Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 8

17. November 2019, 12:00:49
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unsere neue Tasse zu SpaceX - Beyond Frontiers im Raumcon-Shop
   Erweiterte Suche

Autor Thema: Marsmeteoriten - Herkunftsnachweis  (Gelesen 5333 mal)

Offline Bogeyman

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 617
Marsmeteoriten - Herkunftsnachweis
« am: 04. September 2012, 14:51:29 »
Hallo
ich hab mal eine Frage, die mich seit längerem beschäftigt:

Hin und wieder lese ich von Meteoriten, von denen man sagt, sie kämen vom Mars.
Woher weiß man das? Ich weiß, dass offensichtlich vor langer Zeit ein großer Brocken in den Mars eingeschlagen ist (oder mehrere), dort Teile herausgeschlagen haben und einige davon sind schließlich auf der Erde gelandet. Aber es schwirren doch viele andere Brocken im Sonnensystem herum, das kann doch auch vom Asteoridengürtel kommen, von Monden etc.
Gruß Christian

Offline redmoon

  • Portal Redakteur
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4293
Re: Marsmeteoriten - Herkunftsnachweis
« Antwort #1 am: 04. September 2012, 21:21:07 »
Hallo Christian,

der Nachweis, dass die so genannten Marsmeteoriten wirklich vom Mars stammen, basiert auf der Analyse der in diesen Meteoriten enthaltenen Gaseinschlüsse, welche sich in winzigen Hohlräumen innerhalb der Meteoriten befinden. Eine nähere Untersuchung der Isotopenverhältnisse der darin enthaltenen Gase - speziell geht es dabei um Argon, Kohlendioxid und Stickstoff - und deren jeweiligen Mengenanteile zeigen eine auffallende Deckung mit den durch verschiedene Lander- und Rovermissionen ermittelten Werten aus der Marsatmosphäre.

http://www.hu-berlin.de/forschung/publikationen/spektrum/greshake_207.pdf ( deutsch )
http://www.sciencemag.org/content/221/4611/651.abstract  ( engl. )
http://www.sciencemag.org/content/221/4611/651.full.pdf?sid=ef3fbc08-f4ee-4ad6-8a5b-2940b5bb0c4b  ( engl. )

Dies führt zu dem Schluss, dass diese Meteoriten ursprünglich vom Mars stammen müssen...

Schöne Grüße aus Hamburg - Mirko
Nicht ewig bleibt die Menschheit auf der Erde - Konstantin Eduardowitsch Ziolkowski

tomphetamine

  • Gast
Re: Marsmeteoriten - Herkunftsnachweis
« Antwort #2 am: 06. September 2012, 17:07:41 »
Das finde ich jetzt persönlich auch sehr interessant, zumal man auf Stein & Astronomiebörsen ja auch den ein oder anderen Meteoriten kaufen kann - auch ich habe mir ein schönes 85gr. großes Stück zugelegt.
Was mich nun interessiert ist, ob solche Angebote, von Mond und Marsgestein seriös sind, ob es es sich nur um einen normalen irdischen Staubkorn handelt. Die Größe ist mir durchaus bewußt, aber trotzdem interessiert es mich sehr.


http://www.fossilien.de/seiten/meteoriten/mond-mars-meteoriten.htm

Offline Bogeyman

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 617
Re: Marsmeteoriten - Herkunftsnachweis
« Antwort #3 am: 09. September 2012, 11:19:41 »
ALso ich kann mir nicht vorstellen, dass du auf solchen Börsen einen echten Mond oder Marsbrocken kaufen kannst. Die Dinger haben auf der Erde einen unschätzbaren Wert. Nicht umsonst hortet die NASA ihre Mondsteine wie die Goldbarren in Fort Knox.

Offline fl67

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2118
Re: Marsmeteoriten - Herkunftsnachweis
« Antwort #4 am: 09. September 2012, 19:22:36 »
ALso ich kann mir nicht vorstellen, dass du auf solchen Börsen einen echten Mond oder Marsbrocken kaufen kannst. Die Dinger haben auf der Erde einen unschätzbaren Wert. Nicht umsonst hortet die NASA ihre Mondsteine wie die Goldbarren in Fort Knox.

Hier bei Spaceflori gibt's die Dinger auch - ein durchaus vertrauenswürdiger Händler.
Das sind ja auch nicht Teile von Mond- oder Marsgestein, das Astronauten vom Mond (oder Mars :P) zurückgebracht haben, sondern Fragmente von Meteoriten, die auf der Erde gefunden wurden und vermeintlich von Mond bzw. Mars stammen. Mit Nachweis, wie der Meteorit heißt und wo er gefunden wurde.

NCC1701

  • Gast
Re: Marsmeteoriten - Herkunftsnachweis
« Antwort #5 am: 09. September 2012, 22:29:11 »
Hallo Bogeyman,
ob die sogenannten Marsmeteoriten tatsächlich vom Mars sind kann niemand beweisen.

ABER, jeder Planet und auch Asteroid hat eine unverwechselbare Natur.
Ein Stein vom Mond ist anders als ein Stein vom Mars.


Offline -eumel-

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 13963
Re: Marsmeteoriten - Herkunftsnachweis
« Antwort #6 am: 09. September 2012, 23:48:57 »
ob die sogenannten Marsmeteoriten tatsächlich vom Mars sind kann niemand beweisen.
Doch, das kann man sehr wohl beweisen, redmoon hat es hier erklärt:
http://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=11258.msg235099#msg235099
Bitte gründlicher lesen und auch mal den Links folgen! ;)
Nächster Berliner Stammtisch am Freitag, dem 29. November 2019 ab 19:30 Uhr in der Bar Gagarin.

NCC1701

  • Gast
Re: Marsmeteoriten - Herkunftsnachweis
« Antwort #7 am: 10. September 2012, 23:36:44 »
ob die sogenannten Marsmeteoriten tatsächlich vom Mars sind kann niemand beweisen.
Doch, das kann man sehr wohl beweisen, redmoon hat es hier erklärt:
http://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=11258.msg235099#msg235099
Bitte gründlicher lesen und auch mal den Links folgen! ;)

Sorry, aber das sind nur Indizien - keine Beweise.

Wissenschaft funktioniert nun mal leider so:
Wir messen/analysieren etwas und kommen zu einem Ergebnis - Mars Meteroid!

Könnte das nicht vielleicht auch ein Astereoid aus der Mars Umgebung sein?

Ich mag einfach diese pauschalen Befundnisse (manchmal nur für die Presse) nicht. NASA: Leben auf Arsen Basis...


Eine feste Behauptung ist immer noch besser als ein schlechter Beweis...
Sorry, aber Theoretiker wie Experimental-Physiker (nach Albert E) handeln so.

Offline redmoon

  • Portal Redakteur
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4293
Re: Marsmeteoriten - Herkunftsnachweis
« Antwort #8 am: 20. September 2012, 18:37:14 »
Hallo NCC1701,

nach allem, was wir heute von den sogenannten "SNC-Meteoriten" wissen, stammen diese vom Mars und nicht etwa von Asteroiden - auch nicht von solchen, welche vor rund 4,55 Milliarden Jahren dort entstanden sind, wo sich damals zeitgleich auch der Mars gebildet hat ( und das muss übrigens nicht unbedingt dort gewesen sein, wo sich der Mars heute befindet :  http://www.raumfahrer.net/news/?22012009170908 ).

Asteroiden kommen als Ursprungsquelle nicht in Frage, da sich die SNC-Meteoriten in ihrer Zusammensetzung deutlich von den "herkömmlichen" Meteoriten unterscheiden, welche tatsächlich von Asteroiden stammen. Einige dieser Unterschiede sind ein deutlich jüngeres Kristallisationsalter von maximal 1,3 Milliarden Jahren ( die einzige Ausnahme hierbei ist der wohl bekannteste Marsmeteorit - ALH84001 - welcher etwa 4,5 Milliarden Jahre alt ist ), gesicherte Beweise auf einen durch vulkanische Aktivitäten hervorgerufenen Ursprung ( Vulkanismus ist auf Asteroiden nicht möglich... ) oder auch eine andere Sauerstoff-Isotopenzusammensetzung als bei normalen Meteoriten.

Die SNC-Meteoriten müssen ihren Ursprung vielmehr auf einem relativ großen, terrestrischen Objekt gehabt haben, welches noch in jüngerer Vergangenheit ( eben weniger als 1,3 Milliarden Jahre ) vulkanisch aktiv war. Hierfür in Frage kommen die Erde, die Venus, der Jupitermond Io und eben halt der Mars ( ich weiß jetzt nicht, wie lange Merkur vulkanisch aktiv war ). Und die mineralogische Zusammensetzung der SNC-Meteoriten sowie die darin eingeschlossenen Gase stimmen nun einmal mit allem überein, was bisher über den Mars bekannt ist...

http://en.wikipedia.org/wiki/Martian_meteorite ( engl. )
http://adsabs.harvard.edu/full/1984LPSC...14..612S ( engl. )
http://www.sciencedirect.com/science/article/pii/0016703786903893 ( engl. )
http://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S0032063300001057 ( engl. )

In der letzten Publikation ( veröffentlicht im Jahr 2000 ) findet sich folgendes Zitat : 
"There seems little likelihood that the SNCs are not from Mars. If they were from another planetary body, it would have to be substantially identical to Mars as it now is understood."
Frei übersetzt :  Es erscheint sehr unwahrscheinlich, dass die SNC-Meteoriten nicht vom Mars stammen. Sollten sie von einem anderen terrestrischen Objekt stammen, so müsste dieses im Wesentlichen mit dem Mars übereinstimmen"

Und daran hat sich auch in der Zwischenzeit nichts geändert.

Irgendwann ist eine Indizienkette halt auch einmal so wasserdicht, dass sie als gesichert angesehen werden muss. Vielleicht nicht gerade das beste Beispiel, aber : Hast Du schon einmal ein Schwarzes Loch gesehen? Trotzdem behaupten ALLE Astronomen, dass es diese "Dinger" geben soll... ( aber das ist jetzt ein anderes Thema ).

Schöne Grüße aus Hamburg - Mirko
Nicht ewig bleibt die Menschheit auf der Erde - Konstantin Eduardowitsch Ziolkowski

NCC1701

  • Gast
Re: Marsmeteoriten - Herkunftsnachweis
« Antwort #9 am: 20. September 2012, 22:55:58 »
Hallo Mirko,
das sind eine Menge Hinweise.
Ich stelle aber manche wissenschaftliche Publikationen auch in Frage.
Wie war das noch mal mit den Arsen-Bakterien?


Hast Du schon einmal ein Schwarzes Loch gesehen?

Ja, ich war ungefähr zwölf Jahre alt.
Dazu mache ich aber einen neuen Post auf.

Offline Ruhri

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4043
Re: Marsmeteoriten - Herkunftsnachweis
« Antwort #10 am: 20. September 2012, 23:10:34 »
Ja, ich war ungefähr zwölf Jahre alt.
Dazu mache ich aber einen neuen Post auf.

Warum fällt mir da gerade bloß Atze Schröder ein? "Ja, nee, is' klaar!"  ::)

NCC1701

  • Gast
Re: Marsmeteoriten - Herkunftsnachweis
« Antwort #11 am: 20. September 2012, 23:34:43 »

Warum fällt mir da gerade bloß Atze Schröder ein? "Ja, nee, is' klaar!"  ::)

Oh, das ist mein Urenkel...

Aha, aha,...
Das Bild hängt schief...

m2ct

Offline klausd

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 11405
    • spacelivecast.de
Re: Marsmeteoriten - Herkunftsnachweis
« Antwort #12 am: 20. September 2012, 23:43:09 »

Freunde der Astronomie, bleibt bitte beim Thema. redmoon hat lediglich deutlich gemacht, dass auch eine Indizienkette zu einem wissenschaftlich akzeptierten Ergebnis führen kann. Zumindest so lange, wie keiner eine bessere zusammenbaut oder einen divergierenden Beweis erbringt. Eventuelle Kindheitsbeobachtungen von schwarzen Löchern sind beides nicht.  :)

Gruß, Klaus

Tags: