Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 10

10. Dezember 2018, 00:48:53
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unsere neue Tasse zu SpaceX - Beyond Frontiers im Raumcon-Shop
   Erweiterte Suche

Umfrage

Wann startet die Falcon Heavy zum ersten Mal?

2016
5 (3.1%)
2017
86 (53.4%)
2018
44 (27.3%)
2019 oder später
11 (6.8%)
nie
15 (9.3%)

Stimmen insgesamt: 155

Autor Thema: Falcon Heavy  (Gelesen 431616 mal)

Offline Klakow

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4839
Re: Falcon Heavy
« Antwort #1800 am: 03. September 2018, 20:26:38 »
Wieso brauchen sie den dafür überhaupt eine FH, ist nicht nur der Sat so schwer sondern auch die Absetzbahn so anspruchsvoll?

Online Hugo

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1601
Re: Falcon Heavy
« Antwort #1801 am: 03. September 2018, 22:09:03 »
Ja, die Bahn ist so anspruchsvoll.

Das Militär betreibt hauptsächlich Spionagesatelliten. Diese sollten eine Umlaufbahn so niedrig wie möglich haben, damit man gute Fotos machen kann. 120 km sind gut. Auf so einer niedrigen Umlaufbahn würde der Satellit jedoch sehr schnell verglühen. Außerdem braucht man Nachts den Satelliten nicht, da ist es für Fotos zu dunkel. Auch Fotos vormittags und nachmittags gemischt sind schlecht, da der Schatten dann auf den Fotos unterschiedlich ist. Daher werden Spionagesatelliten gerne auf Ellpiptischen Bahnen abgesetzt. z.B. 71.500 km mal 120 km ist eine sehr schöne Bahn. Der Satellit ist dann genau einmal am Tag über dem Zielgebiet und kann dort schöne Fotos machen. Jeden Tag scheint die Sonne aus der gleichen Richtung, die Schatten sind somit immer gleich. Baufortschritte lassen sich somit sehr gut darstellen. Auf so einer Bahn wird der Satellit jedoch auch bei 120 km sehr stark gebremst. Die Umlaufzeit würde kleiner werden und die Schattenproblematik auf den Fotos wäre wieder da. Das muss der Satellit mit Treibstoff wieder ausgleichen.

Fazit: Die Bahn ist ähnlich anspruchsvoll wie die eines Geostationären Satelliten (gleiche Umlaufzeit, andere Inklination) aber im GEO bracht man kaum Treibstoff, für die Spionage jedoch schon. Daher ist es gut, wenn der Satellit von der Rakete direkt in seine Bahn geschossen wird während im GEO der Satellit selber hin fliegt. Somit sind die Ansprüche für das Militär an die Rakete deutlich höher als die der GEO-Sat-Betreiber.

Offline MR

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2033
Re: Falcon Heavy
« Antwort #1802 am: 04. September 2018, 00:24:11 »
Ich denke, die Frage bezog sich eher auf den Arabsat. Er soll etwas über 6 t wiegen, dennoch braucht er eine FH. Aber warum? Erst Ende Juli startete auf einer F9 Block 5 der Sat Telstar 19V, mit über 7 t die bis dahin schwerste GTO-Nutzlast einer F9. Dabei schafte man es sogar noch, die erste Stufe zu landen. Wenn man über 7 t in den GTO bringen kann und sogar noch die erste Stufe landen kann, warum braucht dann ein 6 t Sat, der ebenfalls in den GTO soll, eine FH?

Offline MpunktApunkt

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2002
  • DON'T PANIC - 42
Re: Falcon Heavy
« Antwort #1803 am: 04. September 2018, 07:47:37 »
Ich denke, die Frage bezog sich eher auf den Arabsat. Er soll etwas über 6 t wiegen, dennoch braucht er eine FH. Aber warum? Erst Ende Juli startete auf einer F9 Block 5 der Sat Telstar 19V, mit über 7 t die bis dahin schwerste GTO-Nutzlast einer F9. Dabei schafte man es sogar noch, die erste Stufe zu landen. Wenn man über 7 t in den GTO bringen kann und sogar noch die erste Stufe landen kann, warum braucht dann ein 6 t Sat, der ebenfalls in den GTO soll, eine FH?

Vielleicht wurde Arabsat einfach zu früh geplant und gebucht (k.A. wann). ;) "Damals" konnte man eventuell noch nicht ahnen, wie leistungsfähig Block 5 der Falcon 9 wird.
Wenn Du heute morgen schon sechs unmögliche Dinge getan hast, warum dann nicht als siebentes zum Frühstück ins Milliways, das Restaurant am Ende des Universums?

Offline MarsMCT

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 579
Re: Falcon Heavy
« Antwort #1804 am: 04. September 2018, 09:29:51 »
Ich denke, die Frage bezog sich eher auf den Arabsat. Er soll etwas über 6 t wiegen, dennoch braucht er eine FH. Aber warum? Erst Ende Juli startete auf einer F9 Block 5 der Sat Telstar 19V, mit über 7 t die bis dahin schwerste GTO-Nutzlast einer F9. Dabei schafte man es sogar noch, die erste Stufe zu landen. Wenn man über 7 t in den GTO bringen kann und sogar noch die erste Stufe landen kann, warum braucht dann ein 6 t Sat, der ebenfalls in den GTO soll, eine FH?

Telstar wurde in einen sub GTO Orbit gebracht. Er hatte genug Treibstoff an Bord, um von da aus GEO aus eigener Kraft zu erreichen.

Ich denke, Arabsat ist viel größer, hat aber weniger Treibstoff und ist darauf angewiesen, in einen besseren Orbit ausgesetzt zu werden. GEO -1800m/s oder sogar GEO -1500m/s. Dazu braucht es Falcon Heavy.

Genau werden wir es wissen, wenn wir die Bahndaten nach dem Start kennen.

Online Hugo

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1601
Re: Falcon Heavy
« Antwort #1805 am: 04. September 2018, 21:00:31 »
So ist es, MarsMCT. GTO <> GTO <> GTO. Es zählt niemals das Gewicht vom Satelliten incl. Treibstoff bei der Trennung von der Rakete.
Beispiel: Ein Satellit, welcher nur 10 kg wiegt, dafür aber 10 Tonnen Treibstoff an Board hat, kann problemlos mit einer F9 gestartet werden und der kommt locker im GEO an. Obwohl er 10 Tonnen wiegt beim Start. Ein Satellit mit nur 4 Tonnen aber ganz ohne Treibstoff, wird mit einer F9 sicher nicht den GEO erreichen.

Offline RonB

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1627
Re: Falcon Heavy
« Antwort #1806 am: 12. September 2018, 14:47:22 »
Jetzt habe ich doch mal eine Frage an die Berechnungsspezialisten. Arabsat wird mit einem Gewicht von ca. 6000 kg angegeben. Die Leermasse des Satelliten beträgt 3250 kg. Ist für den Start eine FH zwingend notwendig oder gibt es eben nur diesen (alten) Vertrag?
Irren ist menschlich. Je mehr man sich irrt, um so menschlicher ist man.

Online Hugo

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1601
Re: Falcon Heavy
« Antwort #1807 am: 12. September 2018, 19:44:12 »
Je nach Orbit ist eine Falcon Heavy notwendig. Vielleicht soll der Satellit 50% seines Treibstoffes behalten um damit im Laufe seines Lebens mehrfach seine Position im Obit verändern zu können. Oder er soll mit 0° Inklination abgesetzt werden. Alles Faktoren, welche unbekannt sind. Nach dem Start jedoch wird man das ganze ausrechnen können. Vorher ist vieles nur geraten.

Offline Therodon

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 592
Re: Falcon Heavy
« Antwort #1808 am: 18. September 2018, 11:04:30 »
Weiß gerade nicht wo es am besten reinpasst und ob es schon irgendwo gepostet wurde, aber bin auf YT auf ein sehr schönes zusammenfassendes Video vom FH Flug gestoßen, hab ich mir die Tage schon x mal reingezogen  ;)

Wer nochmal in Erinnerungen schwelgen möchte:

https://www.youtube.com/watch?v=sX1Y2JMK6g8

Offline Therodon

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 592
Re: Falcon Heavy
« Antwort #1809 am: 25. Oktober 2018, 18:02:13 »
Ars Technica Artikel zur Falcon Heavy
https://arstechnica.com/science/2018/10/spacexs-falcon-heavy-rocket-seems-to-be-a-hit-with-satellite-companies/

Dreht sich grundlegend um die 2 kürzlich geplanten Starts Ovzon und ViaSat und das die Falcon Heavy dort wohl primär auch mit ihrer langen Coast Phase bei der Demo Mission punkten konnte, die zeigt das man die Satelliten ziemlich "direkt" liefern kann.

So ein wenig Frage ich mich, ob die wenigen FH Starts die seit dem geplant sind, vielleicht auch etwas daran hängen das die Sat Betreiber vorher eher für Transfer Orbits gebaut haben. So schnell werden ja keine neuen Sats gebaut. Und ob zukünftig vielleicht mehr Aufträge kommen, von Anbietern die ihre Sats speziell auf eine direkte Lieferung auslegen.

Anderes Thema:
Schaut man sich folgendes Job Angebot an, scheint wohl auch die Air Force in der FH einiges Potential über ihre Demo Mission hinaus zu sehen
https://www.linkedin.com/jobs/view/920459101

Offline tnt

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 360
Re: Falcon Heavy
« Antwort #1810 am: 26. Oktober 2018, 09:15:24 »
Wenn man für 90Mio den Satelitten direkt im GEO ausgesetzt bekommt statt GTO (für 60 Mio) dann kann sich das wirtschaftlich rentieren. Einmal hat man den Sat schneller einsatzbereit und zweitens kann man mehr Treibstoff für Stationkeeping behalten. Damit verlängert sich auch die Betriebszeit des Sats. Ob die Sats deswegen ein anderes Design (keinen Apo-Motor sondern nur E-Motoren) haben muss man sich dann mal anschauen sobald es Details zu den gebauten Sats gibt.

Online greyfalcon

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 44
Re: Falcon Heavy
« Antwort #1811 am: 26. Oktober 2018, 10:38:51 »
Damit sind für die Zukunft bereits 5 Falcon Heavy Starts für zahlende Kunden geplant:

01/2019 Arabsat 6A
03/2019 STP-2
09/2020 Airforce
Ende 2020 Ovzon 3
2020-2022 Viasat 3

Ich gehe mal davon aus, dass da noch ein paar dazukommen, bevor die BFR einsatzfähig ist.

Edit: Wortlaut geändert

Offline tobi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 19985
  • SpaceX-Optimist
Re: Falcon Heavy
« Antwort #1812 am: 26. Oktober 2018, 10:45:38 »
Zitat
03/2019 STP-2
09/2020 Airforce

Die sind nicht kommerziell sondern staatlich.
Airbus Chef Tom Enders: "Wegwerf-Raketen sind ein Auslaufmodell."

Online greyfalcon

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 44
Re: Falcon Heavy
« Antwort #1813 am: 26. Oktober 2018, 10:54:08 »
Okay, das war vielleicht missverständlich ausgedrückt. Ich meinte Starts, bei denen SpaceX - im Gegensatz zum Demoflug - Geld verdient. Also Starts für zahlende Kunden. Und da das Militär bekanntlich ja sogar noch besser zahlt als private Satellitenunternehmen ist das ja sogar noch besser. Ich ändere mal meinen Wortlaut im ersten Beitrag

Offline Klakow

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4839
Re: Falcon Heavy
« Antwort #1814 am: 26. Oktober 2018, 12:37:27 »
Das könnte sich sogar rechnen, aber nur wenn man sich ziemlich sicher ist das nicht andere Baugruppen die längere Missionzeit einschränken.
Richtig interessant wird aber eher wenn sie den Sat selber schwerer machen. Hier können sie mehr Geräte mitnehmen oder bei Konstruktion etwas weniger auf den Leichtbau achten und das kann kräftig Kosten sparen. Ein echtet Pluspunkt könnte für mansche Geräte die viel geringere Zeit im Strahlungsgürtel sein.

Offline Lennart

  • Junior Member
  • **
  • Beiträge: 89
Re: Falcon Heavy
« Antwort #1815 am: 26. Oktober 2018, 13:52:36 »
Damit sind für die Zukunft bereits 5 Falcon Heavy Starts für zahlende Kunden geplant:

01/2019 Arabsat 6A
03/2019 STP-2
09/2020 Airforce
Ende 2020 Ovzon 3
2020-2022 Viasat 3

Ich gehe mal davon aus, dass da noch ein paar dazukommen, bevor die BFR einsatzfähig ist.

Edit: Wortlaut geändert
ich Sehe auf der auftragsliste Airforce die sollen ja pro start ein bisschen mehr bezahlen als die komerzielen wieviel zahlen sie so an SpaceX
Probleme sind nur dornige Chancen

Offline RonB

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1627
Re: Falcon Heavy
« Antwort #1816 am: 26. Oktober 2018, 14:43:05 »
Das Launch Manifest von SpaceX enthält noch die Satelliten INMARSAT und VIASAT für die FH. Die sind meiner Erinnerung nach dort schon seit längerer Zeit. Auf dieser Seite sind aber keine vorgesehenen Startdaten vorhanden.

https://www.spacex.com/missions
Irren ist menschlich. Je mehr man sich irrt, um so menschlicher ist man.

Offline Atlanx

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 26
Re: Falcon Heavy
« Antwort #1817 am: 27. Oktober 2018, 00:52:16 »
Inmarsat, another long-time customer still in possession of old agreements for Falcon Heavy launches, may be next in line to announce firmer launch decisions for Global Xpress and Inmarsat 6 satellites once penciled in for Falcon Heavy in a 2014 contract – flight-ready hardware is expected to be ready for launch in the 2019-2021 timeframe.

Quelle: https://www.teslarati.com/spacex-falcon-heavy-two-commercial-contracts-9-days/

Es gibt wohl noch alte Verträge mit z.B. Inmarsat. Viasat wollte wohl auch schon früher mit Space X ins Geschäft, das kam wohl ins Stocken aufgrund der größeren Verzögerung der Falcon Heavy. Nun die neue Ankündigungen.
Hoffen wir mal das also auch Betreiber von Inmarsat wieder an Bord kommen. Aber genaues gibt es da nicht.


Insgesamt aber sehr gute Neuigkeiten zuletzt für die Falcon Heavy mit den Aufträgen für Ovzon 3 und Viasat 3.

Offline Uwelino

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 456
Re: Falcon Heavy
« Antwort #1818 am: 11. November 2018, 08:52:43 »
Eine neue Falcon Heavy ist auf dem Weg nach McGregor zum Testen. Vermutlich handelt es sich um einen Seitenbooster für Kern B1055 für Arabsat-6A oder STP-2.




Quelle:Ian Atkinson auf YouTube
?https://twitter.com/IanPineapple/status/1061364695112794112

Offline Uwelino

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 456
Re: Falcon Heavy
« Antwort #1819 am: 18. November 2018, 18:56:11 »
Und jetzt auf dem Prüfstand in McGregor.....



Quelle:Chris B. auf Twitter

Offline Captain-S

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1046
Re: Falcon Heavy
« Antwort #1820 am: 22. November 2018, 11:09:06 »
Schaut mal, ich hab hier etwas interessantes gefunden.
Gehört evtl. in den Modellbereich, aber das sieht schon richtig realistisch aus
und die Raketenmotoren sind lenkbar.  :o
Der Typ sollte sich mal bei SpaceX bewerben.


https://www.youtube.com/watch?v=QQt-9SSJ51c

Offline m.hecht

  • Raumcon Administrator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2472
Re: Falcon Heavy
« Antwort #1821 am: 22. November 2018, 11:30:09 »
Krasser Typ!

Offline Xerron

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 134
Re: Falcon Heavy
« Antwort #1822 am: 22. November 2018, 13:42:00 »
 :o

Offline rok

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1874
  • Info-Junkie ;-)
Re: Falcon Heavy
« Antwort #1823 am: 22. November 2018, 14:44:20 »
Crazy Man crazy.

Der einzige erhebliche Unterschied zur Realität ist, dass die Nutzlast (ein Tesla-Pkw) nach dem Flight Abort (weil die Antriebshalterung innerhalb der Zentralstufe abgerissen ist) an einem Fallschirm gelandet ist.  ;) Der Abbruch war nicht geplant, aber alle Teile haben das Abort-Programm korrekt umgesetzt und sind sicher an ihren Schirmen gelandet. 

Das Problem des Flugabruches ist erkannt, dann warten wir mal auf den zweiten Testflug.

Online fl67

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1988
Re: Falcon Heavy
« Antwort #1824 am: 29. November 2018, 01:02:36 »
Der Typ sieht sogar aus wie Elon Musk in jung!
Aber solange er die Stufen nicht sauber senkrecht auf den Beinen landen kann, beeindruckt mich das gar nicht...!    ;)

Tags: