Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 7

13. November 2019, 01:18:02
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unser Unterforum für Rezensionen zu Büchern aus der Astronomie und Raumfahrt
   Erweiterte Suche

Umfrage

Wann startet die Falcon Heavy zum ersten Mal?

2016
5 (3.1%)
2017
86 (53.4%)
2018
44 (27.3%)
2019 oder später
11 (6.8%)
nie
15 (9.3%)

Stimmen insgesamt: 153

Autor Thema: Falcon Heavy  (Gelesen 473907 mal)

Offline ZiLi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 505
    • Papiermodell Cosmos 3M
Re: Falcon Heavy
« Antwort #200 am: 29. Januar 2015, 12:16:21 »
Ich frage mich gerade bei der Heavy, inwieweit die Aussencores und der Zentralcore überhaupt identisch ('common-core-Philosophie') sein können, oder ob es vielleicht Sinn macht, den Zentralcore explizit mit weniger Triebwerken auszulegen (3 oder 5), um mit weniger leistungsreduzierender Drosselung derselben arbeiten zu können (wenn man eh größere konstruktive Unterschiede brauchen sollte) - oder eben mit der Anzahl der Aussencores hochzugehen, um das Verhältnis zu verbessern.

Von Crossfeed - machbar oder nicht - verspreche ich mir nämlich nicht so wirklich viel, dass die natürlich vorhandenen prinzipiellen Vorteile die konstruktiven Nachteile im wahrsten Sinne des Wortes 'aufwiegen' können. Ich meine dass SpaceX schon mehrmals gezeigt hat, dass sie Sachen hinbekommen, die andere für unmöglich oder unwirtschaftlich hielten - aber das klappt halt nicht immer. Achja: Crossfeed MUSS NICHT Fuel UND Oxidatortransfer bedeuten - bei entsprechender Tankgrößen-Auslegung von Zentral- und Aussencores kanns auch Sinn machen, z.B. nur Fuel oder nur Oxidator zu transferieren, was schon einiges an Komplexität wegnimmt - aber von Kommonalität der Cores natürlich weg führt. Dies könnte aber in Punkto Effektivität sowieso vonnöten oder wenigstens von Vorteil sein...

-ZiLi-

Jura

  • Gast
Re: Falcon Heavy
« Antwort #201 am: 29. Januar 2015, 12:23:41 »
Zitat
Klakow
Ich hab mir das mir dem Crossfeed schon mal durchgerechnet mit verschiedenen Möglichkeiten. Meiner Meinung macht das für SpaceX mit deren Konstruktionen keinen Sinn.

Das einzige was mir leider immer noch fehlt ist ein gutes Verständniss wie der Luftwiederstandsbeiwert (cw) ist,

Bei Falcon Heavy haben wir doch 7-8 Tonnen mehr Nutzlast, die Crossfeed wäre mit 4 Booster effizienter, bis 25% mehr Nutzlast.


Bei Sojus-Y haben wir somit:

1) Aerodynamische Verluste bei 0,100 km/s und bei Zenit-2SLB bei 0,130 km/s.
2) Gravitationsvrluste bei 1,10 km/s
3) Steuerugsverluste bei 0,150 - 0,190 km/s

Wäre noch:

4) Verluste durch Drucksenkung 0,150 km/s

Offline tobi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 20281
  • EU-Optimist
Re: Falcon Heavy
« Antwort #202 am: 09. Februar 2015, 20:18:46 »
Gerücht:
https://www.reddit.com/r/spacex/comments/2vbre1/falcon_heavy_hits_overpass_during_transport/

Angeblich hat Falcon Heavy Hardware während des Transports eine Brücke getroffen.... das dürfte für das Transportunternehmen/ Versicherung teuer werden.

Dies ist eine Behauptung bei reddit, die unbestätigt ist...
Jean-Yves Le Gall: "CNES: The Future of Space!", "Le CNES, The Place to Be!!!"

Offline MX87

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1745
  • ex luna, scientia
Re: Falcon Heavy
« Antwort #203 am: 09. Februar 2015, 20:20:10 »
Gerücht:
https://www.reddit.com/r/spacex/comments/2vbre1/falcon_heavy_hits_overpass_during_transport/

Angeblich hat Falcon Heavy Hardware während des Transports eine Brücke getroffen....

Dies ist eine Behauptung bei reddit, die unbestätigt ist...

So robust wie die Falcon gebaut ist: Arme Brücke  ;) :D
"Whoopie! Man, that may have been a small one for Neil, but that's a long one for me."

Offline tobi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 20281
  • EU-Optimist
Re: Falcon Heavy
« Antwort #204 am: 09. Februar 2015, 20:25:11 »
Falls es stimmt, wissen wir immerhin, dass es FH Hardware gibt bzw. gab. Angeblich soll es die Oberstufe gewesen sein...
Jean-Yves Le Gall: "CNES: The Future of Space!", "Le CNES, The Place to Be!!!"

Führerschein

  • Gast
Re: Falcon Heavy
« Antwort #205 am: 09. Februar 2015, 20:37:02 »
Nach allem, was wir bisher wissen, ist die Oberstufe identisch mit der von Falcon 9. Sie kommt also erst bei den Startvorbereitungen ins Spiel. Vorher muß erst noch die Qualifikation der integrierten Falcon Heavy Erststufe mit 3 Kernen in McGregor erfolgen.

Ich bleibe bis zu einer unabhängigen Bestätigung skeptisch. Auch wenn sie sagen, daß der Urheber ein bekanntes Reddit-Mitglied ist, das schon früher Informationen eingebracht hat.


Offline tobi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 20281
  • EU-Optimist
Re: Falcon Heavy
« Antwort #206 am: 09. Februar 2015, 21:09:40 »
Es war wohl keine Flughardware, ich tippe auf Strukturtestartikel.
Jean-Yves Le Gall: "CNES: The Future of Space!", "Le CNES, The Place to Be!!!"

Führerschein

  • Gast
Re: Falcon Heavy
« Antwort #207 am: 09. Februar 2015, 22:44:53 »
Es war wohl keine Flughardware, ich tippe auf Strukturtestartikel.

Strukturtestartikel fängt an, Sinn zu machen. Das wäre ein Tank ohne Triebwerke. Vielleicht hat der Urheber aus ohne Triebwerke dann irrtümlich zweite Stufe gemacht.

Da die Seitenstufen ein noch deutlich besseres Verhältnis Struktur/Treibstoff haben sollen, als die zentrale Stufe, nämlich 1/30, dürften sie anders gebaut sein und einen neuen Strukturtest brauchen.

Ob man wohl einen Tankdom oder ein Segment einzeln austauschen kann, falls nötig?

Offline tobi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 20281
  • EU-Optimist
Re: Falcon Heavy
« Antwort #208 am: 10. Februar 2015, 09:30:42 »
Nochmal zur neusten Animation: dort sieht man, dass die Falcon Heavy Booster vom Aufbau identisch und nicht gespiegelt sind. Der Delta IV Heavy-Fehler wurde also vermieden.
Jean-Yves Le Gall: "CNES: The Future of Space!", "Le CNES, The Place to Be!!!"

Jura

  • Gast
Re: Falcon Heavy
« Antwort #209 am: 10. Februar 2015, 09:48:11 »
Bescheidene Frage, wann erfolgt der erster Start ?

Offline tobi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 20281
  • EU-Optimist
Re: Falcon Heavy
« Antwort #210 am: 10. Februar 2015, 09:50:23 »
Bescheidene Frage, wann erfolgt der erster Start ?

Drittes Quartal 2015 von LC39A am Kennedy Space Center ist derzeit geplant.
Jean-Yves Le Gall: "CNES: The Future of Space!", "Le CNES, The Place to Be!!!"

Führerschein

  • Gast
Re: Falcon Heavy
« Antwort #211 am: 10. Februar 2015, 10:02:52 »
Bescheidene Frage, wann erfolgt der erster Start ?

Wenn sie fertig ist. ;)



Es ist einfach so, daß sie bisher zu sehr damit beschäftigt waren, ihre Startrate mit Falcon 9 zu erhöhen. Also auch die Produktionsrate der ersten Stufen. Jetzt sind sie so weit, daß sie die notwendige Anzahl herstellen können. Wie oben angesprochen, muß der Seitenbooster noch durch die strukturelle Qualifikation, da leichter als die zentrale Stufe.
Die bisher hohe Rate an Startabbrüchen muß auch niedriger werden, sonst wird es schwierig eine Heavy mit 3 Boostern zu starten.

Der komplette Stack von 3 Boostern muß dann durch Qualifikationstests. Der dafür benötigte Teststand in McGregor ist fertig oder zumindest fast fertig für Tests Mitte des Jahres.

Gestartet soll werden in LC 39A in Cape Canaveral. Sie sind mit Hochdruck dabei, das Pad für Falcon 9 und Falcon Heavy vorzubereiten. Start im 3. Quartal 2015 scheint möglich, wenn der aktuelle Unfall die Arbeiten nicht verzögert.

Um alle Nutzlasten für das Militär fliegen zu können, brauchen sie die Falcon Heavy. Auch wollen sie Com-Sats in den GTO fliegen mit Wiederverwendung von allen 3 Boostern. Anscheinend sehen sie es als kostengünstiger, eine Heavy mit Wiederverwendung aller Booster zu fliegen als eine Falcon 9 ohne Wiederverwendung.

Offline blackman

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1144
  • SpaceX to Mars!
Re: Falcon Heavy
« Antwort #212 am: 10. Februar 2015, 13:40:26 »
Nochmal zur neusten Animation: dort sieht man, dass die Falcon Heavy Booster vom Aufbau identisch und nicht gespiegelt sind. Der Delta IV Heavy-Fehler wurde also vermieden.

Was meinst du damit genau das die nicht gespiegelt sind? Und welchen Delta IV Heavy Fehler? Der vom 21.12.2004 (Erststart)??
Wäre nett wenn du mir des genauer erläutern könntest.   :)

Offline tobi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 20281
  • EU-Optimist
Re: Falcon Heavy
« Antwort #213 am: 10. Februar 2015, 13:44:21 »
Bei der Delta IV Heavy sind die Booster gespiegelt und damit nicht identisch. Bei der Delta IV ist die Hauptstufe bei jeder Version unterschiedlich und kann nicht einfach getauscht werden. Es verkompliziert auch die Produktion enorm, wenn jede Version spezialisiert ist. Deshalb ist die Delta IV ja auch derzeit die teuerste Rakete überhaupt weltweit. Die kann sich auch nur das Militär leisten oder die NASA (mangels Alternative bei Orion).

Bei der Falcon sind die Booster identisch, nur eine Seite ist um 180° gedreht. Das ist der Unterschied zwischen achsensymmetrisch oder punktsymmetrisch. ;)
Jean-Yves Le Gall: "CNES: The Future of Space!", "Le CNES, The Place to Be!!!"

Offline Kryo

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 990
Re: Falcon Heavy
« Antwort #214 am: 10. Februar 2015, 14:34:20 »
an sich eigentlich trivial :D

Führerschein

  • Gast
Re: Falcon Heavy
« Antwort #215 am: 10. Februar 2015, 15:17:19 »
Ich bin wirklich neugierig auf die Lösung.

Wird SpaceX es leichter finden, identische Booster zu bauen?

Oder werden sie sie spiegelsymmetrisch bauen und so einfachere Abläufe beim Start bekommen? Betrieb/Praxis schlägt bei SpaceX häufig andere Überlegungen. Geradae weil sie von hohen Startraten ausgehen.

Zuletzt haben einige wieder argumentiert, die Seitenbooster sind nicht länger als der mittlere, so daß es von Falcon 9 bis Falcon Heavy nur einen einzigen Typ gibt. Aber als früher versucht wurde, die Leistung von Falcon Heavy nachzuvollziehen, ging die Rechnung nicht auf. Erst als man von gestreckten und leichteren Boostern ausging, konnte man die Nutzlast errechnen, die SpaceX angibt.

Offline Majo2096

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 902
Re: Falcon Heavy
« Antwort #216 am: 10. Februar 2015, 15:40:43 »

Geradae weil sie von hohen Startraten ausgehen.
In letzter Zeit gab es aber auch Ideen, die Falcon Havy relativ schnell (nach ein paar Jahre) durch den Methanträger zu ersetzen, und dann durch vollständige Wiederverwertung günstiger und häufiger zu Fliegen.

Führerschein

  • Gast
Re: Falcon Heavy
« Antwort #217 am: 10. Februar 2015, 15:46:59 »

Geradae weil sie von hohen Startraten ausgehen.
In letzter Zeit gab es aber auch Ideen, die Falcon Havy relativ schnell (nach ein paar Jahre) durch den Methanträger zu ersetzen, und dann durch vollständige Wiederverwertung günstiger und häufiger zu Fliegen.

Davon gehe ich auch aus. Aber bis es so weit ist, vergehen doch noch 8 Jahre, jedenfalls bis zu regelmäßigen und kommerziellen Flügen. Vielleicht sogar noch mehr.

Führerschein

  • Gast
Re: Falcon Heavy
« Antwort #218 am: 10. Februar 2015, 17:15:03 »
Chris Bergin von NSF hat bei SpaceX wegen des Unfalls nachgefragt. Es wurde bestätigt, daß es einen Zwischenfall gegeben hat, aber mit geringfügigen Folgen.


Offline tobi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 20281
  • EU-Optimist
Re: Falcon Heavy
« Antwort #219 am: 10. Februar 2015, 17:21:42 »
Chris Bergin von NSF hat bei SpaceX wegen des Unfalls nachgefragt. Es wurde bestätigt, daß es einen Zwischenfall gegeben hat, aber mit geringfügigen Folgen.

Gute Nachrichten in doppeltem Sinne.
1. Es gibt Hardware
2. Wenig Schaden
Jean-Yves Le Gall: "CNES: The Future of Space!", "Le CNES, The Place to Be!!!"

Führerschein

  • Gast
Re: Falcon Heavy
« Antwort #220 am: 10. Februar 2015, 19:58:11 »
Ich habe mich schon immer etwas über die Transporte gewundert in diesem Punkt. Ganz am Ende sind die Triebwerke. Jeder PKW, der nicht aufpasst und auffährt, nimmt mindestens ein oder zwei Triebwerke mit.

Es ist ja schön, daß sie keinen Schwertransport-Aufwand treiben müssen. Ich würde aber doch einen zweiten Wagen, einen Klein-LKW oder so etwas hinterherfahren lassen.

Das hätte aber wohl diese Sache auch nicht verhindert.

F9_1_1

  • Gast
Re: Falcon Heavy
« Antwort #221 am: 10. Februar 2015, 20:16:11 »
Zitat
Jeder PKW, der nicht aufpasst und auffährt, nimmt mindestens ein oder zwei Triebwerke mit.
Das ist richtig aber die Wahrscheinlichkeit ist deutlich geringer als bei uns.

Ich hab bisher mit dem Verkehr in Nordamerika nur gute Erfahrungen gemacht, vor allem im Punkt "Rücksicht nehmen".
Schwierige Transporte sind dort wesentlich leichter durchzuführen als bei uns.


Offline roger50

  • Raumcon Berater
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 8166
Re: Falcon Heavy
« Antwort #222 am: 10. Februar 2015, 20:56:55 »
N'abend,

Ich hab bisher mit dem Verkehr in Nordamerika nur gute Erfahrungen gemacht, vor allem im Punkt "Rücksicht nehmen".
Schwierige Transporte sind dort wesentlich leichter durchzuführen als bei uns.

Beides richtig. Und da alle Wagen mehr oder weniger gleich schnell sind (strenge Geschwindigkeitsbegrenzungen, nur die LKW fahren oft schneller.... ::) ) sind die Schäden beim Auffahren oft nicht so hoch.

Aber es gibt ein anderes Problem bei solchen Straßentransporten, das ist der oft schlechte Zustand der Fahrbahnen. Schlaglöcher etc. Alles kleine Schocks. Und jeder versetzt solch langen Fahrzeuge, bzw. ihre Nutzlasten in Schwingungen. Bei den großen Entfernungen (Hawthorne - McGregor - Cape Canaveral sind einige Tausend Kilometer) kommt da schon einiges Zusammen. Vielleicht ein Grund, warum nach dem Eintreffen am Cape immer wieder kleine Fehler auftreten die z.B. in McGregor noch nicht da waren.

Gruß
roger50

Offline Majo2096

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 902
Re: Falcon Heavy
« Antwort #223 am: 10. Februar 2015, 21:25:52 »
Aber es gibt ein anderes Problem bei solchen Straßentransporten, das ist der oft schlechte Zustand der Fahrbahnen. Schlaglöcher etc. Alles kleine Schocks. Und jeder versetzt solch langen Fahrzeuge, bzw. ihre Nutzlasten in Schwingungen. Bei den großen Entfernungen (Hawthorne - McGregor - Cape Canaveral sind einige Tausend Kilometer) kommt da schon einiges Zusammen. Vielleicht ein Grund, warum nach dem Eintreffen am Cape immer wieder kleine Fehler auftreten die z.B. in McGregor noch nicht da waren.
Früher hat man es hier in Deutschland aber auch im Auto ständig gemerkt, wenn die Straße schlecht war. Heute merkt man es nur noch bei sehr großen Schlaglöchern. Schuld daran sind die Stoßdämpfer. Ich gehe davon aus das SpaceX seine Stufen auch mit Stoßdämpfern Transportiert und dadurch kaum Schwingungen wirken. Natürlich kann man aber nie alles Ausschließen.

Offline Ensi

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 205
Re: Falcon Heavy
« Antwort #224 am: 10. Februar 2015, 22:17:11 »
Bei der Delta IV Heavy sind die Booster gespiegelt und damit nicht identisch. Bei der Delta IV ist die Hauptstufe bei jeder Version unterschiedlich und kann nicht einfach getauscht werden. Es verkompliziert auch die Produktion enorm, wenn jede Version spezialisiert ist. Deshalb ist die Delta IV ja auch derzeit die teuerste Rakete überhaupt weltweit. Die kann sich auch nur das Militär leisten oder die NASA (mangels Alternative bei Orion).

Bei der Falcon sind die Booster identisch, nur eine Seite ist um 180° gedreht. Das ist der Unterschied zwischen achsensymmetrisch oder punktsymmetrisch. ;)

Hallo,
Das finde ich äußerst interessant und war mir bisher so nicht bewusst.

- Aus welchem Grund sind die die D4H Booster gespiegelt und nicht einfach gedreht?
- Welcher Vorteil soll sich denn daraus ergeben?
    (und auch welche Nachteile resultieren daraus?)

Mir leuchtet gerade nicht ein was, abgesehen von den um 180° versetzten Verbindungsstücken zwischen "Booster" und "Zentralstufe", einen Punkt- von einem spiegelsymetrischen Booster unterscheiden soll.


Was mich außerdem wundert, ist das die Falcon 9H die gleiche Oberstufe wie die F9 verwenden soll. Für einen Prototypen macht das ja Sinn (wie SLS mit D4H Oberstufe), aber in Zukunft?

- Welche Nutzlast wäre möglich mit einer Oberstufe, die der Größe der F9H angemessen wäre?
- gibt es dazu Pläne?

Ich weiß das SpaceX gerne möglichst bald eine neue Trägerfamilie mit Methan als Treibstoff in Betrieb nehmen würde, aber mich wundert das díe F9H und eventuelle Weiterentwicklungen (cross-feeding; größere Oberstufe), nicht wesentlich energischer voran getrieben werden. Egal ob man SpaceX mag oder nicht, die Falcon 9 H stößt in Nutzlastbereiche vor, die neue Möglichkeiten eröffenen.
(welche das auch sein mögen!!!)


mfg Ensi

Tags: