Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 7

14. Dezember 2019, 03:57:52
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unsere neue Tasse zu SpaceX - Beyond Frontiers im Raumcon-Shop
   Erweiterte Suche

Umfrage

Wann startet die Falcon Heavy zum ersten Mal?

2016
5 (3.1%)
2017
86 (53.4%)
2018
44 (27.3%)
2019 oder später
11 (6.8%)
nie
15 (9.3%)

Stimmen insgesamt: 153

Autor Thema: Falcon Heavy  (Gelesen 477303 mal)

McFire

  • Gast
Re: Falcon Heavy
« Antwort #175 am: 27. Januar 2015, 22:01:21 »
Mein Traum - saubere Rückkehr der F9 an Land noch zu sehn.
F9H werd ich wohl nicht mehr erleben...

Offline blackman

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1154
  • SpaceX to Mars!
Re: Falcon Heavy
« Antwort #176 am: 27. Januar 2015, 22:16:53 »
Wobei es wenig Sinn macht das der mittlere Core ebenfalls zum Startplatz zurück kehrt. Das würde ziemlich viel Treibstoff brauchen. Ich gehe davon aus das sehr bald die 2 Booster auf Land oder nahe der Küste auf 2 Plattformen landen werden, während der mittlere Core weiter draußen im Meer auf einer weiteren Plattform landet.

Offline Axel_F

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2710
Re: Falcon Heavy
« Antwort #177 am: 27. Januar 2015, 22:45:27 »
Mein Traum - saubere Rückkehr der F9 an Land noch zu sehn.
F9H werd ich wohl nicht mehr erleben...

Warum so pessimistisch? In zwei bis drei Jahren sollte sie zumindest F9 an Land erreichen. Wenn sie dort den "Dreh" raus haben, sollte es auch bei der F9H klappen.  :)
"Denn ein Schiff erschaffen heißt nicht die Segel hissen, die Nägel schmieden, die Sterne lesen, sondern die Freude am Meer wachrufen." (Antoine de Saint-Exupéry)

Führerschein

  • Gast
Re: Falcon Heavy
« Antwort #178 am: 27. Januar 2015, 23:08:17 »
Mein Traum - saubere Rückkehr der F9 an Land noch zu sehn.

So lange wird es nicht dauern. In Vandenberg bauen sie schon am Pad. In Florida haben sie die Genehmigung zum Bau. Als Optimist glaube ich, daß sie auch die Genehmigung für die Landung bald kriegen.

F9H werd ich wohl nicht mehr erleben...

Naja, alle drei Stufen zurück an Land kann noch 2 Jahre dauern.

Schon gesehen im Video? Sie zeigen da bewegliche Klammern, die die Verbindung zwischen den Boostern durch einfaches zurückziehen auflösen. Mit einem solchen Mechanismus können sie die drei Booster in kürzester Zeit herstellen und der Mechanismus ist wiederverwendbar.

Wenn sie es so bauen, wie in dem Video gezeigt.

Offline roger50

  • Raumcon Berater
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 8238
Re: Falcon Heavy
« Antwort #179 am: 28. Januar 2015, 01:36:46 »
Moin,

So lange wird es nicht dauern. In Vandenberg bauen sie schon am Pad. In Florida haben sie die Genehmigung zum Bau. Als Optimist glaube ich, daß sie auch die Genehmigung für die Landung bald kriegen.

So optimistisch bin ich nicht. Zunächst einmal muß überhaupt die Landung auf der schwimmenden Plattform klappen. Wann das sein wird, wissen wir momentan nicht. Auch wenn ich die Daumen drücke, daß schon DSCOVR gelingt. Aber ich bleibe da skeptisch.

Danach muß ein "echter" Reboost gelingen, als eine tatsächliche Umkehrung der Flugbahn der Erststufe. Bisher waren ausnahmslos alle sog. "Reboost-Manöver" lediglich Abbremsungen der Vorwärtsbewegung. Aber einen wirklichen Rückflug, also eine Verringerung des Abstandes zum Startplatz nach Abtrennung der Oberstufe, gab es bisher nicht. Dann wird es noch einige Missionen geben müssen, bei denen die Barge nahe des Startplatzes (10-20 km vor Florida) verankert ist. Erst wenn das mehrmals erfolgreich demonstriert wurde, werden die FAA und die Range die Erlaubnis zum Versuch der Land-Landung geben. Und LC -13 muß dann auch bereits abgeräumt und (wie auf Bildern angedeutet) neu hergerichtet sein.

Was nun F9H angeht:

Wenn ich die neuesten Photos von McGregor ansehe (bei NSF), so ist der Teststand für die F9H noch mindestens einige Monate von der Fertigstellung entfernt. Auch ist nicht zu sehen, daß man wie in VAFB an einem Transporter/Erector arbeitet. Okay, das kann natürlich unsichtbar für uns in einer der Hallen erfolgen. Denn ich kann mir schlecht vorstellen, daß man die 3 Cores der F9H mittels eines Krans nebeneinander auf dem Teststand aufstellt und erst dort zusammen montiert.... ::)

Der Erststart einer F9H soll noch in diesem Jahr erfolgen, aber frühestens wohl im 4.Quartal. Selbst im NSF sind etliche Foristen überzeugt, daß der Termin dafür nach 2016 rutscht. Und selbst das setzt voraus, daß in 2015 ALLE Starts ein Erfolg sind.

Naja, schaun 'mer mal. Ende des Jahres wissen wir mehr.... ;)

Gruß
roger50


Offline Gerry

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1108
Re: Falcon Heavy
« Antwort #180 am: 28. Januar 2015, 04:59:03 »
Wobei es wenig Sinn macht das der mittlere Core ebenfalls zum Startplatz zurück kehrt. Das würde ziemlich viel Treibstoff brauchen. Ich gehe davon aus das sehr bald die 2 Booster auf Land oder nahe der Küste auf 2 Plattformen landen werden, während der mittlere Core weiter draußen im Meer auf einer weiteren Plattform landet.

Naja, wie viel Nutzlast ein Rückflug aller drei Cores kostet ist doch bekannt, hat Führerschein kurz vor deinem Beitrag ja geschrieben:

...
Zum Rückflug aller Stufen. SpaceX will keine Mehrfachstarts. Bei Satelliten bis ca. 7t in den GTO kann die zentrale Stufe noch zurückfliegen. Es gibt nicht viel, wo das nicht reicht.
...

Wenn man noch 7t in den GTO schafft mit Rückflug aller drei Cores macht das doch durchaus noch Sinn finde ich. Wenn man den Zentralcore aber draussen auf einer Platzform niedergehen lässt sind wohl noch deutlich mehr als 7t GTO möglich, aber da gibts ja kaum so schwere Nutzlasten.
Raumcon-Realist

Führerschein

  • Gast
Re: Falcon Heavy
« Antwort #181 am: 28. Januar 2015, 06:44:00 »
Was nun F9H angeht:

Wenn ich die neuesten Photos von McGregor ansehe (bei NSF), so ist der Teststand für die F9H noch mindestens einige Monate von der Fertigstellung entfernt. Auch ist nicht zu sehen, daß man wie in VAFB an einem Transporter/Erector arbeitet. Okay, das kann natürlich unsichtbar für uns in einer der Hallen erfolgen. Denn ich kann mir schlecht vorstellen, daß man die 3 Cores der F9H mittels eines Krans nebeneinander auf dem Teststand aufstellt und erst dort zusammen montiert.... ::)

Der Erststart einer F9H soll noch in diesem Jahr erfolgen, aber frühestens wohl im 4.Quartal. Selbst im NSF sind etliche Foristen überzeugt, daß der Termin dafür nach 2016 rutscht. Und selbst das setzt voraus, daß in 2015 ALLE Starts ein Erfolg sind.

Naja, schaun 'mer mal. Ende des Jahres wissen wir mehr.... ;)

Gruß
roger50

Den Zeitplan sehe ich ähnlich. Wenn FH im Sommer in McGregor ist, wird es bis Ende des Jahres dauern, bis sie fliegt. Qualifikation mit Brenndauer entsprechend dem Erststufenflug wird eine Weile brauchen. Das klappt nicht beim erstenmal.

Was die Integration am Pad angeht, habe ich bis gestern das gleiche gedacht wie du. Aber die Trennung der Booster in der Animation war sehr interessant. Bei ca. 0:36. Wenn der Mechanismus realistisch ist und nicht künstlerische Freiheit, dann wäre es machbar. Und das sah nicht so aus, wie etwas, das sich der Künstler aus den Fingern saugt. Also einmalig, für die Qualifikation, wäre es machbar. Für regelmäßige Flüge, und wenn man alle FH in McGregor als Einheit testen will, bräuchte man sinnvollerweise aber wirklich einen Transporter Erector wie an den Startpads.

Offline Gerry

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1108
Re: Falcon Heavy
« Antwort #182 am: 28. Januar 2015, 08:18:01 »
Mich würde mal interessieren in wie weit man auch das Crossfeeding, falls es dann doch noch mal kommen soll, auf diesem Teststand testen kann. Ich denke letztendlich wird das auch im Flug erprobt werden müssen, denn z.B. das Trennen der Treibstoffquerverbindungen während eines heißen Testlaufs wird man da nicht so einfach testen können.
Raumcon-Realist

Führerschein

  • Gast
Re: Falcon Heavy
« Antwort #183 am: 28. Januar 2015, 08:42:59 »
Mich würde mal interessieren in wie weit man auch das Crossfeeding, falls es dann doch noch mal kommen soll, auf diesem Teststand testen kann. Ich denke letztendlich wird das auch im Flug erprobt werden müssen, denn z.B. das Trennen der Treibstoffquerverbindungen während eines heißen Testlaufs wird man da nicht so einfach testen können.

Ich könnte mir vorstellen, daß sie Crossfeed gar nicht mehr bauen. Für die meisten Zwecke reicht die Kapazität und in 5-6 Jahren soll BFR erstmals fliegen. Da lassen sie gerne mal geplante Entwicklungen auf dem Weg weg und verfolgen gleich das größere Ziel. BFR soll auch keine Heavy Variante bekommen, also kein Crossfeed.


Offline tobi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 20280
  • EU-Optimist
Re: Falcon Heavy
« Antwort #184 am: 28. Januar 2015, 09:31:53 »
Ich bin mal gespannt, wie das Booster-Ballet in der Realität aussehen wird.

Ballett bzw. Booster-Synchronflug war auch meine erste Assoziation. Das wurde in der Animation echt gut in Szene gesetzt. 8)
Jean-Yves Le Gall: "CNES: The Future of Space!", "Le CNES, The Place to Be!!!"

Offline tobi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 20280
  • EU-Optimist
Re: Falcon Heavy
« Antwort #185 am: 28. Januar 2015, 15:44:55 »
Übrigens sind in der Animation die Seitenbooster kürzer als auf der SpaceX-Webseite. Künstlerische Freiheit oder Designänderung?
Jean-Yves Le Gall: "CNES: The Future of Space!", "Le CNES, The Place to Be!!!"

Offline Uwe

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 281
Re: Falcon Heavy
« Antwort #186 am: 28. Januar 2015, 15:56:28 »
Ich bin für Design-Änderung:

Der Künstler hinter diesen Bildern/Filmen ist Bob Sauls http://xp4d.com
In einem Interview für die Digital Production letztes Jahr sagte er, dass er nur mit den Original-CAD-Daten arbeitet.

Ich hab das nur gedruckt da und kann keine Quelle verlinken.

Offline MaxQ

  • Junior Member
  • **
  • Beiträge: 81
Re: Falcon Heavy
« Antwort #187 am: 28. Januar 2015, 16:33:41 »
Das die Booster jetzt kürzer sind, als ursprünglich geplant, würde aber auch dafür sprechen, das es bei der FH kein Crossfeed geben wird. Den ohne Crossfeed muss man ja irgendwie schauen, das der zentrale Core länger brennt, als die Booster, obwohl beide gleich viel Triebstoff an Bord haben, wenn man jetzt in den Boostern mehr Treibstoff hat, brennen die ja noch länger.

Scheint wohl, als das man durch Crossfeed doch nicht so viel gewinnt, wie immer gedacht, zumindest nicht genug, als dass es sich lohnt....
Dadurch wird die FH wohl sicher keine 50t LEO mehr schaffen.

Offline Klakow

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5576
Re: Falcon Heavy
« Antwort #188 am: 28. Januar 2015, 17:03:49 »

Ich könnte mir vorstellen, daß sie Crossfeed gar nicht mehr bauen. Für die meisten Zwecke reicht die Kapazität und in 5-6 Jahren soll BFR erstmals fliegen. Da lassen sie gerne mal geplante Entwicklungen auf dem Weg weg und verfolgen gleich das größere Ziel. BFR soll auch keine Heavy Variante bekommen, also kein Crossfeed.
Ich sehe das fast genauso, für BFR und den angenommenen Schub von Raptor von 2300kN(SL) bekommt man wohl 150t ins LEO wenn sie mit 19 Triebwerken bei der Erst- und 3 Triebwerken bei den Zweitstufe handieren.
Mit Booster kann ich mir für einen Startplatz der nicht weiter von der nächsten Siedlung weg ist auch kaum vorstellen.
Wenn es bei einer BFR+Booster mal zu einem Ereignis wie letzten Jahr kommen würde, nicht auszudenken was da alles zu Bruch gehen kann.
Ob da in 15 Jahren nicht doch noch Bedarf entsteht, weis heute noch niemand, vielleicht legt man den Kiel für die NX-01?

Offline Klakow

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5576
Re: Falcon Heavy
« Antwort #189 am: 28. Januar 2015, 17:17:55 »
@MaxQ:
Ich denke das ganze hat viel mit dem Verhältniss von Betankt zur Leermasse zu tun. Da die F9 hier wohl um oder über den Faktor 25 liegt rechnet sich das anders.

Jura

  • Gast
Re: Falcon Heavy
« Antwort #190 am: 28. Januar 2015, 17:22:18 »
Übrigens sind in der Animation die Seitenbooster kürzer als auf der SpaceX-Webseite. Künstlerische Freiheit oder Designänderung?

Die Leistung der Booster muss für einer sicheren Landung abgestimt sein. Die Brenndauer und die v dürfen nicht erheblich über der F9 betragen, ansonsten ist die Landung auf dem Land nicht möglich. Die letzte Trennung erfolgte bei etwa 65 km von der Bassis entfernt.


Offline tobi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 20280
  • EU-Optimist
Re: Falcon Heavy
« Antwort #191 am: 28. Januar 2015, 17:33:08 »
Übrigens sind in der Animation die Seitenbooster kürzer als auf der SpaceX-Webseite. Künstlerische Freiheit oder Designänderung?

Die Leistung der Booster muss für einer sicheren Landung abgestimt sein. Die Brenndauer und die v dürfen nicht erheblich über der F9 betragen, ansonsten ist die Landung auf dem Land nicht möglich. Die letzte Trennung erfolgte bei etwa 65 km von der Bassis entfernt.

Diese Aussage macht keinen Sinn. Wenn die Booster länger sind und mehr Treibstoff haben, haben sie auch mehr für den Rückflug zur Verfügung. Der zentrale Stufe ist gedrosselt und fliegt nicht mit voller Leistung, damit am Ende noch Treibstoff übrig ist, das ist doch logisch - das Merlin ist drosselbar. Außerdem mit Crossfeed ist die Hauptstufe bei Stufentrennung noch quasi voll.

Das die Booster jetzt kürzer sind, als ursprünglich geplant, würde aber auch dafür sprechen, das es bei der FH kein Crossfeed geben wird. Den ohne Crossfeed muss man ja irgendwie schauen, das der zentrale Core länger brennt, als die Booster, obwohl beide gleich viel Triebstoff an Bord haben, wenn man jetzt in den Boostern mehr Treibstoff hat, brennen die ja noch länger.

Scheint wohl, als das man durch Crossfeed doch nicht so viel gewinnt, wie immer gedacht, zumindest nicht genug, als dass es sich lohnt....
Dadurch wird die FH wohl sicher keine 50t LEO mehr schaffen.

Diese Aussage macht ebenfalls keinen Sinn. Crossfeed funktioniert unabhängig von der Boosterlänge und dürfte auch weiterhin erhebliche Nutzlastgewinne ermöglichen. Der Sinn von Crossfeed ist doch, dass die Hauptstufe bei Boostertrennung noch voll mit Treibstoff ist. Wenn die Booster jetzt kürzer sind, gibts die Stufentrennung halt etwas früher.
Jean-Yves Le Gall: "CNES: The Future of Space!", "Le CNES, The Place to Be!!!"

Offline WvB77

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 47
Re: Falcon Heavy
« Antwort #192 am: 28. Januar 2015, 18:00:40 »
Sehr schöne Animation.

Was sind denn das für Querstreben zwischen der Zentralstufe und den Spitzen der Booster? Sind das die Leitungen mit denen der Treibstoff in die Zentralstufe gepumpt wird oder was Strukturielles?

Mane

Man kanns in der Animation nicht vernünftig sehen, aber ich glaube fast, das sind mehr als einfache Streben. Nach der Stufentrennung müssen ja die Booster von der Zentralstufe auf Abstand gebracht werden um eine Kollision zu vermeiden. Beim Shuttle haben das die Booster separation motors gemacht. Hier scheint es so als wären das irgendwelche Federelemente, die zu dem Zeitpunkt ausgelöst werden. Konstruktiv ist es dann auch ganz verständlich, dass die zwei Teile jeweils axial liegen. Damit wirken sie während des Wegdrückens gegeneinander und die Kräfte müssen nicht von der Zentralstufe aufgenommen werden.

Jura

  • Gast
Re: Falcon Heavy
« Antwort #193 am: 28. Januar 2015, 18:02:52 »
Zitat
tobi
Diese Aussage macht keinen Sinn. Wenn die Booster länger sind und mehr Treibstoff haben, haben sie auch mehr für den Rückflug zur Verfügung.

Die Aussage ist aber nicht ganz korrekt, bedarf zunächst energetische Berechnung, da bei sehr hoher v und den sehr hohen Resttreibstoff die Effizienz deutlich verloren geht. Schon bei der F9 sehen wir die Probleme.

Offline Gerry

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1108
Re: Falcon Heavy
« Antwort #194 am: 28. Januar 2015, 18:15:32 »
Im Prinzip gewinnt man mit Crossfeed ja fast eine dritte Stufe hinzu. Sind die Booster leer und abgetrennt ist der zentralcore voll und fungiert dann als "Zweitstufe". Dem entsprechend ist der Nutzlastgewinn nicht unerheblich.

Aber auch ohne Crossfeed kann das ganze fast wie 2,5 Stufen funktionieren. Der Zentralcore arbeitet anfangs nur mit z.B. 90% des bisherigen Nominalschubs der Merlin 1D und wie wir wissen ist da ja auch noch eine Schubsteigerung geplant und die Booster brennen mit z.B. 110%. Auch dann hat der Zentralcore noch einiges Treibstoff in sich wenn die Booster abtrennen und es gibt da dann einen "Stufeneffekt".

Interessant wäre viellicht auch noch die Mögliichkeit dass man den Zentralcore mit nur fünf Merlins austattet, dann können alle drei Cores mit optimalen Schub brennen und der Zentralcore hat noch jede Menge Treibstroff nach Boostersep. Dann wäre auch die Leermasse des Zentralcores besser und der geringere Schub dürfte bei GTO-Nutzlasten weniger ein problem werden.

Lediglich die sowieso etwas unsinnigen >50t LEO gehen ohne Crossfeed nicht, aber gute Nutzlastleistungen in etwas höher energetische Orbit sind da trotzdem möglich.

Delta Heavy drosselt auch den Zentralcore wärend die Booster auf ein paar Prozent Override fahren.
Raumcon-Realist

Führerschein

  • Gast
Re: Falcon Heavy
« Antwort #195 am: 28. Januar 2015, 18:18:39 »
Scheint wohl, als das man durch Crossfeed doch nicht so viel gewinnt, wie immer gedacht, zumindest nicht genug, als dass es sich lohnt....
Dadurch wird die FH wohl sicher keine 50t LEO mehr schaffen.

Doch, man würde viel Nutzlast gewinnen. Die Frage ist nur der Bedarf. Gibt es Bedarf für den Nutzlastbereich? Die schweren Nutzlasten für das Militär und das Bigelow BA330 kann man ohne starten. Selbst mit Rückflug der Seiten-Booster. Bliebe als potentielle Nutzlast der Red Dragon zum Mars. Da könnte es knapp werden, kann ich jetzt nicht überschauen.

Crossfeed macht auf jeden Fall die Integration der drei Stufen schwieriger und auch die Stufentrennung kritischer.

Genaue Betrachtung der Animation scheint zu zeigen, daß die zweite Stufe etwas länger ist. Sicher ist das aber auch nicht, es könnte eine perspektivische Täuschung sein. Das würde die Nutzlast wieder erhöhen. Bisher ist man davon ausgegangen, daß die zweite Stufe bei Falcon 9 und Falcon Heavy gleich ist. Groß für Falcon 9, klein für Falcon Heavy.

Offline MaxQ

  • Junior Member
  • **
  • Beiträge: 81
Re: Falcon Heavy
« Antwort #196 am: 28. Januar 2015, 18:39:43 »

Diese Aussage macht ebenfalls keinen Sinn. Crossfeed funktioniert unabhängig von der Boosterlänge und dürfte auch weiterhin erhebliche Nutzlastgewinne ermöglichen. Der Sinn von Crossfeed ist doch, dass die Hauptstufe bei Boostertrennung noch voll mit Treibstoff ist. Wenn die Booster jetzt kürzer sind, gibts die Stufentrennung halt etwas früher.

Eigentlich meinte ich das genau anders herum, vielleicht habe ich das ungünstig formuliert, ich wollte eigentlich sagen, die verlängerten Booster bringen ohne Crossfeed wenig, weil man ja die Zentralstufe noch mehr drosseln müsste, so dass die Booster vor der Zentralstufe leer sind, obwohl sie mehr Treibstoff haben. Die Frage ist, kann man so weit drosseln?. Bei der Delta IV Heavy wird die Zentralstufe schon ohne Crossfeed auf 60% heruntergefahren, und weniger als 60% kann das Merlin auch nicht.

Jura

  • Gast
Re: Falcon Heavy
« Antwort #197 am: 28. Januar 2015, 18:42:15 »
Zitat
Führerschein
Crossfeed macht auf jeden Fall die Integration der drei Stufen schwieriger und auch die Stufentrennung kritischer

Habe schon gepostet, damit können wir die Nutzlast der Angara-5 um 25% erhöhen. Roskosmos aber aus Sicherheitsgründen verzichtet auf Treibstoffumverteilung. Musk ist schon mutig.


Offline Klakow

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5576
Re: Falcon Heavy
« Antwort #198 am: 29. Januar 2015, 07:54:03 »
Leute ihr unterligt da einen Irrtum, der Sinn von mehreren Stufen ist es möglichst wenig Masse mitzubeschleunigen.
Wie ihr wohl alle wisst ist die erreichbare Geschwindigkeit=Visp*LN(Mstart/MBrennschluss) ab.
Eine mehrere Stufen machen deswegen Sinn um möglist wenig tot Masse mit zu beschleunigen.
Dies wirkt sich um so mehr aus, je schlechter das Verhältniss Betankte- zur Leermasse ist.
Stellt euch nur mal folgenden Gedankenexpiriment vor: Die Leermasse eine Rakete ginge gegen NULL. In dem Fall wäre es vollkommen klar das die erreichbare Geschwindigkeit nurnoch vom Verhältniss LN(Startmasse/Nutzlast)* höhenabhängigen Ausströmgeschwindigkeit und dem Luftwiederstand ab.
Da dies natürlich nicht geht, ist zumindest eine Zweistufenrakete notwendig.
In der vergangen hat man deswegen drei oder vier Stufen benötigt weil die einfach ein viel schlechteres Verhältniss von Betankter- zur Leermasse aufgewiesen hatten.
Wo man bei so leichten Konstruktionen wie der F9 noch dran drehen kann ist eigendlich nur noch der maximale Startschub um die Gravitationsverluste möglichst klein zu halten, aber selbst da gibt es Grenzen, weil die Rakete dann sehr schnell in Bereiche reinkommt wo der Luftdruck einen Teil der eingesparten Verluste, durch die Luftreibung wieder verliert.
Etwas wo SpaceX zumindest drüber nachdenkt, ist die maximale Beschleunigung so zu begrenzen, damit die Stufen nicht zu schwer werden müssen (leichte Konstruktion), um eine höhere Beschleunigung auszuhalten.
Ich bin mir ziemlich sicher das eine F9H zumindest die ersten 30sec mit allen Triebwerken feuern wird, schon um gerade in der Zeit viel Geschwindigkeit an die Erdanziehung zu verlieren.
Interessieren würde mich es, ob sie mit ihrer Beschleunigung in der unteren Luftschicht heruntergehen um den verlust durch den Luftwiederstand und vielleicht auch die Belastungen auf die Konstruktion zu begrenzen.

Einen weiteren Freiheitsgrad gäbe es noch, einen Startplatz in den hohen Anden, z.B. auf 5000müNN, das würde auf einen Schlag wohl die Verluste durch Luftreibung um fast 50% verringern. Aber ich vermute mal das die politisch und logistisch vielleicht mehr kostet als es derzeit bringen könnte.

Ich hab mir das mir dem Crossfeed schon mal durchgerechnet mit verschiedenen Möglichkeiten. Meiner Meinung macht das für SpaceX mit deren Konstruktionen keinen Sinn.

Was SpaceX aber wohl machen wird wenn man sich sicher ist dass das Merlin 1D das aus hält ist den Schub beim Start von 85% der Auslegung auf vielleicht 95% zu steigern, dies bringt selbst dann viel wenn man die Stufen nicht verlängern kann/will. Damit würde die Startbeschleunigung von 1,18G auf 1,32G steigen.

Das einzige was mir leider immer noch fehlt ist ein gutes Verständniss wie der Luftwiederstandsbeiwert (cw) ist,
vielleicht weis hier jemand ja was näheres dazu, ich nehme da einfach mal Werte zwischen 0,05 und 0,15 an.   

Jura

  • Gast
Re: Falcon Heavy
« Antwort #199 am: 29. Januar 2015, 09:04:42 »
Zitat
Klakow
Ich hab mir das mir dem Crossfeed schon mal durchgerechnet mit verschiedenen Möglichkeiten. Meiner Meinung macht das für SpaceX mit deren Konstruktionen keinen Sinn.

Das einzige was mir leider immer noch fehlt ist ein gutes Verständniss wie der Luftwiederstandsbeiwert (cw) ist,

Bei Falcon Heavy haben wir doch 7-8 Tonnen mehr Nutzlast, die Crossfeed wäre mit 4 Booster effizienter, bis 25% mehr Nutzlast.


Die aerodynamischen Verluste sind auch recht Komplex, hängt primär von der Höhe ab wann der Träger die M=1,15 erreicht. Auch hier zeigen die Berechnungen das bei Saturn-5 die Verluste um 230% kleiner sind als im Vergleich zu einer Einstufiger Trägerrakete. Bei Sojus-Y haben wir somit:

1) Aerodynamische Verluste bei 0,100 km/s und bei Zenit-2SLB bei 0,130 km/s.
2) Gravitationsvrluste bei 1,10 km/s
3) Steuerugsverluste bei 0,150 - 0,190 km/s

Das ist aber nicht alles beim Start eines Trägers!

Tags: