Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 6

22. November 2019, 07:57:24
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unsere neue Tasse zu SpaceX - Beyond Frontiers im Raumcon-Shop
   Erweiterte Suche

Umfrage

Wann startet die Falcon Heavy zum ersten Mal?

2016
5 (3.1%)
2017
86 (53.4%)
2018
44 (27.3%)
2019 oder später
11 (6.8%)
nie
15 (9.3%)

Stimmen insgesamt: 153

Autor Thema: Falcon Heavy  (Gelesen 475098 mal)

Offline tobi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 20281
  • EU-Optimist
Re: Falcon Heavy
« Antwort #700 am: 09. August 2016, 19:17:17 »
Der zweite FH Flug (also nach dem Jungfernflug) ist jetzt Q3 2017:
https://www.reddit.com/r/spacex/comments/4ww46x/rspacex_small_satellite_conference_coverage_thread/
Jean-Yves Le Gall: "CNES: The Future of Space!", "Le CNES, The Place to Be!!!"

GalacticTraveler

  • Gast
Re: Falcon Heavy
« Antwort #701 am: 09. August 2016, 20:51:24 »
Ich halte es für nicht unwahrscheinlich (Prob größer 50%) dass auch in 2017 kein Heavy-Start stattfinden wird.

Offline tobi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 20281
  • EU-Optimist
Re: Falcon Heavy
« Antwort #702 am: 09. August 2016, 20:57:13 »
Jean-Yves Le Gall: "CNES: The Future of Space!", "Le CNES, The Place to Be!!!"

Offline Klakow

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5551
Re: Falcon Heavy
« Antwort #703 am: 09. August 2016, 21:41:16 »
Die zentrale Frage ist doch wo klemmt es noch?
Die Ursachen heute sind sicher ganz andere als die vergangenen Jahre, da hing das vermutlich vor allem an den ganzen Modifikationen der F9 und der Prio die F9 immer besser zu machen.
Jetzt wird offensichtlich am PAD für die FH gebaut, das hat dann sicher auch was mit der FH zu tun.

GalacticTraveler

  • Gast
Re: Falcon Heavy
« Antwort #704 am: 09. August 2016, 22:05:11 »
Das Pad allein ist es nicht. Shotwell hat zugegeben, dass die Entwicklung schwieriger ist als gedacht. Möglicherweise wird die Heavy niemals fliegen. Denn je weiter die Entwicklung von Raptor und dem Großträger voranschreitet, desto unsinniger wird es, noch Resourcen in einen dann irgendwann absehbar überflüssigen Träger zu stecken. Wiederverwendung der F9 hat derzeit oberste Priorität. Und dann kommt irgendwann die neue Trägergeneration. Das Zeitfenster für die Heavy schließt sich so langsam.

Offline Hugo

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2139
Re: Falcon Heavy
« Antwort #705 am: 09. August 2016, 23:24:26 »
SpaceX braucht so schnell wie möglich die Wiederverwendung, ja. Aber sie brauchen auch so schnell wie möglich die FH, denn erst beides zusammen macht wirklich sinn.

Eine FH gechillt auf Land landen zu lassen und dann alle 3 Stufen schon wieder @Home zu haben wird bestimmt billiger sein als eine F9 auf See landen zu lassen mit einem "SuicidBurn", sofern die Wiederverwendung dann richtig gut klappt.

Alleine die Kosten für eine gesrashte Landung auf See einer F9 - weil der Satellit zu schwer war - sind höher als die Kosten für den Treibstoff einer FH, welche sicher am Land landet. Bzw. die Mittlere Stufe landet ja auch auf See, aber es wird eine Sicherheitslandung, keine Landung am Limit.

Einzig und allein sorgen macht mir der Termin.
- Im April hieß es noch September  --> Also noch 5 Monate.
- Im April wurde der Termin dann auf November geschoben --> Also 7 Monate
- Jetzt im August, heißt es März/April --> Also 7-8 Monate

Offline Klakow

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5551
Re: Falcon Heavy
« Antwort #706 am: 10. August 2016, 09:51:27 »
Stimmt nicht ganz, die FH sollte im Dez. starten, also 3-4 Monate später

Offline AndiJe

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 549
Re: Falcon Heavy
« Antwort #707 am: 10. August 2016, 11:21:01 »
Wenn möglich, am 21. Dez., dem Jahrestag der ersten geglückten Landlandung der ersten Stufe, aber wenns geht am Tag! Das wär dann wieder eine Premiere: die erste Landlandung am Tag, auf der Drohne war das ja schon. Aber eine Landung von gleich 2 Stufen!
Der Mensch kann nicht ewig in der Wiege bleiben, daher geht's ab sofort in die Krabbelstube!

Offline Klakow

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5551
Re: Falcon Heavy
« Antwort #708 am: 10. August 2016, 16:48:33 »
So ganz wundert mich die Verschiebung eigentlich nicht, eine seitliche Krafteinleitung und zusätzlich eine sichere Trennung vom zentralen Core ist sicher erheblich anspruchsvoller als ein Design wo die Kräfte schön durch die Achse der Rakete laufen.

Auf Dauer (>5J) bin ich mir ziemlich sicher, dass SpaceX die FH durch eine neue mit 9xRaptor Erststufe und mittlerem Coredurchmesser ersetzen wird (ca. 7m).
Das wird günstiger sein als eine FH und man kann damit viel leichter auch einen Fairing mit dem selben Durchmesser oder größer oben drauf setzen.
Das wird vermutlich erst nach BFR/MCT kommen, außer es stellt sich raus das die FH Probleme den Inbetriebnahmezeitpunkt immer weiter nach hinten rutschen lässt und
man eine FH unbedingt benötigt.

So schön so ein Konzept mit Seitenboostern auf den ersten Blick auch aus sieht, das ist zumindest mit Boostern mit Flüssigtreibstoff ist das eine echte Herausforderung.
Man braucht hier nur auf die Delta schauen, die wurde sehr viel teuerer als geplant.

Online MpunktApunkt

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2729
  • DON'T PANIC - 42
Re: Falcon Heavy
« Antwort #709 am: 10. August 2016, 19:37:49 »
Hallo,

wenn das so weiter geht, muss der Thread demnächst nach "Konzepte und Perspektiven" verschoben werden. :(  :'(

Dabei habe ich mir eine FH Start-Landung sehr spektakulär vorgestellt, und:

SpaceX braucht so schnell wie möglich die Wiederverwendung, ja. Aber sie brauchen auch so schnell wie möglich die FH, denn erst beides zusammen macht wirklich sinn.

Eine FH gechillt auf Land landen zu lassen und dann alle 3 Stufen schon wieder @Home zu haben wird bestimmt billiger sein als eine F9 auf See landen zu lassen mit einem "SuicidBurn", sofern die Wiederverwendung dann richtig gut klappt.

Alleine die Kosten für eine gesrashte Landung auf See einer F9 - weil der Satellit zu schwer war - sind höher als die Kosten für den Treibstoff einer FH, welche sicher am Land landet. Bzw. die Mittlere Stufe landet ja auch auf See, aber es wird eine Sicherheitslandung, keine Landung am Limit.

sehe ich genauso.

Nicht gerade begeisterte Grüße

Mario
Wenn Du heute morgen schon sechs unmögliche Dinge getan hast, warum dann nicht als siebentes zum Frühstück ins Milliways, das Restaurant am Ende des Universums?

Offline Schneefüchsin

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1304
Re: Falcon Heavy
« Antwort #710 am: 10. August 2016, 19:54:28 »
So schön so ein Konzept mit Seitenboostern auf den ersten Blick auch aus sieht, das ist zumindest mit Boostern mit Flüssigtreibstoff ist das eine echte Herausforderung.
Man braucht hier nur auf die Delta schauen, die wurde sehr viel teuerer als geplant.
Ich verstehe deinen Satz so, dass das Konzept mit Flüssigboostern schwieriger ist, als mit Feststoff, aber warum?
Klar die Tribwerkstechnik ist komplexer, aber da SpaceX die ja im Griff hat, kann dies hier nicht zählen.

Grüße aus dem Schnee

Offline Klakow

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5551
Re: Falcon Heavy
« Antwort #711 am: 11. August 2016, 00:43:32 »
Das hat nichts mit mit dem Flüssigtriebwerk zu tun, sondern mit dem Raketenkörper, der ist bei Feststofftriebwerken zwangsweise sehr stabil, wenn das nicht so wäre würde es sich ziemlich schnell zerlegen nach dem Start.
Die Hülle ist so stabil das eine nicht schräge Krafteinleitung keine Rolle spielt.
Bei Flüssigtreibstoffen ist das anders, da ist die Hülle ganz was anderes, da ist die Hülle eher einer 1/2L Coladose vergleichbar, Druck in Achsenrichtung verträgt die recht gut, aber bei schrägen Lasten sieht das ganz anders aus. Je weniger Treibstoff noch in den Tanks ist, je schlimmer wird es, weil immer mehr Schub schräg in die Hauptstufe eingeleitet wird.
Im Prinzip wirkt die Kraft senkrecht zu jeder Boosterachse. Der Abstand von einer Achse bildet mit zusammen mit dem oberen und unteren Halterung zur Hauptstufe ein Kräftedreieck.
Bei den Boostern sind das ca. 40m zu 1,7m, oder 2,43°.
Bei 8227kN Maximalschub sind das ca. 350kN Zug am unteren Triebwerksring und 350kN Druck am oberen Ring. Für die Zentralstufe spielt das keine Rolle da heben sich die Querkräfte auf.
Für die Booster ist das was anderes, da müssen die Kräfte um die Rakete herumgeleitet werden, das ist etwa so als wird die Coladose in der Mitte zusammengepresst.
Ganz oben ist das nur ein Schub in Richtung Hauptstufe , bis zur Mitte wird diese Kraft um 90° gedreht und unten ist es nur noch eine Zugkraft.
Dem unteren Triebwerksring ist das sicher egal, der muss ganz andere lasten aushalten, ober vielleicht aber schon schlechter, aber richtig übel wird es dazwischen.

Offline Schneefüchsin

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1304
Re: Falcon Heavy
« Antwort #712 am: 11. August 2016, 22:42:12 »
Danke.
Die unterschiedlichen Wandungsdicken hatte ich ganz vergessen.  :-[
Ich sehe da aber weniger das Problem. Kraftübertragung am Triebwerksblock dürfte erstmal das kleinste Problem sein. Wenn dazu alle 3 Booster im oberen Berech noch je einen Strukturring haben und diese saubere Kraftabgriffe/Krafteinleitungen haben, welche nicht zu einer Seite ausgelagert ist dürfte auch das nicht für zu große Probleme sorgen. Das aktuellste Falcon Heavy Video sieht entsprechend aus.

Worum ich mir eher Sorgen mache, dass es durch die 3 Stuffen vielleicht Ärger in den Bereichen Hitze, Vibrationen und Schallwellen geben könnte.
ähnlich wie es auch bei anderen Raketen schon aufgetreten ist. Glaube SLS hatte in den Simulationen ein paar derartige Probleme auch.

Grüße aus dem Schnee

Offline Collins

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 933
Re: Falcon Heavy
« Antwort #713 am: 11. August 2016, 23:49:28 »
Mal mehr ne Frage:
Könnte es evtl. auch mit der Trennung der Boster zu tun haben?
Denn bis jetzt war es ja eigentlich egal wie groß der Schaden an den einzelnen Komponenten war, den sie wurden ja nicht wieder verwendet und gingen in den " Müll".

Mfg Collins
Zeige mir einen Helden und ich zeige dir eine Tragödie dazu
Wir sind alle sehr unwissend, aber bei jedem ist es etwas anderes, was er nicht weiß. Albert Einstein.

Offline Klakow

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5551
Re: Falcon Heavy
« Antwort #714 am: 12. August 2016, 01:11:58 »
@Schneefüchsin:
Bei den Feststofftriebwerken hat man sehr viel mehr Probleme mit den Vibrationen, aber wenn man sich den Abgasstrahl einer Startenden F9 anschaut, ist das vermutlich mit dem Merlin 1D eher ein ganz kleines Problem. Zumindest ziehe ich den Schluss aus dem sehr gleichmäßigen Feuerstrahl. Die Krafteinleitung in Flugrichtung wird sicherlich unten an den Triebwerksringen gemacht, das dürften bei Brenschluss über 7500kN sein, sowas ist kein Pappenstiel. Die Kräfte müssen nicht nur umgeleitet werden, sondern es gibt enorme Zugspannungen die in einer recht kleinen Fläche zur Zentralstufe eingeleitet werden, dort entsteht aus umgekehrte Problem, es entsteht ein Druck von beiden Boostern.
Selbst bei extrem reißfestem Stahl von 2kN/mm² und einem Sicherheitsfaktor vom 1,4 , bräuchte man 5250mm² Stahl (d=82mm² Rundstahl) nur um die Kraft zu übertragen.

Offline McPhönix

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2757
Re: Falcon Heavy
« Antwort #715 am: 12. August 2016, 11:50:39 »
Zitat
5250mm²
Das ist ein anschaulicher und ehrfurchtgebietender Wert, zumal ich weiß, was Luftfahrtstahl aushält. Danke fürs rausrechnen :)
Ich habe keine Angst vor Aliens. Solange sie über uns lachen wegen dem kleinkarierten Raketengefummel auf der Erde, tun sie uns nix.

Offline Sensei

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3923
Re: Falcon Heavy
« Antwort #716 am: 12. August 2016, 12:01:19 »
Naja, wäre halt ein 5cm hohes und 10 cm breites Band. Durchaus machbar.

Nur.. bei 3,7m Durchmesser komme ich dann auf Gewicht von 9to?

Offline Klakow

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5551
Re: Falcon Heavy
« Antwort #717 am: 12. August 2016, 12:19:33 »
Vermutlich sind das sowohl in den Boostern wie in der Zentralstufe mehrere jeweils oberschenkeldicken Streben die aus speziellen Rohren gemacht sind.
Ein zusätzliches Problem ergibt sich aus der Lage und der runden Form der Scheibe, die ist zwar gerade durch den äußeren Triebwerksring bei der F9 ideal um die Kräfte axial in einen Zylinder einzuleiten, aber ziemlich schlecht um diese unsymmetrisch über einem kleinen Umfangsbereich weiterzugeben.
Das kann man sich so vorstellen als halten 27-Feuerwehrleute drei Sprunktücher, beim Start kommt die Belastung auch in den Boostern von oben, aber dann müssten jeweils zwei bis drei die gesamte Kraft(-hilfe) von den Booster auch noch aufnehmen.

Online Duncan Idaho

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2381
Re: Falcon Heavy
« Antwort #718 am: 12. August 2016, 15:31:48 »
Mal mehr ne Frage:
Könnte es evtl. auch mit der Trennung der Boster zu tun haben?
Denn bis jetzt war es ja eigentlich egal wie groß der Schaden an den einzelnen Komponenten war, den sie wurden ja nicht wieder verwendet und gingen in den " Müll".

Mfg Collins

Ein sehr gutes Argument,

das ist meiner Meinung nach auch das Hauptproblem.
Wenn ich Booster los werden will ohne die Hauptstufe zu berühren verbaue ich "Seperatoren" um sie los zu werden.
Wir kennen ja die Videos von der Sojus.

https://www.youtube.com/watch?v=vEZ_3BNBwqU
Aber wie will ich das machen wenn ich sie wieder zurück fliegen lassen will.
Wenn die mittlere Stufe mit vollen Schub weiter brennt und die Booster kontrolliert abgetrennt werden sollen, stelle ich mir das dynamisch sehr "sportlich" vor.
Meine Erfahrung bezüglich KerbalSpaceProgram geht eigentlich eher in die Richtung das ich alle Triebwerke stoppe, trenne, und dann weiterarbeite.

Ich bin gespannt wie SpaceX das realisieren wird.
Marcus

#I NEVER WANT TO HOLD/SCRUB AGAIN.

Offline PaddyPatrone

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2143
Re: Falcon Heavy
« Antwort #719 am: 12. August 2016, 16:17:49 »
Meine Erfahrung bezüglich KerbalSpaceProgram geht eigentlich eher in die Richtung das ich alle Triebwerke stoppe, trenne, und dann weiterarbeite.

Ja bei kritisch gebastelten Raketen mache ich das auch so, sonst gibts RUDs.  ;D
Ich glaube aber, dass es in der Realität keine Rakete gibt die sowas macht, wäre auch unsinnig. Ich könnte mir vorstellen, dass man die Kaltgasdüsen der Booster bei der Trennung nutzt oder haben die nicht genug Schub?

Online Duncan Idaho

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2381
Re: Falcon Heavy
« Antwort #720 am: 12. August 2016, 16:56:40 »
Meine Erfahrung bezüglich KerbalSpaceProgram geht eigentlich eher in die Richtung das ich alle Triebwerke stoppe, trenne, und dann weiterarbeite.

Ja bei kritisch gebastelten Raketen mache ich das auch so, sonst gibts RUDs.  ;D
Ich glaube aber, dass es in der Realität keine Rakete gibt die sowas macht, wäre auch unsinnig. Ich könnte mir vorstellen, dass man die Kaltgasdüsen der Booster bei der Trennung nutzt oder haben die nicht genug Schub?

Das ist genau der Punkt, noch hat es keine Rakete gegeben die das macht.

Die F9 Booster haben ja oben ihre Kaltgasdüsen, die liefern sicher den nötigen Impuls, aber was machen wir unten?
Falls die zentrale Stufe weiter brennt bei der Trennung, muss da schon genug Schub bereit gestellt werden um sauber weg zu kommen.

Ich lass mich da überraschen. Ich denke das ihnen das die meisten Kopfschmerzen bereitet.
Der Rest lässt sich sicher leicht berechnen, dynamisches Verhalten kannst man oft nur testen.

Marcus
#I NEVER WANT TO HOLD/SCRUB AGAIN.

Offline Prodatron

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1350
Re: Falcon Heavy
« Antwort #721 am: 12. August 2016, 17:11:50 »
Die Space Shuttle SRB kamen doch auch immer halbwegs heile davon?

NotTheAndroidYouSearching

  • Gast
Re: Falcon Heavy
« Antwort #722 am: 12. August 2016, 18:57:28 »
Die Space Shuttle SRB kamen doch auch immer halbwegs heile davon?

Vergiss nicht wo die montiert waren, der Tank hatte ja keine Triebwerke dran.

Offline MR

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2060
Re: Falcon Heavy
« Antwort #723 am: 13. August 2016, 01:39:35 »
Vergiss nicht wo die montiert waren, der Tank hatte ja keine Triebwerke dran.

Darüber hinaus bestanden die Hülsen der Booster aus 10 mm dickem Edelstahl. Den machte es auch nichts aus, das sie aufgrund ihres hohen Gewichts trotz der Fallschirme mit über 90 km/h im Atlantik gewassert sind. Eine Flüssigkeitsrakete ist weitaus empfindlicher, die würde solch eine Behandlung nicht überleben.

Offline wernher66

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1999
Re: Falcon Heavy
« Antwort #724 am: 14. August 2016, 09:47:23 »
Wenn ich die Diskussion über die Verzögerungen der Falcon 9 Heavy hier richtig verstehe, ist es sehr schwierig, die technischen Anforderungen an Flüssigkeitsbooster mit
der Wiederverwendbarkeit in Übereinstimmung zu bringen.
So gesehen, hat die F9H einen eklatanten Designfehler.
Offenbar ist eine Rakete ohne Booster besser für Wiederverwendbarkeit geeignet.
Wichtig: das ist keine Feststellung, sondern meine Schlußfolgerung aus den hier aufgeführten Diskussionspunkten.

Tags: