Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 8

22. Oktober 2020, 13:59:40
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unser Unterforum für Rezensionen zu Büchern aus der Astronomie und Raumfahrt
   Erweiterte Suche

Autor Thema: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6  (Gelesen 843089 mal)

Offline -eumel-

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 14609
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #3425 am: 10. Mai 2020, 02:00:22 »
Toll, dass die Halter immer genau zwischen zwei Ringe passten:  :)


Offline gino847

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3308
  • I need my Space!
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #3426 am: 10. Mai 2020, 08:43:34 »
Hallo Du Nachtschwärmer,
na gut, einmal mehr, ein mal weniger, wie sich das halt so ergeben hat.

Offline fl67

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2246
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #3427 am: 10. Mai 2020, 17:42:16 »
wie ich bereits vermutet hatte, war die Tape-Rolle mit ca. 21 m kürzer als erwartet und damit eine Mogelpackung.
Ich nehme an du hast dich darüber beschwert und bekommst die nachbestellte Rolle gratis !   ;)

Offline gino847

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3308
  • I need my Space!
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #3428 am: 10. Mai 2020, 22:15:47 »
Hallo Frank,

leider hatte ich bereits die nächste Rolle (0,75 mm) bestellt, aber vielleicht sollte ich dem Anbieter (Jammydog) trotzdem meine Reklamation mitteilen, vielleicht zeigt er sich ja irgendwie erkenntlich.



Schaun mer mal ...

Offline gino847

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3308
  • I need my Space!
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #3429 am: 11. Mai 2020, 00:41:30 »
Hallo allerseits,
es ist geschafft!

Nach einer Wickelzeit von ca. 40 Min. war ich endlich am vorderen Ende des LH2 Tank angelangt, womit nunmehr eine 140 Ringe-Spirale verklebt ist.



Das sind zwar einige Ringe mehr als ich auf meinem Referenzfoto des ET-8 ausgezählt hatte, aber was soll's, mein ET ist schließlich auch ein Unikat wie alle anderen geflogenen ETs.


Quelle: forum.nasaspaceflight.com (Jester)

Und wie man sieht, ist sogar noch ein Tape-Rest auf der angefangenen Rolle, der aber für den LO2 Tank nicht ausreicht, weshalb ich nun auf die Nachlieferung warten muss.  ::)
Deshalb kann ich mich inzwischen den Aussparungen für die Anbauteile wie Ice Frost Ramps und PAL Ramps, etc. zuwenden.
« Letzte Änderung: 11. Mai 2020, 09:26:08 von gino847 »

Offline pilotace

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 155
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #3430 am: 13. Mai 2020, 09:58:10 »
Hallo Manfred,

zum Glück sind die meisten Modellbauer ja eher Nieten- als Ringezähler, ein paar Ringe mehr sollten also niemandem auffallen! ;D

Hut ab vor deiner Geduld, wirklich konstant tolle Arbeit die Du hier zeigst!!!

Gruß
Daniel
Das Copyright aller meiner Fotos liegt ausschließlich bei mir. Die Fotos dürfen ausschließlich zu privaten Zwecken verwendet werden, eine Veröffentlichung in jeglicher Form bedarf meiner vorherigen Zustimmung.

Offline gino847

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3308
  • I need my Space!
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #3431 am: 13. Mai 2020, 17:16:02 »
Danke Daniel, dass Du auch wieder mal vorbeischaust.

Das mit den Ringen sehe ich mittlerweile auch entspannt, da ich es ja ohnehin nicht mehr ändern kann, bzw. besser gesagt, nicht will!

Hauptsache die Bemehlung klappt so, wie ich sie mir vorstelle, dann bin ich heilfroh!

Übrigens, Du könntest nach fast 2 Jahren auch mal wieder ein Update spendieren, zumal ich auch nicht mehr genau wusste, woran Du zuletzt gewerkelt hast ...

Offline gino847

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3308
  • I need my Space!
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #3432 am: 13. Mai 2020, 23:30:10 »
Hallo allerseits,

und damit habe ich inzwischen auch weitergemacht.  8)

Ausgangspunkt war dieses Foto des ET-121 bei der RTF-Mission STS-114, auf dem ich mir bereits die Abstände der Ice Frost Ramps für den Airfix-LH2 Tank ermittelt hatte,


Quelle: NASA

die ich mir als Orientierungshilfe auf dem LH2 Cable Tray markiert habe. An diesem hatte ich als Auflagepunkte 5 der 14 Ice Ramps R23 (Nr. 1, 2, 6, 10, 14) provisorisch befestigt, durch die ich die GO2 Press. Line (Ø 0,4 mm) eingefädelt habe. Für einen stabileren Halt dieses Gebildes habe ich vier Ramps mit Tape-Streifen fixiert,



und anschließend nacheinander die Lagepunkte der restlichen Ramps markiert,



was aufgrund der Labilität des Stranges gar nicht so einfach war. 



Nachdem ich das Gebilde entfernt und an die Unterkanten der Ramp-Markierungen ein Lineal angelegt hatte, konnte ich gewisse Lageunterschiede ausgleichen und nachzeichnen. ::)



Dann habe ich die Kontaktflächen mit dem Cutter freigeschnitten und mit Tape maskiert.



Dann fehlte nur noch das Freischneiden und Abkleben der Kontaktfläche für die LH2 PAL Ramp,



was hier erledigt ist.



Dann fiel mir aber auf, dass ich die letzte einzelne Ramp (R25) vergessen hatte, die in diesem Bild gelb eingekreist ist.


Quelle: NASA

Und wie das so ist, fiel mir dieses verflixte Ding dann als krönender Abschluss beim Anprobieren tatsächlich noch aus der Hand und auf den Fußboden, sodass ich mich wieder auf allen vieren auf die Suche machen konnte ...



Zum Glück habe ich die Ramp aber wiedergefunden und konnte somit auch deren Kontaktfläche freischneiden und maskieren, Ende gut - alles gut!
 


Nun fehlen noch die beiden einzelnen Ramps (R24) für die GH2 Press. Line, die auf diesem Bild zu sehen sind,


Quelle: georgesrockets.com (George Gassaway)

und hier auf die Press. Line aufgefädelt sind und markiert werden können.



So weit für heute und nun

Offline gino847

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3308
  • I need my Space!
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #3433 am: 15. Mai 2020, 00:04:00 »
Hallöle allerseits,

nun sind auch die Kontaktflächen für die beiden R24 Ramps freigeschnitten und maskiert.  8)
Da liegen sie und warten auf den Absprung - Wehe!!!





Und da inzwischen auch die Nachlieferung des 0,75 mm Tape eingetroffen ist,



kann ich mich nun der Barber Pole-Spirale auf dem LO2 Tank zuwenden, deren Ringe ich ja schon vor einiger Zeit gezählt habe, wobei ich damals auf 66 Ringe gekommen war.

Und das ist in etwa der Bereich, in dem sich die 12. Ice Ramp (R20) befindet. Der daran anschließende hellere Bereich scheint ein speziell applizierter Closeout zu sein, der keine Pattern Textur hat.


Quelle: forum.nasaspaceflight.com (Jester)
Damit ist soweit alles geklärt, sodass ich morgen mit dem Verkleben der Tape-Spirale starten kann.

Offline Chriske

  • Junior Member
  • **
  • Beiträge: 90
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #3434 am: 15. Mai 2020, 10:11:05 »
unglaubliches Detail ... Respekt ..!

Offline gino847

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3308
  • I need my Space!
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #3435 am: 15. Mai 2020, 11:21:35 »

Du spielst ja in einer anderen Liga, aber das auch sehr eindrucksvoll, Hut ab!

Offline gino847

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3308
  • I need my Space!
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #3436 am: 20. Mai 2020, 01:36:23 »
Hallo allerseits,

vor dem Verkleben der LO2-Tape Spirale habe ich nochmals die Abmessungen der Cable Trays auf dem LH2/LO2 Tank anhand von Fotos und Zeichnungen überprüft, die im Newware Kit gleich sind (0,75 mm x 1 mm), in Wirklichkeit aber offenbar nicht, wie ich inzwischen festgestellt habe. 8)

Ausgangspunkt meiner Zweifel an der Korrektheit einiger Details des ansonsten sehr guten Kits war von Anfang an der Durchmesser der GH2/GO2 Press. Lines, für den die beiliegenden Evergreen Rundstäbe (Ø 0,5 mm) verwendet werden sollten.

In Wirklichkeit haben beide Press. Lines aber einen Durchmesser von 2'', dementsprechend also 50,8 mm, woraus im Maßstab 1/144 ein Durchmesser von 0,35 mm resultiert. Nun könnte man großzügig sein und auf die paar Zehntelmillimeter verzichten, aber wenn man wie ich andere Teile anhand dieses Referenzmaßes skaliert, dann macht sich das schon bemerkbar, zumal deren Proportionen schon übereinstimmen sollten. ::)

Das war auch der Grund dafür, dass mir das beiliegende Rechteckprofil (0,75 mm x 1 mm) für die LH2/LO2 Cable Trays anfangs etwas zu groß vorkam.

Daraufhin habe ich mich an Zeichnungen (ICD Drawings) auf der Website von George Gassaway erinnert, die u.a. auch Zeichnungen verschiedener Ice/Frost Ramps sowohl auf dem LH2 Tank als auch auf dem LO2 Tank enthalten.

Auf dieser Zeichnung einer Ice Ramp auf dem LH2 Tank habe ich mir anhand der vorhandenen Abmessungen die Cable Tray-Maße ermitelt, die mit 0,7 mm x 0,9 mm tatsächlich denen des Newware Kits-Cable Tray entsprechen.


Quelle: georgesrockets.com (George Gassaway)

So weit, so gut!

Nach dieser Zeichnung einer Ice Ramp auf dem LO2 Tank sollte der dortige Cable Tray jedoch kleiner sein, nämlich 0,5 mm x 0,75 mm, was mich zunächst überrascht hat.  ???


Quelle: georgesrockets.com (George Gassaway)

Deshalb wollte ich nun wissen, ob die Cable Trays auf dem ET-8 tatsächlich unterschiedliche Abmessungen haben und diese checken.

Dazu habe ich auf meinem ET-8-Referenzfoto zunächst die Breite des LH2 Cable Tray ermittelt, wofür ich als Referenzmaß den Durchmesser der GH2 Press. Line (Ø 0,35 mm) verwendet habe, die demnach 1,0 mm beträgt.


Quelle: forum.nasaspaceflight.com (woods170)

Aus dem gleichen Foto habe ich die Breite des LO2 Cable Tray ermittelt, die tatsächlich kleiner ist und mit 0,7 mm der Breite aus der Zeichnung entspricht.



Demzufolge werde ich für den dortigen Cable Tray ein Evergreen Rechteckprofil (0,5 mm x 0,75 mm) verwenden.

Anschließend habe ich mich der Tape-Spirale auf dem LO2 Tank zugewendet.

Zunächst habe ich mit Hilfe der Zeichnung aus dem Newware Kit den Endpunkt der Spirale markiert,



der, wie bereits gesagt, in Höhe der vorderen 12. Ice Ramp (R20) liegen sollte,



wo die Spirale enden sollte.





An dieser Markierung habe ich einen Endring verklebt, sozusagen als Ziellinie!!!  



Und dann habe ich mich mit der Tape-Rolle (0,75 mm) wieder in das zweifelhafte Vergnügen gestürzt,

hier ist die Spirale nach 10 Ringen,



nach 20 Ringen,



nach 40 Ringen,



sowie nach 50 Ringen.



Und hier ist das Ziel erreicht und ich konnte endlich aufhören.





Hier habe ich mal die erste der 12 Ice Ramps (R20) aufgefädelt,







deren Lage ich als Nächstes wieder markieren und anschließend maskieren werde.

Mir reicht's ... und damit
« Letzte Änderung: 20. Mai 2020, 21:15:18 von gino847 »

Offline McPhönix

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3676
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #3437 am: 20. Mai 2020, 10:45:57 »
Ich hoffe, es reicht Dir noch lange nicht  ;)
Ich habe keine Angst vor Aliens. Solange sie über uns lachen wegen dem kleinkarierten Raketengefummel auf der Erde, tun sie uns nix.

Offline Andi Wuestner

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 104
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #3438 am: 20. Mai 2020, 11:45:56 »
Das Ding wird guuuuut aussehen!

Andi

Offline gino847

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3308
  • I need my Space!
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #3439 am: 20. Mai 2020, 15:32:21 »
Ich hoffe, es reicht Dir noch lange nicht  ;)

Du kennst mich doch mein Motto, Arno: Never give up!!!

Offline gino847

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3308
  • I need my Space!
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #3440 am: 20. Mai 2020, 15:54:25 »
Das Ding wird guuuuut aussehen!

Andi

Andi.
Jetzt darf nur bei der Bemehlung nichts mehr schiefgehen, und deshalb Daumen drücken!

Ich muss mir nur noch überlegen, wie ich das am besten anstelle, bzw. ob ich die beiden Tankteile einzeln mit Sprühkleber einnebele und anschließend bemehle, oder ob ich den Tank komplett zusammenklebe und den Intertank abklebe ...

Irgendwie muss ich das Teil/die Teile ja halten, sowohl während der Sprühkleber aufgetragen wird, als auch bei der anschließenden Bemehlung.

Da muss ich nochmal bei meinem Freund Jörg (inselaner) nachschauen, wie er das damals bei seinem Airfix-Tank gemacht hat.
« Letzte Änderung: 20. Mai 2020, 23:10:06 von gino847 »

Offline Chriske

  • Junior Member
  • **
  • Beiträge: 90
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #3441 am: 20. Mai 2020, 19:57:58 »
'Never give up'


Offline Andi Wuestner

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 104
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #3442 am: 20. Mai 2020, 20:11:52 »
Ich glaube, ich würde die Teile einzeln bemehlen. Das erscheint mir besser handhabbar. Nach dem anschließenden Zusammenbau kann man immer noch einzelne Stellen "nachmehlen".

Andi


Offline McPhönix

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3676
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #3443 am: 20. Mai 2020, 20:18:54 »
Was nimmst Du da eigentlich für ein "Mehl" ?
Ist das garantiert von gleicher Feinheit? Nicht daß Du da Klumpen drin hast ?

Und achte darauf, daß es evtl. unterschiedliche statische Aufladungen geben kann. Normalerweise merkt man die nicht. Aber beim Hantieren und Schütten mit staubförmigen Zeug kann da noch während des Vorgangs was entstehen. Evtl. durch das Schütten oder weiß der Teufel was.

Und kriegst Du die Oberfläche anschließend 100% versiegelt für alle Zeiten? Gegen Alles ?
Ich habe keine Angst vor Aliens. Solange sie über uns lachen wegen dem kleinkarierten Raketengefummel auf der Erde, tun sie uns nix.

Offline gino847

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3308
  • I need my Space!
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #3444 am: 20. Mai 2020, 23:29:15 »

Offline gino847

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3308
  • I need my Space!
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #3445 am: 21. Mai 2020, 00:40:41 »
Ich glaube, ich würde die Teile einzeln bemehlen. Das erscheint mir besser handhabbar. Nach dem anschließenden Zusammenbau kann man immer noch einzelne Stellen "nachmehlen".

Andi

Hallo Andi,

das war bisher eigentlich auch meine Vorzugsvariante, wobei man bedenken muss, dass man die mit dem Sprühkleber einzusprühenden Teile irgendwie geschickt halten muss und zum Bemehlen nicht anfassen kann, was in Anlehnung an meine bei den Tests praktizierte Spanferkel-Drehspieß-Methode aber machbar wäre.



Andererseits erscheint mir die von inselaner in seinem Thread praktizierte Methode u.U. vorteilhafter zu sein, der die drei Tankteile vor der Bemehlung miteinander verklebt und den Intertank sowie die Leitungen abgeklebt hatte.



Dann hat er zunächst den LO2 Tank bemehlt und anschließend zur Fixierung der Mehlschicht grundiert, wobei er offenbar den ET am LH2 Tank gehalten hat.



Und anschließend hat er den ET wohl am Intertank gehalten und den LH2 Tank ebenso bemehlt und grundiert.



Leider habe ich ihn heute nicht erreichen können, ihm aber auf den AB gesprochen, dass er sich doch mal melden möge. Schau'n mer mal!

Offline gino847

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3308
  • I need my Space!
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #3446 am: 21. Mai 2020, 01:04:32 »
Was nimmst Du da eigentlich für ein "Mehl" ?
Ist das garantiert von gleicher Feinheit? Nicht daß Du da Klumpen drin hast ?

Und achte darauf, daß es evtl. unterschiedliche statische Aufladungen geben kann. Normalerweise merkt man die nicht. Aber beim Hantieren und Schütten mit staubförmigen Zeug kann da noch während des Vorgangs was entstehen. Evtl. durch das Schütten oder weiß der Teufel was.

Und kriegst Du die Oberfläche anschließend 100% versiegelt für alle Zeiten? Gegen Alles ?

Hallo Arno,
mein Geheimrezept war ja damals Reismehl, das besonders feinkörnig und rieselfähig ist,



was ich auch diesmal wieder verwenden und wie gehabt aufsieben werde.

Apropos Versiegelung, m.E. sollte die nach der Bemehlung folgende Grundierung und abschließende Lackierung die hauchdünne Mehlschicht für alle Zeiten ausreichend versiegeln.  8)

Und auch dazu wäre eine Auskunft des Mehl-Meisters inselaner interessant, zumal seine Mehlorgie mittlerweile 8 Jahre her ist. :o Vielleicht meldet er sich ja von sich aus und kann was zur Langzeitstabilität sagen ...

Offline McPhönix

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3676
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #3447 am: 21. Mai 2020, 01:17:23 »
Irgendwie hatte ich noch einen etwas scurrilen Gedanken. Es geht ja um eine stumpf-körnig aussehende Oberfläche.
Lach mich aus, aber ich dachte an ein vorsichtiges zartes Sandstrahlen...

Brauchst halt etliche Vorversuche...

Ich habe keine Angst vor Aliens. Solange sie über uns lachen wegen dem kleinkarierten Raketengefummel auf der Erde, tun sie uns nix.

Offline inselaner

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 714
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #3448 am: 21. Mai 2020, 08:27:16 »
Hallo zusammen!

Gerne beantworte ich zwischendurch ein paar Fragen. Lese hier ja regelmäßig mit. ;)
Also...ich hatte den ET komplett zusammen geklebt und in zwei Schritten bemehlt. Ich fand es damals am einfachsten und es hat auch super funktioniert. Mit verklumpen hatte ich keine Probleme. Wichtig ist halt den Sprühkleber gleichmäßig aufzutragen. Also vorher kurz auf einem Stück Pappe oder so testen.

Was die Konservierung angeht kann ich beruhigen. Ich würde behaupten mein ET sieht noch genau so aus wie vor, Manfred hat sie gezählt, acht Jahren. :) Man sollte das Modell halt nicht in die Sonne (Fensterbank) stellen. Aber das mögen ja alle Modelle nicht auf Dauer.

Also, weiter so Spaceman, ich bleibe gespannt. ;)

Offline gino847

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3308
  • I need my Space!
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #3449 am: 21. Mai 2020, 12:29:14 »
Irgendwie hatte ich noch einen etwas scurrilen Gedanken. Es geht ja um eine stumpf-körnig aussehende Oberfläche.
Lach mich aus, aber ich dachte an ein vorsichtiges zartes Sandstrahlen...

Brauchst halt etliche Vorversuche...

Ein wirklich skurriler Gedanke, Arno, da vertraue ich lieber meinen Tests.

Tags: