Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 10

05. April 2020, 21:00:44
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unsere neue Tasse zu SpaceX - Beyond Frontiers im Raumcon-Shop
   Erweiterte Suche

Verlinkte Ereignisse

  • Atlas5-401 AV078, InSight, VAFB SLC3E, 13:05MESZ: 05. Mai 2018
  • InSight - Landung - ca. 21:00 MEZ: 26. November 2018

Autor Thema: InSight auf Atlas V 401  (Gelesen 327277 mal)

Offline PaddyPatrone

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2324
Re: InSight auf Atlas V 401
« Antwort #150 am: 29. Mai 2015, 20:51:29 »
Wo wir schon mal dabei sind, hier gibts ein neues Video von Lockheed Martin wo man schön das entfalten der Solarzellen sehen kann.


https://www.youtube.com/watch?v=x4JFYy_Lb5Y

McFire

  • Gast
Re: InSight auf Atlas V 401
« Antwort #151 am: 29. Mai 2015, 21:09:39 »
Was das "Bohren" betrifft - Man sollte vlt doch nicht von bohren reden. Es ist ja mehr ein in die Tiefe Rütteln durch Verdrängung des Marsbodens. Es wird also (fast) nix zerstört und auch kein Material ausgetragen.

Bei den 5 Metern als Ziel bin ich allerdings auch skeptisch, obwohl ich das sehr erhoffen würde. Eine querliegende harte Platte und das Dingens macht bestenfalls waagerecht weiter....

Offline Terminus

  • Portal Redakteur
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4495
Re: InSight auf Atlas V 401
« Antwort #152 am: 30. Mai 2015, 10:03:43 »
Falls es aber dennoch mal zu staubig werden sollte, haben wir immer noch die Marswindhosen... :D

Dazu gehört aber auch ein Quäntchen Glück. Die Rover waren beweglich und hatten so eine gute Chance, ab und zu mal durch ein windigeres Gebiet zu fahren und eine Windhosw abzubekommen (was man vor der Mission übrigens nicht wusste und nicht einkalkuliert hat, deswegen die pessimistische Annahme von drei Monaten Primärmission, hihi).

Insight als Lander könnte es aber gut in eine windstille Ecke verschlagen und das wär's dann. Nene, ich denke, es liegt an der von vornherein so geplanten kurzen Missionsdauer, dass man sich da aber auch gar nichts hat einfallen lassen. Also letztlich Budgetgründe, das ist jedenfalls meine Meinung. Technisch möglich wäre es IMHO schon, diesen Lander länger als 1 Jahr zu betreiben. Bei Phoenix im hohen Norden war eh klar, dass es selbst bei ideal staubfreien Panels irgendwann nicht mehr langen würde. Bei Insight, mit denselben Panels, würde es glaube auch über's ganze Jahr reichen?

Offline Terminus

  • Portal Redakteur
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4495
Re: InSight auf Atlas V 401
« Antwort #153 am: 30. Mai 2015, 10:13:58 »
Wo wir schon mal dabei sind, hier gibts ein neues Video von Lockheed Martin wo man schön das entfalten der Solarzellen sehen kann.

Ach du liebes bisschen, was für ein dramatischer Soundtrack. Fehlt nur noch, dass die reinraum-vermummten Ingenieure anfangen zu tanzen. ;D

Im Ernst: Schon beeindruckend. Warum entfalten die sich eigetnlich so langsam? Wie wird das überhaupt angetrieben, weiß das jemand?

Offline Schillrich

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 18691
Re: InSight auf Atlas V 401
« Antwort #154 am: 30. Mai 2015, 11:21:03 »
Normalerweise sind das vorgespannte Federpakete, die den Mechanismus "aufdrücken".

Und wegen der Geschwindigkeit: Grundsätzlich nicht "zu schnell", so dass es keinen zu großen Ruck in der Struktur gibt, beim Entriegeln und beim finalen Einrasten. Zudem war das hier wohl ein Test. Da schaut man "genau hin", hält zwischendurch vielleicht sogar mal an, um die eine oder andere Stelle zu untersuchen und aufnahmen zu machen. Beim Test kann ja auch immer was schiefgehen, auch daher: vorsichtig "das erste Mal" die Funktion testen.
\\   //    Grüße
 \\ ///    Daniel

"Failures are ammo in your arsenal, not baggage that weighs you down." (JPL)

Offline Zenit

  • Portal Redakteur
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 974
  • Optimistischer SLS/Orion Verfechter
Re: InSight auf Atlas V 401
« Antwort #155 am: 30. Mai 2015, 11:55:13 »
Hier handelt es sich um die UltraFlex Solarzellen von OrbitalATK, die werden per Elektromotor entfaltet.
http://www.orbitalatk.com/space-systems/space-components/solar-arrays/docs/FS007_15_OA_3862%20UltraFlex.pdf

Gruß
Martin
http://www.raumfahrer.net/raumfahrt/exploration/home.shtml

Avatar von sp-studio.de

Genießt den Kapitalismus, der Kommunismus wird fürchterlich! -frei nach K.-R. Röhl

Offline redmoon

  • Portal Redakteur
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4293
Re: InSight auf Atlas V 401
« Antwort #156 am: 31. Mai 2015, 12:47:39 »
Hallo,

hier noch ein Bericht vom JPL über das Ultraflex 175 Solar Array System : 
http://nmp.jpl.nasa.gov/st8/tech/solar_array3.html  und http://nmp.jpl.nasa.gov/st8/tech/solar_array4.html  ( engl. ) 

In diesem Bericht enthalten ist auch dieses kurze Zeitraffer-Video von der Array-Entfaltung : 
http://nmp.jpl.nasa.gov/st8/tech/o1_lander_warped.html 

Schöne Grüße aus Hamburg - Mirko
Nicht ewig bleibt die Menschheit auf der Erde - Konstantin Eduardowitsch Ziolkowski

Offline Gertrud

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 7407
Re: InSight auf Atlas V 401
« Antwort #157 am: 13. Juni 2015, 15:32:59 »
Hallo Zusammen,

MarCO, steht für Mars Cube One
MarCo ist die erste interplanetare Verwendung  für ein kleine Raumschiff mit der CubeSat Technologie. Zwei MarCo CubeSats werden im März 2016 mit dem Lander InSight  auf einer  Atlas V Trägerrakete von der Vandenberg Air Force Base, Kalifornien, zum Mars starten. Nach dem Start werden die  MarCo-Zwillinge und InSight separat zum Mars navigiert werden.
Dieses künstlerische Darstellung zeigt einen Moment während des Abstieges von InSight. MarCo wird mit einem experimentellen Kommunikationsrelais  die Daten über die Landung zur  Erde senden. Die Datenübertragung erfolgt über  UHF -Frequenzband und  X-Band-Funkantennen zur Weiterleitung Richtung Erde.
Die Technologie-Demonstration von MarCo  könnte zu anderen "Bring-your-own-Relais" Mission-Designs führen und ebenfalls als Miniraumschiff für eine große Vielfalt interplanetare Missionen verwendet werden .
Jeder der MarCo Zwillinge trägt zwei Sonnenkollektoren für die Energie und die beiden UHF -Band und X-Band-Funkantennen. Die zwei Aktenkoffer ((36,6 cm, 24,3 cm, 11,8 cm)  großen MarCo CubeSats ist ein technologie-Demonstrations-Aspekt der InSight Mission und nicht für den Erfolg dieser Mission erforderlich. Die Insight Kommunikation wird während kritischen Zeit der Landung auch von der Sonde Mars Reconnaissance Orbiter (MRO)  für eine zeitversetzte Übertragung zur Erde aufgezeichnet werden.

 http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA19388

Das Modell des Mars Cube One (MarCO) CubeSat
das  Mock-up  wird vom  Maschinenbau-Ingenieur Joel Steinkraus und der Systemingenieurin Farah Alibay aus dem Team von NASA Jet Propulsion Laboratory, Pasadena gezeigt.

http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA19389

Das Modell des MarCo wird in voller Größe von der Systemingenieurin Farah Alibay  vor einer Hälfte eines Modells der Sonde Mars Reconnaissance Orbiter (MRO) gehalten.
 
http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA19671

Mit den besten Grüßen
Gertrud
die Erklärung zu meinem Avatar:
http://de.wikipedia.org/wiki/NGC_2442
http://antwrp.gsfc.nasa.gov/apod/ap070315.html
***
Die Gabe des Staunens lässt uns die Welt aufgeschlossener sehen und ihre Wunder würdigen. (Richard Henry Lee)

Offline Terminus

  • Portal Redakteur
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4495
Re: InSight auf Atlas V 401
« Antwort #158 am: 14. Juni 2015, 12:53:12 »
Die Technologie-Demonstration von MarCo  könnte zu anderen "Bring-your-own-Relais" Mission-Designs führen und ebenfalls als Miniraumschiff für eine große Vielfalt interplanetare Missionen verwendet werden .

Das lässt ja Rückschlüsse zu. Da haben sie schon so "viele" Satelliten um den Mars und doch bringen die Missionen jetzt ihre eigenen Relais mit, wenn auch nur für ihre Landung. Vielleicht ist das mit dem Satellit als Relais kniffliger, als man es sich vorstellt? Der Satellit hat ja einen ziemlich feststehenden Orbit, in dem er nur zu bestimmten Stunden (oder gar Tagen?) in Funkreichweite der Landeregion ist. Darauf muss dann wohl der Raketenstart einigermaßen getimet werden. Unter Umständen wird vielleicht doch der Orbit des Satelliten etwas optimiert, und auch seine Orientierung muss evtl. angepasst werden. Beides muss sorgfältig geplant werden und kostet Treibstoff und Beobachtungszeit und das alles mögen die Missionsmanager nicht so. Außerdem huscht der Satellit in einem Affenzahn über den Himmel und ob er dann von Anfang bis Ende der Landung auch alles in gleichbleibender QUalität mitbekommt, ist vielleicht nicht so sicher?

Da erscheint es schon verlockend, wenn ein Lander seine eigenen Relaissatelliten mitbringt. Deren Bahn kann man optimal anpassen. Der Zeitpunkt der Landung und damit das Startfenster der Rakete ist dann auch nicht mehr so wichtig.

Zitat
http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA19389

Das Modell des Mars Cube One (MarCO) CubeSat
das  Mock-up  wird vom  Maschinenbau-Ingenieur Joel Steinkraus und der Systemingenieurin Farah Alibay aus dem Team von NASA Jet Propulsion Laboratory, Pasadena gezeigt.

Das Foto wirkt so richtig schön gestellt, da kann man sich richtig gut vorstellen, wie der Fotograf den Ingenieuren Regieanweisungen gibt: "Halten Sie ihr die Sonde doch mal so hin. Und Sie zeigen ihm etwas Interessantes an der Sonde. Und SIe machen bitte ein ganz interessiertes Gesicht..." :)

Offline PaddyPatrone

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2324
Re: InSight auf Atlas V 401
« Antwort #159 am: 18. Juni 2015, 19:05:09 »
Hier nochmal ein interessantes Video über die zwei Cubesats bei der Mission.


https://www.youtube.com/watch?v=dS_Q7BFGuu0

Nebenbei mal eine Frage zur Oberstufe, die fliegt ja auch Richtung Mars, oder wird die nochmal gebremst? Kann man vollständig ausschließen, dass die auf den Mars trifft?  :P

Gruß

Offline Terminus

  • Portal Redakteur
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4495
Re: InSight auf Atlas V 401
« Antwort #160 am: 18. Juni 2015, 19:29:43 »
Bei 0:26 in dem Video (unmittelbar nach dem Abtrennen von Insight) ist die Zündung eines Manövriertriebwerkes der Oberstufe zu sehen und der Kurs der Stufe ändert sich ein wenig - mindestens, um Insight nicht ins Kreuz zu krachen. Und auf den Mars soll die Stufe bestimmt auch nicht stürzen, sondern daran vorbei, sonst müsste die NASA außer der kleinen Sonde ja die ganze Oberstufe desinfizieren.

Offline Rücksturz

  • Portal Redakteur
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1984
Re: InSight auf Atlas V 401
« Antwort #161 am: 21. Juni 2015, 23:12:49 »
Nebenbei mal eine Frage zur Oberstufe, die fliegt ja auch Richtung Mars, oder wird die nochmal gebremst? Kann man vollständig ausschließen, dass die auf den Mars trifft?  :P
Gruß

Hallo PaddyPatrone,

ich vermute es wird so gemacht wie bei früheren Missionen.
Zum Zeitpunkt der Trennung von InSight von der Oberstufe zielt der ganze Stack noch am Mars vorbei.
D.h. falls etwas schief geht und danach keine Kurskorrektur mehr gelingt, würde auch InSight am Mars vorbeifliegen.
Auf der Reise zum Mars wird es für InSight bestimmt mehrere geplante Kurskorrekturmanöver geben, um zunächst den Mars prinzipiell anzusteuern und dann die Landeflugbahn weiter zu verbessern.
Da die Oberstufe nach der Trennung passiviert wird, ändert sie ihre Flugbahn nicht mehr und fliegt am Mars vorbei.
Die zwei Marcos müssten dann aber auch nur einen Flyby machen. Ich habe im Video zumindest nichts gesehen, was auf irgendwelche Triebwerke hindeutet.
Deshalb ist wohl auch nur an die Übertragung während der Landung gedacht.
Nach dem Flyby entfernen sich die Marcos immer weiter und sind dann irgendwann für die Kommunikation mit der Marsoberfläche zu weit entfernt.

Gruß
Rücksturz

Offline -eumel-

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 14257
Re: InSight auf Atlas V 401
« Antwort #162 am: 19. August 2015, 01:45:13 »
Manche finden es toll, andere irgendwie albern:
InSight bietet wiedermal die Möglichkeit, seinen Namen ins All -ja sogar auf den Mars- zu schicken. 
Nach der Registrierung wird der Nachname und die eMail-Adresse auf einem Microchip gespeichert, der mit dem Mars-Lander InSight zum Mars fliegt und dort landet.
Wenn ich zur Zeit nicht persönlich zum Mars fliegen kann - dann wenigstens mein Name. :D

Es ist zwar nur eine symbolische Sache, aber man sollte sie dennoch nicht unterschätzen.
Wenn auch nur mit seinem Namen, hier wird jedem Menschen auf der Welt die Möglichkeit geboten, Teil dieser Mission zu werden.
Das führt auch dazu, dass mehr Menschen von dieser Mission erfahren und sich vielleicht auch fragen:
Was macht der Lander denn, wenn er auf dem Mars angekommen ist?
Das heißt, das Interesse an Raumfahrt und Forschung wird durch solche Aktionen gefördert.
Außerdem zeigt man durch seine Teilnahme, dass man an Raumfahrt und Forschung interessiert ist.

Bei der Aktion FREQUENT FLYERS können Vielflieger Punkte sammeln.

Hier kann man sich registrieren und seinen Namen auf den Mars schicken:
http://mars.nasa.gov/participate/send-your-name/insight/

Hier ist meine Bordkarte:


InSight startet im März 2016 auf einer Atlas V von Vandenberg Air Force Base und landet am 28. September 2016 im Elysium Planitia auf dem Mars.

Online akku

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1114
Re: InSight auf Atlas V 401
« Antwort #163 am: 19. August 2015, 17:01:12 »
mein Name ist dabei #30 in österreich ;)

Offline MR

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2076
Re: InSight auf Atlas V 401
« Antwort #164 am: 19. August 2015, 17:14:37 »
Mein Name ist auch dabei, wie bei fast allen Missionen der letzten Jahre.

Offline Terminus

  • Portal Redakteur
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4495
Re: InSight auf Atlas V 401
« Antwort #165 am: 19. August 2015, 21:44:22 »
Ich habe das vor vielen Jahren einmal mitgemacht, bei einer japanischen Sample-Return-Mission namens "Muses-C", die einen Asteroiden anfliegen und untersuchen sollte. Die Namen der Teilnehmer wurden maschinell in superkleiner Schrift in hochglanzpolierte Markierungskörper eingraviert, die auf den Asteroiden abgeworfen werden sollten, um sich beim Landeanflug orientieren zu können.

Später wurde "Muses-C" dann bekanntlich in Hayabusa umbenannt. Die Mission verlief ziemlich holprig, aber letztlich einigermaßen erfolgreich. DIe Marker wurden jedenfalls abgeworfen, mein Name fliegt also auf Itokawa mit und ich bin es damit zufrieden. :)

Offline tomtom

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5936
  • Real-Optimist
Re: InSight auf Atlas V 401
« Antwort #166 am: 19. August 2015, 23:18:14 »
Ich habe noch meine Boardkarte von EFT-1.
Aber die Entstehungsgeschichte von Insight gefällt mir nicht so sehr.
Bei einer Sample Return Mission wäre ich aber wieder dabei. :)

Offline terraformer1

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 111
Re: InSight auf Atlas V 401
« Antwort #167 am: 20. August 2015, 09:25:54 »
Ich war schon bei Cassini und Huygens dabei und bei fast allen Missionen dananch auf denen man sich eintragen konnte.

Offline Gertrud

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 7407
Re: InSight auf Atlas V 401
« Antwort #168 am: 23. August 2015, 15:52:11 »
Hallo Zusammen,

Diese Illustration von August 2015 zeigt die aktualisierte richtige Platzierung und das Aussehen der Hauptinstrumente von Insight  (Interior Exploration using Seismic Investigations, Geodesy and Heat Transport).
Die beiden Instrumente HP3 und SEIS haben zu anderen Aufnahmen die Seiten gewechselt.
Grapple -- Mechanism at the end of the IDA that grips the instruments during deployment
  • Heat Flow Probe -- Hammering mechanism that pulls the temperature sensors down into the regolith
  • HP3 -- Heat Flow and Physical Properties Package, the heat flow experiment
  • IDC -- Instrument Deployment Camera, pointable medium-resolution camera
  • IDA -- Instrument Deployment Arm
  • ICC -- Instrument Context Camera, fixed wide-angle camera
  • Pressure Inlet -- Wind-shielded opening for pressure sensor
  • RISE Antenna -- X-band radio antenna for the Rotation and Interior Structure Experiment
  • SEIS -- Seismic Experiment for Interior Structure, the seismometer
  • Tethers -- Cables carrying electrical power, commands and data between the lander and instruments
  • TWINS -- Temperature and Winds for InSight, environmental sensors
  • UHF Antenna -- Antenna used for communication with orbital relay spacecraft
  • WTS -- Wind and Thermal Shield protecting the seismometer from the Environment
http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA19811

Zu den Instrumenten einen ausführlichen Bericht von @redmoon im Portal.
Marslander InSight: Der Bau kann beginnen

Vorbereitung für die Thermal-Vakuum-Tests
http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA19812

Insight im Back Shell
http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA19813

Aeroshell hängt über dem grauen Back Shell
http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA19814

InSight wird für die Vibrationstests vorbereitet
http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA19815

Mit den besten Grüßen
Gertrud
die Erklärung zu meinem Avatar:
http://de.wikipedia.org/wiki/NGC_2442
http://antwrp.gsfc.nasa.gov/apod/ap070315.html
***
Die Gabe des Staunens lässt uns die Welt aufgeschlossener sehen und ihre Wunder würdigen. (Richard Henry Lee)

Offline PaddyPatrone

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2324
Re: InSight auf Atlas V 401
« Antwort #169 am: 23. August 2015, 17:35:07 »
Hallo Gertrud,
danke für die Fotos und die dazu gehörigen Infos. So langsam wird es echt spannend!
Und vor lauter Vorfreude auf den Start (auch wenn es noch ein wenig hin ist) gibts nochmal ein Video was bisher alles zum Mars geflogen ist.  :)


https://www.youtube.com/watch?v=pwipxdQ74pU

Gruß

Offline Raffi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2241
  • Wir fliegen zum Mars
Re: InSight auf Atlas V 401
« Antwort #170 am: 28. August 2015, 20:41:58 »
Hier kann man sich registrieren und seinen Namen auf den Mars schicken:
http://mars.nasa.gov/participate/send-your-name/insight/

Bordkarte ausgedruckt. Ich bin auch dabei. 8)

Für alle, die ihren Namen zum Mars schicken: Man sieht sich dann im März 2016 in Kalifornien. :P
Der Regensburg-Nürnberger Raumcon Stammtisch findet regelmäßig, einmal in Regenburg, einmal in Nürnberg statt.
!Vorrübergehend sind alle Stammtische ausgesetzt!

Offline Lumpi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2315
Re: InSight auf Atlas V 401
« Antwort #171 am: 04. Dezember 2015, 10:40:18 »
Ein kleines Leck im Vakuumbehälter gefährtet den geplanten Start am 04. März 2016. Noch ist unklar wie schwerwiegend das Problem ist, das Startfenster schließt sich am 30. März...   :-X
http://www.nature.com/news/nasa-mars-mission-suffers-problem-with-key-instrument-1.18951
Das Bekannte ist endlich, das Unbekannte unendlich.

SpaceMech

  • Gast
Re: InSight auf Atlas V 401
« Antwort #172 am: 12. Dezember 2015, 16:53:11 »
Das Leck im Gehäuse des SEIS-Sensors ist identifiziert und repariert worden (Fehler in der Schweißnaht);
der Zeitplan für die Integration auf InSight im Januar kann eingehalten werden

Aus :http://www.space.com/31326-nasa-insight-mars-lander-sensor-fix.html
"Jean-Yves Le Gall said the leak, which compromised the required high-precision vacuum chamber carrying InSight sensors, was caused by a defective weld that is applied to close off the tank.
The leak's cause has been identified and a new weld performed, Le Gall said. Tests to confirm the new weld's integrity are underway and, assuming no problems, will be completed in time to ship the instrument to the United States in the first week of January. It will then be integrated into the InSight lander in preparation for the March launch. "

Offline Pirx

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 16700
Re: InSight auf Atlas V 401
« Antwort #173 am: 12. Dezember 2015, 17:12:14 »
Das Leck im Gehäuse des SEIS-Sensors ist identifiziert und repariert worden (Fehler in der Schweißnaht);
der Zeitplan für die Integration auf InSight im Januar kann eingehalten werden...
Sehr schön, das sind gute Nachrichten!

Gruß   Pirx
Die gefährlichste Weltanschauung ist die Weltanschauung derer, die die Welt nie angeschaut haben. (Alexander von Humboldt)

christian

  • Gast
Re: InSight auf Atlas V 401
« Antwort #174 am: 17. Dezember 2015, 22:02:30 »
InSight macht sich (16.12) auf den weg nach Kalifornien zur Vandenberg Air Force Base



http://mars.nasa.gov/news/whatsnew/index.cfm?FuseAction=ShowNews&NewsID=1878

Damit hat auch diese Mission einen wichtigen Meilenstein erreicht.
Wenn alles gut geht starten im März ja gleich zwei Marsmissionen. :D