Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 8

14. November 2019, 08:14:01
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unsere neue Tasse zu SpaceX - Beyond Frontiers im Raumcon-Shop
   Erweiterte Suche

Umfrage

Wann startet die Falcon Heavy zum ersten Mal?

2016
5 (3.1%)
2017
86 (53.4%)
2018
44 (27.3%)
2019 oder später
11 (6.8%)
nie
15 (9.3%)

Stimmen insgesamt: 153

Autor Thema: Falcon Heavy  (Gelesen 474021 mal)

Offline proton01

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1601
Re: Falcon Heavy
« Antwort #500 am: 22. Februar 2016, 16:50:06 »
@proton01:
Zitat
Die Annahmen sind unrealistisch günstig.
Das Verhältnis Trockenmasse/Treibstoffmasse ist hier 4/105 = 4%, während typischerweise für Oberstufen 8% und mehr anzusetzen sind.
Bei andern Trägern hast du recht, aber SpaceX ist hier offensichtlich besser als andere Träger.

Zitat
Die Geschwindigkeiten sind ohne jegliche Verluste angenommen. Realistisch wäre eher 9 km/s bis LEO und 12-13 km/s für GTO via LEOGTO direkt wie Ariane von Kourou braucht etwa 10 km/s.
Dein Vergleich mit der Ariane hingt, sie verliert z.B. viel Geschwindigkeit, weil das Haupttriebwerk so schwach ist.
Nach dazu habe ich nur von der Oberstufe gesprochen, die hauptsächlichen Verluste entstehen aber bei der F9 und noch mehr bei der FH direkt nach dem Start.
Aber das wichtigste ist, es geht nicht um die exakten Zahlen, sondern die VERHÄLTNISSE zwischen derzeitiger und zukünftiger Oberstufe auf Raptorbasis.
Daneben sind die maximalen Nutzlasten vermutlich immer noch zu gering wenn auf Wiederverwendung verzichtet wird.

Ach ja, die Zahlen und Formeln hab ich heute abgeleitet und gerade die Formeln finde ich sehr anschaulich.

Wo sind die offiziellen Massen der beiden Stufen von SpaceX veröffentlicht ?  (Falcon 1 Oberstufe:  13%.  Ist kleiner, also wird es bei Falcon Heavy etwas günstiger, aber zu 4% ist schon ein weiter Schritt.)
Die Verluste entstehen überall.
Zu den Formeln hab ich nichts gesagt, das ist ja bekannter Stoff aus dem ersten Semester Raketentechnik.

Der Vergleich mit Ariane ist natürlich etwas verkehrt. Mit den Feststoff-Boostern fliegt A5 am Anfang schneller, mit Vulcain alleine möglicherweise langsamer. Was das ausmacht ist schwer zu sagen, da müsste man beide Flugbahnen miteinander vergleichen.

Offline Klakow

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5532
Re: Falcon Heavy
« Antwort #501 am: 22. Februar 2016, 18:37:22 »
Genaue Angaben gibt es leider nicht, aber aus dem was öffentlich zugänglich ist, z.B. hier:
http://www.spacex.com/falcon9
Den Analysen aus den Starts wo bestimmte Parameter zu sehen waren, kann man mit einer gewissen Ungenauigkeit Werte ableiten, wie sie z.B. hier:
http://spaceflight101.com/spacerockets/falcon-9-ft/

Offensichtlich sind einige Angaben, selbst von der SpaceX Website, veraltet.
Das kann man z.B. an den Angaben für die Nutzlast sehen.

Andere Sachen, z.B. die Trockenmasse der ersten Stufe haben sich die letzten Jahre ja auch dauernd verändert.
Mir ist es aber lieber sie verbessern ihre Träger und nicht ihre öffentliche Dokumentation, als umgedreht.

Die Kalkulationsprogramme von SpaceX werden auch kaum jemals öffentlich zugänglich werden, aber vielleicht bekommen wir irgendwann zumindest genauere Angaben zu den Trockenmassen. Die Angaben auf deren Webseite sind ja auch schwer in Zahlen zu packen, weil da viele Parameter mit eingehen und für die FH wird das noch sehr viel komplexer.

Vielleicht hast du es überlesen, bei den Zahlen ging es mir vor allem um die Verhältnisse bei einem weiteren Upgrade, die exakten Angaben ändern daran nicht viel.
Da ich einfach damit gerechnet habe das eine Oberstufe der FH mit 3,2km/s beim Brennschluss abgetrennt wurde, habe ich implizit ein virtuelles Flugprofil der Booster und Hauptstufe vorausgesetzt das genau dies liefert. Wie man an den Werten sehen kann, sind damit die realen Möglichkeiten dabei eher nicht ausgeschöpft. SpaceX hat die Angabe 13t Nutzlast zu Mars noch nicht geändert, obwohl klar ist das die FH durch das Upgrade der F9 zur v1.2 ebenfalls stark profitieren wird. Vermutlich kann bei Verlust aller Cores die FH eher 17t ohne Upgade zum Mars bringen und mit Upgrade der Oberstufe vermutlich eher 22t.
SpaceX wird das vermutlich aber nur dann machen, wenn z.B. die NASA sowas bezahlt, ansonsten wird es eher so sein, dass sie drei oder vier Starts mit Nachtanken im LEO machen werden um keine Cores zu verlieren.

Online Sensei

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3858
Re: Falcon Heavy
« Antwort #502 am: 22. Februar 2016, 20:35:57 »
A propos frachtkapazität: was ist denn aus den angekündigten Infos zu FH geworden?
Gab es da was neues?

Offline Calapine

  • Portal Redakteur
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 526
Re: Falcon Heavy
« Antwort #503 am: 22. Februar 2016, 20:41:05 »
A propos frachtkapazität: was ist denn aus den angekündigten Infos zu FH geworden?
Gab es da was neues?

Meines Wissens nicht. Anfang Februar gab's ne Ankündigung einer Ankündigung von G. Shotwell. Seitdem ist aber Funkstille.

Offline tobi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 20281
  • EU-Optimist
Re: Falcon Heavy
« Antwort #504 am: 22. Februar 2016, 21:00:38 »
A propos frachtkapazität: was ist denn aus den angekündigten Infos zu FH geworden?
Gab es da was neues?

Nein. Man hat sich wohl wieder anders überlegt?
Jean-Yves Le Gall: "CNES: The Future of Space!", "Le CNES, The Place to Be!!!"

Offline Klakow

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5532
Re: Falcon Heavy
« Antwort #505 am: 22. Februar 2016, 23:10:30 »
Vielleicht wollen die vorher noch ein Upgrade bringen  ;) ;) ;) ;)

Offline proton01

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1601
Re: Falcon Heavy
« Antwort #506 am: 23. Februar 2016, 13:44:56 »
Genaue Angaben gibt es leider nicht, aber aus dem was öffentlich zugänglich ist, z.B. hier:
http://www.spacex.com/falcon9
Den Analysen aus den Starts wo bestimmte Parameter zu sehen waren, kann man mit einer gewissen Ungenauigkeit Werte ableiten, wie sie z.B. hier:
http://spaceflight101.com/spacerockets/falcon-9-ft/
Die für die Leistungsrechnung relevanten Massen-Angaben sind allesamt geschätzt und daher unzuverlässig. Diese Schätzungen sind unrealistisch günstig.

Offensichtlich sind einige Angaben, selbst von der SpaceX Website, veraltet.
Das kann man z.B. an den Angaben für die Nutzlast sehen.

Andere Sachen, z.B. die Trockenmasse der ersten Stufe haben sich die letzten Jahre ja auch dauernd verändert.
Mir ist es aber lieber sie verbessern ihre Träger und nicht ihre öffentliche Dokumentation, als umgedreht.

Die Kalkulationsprogramme von SpaceX werden auch kaum jemals öffentlich zugänglich werden, aber vielleicht bekommen wir irgendwann zumindest genauere Angaben zu den Trockenmassen. Die Angaben auf deren Webseite sind ja auch schwer in Zahlen zu packen, weil da viele Parameter mit eingehen und für die FH wird das noch sehr viel komplexer.
o.k., kann man so sehen. Aber dann kann man halt mit den veralteten Daten nichts anfangen. Dann ist auch nicht sicher ob die verschiedenen Daten die zu finden sind überhaupt zusammenpassen.

Vielleicht hast du es überlesen, bei den Zahlen ging es mir vor allem um die Verhältnisse bei einem weiteren Upgrade, die exakten Angaben ändern daran nicht viel.
Da ich einfach damit gerechnet habe das eine Oberstufe der FH mit 3,2km/s beim Brennschluss abgetrennt wurde, habe ich implizit ein virtuelles Flugprofil der Booster und Hauptstufe vorausgesetzt das genau dies liefert. Wie man an den Werten sehen kann, sind damit die realen Möglichkeiten dabei eher nicht ausgeschöpft. SpaceX hat die Angabe 13t Nutzlast zu Mars noch nicht geändert, obwohl klar ist das die FH durch das Upgrade der F9 zur v1.2 ebenfalls stark profitieren wird. Vermutlich kann bei Verlust aller Cores die FH eher 17t ohne Upgade zum Mars bringen und mit Upgrade der Oberstufe vermutlich eher 22t.
SpaceX wird das vermutlich aber nur dann machen, wenn z.B. die NASA sowas bezahlt, ansonsten wird es eher so sein, dass sie drei oder vier Starts mit Nachtanken im LEO machen werden um keine Cores zu verlieren.
Ich habe das nicht überlesen, aber daß ein Methantriebwerk wie Raptor eine höheren spezifischen Impuls hat als ein Kerosintreibwerk wie Merlin ist ja bekannt. Daß damit die Nutzlast steigt ist trivial. Jedwede Zahlenangabe zur Nutzlaststeigerung gilt nur für die getroffenen Annahmen, und ist mindestens genauso falsch wie die Annahmen selbst. Darauf wollte ich hinweisen.
Wenn Raptor keinen ökonomisch verwertbaren Vorteil bringen würde bräuchte SpaceX es ja gar nicht entwickeln.

Online Schillrich

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 18565
Re: Falcon Heavy
« Antwort #507 am: 24. Februar 2016, 06:33:38 »
...
Ich dachte du könntest rechnen? Es gibt nur eine Angabe die in dem Zusammenhang überhaupt das Ergebnis vom

... ist das für dich trotzdem nicht nachvollziehbar bittest du am besten mal jemanden um Hilfe.

Hallo Klakow,

solche Formulierungen sind arrogant, beleidigend und schaden deiner eigene Argumentation. Du scheinst davon auszugehen, dass du alles richtig machst, alles verstanden hast und die Anderen bloß zu dumm sind? So schadest du der Gemeinschaft, wenn sich durch solche Angriffe Mitglieder zurückziehen ...

Unterlass das! Argumentier sachlich, nicht persönlich! Schätze dein Gegenüber!
\\   //    Grüße
 \\ ///    Daniel

"Failures are ammo in your arsenal, not baggage that weighs you down." (JPL)

Offline Pirx

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 16374
Re: Falcon Heavy
« Antwort #508 am: 24. Februar 2016, 07:20:51 »
Guten Morgen!

Ich habe den Originalbeitrag, auf den Daniel sich im Posting hier oben drüber bezieht, jetzt gelöscht. Wir wünschen uns, dass hier wertschätzend kommuniziert wird. Persönliche Angriffe sind zu unterlassen.

Ja, es ist nicht immer einfach, im Eifer einer laufenden Diskussion sein gegenüber als PARTNER zu betrachten, aber gerade im Internet vor der Tastatur sitzend hat man in Wirklichkeit viel Zeit, bevor man schließlich auf die Enter-Taste drückt, um einen Beitrag abzuschicken. Nutzt diese Chance!

Gruß   Pirx
Die gefährlichste Weltanschauung ist die Weltanschauung derer, die die Welt nie angeschaut haben. (Alexander von Humboldt)

Online Sensei

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3858
Re: Falcon Heavy
« Antwort #509 am: 25. Februar 2016, 16:00:24 »
Auch, wenn ich mich der Kritik an der Form vollauf anschließen muss (Klakow,  das geht so nicht und ist auch nicht gut für deine Botschaft) will ich doch noch mal auf den Inhalt zurück kommen:

Imo hat Klakow recht, dass es hier vielmehr um die Verhältnisse denn um die absoluten Werte geht und das dann die vlt zu positiven Grundannahmen keine große Relevanz für die eigentliche Botschaft haben.

Nämlich das es bei der F9h durchaus noch gutes aufwuchspotential gibt.

Offline Klakow

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5532
Re: Falcon Heavy
« Antwort #510 am: 25. Februar 2016, 23:22:19 »
Danke Sensei:
So eine inhaltliche Auseinandersetzung hätte ich mir schon vorher gewünscht, nur scheint das sonst kaum jemanden zu interessieren.

Online TWiX

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 982
Re: Falcon Heavy
« Antwort #511 am: 26. Februar 2016, 08:01:09 »
[...]
Nämlich das es bei der F9h durchaus noch gutes aufwuchspotential gibt.
Ich wiederhole mich mal und frage, was will man an der Falcon Heavy noch groß machen? Die Oberstufe lässt sich nicht beliebig erweitern, da das gesamte Gewicht vom mittleren Falcon-Booster getragen wird, da wird schnell Feierabend sein, wenn man nicht an dessen Struktur ran will um sie zu verstärken (Und Falcon 9 wurde bereits zweimal gestreckt; ich weiß nicht, wieviel zusätzliches Gewicht on Top die Stufe ohne Verstärkung aushält). Und das widerspricht ja ganz klar der Idee von SpaceX, so viele Gemeinsamkeiten wie möglich zu haben. Die Rakete hieß nicht umsonst am Anfang Falcon 9 Heavy...
« Letzte Änderung: 26. Februar 2016, 14:46:54 von TWiX »

NotTheAndroidYouSearching

  • Gast
Re: Falcon Heavy
« Antwort #512 am: 26. Februar 2016, 10:03:08 »
Ich wiederhole mich mal und frage, was will man an der Falcon Heavy noch groß machen? Die Oberstufe lässt sich nicht beliebig erweitern, da das gesamte Gewicht vom mittleren Falcon-Booster getragen wird, da wird schnell Feierabend sein, wenn man nicht an dessen Struktur ran will um sie zu verstärken (Und Falcon 9 wurde bereits zweimal gestreckt; ich weiß nicht, wieviel zusätzliches Gewicht on Top die Stufe ohne Verstärkung aushält). Und das widerspricht ja ganz klar der Idee von SpaceX, so viele Gemeinsamkeiten wie möglich zu haben. Die Rakete hieß nicht umsonst am Anfang Falcon 9 Heavy...

Der mittlere FH Booster ist doch eh verstärkt?
Ich mein man kann den Booster auch verstärken ohne alle Gemeinsamkeiten zunichte zu machen.
Eine Raptor Oberstufe wäre wohl hauptsächlich gut um mehr Gewicht in höhere Orbits zu bekommen.

Online TWiX

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 982
Re: Falcon Heavy
« Antwort #513 am: 26. Februar 2016, 14:55:25 »
[..]Der mittlere FH Booster ist doch eh verstärkt?
Ich mein man kann den Booster auch verstärken ohne alle Gemeinsamkeiten zunichte zu
Zu (1), afaik ja; zu (2) schon, aber das hat bei der Delta IV auch nicht so dolle geklappt, warum sollte das bei SpaceX jetzt besser laufen, zumal FH deutlich komplexer ist? Und nochmal zu (1): Soweit ich weiß, hat man die Stufe verstärkt, damit man seitlich die Booster dranhängen kann, aber ob man da auch an eine schwerere Oberstufe gedacht hat? Ich glaube kaum, sonst könnte man ja gleich von Anfang an eine gestreckte Stufe verwenden, eine größere Nutzlastverkleidung draufsetzen und dann Doppelstarts anbieten.
Ich meine auch, dass die LEO-Maximalkapazität der FH reine Makulatur ist, weil die Struktur die 50 Tonnen Nutzlast nicht stemmen kann, von der zu kleinen Nutzlastverkleidung mal abgesehen...

Offline Klakow

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5532
Re: Falcon Heavy
« Antwort #514 am: 26. Februar 2016, 17:08:39 »
... Ich meine auch, dass die LEO-Maximalkapazität der FH reine Makulatur ist, weil die Struktur die 50 Tonnen Nutzlast nicht stemmen kann, von der zu kleinen Nutzlastverkleidung mal abgesehen...
Die Krafteinleitung wird sicherlich über die Oberen- und Unteren Verbindungen gemacht, vermutlich mehr unten weil man da eh schon die Kraft der Triebwerke der Hauptstufe einleitet, die sind ja eh schon für hohe Kräfte ausgelegt.
Das die Angabe von 50t Makulatur ist, ist eine Annahme wofür es keine Beweise gibt.
Warum soll in die Nutzlastverkleidung keine 50t reinpassen?
Zumindest für Treibstoff (LOX ~1,2t/m³ und RP-1 ~800kg/m³) braucht der Tank gerade mal 5m Länge.
OK, wenn man einen leeren Aluzylinder drauf setzt reicht das nicht, aber es lässt sich immer eine Nutzlast erdenken die nicht hineingeht.

Offline MR

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2060
Re: Falcon Heavy
« Antwort #515 am: 26. Februar 2016, 18:03:59 »
Die Krafteinleitung wird sicherlich über die Oberen- und Unteren Verbindungen gemacht, vermutlich mehr unten weil man da eh schon die Kraft der Triebwerke der Hauptstufe einleitet, die sind ja eh schon für hohe Kräfte ausgelegt.
Das die Angabe von 50t Makulatur ist, ist eine Annahme wofür es keine Beweise gibt.
Warum soll in die Nutzlastverkleidung keine 50t reinpassen?

Entscheidend beim ersten Punkt ist, ob die Oberstufe mit dieser Last auskommt. Aus offensichtlichen Gründen versucht man die Leermasse der Oberstufe immer so leicht wie möglich zu halten, weil jedes dort eingesparte Kilo 1:1 der Nutzlast zu gute kommt. Da die meisten Nutzlasten in den GTO oder GEO gehen, ist es gar nicht nötig, das die Oberstufe immer auf 50 t ausgelegt ist. Gutes Beispiel ist die Centauer der Atlas 5. Auch dort hat die normale SEC -Centauer eine strukturelle Begrenzung, so das die LEO-Nutzlast der 551 von 20 t nur mit speziellen missionsspezifischen Anpassungen erreichbar ist. Da die Atlas 5 aber bisher kaum Nutzlasten in den LEO befördert, fällt diese Einschränkung kaum ins Gewicht.

Für 50 t ist die Nutzlastverkleidung der Falcon Heavy aber auf jeden Fall zu klein. Aktuell sind nicht mal Doppelstarts vorgesehen, obwohl die Falcon Heavy durchaus auch 3 oder 4 Nutzlasten gleichzeitig befördern könnte. Geplant ist da aber offensichtlich nichts. Für schwere Einzelnutzlasten wie zb Module der ISS reicht der Platz in keinem Fall, obwohl diese immer noch weit unter den 50 t liegen. Wenn die Falcon Heavy wirklich mal 50 t transportieren soll, so müsste man Bleibarren zuladen, da würde der Platz vermutlich reichen. Für normale Nutzlasten mit 50 t genügt der Platz aber nicht mal ansatzweise.

Offline Klakow

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5532
Re: Falcon Heavy
« Antwort #516 am: 26. Februar 2016, 20:18:12 »
Da ist zumindest für große Module schon wahr und ich denke da würde es auch Bedarf geben, wenn man z.B. von Bigelow ein BA2100 zur ISS bringen wollte.
Ich vermute die Hauptstufe ist da eher kein Problem, die Oberstufe schon eher, es sei den, dass der Core nur eine verkürzte S1 mit kleinerer und leichterer Triebwerksaufnahme ist,
aber das weiß vermutlich nur SpaceX.
Ich rechne aber eh nicht damit, dass die Oberstufe unbedingt so bleiben wird, wenn ich mich nicht sehr irre ist das Tankvolumen der F9 Oberstufe für die FH nicht optimal.
Selbst das einzelne Triebwerk könnte bei höherer Nutzlastmasse nicht mehr Optimal sein. Wenn sie die neue Oberstufe auf Raptor Basis bringen, müsste das Tankvolumen eh etwas größer werden.
Vorstellbar ist da eventuell eine dickere Oberstufe, was auch die Flächenbelastung beim Wiedereintritt der Oberstufe verringern würde.

Bleiben derzeit vor allem schwere GTO und BEO Missionen, das geht auch mit der jetzigen Oberstufe.
« Letzte Änderung: 27. Februar 2016, 09:02:13 von Klakow »

Online Sensei

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3858
Re: Falcon Heavy
« Antwort #517 am: 27. Februar 2016, 07:17:05 »
Es ist klar dass auf kurze Sicht (<5Jahre) kaum/keine Nutzlasten da sind die die Falcon heavy (von ihrer Masse her!) ausreizen würden.

Anders sieht es auf mittlere Frist aus.  Dann können ordentliche Lasten zum Mars (oder andere BEO Ziele) transportiert werden,  Tanker in den LEO gehen und extra Lasten produziert werden.

Und die transportfähigkeit einer SLS IA zum Bruchteil der Kosten zu haben KANN nicht schlecht sein.

Offline Klakow

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5532
Re: Falcon Heavy
« Antwort #518 am: 27. Februar 2016, 09:42:25 »
Wie ist das mit dem BA2100 von Bigelow, von der Nutzlast würde das zur FH passen, zumindest dann wenn SpaceX seine Zahlen nachdem das Upgarde der F9 v1.2 jetzt schon mal geflogen ist?

Man sollte eines nicht vergessen, wir haben dieses Jahr ein relativ gutes Startfenster Erde->Mars, dann 2018 ein sehr gutes und 2020 ein gutes, 2022 geht gerade noch, 2025, 27 und 29 sehr schlecht. Da EM von 2025 für den ersten bemannten Flug zum Mars gesprochen hat, sind 2018 und 2020 zwei ganz wichtige Jahre um Vorbereitungsmissionen zum Mars zu bringen.
Wenn das mit der FH oder Dragon 2 (auch Red Dragon) nicht komplett schief laufen sollte, wird man versuchen das Startfenster 2018 oder maximal 2022 für einen ersten Versuch nutzen wollen.
Danach langt die Zeit vermutlich nicht mehr um vor 2025/6 die Unterstützungsstation (Treibstoffproduktion) abzusetzen.

Was auch leicht übersehen wird, das die NASA sicher großes Interesse an einer Marsmission mit Red Dragon haben wird, wenn sie das für unter 200M$ bekommen kann.
Derzeit kostet nur der Träger schon sehr viel mehr und bringt viel weniger Nutzlast zum Mars.

Online Sensei

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3858
Re: Falcon Heavy
« Antwort #519 am: 27. Februar 2016, 18:49:38 »
Den Ersatz des landers kommt noch dazu und ist auch nicht gerade unbedeutend.

Das BA ist die berühmte Ausnahme. Und auch davon wird man innerhalb von zehn Jahren maximal einzelne brauchen.


Offline Gerry

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1108
Re: Falcon Heavy
« Antwort #520 am: 28. Februar 2016, 02:24:03 »
Wie ist das mit dem BA2100 von Bigelow, von der Nutzlast würde das zur FH passen, zumindest dann wenn SpaceX seine Zahlen nachdem das Upgarde der F9 v1.2 jetzt schon mal geflogen ist?[...]

Das BA 2100 ist, auch wenn es mit einer auf 70t LEO aufgebohrten Heavy von der Nutzlastkapazität knapp gehen müsste, doch eine Nummer zu groß für die Falcon Heavy. Da braucht man ein 8m-Fairing und das passt nicht mehr auf eine Rakete deren Basisdurchmesser nicht mal halb so groß ist. Somit braucht man dafür ein SLS oder die geheimnisumwobene BFR.

https://en.wikipedia.org/wiki/BA_2100
Raumcon-Realist

Offline Schneefüchsin

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1304
Re: Falcon Heavy
« Antwort #521 am: 28. Februar 2016, 02:56:56 »
Ein neues Fairing für die Falcon Heavy dürfte bestimmt machbar sein (und bestimmt wird da intern auch schon etwas dran gearbeitet, bzw gibt es genauere Pläne), im Moment will man sie aber erstmal so fliegen lassen.

Was das BA2100 angeht ist die Frage ob es sich nicht abspecken läst, zb indem Antriebs und andere Versorgungsteile abgetrennt und gesondert transportiert werden.
Aber auch wenn die BA2100 on Block hochgeht muss immernoch massig anderes nachgeschoben werden, zb Sauerstoff und Einrichtungen für drinnen, Wasser für Schilding und Antrieb.
Das Wasser für das Schilding allein dürfte schon 50t wiegen. (http://images.spaceref.com/news/2011/bigelow.chrtz.isdc.pdf Seite 14, auch wenn schon etwas ältere Daten sind)

Offline Klakow

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5532
Re: Falcon Heavy
« Antwort #522 am: 28. Februar 2016, 11:38:43 »
Mir ist schon klar, 8m ist ganz schön happig auf so einem dünnen Unterbau aber Züge sind auch viel breiter als die Gleise darunter. Die 70t wird eine FH sicher ins LEO tragen können,  wenn auch nur mit Schiffslandung aller Cors.
« Letzte Änderung: 28. Februar 2016, 18:56:33 von Klakow »

Online Sensei

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3858
Re: Falcon Heavy
« Antwort #523 am: 28. Februar 2016, 12:05:41 »
Zur not eben ohne Zentralstufen- oder komplett ohne landung...

Und man schaue sich die Ares I mal an, da sieht die statik von außen gesehen noch waghalsiger aus (auch wenn man die inneren werte nicht sieht. Vlt wäre dafür bei ihr das massenverhältnis viel schlechter gewesen..).

EDIT: Da wäre die 1. Stufe eh ne Feststoffrakete gewesen... also nicht vergleichbar :/

Offline Klakow

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5532
Re: Falcon Heavy
« Antwort #524 am: 28. Februar 2016, 19:05:57 »
Ich glaube nicht das wir nach den ersten Starts weitere Starts ohne den Versuch zumindest die beiden Booster auf See zu landen sehen werden.
Nachdem es eine neue Oberstufe gibt, vermutlich noch nicht einmal ohne Seelandung.
Dies würde wirtschaftlich nur dann Sinn machen, wenn es sonst unmöglich ist eine große Nutzlast ins LEO zu bringen.
Für jegliches Orbit oberhalb von LEO, ist es dann wohl billiger eine weitere FH oder F9 zu starten und die Nutzlast nachzutanken.

Tags: