Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 11

12. Dezember 2018, 01:44:19
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unsere neue Tasse zu SpaceX - Beyond Frontiers im Raumcon-Shop
   Erweiterte Suche

Verlinkte Ereignisse

  • Atlas5-401 AV078, InSight, VAFB SLC3E, 13:05MESZ: 05. Mai 2018
  • InSight - Landung - ca. 21:00 MEZ: 26. November 2018

Autor Thema: InSight auf Atlas V 401  (Gelesen 126012 mal)

Offline MpunktApunkt

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2025
  • DON'T PANIC - 42
Re: InSight auf Atlas V 401
« Antwort #575 am: 06. Dezember 2018, 21:29:35 »
Neue Fotos vom Mars. Man würde am liebsten los laufen und erkunden.







https://www.jpl.nasa.gov/news/news.php?release=2018-280

Hallo Gertrud. Und was sind für die Farben? Die sind echte Farben, wie ich mit meinen Augen auf dem Mars sehen würde? Oder verändert?

Wenn ich mir das Bild vom Seismometer vor dem Start anschaue, sehen die Farben ziemlich echt aus. :)

Quelle: https://www.theengineer.co.uk/insight-mars-seis/

Ein bisschen zu rot vielleicht. Das kann aber gut am roten Umgebungslicht auf dem Mars liegen.
Wenn Du heute morgen schon sechs unmögliche Dinge getan hast, warum dann nicht als siebentes zum Frühstück ins Milliways, das Restaurant am Ende des Universums?

Offline aasgeir

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 170
Re: InSight auf Atlas V 401
« Antwort #576 am: 07. Dezember 2018, 11:20:47 »
InSight bewegt seinen Arm und erkundet seinen Zustand; hier zB die entfalteten Sonnenzellen:

https://twitter.com/NASAInSight/status/1070884466342522882

Sieht gut aus: keine Falten, wenig Staubbelegung

Offline aasgeir

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 170
Re: InSight auf Atlas V 401
« Antwort #577 am: 07. Dezember 2018, 22:59:54 »
Das SEIS-Instrument auf InSight hat die Vibrationen registriert, die der Marswind an den Solar Arrays hervoruft:

https://twitter.com/coreyspowell/status/1071114890016886784
https://www.nasa.gov/insightmarswind

Dort gibt es auch Soundfiles, die man sich anhören kann (Fig.3 und 4)

edit: die Nachricht hat es jetzt auch in die internationalen Medien geschafft:

   https://www.theguardian.com/science/2018/dec/07/sounds-of-mars-wind-captured-by-nasas-insight-lander
« Letzte Änderung: 08. Dezember 2018, 10:00:11 von aasgeir »

Offline Terminus

  • Portal Redakteur
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4150
Re: InSight auf Atlas V 401
« Antwort #578 am: 08. Dezember 2018, 07:07:50 »
Dort gibt es auch Soundfiles, die man sich anhören kann (Fig.3 und 4)

...und Fig.10 auch.

Offline Han_Solo

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 365
---------------------------------------------------
"Glaubst Du noch, oder denkst Du schon?" Giordano Bruno / "Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher." Albert Einstein.

Offline Captain-S

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1048
Re: InSight auf Atlas V 401
« Antwort #580 am: 08. Dezember 2018, 20:40:55 »
Könnte man sich auf dem Mars direkt unterhalten, bzw. sind genügend Luftmoleküle für eine Schallausbreitung vorhanden?

Offline vv

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 483
Re: InSight auf Atlas V 401
« Antwort #581 am: 08. Dezember 2018, 21:25:37 »
Könnte man sich auf dem Mars direkt unterhalten, bzw. sind genügend Luftmoleküle für eine Schallausbreitung vorhanden?
Es wäre interessant die Geräusche zu aufzeichnen wenn die Antriebe von dem Roboterarm funktionieren oder andere künstliche Geräusche von dem Lander. Ob durch Luft auf dem Mars diese Geräusche übertragt werden können?
Ist die Schallausbreitung in der Marsatmosphäre ungeforscht? Zum Beispiel ob die Astronauten auf dem Mars sich durch Mikrophon und Lautsprecher unterhalten könnten?

Offline Sensei

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2848
Re: InSight auf Atlas V 401
« Antwort #582 am: 08. Dezember 2018, 21:54:11 »
Ich glaub schon dass die Schallausbreitung auch bei diesen Drücken noch ganz gut funktioniert. Die Fähigkeit Schall zu übertragen nimmt wohl nicht linear mit der Dichte zu - sonst würde man das bei jedem Ausflug in den Alpen merken.

Außerdem kann man das wohl ganz gut testen und simulieren da die Schallausbreitung fast nur von Druck, Temperatur (?) und Zusammensetzung der Luft abhängt.

Offline SirFalcon

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 112
Re: InSight auf Atlas V 401
« Antwort #583 am: 08. Dezember 2018, 23:21:53 »
Das ist wohl gar nicht so einfach zu testen auf der Erde.
Der Mars Polar Lander hatte ein Mikrofon dabei, um die Umgebungsgeräusche aufzunehmen. Allerdings war die Mission nicht erfolgreich - der Kontakt ist nach der Landung abgebrochen...

Die Pennsylvania State University hat eine Simulation durchgeführt, nach der die Schallausbreitung ungefähr 100 mal stärker absorbiert wird als auf der Erde.
Weite Gespräche sind somit recht unwahrscheinlich ohne technische Hilfsmittel.

Quelle: https://news.psu.edu/story/202637/2006/06/28/can-you-hear-me-now-not-mars und etwas aufbereitet (und auf deutsch): https://www.scinexx.de/news/kosmos/kein-laerm-auf-dem-mars/

Gruß
Sir Falcon

Offline Andreas

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 205
Re: InSight auf Atlas V 401
« Antwort #584 am: 09. Dezember 2018, 13:07:28 »
Neue RAW Bilder auf Sol 12 (von 49 - 77).



RAW Images InSight

Das Steinchen rechts (ca 4 Uhrposition) hat wohl bei der Landung eine kleine Reise hingelegt.

Andreas

Offline stonemoma

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 150
Re: InSight auf Atlas V 401
« Antwort #585 am: 09. Dezember 2018, 13:33:58 »
Jemand aus dem Seismomterteam hat schon mit großer Freude und etwas Frustration festgestellt, daß in dem Testsandkasten indem man das Absetzten in der letzten Zeit geübt hat, immer sehr viel große Steine gelegt wurde. Also war es immer sehr schwierig, das was man da sieht ist schon fast der einfachste Fall den man sich denken kann.

Offline vv

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 483
Re: InSight auf Atlas V 401
« Antwort #586 am: 09. Dezember 2018, 14:11:40 »
Neue RAW Bilder auf Sol 12 (von 49 - 77).



RAW Images InSight

Das Steinchen rechts (ca 4 Uhrposition) hat wohl bei der Landung eine kleine Reise hingelegt.

Andreas

Es ist bekannt, dass die Steine auf dem Mars sich bewegen können. Und dieser versuchte auch von Außermartianischen zu entfliehen.  ;)

Offline MpunktApunkt

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2025
  • DON'T PANIC - 42
Re: InSight auf Atlas V 401
« Antwort #587 am: 09. Dezember 2018, 19:55:16 »
Hallo,

was mich bei der Aufnahme auch beruhigt, ist der sehr locker aussehende Untergrund. Da hat der DLR Maulwurf hoffentlich keine Schwierigkeiten, sich in den Boden zu hämmern.

Erfreute und gespannte Grüße

Mario
Wenn Du heute morgen schon sechs unmögliche Dinge getan hast, warum dann nicht als siebentes zum Frühstück ins Milliways, das Restaurant am Ende des Universums?

Offline aasgeir

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 170
Re: InSight auf Atlas V 401
« Antwort #588 am: 10. Dezember 2018, 11:00:24 »
Es gibt erste Versuche, aus den frischen Bildern Panoramen zusammenzuhäkeln, um einen besseren Gesamteindruck zu bekommen (noch nicht perfekt, zB Mehrfachbilder des SEIS-Instruments, aber schon eindrucksvoll):


 Credit: Panorama aus InSight-Aufnahmen vom 7. Dezember 2018 (Sol 10). Ausgangsbild von James Canvin (nivnac) auf Flickr, CC BY-NC-SA 2.0, nachbearbeitet von Alderamin (Link s.u.)

Hier ein Mosaik-Bild des Arbeitsraums (dort sollen die Instrumente abgesetzt werden):


  Credit: Panorama aus InSight-Aufnahmen vom 9. Dezember 2018 (Sol 12), James Canvin (nivnac), CC BY-NC-SA 2.0

Man sieht (in der Vergrößerung) sehr schön die radial "gebürstete" Oberfläche (Wirkungs des Abgasstrahls der Landetriebwerke beim Aufsetzen)

Quelle: http://scienceblogs.de/alpha-cephei/2018/12/10/insight-marspanoramen/

Offline Gertrud

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 6858
Re: InSight auf Atlas V 401
« Antwort #589 am: 10. Dezember 2018, 21:52:56 »
Hallo Zusammen,

Die Infos zu den Geräuschen, die durch den Wind nach der Landung von InSight über die Solarpanels erzeugt wurden, habe ich zusammengestellt.
Eines der 2,2 Meter großen Solarmodule von InSight wurde am 7.12.2018  mit der Instrument Deployment Camera (IDC) des Landers abgebildet, die am Ellbogen des Roboterarms befestigt ist.
https://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA22736

Eine Kopie eines der Sensoren des InSight-Seismometers im Vergleich zu einer 2-Euro-Münze. Das Kurzzeit-Seismometer verfügt über drei dieser Sensoren.
Credit: Imperial College London
http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA22926

Vibrationen der ersten 20 Minuten von InSight auf dem Mars.
Das Spektrogramm der Schwingungen (Frequenzspektrum über die Zeit) wird von zwei der drei Sensoren des Kurzzeit-Seismometers auf dem InSight-Lander auf dem Mars aufgezeichnet. Dieses Spektrogramm zeigt die ersten 1.000 Sekunden (ca. 20 Minuten) der ersten seismischen Daten von InSight vom Mars. Die Vibrationen des Landers sind auf den Wind zurückzuführen, der über das Raumfahrzeug strömt, insbesondere über die großen Solaranlagen.
Zwei sehr empfindliche Sensoren des Raumfahrzeugs detektierten diese Windschwingungen: Ein Luftdrucksensor am Lander und ein Seismometer, der auf dem Landerdeck saß und auf den Einsatz des InSight-Roboterarms wartet. Die beiden Instrumente nahmen die Windgeräusche auf verschiedene Arten auf. Der Luftdrucksensor, Teil des Auxiliary Payload Sensor Subsystem (APSS), der meteorologische Daten erfasst, zeichnet diese Luftschwingungen direkt auf.
Dies ist die einzige Phase der Mission, in der das Seismometer (SEIS), Schwingungen erfassen kann, die direkt vom Lander erzeugt werden.
In einigen Wochen wird er von InSights Roboterarm auf der Marsoberfläche platziert und dann von einem gewölbten Schild abgedeckt, um ihn vor Wind- und Temperaturschwankungen zu schützen. Es wird immer noch die Bewegung des Landers erkennen, obwohl es durch die Marsoberfläche geleitet wird. Momentan werden Vibrationsdaten aufgezeichnet, mit denen Wissenschaftler später Geräusche aus dem Lander entfernen können, wenn SEIS an der Oberfläche ist, und so bessere tatsächliche Marsbeben erkennen können.

SEIS umfasst zwei Sätze von Seismometern. Die von den Franzosen eingebrachten Beiträge werden verwendet, sobald SEIS vom Deck des Landers aus eingesetzt wird. SEIS umfasst jedoch auch Short Period (SP) -Silizium-Sensoren, die vom Imperial College London mit Elektronik der Oxford University in Großbritannien entwickelt wurden. Diese Sensoren arbeiten auf dem Deck des Landers und können Schwingungen bis zu Frequenzen von fast 50 Hertz im unteren Bereich des menschlichen Gehörs erfassen.
Credit :NASA/JPL-Caltech/CNES/IPGP/UKSA/Imperial College
London/Oxford

http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA22925
http://mars.nasa.gov/news/8397/nasa-insight-lander-hears-martian-winds/?site=insight

Der Wind und die Staubteufel im Landegebiet.
Ein kommentiertes Bild der Oberfläche des Mars, wurde von der HiRISE-Kamera am Mars Reconnaissance Orbiter (MRO) am 30. Mai 2014 aufgenommen. Der Kontrast wurde in diesem Bild verbessert, um die Region besser zu zeigen, in der InSight am 26. November 2018 gelandet ist Die Markierungen zeigen die ungefähre Position des InSight-Landers im Elysium Planitia. Oben sind die Richtungen der von InSight-Wissenschaftsinstrumenten erfassten Vibrationen eingeblendet. Die diagonalen Linien, die sich schwach von der oberen linken Ecke zur unteren rechten Ecke des Bildes bewegen, zeigen die Wege der Staubteufel auf der Marsoberfläche. Die von InSight aufgezeichneten Vibrationen richten sich nach der Richtung der Staubteufelbewegung.
Credit: NASA/JPL-Caltech/University of Arizona/Imperial College London
http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA22927
https://www.nasa.gov/insightmarswind

Die Daten des Seismometers des InSight über Schwingungen, die durch den Wind des Mars verursacht werden, der sich über den Sonnenkollektoren des Landers bewegt. In dieser Version wurden die Daten verarbeitet, um die Frequenzen um zwei Oktaven zu erhöhen, um sie hörbarer zu machen.
 

https://www.youtube.com/watch?v=IkpZXYrOCyg

Wie schon von @Han_Solo gepostet, könnt ihr hier noch andere Visionen hören.
https://www.nasa.gov/connect/sounds/index.html
https://soundcloud.com/nasa

Mit den besten Grüßen
Gertrud
die Erklärung zu meinem Avatar:
http://de.wikipedia.org/wiki/NGC_2442
http://antwrp.gsfc.nasa.gov/apod/ap070315.html
***
Die Gabe des Staunens lässt uns die Welt aufgeschlossener sehen und ihre Wunder würdigen. (Richard Henry Lee)

Offline Gertrud

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 6858
Re: InSight auf Atlas V 401
« Antwort #590 am: Gestern um 18:12:42 »
Hallo Zusammen,

einige Aufnahmen der Instrument Deployment Camera (IDC) auf dem Instrumentenarm von den Landebeinen habe ich von verschiedenen Sol zusammengestellt. Jedes IDC-Bild hat ein Sichtfeld von 45 x 45 Grad.
Die Bilder habe ich von png auf jpg umgewandelt.
 
Zwei verschiedene Aufnahmen von dem selben Landebein.
Sol 10, den 7.12.2018.
http://mars.jpl.nasa.gov/raw_images/303/?site=insight

http://mars.jpl.nasa.gov/raw_images/296/?site=insight

Sol 12, den 9.12.2018.
http://mars.jpl.nasa.gov/raw_images/333/?site=insight

Sol 14, den 11.12.2018.
http://mars.jpl.nasa.gov/raw_images/892/?site=insight

Dies Bild habe ich gedreht.
http://mars.nasa.gov/raw_images/893/?site=insight

http://mars.jpl.nasa.gov/raw_images/904/?site=insight
Kredit aller Aufnahmen: NASA/JPL-Caltech

Mit den besten Grüßen
Gertrud
die Erklärung zu meinem Avatar:
http://de.wikipedia.org/wiki/NGC_2442
http://antwrp.gsfc.nasa.gov/apod/ap070315.html
***
Die Gabe des Staunens lässt uns die Welt aufgeschlossener sehen und ihre Wunder würdigen. (Richard Henry Lee)