Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 8

28. Oktober 2020, 20:28:00
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unser Unterforum für Rezensionen zu Büchern aus der Astronomie und Raumfahrt
   Erweiterte Suche

Autor Thema: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6  (Gelesen 844009 mal)

Offline gino847

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3308
  • I need my Space!
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #700 am: 26. April 2013, 20:27:14 »
Und hier kommen ein paar neue Bilder von der Baustelle.   ::)  Das sind die Kanthölzer für die Abstützung der äußeren Seitenwände,



die anschließend zusammen mit den Stützen für die Rückwände eingeklebt wurden.



Anschließend konnten die Seitenwände eingeklebt werden.



Fehlten also nur noch die Blenden für die Rückwände.



Und nachdem die endlich eingeklebt sind, sieht doch alles schon wieder viel freundlicher aus, oder?





Jetzt muss ich mich aber noch dem Blast Deck zuwenden, das etwas nach hinten verschoben werden muss. 

Offline gino847

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3308
  • I need my Space!
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #701 am: 30. April 2013, 00:13:45 »
Hallo zusammen, schnell noch einen Gute Nacht Gruß,

neben dieser Modifizierung der SRB Holes für eine passfähige Positionierung des 1:144er Stacks muss ich jetzt aber gleich noch eine weitere wichtige Sache bedenken, die ich kürzlich schon mal kurz angerissen hatte, nämlich die Lage und Größe der TSM's.  ::)

Meine Vermutung war ja, dass die 1:160er TSM's aus dem Paper Kit von der Größe her bzw. optisch eher nicht so richtig zum 1:144er Stack passen würden. Das betrifft sowohl die TSM-Höhe und damit den Übergang an der Schnittstelle von der TSM Umbilical Plate (d.h. dem "Stecker") zum Ground umbilical attach point des Orbiters (mit der dazu passenden "Steckdose") als auch die Position bzw. den Abstand der TSM's von den Orbiter-Tragflächen.  :-\

Deshalb habe ich nun mal den Orbiter provisorisch zusammen gesteckt und dem ET-SRB-Kombi-Pack auf den Rücken getapt, um mit dem kompletten Stack eine genauere Stellprobe vornehmen und die Lageverhältnisse besser beurteilen zu können. Denn notfalls müssten ja am SSME Hole und seinem Blast Shield evtl. auch noch geringfügige Korrekturen vorgenommen werden, was ich natürlich möglichst vermeiden möchte. 

Und so sieht der provisorische Stack nun aus:





Und soviel mal zu den Proportionen des Stacks und der TSM's, die schon etwas klein gegenüber dem Stack wirken, finde ich, oder? Die Größe des Stacks im Vergleich zur MLP erscheint durch die vertikale Perspektive eher etwas zu gewaltig. Unabhängig davon ist der Maßstabsunterschied von 1:144/1:160 schon nicht zu übersehen, aber das ist nun mal die Kompromisslösung.  ???



Und damit gleich zur Schnittstelle zwischen der Orbiter-"Steckdose" (rote Umrandung) und dem TSM-"Stecker" (grüne Linien) des Umbilical attach points, die nun wirklich nicht auf einem Höhenniveau liegen.



Und der rote Pfeil soll schon auf eine weitere wichtige Bezugslinie für die TSM-Höhe hinweisen, die im nächsten Bild deutlicher wird.


Quelle: NASA

Wie man darin sieht, liegt die Oberkante des TSM etwa auf einer Höhenlinie mit der Wing-Markierung im vorhergehenden Bild (roter Pfeil), und die Umbilical-Schnittstelle zwischen Orbiter und TSM verläuft etwa waagerecht. Demzufolge sind die 160er TSM's nach meinem Geschmack zu niedrig für den Stack.   :o  Was meint Ihr dazu?

Deshalb habe ich mal einen 144er TSM (H=65 mm) aus dem Revell Kit zum Vergleich auf die linke Seite gestellt, und wie man sehen kann, reicht dessen Oberkante in etwa bis zu der markierten Bezugslinie, was im nächsten Bild noch besser zu sehen ist.



Wollte man den 160er TSM (H=57 mm) verwenden, müsste man die Höhe um ca. 8 mm vergrößern, was aber optisch wegen der aufgedruckten Details (Tür, Pipes, etc.) wohl eher nicht In Frage kommen dürfte, oder? 



Wie man auf diesem Bild erkennen kann, steht der TSM etwas zu dicht am Orbiter-Wing und müsste etwas weiter nach vorne rücken, was noch beim SSME Blast Shield berücksichtigt werden muss.



Und so sieht der Stack nun von der Rückseite aus, und wie man sehen kann, stehen die SRB's nun wesentlich besser über den modifizierten Abgasschächten und haben ausreichend seitlichen Platz.  ;D



Nun bin ich aber gespannt auf Eure Eindrücke und Meinungen.

slimgo

  • Gast
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #702 am: 01. Mai 2013, 08:07:34 »
Hallo Manfred,

das sieht doch schon richtig gut aus!!! Bei den TSM würde ich auf jeden Fall auch auf die 1:144-Lösung zielen da es sonst nicht wirklich passen wird.

Die Größe des Stacks im Vergleich zum MLP finde ich gar nicht so unpassend. Ich finde Du machst einen perfekten Job!

Schöne Grüße

Jens   ;)

Offline gino847

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3308
  • I need my Space!
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #703 am: 01. Mai 2013, 11:48:27 »
Danke Jens,

ich kann mich an diesen Anblick auch wieder schnell gewöhnen und habe das Schlimmste wohl hinter mir.  8)  Das Handling der MLP war aber eine äußerst heikle Angelegenheit und ich kam mir dabei vor, als müsste ich mit rohen Eiern jonglieren.  :o  Zum Glück ist es aber ohne größere Schäden abgegangen, lediglich der Blindflansch der LOX-Transfer line am Ende der Side 2 ist mir abgebrochen.



Das gab plötzlich nur einen leisen Knacks, und zuerst wusste ich gar nicht, was nun wo passiert war, bis ich dann die Bescherung gesehen habe.  :'( Und dann begann die verzweifelte Suche auf allen Vieren auf dem Fußboden, und zunächst sah es so aus, als wäre das Teil weg.   Aber zum Glück habe ich es dann doch noch entdeckt und war heilfroh.  8)

Nun nochmal zu den TSM's, da stimme ich voll mit Dir überein, sodass mir die 144er-Größe neben der Optik insbesondere für die Passfähigkeit des Stacks an der Umbilical-Schnittstelle doch als zweckmäßig erscheint. Und auch die Lage der TSM's muss noch etwas korrigiert werden, da sie in den jetzigen Aussparungen im SSME Blast Shield offenbar doch zu dicht an den Orbiter Wings stehen.  :-\ 

Deshalb habe ich diesen Blast Shield nun auch noch entfernt, um die TSM's genauer positionieren zu können. Vorsichtshalber habe ich auch gleich noch die OSM Pods provisorisch angebracht.  8)



Für die Ausrichtung der TSM's kann man sich gut an der Draufsicht in diesem Bild orientieren und daraus auch die erforderlichen Abstände ermitteln. 


Quelle: NASA

Wie man hier sehen kann, brauchen die TSM's nur geringfügig weiter nach vorn zu rücken.



Fazit:
Tja, demzufolge werde ich die TSM's wohl noch einmal in 1:144 aus den Vorlagen im Paper Kit bauen,   ::) was dann aber besser ins Bild passen dürfte. 



Na dann noch einen schönen 1. Mai!!!

Offline gino847

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3308
  • I need my Space!
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #704 am: 07. Mai 2013, 18:33:49 »
Hallo zusammen,

so, nach kleineren Spachtelarbeiten konnten nun die SRB Blast Chambers neu ausgekleidet werden. Gut, dass ich die 1:144 Originalvorlagen aus dem Paper Kit noch habe.  8)



Die Seitenwände mussten zwar etwas gekürzt und die Höhe verringert werden,



ansonsten war die Auskleidung aber kein Hexenwerk.  8)



Und so rundet sich das Bild schon wieder langsam ab.  ::)



Als nächstes kommen dann die Blast Shields an die Reihe,



und die Hold down Posts kann ich auch wieder verwenden, denke ich mal.



Na ja, so langsam wird's ja wieder, es geht bergauf!!!  ;D

Offline Alex

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 650
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #705 am: 07. Mai 2013, 21:09:33 »
Scheint sich ja gelohnt zu haben. Sieht toll aus! Weiter gutes gelingen  :)
PLT der STS-133 Launchviewing Jägermeistercrew

Tuner

  • Gast
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #706 am: 07. Mai 2013, 21:12:49 »
Hallo Manfred!

Ich habe wirklich Respekt vor dieser "Operation am offenen Herzen". Durchschnauf! Und fast keine Kollateralschäden, Respekt!


LG Sven

Offline gino847

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3308
  • I need my Space!
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #707 am: 08. Mai 2013, 08:49:01 »
Hallo Alex und Sven,

vielen Dank für Eure Genesungswünsche,   der Patient erholt sich zusehends und ist bald wieder fit.

Offline gino847

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3308
  • I need my Space!
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #708 am: 10. Mai 2013, 23:02:08 »
Nach dem Umbau der SRB Blast Chambers habe ich nun die Position des Stacks gleich mal getestet, und mit dem Ergebnis bin ich rundum zufrieden. So steht der Stack wirklich optimal über der Schachtbreite und für die SSWS-Pipes ist auch ausreichend Platz.







Deshalb konnte ich mich jetzt wieder den Blast Shields widmen. Dabei habe ich mir zunächst nur die SRB-Blast Shields vorgenommen. Den SSME-Blast Shield werde ich erst nach Fertigstellung der SRB-Blast Shields und dem endgültigen Einbau der Hold down Posts installieren, wenn ich genau weiß, wo die TSM's endgültig neben dem Orbiter stehen werden. Deshalb habe ich beim Unterbau der SRB-Blast Shields die Ansätze des SSME-Blast Shields weggelassen, die später neu angesetzt werden. Für den Unterbau habe ich 1,5 mm starken Karton verwendet.



Für die Beplankung des Unterbaus musste ich die 1:144-Vorlage meiner modifizierten Geometrie entsprechend anpassen, weshalb ich sie in mehrere Teile unterteilt habe.



Das war zwar an den Seiten etwas Friemelei mit den umgelegten Falzen,  ???



aber nachdem alles verklebt war, sah das Teil ganz ordentlich aus und passte auch gut, sodass es morgen verklebt werden kann. Danach folgt dann noch das Aufkleben der oberen Beplankung, die ich in gleicher Weise dem Unterbau anpassen und dafür unterteilen muss.  ::)



Wie gesagt, das SSME-Blast Shield bleibt erst einmal außen vor.  8)



Mühsam ernährt sich das Eichhörnchen, aber das Schlimmste ist zum Glück überstanden ...

Offline gino847

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3308
  • I need my Space!
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #709 am: 13. Mai 2013, 22:21:33 »
Als nächstes wurden die Abdeckungen dem modifizierten Blast Shield-Unterbau entsprechend angepasst, unterteilt und anschließend aufgeklebt.





Um die richtige Höhe für die Hold down Posts in den Schächten zu ermitteln, habe ich mal einen der jeweils vier Kegel zusammen geklebt, die oben auf den Hold down Supports sitzen und mit dem SRB Aft Skirt verschraubt sind, wodurch der gesamte Stack gehalten wird.   Während die hinteren beiden Verschraubungen unter diesen roten Abdeckkappen sitzen,


Quelle: NASA

fehlen diese Kappen an den vorderen Verschraubungen.

   
Quelle: NASA

Beim Lift-off werden an beiden SRBs die Muttern dieser vier Verschraubungen, die mit einer Sprengladung (unter dem roten Punkt) versehen unter den Stahlhülsen sitzen, weggesprengt und geben damit den Stack frei.

Auf diesem Bild ist einer der Kegel aus dem Paper Kit zu sehen, die m.E. aber ohne Verstärkung zu schwach wären, um den Modell-Stack stabil zu halten. Deshalb werde ich sie durch die Kunststoffspitzen dieser Kugelschreiber verstärken, die nahezu die passenden Abmessungen haben und von denen ich mir acht Stück besorgt habe.  8)



Mit dem Papierkegel auf dem Hold down Support habe ich eine Anprobe vorgenommen, die sowohl von der Position als auch von der Höhe her ganz gut passt.







Jetzt muss ich nur noch die Hold down Supports in die Schächte einkleben und danach die acht Kegelspitzen für die SRB-Halterung vorbereiten. Dazu werden die SRBs an den Aft Skirt-Auflagepunkten mit einer kleinen Bohrung versehen, und in die Kegelspitzen werden jeweils als Gegenstück passende Stahlstifte als "Bolzen" zur Aufnahme eingeklebt. Und auf diesen Halterungen sollte dann der Stack ausreichend stabil und aufrecht stehen, hoffe ich zumindest.  ???
 


Soweit für heute.

Offline gino847

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3308
  • I need my Space!
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #710 am: 15. Mai 2013, 22:27:03 »
Vor dem Aufkleben der SRB-Blast Shields will ich diesmal die SRB-Supports einkleben, um eine feste Bezugsebene für deren Fixierung auf gleicher Höhe zu haben. Und um das Einkleben exakt machen zu können, habe ich mir dafür eine Schablone angefertigt.



Dadurch sollten alle Supports das gleiche Höhenniveau haben.



Auf den Supports sitzen dann die Hold down Posts, die ich aus den Kugelschreiberspitzen machen werde.



Und diesmal sitzen die Aufnahmen der SRB-Aft Skirts direkt über den Markierungen für die Hold down Posts.



Somit konnten nun die Mittenpositionen für die hinteren Supports angezeichnet werden, um diese danach mit Hilfe der Schablone ebenfalls genau einkleben zu können.





Und hier sitzen alle acht Supports an ihrem Platz, und alle auf einer Höhe.



Darauf steht nun die SRB-ET-Kombi zur Probe, die recht ordentlich aussieht.  :D





Morgen geht es dann mit den Hold down Post-Spitzen weiter.  8)

Offline Mim

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 646
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #711 am: 15. Mai 2013, 23:07:09 »
Hallo Manfred,

wie bekommst du das mit den Farben so authentisch hin? Sieht ja echt metallisch bzw. betoniert aus.

Grüße, Mim  :)

Offline gino847

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3308
  • I need my Space!
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #712 am: 16. Mai 2013, 18:15:40 »
Hallo Mim,

die Farben sind ja zum Glück schon auf den Vorlagen des Kits, aber wo sieht es denn nach betoniert aus? :-\

So, und heute mussten nun die Kulis dran glauben, denn die Spitzen haben tatsächlich das Idealmaß für die Hold down posts;D Der Dremel mit der Mini-Säge liegt schon bereit.



Also her damit und runter mit den Gummigriffen, damit man schön hinter dem Absatz ansetzen kann.



Und Ruckzuck waren die Spitzen auch schon abgesägt, stimmt, so eine Materialverschwendung ...    aber der Zweck heiligt die Mittel für das liebe Hobby. 



Und jetzt noch den Boden ein wenig glatt feilen, und schon stimmt die Rohform.



Und hier nur mal zur Probe auf die Supports gestellt,



und die SRBs schon mal provisorisch drauf gestellt. Und wie man sehen kann, passt das schon ganz gut zusammen.



Deshalb konnte ich jetzt mit ruhigem Gewissen die SRB-Blast Shields endgültig aufkleben,  8)



womit sich das Bild immer mehr abrundet, kein Vergleich mehr mit den Abrissbildern.





Als nächstes müssen nun die Spitzen weiter modifiziert werden, dazu werden Kunststoff-Rundprofile eingeklebt, in die Drahtstifte als "Bolzen" eingezogen werden.

Offline Mim

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 646
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #713 am: 16. Mai 2013, 19:10:35 »
Hallo Manfred, uuuups.  :-[  Ich dachte halt, die diversen Grautöne könnten Beton sein.  :-[ Aber nix desto trotz sieht es total authentisch aus, wie mit echten Gebrauchsspuren.  :) Ist die Originalvorlage aus Metall? Nicht aus Beton?  :o Wird das nicht zu heiß? frage ich mich gerade.
Viele Grüße, Mim


Offline gino847

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3308
  • I need my Space!
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #714 am: 16. Mai 2013, 23:58:29 »
Hallo Mim,

die äußere Hülle der Mobile Launch Platform (MLP) ist komplett aus Stahl.


Quelle: NASA

Aber unterhalb der MLP (Flame Trench etc.) ist fast alles aus Beton.

   
Quelle: NASA

Und die vielen Starts haben natürlich deutliche Spuren hinterlassen ...  :o

Offline gino847

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3308
  • I need my Space!
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #715 am: 20. Mai 2013, 15:51:36 »
Hallo zum Pfingstmontag,

ehe ich mit den Hold-down posts auf den SRB-Supports weiter mache, will ich doch nochmal eine Frage an die Runde richten. Es geht mir um die Position der SRB Aft skirts über der SRB Holes bzw. um den  Abstand von den SRB Blast shields, was aus dem folgenden Bild deutlich wird.



Bisher habe ich angenommen, dass die Aft skirts, d.h. der untere konische Teil der SRBs, etwas oberhalb der SRB Blast shields liegen. Es könnte aber auch sein, dass sie auf einer Höhe liegen.  :-\

Weiß darüber jemand von Euch etwas Genaueres oder hat evtl. ein aussagekräftiges Foto zur Hand?

Davon hängt die Höhe der Kulispitzen ab, die ich für die Hold-down posts verwenden will.

Offline gino847

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3308
  • I need my Space!
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #716 am: 20. Mai 2013, 23:56:52 »
Hm, diese Frage ist vielleicht auch zu speziell.  :-\ Aber ich habe inzwischen ein Foto aus dem VAB gefunden, auf dem man sehen kann, dass die vorderen SRB Aft skirts auf den Hold-down posts in etwa auf einer Höhe mit den Blast shields liegen.  8)


Quelle: www. flickr.com (S. Patlan)

Daraufhin habe ich mir die Hold-down post auf den SRB Supports noch einmal näher angeschaut, um zu sehen, ob man daran nicht noch etwas scratchen kann. Irgendwie habe ich wieder Lust auf solche Sachen nach den stupiden Abrissarbeiten.  ::)


Quelle: NASA

Wie man hier sieht, sitzen die Kegelspitzen noch auf kleinen Sockeln, die man durchaus andeuten könnte. Die roten Kappen sind kleine Blast shields, welche die "Sprengsätze" (NASA Standard Detonator) in den Muttern (Frangible nuts) der Haltebolzen abschirmen. Auf den vorderen Hold-down posts fehlen diese Blast shields, warum auch immer.  ???

Die Zeichnung im folgenden Bild zeigt den Aufbau einer kompletten Hold-down-Baugruppe.


Quelle: NASA

Davon inspiriert, werde ich versuchen, die obere Deckplatte (Aft Skirt Shoe) und deren seitliche Haltevorrichtungen (Shoe Retainer Mechanism) nachzubilden.  ;)

Hier sind schon mal einige Einzelteile, die ich dafür benötige. Die unteren Sockel (8 mm) habe ich mir mit einem Locheisen aus 1,5 mm Sheet ausgestanzt. Für die Bolzen werde ich einen 0,5 mm Messingstab verwenden,



und für den Aft Skirt Shoe ein Rechteckprofil 4x1mm, der oben auf der Kegelspitze sitzen wird, in die ich ein 3,3 mm Rundprofil einkleben werde. Die seitlichen Haltevorrichtungen könnte man durch 1 mm Rundprofile andeuten.



Besser aussehen würden natürlich abgesetzte Spannbolzen, wozu man ummantelten Kupferdraht (1,2 mm) verwenden könnte.



Dann muss ich noch irgendwie den kleinen grauen Blast shield anmontieren, die rote Lackierung auf dem Foto kam wohl erst bei späteren Missionen zur Anwendung.  :-\

Diese Baugruppe werde ich dann morgen mal ausprobieren.

Offline -eumel-

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 14612
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #717 am: 21. Mai 2013, 18:30:09 »
Aber ich habe inzwischen ein Foto aus dem VAB gefunden, auf dem man sehen kann, dass die vorderen SRB Aft skirts auf den Hold-down posts in etwa auf einer Höhe mit den Blast shields liegen.

Das sieht aber so aus, als würden sie etwas tiefer liegen.
Man kann keinen Zwischenraum sehen.

Offline gino847

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3308
  • I need my Space!
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #718 am: 21. Mai 2013, 18:57:25 »
Man sieht wirklich keinen Zwischenraum und die Blast shields liegen auf einer Ebene mit der kleinen Arbeitsplattform, die direkt auf die Unterkante der Aft Skirts stößt. Deshalb würde ich schon meinen, dass sie in etwa auf einer Höhe liegen.  8)

Offline Mim

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 646
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #719 am: 21. Mai 2013, 22:06:21 »
Hallo Manfred!  :)

Vielen Dank für deine Antwort mit den Photos. Jetzt kann ich mir das Original viel besser vorstellen!

Grüße, Mim


Offline gino847

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3308
  • I need my Space!
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #720 am: 21. Mai 2013, 22:28:08 »
Hallo Mim,

tja, der Launch Complex hat tatsächlich riesige Ausmaße, die einen schon mächtig beeindrucken können.   :o  Diese Technik ist einfach genial, wenn man an die unüberschaubare Vielzahl der Komponenten und Ausrüstungen denkt, die da im Zusammenspiel funktionieren müssen.   8)

Offline gino847

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3308
  • I need my Space!
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #721 am: 22. Mai 2013, 13:09:37 »
Aber es gibt nebenbei auch noch ein anderes Problem zu lösen. Wegen des Übergewichts des Stacks durch den Orbiter braucht der Stack unbedingt eine Unterstützung auf der Seite der Orbiters.  ???

Die acht Stifte (0,5 mm) in den Hold-down posts dienen nur der Fixierung des Stacks auf den SRB Supports. Um das Einfädeln der SRBs über diese "Bolzen" zu erleichtern, werde ich die Bohrungen in den SRB Aft Skirts etwas größer machen, ca. 0,8 mm.  8)

Über eine Lösung für die Unterstützung des Stacks habe ich lange nachgedacht, und habe inzwischen auch einige Ideen für die Lösung des Problems.

Zunächst stelle ich mir als Support einen Messingstab (ca. 1-2 mm) vor, der horizontal durch die TSMs und den Orbiter in Höhe der Umbilical-Versorgungsleitungen verläuft. Dieser Support könnte entweder durchgehend sein, oder aber auch aus zwei kürzeren Stäben bestehen, die von außen durch die TSMs verlaufen und in Höhe der Umbilicals in den Orbiter eingeführt werden. Diese Supports dürften wahrscheinlich in den TSM-Wänden kaum auffallen.  :-\


Quelle: NASA

Diese Lösung könnte evtl. auch funktionieren, wenn die TSMs nicht auf dem MLP-Deck verklebt werden, sondern mit den eingeklebten Supports nur rechts und links neben den Orbiter geschoben und eingefädelt werden und ihn dadurch abstützen. Diese Variante wäre aber vielleicht nicht ganz so stabil.  ::)

Die folgende Lösung wäre jedoch auch denkbar:

Dabei werden vor dem Zusammenbau der SRBs zwei Gewindestangen (ca. 2-3 mm) in beide SRB-Böden eingeklebt, die durch die SRB Holes verlaufen und nach unten einige Millimeter über den MLP-Boden überstehen. Auf diese Gewindestangen wird dann eine Halteklemme aus einem Metallstreifen (85x5x2 mm) mit zwei entsprechenden Bohrungen gesteckt und beiderseits mit jeweils zwei Muttern verschraubt. Bei dieser Lösung könnte dann vermutlich auf die horizontalen Support-Stäbe durch die TSMs verzichtet werden, oder vielleicht auch nicht?  :-\

Momentan tendiere ich zur ersten Lösung mit zwei Stäben in den TSMs, die fest auf dem MLP-Deck verklebt sind. Vielleicht wäre es sogar besser, die Stäbe nicht fest in die TSMs einzukleben, sondern nur von außen bis in den Orbiter durchzustecken. Dadurch hätte man die Möglichkeit, den Stack gelegentlich auch wieder auskoppeln zu können, und sei es zum Staub wischen.

Oder gibt es evtl. noch andere Vorschläge dazu?  8)

Offline ZiLi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 505
    • Papiermodell Cosmos 3M
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #722 am: 22. Mai 2013, 15:00:33 »
Ich bevorzuge für sowas eine Lösung, die stabil ist, bei der man aber auch klar sieht, dass sie nicht zum Modell dazu gehört. Gut geeignet sind hierbei Platten und Rundstäbe aus Plexiglas, welche auch, wenn sie schön poliert sind, nicht mal schlecht aussehen oder gar auffällig wären. So wären z.B. zwei senkrechte Plexiglas-Rundstäbe, welche von der Bodenplatte wo alles draufsteht, durch die Düsen in die SRBs reichen und dort in passend eingeklebten Röhrchen stecken, meine vermutlich bevorzugte Lösung, dem kompletten Ensemble Stabilität zu verschaffen.

-ZiLi-

Offline Romsdalen

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 199
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #723 am: 22. Mai 2013, 15:07:20 »
Was hälst du von folgender Lösung:
Gewindestangen in den SRB-Böden in Kombination mit einem Ausgleichsgewicht an der "hinteren Wand" des externen Tanks. OK, geht natürlich nur, wenn der externe Tank aus zwei Halbschalen besteht...  :)

Offline gino847

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3308
  • I need my Space!
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #724 am: 22. Mai 2013, 17:47:09 »
Ich bevorzuge für sowas eine Lösung, die stabil ist, bei der man aber auch klar sieht, dass sie nicht zum Modell dazu gehört. Gut geeignet sind hierbei Platten und Rundstäbe aus Plexiglas, welche auch, wenn sie schön poliert sind, nicht mal schlecht aussehen oder gar auffällig wären. So wären z.B. zwei senkrechte Plexiglas-Rundstäbe, welche von der Bodenplatte wo alles draufsteht, durch die Düsen in die SRBs reichen und dort in passend eingeklebten Röhrchen stecken, meine vermutlich bevorzugte Lösung, dem kompletten Ensemble Stabilität zu verschaffen.

-ZiLi-

Hallo Heinrich,

tja, so unterschiedlich sind halt die Geschmäcker, stabil sollte die Lösug schon sein, soweit gehe ich mit, aber die Halterung sollte natürlich möglichst "unsichtbar" sein.  ::)

Das würde ansonsten in etwa meiner Lösung mit den am MLP-Unterboden verschraubten Gewindestangen entsprechen, die vor dem Zusammenbau in beide SRB-Böden eingeklebt werden müssten. Eine Bodenplatte gibt es bei meinem MLP nicht, da später auf dem Pad auch mal der Crawler unter der MLP stehen soll.  8)

Tags: