Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 9

10. April 2020, 11:15:37
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unser Unterforum für Rezensionen zu Büchern aus der Astronomie und Raumfahrt
   Erweiterte Suche

Autor Thema: Rover Perseverance, vorher Mars 2020  (Gelesen 115678 mal)

Offline Gertrud

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 7409
Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
« Antwort #525 am: 04. April 2020, 21:49:00 »
Hallo Zusammen,

Die SuperCam mit dem Mikrofon.

Die NASA schickt einen neuen Laserroboter zum Mars.  Der Laser wird zum Studium der Mineralogie und Chemie aus einer Entfernung bis zu 7 Metern verwendet. Sie könnte Wissenschaftlern auch helfen, Anzeichen von versteinertem mikrobiellem Leben auf dem Roten Planeten zu finden. Die SuperCam ist eines von sieben Instrumenten an Bord des Perseverance. Sie ist nicht größer als eine Müslischachtel und ist auf dem Mast des Rovers mit eingebaut.

Hier ist ein genauerer Blick darauf, was das Instrument so besonders macht:
Mithilfe eines Laserstrahls können Forscher Mineralien identifizieren, die außerhalb der Reichweite des Roboterarms des Rovers oder in Bereichen liegen, die für den Rover zu steil sind. Außerdem können sie ein Ziel analysieren, bevor sie entscheiden, ob der Rover zur weiteren Analyse dorthin geführt werden soll. Von besonderem Interesse sind : Mineralien, die sich in Gegenwart von flüssigem Wasser gebildet haben, wie Tone, Carbonate und Sulfate. Flüssiges Wasser ist wichtig für die Existenz des Lebens, wie wir es kennen, einschließlich Mikroben, die vor Milliarden von Jahren auf dem Mars überlebt haben könnten.

Wissenschaftler können die Informationen von SuperCam auch verwenden, um zu entscheiden, ob Gesteinskerne für das Proben-Caching-System des Rovers erfasst werden sollen. Perseverance wird diese Kernproben in Metallröhrchen sammeln und sie schließlich an einem vorbestimmten Ort ablegen, damit eine zukünftige Mission sie aufnehmen und zur Erde zurückbringen kann.

Die SuperCam ist im Wesentlichen eine Version der nächsten Generation der ChemCam des Curiosity Rovers. Wie sein Vorgänger kann die SuperCam einen Infrarot-Laserstrahl verwenden, um das Material, auf das es auftrifft, auf etwa 10.000 Grad Celsius zu erwärmen, eine Methode, die als Laser Induced Breakdown Spectroscopy (LIBS) bezeichnet wird, und es zu verdampfen. Eine spezielle Kamera kann dann die chemische Zusammensetzung dieser Gesteine ​​aus dem erzeugten Plasma bestimmen.
Genau wie bei der ChemCam wird für die SuperCam künstliche Intelligenz verwenden, um Felsenziele zu suchen, die es wert sind, während und nach Fahrten gezappt zu werden, wenn sich das  Missionsteam außerhalb der Verbindung befinden. Darüber hinaus wurde die K.I. aktualisiert. Sie lässt SuperCam sehr genau auf kleine Felsmerkmale zielen.

Eine weitere Neuerung in SuperCam ist ein grüner Laser, mit dem die molekulare Zusammensetzung von Oberflächenmaterialien bestimmt werden kann. Dieser grüne Strahl regt die chemischen Bindungen in einer Probe an und erzeugt ein Signal, das davon abhängt, welche Elemente miteinander verbunden sind. Eine Technik, die als Raman-Spektroskopie bezeichnet wird. SuperCam verwendet den grünen Laser auch, um zu bewirken, dass einige Mineralien und Chemikalien auf Kohlenstoffbasis Licht emittieren oder fluoreszieren.
Mineralien und organische Chemikalien fluoreszieren unterschiedlich schnell, so dass der Lichtsensor von SuperCam über einen Verschluss verfügt, der bis zu 100 Nanosekunden gleichzeitig schließen kann, so schnell, dass nur sehr wenige Photonen Licht in ihn eindringen. Durch Ändern der Verschlusszeit (eine Technik, die als zeitaufgelöste Lumineszenzspektroskopie bezeichnet wird) können Wissenschaftler die vorhandenen Verbindungen besser bestimmen.
Darüber hinaus kann die SuperCam sichtbares und infrarotes Licht (VISIR) verwenden, das von der Sonne reflektiert wird, um den Mineralgehalt von Gesteinen und Sedimenten zu untersuchen. Diese VISIR-Technik ergänzt die Raman-Spektroskopie. Jede Technik reagiert empfindlich auf verschiedene Arten von Mineralien.

Die SuperCam enthält auch ein Mikrofon, mit dem Wissenschaftler jedes Mal zuhören können, wenn der Laser auf ein Ziel trifft. Das vom Laser erzeugte Knallgeräusch ändert sich subtil in Abhängigkeit von den Materialeigenschaften eines Gesteins.
Nach der Aussage von Sylvestre Maurice vom Institute for Research in Astrophysik und Planetenforschung in Toulouse, Frankreich, dient das Mikrofon  einem praktischen Zweck, indem es etwas aus der Ferne  über die Felsziele erzählt. Die Wissenschaftler können es aber auch verwenden, um den Klang der Marslandschaft oder das Schwenken des Rover-Mastes direkt aufzuzeichnen.


https://www.youtube.com/watch?v=-rvWXCts420&feature

Quelle:
https://www.nasa.gov/feature/jpl/all-about-the-laser-and-microphone-atop-mars-2020-nasas-next-rover

                                                   ***

Entry, Descent, and Landing (EDL) und das zweite Mikrofon

Die beispiellose Sichtbarkeit der Marslandung.

Der Rover Perseverance verfügt über eine Reihe von Kameras, mit denen Ingenieure verstehen können, was während eines der riskantesten Teile der Mission geschieht: Einstieg, Abstieg und Landung. Der Perseverance Rover basiert stark auf dem erfolgreichen Missionsdesign von Curiosity, aber bei Perseverance wurde das Design um mehrere Abstiegskameras erweitert.

Die Kamerasuite umfasst: Fallschirmkameras mit "Aufwärtsblick", eine Abwärtskamera mit "Abwärtsblick", eine Roverkamera mit "Aufwärtsblick" und eine Roverkamera mit "Abwärtsblick". Das Perseverance EDL-System enthält auch ein Mikrofon zur Erfassung von Geräuschen während der EDL.   Das Landemikrofon erfasst alle Geräusche des autogroßen Rovers, während er seinen Weg auf die Oberfläche findet.

Eine Selbstbeobachtung der Landung auf dem Mars.
Zusätzlich zur Bereitstellung von technischen Daten können die Kameras und das Mikrofon als "Nutzlasten für das öffentliche Engagement" betrachtet werden. Sie geben den Menschen auf der Erde wahrscheinlich ein gutes und dramatisches Gefühl für die Fahrt auf die Oberfläche. Denkwürdige Videos, wie die EDLs "Sieben Minuten des Terrors" für die Landung des NASA-Rovers Curiosity Mars 2012 zeigen, verwendeten jedoch computergenerierte Animationen.
Niemand hat jemals eine Fallschirmöffnung in der Marsatmosphäre gesehen, bei der der Rover auf die Oberfläche vom Mars gesenkt wurde, an der Leine seiner Abstiegsstufe, die Verbindungsleinen zwischen den beiden wird zerschnitten, und die Abstiegsstufe fliegt nach dem Aufsetzen des Rovers weg.

https://mars.nasa.gov/mars2020/timeline/landing/entry-descent-landing/#EDL-Cameras-Microphone

Beste Grüße
Gertrud
die Erklärung zu meinem Avatar:
http://de.wikipedia.org/wiki/NGC_2442
http://antwrp.gsfc.nasa.gov/apod/ap070315.html
***
Die Gabe des Staunens lässt uns die Welt aufgeschlossener sehen und ihre Wunder würdigen. (Richard Henry Lee)

Online McPhönix

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3041
Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
« Antwort #526 am: 05. April 2020, 01:03:58 »
Wieder 'ne echte Fleißarbeit, danke :)
Ich habe keine Angst vor Aliens. Solange sie über uns lachen wegen dem kleinkarierten Raketengefummel auf der Erde, tun sie uns nix.

Online FlyRider

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 505
Re: Rover Perseverance, vorher Mars 2020
« Antwort #527 am: 05. April 2020, 09:54:53 »
Das Video von der Landung wird sicher der Hammer!!!  :D

Ich finde ja schon "Seven Minutes Of Terror" extrem gelungen, aber mit echten Aufnahmen wird das episch. Ich freu mich jetzt schon! Nur falls irgend jemand das zitierte Video noch nicht kennen sollte:


https://www.youtube.com/watch?v=h2I8AoB1xgU