Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 9

23. Juli 2018, 00:27:48
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unser Unterforum für Rezensionen zu Büchern aus der Astronomie und Raumfahrt
   Erweiterte Suche

Autor Thema: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6  (Gelesen 662785 mal)

Online gino847

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2823
  • I need my Space!
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #2975 am: 10. Juli 2018, 01:09:37 »
Hallo Freunde der Ringe,

da wir gerade beim Ringe-Zählen auf dem LH2-Tank waren, hier nun mit dem Aft Dome das noch fehlende Ende.  8)

Wie das geübte Auge auf diesem bereits mehrfach gezeigten Foto erkennen kann, sind die Ringe auf dem Aft Dome deutlich breiter als die auf dem vorderen Teil des LH2-Tanks, wenngleich eine Wölbung selbst im Hi-Res-Zoom kaum zu erkennen ist.


Quelle: forum.nasaspaceflight.com (Jester)
Trotzdem habe ich versucht, diese Ringe zu zählen, wobei ich mit Mühe und Not bis auf 14 gekommen bin.



Mit dem Referenzmaß der vorderen Ring-Breite von 1,3 mm ergibt das eine Breite der Ringe auf dem Aft Dome von rund 2 mm. Der Pfeil in diesem Bild weist auf ein kleines, aber feines Detail, hin, das auf dem 4. Ring liegt, was man aber erst im HI-Res-Zoom gerade so erkennen kann.  ???

Deshalb ist hier im linken Bildteil noch einmal eine Ausschnittsvergrößerung zu sehen, auf der man die Zahl 73 erkennen kann. Und diese Zahl hat mich an das auch bereits mehrfach gezeigte Foto im rechten Bildteil vom ET-8 bei der STS-6 erinnert, auf der man die Wölbung der Ringe auf dem Aft Dome sehr schön sehen kann, wobei die Zahl 73 ebenfalls auf dem 4. Ring sitzt.



Damit schließt sich nun der Kreis der Ringe zumindest auf dem LH2-Tank.

Aber wie wir ja mittlerweile wissen, gibt es auf dem LO2-Tank ebenfalls derartige Ringe, bzw. Bänder nach meiner früheren Terminologie,


Quelle: georgesrockets.com

die ich ja bereits Ende Mai in meiner Antwort #2903 schon mal angefangen habe zu zählen,


Quelle: retropaceimages.com (STS-6)

was ich nun noch einmal aus heutiger Sicht überprüfen kann, denn dies wäre ja der Ansatzpunkt für Michael Key's 3D-Modellierung, sofern er sich nun darauf einlässt.

Online pilotace

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 114
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #2976 am: 12. Juli 2018, 20:40:10 »
Manfred,

was ich ja durch deinen ganzen Baubericht bis hierher absolut bewundere ist dein konsequenter Anspruch auf Korrektheit und Maßhaltigkeit bis herunter ins kleinste Detail.

Ich bemühe mich zwar auch möglichst „korrekt“ zu bauen, aber ab und zu lasse ich auch gerne mal Optik über Maß gelten, denn am Ende steht das Ding in der Vitrine und soll aus normalem Betrachtungsabstand gut aussehen.  ;D

Nicht so bei dir, du achtest von der Recherche über die Planung bis hin zur Umsetzung selbst auf kleinste Details. Hut ab vor dieser Leistung, ich gucke mir immer wieder gerne etwas von dir ab.... ;)

Wie sieht’s eigentlich mit dem Orbiter aus, gehts du diese Baustelle parallel bereits an oder soll erst mal der ET fertig werden?

Gruß
Daniel
Das Copyright aller meiner Fotos liegt ausschließlich bei mir. Die Fotos dürfen ausschließlich zu privaten Zwecken verwendet werden, eine Veröffentlichung in jeglicher Form bedarf meiner vorherigen Zustimmung.

Online gino847

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2823
  • I need my Space!
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #2977 am: 13. Juli 2018, 15:33:22 »
Hallo Daniel,

danke für die nette Wertschätzung meiner Arbeit, man tut, was man kann. 

Als übergeordnetes Kriterium rückte nach meiner euphorischen Startphase mehr und mehr der historische Bezug auf die STS-6 in den Vordergrund meiner Bilderauswahl, durch dessen konsequente Beachtung die Anzahl hochwertiger Referenzfotos relativ begrenzt ist, wogegen es von den späteren Missionen inzwischen tolle Detailfotos bis zum Abwinken gibt, die aber bestenfalls Anhaltspunkte geben können, mitunter aber auch aufs Glatteis und in die falsche Richtung führen.

Diese analytische Denk- und Vorgehensweise aus meinem früheren Berufsleben kommt mir nun auch bei meinem Hobby zugute, gepaart mit meinem (hin und wieder) übertriebenen Hang zum Perfektionismus.

Apropos Orbiter, von parallelen Baustellen halte ich rein gar nichts, zumal ich mich bei meinem akribischen Baustil voll und ganz auf einen Schwerpunkt konzentrieren und diesen möglichst hintereinander abarbeiten muss. Ansonsten verliert man den Überblick und insbesondere bei der Skalierung bestimmter Details den roten Faden und kann nach längeren Pausen immer wieder von vorn anfangen, sich wieder in die eigenen Überlegungen reinzudenken.

Das merke ich selbst nach solchen interessanten Exkursionen wie zuletzt im Zusammenhang mit der SOFI-Applikation, wonach ich mich dann erst wieder "resetten" muss, wenn es mit dem konkreten Baugeschehen weitergehen soll. 

Deshalb habe ich den Orbiter bisher nur provisorisch mit Tape zusammengepappt, um Stellproben durchführen zu können.
Aber um eine interessante Erkenntnis bin ich durch meine Recherchen rund um den ET-8 bei der STS-6 mittlerweile wieder reicher geworden.

Sicherlich erinnert ihr euch noch an meine Suche nach einem möglichst guten Referenzfoto des ersten LWT, bei der ich in Antwort #2950 leider nur dieses unscharfe Foto vom Rollout des ET-8 gefunden habe.


Quelle: Space Transportation System, HAER No. TX-116 (NASA, Johnson Space Center)

Aber aus dem NSF-Forum weiß ich inzwischen von Jester, dass dieses tolle Hi-Res Foto ebenfalls vom Rollout des ET-8 stammt, was ich irgendwie schon vermutet habe.



Dabei hatte ich damals den guten Jester schon bezichtigt, leider keine Mission dazu angegeben zu haben, weshalb ich inzwischen nachgefragt habe, worauf er aber noch nicht geantwortet hat.  ::)

Aber wie es der Zufall wollte, bin ich ihm jetzt auf die Schliche gekommen, als ich mir die gespeicherten Fotos aus seinem tollen Thread Michoud: Best of External Tank - Hi-Res Images zum x-ten Mal wieder mal ansehen wollte.
Und jetzt kommt der Clou, beim Verweilen des Mauszeigers über dem gespeicherten Foto habe ich nicht schlecht gestaunt, als im Cursor-Text u.a. die Bildunterschrift mit dem entscheidenden Hinweis erschien:

Titel: First ET lightweight tank Rollout



Und damit habe ich jetzt natürlich endlich ein passables Referenzfoto für den Scratch-Bau meines ET, das ich durch die Ringe-Zählung ohnehin schon aus dem Effeff kenne und ausgiebig analysiert habe. 

Online gino847

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2823
  • I need my Space!
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #2978 am: 20. Juli 2018, 09:39:06 »
Hallo allerseits,

auf meiner Suche nach weiteren Hi-Res-Fotos vom ET-8 bin ich im NSF-Forum schließlich noch auf ein weiteres tolles Rollout-Foto gestoßen, wenngleich auch mit einem lachenden  8) und einem weinenden Auge.  :'(

Auf den ersten Blick kann man in dieser Auflösung zwar noch keine Details am Intertank erkennen, aber das Foto stammt ja ebenfalls aus dem Thread Michoud: Best of External Tank - Hi-Res Images von Jester, und deshalb gibt der Zoom endgültig Aufschluss über die so lange verborgene Detailstrukktur der Thrust Panel, was mich dann doch ziemlich überrascht hat.


Quelle: forum.nasaspaceflight.com (Jester)

Dabei sieht man nämlich eindeutig, dass diese Panel der LWTs keine umlaufenden Ringe und Stege hatten, wie ich sie aber von Michael Key für meinen IT habe modellieren lassen. ::)



D.h. der von Michael Key für mich modellierte und seither bei Shapeways angebotene Intertank ist ein SLWT-IT.

Mein Fehler war, dass ich mich seinerzeit zu sehr vom 3D-Intertank meines ARC-Freundes Bill (niart17) habe inspirieren lassen und nicht gründlich genug recherchiert habe.

Somit ist das ein weiteres Beispiel für den "Fluch" der späten Bilder, könnte man fast sagen, der mir ja bereits ganz am Anfang schon einmal widerfahren war, nur mit dem Unterschied, dass ich mich diesmal damit selbst überrascht habe.

Übrigens, auch auf diesem Foto konnte man im Zoom schon diese Rib-Struktur ohne die umlaufenden Ringe sehen.  ???


Quelle: forum.nasaspaceflight.com (Jester)

Und auch mein bisher einziges STS-6-Foto mit Blick auf die Thrust Panel deutete eigentlich auch schon darauf hin, obwohl ich mir bislang nicht ganz sicher war.


Quelle: forum/nasaspaceflight.com (woods170)
Wie auch immer, nun weiß ich jedenfalls, woran ich bin und muss nur überlegen, wie ich nun damit umgehe.

Wie Ihr Euch evtl. erinnern werdet, sehen ja meine beiden ITs so aus, wobei mir die Thrust Panel echt gefallen haben.



Aber diese sieben Ringe und kleinen Stege gab es am ET-8 bei der STS-6 noch nicht und sind demzufolge fehl am Platz.

Diese Ringe gab es erst seit dem Übergang zu den SLWTs ab der STS-91, wurden dann ab der STS-122 aber wieder weggelassen.

Was tun sprach Zeus, ...  :-\ und wer mich etwas näher kennt, weiß, dass ich mich damit nicht zufriedengeben kann, weshalb ich nach einer praktikablen Lösung gesucht habe. Und da die Rillen zwischen den Ribs sehr schmal und flach sind, bot sich eigentlich meine Mini-Säge von CMK (cmkkits.com) an, die nur 0,1 mm stark ist.  8)



Damit habe ich vorsichtig die Stege zwischen den Rillen entfernt, was zwar mühselig ist und größter Vorsicht bedarf, aber letztlich machbar ist, was zumindest mein erster Test an einem Ausschuss-IT gezeigt hat. Und mit dem Stahllineal kann man dann nachträglich auch noch etwas glätten.



Prinzipiell wäre auch eine Modifizierung von Michael Key's 3D-Modell möglich, aber der Meister ist z.Z. ohnehin abgetaucht, und wenn ich das auf diese Weise hinbekäme, wäre es eigentlich auch okay und obendrein billiger.

Demzufolge werde ich wohl oder übel in den sauren Apfel beißen müssen und versuchen, das nun auch an meinem Stack-IT hinzubekommen, toi, toi, toi!!!

Online pilotace

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 114
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #2979 am: 20. Juli 2018, 09:56:41 »
Hallo Manfred,

"Der Fluch der späten Bilder", wie passend formuliert ;D

Ich glaube den kennt jeder der viel Recherche zu seinen Modellen betreibt, ist halt dann immer die Frage wie man damit umgeht. Das du dich damit nicht zufrieden gibst war mir sofort klar und ich hatte schon befürchtet du würdest den kompletten IT neu modellieren (lassen) wollen...  :o

Daher umso besser das du eine "schnelle" und vor allem günstigere Lösung gefunden hast, sonst hättest du zu all den "falschen" ITs die bei die rumliegen ja auch noch die passenden Shuttles bauen müssen! ;)

Es bleibt spannend.

Gruß
Daniel
Das Copyright aller meiner Fotos liegt ausschließlich bei mir. Die Fotos dürfen ausschließlich zu privaten Zwecken verwendet werden, eine Veröffentlichung in jeglicher Form bedarf meiner vorherigen Zustimmung.

Online gino847

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2823
  • I need my Space!
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #2980 am: 20. Juli 2018, 10:08:30 »
Hallo Daniel,
tja, irren ist menschlich, sagte der Igel und stieg vom Stacheldraht ...

Das kommt davon, wenn man sich für eine frühe Shuttle-Mission entscheidet, die leider nicht so reichlich und gut bebildert ist wie spätere, aber was soll's, Lebbe geht weider ...

Online gino847

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2823
  • I need my Space!
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #2981 am: Gestern um 20:03:41 »
Hallo allerseits,

inzwischen ist auch das 0,75 mm Abdeckband von Rai-Ro eingetroffen, wobei ich noch Glück hatte und die letzte Rolle ergattert habe.  8)



Das 0,5 mm Band gibt es bei diesem Händler leider auch nicht mehr, da es von seiner Quelle in England nicht mehr angeboten wird, ::) weshalb ich es nun im Sockelshop bestellt habe, bei dem es sogar 0,3 mm Tape gibt.

Dann habe ich mal das 0,75 mm Band auf dem LO2-Tank probiert, um zu sehen, ob bzw. wie sich das auf der gewölbten Fläche verkleben lässt.

Dazu habe ich mir eine Orientierungslinie angerissen und dann das Band an ihr herumgeklebt, was durchaus machbar ist, da es sich prima an die gewölbte Rundung anschmiegt.



Wenn ich dann das als Abstandshalter vorgesehene 0,5 mm Band habe, kann ich dann auch den Test auf dem ET-Dummy machen, wobei ich dafür aber 1 mm Tape verwenden müsste,



da die 25 m des 0,75 mm Bandes fast komplett für die ca. 130 Ringe auf dem LH2-Tank draufgehen würden und dafür reserviert sind.

Tags: