Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 8

10. Dezember 2019, 07:07:03
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unser Unterforum für Rezensionen zu Büchern aus der Astronomie und Raumfahrt
   Erweiterte Suche

Umfrage

Wann startet die Falcon Heavy zum ersten Mal?

2016
5 (3.1%)
2017
86 (53.4%)
2018
44 (27.3%)
2019 oder später
11 (6.8%)
nie
15 (9.3%)

Stimmen insgesamt: 153

Autor Thema: Falcon Heavy  (Gelesen 476920 mal)

Offline -eumel-

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 14009
Re: Falcon Heavy
« Antwort #75 am: 02. August 2013, 13:15:31 »
Fast so wie in alten Zeiten, als 3 km entfernt in Titusville die Fensterscheiben geklirrt haben... oder zerbrochen sind. Die Versicherungen werden eine Freude haben...

Titusville liegt auf dem Festland und ist 20 km von den Startrampen entfernt.
Die Starts erfolgen alle über den Atlantik - also in entgegengesetze Richtung.
Wenn in Titusville irgendetwas zu Bruch ging, hat wohl jemand nachgeholfen, um die Versicherung zu prellen! ;)
Nächster Berliner Stammtisch am Freitag, dem 27. Dezember 2019 ab 19:30 Uhr in der Bar Gagarin.

Offline MX87

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1745
  • ex luna, scientia
Re: Falcon Heavy
« Antwort #76 am: 02. August 2013, 18:34:10 »
Ich frage mich eher was die Anwohner in Texas sagen, wenn die Heavy auf dem Teststand läuft  ;D

Schon bei den normalen Falcons haben sich einige beschwert. Fairerweise muss man aber auch sagen, dass da SpaceX auch in den Stunden nach dem erlaubten Zeitrahmen testete  ;)

Beben dürfte die  Erde schon ein wenig ;)
"Whoopie! Man, that may have been a small one for Neil, but that's a long one for me."

Offline MX87

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1745
  • ex luna, scientia
Re: Falcon Heavy
« Antwort #77 am: 02. August 2013, 18:39:11 »
Interessant was SpaceX auf der neuen Website zur Heavy sagt:

Zitat
Falcon Heavy was designed from the outset to carry humans into space and restores the possibility of flying missions with crew to the Moon or Mars.

--> FH ist also auch für bemannte Flüge ausgelegt und schafft wieder eine Möglichkeit von bemannten Missionen Richtung Mond und Mars.

http://www.spacex.com/falcon-heavy
"Whoopie! Man, that may have been a small one for Neil, but that's a long one for me."

Offline Major Tom

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2356
Re: Falcon Heavy
« Antwort #78 am: 02. August 2013, 18:47:41 »
Die Heavy kann 13t zum Mars schicken, das reicht für Dragon.  8)
„Die Erde ist die Wiege der Menschheit, aber der Mensch kann nicht ewig in der Wiege bleiben. Das Sonnensystem wird unser Kindergarten.“ K. E. Ziolkowski

-

Stolzer Träger einer Raumconverwarnung wegen Schreibens unbequemer Wahrheiten.

Offline AndiJe

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 550
Re: Falcon Heavy
« Antwort #79 am: 02. August 2013, 19:41:32 »
Fast so wie in alten Zeiten, als 3 km entfernt in Titusville die Fensterscheiben geklirrt haben... oder zerbrochen sind. Die Versicherungen werden eine Freude haben...

Titusville liegt auf dem Festland und ist 20 km von den Startrampen entfernt.
Die Starts erfolgen alle über den Atlantik - also in entgegengesetze Richtung.
Wenn in Titusville irgendetwas zu Bruch ging, hat wohl jemand nachgeholfen, um die Versicherung zu prellen! ;)

Ok, ich war durch die Hitze halt zu faul, nach den genauen Fakten zu googeln, habs irgendwann vor längerer Zeit gelesen, daß es Titusville immer ein kleines Erdbeben bei einem Saturn V-Start gegeben hat, die genaue Entfernung hab ich leider nimmer gewusst, ist schon länger her...
Der Mensch kann nicht ewig in der Wiege bleiben, daher geht's ab sofort in die Krabbelstube!

Offline Gerry

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1108
Re: Falcon Heavy
« Antwort #80 am: 02. August 2013, 20:30:02 »
Zweitstärkste US-Rakete ohne Tragflächen?  ;D

Auch so wäre sie die bisher zweitstärkste Trägerrakete, da sie laut SpaceX 53 Tonnen in den LEO brigen soll. Das Space Shuttle hatte in die gleiche Umlaufbahn eine maximale Nutzlastkapazität von etwa 25 t.

Ist halt die Frage wie man Stärke definiert. Von der reinen Nutzlastangabe ist die Falcon H tatsächlich die zweitstärkste Rakete. Aber vom Schub beim Start ist das Space Shuttle "stärker" gewesen. Wie gesagt, hängt davon ab wie man der Begriff "Stärke" in diesem zuzammenhang definiert ;)
Raumcon-Realist

Offline Lorien

  • Junior Member
  • **
  • Beiträge: 99
Re: Falcon Heavy
« Antwort #81 am: 02. August 2013, 21:57:40 »
Ist halt die Frage wie man Stärke definiert. Von der reinen Nutzlastangabe ist die Falcon H tatsächlich die zweitstärkste Rakete.

Der Form halber - "soll sein", nicht "ist".
Bezüglich "gewünschter Nutzlast" und "tatsächlicher Nutzlast" gab es da wohl schon mal kleine Abweichungen  ;D

Offline ZiLi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 505
    • Papiermodell Cosmos 3M
Re: Falcon Heavy
« Antwort #82 am: 04. August 2013, 05:05:18 »
Naja mit Orbitalnutzlast ist es wirklich Definitionssache - rechnet man die Masse (incl. Kapsel, Orbiter und/oder Oberstufe(n)) - eben das was von selbst oben bleibt - dann sah das Shuttle mit mehr als 90 Tonnen LEO (25t Nutzlast+68t Orbiter) gar nicht mal so schlecht aus. Wenn man natürlich das rechnet, was auch oben bleiben soll, war das STS natürlich systembedingt nicht allzu effektiv, da eben weniger als ein Drittel dessen was hochgeschossen wurde, auch oben verblieb - im Fall von Satellitenstarts aus der Bay sogar noch weniger. Die Stärke des STS war nun mal die Universalität, die sich in einem System befand.

Von den aktuellen und geplanten, und nicht gewesenen Trägern könnte sich die F9H sicherlich eine gute Scheibe vom Marktkuchen abschneiden - egal wie hoch die praktisch nutzbare LEO-Nutzlast am Ende auch immer ausfallen wird - man wird nämlich sicherlich nicht den Träger so weit verstärken können, dass man da oben 50 Tonnen aufpflanzen könnte - allein die notwendigen Verstärkungen würden bestimmt ein Viertel der theoretischen Maximalnutzlast wieder auffressen. Und deshalb wird man auch davon ausgehen können, dass die F9H überwiegend für höhere Orbits konzipiert sein dürfte, und die kolportierten 53 Tonnen eben ein rein theoretischer Wert sind.

-ZiLi-

Offline Major Tom

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2356
Re: Falcon Heavy
« Antwort #83 am: 04. August 2013, 16:21:39 »
Ja, die Heavy ist klar für GTO Missionen gedacht. Derart schwere Nutzlasten werden zumindest in absehbarer Zeit wohl extrem sehr selten anfallen. Ich denke da an die großen Bigelow Module, das BA 330 wird wohl im Bereich 20-25 Tonnen liegen. Ich bin mir nicht sicher, ob dies das reine Leergewicht ohne gefüllte Tanks ist, aber da gibts ja noch genug Spielraum.
„Die Erde ist die Wiege der Menschheit, aber der Mensch kann nicht ewig in der Wiege bleiben. Das Sonnensystem wird unser Kindergarten.“ K. E. Ziolkowski

-

Stolzer Träger einer Raumconverwarnung wegen Schreibens unbequemer Wahrheiten.

jakda

  • Gast
Re: Falcon Heavy
« Antwort #84 am: 11. August 2013, 20:13:17 »
Wir sind zwar nicht mehr Ende der 60er / Anfang der 70er des letzten Jahrhunderts...
Die N1 war (damals) mit 30 Erststufentriebwerken kaum/nicht zu beherrschen.

Wir haben jetzt hier eine Rakete mit 27 komplett selbstständigen Triebwerkseinheiten in der Erststufe...
Ist das heute beherrschbar? Nicht nur für immer mal ein, zwei Flüge - sondern auch für eine
Zertifizierung "Bemannt" ...

Tut mir Leid - da fehlt mir der Glaube.
Wenn das die Zukunft der Träger sein soll ...

Offline tobi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 20280
  • EU-Optimist
Re: Falcon Heavy
« Antwort #85 am: 12. August 2013, 00:00:39 »
Nun ja das Design ist ein Kompromiss. Man will eine starke Rakete ohne dass man das Geld hat ein starkes Triebwerk zu entwickeln. Da muss man halt viele Triebwerke nehmen und im Design den Ausfall eines solchen berücksichtigen. Und es gibt viele Beispiele in der Raumfahrtgeschichte, wo die Rakete auch nach Ausfällen noch weiterfliegen konnten, zuletzt bei CRS -1.

Zur N-1 und den dortigen Problemen kann ich nichts sagen, kenne ich mich nicht genug aus. Habe zwar das Buch 4 von Tschertok irgendwo rumliegen aber das war mir dann doch zuviel Beschreibung der Grabenkämpfe zwischen Büro A und B. ;) Vielleicht lag es daran, dass es nicht geklappt hat. Zuviel Politik in der Technik. ;)
Jean-Yves Le Gall: "CNES: The Future of Space!", "Le CNES, The Place to Be!!!"

Offline Gerry

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1108
Re: Falcon Heavy
« Antwort #86 am: 12. August 2013, 02:07:03 »
Ich finde es falsch nur anhand der Triebwerksanzahl der Hauptstufe einen Vergleich zwischen Falcon Heavy und N1 zu ziehen - beide Raketen kommen aus einem unterschiedlichen Zeitalter mit unterschiedlichen Berechnungs- und Simulationsmöglichkeiten und verfolgen vollkommen verschiedene technische Konzepte.

Bei der N1 war das Problem doch nicht in erster Linie die Anzahl der Triebwerke. Natürlich war sie sehr komplex, dass es aber nur Fehlschläge gab lag an Zeitdruck und vielen internen Poblemen und Unstimmigkeiten. Ein unnötiger Fehlstart war z.B. auf fehlerhaftes Steuerprogramm zurückzuführen, ein Triebwerk fiel aus, um das Gleichgewicht der Schubvektoren aufrechtzuerhalten hat das der Computer erkannt und das gegenüber liegende Triebwerk automatisch abgeschaltet. Leider hat er dieses abschalten als Ausfall registriert und hat ein weiteres Triebwerk abgeschaltet und so gings weiter....  :P Ein blöder fehler der mit mehr Zeit und Test sicher net passiert wäre.

Als schlussendlich alle technischen Probleme gelöst waren und die N1 wahrscheinlich ohne Probleme funktioniert hätte wurde das Mondprogramm gestrichen und die Rakete war überflüssig und konnte so nicht mehr beweisen das sie doch keine Missgeburt war.

Solche auf einem einzigen gemeinsamen Anhaltspunkt (hohe Triebwerksanzahl) bezogenen Anhaltspunkt mit der Schlussfolgerung das es bei der neuen Rakete deshalb auch nicht funktionieren wird halte ich für unseriös.
Raumcon-Realist

Offline tobi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 20280
  • EU-Optimist
Re: Falcon Heavy
« Antwort #87 am: 29. September 2013, 22:27:32 »
Die Heavy soll im zweiten Quartal 2014 erstmals in Texas auf des Teststand getestet werden:
https://twitter.com/jeff_foust/status/384403932774420480
Jean-Yves Le Gall: "CNES: The Future of Space!", "Le CNES, The Place to Be!!!"

Offline Kelvin

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 965
Re: Falcon Heavy
« Antwort #88 am: 29. September 2013, 22:54:55 »
Die Heavy soll im zweiten Quartal 2014 erstmals in Texas auf des Teststand getestet werden:
https://twitter.com/jeff_foust/status/384403932774420480

Musk: "hoping to do a test firing of Falcon Heavy at Texas test site by 2nd quarter of 2014."

Nur damit nicht wieder irgendwelche Diskussionen entstehen, bezüglich nicht eingehaltener Termine ;-)

Offline odo

  • Junior Member
  • **
  • Beiträge: 66
Re: Falcon Heavy
« Antwort #89 am: 30. September 2013, 15:15:29 »
ich weiss es ist eine Frage der Ungeduld...
aber wann könnte dann ein erster Flug realistisch sein, angenommen auf dem Teststand läuft alles gut vor der Jahresmitte 2014?
Grüße

Führerschein

  • Gast
Re: Falcon Heavy
« Antwort #90 am: 30. September 2013, 16:33:57 »
ich weiss es ist eine Frage der Ungeduld...
aber wann könnte dann ein erster Flug realistisch sein, angenommen auf dem Teststand läuft alles gut vor der Jahresmitte 2014?
Grüße

Da kann man nur haltlos spekulieren. Bei Falcon 9 1.1 hat es vom Beginn der Tests auf dem Teststand in McGegor bis zum Start ca. 4 Monate gedauert.

Einerseits ist Falcon Heavy komplexer, andererseits enthält sie keine Komponenten, die nicht schon in der Falcon 9 getestet wurden. Jedenfalls nicht in der Version ohne Crossfeed, die den Erststart macht. Der Teststand für die Heavy ist neu, man kann da Anlaufschwierigkeiten erwarten. Man muß sich mal vor Augen führen, daß die Firma, die angeblich mangelhaft testet, da einen Stand gebaut hat, der es ermöglicht, die ganze Erststufe mit ihren drei Cores in einem Stück zu testen.

Das Pad ist schon erprobt, aber natürlich noch nicht mit der Heavy. Trotzdem sollte es ein Vorteil sein, daß das Pad und die Mannschaft schon Erfahrungen haben.

Mir scheint, 4-6 Monate von Testbeginn bis Erststart in Vandenberg sind nicht unrealistisch. Dabei ist noch die Frage, wie aufwändig ist es, die drei Cores zu einer Erststufe zu kombinieren? Man muß das in McGregor machen, sie dann für den Transport wieder auseinandernehmen und in Vandenberg wieder zusammenbauen.

Das ergibt dann einen Erststart noch im Jahr 2014. Man hat ja nicht den Zeitdruck wie beim 1.1 Start. Der mußte schnell sein, damit man mit den regelmäßigen Flügen beginnen kann, auf die die Kunden warten.



Offline Gerry

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1108
Re: Falcon Heavy
« Antwort #91 am: 03. Oktober 2013, 06:22:00 »
Bei Leitenberger ist zu lesen dass das Crossfeed nun doch nicht verwircklicht werden soll... Ist da was dran?
Raumcon-Realist

Offline tobi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 20280
  • EU-Optimist
Re: Falcon Heavy
« Antwort #92 am: 03. Oktober 2013, 08:07:54 »
Bei NSF ist zu lesen, dass sie wohl vorerst ohne fliegt.
Jean-Yves Le Gall: "CNES: The Future of Space!", "Le CNES, The Place to Be!!!"

Führerschein

  • Gast
Re: Falcon Heavy
« Antwort #93 am: 03. Oktober 2013, 08:08:21 »
Bei Leitenberger ist zu lesen dass das Crossfeed nun doch nicht verwircklicht werden soll... Ist da was dran?

Steht das da wirklich? Der Testflug wird noch ohne Crossfeed sein. Aber in Zukunft wird es bei Bedarf auch Crossfeed geben, daran ändert sich nichts. Jedenfalls habe ich davon nichts gehört.


Berghorn

  • Gast
Re: Falcon Heavy
« Antwort #94 am: 04. November 2013, 02:56:55 »
Hallo Weltraum- und Raumfahrtexperten,

zuerst einmal Dank und Glückwunsch an Raumfahrer.net für die respektabel aufbereiteten und seit Jahren gern zu lesenden aktuellen Nachrichten und Informationen.

Zitat
Musk says Falcon Heavy testing will be quieter despite 3x engines because of new test stand design.
http://twitter.com/wacotrib/status/384405563675009024

Interessantes Projekt.

Führerschein

  • Gast
Re: Falcon Heavy
« Antwort #95 am: 04. November 2013, 09:04:33 »
Hallo Berghorn

Willkommen im Forum.

Ja, für Falcon Heavy mußte etwas gegen den Lärm gemacht werden. Die Falcon 9 Erststufen werden ja auf dem Dreibeinhocker ziemlich hoch oben getestet. Das war jedesmal sehr laut. Die lokale Bevölkerung wurde deshalb über die Webseite der Wacotribune jedesmal vor einem besonders lauten Test gewarnt.

Also hat man den Teststand der Falcon Heavy praktisch in die Erde gebaut, jedenfalls liegt der Flammengraben sehr tief, das reduziert den Lärm, der noch viel größer wäre als bei Falcon 9 Stufen. Wahrscheinlich werden zukünftig auch Falcon 9 Stufen dort getestet, um die Nerven der Bevölkerung zu schonen.

Es gab ja schon die berühmte Grillparty. Da hat SpaceX die Leute eingeladen zur Grillparty auf dem Testgelände, nachdem man sie mit einem lauten Test zur unpassenden Zeit verärgert hatte. Grillparty komplett mit Triebwerkstest, aber nur eines, keine ganze Stufe. :)


Offline Major Tom

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2356
Re: Falcon Heavy
« Antwort #96 am: 04. November 2013, 14:38:25 »
Es gab ja schon die berühmte Grillparty. Da hat SpaceX die Leute eingeladen zur Grillparty auf dem Testgelände, nachdem man sie mit einem lauten Test zur unpassenden Zeit verärgert hatte. Grillparty komplett mit Triebwerkstest, aber nur eines, keine ganze Stufe. :)

Ein Triebwerk reicht ja auch locker zum grillen.  ;D
„Die Erde ist die Wiege der Menschheit, aber der Mensch kann nicht ewig in der Wiege bleiben. Das Sonnensystem wird unser Kindergarten.“ K. E. Ziolkowski

-

Stolzer Träger einer Raumconverwarnung wegen Schreibens unbequemer Wahrheiten.

Offline user234

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 181
Re: Falcon Heavy
« Antwort #97 am: 04. November 2013, 14:47:14 »
Es gab ja schon die berühmte Grillparty. Da hat SpaceX die Leute eingeladen zur Grillparty auf dem Testgelände, nachdem man sie mit einem lauten Test zur unpassenden Zeit verärgert hatte. Grillparty komplett mit Triebwerkstest, aber nur eines, keine ganze Stufe. :)

Ein Triebwerk reicht ja auch locker zum grillen.  ;D

Ich weiss nur nicht ob Kerosin auf dem Stake so gesund und schmackhaft ist? :-[
Vielleicht wollen sie deshalb auf Methan umsteigen. ;D

Offline Gerry

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1108
Re: Falcon Heavy
« Antwort #98 am: 02. Januar 2014, 19:03:44 »
Momentan steht der Falcon Heavy Demoflight im Launch Manifest an vierter Stelle nach dem Orbcomm-Flug im März. Das impliziert dass die Falcon Heavy im April in Vandenberg angeliefert werden könnte, die Vorbereitungen werden sicher eine einige Wochen dauern, aber ein Flug noch in Q2 oder spätestens im Sommer müsste doch möglich sein. Gibts da irgendwo mehr Informationen zu?
Raumcon-Realist

Führerschein

  • Gast
Re: Falcon Heavy
« Antwort #99 am: 02. Januar 2014, 19:26:39 »
Momentan steht der Falcon Heavy Demoflight im Launch Manifest an vierter Stelle nach dem Orbcomm-Flug im März. Das impliziert dass die Falcon Heavy im April in Vandenberg angeliefert werden könnte, die Vorbereitungen werden sicher eine Wochen dauern, aber ein Flug noch in Q2 oder spätestens im Sommer müsste doch möglich sein. Gibts da irgendwo mehr Informationen zu?

Die Termine sind immer für Lieferung der Hardware, nicht für Start.

Die erste Stufe muß zuerst durch einen Qualifikationstest auf dem Teststand in McGregor, den ich in meinem vorigen Beitrag erwähnt habe. Bisher ist aber nicht bekannt, ob der Teststand überhaupt schon fertig ist. Bis der Qualifikationstest erfolgreich bestanden ist, kann es Monate dauern. Dann geht es zum Pad in Vandenberg. Das ist im Prinzip fertig, die Cassiope-Mission ist von da geflogen. Aber naturgemäß ist von dem Pad noch keine Heavy gestartet. Es kann also nochmal einiges an Zeit kosten, bis der Testflug stattfindet. Ich bin bei meinem Tip von 10 Flügen dieses Jahr davon ausgegangen, daß die FH fliegt. Es ist aber durchaus möglich, daß sich der Erststart noch in das nächste Jahr verschiebt. Bei NSF gehen davon sehr viele aus, daß es nächstes Jahr wird.


Tags: