Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 8

24. Januar 2020, 19:21:55
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unsere neue Tasse zu SpaceX - Beyond Frontiers im Raumcon-Shop
   Erweiterte Suche

Verlinkte Ereignisse

  • Atlas5-401 AV078, InSight, VAFB SLC3E, 13:05MESZ: 05. Mai 2018
  • InSight - Landung - ca. 21:00 MEZ: 26. November 2018

Autor Thema: InSight auf Atlas V 401  (Gelesen 308951 mal)

Offline Superrick652

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 38
Re: InSight auf Atlas V 401
« Antwort #1500 am: 26. November 2019, 21:25:51 »
Guten Abend zusammen,

ich würde gerne mal die verschiedenen Winkel dokumentieren und bräuchte kurz mal Feedback.
Die Idee war, die Aufnahmen der "Instrument Context Camera" zu verwenden. Allerdings sind dort die Aufnahmen verzerrt, weshalb ich annehme, dass die Haltestruktur aus SOL-097 (Bild A) Senkrecht zum Boden steht, bzw. 90°.
Mit ImageJ habe ich den Winkel mehrmals gemessen und daraus einen Sinnvollen Wert (19°) verwendet, um anschließend alle Bilder um diesen Winkel im Uhrzeigersinn zu rotieren.
Dabei kommt folgendes für den Winkel des Moles bis Sol 347 heraus:
203 - 26°
325 - 27°
325 - 31°
347 - 34°

Sinn dahinter wäre eine ungefähre Abschätzung zu bekommen wie sich der Mole im Boden bewegt hat und welche Tiefe im aktuellen Winkel erreicht werden kann.



Es wurde bereits darauf hingewiesen das anfangs der Mole einen Winkel von 15° hatte, allerdings waren das damals Spekulationen.
Zitat
Die Daten zeigen, dass er die ersten 18 Zentimeter in etwa 5 Minuten geschafft hat und sie zeigen auch, dass der Maulwurf in dieser Zeit um etwa 15 Grad von der Vertikalen weggelenkt wurde. Der Winkel kann um einige Grad größer oder kleiner sein.
https://www.dlr.de/blogs/alle-blogs/Das-Logbuch-zu-InSight.aspx Eintrag vom 6.März 2019

Online Hugo

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2327
Re: InSight auf Atlas V 401
« Antwort #1501 am: 26. November 2019, 21:39:07 »
Whow, sehr schöne Analyse. 34° Schräglage ist wirklich viel. Wenn man bedenkt, daß 45° auf einer Straße bereits 100% Steigung sind.

weshalb ich annehme, dass die Haltestruktur aus SOL-097 (Bild A) Senkrecht zum Boden steht, bzw. 90°.
Die Struktur sollte 90° haben. Ich denke, davon sollte man ausgehen können.

Online Hugo

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2327
Re: InSight auf Atlas V 401
« Antwort #1502 am: 26. November 2019, 22:21:51 »
Es gibt ein neues Foto, welches die Hoffnung stark steigen lässt, daß es wieder vorwärts geht.


Online Hugo

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2327
Re: InSight auf Atlas V 401
« Antwort #1503 am: 06. Dezember 2019, 19:45:39 »
Es wurden in den letzten Tagen gehäuft Fotos um 15:53:49 Uhr gemacht. Immer genau zur gleichen Sekunde. Man sieht die Schatten der Sonde wandern.

Was bezweckt man damit? Wäre es mit dem veränderten Schattenlauf (welcher hier ja nicht durch die Rotation vom Mars, sondern durch die Umkreisung vom Mars um die Sonne herum entstehen müsste) möglich, den Winkel vom Bohrer genauer zu berechen?

Natürlich kann das auch nur "Zufall" sein. Wenn derzeit keiner neue Befehle sendet, macht die Sonde vielleicht einfach immer zur selben Uhrzeit ein Foto.



Interessant ist auch zu sehen, wie der Staub auf der Schaufel sich verändert. Ich würde hier auf Marswinde tippen.

Offline Terminus

  • Portal Redakteur
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4455
Re: InSight auf Atlas V 401
« Antwort #1504 am: 06. Dezember 2019, 19:59:36 »
Interessant ist auch zu sehen, wie der Staub auf der Schaufel sich verändert. Ich würde hier auf Marswinde tippen.

Ich auch.

Interessant finde ich aber auch, wie sehr sich die Bilder gleichen (bis auf diese Stäubchen und natürlich die Sonnenuhr). Vor allem sind die Lichtverhältnisse immer dieselben :o . Auf der Erde wäre das unmöglich. Ein Beweis für die Dünnheit der Marsatmosphäre.

Offline mattdamon

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 13
Re: InSight auf Atlas V 401
« Antwort #1505 am: 08. Dezember 2019, 18:34:41 »
Den neusten Bildern nach zu urteilen, ging es an Sol 366 wieder etwas weiter abwärts.

Offline mattdamon

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 13
Re: InSight auf Atlas V 401
« Antwort #1506 am: 08. Dezember 2019, 20:23:24 »
Den neusten Bildern nach zu urteilen, ging es an Sol 366 wieder etwas weiter abwärts.

Allerdings wohl auch weiter horizontal (??) :(

Online Hugo

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2327
Re: InSight auf Atlas V 401
« Antwort #1507 am: 08. Dezember 2019, 21:07:25 »
In der Animation sieht man, daß zwischen Sol 355 und 366 es abwärts ging, aber nicht weiter horizontal ging. Das ist sehr gut. Die Schaufel wurde nochmal fester in den Boden gedrückt (oder hat sich selber weiter nach unten gedrückt), dadurch verdreht sich die Kamera-Perspektive. Aber wenn man die Steine anschaut, kann man kleine Bewegungen ganz gut erkennen. Auch wenn die Kamera-Perspektive hier natürlich auch ein wenig täuscht.


Online Hugo

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2327
Re: InSight auf Atlas V 401
« Antwort #1508 am: 08. Dezember 2019, 21:17:37 »
Auch die 2. Kamera macht Bilder. Es ist eine Weitwinkelkamera, somit ist die Auflösung auf den Bohrer bezogen deutlich geringer. Aber die Kamera hat den Vorteil, daß sie sich nicht verschiebt, da sie nicht am Roboterarm hängt, sondern an der Sonde.
Ich habe alle Bilder der 2. Kamera vom ersten Tag an, wo man etwas beim Bohrer sehen kann und wo man am späten Nachmittag (damit der Schattenwurf ähnlich ist) ein Foto gemacht hat in eine Animation verpackt.


Offline mattdamon

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 13
Re: InSight auf Atlas V 401
« Antwort #1509 am: 08. Dezember 2019, 21:37:18 »
Auch die 2. Kamera macht Bilder. Es ist eine Weitwinkelkamera, somit ist die Auflösung auf den Bohrer bezogen deutlich geringer. Aber die Kamera hat den Vorteil, daß sie sich nicht verschiebt, da sie nicht am Roboterarm hängt, sondern an der Sonde.
Ich habe alle Bilder der 2. Kamera vom ersten Tag an, wo man etwas beim Bohrer sehen kann und wo man am späten Nachmittag (damit der Schattenwurf ähnlich ist) ein Foto gemacht hat in eine Animation verpackt.




Wow vielen Dank!

Offline Makemake

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 414
Re: InSight auf Atlas V 401
« Antwort #1510 am: 08. Dezember 2019, 23:06:30 »
Diese stummen Bilder von jetzt fast einem Jahr. Was für ein Krimi. Der Fortschritt ist so quälend langsam. Ich drücke weiter die Daumen!

Online sven

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 530
    • www.svenreile.com
Re: InSight auf Atlas V 401
« Antwort #1511 am: 09. Dezember 2019, 09:11:27 »
Ja, ich auch! Das sind wirklich Mikroschritte.

Offline DH5HAI

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 37
Re: InSight auf Atlas V 401
« Antwort #1512 am: 09. Dezember 2019, 10:25:37 »
moin
nanoschritte! ich bin auch am beten das es vorangeht!
schaue hier fast täglich vorbei ob es was neues gibt!
mfg

Online Hugo

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2327
Re: InSight auf Atlas V 401
« Antwort #1513 am: 12. Dezember 2019, 11:59:52 »
Folgend eine Animation vom 2. Versuch mit Bildern welche in der Morgensonne aufgenommen wurden:


Online sven

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 530
    • www.svenreile.com
Re: InSight auf Atlas V 401
« Antwort #1514 am: 12. Dezember 2019, 13:27:59 »
Es geht also wieder abwärts...mal schauen, ob es diesmal klappt! :-\

Offline Lumpi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2286
Re: InSight auf Atlas V 401
« Antwort #1515 am: 13. Dezember 2019, 14:52:56 »
SEIS registrierte bislang hunderte Beben

SEIS hat bisher 322 Marsbeben aufgezeichnet. Zwei der stärksten Beben konnten bis zu ihrer Quelle, dem 1600 km östlich von InSight gelegenen Gebiet Cerberus Fossae, zurückverfolgt werden. Seltsamerweise hat die Rate der Beben im Laufe der Zeit zugenommen. Nach der Landung wurden nur sporadisch Beben registriert, derzeit sind es schon etwa 2 pro Tag.  Es gibt zwei Arten von Marsbeben, am häufigsten wird der Boden bei hohen Frequenzen "geschüttelt", seltener bei niedrigeren Frequenzen. Die hochfrequenten könnten dabei von Beben stammen, die die dünne Marskruste aufbrechen, während die niederfrequenten, wie die beiden starken Beben von Cerberus Fossae, aus dem Inneren des Planeten kommen.

Bekanntermaßen bleibt der "Maulwurf" das Sorgenkind der Mission. Er sei für einen kohäsionslosen Boden entwickelt worden, welchen es aber an der Landestelle überraschenderweise nicht gibt. Vielleicht ist er zu Weihnachten wieder "abgetaucht", hofft Tilman Spohn. Viel Zeit bleibt bis dahin nicht mehr.  :-\

Zitat
“By Christmastime, maybe our present will be that we’re back to square one,” says Spohn. “Which at this point in time would be a very, very welcome situation.”
https://www.nature.com/articles/d41586-019-03796-7
Das Bekannte ist endlich, das Unbekannte unendlich.

Offline McPhönix

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2868
Re: InSight auf Atlas V 401
« Antwort #1516 am: 13. Dezember 2019, 19:47:54 »
Es gab ja schon etliche Überraschungen bei der Planetenerkundung.
Mal verrückt gedacht - könnte sich durch irgendwelche Einflüsse, die erst jetzt auf dem Mars langsam wirksam werden, die Empfindlichkeit der Bebensensorik erhöht haben ?
Ich habe keine Angst vor Aliens. Solange sie über uns lachen wegen dem kleinkarierten Raketengefummel auf der Erde, tun sie uns nix.

Offline mattdamon

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 13
Re: InSight auf Atlas V 401
« Antwort #1517 am: 14. Dezember 2019, 05:43:01 »
Jetzt scheint die Kamera am Arm zu zicken. Hoffen wir mal, dass es nur Übertragungsfehler sind.

Offline aasgeir

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 424
Re: InSight auf Atlas V 401
« Antwort #1518 am: 14. Dezember 2019, 09:43:20 »
Hier kann man in den Aufzeichnungen von SEIS sehr schön die unterschiedlichen Signaturen des Mars-Winds, der Bewegungen des Robotic Arms und der eigentlichen Marsbeben sehen :

https://twitter.com/coreyspowell/status/1205323872809234433

Offline rok

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2371
  • Info-Junkie ;-)
Re: InSight auf Atlas V 401
« Antwort #1519 am: 14. Dezember 2019, 11:27:49 »
Hallo McPhönix,

vielleicht leben ja Marsianer in tieferen Stockwerken, die wegen des ständigen HP3-Hämmerns mit einem Besenstiel an die Decke klopfen?  ;)

Aber mal im Ernst, es gibt definitiv keinen wissenschaftlich begründbaren Zusammenhang zwischen den Insight-Aktivitäten und dem Auslösen von Marsbeben.

Abgesehen davon, dass sich der Mars in einer Phase zunehmender Bebenhäufigkeit befinden könnte, möchte ich eher vermuten, dass es messtechnische Gründe hat, beispielsweise kann man in die Mechanik der Seismometer eingreifen, um die Empfindlichkeit zu optimieren. Was die wirklichen Gründe sind, dass man mehr Beben "detektiert" hat, wird aber wohl zukünftig noch oft diskutiert werden wenn längere Zeiträume ausgewertet worden sind. SEIS soll ja hoffentlich noch etliche Jahre aktiv sein.

Offline McPhönix

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2868
Re: InSight auf Atlas V 401
« Antwort #1520 am: 14. Dezember 2019, 11:40:50 »

vielleicht leben ja Marsianer in tieferen Stockwerken, die wegen des ständigen HP3-Hämmerns mit einem Besenstiel an die Decke klopfen?  ;)
Das tät mir gut gefallen  ;D ;D

Zitat
Aber mal im Ernst, es gibt definitiv keinen wissenschaftlich begründbaren Zusammenhang zwischen den Insight-Aktivitäten und dem Auslösen von Marsbeben.
Logisch. Ich dachte eher an Einflüsse der Marsumweltbedingungen, die man so einfach nicht solange testen konnte.

Zitat
beispielsweise kann man in die Mechanik der Seismometer eingreifen, um die Empfindlichkeit zu optimieren.
Warum dann aber die Verwunderung uber die steigende Aktivität? Ich mein, man berichtet ja über jeden F... äh ... Millimeter Bewegung am Mole, warum nicht darüber?

Zitat
Abgesehen davon, dass sich der Mars in einer Phase zunehmender Bebenhäufigkeit befinden könnte,
Das ist freilich nicht auszuschließen.

Ich habe keine Angst vor Aliens. Solange sie über uns lachen wegen dem kleinkarierten Raketengefummel auf der Erde, tun sie uns nix.

Offline rok

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2371
  • Info-Junkie ;-)
Re: InSight auf Atlas V 401
« Antwort #1521 am: 14. Dezember 2019, 12:17:10 »
Hallo McPhönix,

die Franzosen (CNES) waren von Anfang an deutlich weniger kommunikativ als das DLR, und seismische Ereignisse sind i. A. auch nicht so spektakulär. Man sieht zunächst nur eine zittrige Linie, und die Interpretation ist sehr schwierig wenn man nur eine einzige Station hat. Da muss man dann sehr viel Statistik über viele Ereignisse hinweg bemühen um einigermaßen seriöse Aussagen zu treffen.

Im InSight-Blog fand ich noch eine Bemerkung zur Verfeinerung der Messapparatur, man kann sowohl das Gleichgewicht der Pendel motorisch justieren, als auch eine thermische Kompensation anbringen:

"A feedback mechanism will be continuously applied to the moving part with respect to its equilibrium position so as to further increase the measurement precision. At this point we already have a perfectly functional pendulum. However, several tweaks were necessary to make the whole assembly suitable for operation under Martian conditions.
To fine-tune the pendulums for Martian gravity, mission engineers designed a motor-driven equilibrating system. In addition, each pendulum is fitted with a special thermal compensation mechanism to guard against the rapid and very wide temperature variations on Mars."



https://www.seis-insight.eu/en/public-2/seis-instrument/summary

Offline McPhönix

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2868
Re: InSight auf Atlas V 401
« Antwort #1522 am: 14. Dezember 2019, 13:28:20 »
Ah das ist interessant. Ich liebe solche raffinierten elektrofeinmechanischen Komponenten.  :)
Ich habe keine Angst vor Aliens. Solange sie über uns lachen wegen dem kleinkarierten Raketengefummel auf der Erde, tun sie uns nix.

Online Hugo

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2327
Re: InSight auf Atlas V 401
« Antwort #1523 am: 14. Dezember 2019, 14:14:46 »
Jetzt scheint die Kamera am Arm zu zicken. Hoffen wir mal, dass es nur Übertragungsfehler sind.
Mit der Kamera ist alles in Ordnung. Das sind Bilder aus der Dunkelheit. Die werden manchmal auch gemacht. Kennt jemand den Grund dafür?

Offline mattdamon

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 13
Re: InSight auf Atlas V 401
« Antwort #1524 am: 14. Dezember 2019, 16:09:58 »
ACHSO! :D  Danke für die Aufklärung.