dass MLP Side 1 sehr schwierig in der von Dir vorgelegten Detailtreue zu realisieren wird.
Die anderen Sides waren gewissermaßen nur die Übung für das, was Dir nun bevorsteht.
Dennoch bin ich zuversichtlich, dass Du das mit Deinem Tatendrang, Hartnäckigkeit und viel Geschick hinkriegen wirst.
Wir verfolgen hier mit Begeisterung Deine Fortschritte - Stück für Stück.

Hallo Jörg,

schön, Dich auch wieder mal zu lesen.  ::)  Ja die Side 1 ist in der Tat bisher die Königsetappe und hat es wirklich in sich. Das wurde mir aber so nach und nach schon klar, obwohl ich, ehrlich gesagt, ganz am Anfang natürlich nicht im Traum daran gedacht habe, mal solche Mini-Details zu scratchen. Aber man entwickelt sich, und damit steigen zwangsläufig auch die eigenen Ansprüche. Andererseits pimpt man sich damit so langsam aber sicher fast in die eigene Sklaverei, :o vor allem auch, was die Zeit anbelangt, aber die habe ich ja jetzt zum Glück.  ;)

Und Euer Lob ist dann immer wieder Balsam auf die Seele und eine wohltuende Entschädigung für die Mühe, das mich anspornt, weiter zu machen und nicht aufzugeben.  ::)

Offline smn

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 208
  • TPS-Doktor
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #514 am: 22. September 2012, 09:07:55 »
Absolut faszinierend was du da machst  :o
Vor allem in diesem winzigen Maßstab.  8)
I miss the Shuttle

Offline gino847

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3102
  • I need my Space!
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #515 am: 23. September 2012, 08:10:46 »
Danke für die Blumen, Simon, aber das ist jetzt wirklich ein Grenzbereich der Detaillierung, in dem ich mich bewege, und damit Ende der Fahnenstange.  ::) 

Die Abstände und Durchmesser der Pipes auf dem LOX-Valve Skid liegen ja jetzt teilweise nur noch im Millimeterbereich bzw. knapp darunter, und deshalb wird es vermutlich schwierig sein, das überhaupt zu realisieren. Aber ich werde es zumindest mal versuchen, da muss ich jetzt durch.

Und wenn dann erst mal noch die Blast Shields über den Plattformen dran sind, sieht man ohnehin nicht mehr bis in den letzten Winkel,  ;D wie in Deinem schönen Cockpit leider auch.  :'(

Offline gino847

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3102
  • I need my Space!
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #516 am: 23. September 2012, 22:18:34 »
Hallo zusammen,

aber Bange machen gilt bekanntlich nicht,   ;)  und deshalb geht’s wieder ein Stückchen weiter auf dem rechten Pallet, das weiter überholt und vervollständigt wurde, was ja leicht zu erkennen sein dürfte.   ::)





Damit ist das rechte Pallet nunmehr komplett. Der Ring des LOX-Filters, der sich wieder gelöst hatte und ohnehin etwas zu dick war, wurde durch einen aus 0,3 mm Bleidraht erneuert. Anschließend wurde das komplette Pallet zusammen mit drei Leitungen lackiert, die nun für die weitere Verlegung der Verzweigungen auf dem Pallet und darüber hinaus benötigt werden, mit den Durchmessern 1,6 mm, 1,2 mm und 0,7 mm.





Morgen kann dann das Pallet endgültig auf der Plattform befestigt und mit der Verlegung der niedlichen Verzweigungen  begonnen werden.
Oberhalb des Stummels der Transfer Line geht es dann mit dem segmentierten Übergang unmittelbar darüber zur Verbindung mit der Vent Line und danach bis zum Abzweig vor der MLP-Wand und nach rechts zum LOX-Filter.







Von rechts neben dem LOX-Filter laufen dann die drei Leitungen mit den unterschiedlichen Durchmessern unmittelbar vor der MLP-Wand weiter über die Access Platform AP 3 (hinter dem LH2-Valve Skid) bis zur Bay 13, von wo aus sie dann nach oben in den LOX-Tunnel münden, der zum rechten TSM führt, wie hier im nächsten Bild zu sehen ist.


Quelle: NASA

Stört Euch nicht daran, dass der LOX-Filter auf dem Bild etwas anders aussieht als meiner, aber das ist ein Foto von der MLP-3, auf der dieser andere Filtertyp verwendet wurde.

Offline gino847

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3102
  • I need my Space!
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #517 am: 01. Oktober 2012, 23:11:43 »
Hallo zusammen,

nachdem das LOX-Valve Skid nun endlich fertig überholt und auch lackiert war, habe ich es nun endgültig auf der Access Platform verkleben können. Damit konnte es nun weiter gehen mit der Fortsetzung der Transfer Line mit dem segmentierten Bogen hinter dem Stummel. Und weil damit erst einmal diverse Einzelteile für die Verzweigung der Pipes auf dem Programm standen, die ganz schön aufgehalten haben, hat es diesmal etwas länger gedauert. Insbesondere die segmentierten Pipe-Bögen sind nervig, weil das nur so kleine mm-Stummel sind, die man einzeln nahezu nicht beherrschen kann, kaum zu glauben, aber wahr. 

Deshalb habe ich zunächst immer längere Teilstücke angeklebt und die dann nach dem Abbinden des Klebers entsprechend gekürzt. Und das geht einem aber gar nicht so leicht von der Hand, da diese Stummel mitunter auch wieder abbrechen, und dann geht alles wieder von vorne los ...   :o



Hier seht Ihr nun einige dieser Teile, die für den weiteren Aufbau der Leitungen benötigt werden, und die wollen erst mal zusammen gefriemelt werden. Links neben der Cent-Münze liegen probehalber die Transfer Line mit dem fertigen Bogen, der bis zu dem Leitungsende links neben den LOX-Filter führt, dazwischen liegt der Abzweig der Vent Line. In der Lücke zwischen den Teilen sitzt dann mal der LOX-Filter. Rechts daneben liegt die Forsetzung der Transfer Line, die dann bis zum LOX-Tunnel führt,



ebenfalls wieder mit zwei segmentierten Bögen.  ::)



Das sind nun die vorbereiteten Pipe-Segmente mit einigen kleinen Details.



Ursprünglich wollte ich ja die Leitungen auf der Plattform Stück für Stück von vorn bis zur MLP-Wand hin aufbauen, aber das wäre vermutlich recht kompliziert geworden,   :-  weshalb ich etwas umdisponiert habe. Zweckmäßiger ist es sicherlich, erst einmal die Transfer Line vor der MLP-Wand bis zum LOX-Tunnel zu verlegen, um danach alle weiteren Leitungen auszurichten zu können.  ::)  Und deshalb musste nun zunächst der LOX-Tunnel etwas genauer unter die Lupe genommen werden, den man auf dem letzten Foto des vorigen Posts unter den Blast Shields gerade noch so erkennen kann. Oberhalb des Tunnels befindet sich eine spezielle Haltevorrichtung mit zwei Pipe Guides, welche die beiden dickeren der drei horizontalen Leitungen nach oben hin fixieren.

Und so in etwa dürfte das Teil prinzipiell aussehen:



Zur Anpassung der Leitung und zur Anprobe der Vorrichtung wurde das MLP auf die Rückwand gestellt.



Zwischendurch wurde auch wieder mal etwas lackiert.



Zur Aufnahme der Leitungen an der MLP-Wand gibt es eine ganze Reihe ähnlicher Pipe Guides, die nun verlegt wurden. Diese sitzen teilweise auf horizontalen Armierungsstreben, die zusätzlich eingezogen wurden, da sie im Paper Kit fehlen.  :(



Als nächstes konnte nun das Segment links neben dem LOX-Filter und die zum LOX-Tunnel führende Leitung verklebt werden, und Gott sei Dank sitzen beide Teile auch ganz gut,   8)





und ebenso die Haltevorrichtung über dem LOX-Tunnel.



Und nun konnte endlich auch das Anfangssegment der Transfer Line an der linken Ecke der Side 1 montiert werden.



Und damit ist nun auch die Eckverbindung der Transfer Line endlich fest und stabil!!!   ::)



Uff, das war insgesamt ein ziemliches Stück Arbeit, und ich bin heilfroh, dass soweit alles ganz gut geklappt hat.    ::)

NCC1701

  • Gast
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #518 am: 03. Oktober 2012, 02:31:30 »
OK, man kann einfach nicht jedesmal erklären, wie beeindruckt man ist.

UND ich bin froh, dass ihr Modellbauer nicht aufgebt!!!

Danke für eure Details
ncc1701

Offline gino847

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3102
  • I need my Space!
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #519 am: 03. Oktober 2012, 08:17:47 »
Ist schon OK, wenn's denn so ist.  ::) Trotzdem freut mich Euer Interesse und gibt mir immer wieder Auftrieb.  ;)

Das mit dem Aufgeben ist übrigens nicht ganz ohne, vor allem dann, wenn man mal durch 'ne Durststrecke muss und nicht so recht sieht, dass es vorwärts geht,   :'(  oder andere Dinge einfach wichtiger sind.

Dann gilt nur: Zähne hoch und Kopf zusammen beißen, da muss man dann halt durch ...

NCC1701

  • Gast
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #520 am: 05. Oktober 2012, 23:27:51 »
Hallo Manfred,
diese Details sind einfach immer wieder Klasse!!!

Ich mag das, weil ich das so nicht kann.

Also bin ich hier bei euch Modellbauern einfach nur ein interessierter Zuschauer...

Offline gino847

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3102
  • I need my Space!
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #521 am: 06. Oktober 2012, 14:13:41 »
Hallo zusammen,

jetzt gab's da aus heiterem Herbsthimmel doch noch eine Hiobsbotschaft.  :o

Wer kennt sich aus mit der Lackierung der LOX/LH2-Pipes der MLP's während der ersten Shuttle-Missionen, insbesondere der MLP-2 bei der STS-6 Mission?

Während die drei MLP's etwa ab Mitte der 90-er Jahre in der bekannten Farbkombination Transfer Lines - weiß, Vent Lines - grau lackiert waren, sahen die Pipes zu Beginn der Shuttle-Missionen offenbar metallisch glänzend und nahezu gleich aus.

Leider gibt es aus dieser frühen Zeit der Shuttle-Flüge nur sehr wenige aussagekräftige Fotos, aus denen das ersichtlich ist, und die zeigen meistens nur die Side 1 der MLP's, wie auf diesem Foto hier zu sehen ist. Leider ist dies eine Nachtaufnahme und deshalb nicht die allerbeste Qualität. Aber der glänzende Farbton ist schon deutlich zu erkennen, meine ich, was meint Ihr dazu? :-\


Quelle: NASA

Da ich das Launch Pad während der STS-6 Mission baue, würde ich nun gern wissen wollen, wie die Pipes damals  auf den beiden anderen MLP-Seiten Side 2 und Side 4 aussahen, zumal es auf dem Foto so aussieht, als wäre die obere LOX-Vent Line an der linken Seite der Side 1 möglicherweise doch eher grau.  :-\  Aber dort ist das Scheinwerferlicht auch deutlich schwächer als auf der anderen Seite, wirklich schwierig zu sagen ...

Das ist sicherlich eine schwierige Frage und vielleicht auch nur von den absoluten Shuttle-Kennern zu beantworten, die ich auf diesem Wege zu erreichen versuche. Habe mich deshalb parallel auch an die Raumfahrt-Experten gewandt unter der Fragen und Antworten-Rubrik Raumfahrt???

Kann mir irgendwer von Euch bei der Aufklärung helfen?  ::) Ich bin jetzt nämlich echt am Überlegen, ob ich dann die Pipes nochmal umlackieren soll?  :o

Das wäre sicherlich nicht unmöglich, aber schon etwas schwieriger und obendrein ziemlich aufwendig.  :-\

Offline HausD

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 8657
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #522 am: 06. Oktober 2012, 15:52:44 »
Hallo gino847,
deine Frage nach der
Zitat
Lackierung der LOX/LH2-Pipes der MLP's
hat bei mir einen Widerspruch zur "Lackierung" erzeugt:
Das was man von den Leitungen sieht, in denen verflüssigte Gase mit sehr niedrigen Temperaturen fließen, ist nach m. Ans. die Isolierung dieser Leitungen mit einem äusseren Alu-Blechmantel.
Wenn das so wäre, würdest du diese Aluhülle sehen. So, wie du es beschreibst, kann das, je nach der Beleuchtung und der Walzqualität des Bleches glänzend metallisch-weiss bis metallisch-grau aussehen. ... und das wäre dann die "Farbe".

Viel Spass weiterhin beim Modellbau wünscht HausD

Offline gino847

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3102
  • I need my Space!
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #523 am: 06. Oktober 2012, 16:29:10 »
Soviel ich weiß, unterscheiden sich die Leitungen in ihrem Aufbau. Während die eigentlichen Zuleitungen, Transfer Lines, offenbar doppelwandige, vakuumummantelte Leitungen sind, sollte es sich bei den Vent Lines zur Entlüftung offenbar nur um einwandige Rohre handeln.  ::)

Aber egal wie, ich habe in einigen US-Foren auch darüber gelesen, dass die Leitungen während der ersten Jahre keine Lackierung hatten, deshalb vermutlich auch das metallische Glänzen. Und erst bei den Missionen ab Mitte der 90-er Jahre erhielten sie dann eine graue (Vent Lines) bzw. weiße (Transfer Lines) Lackierung, was man auf HiRes-Fotos auch deutlich sehen kann.  ;)

Offline -eumel-

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 13873
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #524 am: 07. Oktober 2012, 04:51:04 »
Es wird nicht zielführend sein, die Farbe auf einer weit entfernten Nachtaufnahme im Scheinwerferlicht zu beurteilen.
Da hat wohl das Albedo, oder die Reflexionseigenschaft unterschiedlicher Materialien und Formen ein größeres Gewicht, als Farbnuancen.

Selbst dreißig Jahre alte Analogfotos sind nicht vertrauenswürdig, denn in den fotochemischen Schichten haben sich inzwischen die Farben verändert.
(Sucht mal in alten Fotoalben nach Farbfotos von 1983 und achtet auf die Farben!)
STS-6 Challenger startete im April 1983.

Zu Zeiten des Kalten Krieges wurde in der Raumfahrt auch noch nicht so viel fotografiert, vor allem nicht so detailliert.
Immerhin sollte das Shuttle anfangs auch militärisch genutzt werden.
Nicht dass die Russen da noch was abkupfern und nachbauen! ;)
(Prompt startete 1988 der russische Buran und ähnelte dem Shuttle verblüffend in Form und Größe!)

Es könnte sogar sein, dass Dich die Shuttle Fans diesmal enttäuschen.
Die haben zwar auf alles Mögliche geachtet und mancher hier scheint jede Schraube zu kennen.
Aber Hand auf´s Herz - die exakte Farbe der Rohrleitungen unter dem Starttisch? ???

Könnte die Farbe der Rohre damals bewusst gewählt worden sein?
Gibt es irgendwelche Vorschriften?
Bei uns ist eine Farbkennzeichnung für Gasflaschen mit technischen Gasen vorgeschrieben.
Aber gilt die auch für Rohrleitungen? Auch in den USA? Auch zur damaligen Zeit?
Aber das kann auch nicht sein, denn die Farbe für Wasserstoff ist Rot und für Sauerstoff Blau.
Auf Schönheit und irgendwelche Modefarben haben die damals ganz bestimmt auch nicht geachtet.
Kurzum: Die Farbe war eigentlich egal. Nicht relevant. Nur funktionieren musste es.

Das Ding (MLP) stand jahrelang unter freiem Himmel am Rande eines Ozeans in salzhaltiger, feuchter Luft (die die Oxidation stark fördert), war Hurrikans, schweren Gewitterstürmen und der ausbleichenden Florida-Sonne ausgesetzt.
Bei vorhergehenden Starts ergossen die Booster ihre sehr heißen, brennenden, chemisch aggressiven Abgase darüber.
Jetzt kommst Du nach dreißig Jahren und fragst nach den exakten Farben! ??? ::)

Na irgendwie Grau würde ich sagen.
Aber metallisch glänzend oder nicht?? Kann wohl nicht so dolle gewesen sein unter diesen Umständen.

Ich würde nichts ändern - mir gefallen die Rohre an Deinem Modell sehr gut! :)
Nächster Berliner Stammtisch am Freitag, dem 25. Oktober 2019 ab 19:30 Uhr in der Bar Gagarin.

Tags: