Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 10

23. September 2018, 20:00:49
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unser Unterforum für Rezensionen zu Büchern aus der Astronomie und Raumfahrt
   Erweiterte Suche

Autor Thema: Mars Reconnaissance Orbiter (MRO) auf Atlas V 401 AV-007  (Gelesen 114834 mal)

Offline Terminus

  • Portal Redakteur
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4075
Re: Mars Reconnaissance Orbiter (MRO) auf Atlas V 401 AV-007
« Antwort #325 am: 31. Mai 2017, 21:11:10 »
Es gibt aber auch eine tiefere, kreisförmige Struktur (rechts oberhalb der Bildmitte) ... und ist ein Einschlagskrater oder eine eingestürzte Grube.

Da man keinerlei Auswurfmaterial (Ejekta) sieht, würde ich sagen, es ist eher ein Einsturzkrater als ein Einschlagskrater. :)

AeitschTi

  • Gast
Re: Mars Reconnaissance Orbiter (MRO) auf Atlas V 401 AV-007
« Antwort #326 am: 31. Mai 2017, 22:01:57 »
Es gibt aber auch eine tiefere, kreisförmige Struktur (rechts oberhalb der Bildmitte) ... und ist ein Einschlagskrater oder eine eingestürzte Grube.

Da man keinerlei Auswurfmaterial (Ejekta) sieht, würde ich sagen, es ist eher ein Einsturzkrater als ein Einschlagskrater. :)

Hmm? Also ich tendiere absolut zum Einschlagskrater, Ich schätze, dass hier ein Objekt seitlich eingeschlagen ist.
Das würde die Verfärbung außerhalb des Kraters, vor allem in Richtung 0 Uhr, 1 Uhr und 2 Uhr erklären. Die Farbe entspricht der Farbe des Materials im Inneren des Kraters. In den anderen Randbereichen ist kaum Material dieser eher bräunlichen Farbe zu sehen.


Offline Terminus

  • Portal Redakteur
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4075
Re: Mars Reconnaissance Orbiter (MRO) auf Atlas V 401 AV-007
« Antwort #327 am: 31. Mai 2017, 22:06:52 »
Die Verfärbung habe ich auch gesehen und mir als durch reinen Windtransport entstanden erklärt (Wind von unten links nach oben rechts pustet bisschen Material aus der Grube und das lagert sich als dünne Schicht rechts oberhalb ab), nicht als Auswurfsmaterial. Ausgeworfenes Material müsste IMHO mehr Oberflächenfeatures erzeugen, sichtbar als helle und dunkle Stellen je nach Lichteinfall, während man hier ja wirklich nur eine Farbänderung sieht.

AeitschTi

  • Gast
Re: Mars Reconnaissance Orbiter (MRO) auf Atlas V 401 AV-007
« Antwort #328 am: 31. Mai 2017, 22:15:15 »
Die Verfärbung habe ich auch gesehen und mir als durch reinen Windtransport entstanden erklärt (Wind von unten links nach oben rechts), nicht als Auswurfsmaterial. Ausgeworfenes Material müsste IMHO mehr Oberflächenänderung erzeugen, sichtbar als helle und dunkle Stellen je nach Lichteinfall, während man hier ja wirklich nur eine Farbänderung sieht.

Auch möglich.

Die Wissenschaftler wissen es ja selbst nicht genau. Auf einer anderen Plattform wird auch heiß diskutiert. Dort werden aktuell Vermutungen geäußert, die von Einschlag in eine Lavakammer bis hin zu einer Kombination aus Einschlag und Einsturz reichen. :)

AeitschTi

  • Gast
Re: Mars Reconnaissance Orbiter (MRO) auf Atlas V 401 AV-007
« Antwort #329 am: 31. Mai 2017, 23:11:43 »
Bildveröffentlichung PIA21651: Aktive Ströme an steilen Hängen in Ganges Chasma



Diese Aufnahme der NASA-Sonde Mars Reconnaissance Orbiter zeigt die Westseite eines steilen Hanges im südwestlichen Ganges Chasma, nördlich des Grabenbruchsystems Valles Marineris.

Wir sehen hier 2 verschiedene Strömungsablagerungen, lappige Ströme, die relativ hell sind, mitunter dunklen Randbereichen und sehr dünne, bräunliche Linien, die den "wiederkehrenden Hanglinien" (Recurring Slope Lineae, RSL) ähnlich sind.
Beide Ströme gehen von felsigen Alkoven (Nebenausbuchtungen) aus.

Die RSL werden von lappenartigen Ablagerungen überlagert (vermutlich felsige Trümmerströme); also sind sie jünger und aktiver.

Die mögliche Rolle des Wassers bei der Bildung der Trümmerströme und der RSL ist das Thema einer anhaltenden Debatte unter den Wissenschaftlern. Wir werden hier mehr Bilder bekommen und schauen, ob diese RSL-Kandidaten aktiv sind.

Der originale Bildmaßstab dieser Aufnahme beträgt 52,9 cm pro Pixel (mit 2x2 Binning). Somit werden Strukturen mit einer Größe von etwa 159 cm aufgelöst. Norden ist oben.

Quelle:

https://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA21651

AeitschTi

  • Gast
Re: Mars Reconnaissance Orbiter (MRO) auf Atlas V 401 AV-007
« Antwort #330 am: 02. Juni 2017, 01:52:21 »
435 neue Aufnahmen im Juni-Katalog

Die hier gezeigten Aufnahmen wurden im April 2017 mit HiRISE (High Resolution Imaging Science Experiment) gemacht.





Auf den ersten beiden Aufnahmen sind Mars-Gullys (oder auch Marsrinnen) an steilen Kraterwänden zu sehen.
 
Weitere Gullys sind in voller Auflösung RGB hier zu sehen:

http://hirise-pds.lpl.arizona.edu/PDS/EXTRAS/RDR/ESP/ORB_050200_050299/ESP_050263_1420/ESP_050263_1420_RGB.NOMAP.browse.jpg

http://hirise-pds.lpl.arizona.edu/PDS/EXTRAS/RDR/ESP/ORB_050200_050299/ESP_050278_1440/ESP_050278_1440_RGB.NOMAP.browse.jpg

Auf der dritten Aufnahme blickt die NASA-Sonde in einen ca. 2 km großen Krater.



Saisonaler Frost an den Wänden eines ca. 2,5 km großen Kraters ist auf dem vierten Bild zu sehen.



Ein weiterer Krater mit saisonalem Frost ist in voller Auflösung RGB hier zu sehen:

http://hirise-pds.lpl.arizona.edu/PDS/EXTRAS/RDR/ESP/ORB_050300_050399/ESP_050335_2480/ESP_050335_2480_RGB.NOMAP.browse.jpg

Die fünfte Aufnahme zeigt Hangstreifen.



Die sechste und zugleich letzte von mir ausgesuchte Aufnahme zeigt einen Teil der noch übrig gebliebenen südpolaren Eis-Kappe.



Alle Aufnahmen des Juni-Katalogs:

http://www.uahirise.org/ESP_050127_1445

Quellen:

http://www.uahirise.org/ESP_050127_1445 (Bild 1)
http://www.uahirise.org/ESP_050149_1340 (Bild 2)
http://www.uahirise.org/ESP_050160_1730 (Bild 3)
http://www.uahirise.org/ESP_050409_2525 (Bild 4)
http://www.uahirise.org/ESP_050242_1785 (Bild 5)
http://www.uahirise.org/ESP_050441_0930 (Bild 6)
« Letzte Änderung: 02. Juni 2017, 09:53:53 von AeitschTi »

AeitschTi

  • Gast
Re: Mars Reconnaissance Orbiter (MRO) auf Atlas V 401 AV-007
« Antwort #331 am: 14. Juni 2017, 09:46:19 »
Bildveröffentlichungen ESP_048379_1440 & ESP_050259_1380



Auf der ersten Aufnahme sind Gullys (Sturzrinnen) an der Wand des Kraters Gasa zu sehen. Der Krater wurde nach einem Distrikt von Bhutan benannt, hat einen Durchmesser von 6,5 km und befindet sich bei 35,68° südlicher Breite und 230,72° westlicher Länge in den mittleren südlichen Breitengraden des "Roten Planeten".

Die Aufnahme wurde am 21. November 2016 mit HiRISE (High Resolution Imaging Science Experiment) aus einer Höhe von 283,5 km gemacht.
Zu diesem Zeitpunkt war in der südlichen Breiten des "Roten Planeten" Frühling.

In den Rinnen hat sich in den Nischen blau-weißes Material abgelagert, welches im Mars-Winter "eingespült" wurde und vom jahreszeitlichen Kohlendioxid-Eis stammen dürfte.



Die zweite Aufnahme wurde am 16. April 2017 mit HiRISE (High Resolution Imaging Science Experiment) aus einer Höhe von 247,9 km gemacht und zeigt einen kleinen Einschlagskrater an einer Kraterwand

Es kommt nicht oft vor, dass man an den steilen Wänden eines Kraters die Spuren eines weiteren Einschlages sieht, da z.T. herabfallendes Gestein bzw. Geröll diese verwischt.

In diesem Fall hinterließ der Einschlag einen gut erhaltenden Krater, dessen Durchmesser etwa 250 Meter beträgt.

Quellen:

http://www.uahirise.org/ESP_048379_1440
http://www.uahirise.org/ESP_050259_1380

AeitschTi

  • Gast
Re: Mars Reconnaissance Orbiter (MRO) auf Atlas V 401 AV-007
« Antwort #332 am: 15. Juni 2017, 23:13:50 »
Bildveröffentlichung ESP_048371_2025: Mutmaßliche Deltaablagerungen im McLaughlin-Krater

Die Aufnahme wurde am 20. November 2016 mit HiRISE (High Resolution Imaging Science Experiment) aus einer Höhe von 287,9 km gemacht.

Quelle:

https://www.flickr.com/photos/71688597@N05/34483055414

Image Credit:

NASA/JPL/University of Arizona

AeitschTi

  • Gast
Re: Mars Reconnaissance Orbiter (MRO) auf Atlas V 401 AV-007
« Antwort #333 am: 21. Juni 2017, 12:10:39 »
Orbiter-Sonde erspäht Mars-Rover beim Klettern am Mount Sharp

Die NASA-Sonde Mars Reconnaissance Orbiter (MRO) hat am 5. Juni 2017, 2 Monate vor Curiositys fünften Jahrestag auf dem Mars, mit HiRISE (High Resolution Imaging Science Experiment) diese Aufnahme vom Rover "Curiosity" gemacht.



Der autogroße Rover ist als blauer Klecks in der Mitte der farbverstärkten Aufnahme zu sehen.
Außen herum befindet sich am Hang des über 5 km hohen Zentralbergs Mount Sharp felsiges Gelände.

Die übertriebene Farbe, die die Unterschiede im Oberflächenmaterial des "Roten Planeten" zeigen soll, lässt den Rover blauer erscheinen, als er wirklich aussieht. Sand sowie Sanddünen erscheinen auf der Aufnahme dunkel.

Diese Karte (siehe: https://mars.nasa.gov/multimedia/images/2017/curiositys-traverse-map-through-sol-1717) zeigt den Standort des Rovers an Sol 1717, an dem Tag, an welchem die Aufnahme gemacht wurde.

Curiositys nächstes Ziel ist, den unteren Hang von Mount Sharp hinaufzuklettern und das Hämatit tragende Sedimentgestein von der Formation "Vera Rubin Ridge" genauer auf seine Mineralogie zu untersuchen. Das Hämatit wurde in vorherigen Umläufen von MRO identifiziert.

Quelle:

https://www.nasa.gov/feature/jpl/nasa-mars-orbiter-views-rover-climbing-mount-sharp

AeitschTi

  • Gast
Re: Mars Reconnaissance Orbiter (MRO) auf Atlas V 401 AV-007
« Antwort #334 am: 26. Juni 2017, 22:15:12 »
Bildveröffentlichung ESP_050406_1585: Die Niagarafälle des Mars



Diverse Wissenschaftler beschäftigen sich mit der Suche nach fließendem Wasser auf dem Mars, doch auf dieser Aufnahme sehen wir eines von vielen Beispielen vom Mars, wo sich Lava, als es einst geschmolzen war, wie flüssiges Wasser verhalten hat.

Die Aufnahme wurde am 28. April 2017 mit der Context-Camera an Bord der NASA-Sonde Mars Reconnaissance Orbiter gemacht. Sie zeigt den nördlichen Rand eines 30 km großen Kraters im westlichen Teil der Tharsis-Region, einer Vulkanregion, die im Bereich des Äquators liegt und u.a. die riesigen Schildvulkane Olympus Mons, Ascraeus Mons, Pavonis Mons und Arsia Mons beherbergt.

Auf dem Teilausschnitt der Aufnahme (in der Komplettansicht und vollen Auflösung Schwarz/Weiß: https://hirise-pds.lpl.arizona.edu/PDS/EXTRAS/RDR/ESP/ORB_050400_050499/ESP_050406_1585/ESP_050406_1585_RED.abrowse.jpg) ist zu erkennen, dass die Lava von Nord-Nordost kommend so hoch anstieg, dass diese an vier Orten über den Rand des Kraters brach, um spektakuläre, mehrstufige Lavafälle zu erzeugen (einer im Nordwesten und drei im Norden).

Quelle und weitere Informationen:

http://www.uahirise.org/ESP_050406_1585

AeitschTi

  • Gast
Re: Mars Reconnaissance Orbiter (MRO) auf Atlas V 401 AV-007
« Antwort #335 am: 28. Juni 2017, 23:12:44 »
Bildveröffentlichung PIA21766



Auf dieser am 28. Juni 2017 veröffentlichten Aufnahme der NASA-Sonde Mars Reconnaissance Orbiter (MRO) ist ein Einschlagskrater samt hellen Ablagerungen zu sehen, die auf den ersten Blick wie saisonaler Frost oder Eisansammlungen aussehen.

MRO hat ein Instrument an Bord, das Eis und andere Minerale unterscheiden kann - CRISM (Compact Reconnaissance Imaging Spectrometer for Mars).
Leider gibt es bisher keinen Report zu dieser besonderen Stelle, aber es gibt Anhaltspunkte, dass wir in Wirklichkeit "kein" Eis sehen.

So wie auf der Erde, gibt es auch auf dem Mars Jahreszeiten. Saisonale Veränderungen treten am deutlichsten in den höheren Breiten auf.

Wenn diese Gebiete in jeder Hemisphäre in ihre jeweilige Sommersaison gehen, steigt die Sonne am Marshimmel höher und sorgt dafür, dass Frost und Eis sublimiert und die Strukturen der Landschaft erhellt werden. Wenn in diesen Gebieten in jeder Hemisphäre der Winter einzieht, die Tage somit kürzer werden und die Sonne tief am Himmel steht, führt dies zu einer längeren Kälteperiode, zu längerer Dunkelheit und dementsprechend zu Frostansammlung.

Zum Zeitpunkt der Aufnahme war in der südlichen Hemisphäre Spätsommer, so dass alle Frost- oder Eisablagerungen schon längst sublimiert sind.
Des Weiteren kommt hinzu, dass zahlreiche HiRISE-Aufnahmen von saisonalen Zielobjekten zeigen, dass sich Eis an den Hängen ansammelt, die den Polen zugewandt sind.

Die Ablagerungen, die hier zu sehen sind, befinden sich allerdings an einem Hang, der dem Äquator zugewandt ist.

Daraus lässt sich schließen, dass hier helle Mineralablagerungen zu sehen sind.

Quelle:

https://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA21766

AeitschTi

  • Gast
Re: Mars Reconnaissance Orbiter (MRO) auf Atlas V 401 AV-007
« Antwort #336 am: 07. Juli 2017, 20:58:47 »
342 neue Aufnahmen im Juli-Katalog

Die hier gezeigten Aufnahmen wurden im Mai 2017 mit HiRISE (High Resolution Imaging Science Experiment) gemacht.

Auf der ersten Aufnahme ist u.a. Frost an der Wand eines knapp 3,5 km großen Kraters zu sehen.



Ein ca. 1 km großer Krater im Bereich des Infrarot ist auf der zweiten Aufnahme zu sehen.
An der Kraterwand, aber auch außerhalb des Kraters befindet sich jede Menge Geröll.



Die dritte Aufnahme zeigt Mars-Gullys (oder auch Marsrinnen) an den Wänden eines ca. 1,5 km großen Kraters.



Auf der vierten Aufnahme blickt die Sonde auf einen frischen Krater. An der Wand des Kraters ist gut zu erkennen, wie Material herabgerutscht ist.



Alle Aufnahmen des Juli-Katalogs:

https://www.uahirise.org/releases/jul2017/

Quellen:

https://www.uahirise.org/ESP_050682_2405 (Bild 1)
https://www.uahirise.org/ESP_050599_2310 (Bild 2)
https://www.uahirise.org/ESP_050639_2320 (Bild 3)
https://www.uahirise.org/ESP_050710_1640 (Bild 4)

AeitschTi

  • Gast
Re: Mars Reconnaissance Orbiter (MRO) auf Atlas V 401 AV-007
« Antwort #337 am: 28. Juli 2017, 10:03:56 »
Neu veröffentlichte Aufnahmen



Die erste Aufnahme (volle Auflösung RGB: https://hirise-pds.lpl.arizona.edu/PDS/EXTRAS/RDR/ESP/ORB_049400_049499/ESP_049466_0935/ESP_049466_0935_RGB.NOMAP.browse.jpg) zeigt einen Ausschnitt der südlichen Polkappe.
Sie wird von Kohlendioxideis und zahlreichen Polygonen dominiert; sie entstehen sehr wahrscheinlich durch das zyklische Ausdehnen und Zusammenziehen des unter der Oberfläche liegenden Wassereises.

Die Aufnahme wurde am 13. Februar 2017 aus einer Höhe von 247,2 km gemacht. Der originale Bildmaßstab beträgt 49,5 cm pro Pixel (mit 2x2 Binning). Somit werden Strukturen mit einer Größe von etwa 148 cm aufgelöst.



Auf der zweiten Aufnahme (volle Auflösung RGB: https://hirise-pds.lpl.arizona.edu/PDS/EXTRAS/RDR/ESP/ORB_049400_049499/ESP_049462_1625/ESP_049462_1625_RGB.NOMAP.browse.jpg) ist der östliche Rand eines Kraters in Tyrrhena Terra zu sehen.
Das hellgrün bis blass-olivfarbene Material an der Wand könnte Olivin sein.
Olivin ist ein dunkles Mineral aus magnesiumbetontem Forsterit (Mg2SiO4) und eisenbetontem Fayalit (Fe2SiO4).

Die Aufnahme wurde am 13. Februar 2017 aus einer Höhe von 259,2 km gemacht. Der originale Bildmaßstab beträgt 25,9 cm pro Pixel (mit 1x1 Binning). Somit werden Strukturen mit einer Größe von etwa 78 cm aufgelöst.



Die dritte Aufnahme (volle Auflösung RGB: https://hirise-pds.lpl.arizona.edu/PDS/EXTRAS/RDR/ESP/ORB_048600_048699/ESP_048622_1590/ESP_048622_1590_RGB.NOMAP.browse.jpg) zeigt ein zerklüftetes Gelände im Shambe-Krater.
Durch diese Flusszuläufe, die ein komplettes Kanalsystem bilden, dürften einst beträchtliche Wassermassen geflossen sein.

Die Aufnahme wurde am 10. Dezember 2016 aus einer Höhe von 261,9 km gemacht. Der originale Bildmaßstab beträgt 52,4 cm pro Pixel (mit 2x2 Binning). Somit werden Strukturen mit einer Größe von etwa 157 cm aufgelöst.

Quellen:

https://www.uahirise.org/ESP_049466_0935 (Bild 1)
https://www.uahirise.org/ESP_049462_1625 (Bild 2)
https://www.uahirise.org/ESP_048622_1590 (Bild 3)

AeitschTi

  • Gast
Re: Mars Reconnaissance Orbiter (MRO) auf Atlas V 401 AV-007
« Antwort #338 am: 03. August 2017, 09:01:03 »
448 neue Aufnahmen im August-Katalog

Die hier gezeigten Aufnahmen wurden im Juni 2017 mit HiRISE (High Resolution Imaging Science Experiment) gemacht.

Die erste Aufnahme zeigt einen Blick in den ca. 137,5 km großen Hale-Krater.

Die Aufnahme wurde am 14. Juni 2017 aus einer Höhe von 257,6 km gemacht. Der originale Bildmaßstab beträgt 25,8 cm pro Pixel (mit 1x1 Binning). Somit werden Strukturen mit einer Größe von etwa 77 cm aufgelöst.



Ein knapp 1,5 km großer Krater ist auf der zweiten Aufnahme zu sehen. Er befindet sich in der Ebene Chryse Planitia.

Die Aufnahme wurde am 21. Juni 2017 aus einer Höhe von 288,1 km gemacht. Der originale Bildmaßstab beträgt 28,8 cm pro Pixel (mit 1x1 Binning). Somit werden Strukturen mit einer Größe von etwa 86 cm aufgelöst.



Die dritte Aufnahme zeigt Frost an der Wand und in den Gullys (Sturzrinnen) eines Kraters in höheren Breiten des Mars.

Auslöser dieser rinnenartigen Strukturen ist sublimierendes Trockeneis.
Das geht aus Simulationen im Computer hervor, die französische Wissenschaftler Ende 2015 gemacht haben.
Die Wissenschaftler simulierten, wie sich Trockeneisablagerungen auf Kraterhängen verhalten, wenn es wärmer wird. Demnach sublimiert das Eis der unteren Schichten schneller, so dass sich Gas unter der Eiskappe sammelt. Das wiederum löst lokale Erdrutsche aus, die die Rinnen in die Oberfläche fräsen.

Die Aufnahme wurde am 24. Juni 2017 aus einer Höhe von 317 km gemacht. Der originale Bildmaßstab beträgt 63,4 cm pro Pixel (mit 2x2 Binning). Somit werden Strukturen mit einer Größe von etwa 190 cm aufgelöst.



Auf der vierten Aufnahme sind Hangstreifen zu sehen.
Die am Weitesten verbreitete Hypothese ist, dass sie durch Staublawinen erzeugt werden, die regelmäßig an steilen Hängen auftreten und dunkles Material freilegen, welches sich unterhalb einer hellen Schicht von Material befindet.

Die Aufnahme wurde am 9. Juni 2017 aus einer Höhe von 267,6 km gemacht. Der originale Bildmaßstab beträgt 26,8 cm pro Pixel (mit 1x1 Binning). Somit werden Strukturen mit einer Größe von etwa 80 cm aufgelöst.



Alle Aufnahmen des August-Katalogs:

https://www.uahirise.org/releases/aug2017/

Quellen:

https://www.uahirise.org/ESP_051009_1440 (Bild 1)
https://www.uahirise.org/ESP_051101_2055 (Bild 2)
https://www.uahirise.org/ESP_051142_2495 (Bild 3)
https://www.uahirise.org/ESP_050954_1785 (Bild 4)

Offline Terminus

  • Portal Redakteur
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4075
Re: Mars Reconnaissance Orbiter (MRO) auf Atlas V 401 AV-007
« Antwort #339 am: 11. Januar 2018, 23:59:46 »
Mit dem MRO und Mars Odyssey wurden acht "Eisklippen" untersucht, d.h. steile, Dutzende von Metern dicke Schichten von Eis an Kraterrändern, das langsam sublimiert und dabei interessante Formen bildet.

https://www.jpl.nasa.gov/news/news.php?feature=7038

Dass es dicke Eisschichten unter der Oberfläche gibt, weiß man dank Tiefenradar schon lange, aber dank dieser Kraterränder kann man das Eis auch mal direkt sehen. Durch günstigen Lichteinfall haben die Wissenschaftler einen regelrechten "3D-Blick" in diese Schichten...

Ferner kann man so Erkenntnisse gewinnen, wie zukünftige Marsexpeditionen an Wasser kommen könnten...

Offline R2-D2

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 553
Re: Mars Reconnaissance Orbiter (MRO) auf Atlas V 401 AV-007
« Antwort #340 am: 10. April 2018, 11:11:56 »
MRO soll um knapp 10 Jahre bis 2027 verlängert werden:
https://spaceflightnow.com/2018/04/09/nasa-is-counting-on-long-lived-mars-orbiter-lasting-another-decade/
Da derzeit kein Nachfolger für hochauflösende Bilder und insbesondere als Relaisstation für die aktuellen und zukünftige Marsmissionen in Sicht ist, wird MRO weiter betrieben werden.
Im Artikel sind einige technische Punkte angesprochen, die hinsichtlich Alterung beobachtet werden müssen (z.B. Batterien, Gyros) oder aktuell schon berücksichtigt werden.
Nach 2022 könnte auch der Orbit von MRO verändert werden, um die Nachtphase zu verkürzen und die Batterien zu schonen.

Tags: