Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 6

22. November 2019, 08:19:33
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unser Unterforum für Rezensionen zu Büchern aus der Astronomie und Raumfahrt
   Erweiterte Suche

Umfrage

Wann startet die Falcon Heavy zum ersten Mal?

2016
5 (3.1%)
2017
86 (53.4%)
2018
44 (27.3%)
2019 oder später
11 (6.8%)
nie
15 (9.3%)

Stimmen insgesamt: 153

Autor Thema: Falcon Heavy  (Gelesen 475101 mal)

Offline PaddyPatrone

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2143
Re: Falcon Heavy
« Antwort #300 am: 03. August 2015, 00:00:03 »
Ich gehe eh davon aus das EM schon im Dreieck springt weil die FH so viel Probleme macht.

Macht sie denn wirklich Probleme oder ist das hier alles reine Spekulation?

Offline m.hecht

  • Raumcon Administrator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2655
Re: Falcon Heavy
« Antwort #301 am: 03. August 2015, 06:53:57 »
Die FH wurde doch auf Grund des CRS -7 Unglücks nach hinten priorisiert.

Offline hp6300

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 206
Re: Falcon Heavy
« Antwort #302 am: 03. August 2015, 07:42:37 »
                            Falcon 9 v1.1                         Falcon Heavy   Preis 135 Mio US-Dollar

Nutzlast  LEO      4653.99   kg/US-Dollar         2547.16 kg/US-Dollar

Nutzlast  GTO    12618.55   kg/US-Dollar         6367.92 kg/US-Dollar

Offline Klakow

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5551
Re: Falcon Heavy
« Antwort #303 am: 03. August 2015, 07:43:40 »
Wenn ich das richtig verstanden habe auf einer US-web war das was mit Problemen mit der Krafteinleitung von den Boostern zur Hauptstufe.
Und das wäre nehme ich an auch kaum verwunderlich.
Boostern: Krafteinleitung vermutlich unten bei den Triebwerksaufhängungen, aber egal wo, wir reden da von über 700t je Booster. Sowas ist für Feststoffbooster kein großes Problem die haben massive Tankwände. Ob da die Kraft oben oder unten zur Hauptstufe eingeleitet wird, macht den dicken Tankwänden eher wenig aus, aber die S1 der F9 ist und muss sehr leicht gebaut sein, ansonsten macht Wiederverwendung keinen Sinn. Bei der Hauptstufe ist es von der Kraft noch schlimmer aber wenigstens wird diese symmetrisch beidseitig eingespeist.
Mich wundert nichtmehr warum man sonst für Booster fast nur Feststoff genutzt hat.
Das Problem lässt sich wohl nicht optimal lösen wenn die Booster und die Hauptstufe leicht bleiben soll.
Bei bestem Stahl müste man ca. 50cm2Zugbähnder haben um die Käfte in den Booster von aussen nach innen umzuleiten.
Die Querkräfte die oben eine Zugbelastung an die Hauptstufe einleiten sind ebenfalls 40t (400kN).
Wenn ich damit nicht komplett daneben liege ist die Kraftübernahme der Grund für die Verzögerung.
Mein Tipp, falls die FH jemals mit Boostern flight dann nicht sehr lange.

Offline Gerry

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1108
Re: Falcon Heavy
« Antwort #304 am: 03. August 2015, 08:09:58 »
Bei der Delta Heavy hat man es aber auch mit den beiden CCBs aussen geschaft wie das bei der Falcon Heavy angedacht ist. Allerdings ist die Felta Heavy auch sehr teuer was daran liegt das die beiden Aussen-CCB anders aufgebaut sind als der Zentral-CCB und diese zusätzlich nochmal gespiegelt sind, also 3 verschiedene Corestufen für eine Hevay, nicht ganz billig. Es ginge wohl aber auch günstiger. Und das wird man bei der Falcon heavy auch schaffen. Man braucht sie um Aufträge zu erfüllen - technisch eleganter wäre es natürliich wenn man mit 9 Raptors eine "upgescalte" falcon 9 bauen würde im Nutzlastbereich der Falcon Heavy - aber das würde zu lange dauern, das Raptor ist kein triviales Triebwerk, das braucht seine Zeit.

Die Verzögerungen jetzt bei der Falcon Heavy liegen imho nicht an den technischen Schwierigkeiten. Man hat jetzt andere Probleme/Prioritäten nach dem Fehlstart, da muss die "normale" Falcon 9 erstmal gefixt werden bzw- die verbesserte Version eingeführt werden und Aufträge abarbeiten. Dann wartet das Projekt mit der bemannten Dragon V2, wie wir beim fehlstart gelernt haben muss auch da auch am Träger noch was passieren dass der manrated ist. Und eine Stufe weich landen will man auch endlich mal. Da sind jetzt eben zu viele andere Dinge wichtig, die Heavy kommt dann nebenher schon irgendwann.
Raumcon-Realist

Offline Klakow

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5551
Re: Falcon Heavy
« Antwort #305 am: 03. August 2015, 09:11:21 »
mit der Delta Heavy hast du recht, nur man sieht das dies nicht gerade einfach ist.
Offensichtlich ist aber das die Krafteinleitung nicht einfach ist.
Das eine FH benötigt wird ist vollständig klar und wenn es erstmal so geht wäre das gut, ich glaube aber nicht das die ständigen Terminverschiebungen nur damit zu tun haben.
Das ein Raptor nicht gerade einfach ist, glaube ich auch, aber immer noch leichter als ein LH2/LOX Triebwerk, schon wegen den besseren Eigenschaften vom LCH4, damit kleinere Tanks und kompaktere Gasturbine/Turbopumpe und die Temperaturen sind auch viel einfacher beherrschbar.

Ich sag ja, wenn es ende 2016 oder sogar 2017 für die FH wird, sehe ich schwarz für die FH mit dem Aufbau.
Langfristig wird da eh eine andere FH kommen, spätestens nachdem die BFR fliegt.

Offline Roland

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 325
Re: Falcon Heavy
« Antwort #306 am: 03. August 2015, 09:34:26 »
Ich halte das für Humbug.Geht mal davon aus,daß die rechnen können und sich bei ihrer Arbeit was denken.Ich glaube kaum,daß man bei einer Rakete die noch dieses Jahr fliegen sollte(also schon existiert),auf einmal feststellt:"ach,das geht ja alles so nicht".

Online Schillrich

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 18573
Re: Falcon Heavy
« Antwort #307 am: 03. August 2015, 09:42:03 »
Naja, dass sie das technisch hinbekommen ("wissen, was sie tun"), ist ziemlich sicher. Aber der "business case" für dieses Produkt könnte von der Zeit überholt werden. Ich denke in die Richtung denkt Klakow. Wenn sich Produkt A zu lange verzögert (also keinen Umsatz macht), schwenkt man vielleicht schon vorzeitig auf Produkt B um. Bei den Flugzeugen von Airbus und Boeing gab es solche "Sprünge", dass man geplante Versionen wieder gestrichen hat und gleich zu höheren übergegangen ist ... und die anderen ad-acta gelegt hat (z.B. A350 --> A350XWB)
\\   //    Grüße
 \\ ///    Daniel

"Failures are ammo in your arsenal, not baggage that weighs you down." (JPL)

Offline blackman

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1148
  • SpaceX to Mars!
Re: Falcon Heavy
« Antwort #308 am: 03. August 2015, 09:50:56 »
Ich glaube nicht das sie die FH abblasen. Zu wichtig ist sie für das schnelle Geschäft. Außerdem wollten sie die FH für die ersten Aufbauten auf dem Mars verwenden. Sie schafft immerhin 13 Tonnen auf dem Mars! :)

Offline hp6300

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 206
Re: Falcon Heavy
« Antwort #309 am: 03. August 2015, 10:34:57 »
bei der Boeing 747 gabs auch viele probleme bei der entwicklung bei pionier arbeit ist das oft so



https://www.youtube.com/watch?v=Evmxkkk0iDk

Offline Ruhri

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4043
Re: Falcon Heavy
« Antwort #310 am: 03. August 2015, 10:55:15 »
Ich halte das für Humbug.Geht mal davon aus,daß die rechnen können und sich bei ihrer Arbeit was denken.Ich glaube kaum,daß man bei einer Rakete die noch dieses Jahr fliegen sollte(also schon existiert),auf einmal feststellt:"ach,das geht ja alles so nicht".

Nun ja, vielleicht nicht gerade "alles", aber es dürfte oft genug vorgekommen sein, dass man bei der Entwicklung nicht die Leistungen hinbekommen hat, an die man ursprünglich gedacht hatte. Bei fliegendem Gerät kann das z.B. bedeuten, dass es zu schwer geworden ist. Nachdem die Entwicklung in so einem Fall mit Sicherheit sowieso schon viel teurer geworden ist als geplant, steht dann die Entscheidung an, abzubrechen oder noch mehr Geld hinein zu stecken. Manchmal ist es tatsächlich besser, aufzuhören und die gemachten Erfahrungen in ein neues Projekt zu stecken.

Und bevor ich wieder Prügel beziehe: Das war jetzt ganz allgemein gesprochen und bezieht sich nicht explizit auf die Falcon Heavy. Aber natürlich kennen wir genau solche Entwicklungen auch von SpaceX. Die Falcon 1 wurde eingestellt, das Nachfolgemodell 1e ist ebenso wie die Falcon 5 nie gebaut worden, und selbst die Falcon 9 v1.0 hat nicht ganz die Erwartungen erfüllen können und wurde daher von der v1.1 abgelöst.
« Letzte Änderung: 03. August 2015, 12:57:58 von Ruhri »

Offline Klakow

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5551
Re: Falcon Heavy
« Antwort #311 am: 03. August 2015, 12:46:39 »
Naja, dass sie das technisch hinbekommen ("wissen, was sie tun"), ist ziemlich sicher. Aber der "business case" für dieses Produkt könnte von der Zeit überholt werden. Ich denke in die Richtung denkt Klakow. Wenn sich Produkt A zu lange verzögert (also keinen Umsatz macht), schwenkt man vielleicht schon vorzeitig auf Produkt B um. Bei den Flugzeugen von Airbus und Boeing gab es solche "Sprünge", dass man geplante Versionen wieder gestrichen hat und gleich zu höheren übergegangen ist ... und die anderen ad-acta gelegt hat (z.B. A350 --> A350XWB)
Genau das habe ich gemeint, Aufgabe dieser FH Version mit zwei Boostern (sozusagen v1.0) und Ersatz durch eine Hauptstufe mit großem Core und Raptortriebwerken, wenn FH sich bis Ende 2016 oder sogar erst in 2017 verschiebt.

Das ist natürlich sehr ärgerlich, weil SpaceX hierdurch Umsatz verliert, aber seinen wir doch mal realistisch, das ist ein komplexes Geschäft wenn einen die Physik gerade noch so in All kommen lässt.

Offline Ruhri

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4043
Re: Falcon Heavy
« Antwort #312 am: 03. August 2015, 13:07:05 »
Am Ende landet SpaceX womöglich doch wieder bei einer Variante, an die man immer oder zumindest optional Feststoffbooster befestigt. (Ja, ich weiß - die sind schwer und stehen der erwünschten horizontalen Integration eher entgegen.)

Nachdem oben die Delta IV Heavy erwähnt worden ist, vermute ich einmal, dass man bei dieser Rakete das Problem der Lastverteilung durch die drei nicht identischen Cores und den vergleichweise schubschwachen LH2-/LOX-Antrieb in den Griff bekommen hat. Mit anderen Worten: Eine Übertragbarkeit auf die Falcon Heavy ist im Grunde gar nicht gegeben - andere Problemstellung, andere Lösung.

Offline holleser

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 526
  • Nukular das Wort heißt Nukular
Re: Falcon Heavy
« Antwort #313 am: 03. August 2015, 13:10:55 »
die Heavy ist eine Rakete die bereits startaufträge hat, muss also gebaut werden oder es wird teuer.

Wie weit das Methantriebwerk ist, weiss keiner. Es gibt so unterschiedliche Aussagen zur Leistung dass man noch in einer frühen Designephase zu sein scheint.
Ob es überhaupt ein Wirtschaftliches Methantriebwerk geben wird sehen wir vielleicht in 10 Jahren. Aber bestimmt nicht bei der Heavy. Wenn die ncht bald fliegt dann wird es zu Umbuchen und Strafzahlungen kommen.

Die V1.1 wurde benötigt,da die V1.0 nicht den erwarteten Leistungsdaten entsprach. Bei der 1.0 war das bereits früh abzusehen, dass die Ziele nicht erreicht werden.
Wenn wir davon ausgehen dass bei SpaceX Ingenieure bei der entwicklung beteiligt waren, war dass denen auch voll bewusst. Trotzdem Wurde die V1.0 fertig entwickelt.

Vielleicht ist es bei der Heavy genau so gelaufen. Ingenieure errechnen Kenndaten der Bauteile, diese passen aber nicht zu den Vorgaben des Marketings, wenn dan von obe die Order kommt weiter so, dann kann man jetzt in einer Sackgasse sein, die ein ReDesigne der Ganzen Rakete nötig macht.



Offline blackman

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1148
  • SpaceX to Mars!
Re: Falcon Heavy
« Antwort #314 am: 03. August 2015, 13:19:18 »
Zitat
die Heavy ist eine Rakete die bereits startaufträge hat, muss also gebaut werden oder es wird teuer.

Das ist völliger Quatsch sollange Ersatz da ist. Es gab auch Aufträge für weiter F1 und F1e und sie wurden auf die F9 verlegt.

Offline Ruhri

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4043
Re: Falcon Heavy
« Antwort #315 am: 03. August 2015, 13:22:22 »
Das ist völliger Quatsch sollange Ersatz da ist. Es gab auch Aufträge für weiter F1 und F1e und sie wurden auf die F9 verlegt.

Die F9 ist aber gegenüber F1(e) die stärkere Rakete und kann natürlich einspringen, auch wenn man sich die Frage nach der Wirtschaftlichkeit stellen mag. Im Vergleich mit der Heavy ist sie aber leider die schwächere und kann daher nicht jede Mission übernehmen.

Offline holleser

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 526
  • Nukular das Wort heißt Nukular
Re: Falcon Heavy
« Antwort #316 am: 03. August 2015, 15:05:59 »
Es gibt keine Rakete die für die Heavy einspringen kann.
Es ist noch nicht mal eine in Entwicklung.

Ein Methantriebwerk ist Zukunftsmusik und wird in der PR-Abteilung entwickelt.
Die Merlins haben auf 50 Jahre erfahrung bem Triebwerksbau basiert.

Ein Methantriebwerk welches auch noch einsatzbereit ist wird es kurzfristig nicht geben.
Hier steckt man noch in der Grundlagenforschung. Und ob die bei SpaceX funktioniert wge ich zu bezweifeln.
Beim Forschen gibt es irrwege und man muss auch mal wieder zurück und andere Wege gehen, wenn man hier aber echte Fehlentwicklungen kleinredet und aus Zeit u. Kostegründen den erst mal eingeschlagenen Weg beibehält wird es niemals ein Einsatzfähiges Produkt geben.

Vielleicht komt irgent wann ja ein großes Merlin xx welches 9 Merlin-d ersetzt aber Raptor ist Forschung und dass geht mit dem Setup von SpaceX nicht.



Führerschein

  • Gast
Re: Falcon Heavy
« Antwort #317 am: 03. August 2015, 15:25:16 »
Seufz!
Ich bin immer noch ausgestiegen, aber bei dem Thema juckt es zu sehr in den Fingern. Deshalb ein kurzer Ausstieg aus dem Ausstieg.

Das ist völliger Quatsch sollange Ersatz da ist. Es gab auch Aufträge für weiter F1 und F1e und sie wurden auf die F9 verlegt.

Die F9 ist aber gegenüber F1(e) die stärkere Rakete und kann natürlich einspringen, auch wenn man sich die Frage nach der Wirtschaftlichkeit stellen mag. Im Vergleich mit der Heavy ist sie aber leider die schwächere und kann daher nicht jede Mission übernehmen.

Ja, das ist so. Sie brauchen und sie wollen die Falcon Heavy. Sie fliegen Verträge für Falcon 1 auf Falcon 9. Dabei machen sie Verlust, aber sie erfüllen die Verträge. Es ist sicher immer noch betriebswirtschaftlich günstiger, als eine Falcon 1 Produktlinie parallel zu betreiben.

Zum Thema Feststoffbooster. Wenn ich wetten würde, würde ich darauf wetten, daß es die niemals geben wird. Höchstens Feststoff-Kickstufen für Nutzlasten zu hochenergetischen Bahnen, quasi als Bestandteil der Nutzlast, über der 2. Stufe. Aber das ist im Bereich Meinung, ungeeignet für einen Streit.

SpaceX hat Verträge und die wollen sie erfüllen. Aber eher noch wichtiger ist, daß sie gegenüber der Airforce und dem Kongress praktisch im Wort stehen, daß sie 2018, wenn ULA die RD-180 ausgehen, alle Nutzlasten des Militärs fliegen können. Also zu dem Zeitpunkt zertifizert sein wollen, nicht nur erste Flüge. Die Chance dafür sehe ich immer noch gut, vorausgesetzt, es gibt keine dramatischen Probleme bei der Einführung der nächsten Version.

Eine Zusammenfassung der Verzögerungen.

Erstmals haben sie einen Termin genannt für eine Falcon 9 Heavy auf der Basis der Falcon 9 1.0. Aber die hatten nicht die vorgesehene Leistung. Sie mußten sie aber fliegen, um ihre Verträge für ISS-Vesorgung einzuhalten. Daß es eine Heavy auf der Basis nicht geben würde, war schnell klar.

Dann war eine Falcon Heavy auf der Basis der 1.1 geplant. Die hätte Seitenbooster mit längeren Tanks gebraucht, um die gewünschte Leistung zu erzielen. Auch die wurde verworfen, als die Entwicklung der nächsten Leistungssteigerung schnell akut wurde. Eine Zwischenlösung auf Basis 1.1 wäre teuer geworden, besonders mit den stark abweichenden, längeren Boostern. Sie hatten den Transporter/Erector für diese Heavy Version in Vandenberg schon gebaut. Für die neue Version müssen sie den ersetzen. Einsetzbar ist er nur für die Falcon 9.

Jetzt wird die Falcon Heavy auf Basis der neuen Version geplant, nicht mehr mit längeren Boostern, alles auf Basis eines Kerns, mit Abwandlungen für die zentrale Stufe der Heavy. Also kosteneffizient produzierbar.

Ich gehe davon aus, daß die Entwicklung der Falcon Familie damit bis auf laufende Detail-Verbesserungen abgeschlossen ist. So wird sie fliegen, bis sie durch die Raptor-Familie ergänzt oder ersetzt wird. Die Entwicklung dafür beginnt jetzt mit erhöhter Intensität. Die Entwicklung des Raptor-Triebwerkes dafür ist aber schon recht weit fortgeschritten dank des Teststandes in Stennis. Vielleicht wird die Falcon Heavy tatsächlich nie die volle vorgesehene Leistung erreichen, weil der Nachfolger mit Raptor schneller verfügbar sein wird, als viele denken und sich viele Entwicklungen dafür, wie Crossfeed, deshalb nicht mehr lohnen.

Ein Dokument, wo man das alles nachlesen kann, gibt es nicht. Ich habe das aus einer Vielzahl von Einzelinformationen zusammengetragen.

Offline tobi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 20281
  • EU-Optimist
Re: Falcon Heavy
« Antwort #318 am: 03. August 2015, 15:30:42 »
Seufz!
Ich bin immer noch ausgestiegen, aber bei dem Thema juckt es zu sehr in den Fingern. Deshalb ein kurzer Ausstieg aus dem Ausstieg.

Du solltest dir hier von einigen Leuten nicht die Laune verderben lassen.  :)

Also ich hoffe dann mal auf weitere Ausstiege vom Ausstieg. ;)
Jean-Yves Le Gall: "CNES: The Future of Space!", "Le CNES, The Place to Be!!!"

Offline Ruhri

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4043
Re: Falcon Heavy
« Antwort #319 am: 03. August 2015, 15:32:04 »
Es gibt keine Rakete die für die Heavy einspringen kann.
Es ist noch nicht mal eine in Entwicklung.

[...]

Nun, ja und nein. Das, was die Falcon Heavy in der endgültigen Ausbaustufe können soll, schafft wohl wirklich keine andere Rakete. Die SLS dürfte dem noch am nächsten kommen. Für das, was Falcon Heavy in absehbarer Zeit starten soll, müssten allerdings auch die existierenden Trägersysteme ausreichen.

Gibt es denn schon Meldungen von Umbuchungen? Falls nein, sind die Kunden entweder noch nicht besorgt oder zurzeit in der Entscheidungsfindungsphase.

Führerschein

  • Gast
Re: Falcon Heavy
« Antwort #320 am: 03. August 2015, 16:38:19 »
Es gibt keine Rakete die für die Heavy einspringen kann.
Es ist noch nicht mal eine in Entwicklung.

[...]

Nun, ja und nein. Das, was die Falcon Heavy in der endgültigen Ausbaustufe können soll, schafft wohl wirklich keine andere Rakete. Die SLS dürfte dem noch am nächsten kommen. Für das, was Falcon Heavy in absehbarer Zeit starten soll, müssten allerdings auch die existierenden Trägersysteme ausreichen.

Ich glaube, du hast Falcon Heavy mit dem projektierten zukünftigen Methanträger verwechselt. Falcon Heavy erreicht auch in der höchsten angedachten Leistung nicht die Leistung von SLS, auch nicht dem ersten Block. Falcon Heavy soll "nur" alles fliegen, was Atlas V und die Delta IV Familie fürs Militär fliegen können, wobei Delta IV Heavy sicher für hochenergetische Bahnen da auch noch leistungsfähiger ist., wenn Falcon Heavy nicht noch eine Kickstufe bekommt.

Offline Ruhri

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4043
Re: Falcon Heavy
« Antwort #321 am: 03. August 2015, 16:53:31 »
Keineswegs, denn ich hatte an die 45 bis 53 t Nutzlast für den LEO gedacht. Das schafft meines Wissens keine existierende Rakete.

Der Irrtum meinerseits bestand darin, die Kapazität der SLS zu niedrig angenommen zu haben. Also, die bringt 70 t in den LEO und wird damit stärker als die Falcon Heavy sein. Wenn also Falcon Heavy grandios scheitern sollte und ein Kunde dringend deren Leistungsfähigkeit benötigen würde, käme nur noch die SLS in Frage - wann immer sie auch einsatzbereit sein und wieviel sie kosten wird.

Offline MaxQ

  • Junior Member
  • **
  • Beiträge: 81
Re: Falcon Heavy
« Antwort #322 am: 03. August 2015, 17:28:08 »
Ich denke, die FH wird ziemlich sicher kommen. Wofür baut man sonst LC -39A entsprechend um? Die Gründe, warum die FH später kommt, als ursprünglich geplant, hat Führerschein ja schon aufgezählt. Sie wollen denke ich die neue F9 mit schubgesteigerten Triebwerken (auf der die FH basiert) zuerst fliegen.
Und das ist auch vernünftig so, so kann man erst die Upgrades testen und dann mit der nächsten Version (FH) weiter machen.
Wenn man sich mal anschaut, was denn auf der FH so alles fliegen soll, dann sieht man auch, das ein Erststart Mitte nächsten Jahres vollkommen ausreicht. Nächstes Jahr soll wohl der Teststart, STP-2 und evtl. Viasat fliegen. Der Demoflug kann stattfinden wann SpaceX möchte, da hängt kein Kunde dran, und STP-2 ist auch mehr eine Mission, um der FH einen Flug zuzuschieben. Die ist denke ich mal nicht zeitkritisch. Und wenn doch, kann man sie vielleicht sogar auf zwei F9 aufteilen.

Also ein Zeitplan der ungefähr so aussieht ist völlig ausreichend:

-Demoflug im Mai/Juni/Juli 2016
-STP-2 im August/September/Oktober 2016
-Viasat im November/Dezember 2016 oder  Anfang 2017

Ein Erststart der FH Mitte nächsten Jahres ist also vollkommen ausreichend. Warum sich also Stress machen? Lieber erst mal F9 v1.2 und vielleicht eine gelandete Erststufe, das hat Priorität und dann FH.

Und eine Methanrakete, die FH vorzeitig ersetzen könnte, sehe ich noch in ziemlich weiter Zukunft. Methan in so großen Raketen ist was ganz was neues, das gabs noch nie. Erfordert daher einiges an Forschungs- und Entwicklungsaufwand. Also ich denke, FH wird kommen

Offline Klakow

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5551
Re: Falcon Heavy
« Antwort #323 am: 03. August 2015, 18:19:53 »
Ein Methantriebwerk ist sicher einfacher als ein LH2/LOX Triebwerk auch wenn es da viele Gemeinsamkeiten gibt.
Die eigentlichen Fragen sind
FH auf Basis von F9 V1,2 {  Erststart kommt wann,  Gründe für Verzögerungen,  Aufwand diese zu beseitigen, wie können die gelöst werden}
Vergleich mit:
FH auf Basis von Raptor {  wann läuft Raptor sauber, was bringt es dazu einen neuen Core zu entwickeln, kostet das alles}

Ist nur saudumm das wir auf keine der Fragen mehr als Vermutungen haben, das einzige was wir wissen das die FH immer noch nicht geflogen ist :(

Sicher ist nur das SpaceX niemals ein Merlin entwickelt hätte wenn sie sofort in der Lage gewesen wären die Entwicklung von Raptor zu zahlen.

Eine fliegende FH wird es geben, das steht für mich fest, wenn es auf Basis der F9 S1 v1.2 sein wird, ist das erstmal ok.
Ob dann ein Upgrade mit Raptor kommt, wird davon abhängen wie sich Raptor im Vergleich zu Merlin in FH/F9 bei Wiederverwendung bewährt.
Hinzu kommt dann natürlich auch noch eine Kostenanalyse.
« Letzte Änderung: 04. August 2015, 16:01:41 von Klakow »

Offline Roland

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 325
Re: Falcon Heavy
« Antwort #324 am: 03. August 2015, 19:43:34 »
Was mich noch immer stutzig macht ist,wie sie drei Stufen samt Landebeinen nebeneinander kriegen.Das gibt doch wohl einen ziemlichen Abstand !?

Tags: