Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 8

28. Oktober 2020, 21:49:13
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unser Unterforum für Rezensionen zu Büchern aus der Astronomie und Raumfahrt
   Erweiterte Suche

Autor Thema: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6  (Gelesen 844042 mal)

Offline gino847

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3308
  • I need my Space!
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #550 am: 19. Oktober 2012, 00:26:32 »
Hallo zusammen,

heute wurden nun einige der Leitungsabschnitte und Kleinteile verbaut, die aus der Lackiererei gekommen waren. Da es nun mit jeder weiteren Leitung auf dem LOX-Valve Skid aber schnell unübersichtlich wird, habe ich hier vorab mal zwei Bilder zur besseren Übersicht, um den Leitungsverlauf und die Montagereihenfolge besser verfolgen zu können, falls das mal jemand nachbauen möchte.  ::)

Die rechte Hälfte der oberhalb der LOX-Fill/Drain Line verlaufenden dünneren Leitung hatte ich ja vom LOX-Tunnel herkommend bereits verlegt. Nun kommt die Fortsetzung dieser Leitung, die über das LOX-Valve Skid hinweg verläuft. Das ist der grün gekennzeichnete Strang, der am LOX-Filter vorbei läuft,


Quelle: NASA

und schließlich schräg in den Abzweig der Vent Line einmündet.


Quelle: NASASpaceflight (J. Pattersen)

Die Schwierigkeit bei diesen Arbeiten liegt zum einen darin, die Passgenauigkeit der einzelnen Abschnitte zu gewährleisten bzw. das Anpassen selbst zu beherrschen. Das sieht hier auf den Originalfotos alles noch ziemlich handlich aus, ist es aber in der 1:160-Wirklichkeit leider nicht mehr. Und zum anderen wird mit jedem weiteren Teil der Platz auf dem Skid immer enger und die Arbeit dadurch immer kniffliger. Und mit den dünner werdenden Pipes werden zwangsläufig auch die Armaturen, wie Ventile und Expansion Joints etc., immer filigraner ... 

Neben dieser dünneren "grünen" Pipe gibt es aber noch eine weitere, noch dünnere, rot gekennzeichnete Pipe, auf die ich schon mal hinweisen möchte, weil die auch noch angebracht werden soll. Die blauen Pfeile kennzeichnen weitere Armaturen/Ventile.

Hier ist aber zunächst erst mal ein Bild von der Verlängerung der "grünen" Pipe.
 


Vor dem unteren Teil dieser Verlängerung wurde jetzt noch eine Nebenleitung montiert, die auf dem ersten Foto schwer zu erkennen ist,  ::) da sie von der "roten" Pipe leider verdeckt wird. Aber in der HiRes-Auflösung der Panorama-Aufnahme (Klick) kann man sie bei genauem Hinschauen erkennen, vorausgesetzt, man weiß es. 





Wie Ihr auf den Bildern sehen könnt, sind hier mittlerweile auch schon einige der Überdruck-Sicherheitsventile und Regelventile montiert.  ;)

Eine weitere Nebenleitung gibt es an der Transfer Line auf dem linken Pallet, die ich schon vor einiger Zeit vorbereitet hatte, aber aus Platzgründen noch nicht verbauen konnte.



Die konnte nun unter der Vent Line hindurch mit der Transfer Line verbunden werden, was sich aber als äußerst schwierig herausstellte, weil dort fast kein Platz mehr zum Hantieren ist.   :o



Und hier sind noch einige weitere Bilder, die zeigen, dass der Platz auf dem LOX-Valve Skid mittlerweile knapp wird.



Dagegen ist auf der Access Platform AP 3 noch jede Menge Platz für das LH2-Valve Skid;D



Morgen wird dann aber erst noch die dünne "rote" Pipe vom LOX-Tunnel bis zum LOX-Valve Skid verlegt, und selbst die hat noch ein paar Ventile ...   ???

Offline gino847

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3308
  • I need my Space!
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #551 am: 22. Oktober 2012, 17:20:05 »
Endlich, nun kommt die dünnste und damit letzte  ;D   der drei Pipes (0,5 mm Messing-Draht) an die Reihe. Da diese Leitung, die übrigens nicht silbern glänzt, sondern grau ist, neben dem LOX-Filter unter der dicken LOX-Fill/Drain Line hindurch läuft, musste ich sie aus Montagegründen ebenfalls wieder in zwei Hälften unterteilen.



Hier habe ich mal die Temperatur- und Drucksensoren probiert, die sind aus 0,3 mm Stahldraht, in einem 0,7 mm Messingrohr.



Danach wurden nacheinander die beiden Leitungshälften verlegt, deren Verbindungsstelle auf dem ersten Pipe Guide vor dem Bogen nach unten liegt.





Und auch diese Leitung hat ein Absperr- und ein Sicherheitsventil, hier im Vordergrung zwischen den beiden Pipe Supports gelegen.



Auf den nächsten beiden Bildern sind die Sensoren rechts neben dem LOX-Filter recht gut zu erkennen.  ::)







Gott sei Dank, damit ist nun das LOX-Valve Skid endlich komplett, und darauf werde ich mir heute Abend erstmal ein Bierchen (oder auch zwei) genehmigen.

Und dann geht's ab morgen zum LH2-Valve Skid auf der Plattform rechts daneben, was mindestens genauso stressig wird ...   
« Letzte Änderung: 22. Oktober 2012, 19:40:27 von gino847 »

Offline smn

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 208
  • TPS-Doktor
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #552 am: 22. Oktober 2012, 17:27:07 »
Du hast echt ein Rad ab  ;D

Das meine ich absolut positiv! Ich muss mir immer wieder die realen Größenverhältnisse deines Modells vor Augen rufen, umso mehr staune ich jedes Mal, was du so hinbringst. Da fühlt man sich wie der Supertankerbauer neben dem Uhrmacher  :o

Grandios!
I miss the Shuttle

Tuner

  • Gast
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #553 am: 22. Oktober 2012, 17:53:32 »
Ich glaub's nicht...

Ich brauche eine neue Brille, wirklich  :(  (oder einen größeren Monitor, bei 42 Zoll wird auch das Arbeitszimmer wohl zu dunkel, aber egal, das merkt man erst im nächsten Frühling)  ;)

Bei der Ebucht nach einer Höhensonne schau...
Sven

Offline gino847

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3308
  • I need my Space!
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #554 am: 22. Oktober 2012, 18:30:07 »
Hallo Simon,
Danke, aber Du hast schon Recht.  ;)  Dass es mal solche Ausmaße annimmt, hätte ich auch nicht für möglich gehalten, aber das ziehe ich jetzt durch,   auch wenn's dadurch "etwas" länger dauert.  8)

Wie sieht's eigentlich auf Deiner Raum-Werft aus?  :-\

Hi Sven,
das habe ich meinem Optiker kürzlich auch gesagt, aber nach dem Sehtest hat er abgewunken und gemeint, es wäre soweit alles noch okay.  ::)  Aber für manche Sachen muss dann schon hin und wieder mal die Lupe herhalten ...  ???

NCC1701

  • Gast
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #555 am: 22. Oktober 2012, 23:14:48 »
WAHNSINN...
Mir fehlen einfach die Worte :) :) :)

Aber die große Frage ist natürlich: Was kommt nach den Pipes?

Ich bin da mal gespannt. ;)

Offline gino847

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3308
  • I need my Space!
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #556 am: 22. Oktober 2012, 23:37:12 »
Danke, Danke.  ;)

Never ending Pipes, Yeah, yeah, yeah ...   :o

Voraussichtlich kommen dann zur Abwechselung die Blast Shields über den Access Platforms dran, aber auch darunter befinden sich noch einige Pipes ...  :o

Und dann gibt's ja auch noch die SSWS-Pipes, die sind dann zum Glück aber etwas dicker.  ::) 

Ach ja, und an den beiden TSM's sind auch noch einige Pipes ... 

Offline smn

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 208
  • TPS-Doktor
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #557 am: 23. Oktober 2012, 14:14:36 »
Pipeman. Zu deutsch auch Rohrverleger  ;D
I miss the Shuttle

Offline gino847

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3308
  • I need my Space!
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #558 am: 27. Oktober 2012, 22:27:59 »
Hallo zum Samstagabend,

nachdem das LOX-Valve Skid nun endlich fertig ist, lohnt sich an dieser Stelle noch einmal ein Rückblick auf die Paper Kit-Variante, die ich vor ca. einem halben Jahr mal spaßeshalber gebaut habe.   ???



Und wenn ich mir das nun nochmal so betrachte, muss ich schon sagen, dass sich der Aufwand auf jeden Fall gelohnt hat.  ;)  Ich bin jedenfalls happy, dass ich das so hinbekommen habe, was ich mir vorher garantiert nicht hätte träumen lassen.   ::)

David Maier soll zugute gehalten werden, dass man diese Details, zudem noch in diesem Maßstab, aus Papier unmöglich machen kann, da kann halt vieles nur mit schemenhaften Texturen, wenn auch ziemlich geschickt, angedeutet werden. Und aus der Ferne betrachtet, fällt das auch gar nicht so sehr auf.  ;)

Und damit möchte ich mich nun dem LH2-Valve Skid auf der Access Platform AP3 zuwenden, das eine ähnliche, wenn nicht noch größere Herausforderung darstellt.   :o

Hier mal vorab ein paar Fotos, die veranschaulichen sollen, worum es nun geht. Da ist zunächst das schon bekannte NASA-Panorama-Foto zum Reinklicken. Das ist zwar von der vorletzten Antlantis-Mission STS-132, zeigt aber die MLP-2, die ich ja nachbaue. Und die technische Ausrüstung der drei  MLP's war bis auf Detailunterschiede doch nahezu gleich. Da kann man schön nach rechts und links scrollen und sich so einen guten Einblick in den Aufbau des Valve Skids mit den diversen Armaturen verschaffen.


Quelle: NASA

Außerdem bin ich in der glücklichen Lage, hierzu noch einige schöne Detailaufnahmen aus Übersee direkt vom Pad bekommen zu haben, die einige der Details noch genauer zeigen, hier einmal von links,


Quelle: NASASpaceflight (J. Patterson)

und hier von rechts:


Quelle: NASASpaceflight (J. Patterson)

Hierzu muss angemerkt werden, dass diese Fotos von der letzten Mission der Atlantis STS-135   :'(  stammen, bei der MLP-3 im Einsatz war. Und da gibt es, wie gesagt, schon kleine Detailunterschiede zur MLP-2, die aber nicht so gravierend sind, sodass man sich beim Scratchen gut danach richten kann.   8)

Und hier sind wieder die Paper Kit-Vorlagen für das LH2-Skid AP3 A-H, die ich Euch nicht vorenthalten möchte, obwohl ich sie, wie schon beim LOX-Valve Skid, nicht verwenden werde.



Und so sollte demnach der Aufbau des Skids ablaufen:





Das sieht auf den Montage-Skizzen alles wieder recht überschaubar und einfach aus, ist aber 'ne lausige Angelegenheit, die ich mir nicht wirklich geben möchte.   :-X

Deshalb wird wieder auf Plastik-Profile zurück gegriffen, von denen man aber eine ganze Menge unterschiedlicher Durchmesser braucht, und das reicht so von ca. 0,8 mm bis ca. 3,5 mm, die ich mittlerweile aber auf Lager habe.



Der Aufbau des Skids beginnt wieder auf einem Pallet, für das ich U-Profil 1,2 mmx0,75 mm verwendet habe.



Und so sieht das Pallet aus, das schon auf dem Weg in die Lackiererei ist.  ???



Ab morgen soll es dann mit den Pipes und Supports, etc. weiter gehen, worauf ich schon selber gespannt bin  ...    :-\
« Letzte Änderung: 14. Dezember 2012, 02:07:02 von -eumel- »

Offline gino847

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3308
  • I need my Space!
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #559 am: 31. Oktober 2012, 21:32:53 »
Ganz so schnell ging's doch nicht weiter.  ::)

Wie schon beim LOX-Valve Skid, so ist auch auf dem LH2-Valve Skid aller Anfang schwer.  ::)  Ehe es mit dem Scratchen des Skids so richtig losgehen kann, macht zu allererst wieder die Ermittlung der Abmessungen der Pipe-Segmente und Armaturen am meisten Arbeit, und das ist ein ziemlich frustrierendes Geschäft, bis man sich da mal durch alles durch gehangelt hat.  :o Und das dauert alles so seine Zeit und hält immer viel zu lange auf ...   >:(

Dabei war mir anfangs auch noch ein Fehler unterlaufen, da ich bei der Umrechnung und Skalierung der Maße aus den Fotos von der falschen Bezugsgröße ausgegangen bin. Das war in diesem Fall der Durchmesser der Vent Line mit 2,5 mm. Aber die Leitung verjüngt sich ja vor dem zweiten Pipe Support bereits auf 2,0 mm, was ich anfangs nicht bedacht hatte, bis ich es dann bemerkt habe.

Und diese Vent Line habe ich nun hinter der Ecke weiter geführt bis ans Ende des Valve Skids. Bis dorthin verjüngt sie sich noch zweimal weiter auf 1,4 mm bzw. 0,8 mm am Ende.



Die erste Anprobe der verlängerten Leitung passt soweit schon mal ganz gut, darunter kommen noch drei Pipe Guides zur Abstützung. Davor wird dann das Skid-Pallet liegen. Und diese beiden Sachen gingen dann gleich mal in die Lackiererei.



Das Pallet ist nach unten hin durch einen Blechboden geschlossen.



Und hier ist der hintere Pipe Guide zu sehen, der unter die vorletzte Verjüngung kommt, muss nur noch grau lackiert werden.



Irgendwie ist mir die Silber-Lackierung der Leitung diesmal nicht so toll gelungen, sieht irgendwie fleckig aus.   :-

Irgend etwas scheint mit der Airbrush oder der Farbe nicht zu stimmen, da muss ich wohl oder übel nochmal drüber gehen.   ???

Soweit mal mit dem Skid für heute, der Anfang ist jedenfalls wieder geschafft.   8)

Offline gino847

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3308
  • I need my Space!
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #560 am: 01. November 2012, 18:54:39 »
Auch heut zum Feiertag (u.a. auch in B-W) ging es auf dem Valve-Skid in kleinen Schritten weiter. Da sich am hinteren Ende der Vent Line u.a. auch ein Expension Joint befindet, wurde die Leitung beim ersten Pipe Guide links vom LOX-Tunnel gekappt.   ::) 



Der kleine Pipe Guide am Ende der Pipe ist bereits montiert. Dann habe ich am vorderen Teil mal meine neuen Farb-Decals für die gelben Markierungen der Vent Line ausprobiert und mir dazu einen entsprechenden Streifen zugeschnitten. Von diesen Markierungen gab es am MLP-2 bei der STS-6 mehrere, u.a. auch noch auf den Sides 2 und 4. Habe dafür allerdings Decal Soft zuhilfe nehmen müssen, damit sich das etwas sperrige Decal schön um das Rohr herum legen ließ.

Jetzt konnte die Leitung endgültig montiert werden, und danach die beiden Pipe Guides vor dem Expansion Joint und eine Flansch-Abdeckung dahinter.



Und das dürfte hier der endgültige Platz für das Pallet werden.



Nun geht's weiter mit der Transfer Line. Die zweigt am Beginn der Access Platform schräg nach vorn ab, und kurz danach gleich nochmal und verläuft dann wieder parallel zur Vent Line. An diesen Stellen befinden sich jeweils starke Stützvorrichtungen, die nun an der Reihe waren. Wer will, kann dazu nochmal in den NASA-Panorama-Fotos nachschauen, die ich schon mehrmals gepostet habe.   ;) 

Begonnen habe ich zunächst mit dem Pipe Guide für den zweiten Abzweig, da sich nach dessen Höhenniveau der Aufbau der Skid-Leitungen auf dem Pallet richtet, und das muss alles fluchten und zusammen passen.

Hier ist der vorbereitete Pipe Guide aus 2,5 mm H-Profil mal provisorisch zur Positions- und Höhenprobe aufgestellt,



und hier ist das Pipe-Segment nach dem Abzweig zur Anprobe aufgelegt.



Da der erste Abzweig relativ weit vor der MLP-Wand liegt, wird die Leitung dort durch einen entsprechend robusten Pipe Anchor gestützt, der direkt auf der Armierungsstrebe der Wand sitzt und im nächsten Bild zu sehen ist. Dafür habe ich ebenfalls 2,5 mm H-Profil verwendet.



Mit diesem Segment geht es dann morgen weiter.   8)

Das sind zwar alles nur kleine Schritte, aber auch mit dieser Tippel-Tappel-Tour kommt man ans Ziel.  ;D  Dazu ist die Materie einfach zu komplex bzw. zu filigran, wie man's nimmt ...   ;)

Servus miteinander!
« Letzte Änderung: 01. November 2012, 23:02:56 von gino847 »

Offline -eumel-

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 14612
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #561 am: 02. November 2012, 02:29:38 »
Manfred, wir genießen es, die einzelnen Baufortschritte, Gedanken und Recherchen zu verfolgen.
Auch der Weg ist ein schönes Ziel! :)
Dabei haben wir alle viel gelernt und es macht Freude.
Manchmal hoffe ich sogar, dass Du nicht so schnell fertig wirst, damit die Freude noch etwas länger anhält. ;)

Wärst Du an einem Tag fertig geworden, hätten wir nur gedacht: "Da hat er noch schnell ein paar Rohre angeklebt."
Aber wo wären dann Fun und Education?

Mach weiter so, das ist klasse! :)

Offline smn

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 208
  • TPS-Doktor
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #562 am: 02. November 2012, 06:59:38 »
Ich kann mich eumels Aussage nur anschließen - jeder Blick in diesen Thread lohnt sich  :)
I miss the Shuttle

Offline Olli

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3042
  • Sternenstaub - eine wunderbare Sache...
    • Raumfahrer Net
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #563 am: 02. November 2012, 07:38:45 »
Allerdings... auch wenn ihr nicht so viele Leute schreiben - es sind zahlreiche, die mitlesen. Ich bin jedesmal auf's Neue begeistert, wie Du bestimmte Bauabschnitte angehst, entstehende Probleme löst und die vielen feinen Details herausarbeitest.

Danke, dass du uns alle daran teilhaben lässt!

Das gilt auch für alle weiteren Modellbauer hier in der Raumcon - ich find's klasse :)

Grüße
Olli
Einmal mitfliegen - was gäb' es Schöneres? Nichts!

Offline inselaner

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 714
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #564 am: 02. November 2012, 08:18:20 »
....Manchmal hoffe ich sogar, dass Du nicht so schnell fertig wirst, damit die Freude noch etwas länger anhält. ;)...

Keine Sorge Eumel, so schnell ist das nicht fertig. Da haben wir noch laaaaange Freude dran.
Ich hab etwa ein halbes Jahr vor Manfred angefangen, glaub mir, ich weiß wovon ich rede!  ;D
Mein Ziel fertig zu werden ist mittlerweile auf den 5. Jahrestag des letzten Atlantis-Start gerückt.  ;) Verschiebungen ganz wie bei der echten NASA::)

Offline gino847

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3308
  • I need my Space!
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #565 am: 02. November 2012, 08:42:34 »
@all:
Habt alle vielen Dank für Eure netten Worte, ich freue mich auch, wenn es Euch gefällt und Ihr mir weiterhin die Stange haltet.  8)

Hallo Jörg (eumel), ich kann Dich beruhigen, das dauert schon noch eine Weile, denn mittlerweile bin ich auf einem Level angekommen, das einfach viel Zeit erfordert, vor allem auch für die vielen Recherchen des Referenzmaterials geht so manche Stunde drauf.  ::)  Aber das ist die andere Seite der Medaille, nämlich die technische, und die interessiert und fasziniert mich ungemein.  ;)

Deshalb versuche ich auch, hinter die Abläufe dieser genialen technischen Lösungen zu kommen und bin auf (fast) jedes Detail geil.  ;D Und dabei habe ich seit Anbeginn meines Projekts auch schon jede Menge gelernt, und eins ist auch Fakt, mit der Erfahrung, die man sammelt, steigen auch die eigenen Ansprüche und pushen einen vorwärts. Mir geht's zum Glück so, und ein Freund von Schnellschüssen aus der Hüfte bin ich nun mal nicht.  :)

Nur schade, dass diese glorreiche Shuttle-Ära bereits Geschichte ist, und schon das ist ein Grund, sie wenigstens im Modell zu verewigen,  :'( aber es geht ja weiter ...   ;)

Hi Jörg aus der Eifel, Du kennst Dich wirklich aus in der Materie.  8) Und ganz nebenbei, ich steuere auch schon stramm auf den ersten Jahrestag meiner "Mission" zu, kaum zu glauben ...  ???

Und eins habe ich in diesem Metier mittlerweile auch auch schon gelernt: Mit Prognosen sollte man wirklich vorsichtig sein.  :o  Die Scratch-Zeitrechnung läuft offenbar tatsächlich eher in Jahren ab, als in Wochen oder Monaten  ...

Ich überlege gerade, vielleicht sollte ich mich ja Deiner mutigen Planung anschließen?  :-\  ;D

Offline gino847

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3308
  • I need my Space!
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #566 am: 06. November 2012, 21:46:42 »
Das Maßnehmen und Skalieren hält mich doch länger auf, als ich dachte, aber das war beim LOX-Valve Skid glaube ich ähnlich.   ::)  Trotzdem ging es wieder ein paar kleine Schritte weiter auf dem steinigen Weg ...   :D

Hier ist nun der Pipe Anchor für den 1. Abzweig der Transfer Line mittlerweile an der Wand bzw. an der Armierungsstrebe.



Und genau an der Stelle wurde jetzt die vorbereitete Transfer Line für den Abzweig schräg nach vorn auf Gehrung gekappt.



Inzwischen habe ich auch das Skid-Pallet und den Pipe Guide für den 2. Abzweig angeklebt und das Abzweigstück mit der Transfer Line verbunden. Die ist aber immer noch nicht mit der Leitung an der Ecke verbunden, weil es einfacher für die Anproben ist, wenn man das noch direkt an der separaten Leitung machen kann. Außerdem lassen sich so auch weitere Details wie die beiden Ringe und der kleine Zylinder besser anbringen. Und an das Lackieren muss ohnehin noch gedacht werden.   ::)





Hinter dem 2. Abzweig setzt die Verlängerung des mittleren Leitungstranges an, die aber hinter der Hülse, die ich aus Alu-Folie gewickelt habe, schon wieder endet, weil dort ein T-Stück (1,8 mm) folgt.





Von diesem gehen dann die beiden seitlichen Leitungsstränge ab, die vor dem LH2-Filter wieder in den mittleren Strang einmünden, was hier noch einmal im Original zu sehen ist.


Quelle: NASA

Das Schlimme ist nur, dass diese drei Stränge nur noch sehr geringe Abstände (ca. 1 bis 2 mm) voneinander haben, was den Zuschnitt der segmentierten Bögen und die Montage ziemlich verkompliziert.   :-

Im nächsten Bild sieht man das T-Stück, hinter dem es nur noch mit einem Leitungsdurchmesser von 1,6 mm weiter geht.



Links davon folgt nun eigentlich der mittlere Teil des segmentierten Bogens, der nur noch 1,6 mm misst, und kaum noch mit der Pinzette gehalten werden kann.   :o



Vielleicht muss ich mir dieses kleine Stückchen aber auch verkneifen und stattdessen den Bogen mit 'ner 45° Gehrung ansetzen und deren Ecke etwas abschrägen.  :-

Aber das sehen wir dann morgen.   ::)

Jetzt geht's aber gleich in Madrid weiter, wo Borussia Dortmund bei den Königlichen zur Halbzeit mit 2:1 führt, der blanke Wahnsinn ...   8)

Offline -eumel-

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 14612
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #567 am: 09. November 2012, 03:44:33 »
Es gibt neue Fotos von der MLP 2:





Sicher nichts besonderes, aber weil Du gerade daran baust, will ich sie zur Vollständigkeit hier zeigen.
Manchmal sind Details aus einer geringfügig anderen Perspektive besser zu erkennen.
Wenn nicht, ist es trotzdem gut, zwischendurch mal kurz einen Blick auf´s Original zu werfen.

Offline gino847

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3308
  • I need my Space!
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #568 am: 09. November 2012, 08:10:33 »
Danke Jörg,  ;) 

von solchen HiRes-Referenzfotos aus anderen Positionen kann man nie genug haben, da kann man tatsächlich immer wieder noch ein paar neue Details entdecken oder manche Dinge deutlicher sehen.  ::)

Sind das die Bilder von der Testfahrt des überholten CT-2?   8)  Die Auflageplattform sieht wie neu beschichtet aus. 

Auf jeden Fall sind das mal Aufnahmen bei schönem Sonenschein.  ;D

Offline -eumel-

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 14612
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #569 am: 09. November 2012, 09:23:48 »


Ja genau: Das sind Aufnahmen von der Probefahrt des überholten Crawler Transporters Nr.2,
der schon seit über 40 Jahren die schweren Saturn Raketen und Shuttle-Stacks zur Startrampe brachte.
Er soll weitere 20 Jahre im Dienst bleiben und wurde jetzt auf das neue SLS vorbereitet.




Schick sieht er aus und bietet jede Menge zu scratchen für ambitionierte Modellbauer! 8)
Wenn ich da an das Revell Modell denke... ::) :

Offline inselaner

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 714
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #570 am: 09. November 2012, 14:01:42 »
Hey, mein Crawler ist nicht von Revell. Der ist aus Papier und auch noch nicht fertig.  ;)
Und wer mal Lust hat einen zu bauen...den gibt es im Internet zum kostenlosen Download....
http://www.axmpaperspacescalemodels.com/CrawlerTransporter.html

Vielleicht ein Projekt für nach dem Launch Pad....? Interassant wäre der Crawler allemal!  :)

Offline gino847

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3308
  • I need my Space!
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #571 am: 09. November 2012, 19:51:09 »
@eumel:
Danke Jörg für die tollen Fotos, sieht heiß aus das Teil.  8) Die Bremsscheiben wurden auf jeden Fall erneuert, die blitzen ja richtig in der Sonne, und der Lack scheint auch neu zu sein.  ::)

@inselaner:
Ich dachte, der Crawler wäre schon fertig, oder war das nur ein Dummy und Du scratchst noch einen aus Sheet?  :-\

Offline gino847

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3308
  • I need my Space!
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #572 am: 09. November 2012, 19:55:38 »
Hallo zusammen,

heute nur mal eine kleine Stippvisite zur Verdeutlichung der augenblicklichen Situation auf der LH2-Valve Skid-Baustelle.   ::)

Hier ist mal eine Skizze der Leitungsführung, welche die Größenverhältnisse in 1:160 verdeutlichen soll und zeigt, was jetzt so ansteht. Das Grüne soll der LH2-Filter sein, das Rote sind die schräg stehenden Block-Hauptventile.



Zum Vergleich könnt Ihr immer wieder mal zu der schönen Panorama-Aufnahme mit den Details zurück scrollen.   8)

Aber alles Jammern hilft da auch nicht weiter.   ???  Deshalb habe ich mit dem LH2-Filter weiter gemacht, den man als  hinteren/linken Bezugspunkt auf dem Pallet ansehen kann, das ca. 16,5 mm lang ist, oder kurz, wie man will.



Der Grundkörper ist ein Kunststoff-Rundprofil (Durchmesser 2,4 mm), das seitlich zwischen zwei H-Profilen (1,5 mmx1,5 mm) sitzt. Auf diesen Filter muss der mittlere Strang der Transfer Line treffen, wenn alles richtig zusammen passt.

Das will ich dann morgen mal probieren, bin gespannt, ob das überhaupt so klappt, wie ich mir das vorstelle.   :-\
« Letzte Änderung: 13. November 2012, 01:51:39 von klausd »

Offline gino847

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3308
  • I need my Space!
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #573 am: 13. November 2012, 22:16:36 »
Also irgendwie geht's auf dem LH2-Valve Skid nicht so recht voran, da liegt alles viel dichter beieinander auf engstem Raum, was die Arbeiten schon etwas erschwert.   :(

Da der LH2-Filter nicht bündig auf dem Pallet-Rahmen sitzt, musste ich zunächst die seitlichen Halterungen aus H-Profil verlängern, die etwas zu kurz geraten waren.  ???



Und hier auf dem Pallet soll der Filter mal stehen.



Ich hatte ihn zunächst auch mit der Verlängerung der Transfer Line verbunden, was sich für den weiteren Aufbau der Skid-Leitungen aber als ungünstig erwiesen hat.  ::)



Um die neben der durchgehenden Leitung verlaufenden Bypässe besser anschließen zu können, ist es geschickter, wenn man diese kurzen Stücke, insbesondere die Stummel für die segmentierten Bögen,  :o  zum Anpassen und Verkleben auf der Ebene liegen hat. Hier sind mal die ersten Einzelteile dafür.



Das hier ist bzw. wird der hintere, dickere Bypass. Darauf sitzen schon die Hülsen (aus Alu-Folie), auf denen die beiden zentralen schrägen Blockventile stehen werden.



Und nach mehrmaliger vorsichtiger Anpassung der Länge konnte der Bypass endlich angeschlossen bzw. verklebt werden.   Mann oh Mann, das ist vielleicht ein Fummel-Teil.



Und so sieht die erste provisorische Anprobe auf dem Pallet aus.



Wie man unschwer erkennen kann, sitzt der Filter noch etwas zu weit links,  ???  deshalb werde ich da wohl noch irgendwo ein wenig an der Länge kürzen müssen, ich weiß nur noch nicht genau, wo am besten.   :-\

Dazu muss ich mir also noch was Gescheites einfallen lassen.   ::)

Offline gino847

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3308
  • I need my Space!
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #574 am: 16. November 2012, 22:28:40 »
Und deshalb ging es heute weiter mit den Miniaturen auf dem LH2-Valve Skid, wenn es auch nur wieder kleine Schritte  sind.   ::)

Zur Übersicht hier nochmal das Valve Skid mit seinen Details. Wie man sehen kann, gibt es auf jedem Strang Abschnitte mit unterschiedlichen Durchmessern, die beim Bau etwas aufhalten, da man nach Profilen mit passenden Durchmessern suchen muss. 


Source: NASASpaceflight (J. Patterson)

Jetzt wurde der vordere dünne Bypass (0,6 mm) vorbereitet, auf dem drei kleine Hülsen sitzen, für die ich einen passenden Grashalm (1,3 mm) verwendet habe, da ich nichts besseres hatte.   ???



Das wird das Verbindungsstück, das den vorderen Bypass an den Mittelstrang anschließt.



Von hier geht es nach links weiter mit diesem gestuften Anstieg (1,2 mm). Das blaue Teil rechts daneben ist eine Akupunkturnadel (0,2 mm, hatte mir meine Frau vom Arzt mitgebracht), die sich hervorragend für das Auftupfen des Seku auf diese dünnen Teile eignet.   8)



Auf dem linken Anstieg sitzt in Höhe des LH2-Filters ein kleineres Block-Ventil, dessen Hülse aus Alu-Folie gewickelt ist.
Weiter geht es mit der Vorbereitung der Teile für die beiden zentralen Block-Ventile, die aus mehreren Teilen aufgebaut sind.   :-\



Da sind zunächst die unteren schrägen Ansatzstücke (2,2 mm), die auf den beiden Bypass-Hülsen sitzen.



Für die daran anschließenden Ventilkörper habe ich für den ersten Teil 1x1 mm-Vierkantprofil und für den Abschluss 1 mm Rundfrofil verwendet. Alles weitere wird dann aus dem Aufbau ersichtlich werden.



Hier ist nochmal das Sammelsurium der bisherigen Einzelteile,



hier mit einem fertigen Ventilkörper, der wie ein kleines Fernrohr aussieht.  ::)



Soweit mal für heute.
« Letzte Änderung: 18. November 2012, 19:21:29 von gino847 »

Tags: