Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 9

10. Dezember 2019, 11:26:52
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unsere neue Tasse zu SpaceX - Beyond Frontiers im Raumcon-Shop
   Erweiterte Suche

Umfrage

Wann startet die Falcon Heavy zum ersten Mal?

2016
5 (3.1%)
2017
86 (53.4%)
2018
44 (27.3%)
2019 oder später
11 (6.8%)
nie
15 (9.3%)

Stimmen insgesamt: 153

Autor Thema: Falcon Heavy  (Gelesen 476936 mal)

Offline RonB

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2986
Re: Falcon Heavy
« Antwort #950 am: 10. Februar 2017, 09:38:53 »
Die Aussage eines leitenden SpaceX Mitarbeiters dass PAD 40 in wenigen Monaten wieder betriebsbereit ist könnte bedeuten, dass FH wirklich erst startet wenn PAD 40 in Betrieb ist.
Es recht zu machen Jedermann ist eine Kunst die keiner kann.

Offline MR

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2060
Re: Falcon Heavy
« Antwort #951 am: 10. Februar 2017, 14:04:24 »
Der Punkt ist, SpaceX braucht die FH im Moment nicht wirklich dringend. Selbst wenn alles glatt geht, die FH ist ein unerprobter Träger, keiner kann aktuell einschätzen, wie lange die Rakete das Pad blockiert. Als die Delta 4 Heavy 2004 ihren Erststart hatte, stand die Rakete fast 1 Jahr auf dem Pad. Bei SpaceX wird es zwar nicht so lange dauern, aber dennoch könnten schon ein paar Wochen für ziemliche Verzögerungen sorgen, solange LC -40 nicht wieder einsatzbereit ist.

Offline Klakow

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5573
Re: Falcon Heavy
« Antwort #952 am: 10. Februar 2017, 14:20:49 »
Ob SpaceX die FH gerade braucht ist vermutlich erstmal nicht so wichtig, man braucht jeden Slot um die Kunden endlich bedienen zu können. Derzeit hat man noch keinen am Cap und wir hoffen wohl alle das zumindest dies sich sehr bald ändert.
Meine Schätzung ist das PAD 40 im Mai wieder betriebsbereit ist und danach recht bald der Erstflug erfolgt. Geht alles gut rechne ich in der zweiten Jahreshälfte das es öffter drei Starts im Monat geben wird.

Offline RonB

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2986
Re: Falcon Heavy
« Antwort #953 am: 10. Februar 2017, 14:29:32 »
Man sollte dabei auch bedenken, dass wohl niemand schwere Satelliten baut wenn es keine Möglichkeit gibt sie in den Orbit zu transportieren. Das wäre schon ein Grund die Einsatzbereitschaft der FH zu demonstrieren. Auch wenn der Marsflug 2018 ausfällt wird es vielleicht andere Projekte geben die eine Transportfähigkeit der FH nutzen könnten (auch wenn mir für einen kurzfristigen Zeitraum keiner einfällt). Zum Anderen scheint die US Air Force dort schon Bedarf zu haben.
Es recht zu machen Jedermann ist eine Kunst die keiner kann.

Offline Doc Hoschi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2039
  • EmDrive-Optimist
Re: Falcon Heavy
« Antwort #954 am: 10. Februar 2017, 15:16:46 »
Ich muss irgendwie noch einmal zurückkommen auf diese Twitter-Meldung von EM, weil mich dort weniger der Satz als vielmehr ein Wort beschäftigt hat:
Zitat
It's completely covered in a tarpaulin...
Ok, das Material kennen wir alle (meist in eher blauer Form aus dem Campingbereich). Nur wird Tarpaulin (auch in reiner Polymerausführung) durch seine gewebeartigen Struktur definiert und die kann ich bei dem SpaceX-Material nicht erkennen.

Auf folgender Aufnahme sieht man das Gewebe:

Quelle: Pritchard Tyride Ltd.

Vergleich mit einer sehr hochauflösenden Aufnahme vom Unwrapping der ausgestellten Erststufe der Orbcomm-Falcon 9:

Quelle: Imgur (http://imgur.com/gallery/q7yoL)

Hier kann man keinerlei tarpaulintypische Struktur der schwarzen Polymerplane erkennen. Das ist eher absolut glattes Folienmaterial und es sieht zudem durch die "verschrumpelten" Bereiche eher so aus, als sei die schwarze Folie/Plane thermisch aufgeschrumpft. Ich bin mir daher nicht sicher, ob die Aussage Tarpaulin von EM korrekt ist.   :-\
Vielleicht hat er den Satz ja auch gar nicht zu Ende formuliert: It's completely covered in a tarpaulinlike foil
Douglas Adams: "In an infinite universe, the one thing sentient life cannot afford to have is a sense of proportion."

Offline Klakow

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5573
Re: Falcon Heavy
« Antwort #955 am: 10. Februar 2017, 15:33:25 »
Der letzte F9 Start wäre ja schon ein Kandidat für die FH gewesen, weil man dann keinen Booster verlohren hätte. Die einzigen milderden Umstände ist das Block 4 noch nicht optimal angepasst für mehrfache Wiederverwendungen ist und die Booster mindestens dreimal nutzbar sein müssen, sonst lohnt eine FH sich nicht.
Derzeit ist SpaceX in einer Übergangsphase, lohnen tut sich ein Neustart vermutlich erst richtig mit Block 5.
Übrigens bestätigt die Verwendung eines geflogen Boosters für den ersten Start, das was ich schon lange hier geschrieben habe.

Online Axel_F

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2702
Re: Falcon Heavy
« Antwort #956 am: 10. Februar 2017, 16:25:05 »
Der letzte F9 Start wäre ja schon ein Kandidat für die FH gewesen, weil man dann keinen Booster verlohren hätte.
Bist du schon in der Zukunft unterwegs oder hab ich den Echostar 23-Start schon verpasst?  ;)
"Denn ein Schiff erschaffen heißt nicht die Segel hissen, die Nägel schmieden, die Sterne lesen, sondern die Freude am Meer wachrufen." (Antoine de Saint-Exupéry)

Offline blackman

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1150
  • SpaceX to Mars!
Re: Falcon Heavy
« Antwort #957 am: 10. Februar 2017, 17:11:05 »
Der letzte F9 Start wäre ja schon ein Kandidat für die FH gewesen, weil man dann keinen Booster verlohren hätte.
Bist du schon in der Zukunft unterwegs oder hab ich den Echostar 23-Start schon verpasst?  ;)
;D ;D ;D Haha ja Klakow hat mit Echostar23 schon abgeschlossen ;)

Offline RonB

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2986
Re: Falcon Heavy
« Antwort #958 am: 10. Februar 2017, 18:18:11 »
Es ist schon richtig dass SpX mit der FH keinen Booster im Meer versenken müsste. Und wenn ich mir weitere Satelliten und ihr Gewicht ansehe weiß ich nicht wieviel Erststufen noch versenkt werden müssen. Echostar 23 wird mit 5500 kg angegeben und soll eine GTO Bahn erreichen.

- BulgariaSat 1 ist ebenfalls mit ca 5500 kg angegeben und für GTO vorgesehen
- Intelsat 35e                 --> ca. 6000 kg - GTO
- SES 11 (Echostar 105) -->  5400 kg - GTO
- Inmarsat 5 F4              -->  6070 kg - GTO

Soll bei all diesen Satelliten die Erststufe versenkt werden? Nach bisheriger Aussage bliebe für eine F9 (und mit dieser sollen alle diese Satelliten in diesem Jahr gestartet werden) keine andere Wahl. Oder gibt es bei Echostar 23 einen besonderen Grund dafür, dass die F9 nicht landen kann?
Es recht zu machen Jedermann ist eine Kunst die keiner kann.

Offline Klakow

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5573
Re: Falcon Heavy
« Antwort #959 am: 10. Februar 2017, 20:09:47 »
...
 ;D ;D ;D Haha ja Klakow hat mit Echostar23 schon abgeschlossen ;)
Ups.... kann mir jemand sagen welches Datum wir heute haben, immer dieses Problem mit den Zeitreisen...

Die Nutzlast ist vielleicht nicht nur der Grund, wir erinnern uns sicher das ein GTO Start letztes Jahr auch sehr schwer war und man eine Landung ohne Abbremsung beim Wiedereintritt gesehen haben und die Stufe dann mit drei Triebwerken die Landeabbremsung gemacht hat, aber danach gabs wohl einige Schäden wegen der Hitze.
Ich denke das Problem wird auch mit Block 5 gelöst sein.

Offline Calapine

  • Portal Redakteur
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 526
Re: Falcon Heavy
« Antwort #960 am: 10. Februar 2017, 23:04:08 »
Es ist schon richtig dass SpX mit der FH keinen Booster im Meer versenken müsste. Und wenn ich mir weitere Satelliten und ihr Gewicht ansehe weiß ich nicht wieviel Erststufen noch versenkt werden müssen. Echostar 23 wird mit 5500 kg angegeben und soll eine GTO Bahn erreichen.

- BulgariaSat 1 ist ebenfalls mit ca 5500 kg angegeben und für GTO vorgesehen
- Intelsat 35e                 --> ca. 6000 kg - GTO
- SES 11 (Echostar 105) -->  5400 kg - GTO
- Inmarsat 5 F4              -->  6070 kg - GTO

Soll bei all diesen Satelliten die Erststufe versenkt werden? Nach bisheriger Aussage bliebe für eine F9 (und mit dieser sollen alle diese Satelliten in diesem Jahr gestartet werden) keine andere Wahl. Oder gibt es bei Echostar 23 einen besonderen Grund dafür, dass die F9 nicht landen kann?

5500 kg dürften für eine Landung so ziemlich an der Grenze liegen. Eventuelle erschwende Gründe:

- Leistungsverluste durch die Amos-6 Änderungen (1 extra Helium COPV, dh mehr Gewicht, weniger Volumen für LOX)
- Aufgrund der Verspätungen wird ein höhres Apogäum angestrebt um die Zeit in den Transfer in den GTO zu verringern, kostet ebenfalls Leistung
- Irgendeine ein andere, nicht öffentliche, Änderung von SpaceX

lg Cala

NotTheAndroidYouSearching

  • Gast
Re: Falcon Heavy
« Antwort #961 am: 10. Februar 2017, 23:16:27 »
Leistungsverluste durch die Amos-6 Änderungen (1 extra Helium COPV, dh mehr Gewicht, weniger Volumen für LOX)

Woher kommt die Info? L2?

Offline Schneefüchsin

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1304
Re: Falcon Heavy
« Antwort #962 am: 10. Februar 2017, 23:30:16 »
Bei GTO Starts letztes Jahr wurde auch etwas der Inklination aufgehoben.
Vermutlich verhällt sich dass bei diesen schweren Sats auch etwas so, dass sie zwischen Startinklination und Landung und keine Landung aber etwas Inklinationsabbau wählen können.
Oder niedrieges Apergäum und hohes Apergäum bei richtig schweren Sats.
Aber wir weichen etwas ab.

Grüße aus dem Schnee

Offline Calapine

  • Portal Redakteur
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 526
Re: Falcon Heavy
« Antwort #963 am: 10. Februar 2017, 23:51:11 »
Leistungsverluste durch die Amos-6 Änderungen (1 extra Helium COPV, dh mehr Gewicht, weniger Volumen für LOX)

Woher kommt die Info? L2?

Nein, das ist offene Info, obwohl die genaue Quelle (Chris Bergin?) mir entfallen ist. So weit ich weiß hat SpaceX die COPV Anzahl als Reaktion auf Amos 6 von 3 auf 4 erhöht.

Das dies mehr Gewicht und weniger Volumen im LOX Tank bedeutet war dein meine (ziemlich offensichtliche) Schlussfolgerung.

Cala

Online PaddyPatrone

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2159
Re: Falcon Heavy
« Antwort #964 am: 11. Februar 2017, 08:16:50 »
Die info mit dem zusätzlichen Heliumtank ist mir auch neu. Eine Quelle dazu wäre mal interessant.

Offline m.hecht

  • Raumcon Administrator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2660
Re: Falcon Heavy
« Antwort #965 am: 11. Februar 2017, 08:28:29 »
Ich kann mir nicht vorstellen, dass da was dran ist. In so kurzer Zeit ist das doch nicht umsetzbar. Die haben als erstes den Fehler finden müssen. Das hat schon Monate gedauert, dann hätte umdesignt werden müssen und die Änderungen auch noch umgesetzt werden müssen. Selbst SpaceX ist nicht so schnell. Ich kanns mir nicht vorstellen.

Mane

Offline MarsMCT

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1327
Re: Falcon Heavy
« Antwort #966 am: 11. Februar 2017, 09:23:35 »
Es ist tatsächlich so. Die Realisierung war auch nicht schwierig, weil nur ein älterer Zustand wieder hergestellt wird. Sie hatten gerade die Zahl der Tanks reduziert und mußten das nur rückgängig machen.

Offline RonB

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2986
Re: Falcon Heavy
« Antwort #967 am: 11. Februar 2017, 09:27:04 »
Mit meiner Aufzählung der "Schwergewichte" wollte ich eigentlich nur darauf hinweisen, dass die FH schon eine Berechtigung hat wenn man nicht ab und zu auf die Wiederverwendung verzichten will. Inwiefern die Einführung von Block 5 dieses Problem beeinflusst bzw. löst kann ich nicht einschätzen.
Es recht zu machen Jedermann ist eine Kunst die keiner kann.

Offline Klakow

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5573
Re: Falcon Heavy
« Antwort #968 am: 11. Februar 2017, 11:16:38 »
@RonB:
Der Upgrade zu Block 5 bringt einige Verbesserungen, unter anderem eine höhere Performance, also höhere maximale Nutzlast bei jedem Verwendungprofil.
Auf lange Sicht ändert dies natürlich für die Auftraggeber nur eines, eine F9 nimmt einer A5, Atlas V usw. noch mehr Aufträge weg.
Es ist aber anzunehmen, das gerade bei kommerziellen TV Satelliten, dass nur dazu führt das sehr viel schwerere Nutzlasten kommen, die entweder an der Nutzlastgrenze bei der F9 oder bei der FH, jeweils mit Wiederverwendung, liegen solange man für die höhere Nutzlast kaum mehr zahlen muss. Es ist das wohl klar das sich jeder Betreiber freut wenn ein höherer Treibstoffvorrat den Satellitenpreis kaum teurer macht oder mehr Solarpanels für höhere Sendeleistung sorgen.
Es wird natürlich dauern bis die Hersteller sich auf die geänderte Marktlage eingestellt haben, aber kommen wird sie.
« Letzte Änderung: 11. Februar 2017, 14:51:13 von Klakow »

Offline Terminus

  • Portal Redakteur
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4419
Re: Falcon Heavy
« Antwort #969 am: 11. Februar 2017, 12:49:52 »
Ich muss irgendwie noch einmal zurückkommen auf diese Twitter-Meldung von EM, weil mich dort weniger der Satz als vielmehr ein Wort beschäftigt hat:
Zitat
It's completely covered in a tarpaulin...
...
Vielleicht hat er den Satz ja auch gar nicht zu Ende formuliert: It's completely covered in a tarpaulinlike foil

Mich hat das Wort auch interessiert und ich habe die Übersetzung "Persenning" gefunden. Das ist z.B. in der Seefahrt ein alter Begriff und meint eine Plane zum wetterfesten Abdecken verschiedenster Gegenstände, z.B. Beiboote, gereffte Segel usw. Aus welchem Material genau eine Persenning besteht, spielt keine große Rolle - früher war es natürlich reiner Stoff, heute wird sicher Kunststoff eine Rolle spielen.

Ich vermute mal, Musk hat es auch in diesem Sinne gemeint, also einfach eine Abdeckung ungeachtet des konkreten Materials. Sonst hätte er wohl auch geschrieben "in tarpaulin" und nicht "in a tarpaulin".

Offline Prodatron

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1353
Re: Falcon Heavy
« Antwort #970 am: 11. Februar 2017, 13:31:34 »
Korrekt, das heisst einfach nur Plane, Abdeckplane usw., nichts spezielles.

Offline Doc Hoschi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2039
  • EmDrive-Optimist
Re: Falcon Heavy
« Antwort #971 am: 11. Februar 2017, 13:44:08 »
Die Idee ist mir auch durch den Kopf gegangen, dass Tarpaulin oder wie man in den USA wohl häufiger sagt, Tarp, ein eher allgemeiner Begriff für Plane ist. Wahrscheinlich so wie bei uns oft "Tempo" für Taschentücher allgemein gesagt wird.
Tarpaulin ist zumindest bei uns eben enger definiert. Persenning scheint übrigens als Begriff nur in der Seefahrt angewendet zu werden. Im Outdoor-Bereich heißt das Zeug meist schlicht Abdeck-, Gewebe- oder Zeltplane.

Wenigstens habe ich so über die im Vorpost verlinkte Gallerie einerseits erfahren, dass in der aufgestellten Orbcomm-Stufe das eine oder andere Dummie-Triebwerk enthalten zu sein scheint (falls das hier im Forum erwähnt wurde, ist es jedenfalls an mir vorbeigegangen). Andererseits, dass an manchen Stellen noch ein weißes Planenmaterial (aufgeschäumte Folie?) unter der schwarzen Plane zu sein scheint.
Douglas Adams: "In an infinite universe, the one thing sentient life cannot afford to have is a sense of proportion."

Offline Calapine

  • Portal Redakteur
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 526
Re: Falcon Heavy
« Antwort #972 am: 12. Februar 2017, 00:27:48 »
Die info mit dem zusätzlichen Heliumtank ist mir auch neu. Eine Quelle dazu wäre mal interessant.

https://forum.nasaspaceflight.com/index.php?topic=35112.msg1625234#msg1625234
Zitat von: Chris Bergin
"We'll know better after the Static Fire and the launch attempt per how they will load this F9. One thing we have heard is they have an extra COPV installed now."

und hier auf r/spaceX von einem Poster mit "SpaceX employee" flair:

https://www.reddit.com/r/spacex/comments/5lld6w/targeting_return_to_flight_from_vandenberg_with/dbxpuk1/?sh=36768757&st=IXHKLKNC
Zitat von: Spiiice
There are several different bottle arrangements currently in use.


lg Cala

Offline Schneefüchsin

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1304
Re: Falcon Heavy
« Antwort #973 am: 12. Februar 2017, 00:32:43 »
Welchen Nutzen hat der extra Heliumtank in Bezug auf die Vermeidung eines RUDs?
Weniger Druck pro Heliumtank?

Grüße aus dem Schnee

Offline tobi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 20280
  • EU-Optimist
Re: Falcon Heavy
« Antwort #974 am: 12. Februar 2017, 00:37:49 »
Welchen Nutzen hat der extra Heliumtank in Bezug auf die Vermeidung eines RUDs?
Weniger Druck pro Heliumtank?

Grüße aus dem Schnee

Vermutlich wärmeres Helium mit geringerer Dichte. Daher braucht man jetzt 4 Tanks.
Jean-Yves Le Gall: "CNES: The Future of Space!", "Le CNES, The Place to Be!!!"

Tags: