Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 7

21. Oktober 2020, 18:36:16
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unser Unterforum für Rezensionen zu Büchern aus der Astronomie und Raumfahrt
   Erweiterte Suche

Autor Thema: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6  (Gelesen 842940 mal)

Offline gino847

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3308
  • I need my Space!
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #3450 am: 21. Mai 2020, 12:37:00 »
Hallo zusammen!

Gerne beantworte ich zwischendurch ein paar Fragen. Lese hier ja regelmäßig mit. ;)
Also...ich hatte den ET komplett zusammen geklebt und in zwei Schritten bemehlt. Ich fand es damals am einfachsten und es hat auch super funktioniert. Mit verklumpen hatte ich keine Probleme. Wichtig ist halt den Sprühkleber gleichmäßig aufzutragen. Also vorher kurz auf einem Stück Pappe oder so testen.

Was die Konservierung angeht kann ich beruhigen. Ich würde behaupten mein ET sieht noch genau so aus wie vor, Manfred hat sie gezählt, acht Jahren. :) Man sollte das Modell halt nicht in die Sonne (Fensterbank) stellen. Aber das mögen ja alle Modelle nicht auf Dauer.

Also, weiter so Spaceman, ich bleibe gespannt. ;)

Hallo Jörg, Welcome back!

Also hast Du den ET beim Sprühkleben in der Hand behalten und anschließend sofort mit dem Mehl bestäubt, oder?

Und wie hast Du ihn dann bis zum Trocknen aufbewahrt, hingelegt, aufgehängt, oder wie?

Lass Dir ruhig mal in die Karten schauen.

Offline gino847

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3308
  • I need my Space!
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #3451 am: 23. Mai 2020, 01:52:49 »
Hallo allerseits,

nach der leider nur kurzen Stippvisite des Meisters will ich nun nicht länger warten und habe mich dafür entschieden, die beiden ET-Tanks doch nicht separat zu bemehlen, sondern vorher mit dem Intertank endgültig zusammenzukleben, was die weitere Handhabung etwas erleichtern dürfte. 8)



Und für die Bemehlung habe ich eine horizontale Halterung ähnlich dem Test-Drehspieß vor Augen, wozu ich den bereits damals verwendeten Alu-Stab durch die vordere Nose Cone-Öffnung einschieben werde, der bis zum Aft Dome reicht. Dieser Stab kommt dann in eine seitliche Halterung, sodass ich den Tank während des Sprühklebens und Bemehlens um seine Achse drehen kann, wobei ich zunächst den LH2 Tank bemehlen werde, und anschließend den LO2 Tank.



Vor dem Verkleben der drei ET-Teile musste ich aber noch die genaue Lage der 12 Ice Ramps (R20) auf dem LO2 Tank markieren, um deren Kontaktstellen ausschneiden und maskieren zu können, wobei ich auf die exakte Fluchtung der GO2 Press. Line bis zur Nose Cone achten musste, was gar nicht so einfach zu bewerkstelligen war.



Danach habe ich mir wieder mit Hilfe der aufgelegten Newware-Schablone die Lage der Ice Ramps markiert,
 


und diese anschließend ausgeschnitten.



Dann war mir schon länger aufgefallen, dass die Newware-Ice Ramps rechteckig sind (3 mm x 3,7 mm), und nicht quadratisch wie die Original-Ramps. ::) Diese haben die Abmessungen 1,5' x 1,5', was 3 mm x 3 mm im Maßstab 1/144 entspricht, weshalb ich die Ramps entsprechend anpassen werde, was bei der vorderen Ramp bereits geschehen ist.



Dann habe ich noch die Kontaktflächen und den vorderen Teil der LO2 PAL Ramp maskiert.



Dabei hatte ich aber nicht beachtet, dass die PAL Ramp unmittelbar neben dem Cable Tray (0,5 mm x 0,75 mm) liegt und demzufolge etwas breiter sein muss, ??? was ich noch korrigiert habe, nachdem ich den Kanal zur Orientierung aufgelegt hatte.   



Das soll's vorerst gewesen sein.
« Letzte Änderung: 23. Mai 2020, 12:37:52 von gino847 »

Offline inselaner

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 714
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #3452 am: 23. Mai 2020, 07:21:21 »

nach der leider nur kurzen Stippvisite des Meisters will ich nun nicht länger warten...

Sorry, bin halt nicht täglich hier unterwegs.

Ich habe den ET zusammen geklebt und genau wie du mit einem Bambusstab aufgespießt. Dann einfach irgendwo horizontal einklemmen und schon kann es los gehen. Also....auf geht's :)

Offline gino847

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3308
  • I need my Space!
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #3453 am: 23. Mai 2020, 09:23:00 »
Moin Jörg,
na dann wird das schon was werden, denke ich doch.

Offline gino847

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3308
  • I need my Space!
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #3454 am: 26. Mai 2020, 00:18:31 »
Hallo allerseits,
so Freunde, nun wird's langsam ernst, denn die finale Bemehlung rückt näher.

Nachdem ich den gesamten ET abgetakelt und von allen Leitungen befreit hatte, habe ich zunächst den Intertank mit dem LO2 Tank verklebt,



und anschließend auch mit dem LH2 Tank, sowie die SRB-Haltestange entfernt.

Dann waren da noch einige kleinere Stellen am LH2 Tank abzukleben, wie die Öffnungen für die beiden Vertical Struts des ET/Orbiter Attachments und die LH2 Feedline, sowie für die hinteren ET/SRB Aft Attach Struts, was inzwischen erledigt ist.

Danach blieben nur noch die Unterteile der LO2 Feedline Supports, die ich mit 1 mm Tape abgeklebt habe, um sie nach der Bemehlung nicht noch vom verklebten Mehl säubern zu müssen, um einheitliche Auflageflächen für die Verklebung der Feedline zu haben.  8)



Dann habe ich noch die Manhole Cover abgeklebt, 



und die Öffnungen für die LH2 Recirculation Line und die Diagonal Strut mit Zahnstocher-Spitzen verschlossen.



Da ich zuerst den LH2 Tank bemehlen werde, habe ich anschließend den Intertank und den LO2 Tank komplett abgeklebt,



um den ET beim Sprühkleben und Bemehlen problemlos drehen zu können. Die Haltevorrichtung für die Aufnahme der Alu-Stange werde ich morgen mal ausprobieren und anschließend vorstellen.



Tja, und das sind nun der Reihe nach die benötigten Utensilien für die bevorstehende Flour Action, als da wären, der UHU-Sprühkleber, das Reismehl, von dem ich mir sicherheitshalber eine neue Packung besorgt habe,  ??? sowie eine neue Dose Vallejo-Grundierung (weiß).



Als Nächstes werde ich mir nun die Haltevorrichtung überlegen und testen, und dann muss ich nur noch die Hemmschwelle für den Final Countdown überwinden, vor dem ich doch einen gewissen Bammel habe, da dabei nichts mehr schiefgehen darf.
Und deshalb bitte dann alle verfügbaren Daumen drücken, liebe Freunde.
« Letzte Änderung: 26. Mai 2020, 01:22:33 von gino847 »

Online -eumel-

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 14608
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #3455 am: 26. Mai 2020, 01:07:38 »
Gegen den Bammel vor dem "Finalen Countdown" würde ein vorheriger Test mit einem gleichwertigen Stück Rohr helfen.
In der Raumfahrt werden immer vorher Tests gemacht.
Warum sollte das im Raumfahrt-Modellbau anders sein?

Warum willst Du das Teil nicht gleichmäßig in einem Arbeitsgang beschichten?
Ich verstehe nicht, warum Du den LOX Tank und die Interstage erst aufwändig abklebst uns später bearbeitest.

Offline gino847

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3308
  • I need my Space!
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #3456 am: 26. Mai 2020, 02:02:06 »
Hallo Jörg,

das Verfahren an sich habe ich ja nun damals mehr als genug getestet, aber sowohl der Sprühkleber muss gut "funktionieren", d.h. gleichmäßig verlaufen, als auch die Grundierung aus der Dose. Deshalb werde ich beide Sachen vorher kurz antesten, um kein Risiko einzugehen.

Alles in einem Arbeitsgang zu beschichten ist zwar prinzipiell möglich, vom heiklen Handling des klebrigen Tanks einmal abgesehen, aber m.E. nicht zu empfehlen, da der Sprühkleber evtl. örtlich schon wieder trocknen könnte. Außerdem muss ich den Tank ja zum Drehen auch noch anfassen können, ohne meine Hand mit einzusprühen, und dazu ist der Intertank nicht lang genug.

Und dann muss das Mehl auch noch zügig über die gesamte Länge aufgesiebt und angedrückt werden, was auch nicht nur mit einem Handgriff erledigt ist. Deshalb glaube ich, dass Du Dir das etwas zu einfach vorstellst. 8)

Das wäre mir viel zu riskant bei dem bisher betriebenen Aufwand, da darf nichts mehr schiefgehen. Und die Abklebung ist schnell entfernt.
« Letzte Änderung: 26. Mai 2020, 09:53:47 von gino847 »

Offline gino847

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3308
  • I need my Space!
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #3457 am: 26. Mai 2020, 23:20:01 »
Hallo allerseits,

und damit nun zu meiner neuen Vorrichtung für die Bemehlung des komplett verklebten ET, die zwangsläufig anders aussehen musste als bei meinen ersten Testreihen, bei denen ich den Alu-Haltestab mit dem Dummy horizontal einlegen und sowohl beim Sprühkleben als auch beim Bemehlen leicht um seine Achse drehen konnte. 8)



Für die Halterung des aufgespießten ET habe ich mir nun diese Anordnung überlegt, bei der der Haltestab in einem aufrecht stehenden Karton steckt.



Da sich der Stab bei aufgestecktem ET aber zu sehr durchgebogen hat, habe ich ihn durch einen stabileren Bambusstab ersetzen müssen.



Dadurch hat der ET einen besseren Halt, 



und kann beim Sprühkleben und Bemehlen mit der linken Hand leicht gedreht werden.



Damit sollte sich nun der 1. Teil der Mehl-Prozedur bewerkstelligen lassen, hoffe ich doch.

Nach der Grundierung folgt dann der 2. Teil, wozu die Abklebung auf dem LO2 Tank entfernt wird, wonach dann auch der LH2 Tank bemehlt und grundiert werden kann.

Offline gino847

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3308
  • I need my Space!
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #3458 am: 28. Mai 2020, 20:32:37 »
Hallo allerseits,

aus gegebenem Anlass hier mal ein kleiner Seitensprung zum mittlerweile kaum noch wiederzuerkennenden Launch Pad 39A, auf dem ja mittlerweile Elon Musk mit seinem Unternehmen SpaceX zu Hause ist und gestern zu einem historischen Paukenschlag ausgeholt hatte.  8)


Quelle: wikipedia.org

Sicher haben gestern Abend viele von Euch, ebenso wie ich, gespannt auf den Start der SpaceX Demonstration Mission 2 (SpX-DM2) gewartet, die aber aufgrund der ungünstigen Wetterlage abgebrochen und auf Samstag verlegt werden musste. ::)

Hier ein Bild der Besatzung, Douglas Hurley (links) und Robert Behnken.


Quelle: wikipedia.org

Passend dazu hier ein Bild von meinem Freund Scott Phillips mit dem DM-2 Commander Douglas Hurley mit einem seiner legendären Shuttle-Holzmodelle nach der letzten Shuttle Mission STS-135, an der Doug Hurley als Pilot der Atlantis teilgenommen hatte. Im Bild rechts daneben steht Michael D. Leinbach, der damalige Shuttle Launch Director der NASA.


Quelle: Scott Phillips

Scott "Shuttleman" Phillips hat bisher mehr als 450 solcher einmaligen Modelle aus den unterschiedlichsten Holzsorten angefertigt und viele von ihnen von den damaligen Shuttle Crews signieren lassen, worauf er sehr stolz ist.
« Letzte Änderung: 29. Mai 2020, 11:47:49 von gino847 »

Online Gertrud

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 7588
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #3459 am: 28. Mai 2020, 21:29:31 »
Hallo @gino847,

Deine Bericht über die faszinierenden Shuttle-Holzmodelle hat mich sehr begeistert.
Eine tolle Idee und super Arbeit.
Danke Dir für das Teilen.! :)

Auch wenn ich hier im Modellbau-Thread fast nie :( Eure sagenhafte Arbeit die wirklich sehr nötige Anerkennung zolle, versuche ich doch immer mitzulesen.

Aus diesen kleinen "fusseligen" Teilen so wunderbare Kunstwerke zu erschaffen begeistert mich sehr.
(Ich kann besser den Garten umgraben) ;) ;D

Mit einer Frage trage ich mich schon lange rum,
hast du/ihr für die Arbeiten eine besondere Brille.?

Weiterhin viel Freude am tollen Hobby wünscht Gertrud
die Erklärung zu meinem Avatar:
http://de.wikipedia.org/wiki/NGC_2442
http://antwrp.gsfc.nasa.gov/apod/ap070315.html
***
Die Gabe des Staunens lässt uns die Welt aufgeschlossener sehen und ihre Wunder würdigen. (Richard Henry Lee)

Offline gino847

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3308
  • I need my Space!
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #3460 am: 29. Mai 2020, 02:03:20 »
Danke Gertrud für Dein Interesse und die große Wertschätzung meiner Arbeit.

Tja, dann werde ich doch mal einen eigenen Thread über Scott Phillips' Shuttle-Holzmodelle beginnen, was ich mir schon immer wieder mal vorgenommen hatte.

Inspiriert von seiner Arbeit im Marshall Space Flight Center begann Scott Phillips einzigartige Holz-Shuttle-Modelle zu kreieren, um die Aufmerksamkeit und das Erbe des Shuttle-Programms zu würdigen und schuf damit sozusagen sein eigenes Wood Shuttle Program.

Hier ist er bei der Übergabe an die STS-1-Crew mit John W. Young und Robert L. Crippen, die seine Modelle auch signiert haben.


Quelle: Scott Phillips

Apropos Brille, für die fusseligsten Teile reicht meine normale Brille schon nicht mehr aus, weshalb ich dann noch eine Headset-Lupe aufsetze, um es genauer zu sehen, so wie zuletzt beim Verkleben der Barber Pole-Spirale.

Offline gino847

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3308
  • I need my Space!
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #3461 am: 30. Mai 2020, 20:18:19 »
Hallo Freunde,

gerade noch rechtzeitig vor der Bemehlung ist mir eine Kleinigkeit aufgefallen, die ich fast vergessen hätte, nämlich die zwei kleinen Löcher für die vordere Orbiter-Stütze (ET/Orbiter Forward Attachment), die ich noch verstopfen musste. Ansonsten hätte ich die nach der Bemehlung unter der Mehlschicht wohl kaum wiederfinden können.



Und dann war es endlich so weit, und ich konnte den ET im Keller in der Mehlkammer in Position bringen. Den Sprühkleber hatte ich vorher ins Warmwasserbad gestellt und dann nochmals kräftig durchgeschüttelt, damit er sich schön leicht versprühen lässt.



Dann nochmals ein Probegriff mit Gummihandschuh und nebenan ein paar Probesprühstöße auf einer Pappe, die okay waren. 8)



Danach wurde der LH2 Tank unter mehrmaliger Drehung ringsherum und am Aft Dome satt eingesprüht und noch schnell ein Foto geschossen.



Und dann kam das Mehl zum Einsatz ...



und wurde ringsherum großzügig aufgesiebt und mit dem Finger leicht angedrückt,



während der ET mehrmals gedreht wurde.





Dann war's genug mit der Bemehlung, und das überschüssige Mehl konnte durch leichtes Klopfen abgeschüttelt werden.







Anschließend bin ich ins Arbeitszimmer und habe das vorläufige Ergebnis in Augenschein nehmen können, was so weit recht ordentlich aussieht.

Nun soll alles erst mal richtig durchtrocknen, ehe dann das restliche Mehl abgepinselt werden kann.



Und danach kann dann die Mehlschicht mit einer ersten Grundierung fixiert werden.



Mal schauen, wie das Ergebnis nach dem Abpinseln aussieht.

Offline McPhönix

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3675
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #3462 am: 30. Mai 2020, 21:56:46 »
Bin schon sehr gespannt :)
Ich habe keine Angst vor Aliens. Solange sie über uns lachen wegen dem kleinkarierten Raketengefummel auf der Erde, tun sie uns nix.

Offline gino847

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3308
  • I need my Space!
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #3463 am: 30. Mai 2020, 22:44:39 »
Hallo Arno, Du treue Seele!
Lassen wir uns überraschen, bisher sieht's ganz gut aus ...

Offline gino847

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3308
  • I need my Space!
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #3464 am: 01. Juni 2020, 18:09:04 »
Hallo allerseits zum Pfingstmontag,

nachdem der Sprühkleber sicherlich durchgetrocknet ist, habe ich zum weichen langhaarigen Pinsel gegriffen und das überschüssige Mehl vorsichtig abgepinselt. Danach folgte noch ein sanftes Peeling mit 'ner spitzen Pinzette, mit der kleine Fussel entfernt wurden.
Und so sieht der LH2 Tank nun nach der Bemehlung aus.







Hier ein Ausschnitt bei höherer Vergrößerung.







Ich bin mit diesem Ergebnis sehr zufrieden, sodass nun die Grundierung folgen kann.

Offline McPhönix

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3675
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #3465 am: 01. Juni 2020, 19:38:15 »
Durch die Grundierung wird ja das etwas "pelzige" Aussehen dann sich der Oroginal Optik annähern oder ?

Hat die Grundierung auch gleich diese Ockerfarbe?

Ich habe keine Angst vor Aliens. Solange sie über uns lachen wegen dem kleinkarierten Raketengefummel auf der Erde, tun sie uns nix.

Offline inselaner

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 714
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #3466 am: 01. Juni 2020, 23:01:13 »
Das sieht doch echt schön super aus!

Sei mit der Grundierung etwas sparsam. Nicht zu dick auftragen. Machst du es aus der Dose oder mit der Airbrush?

Offline gino847

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3308
  • I need my Space!
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #3467 am: 02. Juni 2020, 00:07:43 »
Durch die Grundierung wird ja das etwas "pelzige" Aussehen dann sich der Oroginal Optik annähern oder ?

Hat die Grundierung auch gleich diese Ockerfarbe?

Durch die Grundierung und Lackierung wird alles noch mehr überdeckt, sodass das "pelzige" Aussehen weitestgehend verschwinden sollte, wobei dieser Effekt ohnehin noch verstärkt wird, je weiter man weg geht. Und aus normaler Betrachtungsperspektive wird selbst von der SOFI-Textur dann vermutlich nicht mehr allzu viel zu sehen sein. ???

Die Grundierung in der passenden Farbe gibt's leider nicht, aber die soll ja ohnehin nur den Haftgrund für die Lackierung vermitteln. Ich werde weiße Vallejo-Grundierung aus der Dose verwenden, die ich auch bei meinen damaligen Farbtests verwendet habe.

Offline gino847

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3308
  • I need my Space!
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #3468 am: 02. Juni 2020, 00:22:39 »
Das sieht doch echt schön super aus!

Sei mit der Grundierung etwas sparsam. Nicht zu dick auftragen. Machst du es aus der Dose oder mit der Airbrush?

Danke Jörg,

mit der Grundierung aus der Dose werde ich nochmal auf meinem Intertank-Dummy testen, der ja ohnehin nicht mehr gebraucht wird.



Jetzt bin ich aber noch am Überlegen, ob ich nicht doch erst noch den LO2 Tank bemehlen und anschließend den gesamten ET grundieren sollte, was meinst Du?
Wenn ich das in Deinem BB richtig gesehen habe, hast Du wohl auch den gesamten ET weiß grundiert, glaube ich zumindest.
« Letzte Änderung: 03. Juni 2020, 23:02:13 von gino847 »

Offline inselaner

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 714
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #3469 am: 02. Juni 2020, 23:12:23 »
Ich glaube ich würde es auch wieder so machen. Alles Mehl drauf und dann alles abgeklebte in einem Fall grundieren. Das füllt dann auch gleichzeitig eine Lücken die bestimmt vom abkleben entstehen. ;)

Offline gino847

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3308
  • I need my Space!
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #3470 am: 02. Juni 2020, 23:32:07 »
Hallo Jörg,

wenn ich Dich richtig verstanden habe, also erst noch den LO2 Tank bemehlen und anschließend den gesamten ET inkl. Intertank (ohne Abklebung) grundieren, oder?
« Letzte Änderung: 03. Juni 2020, 23:03:32 von gino847 »

Offline gino847

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3308
  • I need my Space!
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #3471 am: 03. Juni 2020, 00:00:24 »
Hallo allerseits,

heute Nachmittag hatte ich die Grundierung des Intertank-Dummy einschieben wollen, wofür ich im Nebenraum schon alles vorbereitet hatte.  8)





Aber irgendwie ging mir der Hinweis meines Freundes Arno (McPhönix) bzgl. des "pelzigen" Aussehens nicht aus dem Sinn ...
Und da kam mir plötzlich die Idee mit dem feinen Tamiya-Schleifschwamm,   mit dem man diesen Effekt ja vielleicht doch noch etwas abmildern könnte, wenn man den bemehlten ET vor der Grundierung und/oder evtl. danach mit feinem Schleifschwamm sanft überschleifen würde ...  



Und das habe ich dann gleich mal mit dem 2000er Schwamm ausprobiert, den ich kürzlich in Gebrauch hatte, wobei ich den 3000er noch in der Hinterhand habe.

Und um den Effekt besser beurteilen zu können, habe ich nur eine Hälfte des Dummys (rechts) leicht überschliffen.  ???



Nach der Grundierung,



ungeschliffene Hälfte,



geschliffene Hälfte,



obere Hälfte geschliffen - untere Hälfte ungeschliffen,



ungeschliffene Hälfte,



geschliffene Hälfte.



Vermutlich sieht man die Unterschiede doch erst bei höherer Vergrößerung deutlicher, deshalb hier nochmal der direkte Vergleich,

obere Hälfte geschliffen - untere Hälfte ungeschliffen.



Denkbar wäre auch noch die Variante, erst nach der kompletten Grundierung alles leicht zu überschleifen und anschließend zu lackieren.

Wer die Wahl hat, hat die Qual ...  ::)

Endgültige Klarheit wird man aber erst nach der Lackierung haben, aber da ich die mit der Airbrush machen werde, die nur eine sehr dünne Schicht erzeugt, wird das den endgültigen Look der SOFI Texture vermutlich nicht mehr viel verändern.
« Letzte Änderung: 03. Juni 2020, 01:58:11 von gino847 »

Offline McPhönix

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3675
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #3472 am: 03. Juni 2020, 00:20:36 »
Eindeutig besser nach dem 2000er. Und auch gleich planiert.
Ich habe keine Angst vor Aliens. Solange sie über uns lachen wegen dem kleinkarierten Raketengefummel auf der Erde, tun sie uns nix.

Offline gino847

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3308
  • I need my Space!
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #3473 am: 03. Juni 2020, 01:50:39 »
Ich glaube auch, dass ich damit dem Original-ET-8 noch näher kommen kann.


Quelle: forum.nasaspaceflight.com (Jester)

Wie gut, dass ich auf Dich gehört habe.

Offline Mim

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 646
Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Antwort #3474 am: 03. Juni 2020, 15:59:16 »
Der Unterschied ist echt deutlich!  :)

Tags: