Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 9

12. August 2020, 20:13:07
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unser Unterforum für Rezensionen zu Büchern aus der Astronomie und Raumfahrt
   Erweiterte Suche

Umfrage

Wann startet die Falcon Heavy zum ersten Mal?

2016
5 (3.1%)
2017
86 (53.4%)
2018
44 (27.3%)
2019 oder später
11 (6.8%)
nie
15 (9.3%)

Stimmen insgesamt: 152

Autor Thema: Falcon Heavy  (Gelesen 495675 mal)

Offline stillesWasser

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 895
Re: Falcon Heavy
« Antwort #800 am: 08. Oktober 2016, 18:33:09 »
Das ergibt aber keinen Sinn, das wäre ein weiterer Core + Oberstufe welcher produziert werden müsste.
Entweder FH oder gleich BFR.
Das sehe ich anders! Ich halte es für extrem naiv, zu glauben, dass man aus dem Stand von 3.5m auf 12m (oder 15m oder was der aktuelle ITS Plan ist) skalieren kann, dazu mit komplett neuer Technik (Faserverbund ohne Liner), neuem Treibstoff inkl. neuem Bedrückungssystem und neuen Triebwerken, von denen man auch direkt 42 bündelt.
In der Entwicklungsphase wird man einiges davon sowieso erst nach und nach skalieren, es würde also fast automatisch ein 7m Tanksystem "als Nebenprodukt" entstehen, an dem mand ausgiebig testet.
Man bedenke allein die Ressourcen, die bei Tests eines 15m Tanks benötigt werden...

Da kann es dann schon sinnvoll sein, daraus einen eigenen Träger zu entwickeln, mit 3 oder 4 (in Y Form)  Raptorn in der 1. und einem in der 2. Stufe, wobei das fast overpowered ist.
Klar, dann kann man nicht mehr die Cores untereinander mixen um sich seine Heavy zusammenzubasteln. Aber das geht schon jetzt nur bedingt, da man ja den mittleren Core eh verstärken musste. Außerdem gewinnt man einfach die Möglichkeit, viel sperrigere Nutzlasten zu transportieren. Und ich bin mir sicher, dass die NASA genau sowas in Zukunft brauchen wird. Das SLS ist zu teuer für viele Flüge, also kann ich mir vorstellen, dass man manche Module für BEO Missionen gerne von kommerziellen Anbietern transportieren lassen möchte. Und damit lässt sich deutlich mehr Geld verdienen, als mit ner Dragon zur ISS.
Außerdem spart man sich viel Infrastruktur für die Landung und die spätere Abfertigung der gebrauchten Stufen, und SpX hat ja mal durchblicken lassen, dass der Unterhalt der Bargen ziemlich teuer ist.

Ganz abgesehen davon glaube ich sowieso nicht an ITS (zumindestens nicht in den nächsten 15-20 Jahren), daher fände ich es gut, wenn von der Entwicklung wenigstens was übrig bleibt (z.B. ein solcher Träger) bevor alles für die Katz war...
"Dragon 2 is designed to be able to land anywhere in the solar system. Red Dragon Mars mission is the first test flight."- https://twitter.com/elonmusk/status/725364699303301120

Offline Klakow

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5972
Re: Falcon Heavy
« Antwort #801 am: 08. Oktober 2016, 19:58:37 »
Wenn wie das Schneefüchsin gesagt hat, die Tanks wirklich die Aussenhülle bilden, hängt es doch fast nur an den Tanks.
Wenn sie es geschickt machen, könnte die Triebwerksaufnahme für ITS und für eine neue FH sogar komplett gleich werden.
Dann halt mit 7 oder 9xRaptor(SL). 4xRaptor reicht sicher nicht, man sollte mindestens den Schub haben der für die FH geplant ist haben.
Das ITS kommt halte ich so lange für sicher wie SpaceX keine finanziellen Probleme bekommt.
Das Problem mit sperrigen Gütern kommt auf längere Sicht vermutlich auch auf BFR mit ITS zu,
das stellt sich die Frage wie man wirklich große Module mit vielleicht 20 Durchmesser ins All bringen kann, sowas ist für den Weltraumturismus wichtig um zu verhindern das man viele EVA Einsätze benötigt.

Offline Calapine

  • Portal Redakteur
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 529
Re: Falcon Heavy
« Antwort #802 am: 08. Oktober 2016, 22:49:01 »
Aber wer sag das dies alles einfacher in der Entwicklung als FH wird? Und wie lange wird das dauern?

Falls die "Heavy ist in 6 Monaten fertig" Aussagen von SpaceX nicht einfach gelogen zu optimistisch waren müsste FH jetzt zu 98% fertig sein.

Rückblickend wär ein anderes Konzept vielleicht besser gewesen, aber jetzt wo FH fast fertig ist auf neues Pferd zu setzen bringt auch nichts.

Lieber einen Falken am Pad als eine BFR im Autocad.

Offline MR

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2077
Re: Falcon Heavy
« Antwort #803 am: 08. Oktober 2016, 23:23:05 »
Laut SpaceX ist die FH schon seit Jahren zu 99% fertig. Nur der erste Start wird immer weiter hinausgeschoben.

Nein, das wird nichts mehr. Selbst wenn die FH irgendwann mal fliegt, mehr als 4 - 5 Flüge dürfte sie nicht bekommen. Lohnt es sich, dafür die Entwicklung weiterzuführen, wenn man bereits an einer vollkommen neuen Technik arbeitet. Ich bleibe dabei: ITS zu entwickeln wird mehr als schwer, da dürfte es eine sehr große Hilfe sein, wenn man Kernkomponenten wie die Verbundstofftanks und die neuen Triebwerke zuerst bei einem kleineren Träger testet. Vermutlich wird man darum nicht herumkommen, wenn ITS erfolgreich und irgendwie finanzierbar entwickelt werden soll!

Offline Kelvin

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1115
Re: Falcon Heavy
« Antwort #804 am: 08. Oktober 2016, 23:41:57 »
Falls die "Heavy ist in 6 Monaten fertig" Aussagen von SpaceX nicht einfach gelogen zu optimistisch waren müsste FH jetzt zu 98% fertig sein.

Das gibt es durchaus, daß sich die letzten 2% der Probleme als unlösbar erweisen, oder zumindest nahelegen, einen anderen Weg einzuschlagen. Dann kann aus 98% wieder 90% werden, und wenn man Pech hat, bleibt man später wieder irgendwo hängen. Im Entwurfsstadium geht man naturgemäß nicht bis in die Details, und dort kneift es dann später.

Offline tobi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 20277
  • EU-Optimist
Re: Falcon Heavy
« Antwort #805 am: 09. Oktober 2016, 01:32:00 »
Aber wer sag das dies alles einfacher in der Entwicklung als FH wird? Und wie lange wird das dauern?

Falls die "Heavy ist in 6 Monaten fertig" Aussagen von SpaceX nicht einfach gelogen zu optimistisch waren müsste FH jetzt zu 98% fertig sein.

Rückblickend wär ein anderes Konzept vielleicht besser gewesen, aber jetzt wo FH fast fertig ist auf neues Pferd zu setzen bringt auch nichts.

Lieber einen Falken am Pad als eine BFR im Autocad.

Im Nachhinein könnte man die Straßentransportfähigkeit als Nachteil sehen, weil so der Durchmesser auf 3,6 Meter begrenzt ist, es limitiert zu sehr das Design. Besser wäre gewesen, Musk hätte das SpaceX HQ direkt an die Ostküste gesetzt und die F9 mit dem Schiff zum Cape gebracht. ;)

Offline Klakow

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5972
Re: Falcon Heavy
« Antwort #806 am: 09. Oktober 2016, 07:47:20 »
Die 3,6m sind wirklich sehr ärgerlich, weil man nicht nur mir dem Druchmesser sondern auch in der Länge am Limit ist.
Man hat zwar mit der Superkühlung erreicht hier nochmal ein paar schippen draufzulegen, aber die neun Merlins könnten mit deren heutigem Schub bei knapp über 1,2G, 640t Starten, also 90t mehr als jetzt.
Wobei ich annehme, dass man sich mit dem Merlin selber überrascht hat was für Steigerungen damit noch möglich waren.
Das ist wirklich eine toole Ingenieursleistung, das muss man ganz klar sagen.
Vermutlich beruht ein Großteil der Verzögerungen genau auf dieser Leistungssteigerung und jetzt hat man die unangenehme Situation das man zwar eine FH braucht, aber noch nichtmal in der Lage ist deren Leistungspotential richtig auszunutzen, weil man dazu eigendlich die Oberstufe erheblich schwerer machen müsste (größer Faktor 2).
Das geht zum einen nicht weil man dazu die Oberstufe erheblich strecken müsste und man dann aber das Problem hat das ein einziges Merlintriebwerk dann doch zu schwach wird.
Was bleibt sind 30t mehr Nutzlast und ein erheblich schnelleres Abheben vom PAD, dass reduziert zwar die Gravitationsverluste, wird aber limitiert durch den höheren Luftdruck weil man ja sehr schnell Richtung Überschall kommt.
Das kein zweites Landpad da ist halte ich für einen eher vorgeschobenen Grund.

Ich halte die Entscheidung damals so einen dünnen Core zu verwenden mit den damalien Erkenntnisse für richtig, aber spätesdens nach dem Upgrade auf die v1.2 vielleicht für einen Fehler da nicht die FH zu stoppen und dafür lieber eine neue Lösung auf Raptorbasis zu entwickeln.
Na ja, vielleicht überrascht SpaceX uns und die Konkurrenz ja 2017 indem sie eine neue FH aus dem Hangar rollen. 

Offline Terminus

  • Portal Redakteur
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4574
Re: Falcon Heavy
« Antwort #807 am: 09. Oktober 2016, 08:52:22 »
... toole Ingenieursleistung ...

;D vertippt oder Gag?

Offline Klakow

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5972
Re: Falcon Heavy
« Antwort #808 am: 09. Oktober 2016, 10:12:07 »
Schau mal auf die Uhrzeit und ich bin gerade im Tessin und hier regnet es.
Vielleicht hätte ich besser Trolle schreiben sollen, dann wärs lustiger

Offline Terminus

  • Portal Redakteur
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4574
Re: Falcon Heavy
« Antwort #809 am: 09. Oktober 2016, 10:33:30 »
Ach so, ich dachte schon, es wäre vielleicht Absicht gewesen. Dann eben ein charmanter Tippfehler. :)

DerPete

  • Gast
Re: Falcon Heavy
« Antwort #810 am: 09. Oktober 2016, 18:38:28 »
Auch ich bin der Meinung, dass FH fliegen wird. Es gibt ja Hinweise, dass die Booster der FH schon einmal verwendete Falcons sind. EM braucht die FH für seinen Marsflug der Red Dragon. Das ist sein Projekt! Wenn er 2018 eine Kapsel auf dem Mars landen will geht das nur mit der FH. Was man erreichen kann, wenn man an etwas glaubt und für etwas arbeitet haben wir heute bei BO gesehen. Ich jedenlalls drücke ihm die Daumen und bin Optimist.

Warum sollte Musk auf dem Mars landen sollen?

Meiner Ansicht spricht eigentlich überhaupt nichts dafür in den nächsten Jahren.

Für die jahrelangen Verschiebungen der Falcon Heavy kann es meiner Meinung nach nur zwei logische Gründe geben:

1.Fundamentale technische Probleme, die bisher nicht gelöst werden konnten
2.Fehlendes Geld

Andere Gründe kann es meiner Ansicht nach nicht geben, wobei 1 und 2 auch oft zusamenhängen, die Probleme entstehen wegen Geldknappheit und die Probleme die Auftreten lassen sich dann wieder nicht lösen weil nicht genug Geld da ist-

Die Frage ist dann aber wie die Prognose für SpaceX aussieht?
Bei seinen beiden anderen Firmen hat Musk massive Geldprobleme, es fällt mir wirklisch schwer zu glauben, dass jetzt gerade bei SpaceX das anders sein soll, und die FH ausgerechnet nächstes Jahr an den Start gehen soll.

Frage an das Publikum:
Wie will Musk das bezahlen?

Offline Klakow

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5972
Re: Falcon Heavy
« Antwort #811 am: 09. Oktober 2016, 18:42:27 »
(besser kein Kommentar)

Offline MR

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2077
Re: Falcon Heavy
« Antwort #812 am: 09. Oktober 2016, 20:13:26 »
Aber eine berechtigte Frage;

Die aktuellen Einnahmen von SpaceX dürften durch die zusätzlichen Ausgaben aufgrund der beiden verlorenen Missionen gerade so für den Weiterbetrieb genügen. Daran wird sich auch in der Zukunft nichts ändern. Mit 10 - 15 Mio Dollar an Einnahmen pro geflogener F9-Mission lässt sich kein so teures Marsprogramm entwickeln. Vieles davon ist technisches Neuland, ich halte alle existierenden Kostenschätzungen für übertrieben optimistisch. Ohne einen Großinvestor, der bereit ist, Milliarden zu investieren, geht es nicht.

Offline thecrusader

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 290
Re: Falcon Heavy
« Antwort #813 am: 09. Oktober 2016, 20:43:49 »
Sollte die Wiederverwendung zur Norm werden, sehen die Finanzen von SpaceX deutlich besser aus. Und mit Sicherheit werden sie leichter Sponsoren finden, die ihr Geld gar nicht wieder haben wollen. Wer weiß was die NASA durch SpaceX alles an Kosten sparen können wird. Die sind vielleicht bereit einiges springen zu lassen.

Offline Klakow

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5972
Re: Falcon Heavy
« Antwort #814 am: 09. Oktober 2016, 21:05:31 »
@MR: Ich gehe auf deine Frage meistens ein, weil ich nicht das Gefühl habe das dies ausschliesslich negativ ist.
Zwar bin ich an vielen Stellen nicht deiner Meinung und ab und an Frage ich mich wie man zu manchen Annahmen von dir kommen kann, aber ich hab da nicht die Hoffnung aufgegeben das du Dinge auch anders sehen kannst.
Ich bin zwar einer der SpaceX "Fanboys", wie es von manchen auch als Schimpfwort verwendet wird, aber Fragen stelle ich mir schon, z.B. ob die die FH so wie geplant noch Sinn macht.
Aber bei aller Freiheit wie jemand Dinge sehen, will sollte man nicht den Eindruck gewinnen müssen alles wird nur positiv oder nur negativ gesehen.
Meinermeinung nach zeugt sowas von ignorantz (im besten Fall), oder von gewollte Dummheit, oder schlimmeres.

Zu deiner Ausführung: Niemand von uns hat wirklich Einblick in die Finanzen von SpaceX, man sollte deshalb auch vermeiden Zahlen in den Raum zu werfen und so tun als hätte man Einblick in die Bücher.

Das was wir wissen ist nur das beide Versager viel Geld gekostet haben, aber so lange wir nicht wissen wieviel und wie die Kasse von Spacex aus sieht kann man nicht so tun als ginge SpaceX in aller Kürze pleite.

Man sollte auch eines nicht vergessen, SpaceX hat extrem viel schon heute erreicht und braucht sich nirgens zu verstecken.
Das wissen auch die andern großen Mitbewerber und ihre Reaktion sieht nicht gerade danach aus das sie das komplett kalt lässt.

Eines ist vollständig klar, SpaceX kann mit seinen derzeitigen Einnahmen viellecht eine BFR und ITS bauen, aber zu einer Marsreise gehört noch viel mehr. Nur eines sollte jedem klar sein, einer wiederverwendbare BFR+ITS bietet die Möglichkeit zumindest für die NASA ein Marsprogramm aufzulegen das die Kammern der US-Regierung möglicherweise Finanzieren, alle anderen Prgramme z.B. auf SLS Basis würden unter keinem Presidenten ein OK bekommen.

Eine FH, egal wie die aus sehen wird, werden wir sehen, ausser SpaceX geht pleite.

Offline Hugo

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2953
Re: Falcon Heavy
« Antwort #815 am: 09. Oktober 2016, 21:13:43 »
SpaceX hat  5000 Mitarbeiter. Und ich erinnere mich dran daß Elon meinte, daß nur 5%-10% der Mitarbeiter am Marsprojekt arbeiten.

Wenn sogar 64 Prozent am Mars Projekt arbeiten sieht es so aus:

3.200 Mitarbeiter mal 70.000 Dollar pro Jahr = 224.000.000 Dollar.
15.000.000 Dollar Gewinn * 15 Starts = 225.000.000 Dollar.

Also ich sehe hier absolut kein Problem. Denn es arbeiten keine 64% am Mars Projekt

- Die 5000 Mitarbeiter hat Elon Musk mal als Ziel für Jahresende genannt.
- Die 64% sind frei Erfunden
- Die 15 Mio Gewinn pro Start sind von MRs schätzung
- 15 Starts pro Jahr wäre möglich, gäbe es keine RUDs.
- 70.000 Pro Mitarbeiter ist frei geraten.

Offline Klakow

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5972
Re: Falcon Heavy
« Antwort #816 am: 09. Oktober 2016, 21:55:13 »
Ein Großteil der derzeitigen Kosten wird immer noch für die F9 Entwickler gezahlt werden, aber da geht es nicht nur um die entwicklung der F9 selber, obwohl da z.B. auch noch was gemacht wird um die F9S1 gegen einen schnellen Wiedereintritt besser zu schützen. Oder die Fairings bergen zu können, aber sicher auch viel um die ganzen Abläufe besser inden Griff zu bekommen.
Das kostet natürlich noch geld, aber das ist gut angelegt, den nachdem die S1 wiederverwendet wird,sind das genau die Punkt wo bares Geld bezahlt wird.
Vieleicht kostet die Oberstufe SpaceX ja unter 10M$ wenn sie die Prozesse alles gut entwickelt haben, dann bleiben auf einmal 40Million$/Flug hängen.
Ein Großteil der Leute wird dann BFR+ITS Entwickeln, oder vielleicht auch erst eine neue FH wenn das mit der alten nichts wird.
Das muss auch keine Jahre mehr dauern, vieles was benötigt wird hat man sicher jetzt schon, z.B.software zur Triebwerksregelung.

Leider wissen wir nicht was an der FH noch gemacht wird.   

Offline Schillrich

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 18781
Re: Falcon Heavy
« Antwort #817 am: 09. Oktober 2016, 22:05:42 »
Diskutiert hier bitte die FH. Hier möchte man als Leser lieber etwas Relevantes dazu finden. ... Musks Marstraum hat genügend Threads.
\\   //    Grüße
 \\ ///    Daniel

"We are following you ... but not on twitter." (Futurama)

Offline AndiJe

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 556
Re: Falcon Heavy
« Antwort #818 am: 11. Oktober 2016, 18:41:52 »
Elon kriegt leider derzeit keine Nutzlast von 53 Tonnen LEO für die Falcon Heavy zusammen... schön blöd.

Warum baut er nicht einen kleineren Demonstrator für 10-15 Passagiere nach Vorbild des ITS, irgendwann wird's ja auch größere Stationen geben, für Touristen. Das Ganze muß ja auch im All getestet werden... aber das Durchrechnen lassi ich euch über... das ist mir zu kompliziert!
Der Mensch kann nicht ewig in der Wiege bleiben, daher geht's ab sofort in die Krabbelstube!

DerPete

  • Gast
Re: Falcon Heavy
« Antwort #819 am: 13. Oktober 2016, 23:45:36 »
SpaceX hat  5000 Mitarbeiter. Und ich erinnere mich dran daß Elon meinte, daß nur 5%-10% der Mitarbeiter am Marsprojekt arbeiten.

Wenn sogar 64 Prozent am Mars Projekt arbeiten sieht es so aus:

3.200 Mitarbeiter mal 70.000 Dollar pro Jahr = 224.000.000 Dollar.
15.000.000 Dollar Gewinn * 15 Starts = 225.000.000 Dollar.

Also ich sehe hier absolut kein Problem. Denn es arbeiten keine 64% am Mars Projekt

- Die 5000 Mitarbeiter hat Elon Musk mal als Ziel für Jahresende genannt.
- Die 64% sind frei Erfunden
- Die 15 Mio Gewinn pro Start sind von MRs schätzung
- 15 Starts pro Jahr wäre möglich, gäbe es keine RUDs.
- 70.000 Pro Mitarbeiter ist frei geraten.

Und was willst Du uns jetzt damit sagen?

DerPete

  • Gast
Re: Falcon Heavy
« Antwort #820 am: 13. Oktober 2016, 23:49:02 »
Diskutiert hier bitte die FH. Hier möchte man als Leser lieber etwas Relevantes dazu finden. ... Musks Marstraum hat genügend Threads.

Die Falcon Heavy - Pläne gibt es doch nur aus einem Grund:

Murks Mars Träume

Oder siehst Du das anders?
Also muss man, wenn man Musks FH diskutiert, eben auch Musks Marsträume diskutieren dürfen. Hängt eben alles miteinander zusammen.

NotTheAndroidYouSearching

  • Gast
Re: Falcon Heavy
« Antwort #821 am: 14. Oktober 2016, 01:38:08 »
Die Falcon Heavy - Pläne gibt es doch nur aus einem Grund:

Murks Mars Träume

Oder siehst Du das anders?
Also muss man, wenn man Musks FH diskutiert, eben auch Musks Marsträume diskutieren dürfen. Hängt eben alles miteinander zusammen.


Ganz ehrlich sehe ich das hier ( ausnahmsweise ) wie der Mod. Klar, man kann kurz abschweifen, aber hier wird zuviel ins Detail gegangen was hier nix zu suchen hat und definitiv in andere Threads gehört. Wenn ich hier sehe das was neues geschrieben wird dann klicke ich drauf um was über die FH zu lesen, nicht über die Marspläne.

Das ist genauso wie der Neuigkeiten-Thread der die ganze Zeit als Diskussionsthread verwendet wird.

jakda

  • Gast
Re: Falcon Heavy
« Antwort #822 am: 14. Oktober 2016, 11:41:42 »
 Dieser "Verschreiber" ist einfach nur herrlich...

Die Falcon Heavy - Pläne gibt es doch nur aus einem Grund:

Murks Mars Träume

Oder siehst Du das anders?
Also muss man, wenn man Musks FH diskutiert, eben auch Musks Marsträume diskutieren dürfen. Hängt eben alles miteinander zusammen.

Offline tobi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 20277
  • EU-Optimist
Re: Falcon Heavy
« Antwort #823 am: 14. Oktober 2016, 11:58:43 »
Dieser "Verschreiber" ist einfach nur herrlich...

Die Falcon Heavy - Pläne gibt es doch nur aus einem Grund:

Murks Mars Träume

Oder siehst Du das anders?
Also muss man, wenn man Musks FH diskutiert, eben auch Musks Marsträume diskutieren dürfen. Hängt eben alles miteinander zusammen.

Freudscher Verschreiber.

Offline PaddyPatrone

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2472
Re: Falcon Heavy
« Antwort #824 am: 25. Oktober 2016, 13:24:35 »
Keine Ahnung ob da was dran ist, aber in der SpaceX Fan-Gruppe auf Facebook gibt eine SpaceX Mitarbeiterin, die folgendes postete.

"Worked all night inspecting inside falcon heavy! Time for bed!"
www.facebook.com/groups/spacexgroup

Wie gesagt, ich weiß nicht ob das ernst zu nehmen ist und wenn ja was es beudeutet. Aber gut, zum spekulieren reicht es.  ;D

Tags: