Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 7

20. November 2019, 12:54:29
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unser Unterforum für Rezensionen zu Büchern aus der Astronomie und Raumfahrt
   Erweiterte Suche

Autor Thema: probleme mit den standard erklärungen  (Gelesen 7017 mal)

achtholz

  • Gast
probleme mit den standard erklärungen
« am: 28. Oktober 2012, 22:41:01 »
hab nen langen text geschrieben, und gelöscht und hab versucht fragen so zu stellen, daß antworten mein bisheriges wissen einbeziehn, und gelöscht ... poahh ... is fei ned leicht ohne tisch  und bier:)
deswegen alles in einer frage:
braucht jmd ne theorie die alle probleme die mir noob bisher begegnet sind was blau- rotverschiebung, expansion, beschleunigt und dunkle materie angeht. quasi ein all inclusive angebot? geht alles ganz ohne gott keine sorge. ich sach ma objekte die sich im universum scheinbar gar ned bewegen, weder wech noch her, objekte die sich anders verhalten als vor 5 jahren etc ... kann ich alles erklären :)

auweh das gibt hoffentlich ein heftiges gewitter  8) aber ich kann mich ja zur not unter die anonymität ducken ;D

Offline Ruhri

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4043
Re: probleme mit den standard erklärungen
« Antwort #1 am: 28. Oktober 2012, 22:56:40 »
Machen wir es kurz: Nein!

achtholz

  • Gast
Re: probleme mit den standard erklärungen
« Antwort #2 am: 28. Oktober 2012, 23:55:28 »
danke, das hilft mir schon weiter.
aber warum nicht?

Offline Excalibur

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 213
Re: probleme mit den standard erklärungen
« Antwort #3 am: 29. Oktober 2012, 10:31:07 »
Machen wir es kurz: Nein!

Hallo,

volle Zustimmung.
Wenn Du mit dem Finger auf jemand anderen zeigst, schaue Dir Deine Hand an. Du wirst feststellen, dass drei Finger auf Dich selbst gerichtet sind.

Offline Elatan

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 195
Re: probleme mit den standard erklärungen
« Antwort #4 am: 29. Oktober 2012, 10:40:44 »
aber warum nicht?

Es wurden hier schon einige "Universaltheorien" diskutiert, die von Laien aufgestellt wurden. Das endete immer damit, dass die Leute in diesem Forum, die Ahnung von Physik haben, dem Theoretiker in mühsamer Kleinarbeit erklären mussten, was an der Theorie nicht stimmt. Ich glaube, die haben darauf einfach keine Lust mehr ;)

Und das sage ich als Laie, der wenig von Physik versteht :)

Ich schließ mich daher an: Bitte nicht.

Offline Excalibur

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 213
Re: probleme mit den standard erklärungen
« Antwort #5 am: 29. Oktober 2012, 11:22:00 »
Hallo,

es geht (hoffentlich) nicht darum, dass keiner mehr Lust hätte, etwas zu erklären... Vermittlung von Wissen ist einer der Kernbausteine von generationenübergreifender Weiterentwicklung!

Es geht meines Erachtens viel mehr um Probleme mit Personen, die in einem Wissensgebiet absoulter Laie sind, aber trotz dessen meinen, eine Theorie bieten zu können, die das geballte Wissen sämtlicher Fachkräfte übertrumpft UND dabei auch noch zutreffend sein könnte. Es ist nach meiner Auffassung per se schon mehr als unwahrscheinlich (wenn auch vermutlich nicht völlig ausgeschlossen), dass jemand ohne Fachwissen so etwas zu leisten vermag.

Wir hatten hier schon einige Besucher aus dem oben genannten Personenkreis... und es hat sich leider gezeigt, dass es müssig ist, solchen Personen Fakten und Verständnis für diese Fakten vermitteln zu wollen. Denn wer wirklich lernen will (ergo irgendwann einmal über so viel Fachwissen verfügen will, dass er befähigt ist, die Wissenschaft voranzubringen), der wird nicht damit beginnen, Theorien ohne Sinngehalt zu formulieren, sondern vielmehr eben einfach mal lernen... lesen, sich erklären lassen, noch mehr lesen, sich noch mehr erklären lassen... und bei alledem immer im Hinterkopf behalten, dass es viele Jahre brauchen wird, um das notwendige Wissen und Verständnis anzuhäufen.

Es reicht nicht, einfach nur neugierig zu sein... es braucht auch ein gerüttelt Maß an Demut...

... und DANN ist vielleicht irgendwann Zeit für neue, weltbewegende Theorien.

Gruß
Excalibur
Wenn Du mit dem Finger auf jemand anderen zeigst, schaue Dir Deine Hand an. Du wirst feststellen, dass drei Finger auf Dich selbst gerichtet sind.

Offline Pham

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1102
Re: probleme mit den standard erklärungen
« Antwort #6 am: 29. Oktober 2012, 11:48:42 »
...

Es geht meines Erachtens viel mehr um Probleme mit Personen, die in einem Wissensgebiet absoulter Laie sind, aber trotz dessen meinen, eine Theorie bieten zu können, die das geballte Wissen sämtlicher Fachkräfte übertrumpft UND dabei auch noch zutreffend sein könnte. Es ist nach meiner Auffassung per se schon mehr als unwahrscheinlich (wenn auch vermutlich nicht völlig ausgeschlossen), dass jemand ohne Fachwissen so etwas zu leisten vermag.

...
Doch das geht.
Ähnlich wie der Threaderöffner, wird mein Begreifen von den Zusammenhängen auch mit der Promillezahl immer tiefer.
Nach 5 bis 17 Bier habe ich alle Zusammenhänge begriffen und könnte diese in einem Satz zusammenfassen .. wenn ich könnte.
Sogar Konsonanten scheinen dann mehrheitlich überflüssig ("swaiunviersig").

Aber irgendwie ... 12 Stunden und vier Aspirin später stehe ich immer wieder am Anfang. :'(

Notiz an mich selbst: Ich sollte mir das dann dringend unmittelbar aufschreiben .. wenn ich noch schreiben könnte.  :-\
« Letzte Änderung: 30. Oktober 2012, 07:02:50 von Pham »
Müssten wir allein dem gesunden Menschenverstand vertrauen, so wäre die Welt noch immer eine Scheibe.

Offline siran

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 245
Re: probleme mit den standard erklärungen
« Antwort #7 am: 29. Oktober 2012, 13:16:22 »
Zitat
Es reicht nicht, einfach nur neugierig zu sein... es braucht auch ein gerüttelt Maß an Demut...
Dieses Zitat von Excalibur finde ich kurz und treffend. Für mich als astrophysikalischen Laien ist auch vieles unbegereiflich und schwer vorstellbar.Aber solange ich nicht ein Mindestmaß an Wissen in dieser Richtung besitze,kann ich auch nicht mitdiskutieren,sondern staune ich nur demütig.

Gruß
Siran

Offline einsteinturm

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 556
Re: probleme mit den standard erklärungen
« Antwort #8 am: 29. Oktober 2012, 21:40:25 »
Also ich hätte die Theorie gern gehört, auch wenn ich genauso denke wie meine Vorredner. Es ist ja niemand gezwingen zu antworten. Stellt Euch vor er hätte Rechtund nicht nur Bier !!! :o

Offline Ruhri

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4043
Re: probleme mit den standard erklärungen
« Antwort #9 am: 29. Oktober 2012, 23:06:05 »
Er hat gefragt, und er hat eine Antwort erhalten. Aber mach ruhig! Fungier als unser Vorkoster. Schreib ihm eine PM und lass es dir erläutern. Dann weißt zumindest du Bescheid und kannst dann immer noch entscheiden, ob wir anders es ebenfalls wissen sollten.

achtholz

  • Gast
Re: probleme mit den standard erklärungen
« Antwort #10 am: 05. November 2012, 00:05:44 »
Machen wir es kurz: Nein!
diese antwort ist in ordnung.
aber gedankenloses geschwafel über demut geht gar nicht. demut is das luftanhalten beim ersten herbstblatt das fällt. was ihr meint is demütige haltung. vor der wissenschaft ( seveso, contergan, bhopal, etc liste ist endlos in jedweder disziplin) passiert mir sowas schon mal gar nicht. und auch die astronomie die hergeht und flugs 3(!) dunkle neue sachen postuliert hat für mich keine demut verdient. der große wagen schon, aber nicht die astronomie. diese demütige haltung hat die wissenschaften jedesmal um jahre zurückgeworfen, denkt nur an die schwarzen löcher die 30 jahre brauchten um zu existieren. demut, daß ich nicht lache...
etz zum bier: wenn ich sage: ohne tisch und bier, was heißt das womöglich?  heißt das vllt kein tisch und kein bier, ... hmmmm...
was ich schlußendlich sagen will, wenn ihr schon abbügelt machts halt entweder hart, oder elegant. aber ned mit der demut. die ist größer.  bitte denkt dran in zukunft.
danke

websquid

  • Gast
Re: probleme mit den standard erklärungen
« Antwort #11 am: 05. November 2012, 00:21:52 »
was ich schlußendlich sagen will, wenn ihr schon abbügelt machts halt entweder hart, oder elegant. aber ned mit der demut. die ist größer.  bitte denkt dran in zukunft.
danke
In dem Punkt muss ich dir sogar recht geben. Für mich war das hier mit Ruhris erster Antwort eigentlich erledigt - bei dem Eingangspost interessierte es mich ebenso wenig wie ihn, was du vielleicht für eine Theorie entwickelt hast.

Demut? Demut gegenüber der Natur und dem was wir am Sternenhimmel sehen können sicherlich - gegenüber der Wissenschaft? Respekt für die Gedanken und Erkenntnisse sicherlich. Aber man sollte sich davon das eigene Denken nicht verbieten lassen! Dazu gehört aber eben auch, dass man nicht alles beiseite wischt, was relativ sicher zu sein scheint. Für viele Dinge gibt es einfache, elegante und praktisch nachgewiesene Erklärungen - spannend wird es an den "dunklen" Grenzen. Deshalb halte ich auch wenig von solchen neuen Theorien für alles - grundsätzlich wird einfach zu viel praktisch gesichertes zugunsten von irgendeinem Blödsinn über den Haufen geworfen.

Interessant fände ich aber definitiv Ideen, die vom sicheren Wissen ausgehen und in den unsicheren Teil hineingehen

Offline UTho

  • Junior Member
  • **
  • Beiträge: 78
Re: probleme mit den standard erklärungen
« Antwort #12 am: 05. November 2012, 07:46:16 »
Moin,
nu laßt halt achtholz mal erzählen, wem´s net gefällt, muß nicht drauf antworten und keiner muß sich für seine Ideen schämen oder entschuldigen egal in welchem Maß hier Richtigkeit drin steckt, meine ich persönlich. Ich selber hätte einfach draufloserzählt.
eine gute Woche wünscht UTho

Offline Kryo

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 990
Re: probleme mit den standard erklärungen
« Antwort #13 am: 05. November 2012, 08:42:36 »
UTho, das Problem ist, dass dieses Forum doch auch als Wissensportal angesehen werden kann. Es gibt durchaus Suchbegriffe, für die Suchmaschinen Themen in diesem Forum ganz oben anzeigen. Das bedeutet, es kommen auch Laien und Neulinge hier ins Forum. Wenn diese dann haarsträubende Diskussionen lesen, könnte es sein, dass sie die Zusammenhänge nicht erfassen und dann sogar falsche oder undurchdachte Fantasien als wahr akzeptieren. Daher passen solche Diskussionen eigentlich nicht in dieses Forum.

Offline ragger65

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 181
Re: probleme mit den standard erklärungen
« Antwort #14 am: 05. November 2012, 09:28:13 »
Achtholz, warum schreibst du deine Theorie nicht einfach mal auf (nach Möglichkeit in verständlichem Hochdeutsch...) und stellst sie ins Internet? Für ein Diskussionsforum wie das hier ist sie ja wahrscheinlich sowieso zu lang. Aber dann kannst du den Link hier angeben, und wer es lesen will, kann es tun.

Offline Excalibur

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 213
Re: probleme mit den standard erklärungen
« Antwort #15 am: 05. November 2012, 15:48:49 »
Hallo,

na dann lasst ihn mal trollen, mir schwant schon welchen Weg das letztlich nimmt  8)

Grüße von
Excalibur

... dem es bei solcherart Threads tatsächlich manchmal schwer fällt, seine Demut nicht zu vergessen
Wenn Du mit dem Finger auf jemand anderen zeigst, schaue Dir Deine Hand an. Du wirst feststellen, dass drei Finger auf Dich selbst gerichtet sind.

Offline einsteinturm

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 556
Re: probleme mit den standard erklärungen
« Antwort #16 am: 05. November 2012, 21:20:29 »
Also da ja die Supertheorie bestimmt nicht gleich geloescht werden wuerde, hoffe ich auf den Mut des Threaderstellers, das Ding hier rauszulassen!

Offline Olli

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3030
  • Sternenstaub - eine wunderbare Sache...
    • Raumfahrer Net
Re: probleme mit den standard erklärungen
« Antwort #17 am: 06. November 2012, 07:37:07 »
Solange sie sich an der physikalischen Realität bewegt, ist alles ok...

Mut gehört mit in die Wissenschaft - ohne Mut, nichts Neues und kein Vorankommen!
Dazu gehört aber auch die harte Kritik und das Zulassen physikalischer, empirisch belegter Fakten.
Und im Falle der Widerlegung das Einsehen, dass die vorgebrachte Idee nicht passt!

Grüße
Olli

Einmal mitfliegen - was gäb' es Schöneres? Nichts!

achtholz

  • Gast
Re: probleme mit den standard erklärungen
« Antwort #18 am: 14. November 2012, 02:51:05 »
dann werf ich mal den zankapfel in den raum:
in einem universum das auf ein zentrum mit einer großen ( verdammt großen vermutlich) masse kollabiert, sollten wir folgende phänomene wahrnehmen:
nehmen wir der einfachheit ein sphärisches universum an. und nehmen wir an wir suchten uns 3 verschiedene schalen aus. a(weitweg), b(wir, mittig gelegen), c(zentrumsnah), so sollte sich c von b und b von a entfernen. und das auch noch beschleunigt. wir als beobachter allerdings, könnten nur feststellen daß sich sowohl a als auch c von uns entfernt. und nachdem das alles auch noch beschleunigt ablaufen würde, wäre das meine erklärung der rotverschiebung, inkl, deren beschleunigung.
sollte sich ein objekt allerdings  exakt auf schale b, unserer schale, befinden, müßten wir eine blauverschiebung feststellen. unsere schale unserer radius, wenn der radius "schrumpft" schrumpft auch die oberfläche, und damit der abstand der punkte/objekte auf der oberfläche. das wäre meine erklärung der blauverschiebung.
die "dunkle energie" die am rande des universums für die beschleunigte expansion sorgt, bräuchten wir nicht mehr. einzig eine große masse im zentrum, die man mit den gewohnten therapien die der gravitation widerfahren, behandeln könnte.
was den dark flow angeht... kenn den no nid so ganz, abber muss sogn, wemma so n beobachter dings uff schale b hat, müßte sich vermutlich in 2 sektoren eine richtung erkennen lassen. nennen wirs 2 beobachterkegel. nach "vorne" und nach "hinten". mit der verfeinerung der meßmethoden müßte der winkel wachsen, aber ob wir da noch leben...

demütigst

euer achtholz

p.s.: "Und im Falle der Widerlegung das Einsehen, dass die vorgebrachte Idee nicht passt!"
ich will nicht gott sein ich will nur daß dieses gespinst aus meinem hirn verschwindet. deswegen hätte ich nicht das geringste problem wenn man mir es widerlegt. aber widerlegen, nicht abkanzeln :)

p.p.s.: he excalibur ... du weißt schon, daß du grad mit deinem finger auf mich zeigst, oder?

Offline einsteinturm

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 556
Re: probleme mit den standard erklärungen
« Antwort #19 am: 14. November 2012, 09:34:29 »
Also da ich es ja gern gehoert haette, danke fuer diesen post! Und ganz ehrlich, da gibt es hier wesentlich Abstruseres zu lesen! Ich bekomme den Ansatz ad hoc auch nicht wiederlegt, wenngleich dann die Hintergrundstrahlung etwas anderes sein muesste, oder?

Offline ragger65

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 181
Re: probleme mit den standard erklärungen
« Antwort #20 am: 14. November 2012, 11:03:29 »
Das Problem bei diesem Ansatz ist, dass dann die beobachteten Rot- bzw. Blauverschiebungen der Galaxien eine starke Anisotropie (Richtungsabhängigkeit) zeigen müssten. Die Rotverschiebungen wären maximal in den Richtungen senkrecht zu unserer Schale b (zum Zentrum hin und vom Zentrum weg), die Blauverschiebungen maximal entlang der Schale b, und in allen anderen Richtungen würde man etwas zwischen diesen Extremen beobachten. Eine solche Anisotropie wird aber nicht beobachtet. Entfernte Galaxien zeigen in _allen_ Richtungen eine Rotverschiebung.

Tags: