Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 7

21. Januar 2020, 18:19:12
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unser Unterforum für Rezensionen zu Büchern aus der Astronomie und Raumfahrt
   Erweiterte Suche

Umfrage

Wann startet die Falcon Heavy zum ersten Mal?

2016
5 (3.1%)
2017
86 (53.4%)
2018
44 (27.3%)
2019 oder später
11 (6.8%)
nie
15 (9.3%)

Stimmen insgesamt: 153

Autor Thema: Falcon Heavy  (Gelesen 481014 mal)

Offline Sensei

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4124
Re: Falcon Heavy
« Antwort #1050 am: 08. März 2017, 08:35:41 »
Zudem hat die FH kaum noch Flüge. Selbst wenn man Red Dragon und zwei bemannte Flüge zum Mond mit einrechnet, sind es nicht mehr als 6 - 7 Flüge. Lohnt es sich da überhaupt noch?

Gerade durch diese neu angekündigten Mondflüge kam doch schon ein drittes! Program dazu für das die FH verwendet wird und werden muss.
Es wird auch einfach gut für SpaceX sein, neben einem medium und einem superheavy auch ein heavy lifting vehicle im Portfolio zu haben.


Und es wird auch mit Sicherheit noch etwas dauern bis das ITS nicht nur ihren Erstflug absolviert hat sondern auch regelmäßig und in schnellen Abständen fliegt ;)
“If the schedule is long, it's wrong; if it's tight, it's right." E.M.

Offline MarsMCT

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1408
Re: Falcon Heavy
« Antwort #1051 am: 08. März 2017, 09:12:12 »
Ich hab mittlerweile Zweifel, ob die FH überhaupt noch fliegt. Bitte nicht falsch verstehen, ich habe keinen Zweifel daran, das SpaceX die FH flugfähig bekommt. Es mag bei weiten nicht so einfach sein, wie man das vorher erwartet hatte, aber Boeing hat es mit der Delta 4 Heavy auch geschafft. Aber ich habe Zweifel, ob das SpaceX überhaupt noch will und braucht. 2024 soll ITS zum ersten Mal fliegen. Vermutlich kommt man nicht umhin, die Technologie vorher in einem kleineren Träger zu testen, der sicher in der Kapazität der FH liegen wird. Wozu braucht man dann die FH noch? Technologisch ist die FH eine Sackgasse, sie baut auf der F9 Technologie auf, die mit dem Flugbeginn von ITS obsolet ist. Zudem hat die FH kaum noch Flüge. Selbst wenn man Red Dragon und zwei bemannte Flüge zum Mond mit einrechnet, sind es nicht mehr als 6 - 7 Flüge. Lohnt es sich da überhaupt noch?

Man will und braucht die FH auf jeden Fall noch. Für Dragon zum Mars in 2020, das ist ihnen wichtig und bis dahin haben sie keinen Nachfolger flugbereit, jedenfalls nicht für wichtige Missionen. Für Airforce Aufträge, zum Beispiel schwere Satelliten direkt in den GEO. Flüge zum Mond, gerade frisch angekündigt, nicht zwingend nötig, aber warum ankündigen, wenn man sie schon aufgegeben hat?

Ich stimme zu, daß FH eine Sackgasse ist. Weniger wegen der inzwischen alten Falcon Technik, aber weil eine Heavy Konfiguration nicht gerade günstig ist für Wiederverwendung. Landen der zentralen Stufe, auch downrange, kostet viel von der zusätzlichen Kapazität. Man hat sich bei ITS mit guten Gründen gegen eine Heavy Konfiguration entschieden. Aus dem gleichen Grund hat New Glenn Vorteile gegenüber Falcon Heavy, selbst wenn sie nicht ganz die Kapazität der FH erreicht, jedenfalls ohne dritte Stufe.

Ich frage mich, ob New Glenn SpaceX veranlasst, ein Methan Gegenstück zu bauen. Ich vermute aber, daß ITS die höhere Priorität hat. Die Falcon Familie, mit FH, ist sicher noch mindestens 6-8 Jahre gegenüber allen, einschließlich BO voll konkurrenzfähig. Und dann fliegt ITS.

Gwynne Shotwell hat wohl nichts falsches gesagt, wenn sie meinte LC -39A ist bereit für die Heavy. Nur der TE ist es nicht. Wie m.hecht schon sagte, es fehlen die Halteklammern und die Tankanschlüsse. Beides liegt bereit, aber die Montage war wohl wesentlich schwieriger als erwartet und man hat sie im Interesse der Startbereitschaft erst mal weggelassen. Deshalb auch die 60 Tage, nachdem LC -40 bereit ist. Starten und Startfrequenz erhöhen haben im Augenblick die höhere Priorität. Der alte Fluch der Heavy. Nicht technische Hindernisse, aber Prioritäten, standen immer dagegen. Sicher hat es auch technische Hürden gegeben.

Offline Sensei

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4124
Re: Falcon Heavy
« Antwort #1052 am: 08. März 2017, 09:29:18 »
Ich empfinde das ITS auch danach nicht als den alleinigen Heilsbringer. Für viele Anwendungen wird sie zu gut/schwer sein und es wird sich dann immer noch lohnen eine FH äquivalente Rakete zu starten.

Zumal ITS auch nicht gerade auf Satellitenstarts hin optimiert ist..
“If the schedule is long, it's wrong; if it's tight, it's right." E.M.

Offline Flandry

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 450
Re: Falcon Heavy
« Antwort #1053 am: 08. März 2017, 10:54:05 »
Wäre interessant zu wissen woran es da happert.

  • Probleme mit der Rakete selbst?
  • Oder ist FH bereits flugfertig aber die Adaptierung des Launchpads würde zu lange dauern solang LC -40 nicht bereit ist?
  • Oder FH ist "fast fertig", aber Techniker- und Ingenieurressourcen werden benötigt um die Änderungen für Falcon 9 Block 5 abzuschließen?
  • Oder......Hier eigene Spekulation einfügen

Das Problem dürfte sein, solange LC 40 nicht wieder bereit ist, ist die Gefahr zu groß, dass LC39 zu lange durch die F9Hblockiert wird.
SpaceX muss seine Startliste mit der F9 abarbeiten, womit sie im Verzug sind.

Die F9H ist mehr oder weniger ein neuer Träger vor seinem Erstflug. Da muss man damit rechnen, dass es zu Verzögerungen beim Start kommt, welche entweder die anstehenden Starts mit der F9 weiter verschieben, oder dazu führen, dass man ständig die F9H für den Start bereit macht und bei einer Verzögerung wieder in den Hangar fährt, um eine F9 "dazwischen zu schieben".

Also ist es sinnvoll, abzuwarten, bis man wieder zwei Rampen hat. Auf der einen Rampe kann man die anstehenden Starts abwickeln, auf der anderen kann man den neuen Träger solange stehen lassen, bis man dann tatsächlich starten kann.

Das Wechseln zwischen F9H und F9 dürfte vermutlich nicht zu größeren Verzögerungen führen, sobald die F9H einmal geflogen ist.

Offline RonB

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3208
Re: Falcon Heavy
« Antwort #1054 am: 08. März 2017, 11:03:33 »
Gwynne Shotwell hat wohl nichts falsches gesagt, wenn sie meinte LC -39A ist bereit für die Heavy. Nur der TE ist es nicht. Wie m.hecht schon sagte, es fehlen die Halteklammern und die Tankanschlüsse. Beides liegt bereit, aber die Montage war wohl wesentlich schwieriger als erwartet und man hat sie im Interesse der Startbereitschaft erst mal weggelassen.

Das bisher verwendete TEL ist nur für die F9 ausgelegt. Ich gehe mal davon aus, dass es später am LC -40 genutzt wird. Das TEL für die FH soll universell ausgelegt sein. Abgesehen von den nötigen 3 Öffnungen kann das TEL sowohl mit 4 Halterungen für die F9 als auch mit 8 Halterungen für die FH ausgerüstet werden.
Es recht zu machen Jedermann ist eine Kunst die keiner kann.

Offline m.hecht

  • Raumcon Administrator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2668
Re: Falcon Heavy
« Antwort #1055 am: 08. März 2017, 11:06:25 »
Das bisher verwendete TEL ist nur für die F9 ausgelegt. Ich gehe mal davon aus, dass es später am LC -40 genutzt wird. Das TEL für die FH soll universell ausgelegt sein. Abgesehen von den nötigen 3 Öffnungen kann das LEL sowohl mit 4 Halterungen für die F9 als auch mit 8 Halterungen für die FH ausgerüstet werden.

Hast du dafür ne Quelle?

Natürlich ist der Erektor auf LC39-A für die FH ausgelegt. Wie schon gesagt wird es entweder zwei Grundplatten geben oder die eine die aktuell genutzt wird muss aufgerüstet werden. Aber ausgelegt ist der TEL natürlich von Anfang an für die FH. Genau so wie alles andere. Die Montagehalle beispielsweise.


Mane

Offline RonB

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3208
Re: Falcon Heavy
« Antwort #1056 am: 08. März 2017, 11:12:20 »
Diese schematische Darstellung habe ich gefunden, kann aber leider nicht mehr sagen wo :-[. Sorry!



Nachtrag: Zum Lesen der Erläuterungen bitte das Bild anklicken (Vergrößerung)


Es recht zu machen Jedermann ist eine Kunst die keiner kann.

Offline m.hecht

  • Raumcon Administrator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2668
Re: Falcon Heavy
« Antwort #1057 am: 08. März 2017, 11:20:14 »
Ja, das ist eine schematische Darstellung der Halteklammern auf der Grundplatte. Aber das sagt nichts darüber aus, ob der TEL nicht für die FH ausgelegt ist.

Hier die aktuelle Grundplatte (das schwarze Ding):



Quelle:
https://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up056848.jpg

Und so muss es für die FH aussehen:


Quelle:
https://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up056849.jpg


Mein Tipp: Es gibt zwei verschiedene Grundplatten. Eine für die FH und eine für die F9.


Mane

Offline Klakow

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5619
Re: Falcon Heavy
« Antwort #1058 am: 08. März 2017, 11:34:08 »
Für mich stellt sich die Frage ob zwischen den Starts keine Zeit mehr bleibt am PAD weiter zu arbeiten?

Das eine FH mit drei Boostern nicht optimal sein kann, ergibt sich nicht nur durch den höheren Handlingsaufwand ihrer drei Booster, sondern auch dadurch das drei Booster fast automatisch ein höheres spezifisches Strukturgewicht haben und am schlimmsten vielleicht das die 3,7m Durchmesser für größere Nutzlasten einen echten Hemmschuh darstellen.
Hinzu kommt später natürlich das es ohne Raptor keinen Sinn macht die Oberstufe ebenfalls wieder zu verwenden.
Eines ist für mich trotzdem Sicher, nach dieser FH und die wird sicher fliegen, wird es an der Situation für einige Jahre keinen Ersatz geben.

Das ITS zum aussetzen für Satelliten eher ungeeignet ist stimmt natürlich auch, es sei den man schiebt die kleinen Sat's vom web@SpaceX später einfach auch der großen Schleuse.
Könnte dann mal ganz Lustig werden wenn SpaceX dafür später einen neuen Beruf erfindet, "Astronaut im Logistikdienst"

Offline RonB

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3208
Re: Falcon Heavy
« Antwort #1059 am: 08. März 2017, 11:47:50 »
@m.hecht

Die lila Halteklammern werden immer eingesetzt. Beim F9 Start werden zusätzlich die roten Klammern und beim FH Start zusätzlich die blauen Klammern verwendet. Das heißt, dass die roten Klammern nach hinten verschoben werden (und dadurch blaue werden).
Es recht zu machen Jedermann ist eine Kunst die keiner kann.

Offline m.hecht

  • Raumcon Administrator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2668
Re: Falcon Heavy
« Antwort #1060 am: 08. März 2017, 12:11:02 »
Das hab ich schon verstanden. Ich glaub nur nicht dran, dass es verschiebbare Klammern auf einer Grundplatte geben wird.

Offline Klakow

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5619
Re: Falcon Heavy
« Antwort #1061 am: 08. März 2017, 21:45:57 »
Ach ja was schönes für Leute die Verzögerungen lieben, BER wird wohl erst 2019 oder 2020 eröffnet, dagegen wird die FH fast schon Pünktlich starten ;D

Offline tomtom

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5839
  • Real-Optimist
Re: Falcon Heavy
« Antwort #1062 am: 08. März 2017, 22:44:45 »
Ja, eine gewisse Ähnlichkeit läßt sich nicht leugnen.

Fr. Shotwell sagt jetzt nicht mehr "Sommer", sondern "dieses Jahr".
https://twitter.com/jeff_foust/status/839591190034948096

Offline RonB

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3208
Re: Falcon Heavy
« Antwort #1063 am: 10. März 2017, 09:44:19 »
Auch im Startkalender ist die FH ins dritte Quartal gerutscht. Vielleicht wird genau wie bei EM-1 geprüft, ob man den ersten Flug nicht gleich mit der Crew Dragon bemannt durchführen kann ;).
Es recht zu machen Jedermann ist eine Kunst die keiner kann.

Offline Klakow

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5619
Re: Falcon Heavy
« Antwort #1064 am: 10. März 2017, 17:30:32 »
Das ist wohl ein Scherz, oder?

Offline RonB

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3208
Re: Falcon Heavy
« Antwort #1065 am: 10. März 2017, 17:36:52 »
Man beachte den Smiley!
Es recht zu machen Jedermann ist eine Kunst die keiner kann.

Offline Duncan Idaho

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2489
Re: Falcon Heavy
« Antwort #1066 am: 10. März 2017, 20:58:23 »
Auch im Startkalender ist die FH ins dritte Quartal gerutscht. Vielleicht wird genau wie bei EM-1 geprüft, ob man den ersten Flug nicht gleich mit der Crew Dragon bemannt durchführen kann ;).

Ganz ehrlich, egal wann die FH fliegt, mich würde es nicht wundern wenn Elon da eine Crew mitfliegen lässt.
Vielleicht sogar auf der gleichen Bahn wie dann seine beiden Touris später um den Mond fliegen wollen.
Zwar nicht bemannt, aber bemaust.   ;)

#I NEVER WANT TO HOLD/SCRUB AGAIN.

Offline tnt

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 361
Re: Falcon Heavy
« Antwort #1067 am: 10. März 2017, 23:10:58 »
Ich will zwar eure Hoffnungen nur ungern zerstören aber ich bin mir ganz sicher, dass sie zunächst einen dummy+fairing fliegen lassen.

Offline Gerry

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1108
Re: Falcon Heavy
« Antwort #1068 am: 10. März 2017, 23:35:40 »
Ich will zwar eure Hoffnungen nur ungern zerstören aber ich bin mir ganz sicher, dass sie zunächst einen dummy+fairing fliegen lassen.

Ja, da ist ja auch von Anfang an die Airforce dahinter, schließlich soll die Heavy auch zertifiziert werden für militärische Nutzlasten die bisher der Delta Heavy exklusiv vorbehalten waren. Da kann mal nicht mal eben nach Lust und Laune ne Dragon draufsetzen und zum Mond schießen wenn man die Zertifizierung haben will, die sind da sehr penibel und wollen diverse Demonstrationen dass die Heavy alles das was nötig ist kann um ihre Spionagesatelliten sicher im GEO zu platzieren ;)
Raumcon-Realist

Offline Prodatron

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1371
Re: Falcon Heavy
« Antwort #1069 am: 10. März 2017, 23:37:07 »
Ich will zwar eure Hoffnungen nur ungern zerstören aber ich bin mir ganz sicher, dass sie zunächst einen dummy+fairing fliegen lassen.
Alles andere macht doch sowieso keinen Sinn.

Offline RonB

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3208
Re: Falcon Heavy
« Antwort #1070 am: 11. März 2017, 09:59:34 »
So ganz sicher bin ich mir da nicht. In der Zeit seit 2015 (erster geplanter Starttermin) wurde immer wieder über Nachfragen für den Transport von Nutzlasten auf der FH bei ihrem Erstflug berichtet. Ob EM bei einem Angebot sich großzügig an den Kosten des Testfluges zu beteiligen "nein" sagen kann und will weiß ich nicht, könnte es mir aber vorstellen.

Es sieht so aus, als ob sich der Start der ersten FH noch weiter nach hinten verschiebt. Für die Vorbereitung des ersten Starts müssen noch Anpassungen auf dem PAD-39A vorgenommen werden. Diese sollen einen Zeitraum von mindestens 60 Tagen umfassen und sollen erst begonnen werden wenn LC -40 wieder einsatzbereit ist. Mit der Verfügbarkeit von LC -40 wird aber nicht vor August 2017 gerechnet.

Erstflug also NET Oktober? November?
Es recht zu machen Jedermann ist eine Kunst die keiner kann.

Offline orion

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 321
Re: Falcon Heavy
« Antwort #1071 am: 11. März 2017, 12:10:42 »
... In der Zeit seit 2015 (erster geplanter Starttermin) ...

Gehört das jetzt zur Linderung der Verschiebungsschmerzen, dass man das Erststartdatum nach hinten verlegt?
Im Portal:
https://www.raumfahrer.net/raumfahrt/raketen/falcon_h.shtml
"Der erste Start ist zurzeit (Stand: Mai 2012) für 2013 geplant."

In diesem Thread:
...
- Heavy Jungfernflug ist aktuell für Q2 2014 geplant
...

Offline RonB

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3208
Re: Falcon Heavy
« Antwort #1072 am: 11. März 2017, 12:45:32 »
Habe mich dort missverständlich ausgedrückt (Asche auf mein Haupt) ???. Ich wollte darauf hinweisen, dass z.B. es Ende 2014 für den 2015 vorgesehenen Erststart der FH ein Interesse gab den Satelliten Formosat 7 mit dieser Mission ins All zu schießen. Auch von anderen Seiten haben wohl später noch Interessen vorgelegen.
Es recht zu machen Jedermann ist eine Kunst die keiner kann.

Offline Schneefüchsin

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1306
Re: Falcon Heavy
« Antwort #1073 am: 11. März 2017, 18:37:50 »
Da kann mal nicht mal eben nach Lust und Laune ne Dragon draufsetzen und zum Mond schießen wenn man die Zertifizierung haben will, die sind da sehr penibel und wollen diverse Demonstrationen dass die Heavy alles das was nötig ist kann um ihre Spionagesatelliten sicher im GEO zu platzieren ;)

Erstmal setzt die Zertifizierung nicht voraus, dass die Airforce-Dummy-Mission als erstes erfolgen muss, wenn überhaupt diese Mission eine Voraussetzung ist. Ich bezweifle das sehr.

Soweit ich mich erinnere, geht es darum, dass die Falcon Heavy Starts absolviert, bei denen entsprechende Daten gesammelt werden und diese der Airforce dann vorgelegt werden.
So war es bei der Falcon 9 jedenfalls, dass die Airforce glaube 3 erfolgreiche Starts und die Daten dazu sehen wollte.

Da man bei der Falcon Heavy etwas wenige Aufträge vermutete stellte die Airforce selbst einen Auftrag zur Verfügung, die Dummy-Mission.
Meines Wissens sind aber wieder 3 Starts nötig, damit könnten sie durchaus erstmal um den Mond fliegen.

In einem gebe ich dir aber recht Gerry, die Starts müssen gewisse Anforderungen erfüllen. Erfolgreich auf jedenfall. Vermutlich noch eine Zündung nach ein paar Stunden (für GEO direckt muss man nach über 8 Stunden nochmal zünden) und wohl auch eine Mindestnutzlast.
Nur der letzte Punkt stellt die Frage, ob eine Dragon-Mond-Testreise akzeptabel wäre. Ob dies aber eine Bedingung ist und ob die Dragon mit Zusatzmasse zu leicht ist, habe ich keine Ahnung.

Grüße aus dem Schnee

Offline RonB

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3208
Re: Falcon Heavy
« Antwort #1074 am: 12. März 2017, 14:45:03 »
Warum können die F9 und die Delta IV am nicht am gleichen Tag starten? Es liegt an der RANGE. Warum schreibe ich das in diesem Thread? Nachdem ich den Artikel gelesen habe, den Klakow im SpaceX - Diskussion Tread geschrieben hat ist mir vieles - auch in Bezug auf die mehrfache Verschiebung des FH Erststarts - klar geworden. Es liegt am AFSS = Automated Flight Safety System. Das bisher verwendete RANGE System kann nur eine Rakete verfolgen und im Notfall dessen Sprengung veranlassen. Die FH startet (und landet hinterher) mit 3 Raketen. Man kann also heute nur eine Rakete verfolgen und dafür sorgen, dass sie z.B. beim Landeanflug nicht vom Kurs abweicht und in bewohntes Gebiet abstürzt. Bei der FH sollen aber 2 Stufen zurückkehren und landen. Die Stufe, die auf dem Meer landet könnte man schlimmstenfalls noch unkontrolliert landen lassen und das Risiko eingehen, dass sie die Barge nicht trifft und irgendwo im Ozean versinkt- aber an Land?

Das automatische Flugsicherungssystem ist in der Rakete integriert und übernimmt die Funktion der RANGE. Somit kontrolliert sich jede Rakete selbst und die RANGE ist nicht mehr notwendig.

Den Post von Klakow und den Artikel findet ihr unter

https://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=3424.7200
Es recht zu machen Jedermann ist eine Kunst die keiner kann.

Tags: