Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 10

11. Juli 2020, 22:32:40
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unsere neue Tasse zu SpaceX - Beyond Frontiers im Raumcon-Shop
   Erweiterte Suche

Umfrage

Wann startet die Falcon Heavy zum ersten Mal?

2016
5 (3.1%)
2017
86 (53.4%)
2018
44 (27.3%)
2019 oder später
11 (6.8%)
nie
15 (9.3%)

Stimmen insgesamt: 152

Autor Thema: Falcon Heavy  (Gelesen 493420 mal)

Offline Sensei

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4680
Re: Falcon Heavy
« Antwort #850 am: 04. Januar 2017, 11:53:44 »
Ist nun mal einfach so.

Ich hoffe ja auch dass diese neue Aussage eine neue Qualität hat und wir zumindst bis zum Herbst einen FH Start sehen werden. Aber um sich dessen sicher zu sein wurden die Starts schon zu oft angekündigt und verschoben.

Und der Begriff "Elon Time" ist  auch unter Space X Fans ein stehender Begriff der scherzhaft auf die recht häufigen Verschiebungen bei Elon Musks Unternehmen hinweißt.
“If the schedule is long, it's wrong; if it's tight, it's right." E.M.

Offline stillesWasser

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 890
Re: Falcon Heavy
« Antwort #851 am: 04. Januar 2017, 12:07:32 »
@Seinsei: Den zweiten Satz hättest du dir ruhig verkneifen können, egal wohin.
Nö wieso denn? Es ist doch nunmal Fakt, dass der FH Erstflug schon seit 2 Jahren in 6 Monaten sein wird. Es ist daher durchaus richtig, die hier geposteten Ankündigungen in Relation zu setzen, allein schon für eventuelle Neuleser.

In der Aussage "Start in 6 Monaten" steckt inzwischen einfach keine Information mehr, es kann sein, dass es diesmal stimmt, es kann aber auch sein, dass man das noch 2 Jahre sagt...
"Dragon 2 is designed to be able to land anywhere in the solar system. Red Dragon Mars mission is the first test flight."- https://twitter.com/elonmusk/status/725364699303301120

Offline Spacesepp

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 123
Re: Falcon Heavy
« Antwort #852 am: 04. Januar 2017, 12:23:21 »
Naja, wichtig ist, das überhaupt gesagt wird, das es in 6 Monaten los geht. Das heisst, das sie wenigstens noch daran arbeiten  ;)

Kann es sein, das die Falcon Heavy dann erst mal das Zugpferd für die Marspläne wird um erst mal dort Infrastruktur dort zu errichten, insofern würde sie ja schon Sinn machen???

Was meint ihr dazu wie sich das entwickeln könnte. ITS wird denke ich erst in 10 Jahren soweit sein.

So gesehen braucht Elon die Heavy unbedingt...

Offline Schneefüchsin

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1304
Re: Falcon Heavy
« Antwort #853 am: 04. Januar 2017, 12:30:13 »
Ich meine mal irgendwo gelesen zu haben, dass Erststarts gerne Universitätssatelliten mitnehmen und andere private Forschungssatelliten, die so einen günstigen oder kostenlosen Flug kriegen, wenn auch mit dem zusatzrisiko, das bei der Rakete noch versteckte Fehler gibt. Zu der Zeit gab es aber noch nicht so viele Cubesats.
Ich gebe daher einfach mal die Vermutung ab, dass sie einen Diperser für viele kleinere Satelliten anbringen. Hoffentlich sogar 2 oder 3 Comsattester von sich selbst. Dann würde es in dem Bereich auch mal vorran gehen.

Muss auch sagen, dass ich meine Zweifel habe, dass sie innerhalb der ersten 6 Monate starten, dennoch habe ich diesmal ein besseres Gefühl als noch vor einem Jahr, dass es bald ernst wird (3 oder 4 Quatal vielleicht).
Und wenn wer Gründe will: Startanlage und Testanlage sind jetzt wohl wirklich Fertig für 3 Cores. Erhöhtes Eigeninteresse an FH, dank RedDragon. Landung funktioniert, womit die Cores nicht mehr sicher verlohren gehen, was den Start für das Unternehmen im Endeffekt günstiger macht.

Grüße aus dem Schnee

Offline Sensei

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4680
Re: Falcon Heavy
« Antwort #854 am: 04. Januar 2017, 13:07:16 »
Auf welcher Version der F9 soll die FH denn basieren? Noch auf der F9 full Thrust/1.2 oder schon auf dem Block 5?

Der Hauptverzögerungsgrund bei der FH Entwicklung war vermutlich der stetige Fortschritt bei der Entwicklung der F9 - als eine art featurecreep. Da müssen wir hoffen dass SpX dort jetzt 'ausbrechen' kann.
“If the schedule is long, it's wrong; if it's tight, it's right." E.M.

Offline Nitro

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5491
Re: Falcon Heavy
« Antwort #855 am: 04. Januar 2017, 13:09:48 »
Kann es sein, das die Falcon Heavy dann erst mal das Zugpferd für die Marspläne wird um erst mal dort Infrastruktur dort zu errichten, insofern würde sie ja schon Sinn machen???

Naja, zumindest plant man ja die Red Dragons mit der Heavy zum Mars zu schicken und das angeblich auch zu jedem moeglichen Startfenster.
Bevor man einen Beitrag letztendlich abschickt sollte man ihn sich noch ein letztes Mal durchlesen und sich dabei überlegen ob man ihn genau in diesem Wortlaut auch Abends seinem Partner und/oder Kindern ohne Bedenken vorlesen würde.

Offline RonB

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4126
Re: Falcon Heavy
« Antwort #856 am: 04. Januar 2017, 14:06:39 »
Auf welcher Version der F9 soll die FH denn basieren? Noch auf der F9 full Thrust/1.2 oder schon auf dem Block 5?

Der Hauptverzögerungsgrund bei der FH Entwicklung war vermutlich der stetige Fortschritt bei der Entwicklung der F9 - als eine art featurecreep. Da müssen wir hoffen dass SpX dort jetzt 'ausbrechen' kann.

Da die beider Booster der FH aus bereits geflogenen F9 bestehen sollen hat sich die erste Frage erledigt. Der Hauptverzögrungsgrund für einen FH Start lag bisher - soviel ich weiss - in der Nutzung von Flüssigtriebwerken (und zwar gleich 2x9) in den Boostern. Die Schubkraft der Booster darf nicht einfach nach oben gerichtet sein, sondern in einem bestimmten Winkel. Dieses mit 18 Motoren sicherzustellen stellt wohl das Hauptproblem dar. Weiterhin soll wohl auch die Trennung der beiden Booster nicht unproblematisch sein.
Es recht zu machen Jedermann ist eine Kunst die Keiner kann.

Offline tobi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 20279
  • EU-Optimist
Re: Falcon Heavy
« Antwort #857 am: 04. Januar 2017, 14:20:12 »
Die Schubkraft der Booster darf nicht einfach nach oben gerichtet sein, sondern in einem bestimmten Winkel. Dieses mit 18 Motoren sicherzustellen stellt wohl das Hauptproblem dar. Weiterhin soll wohl auch die Trennung der beiden Booster nicht unproblematisch sein.

Die Triebwerke sind alle schwenkbar. Das ganze ist also nur ein Softwareproblem. Ich bin skeptisch, ob das der Grund für die Verzögerung ist.

Offline Schneefüchsin

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1304
Re: Falcon Heavy
« Antwort #858 am: 04. Januar 2017, 14:51:12 »
Die Schubkraft der Booster darf nicht einfach nach oben gerichtet sein, sondern in einem bestimmten Winkel. Dieses mit 18 Motoren sicherzustellen stellt wohl das Hauptproblem dar. Weiterhin soll wohl auch die Trennung der beiden Booster nicht unproblematisch sein.

Da die Rakete symmetrisch aufgebaut ist dürfen die Booster einfach nach unten feuern. Ja, so treten Querkräfte zur Mitte der Rakete auf, solange die Stabilität aber stimmt, heben die sich aber auf.

Zur Trennung: Die Unterstufe der Falcon 9 verfügt über Kaltgastriebwerke. Durch diese können die Booster sich bei der Trennung wegdrücken.

Grüße aus dem Schnee

Offline RonB

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4126
Re: Falcon Heavy
« Antwort #859 am: 04. Januar 2017, 15:58:43 »
Da habe ich ja wieder was angerichtet! :o

Die Informationen habe ich aus einem Artikel der schon vor einigen Monaten erschienen ist. Nun läßt es mein fortschreitender Demenz  ;) nicht zu, dass ich mich an alle Einzelheiten erinnere. Was ich noch so zusammenkriege ist:
- die F9 ist als Solorakete kreiert worden und ist von der Außenhülle daher zu dünn für die Außenkräfte der Booster.
- ob die Kraftübertragung zur Mitte nur ein Softwareproblem ist, kann ich nicht beurteilen. Mir fällt nur die Delta IV Heavy ein, die gleich aufgebaut ist - aber nur je 1 Triebwerk hat.
- da die Booster landen sollen ist das mit der Trennung wohl nicht ganz so einfach wie bei anderen Boostern. Eine Beschädigung hat dann Konsequenzen.

Leider finde ich den Artikel so auf die Schnelle nicht mehr. Sollte sich das ändern, werde ich ihn umgehend zur Diskussion stellen.

Die Weiterentwicklung der F9 halte ich jedenfalls nicht für den Grund für die Verzögerungen bei der FH.

Nachtrag als Ergänzung:
https://twitter.com/elonmusk/status/732329443776024576
Es recht zu machen Jedermann ist eine Kunst die Keiner kann.

Offline RonB

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4126
Re: Falcon Heavy
« Antwort #860 am: 04. Januar 2017, 16:25:35 »
Bei meinen Nachforschungen bin ich auf einen schon älteren Artikel gestoßen, der die Frage der Nutzlast beim ersten FH Flug behandelt. Da dieses Thema oben schon einmal diskutiert wurde möchte ich den Link dazu hier nochmal einfügen:

https://spaceflightnow.com/2016/05/03/spacex-undecided-on-payload-for-first-falcon-heavy-flight/
Es recht zu machen Jedermann ist eine Kunst die Keiner kann.

Offline Schneefüchsin

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1304
Re: Falcon Heavy
« Antwort #861 am: 04. Januar 2017, 16:32:42 »
Was du schreibst ist nicht zwangsweise Wiedersprüchlich zu dem, was wir gerade sagten.

Ja, die Falcon 9 war einst erstmal als Solorakete geplant und entwickelt. Allerdings hat sie so viele Anderungen schon mitgemacht, dass nicht auszuschließen ist, dass sie bei diesen Änderungen irgendwann die nötige Stabilität bekommen hat. Aber es ist natürlich möglich, das die Statik noch immer auf Solorakete ausgelegt ist.
Wichtig ist noch, dass Die Booster ihre Kräfte nicht irgendwo in den Zentralcore übertragen, sondern an bestimmten Punkten. Einmal unten am Triebwerksblock, welcher eh sehr stabil ist, zum anderen ganz oben, im Bereich des unteren Endes der Interstage. Dieser Bereich ist relativ einfach zu verstärken, falls er nicht standardmäßig die nötige Starke aufweist. Querkräfte treten während des Fluges für den Zentralcore nur in diesen Bereichen auf. Stellt sich also nur noch die Frage, ob der Zentralcore den Zusätlichen Schub, welcher wahrscheinlich am Treibwerksblock eingeleitet wird aufnehmen und stand halten kann oder nicht und ob die Booster das Biegemoment, welches in ihnen auftritt aushalten können oder nicht, selbst ein entsprechend abgewinkelter Schubstrahl der Booster würde sich nur auf das Biegemoment etwas auswirken.
Übrigens ist die Falcon 9 gerade wegen dem Landen etwas stabiler gebaut als nötig, was wiederum nur gut ist in dem hier genannten Zusammenhang.

Die Falcon Heavy muss mit der Software nicht die Vectoren von 27 Triebwerken steuern, es reicht, wenn beispielsweise pro Core nur ein Triebwerk für die Vektorsteuerung genutzt wird. So läuft es im Normalfall glaube auch jetzt schon. Dass macht die Steuerung schon wieder viel einfacher.

Ja, die Booster dürfen Bei der Trennung nicht beschädigt werden und dürfen daher auch nicht mit Gewalt abgetrennt und weggedrückt werden. Ein leichtes Abtrennen und wegschieben durch die Kaltgastriebwerke ist aber ohne weiteres möglich. Sieh dir hier am Besten mal das Showvideo eines Falcon Heavy Starts an, die Manöver der Booster sind recht sanft bei der Abtrennung. Und von den Letzten Starts gibt es schöne Aufnahmen, wie die Erststufe sich dreht. Da würde ich mir also nicht zu große Sorgen machen.

Zur Verzögerung durch Weiterentwicklung: Doch, es macht Sinn, das die Entwicklungen für Verzögerungen gesorgt haben.
Wenn etwa ein neues großes Upgrade der Falcon 9 in wenigen Monaten geplant ist will man lieber die Falcon Heavy erst damit starten, da die nötigen Anpassungen bei beiden Versionen voneinander abweichen können und man dann ein System Demonstriert hätte, welches schon veraltet ist, sollten sie kurz vor dem Upgrade einen solchen Testflug machen.
Abgesehen davon ist ein Demonstrationsflug der auf ihre eigene Kosten kommt kostspieliger, wenn sie die Booster und die Zentrallstufe nicht landen und nutzen können, daher war Zeitweise auch das Landeupgrade wohl mit ein Verzögerungsgrund.
Die RUDs spielten leider auch noch fies rein.

Grüße aus dem Schnee

Offline MR

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2076
Re: Falcon Heavy
« Antwort #862 am: 04. Januar 2017, 17:11:08 »
Zur Trennung: Die Unterstufe der Falcon 9 verfügt über Kaltgastriebwerke. Durch diese können die Booster sich bei der Trennung wegdrücken.

Der Schub der Kaltgastriebwerke dürfte nicht ausreichen, um bei der Stufentrennung eine Kollision sicher auszuschließen. Daneben dürfte es noch weitere Probleme geben. Schon die Delta 4 Heavy hat bewiesen, das es alles andere als einfach ist, drei Cores zusammenzufügen.

Offline McPhönix

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3388
Re: Falcon Heavy
« Antwort #863 am: 04. Januar 2017, 17:25:29 »
Könnte es sein, daß man vlt doch die FH in der Planung bei SpX intern schon begraben hat? Wegen Aufwand und Nutzen Berechnungen gegenüber dem Folgetyp ? Nach überfliegen der letzten Texte scheint ein Problem nach dem Anderen erörtert zu werden.
Oder ist die FH als Zwischenschritt unverzichtbar? Und sei es auch nur, weil man auf lange Sicht noch mit den 3,7 m Cores hantieren/transportieren muß, aber halt die 50 t LEO braucht ?
Ich habe keine Angst vor Aliens. Solange sie über uns lachen wegen dem kleinkarierten Raketengefummel auf der Erde, tun sie uns nix.

Offline tobi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 20279
  • EU-Optimist
Re: Falcon Heavy
« Antwort #864 am: 04. Januar 2017, 17:36:37 »
Da habe ich ja wieder was angerichtet! :o

Die Informationen habe ich aus einem Artikel der schon vor einigen Monaten erschienen ist. Nun läßt es mein fortschreitender Demenz  ;) nicht zu, dass ich mich an alle Einzelheiten erinnere. Was ich noch so zusammenkriege ist:
- die F9 ist als Solorakete kreiert worden und ist von der Außenhülle daher zu dünn für die Außenkräfte der Booster.
- ob die Kraftübertragung zur Mitte nur ein Softwareproblem ist, kann ich nicht beurteilen. Mir fällt nur die Delta IV Heavy ein, die gleich aufgebaut ist - aber nur je 1 Triebwerk hat.
- da die Booster landen sollen ist das mit der Trennung wohl nicht ganz so einfach wie bei anderen Boostern. Eine Beschädigung hat dann Konsequenzen.

Leider finde ich den Artikel so auf die Schnelle nicht mehr. Sollte sich das ändern, werde ich ihn umgehend zur Diskussion stellen.

Die Weiterentwicklung der F9 halte ich jedenfalls nicht für den Grund für die Verzögerungen bei der FH.

Nachtrag als Ergänzung:
https://twitter.com/elonmusk/status/732329443776024576

Da hättest du deinen ersten Post anders formulieren sollen wie "Probleme mit der Krafteinleitung in die Zentralstufe". Da würde ich sogar zustimmen. ;)

Offline Schneefüchsin

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1304
Re: Falcon Heavy
« Antwort #865 am: 04. Januar 2017, 17:46:42 »
@MR.: Da gibt es sicher noch andere Probleme zu lösen und durchaus möglich, das die Düsen nicht ausreichen. Leider ist zu diesen Düsen zu wenig bekannt.

@McPhönix:
FH ist durchaus verzichtbar, jedenfalls wenn sie auch auf Red Dragon und Schwerlastflüge eine Weile verzichten wollen.
die Frage ist ja auch, ab wann BFR oder ähnliches Bereit wäre. Sie rechnen aktuell damit, dass es, wenn alles richtig gut läuft, 2021 soweit wäre. Es ist aber anzunehmen, dass es eher länger dauert.
Damit stellt sich halt die Frage ob sie wirklich so lange warten wollen, oder forher schon die Fähigkeit für 50+t haben wollen.

Zu den Verzögerungen habe ich auch noch eine Theorie, die jedenfalls in der ersten Zeit eine große Rolle gespielt haben könnte.
In den letzten Jahren waren wir immer etwa 6 bis 12 Monate vor dem Erstflug der FH, was sich dann aber auch verzögerte. Es gab auch mal eine Schöne PDF mit einem Zeitplan wann die Cores gebaut werden sollen und so weiter, leider kann ich die nicht mehr finden.
 Daher kam mir auch der Gedanke, dass es eine Ansage an den Markt sein könnte: "wenn ihr uns mit entsprechenden Aufträgen lockt, ist entsprechend bald ein solcher Träger verfügbar. Im Moment lassen wir uns aber auch gerne etwas Zeit und setzen unser Augenmerk auf andere Entwicklungen". Ja, es gab 2 kommerzielle Aufträge für die Falcon Heavy und einer oder gar Beide sind mitlerweile abgesprungen. Aber 2 solche Aufträge, die möglicherweise sogar noch vergünstigt waren, da der Träger noch nicht exisitert sind keine große Lockung.

Grüße aus dem Schnee

Offline Klakow

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5933
Re: Falcon Heavy
« Antwort #866 am: 04. Januar 2017, 18:07:48 »
Könnte es sein, daß man vlt doch die FH in der Planung bei SpX intern schon begraben hat? Wegen Aufwand und Nutzen Berechnungen gegenüber dem Folgetyp ? Nach überfliegen der letzten Texte scheint ein Problem nach dem Anderen erörtert zu werden.
Oder ist die FH als Zwischenschritt unverzichtbar? Und sei es auch nur, weil man auf lange Sicht noch mit den 3,7 m Cores hantieren/transportieren muß, aber halt die 50 t LEO braucht ?
Offensichtlich nicht, obwohl sie natürlich auch ein paar schwächen hat, z.B. die 3,7m Cores, weil man damit den hohen Schub nicht vollständig nutzen kann.
Was gehen könnte ist die Oberstufe nochmals zu strecken. Der Fairing könnte auch größer sein.
Der Nutzlastbereich wird sich auch nochmals höher werden, das könnten nochmals 30% drin sein.
Die FH wird ganz sicher benötigt werden schon deswegen um schwere Satelliten fürs Militär ins All zu bringen. Gerade da rechne ich sogar damit dass das Militär nachdem die FH eine Zeitlang geflogen ist den neuen Spielraum nutzen wird um noch bessere Systeme ins All zu bringen. Das sind vermutlich kaum LEO-Missionen sonder MEO und GTO.
SpaceX braucht die FH auf jeden Fall auch für das Marsprogram, zumindest bis BFR+ITS bereit stehen.

Offline RonB

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4126
Re: Falcon Heavy
« Antwort #867 am: 04. Januar 2017, 18:25:58 »
Vielleicht wird der erste FH Start aber auch nur verschoben damit bei einer Fehlfunktion eines Raketenteils nicht wieder alle Falcons am Boden bleiben müssen. Die Gefahr, dass bei 3 gleichzeitig startenden Raketen etwas schief läuft erhöht sich natürlich dann um 200 %. Wenn vorher alles gut läuft möchte EM dieses Risko möglicherweise vor sich herschieben.
Es recht zu machen Jedermann ist eine Kunst die Keiner kann.

Offline Spacesepp

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 123
Re: Falcon Heavy
« Antwort #868 am: 04. Januar 2017, 19:44:50 »
Meiner Meinung nach ist die Heavy strukturell nicht mit der Falcon 9 vergleichbar. Vielleicht war das anfangs mal so geträumt und dann hat sich gezeigt das es halt nicht so geht. Die Erfahrungen mit der Falcon 9 sind sicherlich in die Heavy mit eingeflossen und das hat bestimmt auch zu Verzögerungen geführt. Die Aussage, das man alte Falcon 9er als Booster an den Zentralcore nagelt halte ich für altes Wunschdenken. Ich glaube auch nicht das die Flacon 9 von Haus aus so ausgelegt wird, das sie später mal als Heavy umgerüstet werden kann. Da würde mir dann doch zu viel Nutzlast flöten gehen.  Was jetzt die wahren Gründe für die Verzögerungen sind ???? Da können wir nur alle raten ;)
Spacex ist da von der Realität eingeholt worden. Die Startrampe war ja bis jetzt auch noch nicht wirklich fertig ;D
Naja, ich hoffe sie fliegt dieses Jahr und irgendwie glaube ich auch dran.
Zeit wirds ja.

Offline Schneefüchsin

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1304
Re: Falcon Heavy
« Antwort #869 am: 04. Januar 2017, 19:54:30 »
Meiner Meinung nach ist die Heavy strukturell nicht mit der Falcon 9 vergleichbar. Vielleicht war das anfangs mal so geträumt und dann hat sich gezeigt das es halt nicht so geht. Die Erfahrungen mit der Falcon 9 sind sicherlich in die Heavy mit eingeflossen und das hat bestimmt auch zu Verzögerungen geführt. Die Aussage, das man alte Falcon 9er als Booster an den Zentralcore nagelt halte ich für altes Wunschdenken. Ich glaube auch nicht das die Flacon 9 von Haus aus so ausgelegt wird, das sie später mal als Heavy umgerüstet werden kann. Da würde mir dann doch zu viel Nutzlast flöten gehen.  Was jetzt die wahren Gründe für die Verzögerungen sind ???? Da können wir nur alle raten ;)
Spacex ist da von der Realität eingeholt worden. Die Startrampe war ja bis jetzt auch noch nicht wirklich fertig ;D
Naja, ich hoffe sie fliegt dieses Jahr und irgendwie glaube ich auch dran.
Zeit wirds ja.

Nun ja, die Startrampe wollen sie noch diesen Monat verwenden. Da ist es sehr gut möglich, das sie also fertig ist.

Dazu, die Falcon 9 und Falcon Heavy nicht auf der gleichen Basis aufzubauen, kann ich dir nur zum Teil zustimmen. Ja, vor allem am Zentralcore brauchen sie eine kräftigere Struktur. Aber sie können dennoch viele Teile der normalen Falcon 9 Verwenden. Etwa Die Treibwerkseinheiten, die Grundkonstruktion, Sowie die Steuersysteme. Vor allem die Triebwerke sind der komplizierte und Teure Teil einer Rakete.

Grüße aus dem Schnee

Offline Klakow

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5933
Re: Falcon Heavy
« Antwort #870 am: 04. Januar 2017, 21:35:08 »
Ich schätze die Unterschiede betreffen keine 10% der Komponenten.

Offline Spacesepp

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 123
Re: Falcon Heavy
« Antwort #871 am: 04. Januar 2017, 21:47:15 »

Nun ja, die Startrampe wollen sie noch diesen Monat verwenden. Da ist es sehr gut möglich, das sie also fertig ist.

Dazu, die Falcon 9 und Falcon Heavy nicht auf der gleichen Basis aufzubauen, kann ich dir nur zum Teil zustimmen. Ja, vor allem am Zentralcore brauchen sie eine kräftigere Struktur. Aber sie können dennoch viele Teile der normalen Falcon 9 Verwenden. Etwa Die Treibwerkseinheiten, die Grundkonstruktion, Sowie die Steuersysteme. Vor allem die Triebwerke sind der komplizierte und Teure Teil einer Rakete.

Grüße aus dem Schnee
[/quote]
Hm, ja sicher, das meinte ich auch nicht, schon klar das man die Triebwerke ohne große Modifikationen hernehmen kann und diverse andere Komponenten auch, darein läuft dann auch keine weitere langwierige Entwicklungszeit mehr. Das Aufwändige ist die Zelle, also die eigentliche Struktur. Der Core ist mit Sicherheit anders(oben und unten) und ich denke nicht das man da einfach die Wandstärken etwas angehoben hat und dann einen Winkel hinschraubt wo man den booster befestigt.
Sicher die mounts für die booster sind absolutes Neuland für spacex und die Flugsoftware muß mindestens modifiziert werden  ;)

Ich denke das spacex Anfangs dachte man nagelt nur drei Flacons zusammen und gut. Dann hat man bei den ersten erfolgreich zurückgekehrten 1. Stufen gesehen das diese deutlich modifizeirt werden müssen um eine funktionierende Wiederverwendung zu ermöglichen. Das wiederum zieht einen ewigen Rattenschwanz hinter sich her und ja, ich glaube auch, das man nicht mit wirklichem Willen daran gearbeitet hat weil man erst den Stau abarbeiten wollte.
Was wäre denn gewesen wenn sie die Rakete fertig gehabt hätten und keine Rampe zum starten ;D
Naja, meine Mutmaßungen halt

Offline Spacesepp

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 123
Re: Falcon Heavy
« Antwort #872 am: 04. Januar 2017, 21:53:45 »
Ich schätze die Unterschiede betreffen keine 10% der Komponenten.
ja, klar die Komponenten sind fast alle gleich.
Die Triebwerke werden ja ohnehin gefertigt und die Tanks usw auch und diese hat man ja eh schon.
Zeitaufändig ist die Fertigung der Struktur, weil eben anders. Denke da ist nur das Mittelstück gleich. Oben und unten eher nicht.


Offline Sensei

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4680
Re: Falcon Heavy
« Antwort #873 am: 04. Januar 2017, 22:17:09 »
Aber auch oben (und, wenn überhaupt unten) könnte ich mir durchaus vorstellen, dass ein kräfteaufnehmender Ring o.ä. schon ausreicht.

Wenn man schon eine ganze Rakete inc. rückkehr der Erststufe hinbekommen hat wird eine Strukturverstärkung an einer Stelle auch kein Hexenwerk mehr sein (wenn auch vlt etwas zeit fressen)
“If the schedule is long, it's wrong; if it's tight, it's right." E.M.

Offline Klakow

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5933
Re: Falcon Heavy
« Antwort #874 am: 05. Januar 2017, 02:06:04 »
Oben drücken die seitlichen Booster nach innen iund unten nach außen

Tags: