Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 8

18. Dezember 2018, 17:05:20
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unser Unterforum für Rezensionen zu Büchern aus der Astronomie und Raumfahrt
   Erweiterte Suche

Autor Thema: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6  (Gelesen 693064 mal)

Offline gino847

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2932
  • I need my Space!
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #3050 am: 03. Oktober 2018, 13:47:55 »
Hallo allerseits,
sorry, aber in der Halbzeitpause war mein Browser leider ausgestiegen, da ich wieder mal zu viele Fenster auf hatte.  

Aber schön der Reihe nach.  8) Nachdem mein Kontakt zu den beiden SOFI-Experten Craig Capdepon und Vincent Morales leider abgerissen war,  ??? bekam ich von einem Freund aus dem ARC Forum den Hinweis, dass ich auch mal Scott "Shuttleman" Phillips ansprechen könnte.
Er war u.a. Ingenieur am Marshall Space Flight Center und hatte während des Shuttle-Programms an allen ETs gearbeitet. Und der Mann mit diesem bezeichnenden Spitznamen hat zusammen mit seiner Frau Dianne Phillips dieses tolle Buch geschrieben, das die Geschichte seiner persönlichen Shuttle-Odyssee erzählt.


Quelle: Scott G. Phillips

Und dieses Buch mit diesem markanten roten Remove Before Flight-Anhänger, das ihm zugleich den Titel gab, hat mich sofort in seinen Bann gezogen, nachdem ich einiges darüber gelesen und diesen Book Trailer seines Sohnes Christian Phillips gesehen hatte.

Unverwechselbares Markenzeichen sind seine einzigartigen handgefertigten Shuttle-Modelle aus den verschiedensten Hölzern, die er seither in großer Zahl für viele Shuttle Crews und auch für Freunde gebaut hat, hier u.a. bei der Übergabe an die STS-1-Crew mit John W. Young und Bob Crippen, die seine Modelle auch signiert haben.


Quelle: Scott G. Phillips

Und mit ihm habe ich inzwischen Kontakt aufgenommen und mir auch sein Buch schicken lassen, das gestern zusammen mit einigen Überraschungen ankam.



Darin war neben seinem Buch mit persönlicher Widmung,



sowie dem roten Anhänger und einigen Aufklebern,



auch dieses, bei der Herstellung des letzten External Tanks ET-138 abgezweigte Stück SOFI-Schaum, auf das ich ganz besonders stolz bin.



Mehr dazu, u.a. auch zur Bewandtnis dieses Anhängers als Aufhänger für das Buch, dann in meinem Beitrag über den "Shuttleman" Scott Phillips, der auch auf Facebook zu finden ist. 

Und nun noch kurz zu den unterschiedlichen Farbtönen der ETs, die Frank (fl67) ins Spiel gebracht hatte, die auf Umwelteinflüsse zurückzuführen sind, und insbesondere durch die Sonneneinstrahlung verursacht werden.  8)

Nach der Aufbringung des SOFI-Isolierschaumes hat er diese blass-gelbe Farbe wie auf diesem Stück (oben), wie man auch auf diesem Bild sehen kann, hier bei Alterungs-Tests im VAB.


Quelle: NASA (Space Cryogenics Workshop, Idaho, July 2011)

Nach dem Transport der Shuttle Stacks zur Startrampe und längerem Aufenthalt in der freien Umgebung ändert sich die Farbe der ETs und nimmt zunehmend orangene Farbtöne an, wie auf diesem Bild nach Bewitterungs-Tests zu sehen ist.


Quelle: NASA (Space Cryogenics Workshop, Idaho, July 2011)

So viel mal fürs Erste.

Offline Mim

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 529
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #3051 am: 03. Oktober 2018, 20:29:01 »
Manfred, du bist ne Wucht.

Offline gino847

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2932
  • I need my Space!
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #3052 am: 04. Oktober 2018, 00:58:46 »
Danke Moni,
freut mich, dass Dir diese kurze Einführung in die Shuttleman Story gefällt.

Stellt Euch vor, Scott Phillips hat auch einen Shuttle Stack aus dem SOFI-Schaum modelliert, der vor dem finalen Sprühprozess des ET-138 angefallen ist.


Quelle: Scott G. Phillips

Das wird bei der ET-Beschichtung nämlich ähnlich gemacht wie beim Airbrush. Ehe man das jeweilige Modell besprüht, soll man zunächst daneben sprühen und die Sprühpistole erst danach auf das Modell ziehen.

Und diese Schaumreste vom Antesten der Spray-Roboter hat Scott damals clever abgezweigt.


Quelle: Scott G. Phillips

Online fl67

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1993
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #3053 am: 04. Oktober 2018, 10:02:46 »
Und mit ihm habe ich inzwischen Kontakt aufgenommen und mir auch sein Buch schicken lassen, das gestern zusammen mit einigen Überraschungen ankam.

Manfred, ich weiß nicht ob es gut ist, deine und "Shuttleman"s Adresse hier für alle Welt zu veröffentlichen...  (Datenschutz! :P )

Offline gino847

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2932
  • I need my Space!
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #3054 am: 04. Oktober 2018, 16:28:44 »
Danke für den Hinweis, meinst Du wirklich?  :-\

Datenschutz hin oder her, solange es nicht meine Telefonnummer ist, habe ich damit eigentlich kein Problem. Aber vielleicht bin ich da auch zu gutgläubig.  ???

Ich werde mal Scott Phillips fragen, wie er die Sache sieht.

Früher waren die Standorte der Mitglieder sogar im Forum per Karte hinterlegt, was ich eigentlich nicht schlecht fand. Da wusste man gleich, wo der eine oder andere zuhause ist.
Übrigens, hier ist der Meister bei der Arbeit,


Quelle: Scott G. Phillips
und hier vor dem Pad 39A in stolzer Erwartung des Starts der Atlantis zu ihrer letztem Mission STS-135.


Quelle: Scott G. Phillips

Offline pilotace

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 133
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #3055 am: 04. Oktober 2018, 21:08:11 »
Manfred, ich weiß nicht ob es gut ist, deine und "Shuttleman"s Adresse hier für alle Welt zu veröffentlichen...  (Datenschutz! :P )

Hi Manfred,

nun gut, jetzt weis ich immerhin das ich schon öfters ganz in deiner Nähe auf Dienstreise war ;D

In meinen Augen ist das Buch mit der Widmung und vorallem natürlich das SOFI-Stück fast schon eine Art Ritterschlag für dein einzigartiges Projekt und stellt eine ganz persönliche Beziehung zum Shuttle Programm dar! Macht einen geradezu sprachlos das Ganze, klasse! 8) 8) 8)

Gruß
Daniel
Das Copyright aller meiner Fotos liegt ausschließlich bei mir. Die Fotos dürfen ausschließlich zu privaten Zwecken verwendet werden, eine Veröffentlichung in jeglicher Form bedarf meiner vorherigen Zustimmung.

Offline gino847

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2932
  • I need my Space!
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #3056 am: 05. Oktober 2018, 01:23:08 »
Hi Daniel,

siehst Du, wozu solch eine Transparenz nicht alles gut ist, sage ich doch.

Jetzt mach doch bei Deiner nächsten Dienstreise einfach einen kleinen Abstecher zu uns, Dein Navi wird uns auf den Fildern garantiert finden, oben am Feldrand.



Vielen Dank auch für Dein großartiges Kompliment, machst mich ja fast verlegen ...   8)

Übrigens, Scott Phillips hat nichts einzuwenden: The photo of the package is O.K., I don't worry about the addresses showing.



Da scheinen wir beide ähnlich zu ticken.

Apropos sprachlos, ich habe ja bisher sein Buch nur mal diagonal durchgeblättert und hier und da einige Passagen gelesen. Aber schon der erste Eindruck macht mich vor Begeisterung nahezu sprachlos, und ich komme mir beim Durchstöbern vor wie bei einer Schatzsuche ...

Gerade diese kleinen Geschichten, die sich hinter den Kulissen abgespielt haben, verleihen dem Ganzen eine ganz besondere, persönliche Note und ein Gefühl, als wäre man selbst dabei gewesen ...

Aber ich will hier nicht zu weit ausholen und werde lieber mal einen eigenen Thread über den Shuttleman und seine Art (durchaus im englischen Sinne) des Raumfahrt-Modellbaus beginnen, in dem dann mehr Platz ist für die eine oder andere Geschichte und Begebenheit wie dieser, als er im Bauch des riesigen  LH2-Tanks auf seiner Martin-Gitarre Songs von John Denver und Stairway to heaven gespielt hat ...


Quelle: Scott G. Phillips

In diesem Sinne ...

Offline pilotace

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 133
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #3057 am: 05. Oktober 2018, 18:14:48 »
Jetzt mach doch bei Deiner nächsten Dienstreise einfach einen kleinen Abstecher zu uns, Dein Navi wird uns auf den Fildern garantiert finden, oben am Feldrand.

Das wäre ja fast zu viel der Ehre ;) Keine Ahnung wann ich mal wieder in der Gegend sein werde, ich behalte mir das aber sehr gerne im Hinterkopf, vielen Dank!!! :D

Das Buch klingt ja wirklich spannend, würde mich freuen wenn du einen eigenen Thread dazu aufmachst. Gibt es eigentlich News bezüglich des Modells oder hat dir das Hin und Her mit den Track Shoes erst mal den Rest gegeben? ;D

Gruß
Daniel
Das Copyright aller meiner Fotos liegt ausschließlich bei mir. Die Fotos dürfen ausschließlich zu privaten Zwecken verwendet werden, eine Veröffentlichung in jeglicher Form bedarf meiner vorherigen Zustimmung.

Offline gino847

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2932
  • I need my Space!
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #3058 am: 06. Oktober 2018, 00:04:20 »
Hallo Daniel,

das Buch ist wirklich spannend, weil in Scott's Geschichten aus erster Hand viele technische Details enthalten sind, die ich bisher so nicht kannte, und über die ich gern in dem gesonderten Thread berichten werde.  8)

Hier sieht man den 21-jährigen Rookie Scott Phillips in der Man Tube bei der Einfahrt in den LH2-Tank durch das Manhole (Ø 36'') des ET-1 zur Inspektion der Sensoren,


Quelle: Scott G. Phillips

was mich an die Rettungskapsel bei der Bergung der Bergleute nach dem Lengede-Grubenunglück (1963) erinnert hat.

Zu meiner Pad-Baustelle kurz nur so viel. Hier im Forum hatte ich wohl gar nicht darauf hingewiesen, aber ich muss mich jetzt erst mal mehr um die London Bus-Baustelle kümmern, um endlich mein Versprechen gegenüber der Frau meines verstorbenen Freundes Thomas einlösen zu können.  ???

Und nach näherem Hinschauen fehlen da halt nicht nur die Abziehbilder, sondern auch die kompletten Fenster und noch so einiges mehr ...  ::)

Und als ich gerade richtig loslegen wollte, um den modifizierten PE-Kühlergrill mit Ferrari-Rot aus der neu gekauften Revell-Dose zu lackieren,



kamen da leider nur fette Spritzer raus, weil das Zeug vermutlich überlagert war.
Aber heute kam schon die Neubestellung, die hoffentlich besser funktioniert, deshalb bitte Daumendrücken!

Aber das Busle werd ich schon noch packen, und dann werden wieder die Main Engines gezündet, versprochen, nachdem die Track Shoes ja nun zum Glück im Sack sind.
« Letzte Änderung: 07. Oktober 2018, 06:57:00 von gino847 »

Offline gino847

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2932
  • I need my Space!
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #3059 am: 09. Oktober 2018, 19:44:51 »
Hallo allerseits,

ist zwar OOT, deshalb nur ein kurzes Blitzlicht von der Bushaltestelle.  ::)

Die neue Spray-Dose hat auf Anhieb funktioniert.





Und damit sieht der Kühlergrill nun um einiges besser aus als das rausgetrennte Teil, das man am oberen Bildrand gerade noch erkennen kann.

Offline gino847

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2932
  • I need my Space!
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #3060 am: 12. Oktober 2018, 09:05:02 »
Hallo allerseits,

und da es zum SOFI-Schaum passt, hier ein weiterer kleiner Vorgeschmack auf Scott Phillips Buch Remove Before Flight darauf, was hinter den Kulissen alles so passiert ist ...

Eine Aufgabe nach Abschluss des SOFI-Sprühprozesses bestand u.a. darin, die Entsorgung der übrig gebliebenen flüssigen SOFI-Komponenten zu überwachen, bekannt als Part A und Part B, aus denen im Sprüh-Roboter der Isolierschaum gemixt wurde. Überschüssige Reste der beiden Komponenten mussten in ihre jeweiligen Behälter zurückgegossen werden, um eine chemische Reaktion zu vermeiden.

Eines Tages kam unser Teammitglied Buzz nach einem "Lquid Lunch" zurück, um die Maschine zu reinigen, die den Schaum mischte. Versehentlich goss er dabei 10 Gallonen der Komponente A in eine 55-Gallonen-Trommel der Komponente B, zog die Spundkappe fest und ging weg. Innerhalb von Minuten platzte der Spund und die 55-Gallonen-Trommel explodierte,  wodurch sich der Raum sofort mit Schaum füllte, wonach alles im Raum zerstört war. Nach diesem Vorfall haben wir dann Buzz nie wieder gesehen ...

Ich mag diese Stories, die mich an die Geschichten meines Freundes James MacLaren vom NSF Forum erinnern, wie A Techno-Redneck's Encounter With NASA's Satellite ...

Viel Spaß!

Offline gino847

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2932
  • I need my Space!
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #3061 am: 13. Oktober 2018, 18:36:41 »
Hallo allerseits,

inzwischen hat auch mein Freund Joe (crackerjazz) aus dem ARC Forum Zeit gefunden und mit der 3D-Modellierung der Main Sprockets angefangen, von denen ich 16 Stück brauche, die Shapeways dann in FUD drucken soll.  8)


Quelle: NASA

Zunächst war er nur von der Vorderansicht der von mir gelieferten Zeichnung ausgegangen und hatte offenbar einige Probleme bei der Umsetzung in seinem CAD-Programm (Solidworks), insbesondere mit dem Maß 33,6''::)


Quelle: microartwork.com (Mischa Klement)

Aber dann habe ich ihn auf die Seitenansicht hingewiesen, aus der hervorgeht, dass dies das Maß am tiefsten Punkt der unteren Rundung des Rades ist, was er vermutlich nicht beachtet hatte. 



Und damit scheint er nun klarzukommen, wie seine folgenden Bilder zeigen.


Quelle: arcforums.com (crackerjazz)









Wie es aussieht, scheint die Modellierung aber ziemlich tricky zu sein, aber er wird das schon packen, da bin ich mir eigentlich ziemlich sicher, deshalb Daumendrücken!  
Ich kann da wieder mal nur wieder staunend zusehen ...
« Letzte Änderung: 13. Oktober 2018, 20:46:07 von gino847 »

Offline pilotace

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 133
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #3062 am: 13. Oktober 2018, 21:32:06 »
Hi Manfred,

Zu meiner Pad-Baustelle kurz nur so viel. Hier im Forum hatte ich wohl gar nicht darauf hingewiesen, aber ich muss mich jetzt erst mal mehr um die London Bus-Baustelle kümmern, um endlich mein Versprechen gegenüber der Frau meines verstorbenen Freundes Thomas einlösen zu können.  ???

Na das geht natürlich vor, schön das du das machst und diesen sehr persönlichen Wunsch erfüllst!!! :)

Eines Tages kam unser Teammitglied Buzz nach einem "Lquid Lunch" zurück, um die Maschine zu reinigen, die den Schaum mischte. Versehentlich goss er dabei 10 Gallonen der Komponente A in eine 55-Gallonen-Trommel der Komponente B, zog die Spundkappe fest und ging weg. Innerhalb von Minuten platzte der Spund und die 55-Gallonen-Trommel explodierte,  wodurch sich der Raum sofort mit Schaum füllte, wonach alles im Raum zerstört war. Nach diesem Vorfall haben wir dann Buzz nie wieder gesehen ...

Auch wenn es für Buzz sicher nicht so lustig war, ich musste bei der Vorstellung dieses "SOFI-Disasters" herzlich lachen ;D
Das scheint ja wirklich ein interessantes Buch zu sein...ich setze das mal auf meine "Das müsste man mal lesen"-Liste!

inzwischen hat auch mein Freund Joe (crackerjazz) aus dem ARC Forum Zeit gefunden und mit der 3D-Modellierung der Main Sprockets angefangen, von denen ich 16 Stück brauche, die Shapeways dann in FUD drucken soll.  8)

Die 3D-Modellierung sieht ja wiedermal spielend leicht aus ;D Ich hoffe nur für dich dass sich das Shapeways-Drama von den Track Shoes nicht wiederholt... ::)

Gruß
Daniel
Das Copyright aller meiner Fotos liegt ausschließlich bei mir. Die Fotos dürfen ausschließlich zu privaten Zwecken verwendet werden, eine Veröffentlichung in jeglicher Form bedarf meiner vorherigen Zustimmung.

Offline gino847

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2932
  • I need my Space!
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #3063 am: 13. Oktober 2018, 22:12:31 »
Hallo Daniel,

Zitat
Auch wenn es für Buzz sicher nicht so lustig war, ich musste bei der Vorstellung dieses "SOFI-Disasters" herzlich lachen ;D
Das scheint ja wirklich ein interessantes Buch zu sein...ich setze das mal auf meine "Das müsste man mal lesen"-Liste!
Der Buzz hatte sich vorher schon ähnliche Dinger geleistet, aber dieser Blackout war dann doch einer zu viel.

Also, ich muss doch mal mit dem Extra-Thread anfangen, bin nur bisher nicht dazu gekommen, weil mir der Early LWT-IT immer noch am Hals hängt.

Deshalb habe ich mir die SOFI-Isolierung der ersten LWTs noch einmal genauer angesehen, speziell die sogenannten Closeouts, welche die Flansche zwischen dem IT und dem LO2-Tank sowie dem LH2-Tank isolieren und die separat von Hand gesprüht werden.


Quelle: Wings in Orbit (Wayne Hale)


Quelle: forum.nasaspaceflight.com (woods170)


Quelle: forum.nasaspaceflight.com (Jester)

Zitat
Die 3D-Modellierung sieht ja wiedermal spielend leicht aus ;D Ich hoffe nur für dich dass sich das Shapeways-Drama von den Track Shoes nicht wiederholt... ::)

Nun ja, ganz so leicht scheint die Modellierung dieses verschnörkelten Antriebsrades wohl doch nicht zu sein, aber der Joe hat schon ganz andere Sachen modelliert.  8) Ich muss ihm halt nur die nötige Ruhe lassen, zumal es ja mit dem Crawler auch nicht so eilt.
« Letzte Änderung: 13. Oktober 2018, 23:52:38 von gino847 »

Offline gino847

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2932
  • I need my Space!
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #3064 am: 14. Oktober 2018, 17:52:44 »
Hallo zusammen,
tja, dieses Antriebsrad scheint wirklich eine harte Nuss zu sein, wenn man sich die nächsten Bilder meines Freundes Joe anschaut, der fleißig weiter modelliert hat.  8)


Quelle: arcforums.com (crackerjazz)



Spätestens hier wird einem klar, wie viele Teilschritte offenbar erforderlich sind, um all diese Konturen und Absätze zu erfassen und zu modellieren,  ???





bis dann endlich dieses einzelne Rad fertig ist, das einfach toll aussieht.



Aber jetzt fehlt glaube ich nicht mehr viel, um daraus einen passenden Set zu machen. Und deshalb habe ich schon mal über die günstigste Anordnung/Orientierung für den 3D-Druck nachgedacht und denke, dass die Kettenräder flach in einem Satz, bestehend aus zwei Reihen mit jeweils neun Rädern, angeordnet werden könnten, womit ich dann zwei Ersatzräder hätte.
Jetzt bin ich gespannt, was dabei am Ende rauskommt und was ein solcher 18er Set in FUD kosten wird.

Offline gino847

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2932
  • I need my Space!
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #3065 am: 15. Oktober 2018, 14:06:41 »
Hallo allerseits,

mein Freund Joe hat mich gerade gefragt, ob es nicht besser wäre, zunächst nur ein Kettenrad drucken zu lassen, um zu sehen, ob es mit den Track Shoes zusammenpasst, was sicherlich sinnvoll wäre.

Deshalb hatte ich ihn vorab schon darauf hingewiesen, dass folgende Bedingung gewährleistet sein müsse, nämlich dass W2 in W1 passt.


Quelle: microartwork.com (Mischa Klement)

Das müsste aber eigentlich gewährleistet sein, vorausgesetzt, die Zeichnungen stimmen, wovon ich mal ausgehe, und sofern er diese korrekt in seinem Modell (1:160) umgesetzt hat.

Deshalb soll er zunächst nur ein einzelnes, flach liegendes Rad hochladen, damit ich es in FUD und FXD probeweise drucken lassen kann. Nach dem Eignungstest können wir dann über den endgültigen 18er Set entscheiden.  8)
Also abwarten und Tee trinken ...

Offline gino847

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2932
  • I need my Space!
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #3066 am: 18. Oktober 2018, 20:18:08 »
Hallo allerseits,

der Tee war gut, und mein Freund Joe fleißig, der bereits sein Main Sprocket-Modell hochgeladen hat.  8)


Quelle: shapeways.com (Crackerjazz)

Erschrocken war ich dann etwas, als ich die 3D-Ansicht angeschaut und gesehen habe, dass das Ritzel hohl ist, was mir völlig neu war,


Quelle: shapeways.com (Crackerjazz)

zumal auch die Antriebsräder der anderen beiden Crawler-Meister Sascha (Sascha1990) und Jens (slimgo) voll und nicht hohl sind, die ich noch vor Augen hatte.  :o


Quelle: raumfahrer.net (Sascha1990)


Quelle: raumfahrer.net (slimgo)

Deshalb war ich zunächst sehr skeptisch und habe sofort nach geeigneten Fotos gesucht, um das zu klären. Aber in meinen Archiven bin ich zunächst nicht fündig geworden, weil man auf den normalen Crawler-Bildern die Antriebsräder unter den Ketten gar nicht so genau sehen kann.  ::)
Auf diesem Foto hier fand ich dann erste Anzeichen auf Hohlräume, wenn man genau hinschaut.


Quelle: forum.nasaspaceflight.com (AnalogMan)

Aber im NASASpaceflight-Forum gibt es einen speziellen Crawler-Transporter-Thread über die Modernisierung des CT-2 für die mächtigen Trägerraketen des künftigen Space Launch Systems (SLS) der NASA, in dem ich dann tatsächlich eindeutige Beweise gefunden habe.


Quelle: forum.nasaspaceflight.com (MechTech)

Hier schön zu sehen im durchfallenden Sonnenlicht.


Quelle: forum.nasaspaceflight.com (sprtnsky)
Und hier noch ein Hi-Res-Blick in ein Antriebsrad hinein bzw. hindurch, womit auch die letzten Zweifel beseitigt wären.


Quelle: forum.nasaspaceflight.com (MechTech)

Und demzufolge habe ich gleich mal zwei Sprockets bei Shapeways bestellt, sowohl in FUD als auch in FXD, um mal das Zusammenspiel mit den Track shoes testen zu können.
« Letzte Änderung: 19. Oktober 2018, 00:17:12 von gino847 »

Offline gino847

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2932
  • I need my Space!
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #3067 am: 19. Oktober 2018, 02:00:36 »
Hallo Freunde,

und kaum hatte ich die beiden Main Sprockets bei SW bestellt, meldete sich mein Freund Joe und teilte mir mit, dass ich noch nicht bestellen solle, da er noch einen Fehler gefunden habe.

Zunächst hat er noch das Foto mit den äußeren Abmessungen des Ritzels nachgeliefert, nach dem ich gefragt hatte, um sicher zu gehen, dass auch der Maßstab stimmt, ??? der aber okay ist.


Quelle: arcforums.com (Crackerjazz)

Und dann kam die verblüffende Offenbarung, dass er erst noch die Breite W2 (1,86 mm) anpassen müsse, die bei ihm annähernd der Breite W1 (1,85 mm) des Zwischenraumes zwischen den beiden Pin Lugs entspräche, sodass die Schuhe nicht hineinpassen würden.


Quelle: microartwork.com (Mischa Klement)

Um dem vorzubeugen, hatte ich ihm aber vorab das Bild mit dem K.o.-Kriterium W1 > W2 ans Herz gelegt ...  ::)

Da an den Track shoes nun aber nichts mehr zu ändern ist, muss also zwangsläufig das Antriebsrad angepasst, d.h. etwas schmaler werden.?  ???

Obwohl die unterschiedlichen Breiten aus der Zeichnung eindeutig hervorgehen, muss ihm dennoch dieser Fehler unterlaufen sein, was aber kein Beinbruch ist.



Danach beträgt die Breite des Sprocket-Kranzes 12'' (1,9 mm, 1:160) und passt somit bequem in die Lücke zwischen den Pin Lugs, die 13'' (2,1 mm, 1:160) breit ist. 8)

Da ich an den Track shoes eine Breite der Pin Lug-Lücke von ca. 1,9 mm gemessen habe, hieße das, dass die Sprockets eigentlich 1,7 mm breit sein sollten. Da ein 1,8 mm breites Profil zwischen die Pin Lugs passt, sollte eine Sprocket-Breite von 1,75 mm sicherlich ein geeigneter Kompromiss sein, worauf wir uns dann auch geeinigt haben.



Und nach dem neuerlichen Upload habe ich nun zwei dieser angepassten Sprockets bestellt.



Und wenn diese Schuhe immer noch nicht passen sollten, dann muss die Breite des Sprocket-Kranzes eben noch etwas abgespeckt werden. Auf jeden Fall sieht das Teil stark aus und wird kleiner sein als meine berühmte Cent-Münze.

Offline gino847

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2932
  • I need my Space!
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #3068 am: 19. Oktober 2018, 09:12:41 »
Hallo am Morgen,

nun habe ich auch noch den zugehörigen Screenshot mit dem Support Material bekommen, der die erwartete Anordnung zeigt.  8)


Quelle: shapeways.com (Crackerjazz)

Das viele Stützwachs würde somit auch den relativ hohen Preis der Sprockets erklären, halb so viel Wachs hätte sicherlich auch gereicht, denke ich mal ...

Deshalb habe ich meinen Freund Joe gebeten, auch ein Modell mit aufrecht stehender Druck-Orientierung hochzuladen. Für diese sollte m.E. weniger Support-Material erforderlich sein, weshalb der Preis etwas niedriger sein könnte.

Der Nebeneffekt ist dabei der, dass die Oberseite des Rades glatt und die Unterseite rau sein sollte, was wiederum für die Reinigung wichtig ist.

Offline gino847

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2932
  • I need my Space!
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #3069 am: 19. Oktober 2018, 18:31:16 »
Hallo zusammen,

Shapeways hat wieder mal 'ne Überraschung auf Lager und hat mitgeteilt, dass sie das Main Sprocket nicht drucken können. ::) Angeblich haben sie meinen Freund Joe über die Probleme mit dem Teil informiert, was aber eine glatte Fake News ist.
Also langsam fange ich echt an zu zweifeln an diesem Verein, da fällt einem nichts mehr ein ...

Das Seltsame an der Sache ist, dass die Form des Sprocket weniger komplex ist als die der Track Shoes, und die Wandstärken entsprechen alle den Spezifikationen.

Offline McPhönix

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1942
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #3070 am: 19. Oktober 2018, 21:41:32 »
Vielleicht hat sich dort jemand aus der Verkaufsabteilung eingeschaltet :
"Ey, moment mal, ihr kumpelt da mit anderen Leuten herum, ohne daß das Profit bringt ? Sofort aufhören !"
 ;D ;D
Ich habe keine Angst vor Aliens. Solange sie über uns lachen wegen dem kleinkarierten Raketengefummel auf der Erde, tun sie uns nix.

Offline gino847

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2932
  • I need my Space!
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #3071 am: 20. Oktober 2018, 01:07:52 »
Hallo Arno,
Du Schelm, aber Spaß muss sein!

Aber das ist nicht der einzige Witz heute, hier kam gerade der nächste von SW nach dem Motto: Wir wissen nicht, was wir wollen, aber das mit ganzer Kraft!!!



Ich habe schon länger den Eindruck, dass dort die rechte Hand nicht weiß, was die linke tut ...

Offline gino847

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2932
  • I need my Space!
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #3072 am: 20. Oktober 2018, 19:00:21 »
Hallo allerseits,

nachdem mein Freund Joe auch das aufrecht stehende Sprocket hochgeladen hat, um zu sehen, wie das Stützwachs bei dieser Druckorientierung verteilt ist, habe ich beide Varianten (FUD und FXD) bestellt.  8)



Und wie man auf diesem Screenshot sehen kann, ist das Rad vom Stützwachs ziemlich bizarr eingehüllt,


Quelle: shapeways.com (Crackerjazz)
weshalb ich denke, dass die flache Anordnung vielleicht sogar günstiger sein könnte.


Quelle: shapeways.com (Crackerjazz)

Da so zumindest die Oberseite nicht in Kontakt mit dem Wachs kommt, würde diese Seite glatt bleiben, und die rauere Unterseite der Räder würde in der Truck-Kette von außen ohnehin kaum zu sehen sein.

Und dann habe ich den gleichen Trick versucht wie bei den Track shoes und habe das flach liegende Sprocket auf Teufel komm raus noch einmal bestellt, in der Hoffnung, dass es diesmal vielleicht genauso durch die Kontrolle kommt wie das zunächst beanstandete Track Shoe-Set, wobei dieses flach ligende Ritzel merkwürdigerweise nur noch in FXD angeboten wird.
Nun bin ich gespannt, wie die Geschichte diesmal ausgeht, deshalb Daumen drücken!

Offline pilotace

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 133
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #3073 am: 21. Oktober 2018, 17:30:18 »
Hi Manfred,

fängt das schon wieder an ;D Das kommt mir bei Shapeways vor wie bei Ämtern und Behörden...fragt man dort 5 Leute, bekommt man 6 unterschiedliche Antworten! ;D

Gruß
Daniel
Das Copyright aller meiner Fotos liegt ausschließlich bei mir. Die Fotos dürfen ausschließlich zu privaten Zwecken verwendet werden, eine Veröffentlichung in jeglicher Form bedarf meiner vorherigen Zustimmung.

Offline gino847

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2932
  • I need my Space!
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #3074 am: 21. Oktober 2018, 17:57:57 »
Hallo Daniel,

ich weiß auch nicht, was man davon halten soll. ::) Dafür habe ich zumindest einen Teilerfolg errungen, denn die aufrecht stehende Sprocket-Variante, die ich in FUD und FXD bestellt habe, ist durchgegangen und mittlerweile In Production.


Quelle: shapeways.com
Die nochmals bestellte flach liegende Variante ist dagegen immer noch in der Überprüfung (Processing), aber immerhin noch nicht abgelehnt.  ???

Egal wie, damit wäre zumindest bewiesen, dass das Sprocket druckbar ist, womit ich ein Argument in der Hand habe, um auch den Druck der flachen Variante zu fordern.

Bis jetzt gibt es auch noch keine Begründung, warum diese Variante im ersten Anlauf nicht gedruckt werden konnte. Damit sitzt SW doch irgendwie in der Klemme, mal sehen, wie das noch ausgeht ...
« Letzte Änderung: 21. Oktober 2018, 19:09:26 von gino847 »

Tags: