Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 9

15. September 2019, 20:02:02
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unser Unterforum für Rezensionen zu Büchern aus der Astronomie und Raumfahrt
   Erweiterte Suche

Autor Thema: STS 2.0  (Gelesen 37209 mal)

Offline KSC

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 7826
Re: STS 2.0
« Antwort #25 am: 19. Dezember 2011, 16:38:20 »
Wollen sie doch. Ursprünglich wollten sie das alte Shuttle wiederbeleben, jetzt soll ein neues Fahrzeug gebaut werden - mit den Fähigkeiten des alten Shuttle. Das wäre ein neues Angebot.

Gruß,
KSC

Offline spacer

  • Chat Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2649
    • raumfahrtinfos.de
Re: STS 2.0
« Antwort #26 am: 19. Dezember 2011, 16:46:59 »
Ich sehe da schon einen vielversprechenden Kandidaten....Skylon :D
Ich hoffe das beste :)

Skylon ist ein britisches Projekt. Die Gruppe ungenannter US-Investoren wird aber nur ein US-Projekt unterstützen. Wetten? ;)
Eine wichtige Rolle unter den Investoren scheint allerdings ein britischer Manager zu spielen...
Gruß, spacer
Raumcon-Chat

Offline MR

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2060
Re: STS 2.0
« Antwort #27 am: 19. Dezember 2011, 16:57:07 »
Unsinnig ist das nicht, das ganze ist weit erfolgversprechender als alles von SpaceX. Egal was alle sagen, der Weg zum Mond und zum Mars führt über den LO. Auch nach der ISS wird es eine wie auch immer geartete Station geben, die angeflogen werden muss. Die NASA ist leider politisch dazu verdammt wurden, das Shuttle auszumustern, gerade als es Sinn gemacht hat. Private Investoren sind hier aber unabhänig. Die NASA wird sicher nichts gegen einen neuen privaten Shuttle haben.

Dadurch, das die Aufgaben dieses neuen Shuttles klarer umrissen sind als in den 70ern, kann man den Shuttle so entwickeln, das er erfolgreich sein kann. Vor allem kann man auch ein Rettungssystem einplanen.

Die Kosten dürften sich sogar im Rahmen halten, da man sehr viel Technologie, die man für den Shuttle entwickelt hat, weiter verwenden kann, mann denke da an die SRBs, die SSMEs, Cokpitdesign usw. Auch den Hitzeschild kann man anders auslegen, hier kann man sich an Hermes orientieren oder man plant gar einen metallischen Hitzeschild ein.

Offline MR

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2060
Re: STS 2.0
« Antwort #28 am: 19. Dezember 2011, 16:59:05 »
Ab wann kann man eigentlich mit fundierteren Infos rechnen? Geplante Kosten, Auslegung, Timeline?

Offline KSC

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 7826
Re: STS 2.0
« Antwort #29 am: 19. Dezember 2011, 17:24:41 »
Laut Bericht im März kommenden Jahres.

Gruß,
KSC

Offline HausD

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 8482
Re: STS 2.0
« Antwort #30 am: 19. Dezember 2011, 20:16:42 »
Bezüglich ?????? = ? ? ? ? ? ? ,hat jemand eine Idee, wie man den vielsagenden Namen profaner gestalten könnte.
Oder soll es mit ?^x weitergehen?? ?? ??  fragt sich HausD

Offline Schillrich

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 18512
Re: STS 2.0
« Antwort #31 am: 19. Dezember 2011, 20:52:25 »
Wir suchen gerade noch nach einen "echten Titel", unter dem das Thema im Konzeptbereich geführt werden kann.

Shuttle 2.0?
Next-Gen Space Shuttle?

Hat noch jemand Vorschläge?
\\   //    Grüße
 \\ ///    Daniel

"Failures are ammo in your arsenal, not baggage that weighs you down." (JPL)

rm39

  • Gast
Re: STS 2.0
« Antwort #32 am: 19. Dezember 2011, 21:05:25 »
Hm, wie wäre es mit

Kommerziell betriebenes US-Space-Shuttle!

oder

STS Reloaded!  ;)

Online Uwe

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 269
Re: STS 2.0
« Antwort #33 am: 19. Dezember 2011, 21:10:55 »
"privater finanzierter Space-Shuttle-Nachfolger - wilder Spekulations-Thread"

und im März dann ein neuer Thread mit richtigem Titel, Infos und vielleicht einem Link zu diesem hier

ilbus

  • Gast
Re: STS 2.0
« Antwort #34 am: 19. Dezember 2011, 22:38:59 »
Hat noch jemand Vorschläge?

Also ich halte "shuttle-reloadet" schon mal für sehr treffend. Wobei "shuttle-recycled" mir auch auf der Zunge liegt ;) Da kommen noch "pimp-my-shuttle" und "re-shuttled" dazu, "shuttel-up" oder "up-shuttel"  :D, um einwenig nicht ernst zu nehmendes Spott nicht zu vergessen. "shuttle-conversed" vielleicht?

Offline Ruhri

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4043
Re: STS 2.0
« Antwort #35 am: 19. Dezember 2011, 22:49:12 »
Vergesst aber nicht, dass das Leben kein Wunschkonzert ist. Die hoffnungsfrohen Investoren haben es schließlich selber erleben müssen. Da müssen immerhin eine Menge Freunde der Space Shuttle dabei gewesen sein. Technisch und finanziell wäre es womöglich ohne weiteres möglich gewesen, Endeavour, Atlantis und vielleicht sogar Discovery kommerziell unter privater Regie weiter zu betreiben. Die Zeit hat aber nicht gereicht, da zu viel der Space Shuttle-Infrastruktur bereits zerstört worden war. Man hat jetzt viel Zeit und sicherlich auch Geld in die Planungen gesteckt und hofft, mit einem neuen Shuttle-Typ erfolgreich sein zu können. Der Erfolg ist damit aber eben noch lange nicht garantiert, und vielleicht werden die Investoren auch jetzt noch erkennen müssen, dass der Einsatz in keiner Relation zum Erfolg stehen wird. Der Wettbewerb wird letztlich um staatliche Gelder ausgetragen, da die staatliche Agentur NASA und vielleicht noch die Agenturen anderer Staaten und Staatenbünde die natürlichen Kunden diese neuen kommerziellen Shuttles sein werden. Der Wettbewerb wird aber natürlich immer härter ausgefochten werden.

Offline tobi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 20281
  • EU-Optimist
Re: STS 2.0
« Antwort #36 am: 19. Dezember 2011, 23:32:43 »
Also ich warte erstmal ab:
Zitat
“This space interested investment group has now switched its focus to a next generation Space transportation vehicle with Shuttle capabilities,” added Mr. Holleran. “The group hopes to make announcements as to its intentions end of the first quarter of 2012.”

Die Gruppe hofft Ende des ersten Quartals 2012 eine Ankündigung bzgl. der eigenen Intentionen zu machen. Das ganze ist also noch sehr waage und ein (finanzielles) Bekenntnis zu diesem neuen Projekt fehlt noch.
Jean-Yves Le Gall: "CNES: The Future of Space!", "Le CNES, The Place to Be!!!"

Offline MR

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2060
Re: STS 2.0
« Antwort #37 am: 19. Dezember 2011, 23:41:02 »
Ich sehe aber gute Chancen. Immerhin sind alles erfahrene Firmen an Bord, die den Shuttlle früher mit entwickelt und betrieben haben.

Die Außerdienststellung des Shuttle war eine rein politische Entscheidung. Wenn man sieht, was die NASA an SpaceX und OSC sowie für die Sojus Plätze zahlt, wäre der Betrieb des Shuttles jetzt wohl zum ersten Mal finanziell lohnend gewesen (umgerechnet auf Fracht- und Personenkapazität). Zudem ist aktuell auch noch viel von der Infrastuktur erhalten. In 10 Jahren wäre es fast unmöglich gewesen, aber aktuell sind noch viele der jahrelangen Mitarbeiter verfügbar. Vor allem sind Antriebe und Booster des alten Shuttle generell Man Rated, was massiv Kosten spart.

Zudem darf man nicht in Jahren, sondern in Jahrzenten rechen. Hätte der dümmste Präsident aller Zeiten den Shuttle nicht einfach so aufs Abstellgleis geschoben und der NASA des Constellation - Programm aufgedrückt, hätten die Shuttles noch lange fliegen können. Ein Nachfolger des Shuttle kann, wenn er ordentlich entwickelt wird, gut und gerne 40 Jahre fliegen. Zudem ist die Technik heute viel weiter als Mitte der 70er, als der Shuttle entwickelt wurde. Zudem kann man von den Fehlern lernen, die damals begangen wurden und sie vermeiden.

Die Kosten sind gar nicht so extrem, wenn man es auf die gesammte Einsatzzeit umrechnet. Wenn man wie beim alten Shuttle 8 Personen und vielleicht noch 5 t Material transportieren will, dann kann ein Start ruhig 400 Mio kosten, das ist dann gerade mal genau so teuer wie 6 Personen mit der Sojus + 1 Flug der Dragon. Über eine Einsatzzeit von 30 Jahren würden dann durchaus auch 10 Milliarden Dollar Entwicklungskosten wieder reinkommen. Immerhin fällt für einen Shuttle 2.0 viel Grundlagenforschung weg, die beim alten Shuttle noch nötig war.

Klar ist auch, das alle früheren einstufigen Konzepte wie Venture Star technisch nicht umsetzbar sind. Schon 2001, beim Abbruch des X 33 Programms, sagten einflussreiche NASA Mitarbeiter, das ein Shuttle 2.0 sich in der grundsätzlichen Konfiguration nicht groß vom alten Shuttle unterscheiden würde.

Da bei diesem Projekt die Finanzierung offenbar komplett privat Sichergestellt ist, kann hier weder NASA noch Politik reinreden. Zudem sind die beteiligten Firmen sehr erfahren, so das ich diesem Projekt weit bessere Chancen einräume als allen anderen "privaten" Firmen.

Offline xwing2002

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1280
  • May the force be with NASA
Re: STS 2.0
« Antwort #38 am: 20. Dezember 2011, 02:17:28 »
Wenn man nunmehr hinter den Vorhang schaut und sehen kann welchen Bestrebungen zum trotz die NASA an der Ausmusterung ihrer Orbiter festgehalten hat... macht das gelinde gesagt wütend. Vielleicht hätte die bestehende Lücke in der amerikanischen bemannten Raumfahrt vermieden werden können, wenn rechtzeitiger und bestrebter auf den Erhalt des Flugbetriebes hingearbeitet worden wäre.
Zitat
Despite the best efforts of all involved it was simply too late.
So macht man zu Museumsstücken, was fliegen könnte und Menschen arbeitslos, deren Wissen unersetzlich ist.

Warum soll ein neues Shuttles nicht kommerziell erfolgreich sein? Es wird kleiner sein, wahrscheinlich wartungsfreundlicher, wahrscheinlich sicherer, weil nicht mehr seitlich an einem Tank befestigt, es muss auch keine Flotte von Shuttles geben, was wieder kostensenkend wirkt... und kommerziell betrieben kann es Aufgaben erfüllen, die dem Staatsbetrieb NASA nicht erlaubt wären... Satelliten aussetzen, ISS Versorgung, Crewtransfer, Weltraumtourismus... buchen Sie Ihr Space-Taxi... wenn Sie den Fahrpreis zahlen können.
Warum investieren seit einiger Zeit Privatleute Unmengen in Raumfahrt? Die wollen ihr clever verdientes Geld doch nicht schreddern, sondern mehren.
Ein behäbiges Staatsunternehmen unterliegt politischen Maßgaben... kommerziell orientierte Unternehmen gehen , davon frei, oftmals kürzere Wege. Diese müssen nicht weniger erfolgsversprechend sein. Eher im Gegenteil.

Und so gerne ich "meine" Shuttles wieder Missionen abfliegen sehen würde... zu spät. Aber allein der Gedanke daran, dass wieder wirkliche Raumschiffe fliegen... also, der zaubert schon ein Lächeln auf mein Gesicht. ;)

Zwei Dinge sind unendlich: das Universum und die menschliche Dummheit; aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.     Albert Einstein (1879-1955),

Offline runner02

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2724
Re: STS 2.0
« Antwort #39 am: 20. Dezember 2011, 07:27:33 »
Zitat
Die Kosten dürften sich sogar im Rahmen halten, da man sehr viel Technologie, die man für den Shuttle entwickelt hat, weiter verwenden kann, mann denke da an die SRBs, die SSMEs, Cokpitdesign usw. Auch den Hitzeschild kann man anders auslegen, hier kann man sich an Hermes orientieren oder man plant gar einen metallischen Hitzeschild ein.

Gibt die NASA die Technologie an private Firmen her?

Wenn man die selben SRB für ein kleineres, leichteres (leichter wird es auf jeden Fall selbst bei gleicher Größe, da neue Materialien) Shuttle einsetzt, muss man es mehr beladen oder erhält zu hohe Beschleunigungen. Damit wäre dann aber auch die Endgeschwindigkeit höher (GEO?)

(über Musk) “He wants to make people a multi-planet species, and he’s not going to quit. He’ll change the model, or he’ll spend more of his own money—he’ll do something. He’s not in it to build the rockets; that’s a means to an end. It’s a religion for him.”

Offline KSC

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 7826
Re: STS 2.0
« Antwort #40 am: 20. Dezember 2011, 07:28:09 »
Hm, wie wäre es mit

Kommerziell betriebenes US-Space-Shuttle!

oder

STS Reloaded!  ;)
Ich würde das "US" lieber weg lassen. Nach allem was man hört, verfolgen sie einen globaleren Ansatz.
Es steht offenbar nicht mal fest, dass sie von den USA aus starten wollen.

Gruß,
KSC

Offline GG

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 7236
Re: STS 2.0
« Antwort #41 am: 20. Dezember 2011, 11:19:13 »
Im Prinzip gibt es ein solches Projekt mit dem Dream Chaser ja bereits. Wenn man da ordentlich Geld reinsteckt, beschleunigt man das Testprogramm und der Gleiter kommt in ein paar Jahren. Eine Vielzahl von Investoren hat natürlich auch eine Vielzahl von Meinungen zur Folge.

Warten wir bis März.

Offline knebel99

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 163
Re: STS 2.0
« Antwort #42 am: 20. Dezember 2011, 12:07:05 »
Zitat
Die Kosten dürften sich sogar im Rahmen halten, da man sehr viel Technologie, die man für den Shuttle entwickelt hat, weiter verwenden kann, mann denke da an die SRBs, die SSMEs, Cokpitdesign usw. Auch den Hitzeschild kann man anders auslegen, hier kann man sich an Hermes orientieren oder man plant gar einen metallischen Hitzeschild ein.

Gibt die NASA die Technologie an private Firmen her?

Wenn man die selben SRB für ein kleineres, leichteres (leichter wird es auf jeden Fall selbst bei gleicher Größe, da neue Materialien) Shuttle einsetzt, muss man es mehr beladen oder erhält zu hohe Beschleunigungen. Damit wäre dann aber auch die Endgeschwindigkeit höher (GEO?)




Naja, man muss ein Shuttle deswegen nicht schwerer machen; erstmal fällt ja der Schub der SSMEs weg, weiterhin könnte man ja ein anderes Abbrandprofil der SRBs verwenden, siehe dieser thread:
http://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=9525.45

Darin gibts nen sehr schönen Überblick was man mit so nem SRB alles anstellen kann, z.B. Abbildung 4, Anfangs hoher Schub, dann kontinuierlich immer weniger!

mfg h-j
"Get ready to witness the majesty and the power of Discovery as she lifts off one final time" Commander Steve Lindsey STS133

Offline sven

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 473
    • www.svenreile.com
Re: STS 2.0
« Antwort #43 am: 20. Dezember 2011, 12:24:14 »
"Next Generation Shuttle", vielleicht mit der Erweiterung um "Pläne" oder "Concept" könnte passen...

Gruß Sven

Offline spacer

  • Chat Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2649
    • raumfahrtinfos.de
Re: STS 2.0
« Antwort #44 am: 20. Dezember 2011, 13:04:02 »
Im Prinzip gibt es ein solches Projekt mit dem Dream Chaser ja bereits. Wenn man da ordentlich Geld reinsteckt, beschleunigt man das Testprogramm und der Gleiter kommt in ein paar Jahren.
Der Dream Chaser hat aber keine bzw. nur eine sher kleine Nutzlastbucht und kann demnach keine größeren Nutzlasten zurück bringen und nicht als "Arbeitsplatform" im Orbit dienen.
Demach dürfte er nicht "Shuttle Capable" sein.
« Letzte Änderung: 21. Dezember 2011, 17:04:49 von spacer »
Gruß, spacer
Raumcon-Chat

Offline klausd

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 11405
    • spacelivecast.de
Re: STS 2.0
« Antwort #45 am: 20. Dezember 2011, 13:58:10 »

Venture Star!!!!!!!!!!  :D

Gruß, Klaus

Offline Schillrich

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 18512
Re: STS 2.0
« Antwort #46 am: 20. Dezember 2011, 14:07:34 »
Hallo,

in diesem Thread soll das angekündigte "private STS-Konzept" aufgehoben sein. Im ersten Quartal 2012 werden wir wahrscheinlich mehr wissen, was sich dahinter verbirgt, was nicht und wie wir es nennen können.
\\   //    Grüße
 \\ ///    Daniel

"Failures are ammo in your arsenal, not baggage that weighs you down." (JPL)

Offline MR

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2060
Re: STS 2.0
« Antwort #47 am: 20. Dezember 2011, 14:36:21 »
Ich würde das "US" lieber weg lassen. Nach allem was man hört, verfolgen sie einen globaleren Ansatz.
Es steht offenbar nicht mal fest, dass sie von den USA aus starten wollen.

Entscheidend ist, ob man im Shuttle 2.0 die verfügbare Technik (SRBs, SSMEs) nutzen will. Wenn ja, so hat das Projekt recht gute Chancen. Will man aber alles neu entwickeln, so sehe ich die Chancen eher mäßig. Ohne ein Triebwerk in der Leistungsklasse des SSME wird es nicht gehen.

Offline Kryo

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 990
Re: STS 2.0
« Antwort #48 am: 20. Dezember 2011, 14:41:38 »
vielleicht will man ja auch den Weg wie er bei Buran vorgesehen war, gehen: Shuttle keine Triebwerke für den Launch, sondern reines Huckepack. Das Shuttle hätte dann nur OMS-Triebwerke und Deorbit-Burn Triebwerke.

Offline Schillrich

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 18512
Re: STS 2.0
« Antwort #49 am: 20. Dezember 2011, 14:43:28 »
Also auf die vorhandenen SSME darf dieses Konzept nicht zählen. Die sollen ja im SLS bereits verfeuert werden.
\\   //    Grüße
 \\ ///    Daniel

"Failures are ammo in your arsenal, not baggage that weighs you down." (JPL)