Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 13

21. Juli 2018, 21:21:21
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unser Unterforum für Rezensionen zu Büchern aus der Astronomie und Raumfahrt
   Erweiterte Suche

Autor Thema: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6  (Gelesen 662489 mal)

Online gino847

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2821
  • I need my Space!
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #2800 am: 25. Februar 2018, 23:13:54 »
Hallo Freunde,

der Vollständigkeit halber sei noch angefügt, dass es sich bei diesem Bild meines Freundes James MacLaren tatsächlich um die Challenger auf Pad 39B einige Wochen vor dem Start zu ihrer schicksalhaften letzten Mission STS-51L (1986) handelt, was er mir inzwischen bestätigt hat.


Quelle: forum.nasaspaceflight.com (James MacLaren)

Aber er war während seiner Arbeit doch mehr mit dem Aufbau der Stahlkonstruktionen der neuen Startrampe (FSS/RSS) beschäftigt und wusste noch nicht einmal, dass eine derartige Access Door am ET überhaupt existierte, bis ich ihn jetzt danach gefragt habe.

Wer sich näher dafür interessiert, kann das gerne auf seiner Homepage im Frame unter seinem Foto Launch Complex 39-B Construction Photos - Space Shuttle anhand seiner äußerst interessanten Berichte mit einmaligen Fotos verfolgen.

Online gino847

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2821
  • I need my Space!
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #2801 am: 26. Februar 2018, 22:16:15 »
Hallo allerseits,

so sieht der Intertank z.Z. auf Michael Key's Shapeways Shop aus, aber noch mit dem wichtigen Vermerk Not For Sale, was sich aber hoffentlich bald ändern wird.



Während auf dieser Seite alles sehr gut aussieht, gibt es auf der anderen Seite noch ein paar Detailprobleme zu lösen.
Aber das packen wir auch noch, ich habe jedenfalls die nötige Referenz-Munition dazu geliefert.
« Letzte Änderung: 26. Februar 2018, 23:48:04 von gino847 »

Online gino847

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2821
  • I need my Space!
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #2802 am: 28. Februar 2018, 00:33:17 »
Hallo allerseits,

Michael Key hat die Form der beiden Fairings noch etwas modifiziert, die nun wirklich besser aussehen.  8)


Quelle: shapeways.com/forum (Michael Key)





Und die Anordnung der Details stimmt nun ziemlich gut mit dem Original überein und kann deshalb so bleiben.


Quelle: NASA



Und da die Wanddicke des LO2 Fairing in 1:144 lediglich 0,25 mm beträgt, haben wir uns darauf geeinigt, keine Öffnung für die LO2 Feedline (Ø 3 mm) vorzusehen, sodass ich die Leitung direkt ankleben kann.


Damit ist Michael Key nun auf die Zielgerade eingebogen und das Finale damit eingeläutet.

Offline Halbtoter

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 563
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #2803 am: 28. Februar 2018, 11:10:25 »
Hallo

sieht gut aus  :)

Bei einem Druck in FUD oder FXD braucht man für alle Überhänge ein darunter liegendes Stützmaterial aus "Wachs".
Auf diesem Bild ist zu sehen das innen ein Verstärkungsring angebracht wurde, um diesen auszudrucken braucht man darunter massenhaft Stützmaterial und das ist teuer.

Bei einer Wandstärke von über 1mm und vor allem wenn es keine gerade Wand ist meiner Erfahrung nach keine solche Versteifung notwendig.

Bei FUD und FXD von Shapeways ist noch zu beachten dass der Druck, zumindest bei mir, immer etwas zu klein war weshalb ich die Modelle um 0,8% größer Ausdrucken lasse. Dies kann man auf der Shapeways Seite, nachdem man das Modell hochgeladen hat, einfach angaben.

LG Halbtoter

Online gino847

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2821
  • I need my Space!
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #2804 am: 28. Februar 2018, 12:21:49 »
Hallo Halbtoter,

vielen Dank, Du musst es wissen, ich kann dazu nichts sagen und habe deshalb Deine Hinweise gleich an Michael Key gepostet.  8)

Dass die Drucke kleiner als angegeben sein könnten, wäre bei den Durchmessern des IT zu beachten, der ja zu den beiden anderen ET-Teilen passen muss. Das Pikante an der Sache ist dabei ohnehin schon, dass der Airfix-IT sich von hinten nach vorn um 1 mm im Durchmesser verjüngt.



Bin gespannt, was er dazu sagen wird, bzw. ob er diese Problematik kennt, zumal er schon sehr viele Sachen modelliert hat, wie man in seinem Shapeways Shop sehen kann.

Offline anj4de

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 31
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #2805 am: 28. Februar 2018, 13:01:58 »
Das mit "kleiner" kann ich bestätigen! Ich habe für meine 1/350 USS Intrepid diese Brücke bestellt.

https://www.shapeways.com/product/9MMVJA3WB/uss-intrepid-cvs-11-bridge-decks-vietnam-war?optionId=59287167&li=marketplace

Das Teil passt mehr als saugend, will heissen man muss schon ein wenig den "sanding stick ansetzten und speziell der auf dem Bild linke Teil ist hinten raus etwa 1,5mm kürzer als das Bausatzteil.
Steve (Model Monkey) ist ansonsten Haarspalter wenn es um Genauigkeit geht, einen Fehler seinerseits schliesse ich daher fast aus!

Gruss
Uwe

Online gino847

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2821
  • I need my Space!
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #2806 am: 28. Februar 2018, 14:42:15 »
Hallo Uwe,

solche Tipps sind sehr wertvoll für mich und für alle anderen User, die evtl. mal ähnliche exklusive Aufträge mit 3D-Modellierern abwickeln wollen.  8)

Ich habe Michael Key darüber informiert, und er hat mitgeteilt, dass er teilweise ähnliche Erfahrungen gemacht hat.  ::)

Demnach "können" FUD und FXD eine kleine Schrumpfung erfahren, wobei er hat festgestellt, dass sie in einigen Modellen Null war und in anderen bis zu 1% betragen hat.

Er denkt, dass es weitgehend von der Ausrichtung des Modells im Drucker abhängt, was jedoch außerhalb seiner Kontrolle liegt.

Online gino847

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2821
  • I need my Space!
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #2807 am: 28. Februar 2018, 16:39:35 »
Hallo allerseits,

so Freunde, wir sind kurz vor dem Ziel.  8)

Zunächst noch dieser kleine Nachtrag, worum ich bei Michael Key zuletzt ganz unverbindlich nachgefragt habe, ohne zu wissen, ob er sich dazu noch hinreißen lassen würde angesichts meiner bisherigen Extrawünsche.

Aber ich dachte so bei mir, fragen kostet ja nichts, entweder, oder?

Auf diesem Bild von der STS-6 sieht man diese beiden Bereiche, in denen die Stringer-Valleys mit Isolierschaum aufgefüllt sind, die den ohnehin schon sehr schön detaillierten Intertank noch komplettieren würden.


Quelle: retrospaceimages.com (J. L. Pickering)

Dabei handelt es sich bei dem weißen aufgesetzten Teil (links) um die RSS Antenna, sowie um eine Entlüftungsöffnung (Aerodynamic Vent) in der Mitte des rechten Bereiches, wie ich es in George Gassaways ET-Kollektion gefunden habe,

hier bei der STS-37 (ET-37),


Quelle: georgesrockets.com

sowie hier bei der STS-36 (ET-33).


Quelle: georgesrockets.com

Und was soll ich Euch sagen, in seiner finalen Version hat er diese beiden Details sogar umgesetzt.


Quelle: shapeways.com/forum (Michael Key)


Quelle: shapeways.com/forum (Michael Key)

Diese Überraschung ist ihm echt gelungen. 

Online gino847

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2821
  • I need my Space!
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #2808 am: 28. Februar 2018, 19:37:29 »
Hallo allerseits,
nachdem sich die Ereignisse zuletzt fast überschlagen haben, ist es nun vollbracht.

Aber immer schön der Reihe nach.  8)

Nachdem Michael Key sein Modell zu Shapeways hochgeladen hatte, hat er mir den Link geschickt, aus dem die folgenden Bilder stammen, auf denen das tolle Teil in verschiedenen Ansichten zu sehen ist.

An der Vielzahl der Bilder seht Ihr schon, wie sehr mich das Endprodukt begeistert hat ...



















Daraufhin habe ich gleich ein Exemplar für 95,99 EUR inkl. Versand geordert.

Mitten hinein in den Freudentaumel kam dann Halbtoter mit seinem Dämpfer bezüglich der Schwindungsprobleme bei FUD und FXD, sowie im Zusammenhang mit den kostenintensiven Versteifungsringen, was man bedenken müsste.

Aufgrund dieser berechtigten Hinweise hat Michael Key sofort reagiert und nach einigen Änderungen sein Modell erneut hochgeladen, wobei er dies nun auch um 0,8% größer ausdrucken lässt.  ???

Er gab auch zu bedenken, dass man eventuell ein wenig schleifen müsse, entweder am gedruckten Intertank oder an den ET-Teilen des Kits, was aber sicher nicht ungewöhnlich wäre und machbar sein sollte.

Da dieses Modell mit etwa 0,7 mm Wandstärke ziemlich dünn ist, würde er jedoch nicht empfehlen, die Versteifungsringe zu entfernen. Stattdessen hat er ihre Masse verringert, indem er die Löcher in der Mitte vergrößert hat, wodurch sich erfreulicherweise eine Kosteneinsparung von etwa 20 EUR ergeben hat, über die man nicht meckern kann. 

Und diese Änderungen sahen dann so aus.





Daraufhin habe ich meine erste Bestellung sofort storniert und neu bestellt, und hier ist der aktuelle Link, über den man nun den Airfix-Intertank (1:144) für 71.83 EUR in FUD bestellen und in der 3D-Ansicht (rechts oben) von allen Seiten unter die Lupe nehmen kann.


Quelle: shapeways.com (The Aerospace Place)

Nun hoffe ich, dass Shapeways das Teil mit all seinen Details auch drucken kann, wozu alle verfügbaren Daumen gebraucht werden, damit die Sache im wahrsten Sinne des Wortes am Ende rund wird.
« Letzte Änderung: 28. Februar 2018, 22:13:19 von gino847 »

Offline McPhönix

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1915
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #2809 am: 28. Februar 2018, 20:27:46 »
Meine Daumen sind gedrückt :)
Ich habe keine Angst vor Aliens. Solange sie über uns lachen wegen dem kleinkarierten Raketengefummel auf der Erde, tun sie uns nix.

Online gino847

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2821
  • I need my Space!
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #2810 am: 28. Februar 2018, 21:09:27 »
Danke Arno,

dann kann ja fast nichts mehr schiefgehen.  8)

Offline Halbtoter

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 563
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #2811 am: 28. Februar 2018, 23:50:23 »
Der Intertank sollte kein Problem für Shapeways sein, drücke aber auch die Daumen und bin schon auf die ersten Fotos gespannt.

Anhand des Versteifungsringen merkt man wie schwer die Vorhersage für den Preis von einem Modell ist, ein bisschen weniger an der richtigen Stelle und man spart ~20%. Bei Gitterstrukturen wird es dann ganz unmöglich da man sehr viele Möglichkeiten hat sie in Einzelteile zu zerlegen um den Druck flach und kompakt zu gestalten.

LG Halbtoter

Online gino847

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2821
  • I need my Space!
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #2812 am: 01. März 2018, 00:32:35 »
Na dann mal Dein Wort in Shapeways' Gehörgänge ...

Wie gut, dass Du Dich gerade noch rechtzeitig zu Wort gemeldet hast und ich Michael Key noch inspirieren konnte.

Drum bin ich mal gespannt, ob sie bei Shapeways das Ding auf Anhieb einfach so durchwinken.

Sag mal, hast Du schon mal Teile reklamiert wegen mangelnder Qualität/Fehler/Maßhaltigkeit, etc., mit denen Du nicht zufrieden warst?
Wie ich gehört habe, soll Shapeways damit relativ kulant umgehen ...
« Letzte Änderung: 02. März 2018, 01:16:04 von gino847 »

Online gino847

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2821
  • I need my Space!
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #2813 am: 02. März 2018, 11:20:43 »
Hallo allerseits,

mein nächstes Teilprojekt sind die 16 Ice/Frost Ramps auf dem LH2 External Tank, und ich hoffe, dass mir Michael Key auch dabei helfen kann. 


Quelle: NASA

Und so sehen die Ramps für die GO2/GH2 Press. Lines aus.


Quelle: NASA

Ich weiß, dass mein ARC-Freund Bill (niParts) ein Set dieser Ice Ramps in 1:72 modelliert hat, aber in 1:144 sind sie leider viel kleiner und könnten möglicherweise für den 3D-Druck problematisch sein.  ::)


Quelle: shapeways.com (niParts)

In Wirklichkeit sind die Ramps 2' x 2' x 1' groß, und dementsprechend 4 mm x 4 mm x 1 mm für den ET (1:144).

Der Durchmesser der GO2/GH2 Press. Lines beträgt 2'' = Ø 0,35 mm (1:144) und ist das Referenzmaß.

Die Öffnungen in den Ramps sind etwas größer, ca. Ø 0,5 mm, wie man auf diesem Bild sehen kann.



Möglich, dass die geringen Wandstärken für Shapeways ein Problem darstellen,  was ich aber nicht hoffe.
« Letzte Änderung: 22. März 2018, 22:46:14 von -eumel- »

Offline anj4de

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 31
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #2814 am: 02. März 2018, 12:36:55 »
Hi...

Das mit der Wandstärke sollte nicht das Problem sein, hier mal die schon mal erwähnten Brückenteile für meine 1/350 Intrepid. Das Material ist FED. Hat den der New Ware Satz diese Teile nicht?

https://www.shapeways.com/product/9MMVJA3WB/uss-intrepid-cvs-11-bridge-decks-vietnam-war?optionId=59287167&li=marketplace




Gruss
Uwe

Offline anj4de

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 31
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #2815 am: 04. März 2018, 23:00:29 »
Hi...

Hier noch ein weiters tolles Detail Foto des ET...der Hagelschaden von STS-117.

Quelle: NASA/Wiki

Gruss
Uwe

Online gino847

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2821
  • I need my Space!
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #2816 am: 05. März 2018, 01:13:19 »
Hallo Uwe,

zunächst noch einmal zum NewWare Enhancement Kit 1/144 (NW131), den ich ja bereits vor einiger Zeit im Thread Modellbausätze ausführlich vorgestellt habe, der speziell für die Revell Kits (Shuttle Stack & Launch Tower) entwickelt wurde. 8)

Dieser Bausatz enthält neben einer Reihe weiterer interessanter Details u.a. auch die Ice/Frost Ramps, die mich im Augenblick beschäftigen, nur verwende ich ja nun den Airfix Stack, und der unterscheidet sich nun mal in einigen Details etwas vom Revell Stack, was sich ja u.a. schon am Intertank und den SRBs gezeigt hat.  ::)

Demzufolge sollten die Ice Ramps auf dem LH2 External Tank schon zu meinem künftigen 3D-Intertank und dem darauf befindlichen Anfang der LH2 PAL Ramp und dem angrenzenden Cable Tray passen, was ich bei der Modellierung der Ramps mit Michael Key noch abstimmen werde.

Und zu Deinem Foto von der ET-Spitze bei der STS-117 ist zu sagen, dass ich ja die STS-6 nachbaue und deshalb auf Fotos von dieser frühen Mission angewiesen bin, die weitaus schwieriger in entsprechender Qualität zu finden sind.  ???

Und am LWT Tank (ET-8) bei der STS-6 gab es diese Graphite Composite Nose der ab 1998 eingesetzten SLWT Tanks noch nicht, sondern diese "einfachere" Ausführung hier.


Source: retrospaceimages.com (J. L. Pickering)
Das sind so die kleinen, aber feinen Unterschiede, die es zu beachten gilt.

Offline anj4de

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 31
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #2817 am: 05. März 2018, 07:21:02 »
Ich wollte mich bei dem Bild auch nichtdirekt auf STS-6 beziehen sondern mehr auf die generellen Detailaufnahmen des ET...

Gruss
Uwe

Online gino847

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2821
  • I need my Space!
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #2818 am: 05. März 2018, 09:49:18 »
Oft muss ich mich auch mit Detailaufnahmen begnügen, die nicht zur STS-6 gehören, um den konstruktiven Aufbau bestimmter Details zu verstehen und scratchen zu können.  8)
Tolle Detailaufnahmen gibt's ja inzwischen wie Sand am Meer, die einen in ihren Bann ziehen können, aber die entscheidende Frage für mich ist letztlich immer, ob es bei der STS-6 auch schon so, oder anders ausgesehen hat.

Ein anschauliches Beispiel dafür war ja kürzlich die Access Door am Intertank, die eben damals auch noch nicht aus dem schwarzen Graphite Composite war, sondern ebenfalls eine Schaumisolierung und außerdem noch zwei Griffe hatte.


Quelle: georgesrockets.com (George Gassaway)

Diese Aufnahme stammt zwar von der STS-30 (1989), war aber letztlich der eindeutige Hinweis "gegen" die Graphit-Composite-Tür, wie sie später bei den Super Lightweight Tanks (SLWT) verwendet wurde.

Und dann versuche ich immer, mich möglichst weit bis zur STS-6 zurück zu tasten und war dann mit dem Bild meines Freundes James MacLaren von der STS-51L (1986) nahe genug dran, um relativ sicher zu sein, dass die Tür 1983 vermutlich auch so ausgesehen hat.

Und diesen kritischen Blick durch die STS-6-Brille habe ich mittlerweile verinnerlicht, durch den sich für mich schließlich die Spreu vom Weizen trennt.

Online gino847

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2821
  • I need my Space!
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #2819 am: 05. März 2018, 17:44:59 »
Hallo allerseits,

Shipped!

Soeben kam von Shapeways die freudige Botschaft, dass sie den Intertank (€ 73,26) inzwischen verschickt haben.



Demzufolge scheint Michael Key's 3D-Modell druckreif gewesen zu sein.
Jetzt bin ich gespannt, wie das Teil aussehen wird.

Offline anj4de

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 31
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #2820 am: 05. März 2018, 23:11:02 »
Bin auch gespannt wie das Teil aussieht und vor allem passt. Ich bin seit heute morgen auch Eigentümer eines Airfix Stacks...erste Serie von 1978, noch im Beutel eingeschweisst. Die Decals sind kurz vor dem Zerfall und lassen nur die Enterprise zu, die anderen Namen waren anno 78, das ist das copy right der Airfix Form, noch nicht bekannt. :-)

Gruss
Uwe

Online gino847

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2821
  • I need my Space!
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #2821 am: 11. März 2018, 10:15:51 »
Hallo allerseits,

inzwischen ist auch das lang ersehnte Päckchen von Shapeways eingetroffen, zunächst wieder nur ein federleichter Karton mit viel Luft drin, die vorsichtig rausgelassen wurde. 8)



Und ehe die letzte Hülle fiel, konnte man das Objekt der Begierde schon erkennen.



Verglichen mit den gewohnten Bildern des 3D-Modells, sieht der Intertank auf den ersten Blick zunächst recht unscheinbar aus, da man die Details aufgrund des halb-transparenten FUD-Looks gar nicht so recht erkennen kann und wirklich genau hinschauen muss,  zumal auch noch einiges an Stützwachs in den feinen Rillen der Stringer und Ribs klebt, was erst noch entfernt werden muss.  ::) Aber stabil fühlt sich das Teil jedenfalls an.



Was mir aber sofort aufgefallen ist, war die Tatsache, dass das innere Stützrohr fehlt, durch welches ich ja die Haltestange für die SRBs einziehen will, was mich doch sehr verwundert hat und ich mir nicht erklären kann,



zumal das Rohr ja bis zuletzt sowohl auf Michael Key's 3D-Modell-Bildern zu sehen war,



als auch in der 3D-Ansicht auf der Shapeways-Seite vorhanden ist, was sehr seltsam ist ...


Quelle: shapeways.com (The Aerospace Place)

Der später mal vorgesehene Stahl-Rundstab (Ø 1,5 mm) ließ sich auf Anhieb auch nicht in die Öffnung einführen und durchschieben, aber nach einigen Versuchen gelang das dann doch noch, wenngleich auch mit etwas Mühe.  ::)

Nach dieser ersten Ernüchterung habe ich dann gleich mal das provisorisch getapte Vorderteil des ET probiert,



was sich nahezu saugend aufstecken ließ, aber hinten raus ist tatsächlich nur gähnende Leere ...  ???



Und hier zunächst einige weitere Bilder mit dem Versuch, einige der Details doch etwas näher einzufangen, was aber wirklich nicht einfach war.

Hier ein Blick auf die beiden Fairings sowie auf die PAL Ramps und Cable Trays, wobei man Letztere aber kaum ausmachen kann.





Im Gegensatz zu der saugenden Passung des Vorderteils fiel mir beim Aufstecken des Intertanks auf das ET-Hinterteil ein merkliches Spiel der Teile auf.



Aber ansonsten kommt das Teil recht gut raus, wie ich finde.  8)







Und dann wollte ich gerade den Intertank zusammen mit den ASTC-Ringen zur Reinigung in mein neues Ultraschallbad legen,



als ich bemerkte, dass der hintere Innenring gebrochen war und sich fast über die halbe Länge von der Innenwand gelöst hatte, als wäre er mit dieser gar nicht fest verbunden gewesen.



Wie das passieren kann, ist mir aber völlig schleierhaft, zumal doch der Laser beim Drucken die hauchdünnen Pulverschichten zusammenschmilzt, seltsam. 

Zu diesem erstaunlichen Befund und dem fehlenden Innenrohr muss ich nun aber erst mal Michael Key konsultieren und hören, was er dazu meint, dann sehen wir weiter.

Offline Hugo

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1454
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #2822 am: 11. März 2018, 10:57:06 »
Schade, daß die gelieferte Qualität nicht der gewünschten Qualität entspricht.

- Optik: 3D-Renderings sind künstlich mit Licht und Schatten erzeugt. Kleinste Konturen kann man somit besser erkennen. Ich hoffe, wenn Du das Bauteil lackierst, werden die kleinen Strukturen besser sichtbar.
- Fehlendes Rohr: Das geht eigentlich gar nicht. Wenn man ein Modell abliefert sollte es auch vollständig gedruckt werden. Meine Vermutung: Das Rohr wurde für einen Fehler im 3D-Modell gehalten und entfernt. Denn dann war im Innenraum Deines Bauteils wieder viel Platz, hier wurden vielleicht Teile für andere Kunden gedruckt.
- Riss im Bauteil: Das sollte ein Garantiefall sein. Sehr ärgerlich, aber es kommt beim 3D-Druck gelegentlich vor. Ich habe mit Bauteilen zu tun, welche mit einem Extruder hergestellt werden. Auch hier kommt so etwas gelegentlich mal vor. Vieles hängt auch am Slicer, der macht hier gerne auch mal viel Unsinn und es entsehen schlechte Übergänge.

Online gino847

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2821
  • I need my Space!
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #2823 am: 11. März 2018, 16:31:32 »
Hallo allerseits,

und vielen Dank, Hugo, für Deine Einschätzung der Sachlage.

Tja, was die Optik anbelangt, darf man sich von den klaren Bildern der 3D-Renderings nicht zu sehr blenden lassen. Und hinzu kommt noch, dass dieses Bauteil durch die Stringer und Rips extrem fein detailliert ist, was für die Umsetzung in 1:144 offenbar schon grenzwertig zu sein scheint.  ::)

Und diese Rillen-Struktur ist obendrein der reinste Tummelplatz für das angelagerte Stützwachs, weshalb es nun auf eine gründliche Reinigung ankommen wird. Dazu gleich mal die Frage an die Experten, welche Reinigungsdauer würdet Ihr dafür veranschlagen?

Aufgrund seiner Größe muss ich den Intertank ohnehin einmal wenden, und werde zum Warm-up erst einmal mit den ASTC-Ringen beginnen.



Aber wenn das Teil dann mal gereinigt und grundiert sein wird, kommen die Details sicherlich schon deutlicher zur Geltung, hoffe ich doch.  8)

Und nun zu dem fehlenden Innenrohr, worüber sich selbst Michael Key sehr gewundert hat, denn als er die Teileanzahl des Modells auf der Shapeways-Website überprüft hat, wurde mit "1" angezeigt, dass alles miteinander verbunden ist.  ???

Daraufhin habe ich mir die 3D-Rundumsicht des Modells bei Shapeways noch einmal ganz genau angesehen und eine Einstellung gefunden, auf der man sieht, dass das Rohr auf beiden Seiten eindeutig nicht mit der Innenwand des Tanks verbunden ist, was nun neben dem Riss des Innenrings der Stein des Anstoßes gegenüber Shapeways sein wird.




Wie mir Michael Key dazu mitgeteilt hat, wäre es Shapeways' Standardmethode, einen Nachdruck zu senden, worauf ich aber verzichte, weil ich kein Teil mit den gleichen Fehlern haben möchte. Stattdessen sollte ich sie um eine Rückerstattung bitten und sagen, dass es auch einige andere Probleme mit dem Modell gibt, wegen derer ich den Designer kontaktiert habe, die er dann auch noch abstellen will. Außerdem könnte ich auch beiläufig Shapeways' "100% Zufriedenheitsgarantie" erwähnen, mit der sie offenbar werben.

Darüber werde ich nun Shapeways informieren und auf deren Kulanz hoffen, mir eine Rückerstattung zu gewähren, um dann im 2. Anlauf zu einem verbesserten Intertank mit Innenrohr zu kommen.
« Letzte Änderung: 12. März 2018, 17:32:19 von gino847 »

Offline Hugo

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1454
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #2824 am: 11. März 2018, 20:01:58 »
Ich drücke Dir die Daumen, daß alles klappt. Zur Reinigungsdauer: Einfach ausprobieren, da gibt es keine Standarddauer. Ein Ultraschall entfernt den Dreck indem es alles zum Schwingen bringt. Die Reinigungsdauer ist vom Verschmutzungsgrad, von der Stärke des Gerätes selber (Ein Brillen-Bad-Ultraschall ist deutlich schächer als ein Industriegerät), von der Reinigungsflüssigkeit und der Reinigungstemperatur abhängig. Fette lösen sich mit Fettlöser und Hitze besser. Und das dürfte hier der Fall sein. Also viel Fettlöser rein und los geht's.

Tags: