Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 6

20. Oktober 2018, 08:21:59
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unsere neue Tasse zu SpaceX - Beyond Frontiers im Raumcon-Shop
   Erweiterte Suche

Umfrage

Wann startet die Falcon Heavy zum ersten Mal?

2016
5 (3.1%)
2017
86 (53.4%)
2018
44 (27.3%)
2019 oder später
11 (6.8%)
nie
15 (9.3%)

Stimmen insgesamt: 155

Autor Thema: Falcon Heavy  (Gelesen 422154 mal)

Offline Klakow

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4747
Re: Falcon Heavy
« Antwort #1800 am: 03. September 2018, 20:26:38 »
Wieso brauchen sie den dafür überhaupt eine FH, ist nicht nur der Sat so schwer sondern auch die Absetzbahn so anspruchsvoll?

Offline Hugo

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1537
Re: Falcon Heavy
« Antwort #1801 am: 03. September 2018, 22:09:03 »
Ja, die Bahn ist so anspruchsvoll.

Das Militär betreibt hauptsächlich Spionagesatelliten. Diese sollten eine Umlaufbahn so niedrig wie möglich haben, damit man gute Fotos machen kann. 120 km sind gut. Auf so einer niedrigen Umlaufbahn würde der Satellit jedoch sehr schnell verglühen. Außerdem braucht man Nachts den Satelliten nicht, da ist es für Fotos zu dunkel. Auch Fotos vormittags und nachmittags gemischt sind schlecht, da der Schatten dann auf den Fotos unterschiedlich ist. Daher werden Spionagesatelliten gerne auf Ellpiptischen Bahnen abgesetzt. z.B. 71.500 km mal 120 km ist eine sehr schöne Bahn. Der Satellit ist dann genau einmal am Tag über dem Zielgebiet und kann dort schöne Fotos machen. Jeden Tag scheint die Sonne aus der gleichen Richtung, die Schatten sind somit immer gleich. Baufortschritte lassen sich somit sehr gut darstellen. Auf so einer Bahn wird der Satellit jedoch auch bei 120 km sehr stark gebremst. Die Umlaufzeit würde kleiner werden und die Schattenproblematik auf den Fotos wäre wieder da. Das muss der Satellit mit Treibstoff wieder ausgleichen.

Fazit: Die Bahn ist ähnlich anspruchsvoll wie die eines Geostationären Satelliten (gleiche Umlaufzeit, andere Inklination) aber im GEO bracht man kaum Treibstoff, für die Spionage jedoch schon. Daher ist es gut, wenn der Satellit von der Rakete direkt in seine Bahn geschossen wird während im GEO der Satellit selber hin fliegt. Somit sind die Ansprüche für das Militär an die Rakete deutlich höher als die der GEO-Sat-Betreiber.

Offline MR

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2026
Re: Falcon Heavy
« Antwort #1802 am: 04. September 2018, 00:24:11 »
Ich denke, die Frage bezog sich eher auf den Arabsat. Er soll etwas über 6 t wiegen, dennoch braucht er eine FH. Aber warum? Erst Ende Juli startete auf einer F9 Block 5 der Sat Telstar 19V, mit über 7 t die bis dahin schwerste GTO-Nutzlast einer F9. Dabei schafte man es sogar noch, die erste Stufe zu landen. Wenn man über 7 t in den GTO bringen kann und sogar noch die erste Stufe landen kann, warum braucht dann ein 6 t Sat, der ebenfalls in den GTO soll, eine FH?

Online MpunktApunkt

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1789
  • DON'T PANIC - 42
Re: Falcon Heavy
« Antwort #1803 am: 04. September 2018, 07:47:37 »
Ich denke, die Frage bezog sich eher auf den Arabsat. Er soll etwas über 6 t wiegen, dennoch braucht er eine FH. Aber warum? Erst Ende Juli startete auf einer F9 Block 5 der Sat Telstar 19V, mit über 7 t die bis dahin schwerste GTO-Nutzlast einer F9. Dabei schafte man es sogar noch, die erste Stufe zu landen. Wenn man über 7 t in den GTO bringen kann und sogar noch die erste Stufe landen kann, warum braucht dann ein 6 t Sat, der ebenfalls in den GTO soll, eine FH?

Vielleicht wurde Arabsat einfach zu früh geplant und gebucht (k.A. wann). ;) "Damals" konnte man eventuell noch nicht ahnen, wie leistungsfähig Block 5 der Falcon 9 wird.
Wenn Du heute morgen schon sechs unmögliche Dinge getan hast, warum dann nicht als siebentes zum Frühstück ins Milliways, das Restaurant am Ende des Universums?

Offline MarsMCT

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 534
Re: Falcon Heavy
« Antwort #1804 am: 04. September 2018, 09:29:51 »
Ich denke, die Frage bezog sich eher auf den Arabsat. Er soll etwas über 6 t wiegen, dennoch braucht er eine FH. Aber warum? Erst Ende Juli startete auf einer F9 Block 5 der Sat Telstar 19V, mit über 7 t die bis dahin schwerste GTO-Nutzlast einer F9. Dabei schafte man es sogar noch, die erste Stufe zu landen. Wenn man über 7 t in den GTO bringen kann und sogar noch die erste Stufe landen kann, warum braucht dann ein 6 t Sat, der ebenfalls in den GTO soll, eine FH?

Telstar wurde in einen sub GTO Orbit gebracht. Er hatte genug Treibstoff an Bord, um von da aus GEO aus eigener Kraft zu erreichen.

Ich denke, Arabsat ist viel größer, hat aber weniger Treibstoff und ist darauf angewiesen, in einen besseren Orbit ausgesetzt zu werden. GEO -1800m/s oder sogar GEO -1500m/s. Dazu braucht es Falcon Heavy.

Genau werden wir es wissen, wenn wir die Bahndaten nach dem Start kennen.

Offline Hugo

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1537
Re: Falcon Heavy
« Antwort #1805 am: 04. September 2018, 21:00:31 »
So ist es, MarsMCT. GTO <> GTO <> GTO. Es zählt niemals das Gewicht vom Satelliten incl. Treibstoff bei der Trennung von der Rakete.
Beispiel: Ein Satellit, welcher nur 10 kg wiegt, dafür aber 10 Tonnen Treibstoff an Board hat, kann problemlos mit einer F9 gestartet werden und der kommt locker im GEO an. Obwohl er 10 Tonnen wiegt beim Start. Ein Satellit mit nur 4 Tonnen aber ganz ohne Treibstoff, wird mit einer F9 sicher nicht den GEO erreichen.

Offline RonB

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1406
Re: Falcon Heavy
« Antwort #1806 am: 12. September 2018, 14:47:22 »
Jetzt habe ich doch mal eine Frage an die Berechnungsspezialisten. Arabsat wird mit einem Gewicht von ca. 6000 kg angegeben. Die Leermasse des Satelliten beträgt 3250 kg. Ist für den Start eine FH zwingend notwendig oder gibt es eben nur diesen (alten) Vertrag?
Irren ist menschlich. Je mehr man sich irrt, um so menschlicher ist man.

Offline Hugo

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1537
Re: Falcon Heavy
« Antwort #1807 am: 12. September 2018, 19:44:12 »
Je nach Orbit ist eine Falcon Heavy notwendig. Vielleicht soll der Satellit 50% seines Treibstoffes behalten um damit im Laufe seines Lebens mehrfach seine Position im Obit verändern zu können. Oder er soll mit 0° Inklination abgesetzt werden. Alles Faktoren, welche unbekannt sind. Nach dem Start jedoch wird man das ganze ausrechnen können. Vorher ist vieles nur geraten.

Offline Therodon

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 542
Re: Falcon Heavy
« Antwort #1808 am: 18. September 2018, 11:04:30 »
Weiß gerade nicht wo es am besten reinpasst und ob es schon irgendwo gepostet wurde, aber bin auf YT auf ein sehr schönes zusammenfassendes Video vom FH Flug gestoßen, hab ich mir die Tage schon x mal reingezogen  ;)

Wer nochmal in Erinnerungen schwelgen möchte:

https://www.youtube.com/watch?v=sX1Y2JMK6g8

Tags: