Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 9

10. Dezember 2019, 17:51:11
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unser Unterforum für Rezensionen zu Büchern aus der Astronomie und Raumfahrt
   Erweiterte Suche

Autor Thema: Kosmodrom Wostotschny  (Gelesen 553582 mal)

Gast-N

  • Gast
Re: Kosmodrom Wostotschny
« Antwort #50 am: 26. November 2012, 12:50:19 »

Hallo Gast-N,

ich wollte mich mal bei Dir für die vielen Infos aus dem russischen Bereich bedanken. Sowas hat bei uns bisher in diesem Umfang gefehlt.  :)

Viele Grüße,

Klaus

Wie ich schon erwähte, die Informationen aus der russische Raumfahrt, die ständigen Roskosmos Ausschreibungen sind sehr gross. Mir stehen auch immense Materialien zur Verfügung die ich nicht alle posten kann oder möchte und mein Ende hier im Forum ist auch sichtbar.

Gast-N

  • Gast

Gast-N

  • Gast
Re: Kosmodrom Wostotschny
« Antwort #52 am: 27. November 2012, 23:08:33 »
MIK Gebäude

Auf den Bildern sehen wir das MIK Gebäude in schematischer Zeichnung als auch in der Gesamtansicht für die erste Trägerrakete des Kosmodrom.




Quelle: IPROMASCHPROM

Den Transport des Trägers übernehmt das Transportflugzeug An-124-100 Ruslan oder sein Nachfolger mit 150 Tonnen Nutzlastkapazität. Andere Teile des Trägers können per Eisenbah als auch mit dem Auto zum Kosmodrom gelangen.

 http://vpk-news.ru/news/2020/

Als auch noch:

http://www.ipromash.ru/projects/1/399/
« Letzte Änderung: 28. November 2012, 11:18:03 von Gast-N »

Offline Hegen

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 319
Re: Kosmodrom Wostotschny
« Antwort #53 am: 28. November 2012, 15:11:37 »
Hochinteressant! Auffällig  ist die Anlage von Sporteinrichtungen im Sicherheitsbereich und der auffallende Doppelzaun um die gesamte Anlage. Nach Angaben der amerikanischen Luftaufklärung konnte man an solchen Doppelzäunen immer Objekte des militärisch-industriellen Komplexes erkennen.  ???  Ist eigentlich schon klar ob das Gebiet von Wostschni "offen" wie  Baikonur oder "geschlossen" wie Plessetzk sein wird?
Gruß
Hegen

Gast-N

  • Gast
Re: Kosmodrom Wostotschny
« Antwort #54 am: 28. November 2012, 16:53:46 »
Hier noch die genauen Grenzen des Kosmodrom.




Dazu noch eine Karte von einer Roskosmos Präsentation von 2011.




Auf der folgender Seite sehen wir die ersten MIK Entwürfe, die haben sich heute etwas geändert.

http://www.aouo.ru/htmls/mik.html
 
 

Gast-N

  • Gast
Re: Kosmodrom Wostotschny
« Antwort #55 am: 28. November 2012, 17:04:15 »
Die erste Bebauungsplan

mit Startkomplxen für RUS-M und MRKN Trägerraketen, nicht mehr aktuell aber interessant.



Quelle: Roskosmos

Gast-N

  • Gast
Re: Kosmodrom Wostotschny
« Antwort #56 am: 04. Dezember 2012, 11:34:36 »
Startkomplexe

Hier noch eine Zusammenfassung der Startkomplexe nach den Aussagen von G. Raikunow:

1) Zwei Startkomplexe für Sojus-2, leichte und mittlere Klasse, werden bis zum Jahr 2015 entstehen.

2) Startkomplex für die schwere Angara-Rakete (auch unbedingt zwei=Gast) muss bis zum Jahr 2018 aufgebaut sein. 

3) Startkomplexe für 70 bis 120 Tonnen Träger entstehen ab 2025, darunter auch für die MRKN.

http://www.interfax.ru/print.asp?id=278679

Offline HausD

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 8804
Re: Kosmodrom Wostotschny
« Antwort #57 am: 09. Dezember 2012, 21:11:55 »
GAGARIN für WOSTOTSCHNY


Diese nicht allzu wuchtige, aber sympatisch gestaltete Büste von Gagarin soll auf dem Kosmodrom Wostotschny aufgestellt werden.
Das Foto zeigt die Büste kurz nach dem Auspacken (oder Einpacken) ...

Mit den besten Grüßen, besonders an F-D-R, von HausD

Offline HausD

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 8804
Re: Kosmodrom Wostotschny
« Antwort #58 am: 30. Dezember 2012, 11:25:28 »
Das erste MIK wächst

In der Jahresend -Ausgabe der Betriebszeitung des OAO "Sputnik Informations-Systeme" "Reschetnjow" :
http://www.iss-reshetnev.ru/images/File/newspaper/2012/329.pdf
Dort steht u. a. :
   Das Unternehmen wird dort die Tests vor den Starts der Raumfahrzeuge von den
   einheimischen und anderen Produzenten durchführen.

... und es gibt dieses Bild vom Bau des "Firmen"-MIK's auf dem neuen Kosmodrom.



Dieses Bild vom Rohbau und dem Projekt habe ich mit den Grundrissen (s.oben) verglichen und komme dabei auf das Gebäude mit 85,3 m Länge und einem Achsmaß der Stützen von 3,75 - 3,80 m.
Erstaunt bin ich über den Baufortschritt trotz der Temperaturen und des Schnees.

Gruß, HausD

websquid

  • Gast
Re: Kosmodrom Wostotschny
« Antwort #59 am: 11. Januar 2013, 10:03:11 »
Lokale Medien berichten offenbar, dass bis Mitte des Jahres die Zahl der Arbeiter in Wostotschny von 2500 auf 5000 verdoppelt werden soll. Da brummts dann also richtig auf der Baustelle 8)

Offline HausD

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 8804
Re: Kosmodrom Wostotschny
« Antwort #60 am: 11. Januar 2013, 15:04:22 »
Gleichzeitig werden die Sicherheitsanforderungen erhöht, wie gestern die ISWESTIA schrieb.
Da brummts dann also richtig auf der Baustelle 8)
... unter anderem dadurch, dass 2 schienengebundene Baumaschinen-"Brummer" zusammengestoßen sind (27.12.12 Amur-Nachrichten).


Im oben genannten Zeitungs-Artikel wird aber auch von einer steigenden Kriminalität in den umliegenden Siedlungen gesprochen.

Gruß, HausD

Offline Helix

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 186
Re: Kosmodrom Wostotschny
« Antwort #61 am: 12. Januar 2013, 00:03:54 »
Im oben genannten Zeitungs-Artikel wird aber auch von einer steigenden Kriminalität in den umliegenden Siedlungen gesprochen.

Gibt es einen Link zu diesem Zeitungsartikel?

Offline HausD

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 8804
Re: Kosmodrom Wostotschny
« Antwort #62 am: 12. Januar 2013, 09:26:10 »
Sicherheit auf Baustellen ...
Hallo Helix,
zum Iswestia-Artikel von vorgestern habe ich den Link nicht mehr, doch hier http://novosti-kosmonavtiki.ru/news/4266/ ist der Inhalt fast identisch zitiert.
(Meldung:  10.01.2013 Правительство России расширило список закрытых поселков с усиленной секретностью  )
   Dort geht es darum, dass die Regierung der Russischen Föderation die Sicherheitsanforderungen an die "besonderen" Gebiete, u.a. auch das Sternenstädtchen bei Moskau, erhöht, um anwachsende kriminelle Aktivitäten einzudämmen.

Das Sternenstädtchen wird z.Zt., = vor dem Beschluss, nur noch von einem privaten Wachdienst kontrolliert, einen Ausweis brauchte man aber dennoch. Trotzdem konnte das Fernmeldechaos durch eine Komm.-Firma erzeugt werden, über das hier auch berichtet wurde.
Bei der weitläufigen Baustelle "Wostotschny" ist sicher auch eine Zugangskontrolle vorhanden, doch unendlich weniger durchzusetzen.
Wen es interessiert, der kann sich einmal über die Sicherheitsvorkehrungen auf der Baustelle am Podtsdamer Platz in Berlin informieren, auch das war Sperrgebiet in der Bauphase, mit Sperrzaun, Wachdienst und Zugangskontrolle sowie Zutritt nur für Berechtigte, sogar mit Zeitbeschränkung ...

Gruß, HausD

Offline Helix

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 186
Re: Kosmodrom Wostotschny
« Antwort #63 am: 12. Januar 2013, 09:47:10 »
@HausD
Vielen Dank!

jakda

  • Gast
Re: Kosmodrom Wostotschny
« Antwort #64 am: 18. Januar 2013, 07:52:50 »
2 Bilder von der "Baustelle" am 16.01.2013




Gast-N

  • Gast
Re: Kosmodrom Wostotschny
« Antwort #65 am: 18. Januar 2013, 10:41:27 »
Wostotschny: erster Start Ende 2015


Nach Roskosmos Information wird mit dem Start von Sojus-2 und Luna Glob-1 im November 2015 das neue Kosmodrom eröffnet. Drei Jahre später erfolgt der erste Start des neuen PTK NP Raumschiffes der Mondvariante, so Popovkin.

http://vz.ru/news/2013/1/15/615930.print.html

Gast-N

  • Gast
Re: Kosmodrom Wostotschny
« Antwort #66 am: 28. Januar 2013, 19:48:22 »
Flughafen Baubeginn

In diesem Jahr beginnen die ersten Arbeiten für die Fertigstellung des Flughafen. Es befindet sich 12 km nördlich von Uglegorsk, jetzt ist da noch eine solide Taiga. Dieses Jahr beginnen vorbereitende Arbeiten, darunter Wälder abholzen und Bodenarbeiten. Der Komplex wird das größte in der Region des Flusses Amur sein, wird bedient von rund 500 Menschen. Das Problem, dort gibt es keine Spezialisten in der Luftfahrtindustrie. Roskosmos erwägt aber die Kader in ganz Russland, darunter auch von Universitäten mit einen 5-Jahres Vertrag, zu gewinnen.

Zuständig für den Arbeitsentwurf des komplexen Flughafens, der bis Ende des Jahres entworfen wird, ist OAO Forschungsinstitut des Luftverkehrs "Lenaeroprojekt".

Der Flughafenkomplex wird zwei Hauptbereiche haben. Der eine ist vorgesehen:

1) Für den Empfang von Raketenteilen, Raumfahrtgeräten.
2) Den Transport von technischen Mitarbeiter und Mitglieder der staatlichen Kommission für die Vorbereitung des Starts und Wartung.
3) Für Landungoperationen der VRB (MRKN-Gast-N) und der Luftfahrt.   
4) Komplexe Mittel für Suche und Rettung der Kosmonauten und von Teilen kosmischer Apparate.

Der zweite Bereich ist für Passagiere vorgesehen. Darüber hinaus wird erwogen kommerzielle Dienstleistungen im nationalen und internationalen Flugverkehrs zu starten.


Der Flughafenkomplex der A-Klasse wird in der Lage sämtliche Arten von Flugzeugen der russischen und ausländischen Produktion zu empfangen, darunter auch den Schwerlastträger An-225 Mrija. In der ersten Phase wird die Landebahn nur eine Länge von 3300 Meter haben. In der Zukunft wird die aber bis auf 4400 Meter verlängert. Schon  2015 werden dort die ersten Transporter von Typ IL-76 mit Einrichtungen und Know-how für das Kosmodrom landen. 

Die Kapazität des Flughafen hat folgende Daten:

1) Terminal für 300 Passagiere pro Stunde.
2) 50 Passagiere pro Stunde - internationaler Sektor.
3) 30 Passagiere pro Stunde - Sektor für offizielle Delegationen.

Quelle: Elena Andreeva-Amur/Lenaeroprojekt

Gast-N

  • Gast
Re: Kosmodrom Wostotschny
« Antwort #67 am: 29. Januar 2013, 00:12:38 »
Neue Verbindungen: Eisenbahn & Internet

Im dritten Quartal 2013 wird die Eisenbahnverbindung mit dem neuen Bahnhof Uglegorsk und der Station in Lednaja verbunden. Danach wird der Bau der Wege in die Industriezone und zu dem Startkomplex des Kosmodrom beginnen.

Darüber hinaus wird in der ersten Hälfte des Jahres die erste Stufe der externen Energieversorgung fertiggestellt sein. Auch in diesem Jahr beginnt der Bau von Wasser-Kanalisationen und Häuser für insgesamt 12000 Wohnungen. Die ersten Wohnungen für potentielle Arbeitnehmer des Kosmodrom werden 2014 fertig sein.

Zur Zeit arbeiten auf dem Kosmodrom 2500 Menschen, darunter 1000 Einheimische. Bis Ende des Jahres wird sich die Anzahl auf 7000 erhöhen. Nächstes Jahr wird sich die Anzahl der dort arbeitenden Menschen weiter erheblich erhöhen.

Für 7 Millionen Rubel Investitionen wird auch das Internet durch OAO Rostelkom nach der Metro Ethernet Technologie (Glasfasernetz) erneuert. Zugang haben jetzt alle Dorfbewonhner und Organisationen die an dem Bau des Weltraumbahnhof teilnehmen als auch wichtige infrastrukturelle und soziale Einrichtungen und Verwaltungsgebäude. Diese Technologie ermöglicht und gewährt Zugang zum globalen Netzwerk mit Geschwindigkeiten von bis zu 10 Mb/sek.

Quelle: Amur/Rostelkom-A. Loginow

Offline fl67

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2122
Re: Kosmodrom Wostotschny
« Antwort #68 am: 29. Januar 2013, 10:00:23 »
Flughafen Baubeginn

In diesem Jahr beginnen die ersten Arbeiten für die Fertigstellung des Flughafen. ...

Der ist bestimmt früher fertig als Berlin BER !   ;D

jakda

  • Gast
Re: Kosmodrom Wostotschny
« Antwort #69 am: 30. Januar 2013, 08:51:52 »
Wahrscheinlich wird die Führung ROSKOSMOS /POPOVKIN am 31.01.2013 die Baustelle
am Amur besuchen - auf ihrem Rückweg von Südkorea.
Mit dabei ist Alexander Seliverstov, Generaldirektor KHRUNICHEV und seinem Stellvertreter,
Vladimir Ivanov.

Qulle: NovKos-Forum

Denke mal, da kommen wieder Bilder / Videos...

Paul

  • Gast
Re: Kosmodrom Wostotschny
« Antwort #70 am: 30. Januar 2013, 21:54:53 »
Flughafen Baubeginn

In diesem Jahr beginnen die ersten Arbeiten für die Fertigstellung des Flughafen. Es befindet sich 12 km nördlich von Uglegorsk, jetzt ist da noch eine solide Taiga. Dieses Jahr beginnen vorbereitende Arbeiten, darunter Wälder abholzen und Bodenarbeiten. Der Komplex wird das größte in der Region des Flusses Amur sein, wird bedient von rund 500 Menschen. Das Problem, dort gibt es keine Spezialisten in der Luftfahrtindustrie. Roskosmos erwägt aber die Kader in ganz Russland, darunter auch von Universitäten mit einen 5-Jahres Vertrag, zu gewinnen.

Zuständig für den Arbeitsentwurf des komplexen Flughafens, der bis Ende des Jahres entworfen wird, ist OAO Forschungsinstitut des Luftverkehrs "Lenaeroprojekt".

Der Flughafenkomplex wird zwei Hauptbereiche haben. Der eine ist vorgesehen:

1) Für den Empfang von Raketenteilen, Raumfahrtgeräten.
2) Den Transport von technischen Mitarbeiter und Mitglieder der staatlichen Kommission für die Vorbereitung des Starts und Wartung.
3) Für Landungoperationen der VRB (MRKN-Gast-N) und der Luftfahrt.   
4) Komplexe Mittel für Suche und Rettung der Kosmonauten und von Teilen kosmischer Apparate.

Der zweite Bereich ist für Passagiere vorgesehen. Darüber hinaus wird erwogen kommerzielle Dienstleistungen im nationalen und internationalen Flugverkehrs zu starten.


Der Flughafenkomplex der A-Klasse wird in der Lage sämtliche Arten von Flugzeugen der russischen und ausländischen Produktion zu empfangen, darunter auch den Schwerlastträger An-225 Mrija. In der ersten Phase wird die Landebahn nur eine Länge von 3300 Meter haben. In der Zukunft wird die aber bis auf 4400 Meter verlängert. Schon  2015 werden dort die ersten Transporter von Typ IL-76 mit Einrichtungen und Know-how für das Kosmodrom landen. 

Die Kapazität des Flughafen hat folgende Daten:

1) Terminal für 300 Passagiere pro Stunde.
2) 50 Passagiere pro Stunde - internationaler Sektor.
3) 30 Passagiere pro Stunde - Sektor für offizielle Delegationen.

Quelle: Elena Andreeva-Amur/Lenaeroprojekt

Als Flugzeugfan hoffe ich laut dieser Aussage, das die An 225 doch noch mal ihre schon seit vielen Jahren  halbfertige Schwester bekommt, Gelder werden ja dafür schon seit langen gesammelt. Und wenn das nicht mehr möglich ist, vieleicht eine Neuproduktion.Bei der 125 geht's ja auch.

http://bmpd.livejournal.com/373034.html

jakda

  • Gast
Re: Kosmodrom Wostotschny
« Antwort #71 am: 31. Januar 2013, 07:55:30 »
Du meinst sicher die "124"...
Da steht aber die "Neuproduktion" auch noch nicht fest.

websquid

  • Gast
Re: Kosmodrom Wostotschny
« Antwort #72 am: 01. Februar 2013, 13:56:28 »
Denke mal, da kommen wieder Bilder / Videos...
Da hätten wir schonmal eins ;)

Im Dezember/Januar musste die Geschwindigkeit der Betonarbeiten verringert werden aufgrund der Wetterbedingungen, dies soll aber im Februar wieder aufgeholt werden. Ansonsten sei man im Zeitplan.
Bis Ende diesen Jahres soll die Zahl der Arbeiter auf 7500 aufgestockt werden.


http://www.amur.info/news/2013/02/01/28.html
(weitere Bilder im Artikel)

Paul

  • Gast
Re: Kosmodrom Wostotschny
« Antwort #73 am: 01. Februar 2013, 22:05:58 »
Wie sind denn so die  Wetterbedingungen für Start's dort?
Mit Baikonur wohl nicht vergleichbar nehm ich mal an. Eher mit Plessezk.
Darüber gibt es wohl sicher auch etwas in der Standortwahl.

gruss

Paul

  • Gast
Re: Kosmodrom Wostotschny
« Antwort #74 am: 01. Februar 2013, 22:10:09 »
Du meinst sicher die "124"...
Da steht aber die "Neuproduktion" auch noch nicht fest.

Ok..Danke..225  und 124..das geht schnell mal so ein upgrade.Dachte nur die 124-100 sind schon Neuproduktion.

 ::)

Tags: