Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 7

20. September 2019, 07:16:42
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unser Unterforum für Rezensionen zu Büchern aus der Astronomie und Raumfahrt
   Erweiterte Suche

Autor Thema: Science-Fiction Literatur  (Gelesen 27938 mal)

Offline Mork

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 104
Science-Fiction Literatur
« am: 17. Januar 2013, 14:41:58 »
Hallo,

ich wollte mal diesen Thread eröffnen weil ich finde, dass es heute zwar sehr viel SF-Literatur gibt, es aber sehr schwer fällt, die Spreu vom Weizen zu trennen.
Abgesehen von Klassikern wie Asimov's Foundation Zyklus würde mich interessieren, was ihr so lest und welche Autoren ihr empfehlen könnt.
Dune finde ich zum Beispiel auch nicht schlecht, wenn auch manchmal etwas langatmig.
Sehr gut gefallen mir die Romane aus der Honor Harrington Reihe.
Momentan würde ich mal gerne SF-Romane lesen, die u.a. das Thema "Weltraumpiraten" behandeln mit Piratenbasen auf Asteroiden, Subkulturen usw.
Hättet ihr da Tips dazu?

Ich freue nich auf eure Beiträge und bin gespannt!
Viele Grüße,
Mork

Offline rakrak

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 10
Re: Science-Fiction Literatur
« Antwort #1 am: 17. Januar 2013, 18:08:22 »
Momentan würde ich mal gerne SF-Romane lesen, die u.a. das Thema "Weltraumpiraten" behandeln mit Piratenbasen auf Asteroiden, Subkulturen usw.
Hättet ihr da Tips dazu?

Hallo,

kann Dir dazu Ben Bovas "Asteroiden-Trilogie" sehr ans Herz legen...
Nähere Infos zu diesen Büchern findest Du z.B. bei amazon und co.

Beste Grüße
 

Führerschein

  • Gast
Re: Science-Fiction Literatur
« Antwort #2 am: 17. Januar 2013, 19:56:28 »
Die Lensmen Serie von E.E. Smith, sehr klassisch allerdings.

Die fängt mit Piraten an.

Offline Mork

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 104
Re: Science-Fiction Literatur
« Antwort #3 am: 21. Januar 2013, 09:59:02 »
Danke für die Tips!
Die Asteroiden-Trilogie habe ich mir auch schon gleich besorgt und werde berichten!
 :)

Offline Schillrich

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 18519
Re: Science-Fiction Literatur
« Antwort #4 am: 21. Januar 2013, 10:57:42 »
Von Ben Bova hatte ich früher auch einiges gelesen, v.a. da mich Mond und Asteroiden als "Setting" sehr fasziniert haben/faszinieren. Leider ging es mir dann so, dass seine Charaktere zu "simpel" waren. Abseits des Settings hat mich daher die Handlung immer ein wenig enttäuscht.
\\   //    Grüße
 \\ ///    Daniel

"Failures are ammo in your arsenal, not baggage that weighs you down." (JPL)

GZ-Corsa

  • Gast
Re: Science-Fiction Literatur
« Antwort #5 am: 21. Januar 2013, 21:51:29 »
Ich habe als Junge bei meinem Bruder die Perry Rhodan Heftserie in der 4. Auflage mitgelesen (Band 1-74).
Das hat mich so fasziniert das ich danach mit den Silberbänden eingestiegen bin.
War von Band 1-74 dabei, dann hatte ich leider keine Zeit mehr dafür, fange erst jetzt wieder damit an.
Bin jetzt bei Band 77 und werde das auch weiter durchziehen.

Offline sinuslive

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 20
Re: Science-Fiction Literatur
« Antwort #6 am: 22. Januar 2013, 12:15:38 »
Ich lese ebenso die Perry Rhodan Reihe.Vornehmlich die Heftserie,aber auch die Silber und Blaubände.Ist ne schöne Abwechslung von der vielen Arbeit  :)
mfg
sinuslive

Offline Kryo

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 990
Re: Science-Fiction Literatur
« Antwort #7 am: 22. Januar 2013, 12:23:00 »
die ersten Perry Rhodan Bände sind echt gut. Vor allem ists so lustig, wenn die interstellare Raumfahrt betreiben, die PCs aber Rechengehirne nennen und die Daten auf Stanzstreifen gespeichert werden haha.

Offline Haus Atreides

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 836
Re: Science-Fiction Literatur
« Antwort #8 am: 22. Januar 2013, 17:42:41 »
Arthur C. Clarkes Odysse Quartrologie (2001, 2010, 2061, 3001) ist imo. lesenwert. Auch Rendevous mit Rama. (Erspar dir aber die Fortsetzungsromane von Gentry Lee, die sind Schrott und haben nur noch wenig mit der Originalgeschichte gemeinsam.)

"Der Wüstenplanet" von Frank Herbert und Die Mars Trilogie (Roter Mars, Grüner Mars, Blauer Mars) von Kim Stanley Robinson sind ebenfalls sehr gut zu lesen. (Letztere sind allerdings auf deutsch vergriffen. Sein neuester Roman "2312" erscheint aber im März auf deutsch.)


Edit: Jetzt habe ich doch auf glatt auf "Ringwelt" von Larry Niven vergessen. (Lese ich derzeit wieder.^^)

Offline Schillrich

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 18519
Re: Science-Fiction Literatur
« Antwort #9 am: 22. Januar 2013, 18:08:45 »
Oh ja, das mit "Rama" unterschreibe ich sofort ... Die erste, kompakte Geschichte war super, ein typischer Clarke. Was danach kam, hat leider versucht Space Opera zu sein ... hab' mich trotzdem bis zum Ende durchgebissen.

Was ich von "2001" halte? ... einmal dürft ihr raten ... :)
\\   //    Grüße
 \\ ///    Daniel

"Failures are ammo in your arsenal, not baggage that weighs you down." (JPL)

Offline Haus Atreides

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 836
Re: Science-Fiction Literatur
« Antwort #10 am: 22. Januar 2013, 18:46:59 »
3001 war allerdings imo. das schwächste Buch des Zyklus. (Einige Ideen im Buch waren schon gut, allerdings erwarte ich mir vom 31sten Jahrhundert schon einiges mehr. Daß dort Jovianischen Außenposten immer noch die weitesten Vorposten der Menschheit sind, war imo. sehr enttäuschend.)

Offline Mork

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 104
Re: Science-Fiction Literatur
« Antwort #11 am: 25. Januar 2013, 11:07:47 »
Ja, Perry Rhodan habe ich auch einige Zeit gelesen.
Obwohl nun gut 25 Jahre her erinnere ich mich immernoch gut daran, wie im ersten Silberband die Person des Homer G. Adams eingeführt wurde.
Sehr merkwürdig und undurchsichtig: Es wurde so beschrieben, wie wenn er eine Bombe mit seinem Gepäck an Bord eines Passagierflugzeuges schmuggelt, welches dann auch nach dem Start explodiert. Er selbst ist natürlich nicht mit eingestiegen und macht dann Karriere bei Perry und Co.
Also entweder habe ich diese Passage missverstanden, oder Perry hat also tatsächlich einen üblen Terroristen rekrutiert.

Führerschein

  • Gast
Re: Science-Fiction Literatur
« Antwort #12 am: 25. Januar 2013, 12:15:10 »
Ja, Perry Rhodan habe ich auch einige Zeit gelesen.
Obwohl nun gut 25 Jahre her erinnere ich mich immernoch gut daran, wie im ersten Silberband die Person des Homer G. Adams eingeführt wurde.
Sehr merkwürdig und undurchsichtig: Es wurde so beschrieben, wie wenn er eine Bombe mit seinem Gepäck an Bord eines Passagierflugzeuges schmuggelt, welches dann auch nach dem Start explodiert. Er selbst ist natürlich nicht mit eingestiegen und macht dann Karriere bei Perry und Co.
Also entweder habe ich diese Passage missverstanden, oder Perry hat also tatsächlich einen üblen Terroristen rekrutiert.

Ich hab die Silberbände nicht gelesen. Aber ich glaube kaum, daß die Handlung da so von der Heftserie abweicht. Er saß wegen Finanzmanipulationen im Gefängnis (oder war angeklagt - ist lange her) und wurde von Perry Rhodan für den gleichen Zweck da wieder rausgeholt. Die Dritte Macht brauchte Geld.

Edit: Mir kommt da was aus den Tiefen des Gedächtnis hoch. Möglicherweise ist er nicht in ein Flugzeug eingestiegen, weil er eine Vorahnung hatte, daß es in die Luft fliegt. Sein Finanzgenie beruhte ja teilweise auf dieser Art Ahnungen. Aber ich habe alles in der ersten Auflage gelesen, ist seeehr lange her.


Offline Mork

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 104
Re: Science-Fiction Literatur
« Antwort #13 am: 25. Januar 2013, 17:57:35 »
Ja richtig, er saß wegen Finanzmanipulationen.
Und irgendwie kam das so rüber, dass er sich dann an der Gesellschaft dafür rächen wollte, dass er so lange eingelocht war und deshalb das Flugzeug gesprengt hat.
Soweit ich weiß, weicht die Handlung der Silberbände eigentlich nicht von der Heftserie ab. Allerdings wurden die Silberbände wohl etwas zusammengestrichen. Könnte sein, dass das Motiv und die Erklärung für die Flugzeugexplosion durch die Kürzungen so vernebelt wurden, dass der ursprüngliche Sinn verdreht wurde.

Offline Kryo

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 990
Re: Science-Fiction Literatur
« Antwort #14 am: 25. Januar 2013, 20:37:47 »
http://www.perrypedia.proc.org/wiki/Quelle:PR6 hier  wirds korrekt erklärt :p

Offline Gertrud

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 7106
Re: Science-Fiction Literatur
« Antwort #15 am: 26. Januar 2013, 00:09:10 »
Hallo Zusammen,
da ihr gerade so intensiv über Perry Rhodan diskutiert,
den ich in meiner Jugend auch gelesen habe, ;)
kennt ihr dieses Perry Rhodan-Forum schon.?

Mit den besten Grüßen
Gertrud
die Erklärung zu meinem Avatar:
http://de.wikipedia.org/wiki/NGC_2442
http://antwrp.gsfc.nasa.gov/apod/ap070315.html
***
Die Gabe des Staunens lässt uns die Welt aufgeschlossener sehen und ihre Wunder würdigen. (Richard Henry Lee)

Offline Mork

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 104
Re: Science-Fiction Literatur
« Antwort #16 am: 27. Januar 2013, 12:16:20 »
@Kryo: vielen Dank für Link + Aufklärung. Also da scheint im Silberband ja wohl doch einiges der Kürzung zum Opfer gefallen zu sein!

Viele Grüße,
Mork

Offline Blondi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 575
Re: Science-Fiction Literatur
« Antwort #17 am: 27. Januar 2013, 17:58:47 »
@Kryo: vielen Dank für Link + Aufklärung. Also da scheint im Silberband ja wohl doch einiges der Kürzung zum Opfer gefallen zu sein!

Viele Grüße,
Mork

In den Silberbänden wird darauf hingewiesen, dass manche Hefte der Serie aus Gründen der Straffung und Logik nicht für die Bücher verwendet wurden. Wer die Hefte gelesen hat (wie ich in meiner Jugend) und später die Silberbände findet (soweit das Gedächtnis noch mitspielt  :-[ ...) solche Unterschiede in jedem der Silberbände. Oft ist auch die Reihenfolge der verwendeten Hefte verändert.

lg
Werner

Offline -eumel-

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 13814
Re: Science-Fiction Literatur
« Antwort #18 am: 28. Januar 2013, 03:29:47 »
Offenbar wurden viele durch Science Fiction Literatur zum Interesse für die echte Raumfahrt verführt! 8)
Nächster Berliner Stammtisch am Freitag, dem 27. September 2019 ab 19:30 Uhr in der Bar Gagarin.

Offline Blondi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 575
Re: Science-Fiction Literatur
« Antwort #19 am: 28. Januar 2013, 08:50:49 »
Offenbar wurden viele durch Science Fiction Literatur zum Interesse für die echte Raumfahrt verführt! 8)

Bei mir war es sicher so 8). Ich habe zwar als Jugendlicher die Apollo Übertragungen im Österreichischen Fernsehen soweit es die Tageszeit (und die Eltern  ;)) erlaubt hat mit Spannung verfolgt, das Interesse für Technik war schon immer vorhanden, durch die Science Fiction Literatur bin ich dann zum Raumfahrt Fan geworden. Als eines der ersten Werke dieses Genres habe ich damals Atomgewicht 500 von Hans Kneifel gelesen. Von da an wars dann um mich geschehen, ich habe Jules Verne und Co. Karl May dann vorgezogen. Zu Perry Rhodan bin ich dann über einen Feriengast aus der Bunderrepublik gekommen, der mir die Rhodan Hefte die Er als Urlaubsliteratur mit hatte, überlies. Damals gabs dann auch noch Rhen Dark wenn ich mich richtig erinnere ...

lg
Werner

Offline Helix

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 186
Re: Science-Fiction Literatur
« Antwort #20 am: 29. Januar 2013, 00:24:09 »
Offenbar wurden viele durch Science Fiction Literatur zum Interesse für die echte Raumfahrt verführt! 8)

geführt  ;)

Bei mir war's die Übertragung der Mondlandung und "Das neue Universum". Science Fiction kam erst später dazu; das war bei uns erst ab etwa Mitte der 1970er Jahre "salonfähig". Perry-Rhodan-Hefte haben nie den elterlichen Segen erhalten ("Groschenromane") und mussten vom Taschengeld finanziert werden.

Offline MX87

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1745
  • ex luna, scientia
Re: Science-Fiction Literatur
« Antwort #21 am: 29. Januar 2013, 12:54:54 »
Was ich auch empfehlen kann sind die Bücher von Stanislav Lem. Diese Nehmen die Raumfahrt bzw das Raumfahren an sich zum Anlass eher philosophisch geprägte Geschichten zu erzählen, die allerdings dennoch sehr spannend sind. Die Romane brechen mit so manchen Konventionen an das Geschichtenerzählen selbst. Trotz der philosphischen Aussagen wirken sie dennoch nicht schwermütig oder langweilig.

Auswahl seiner Werke:
http://de.wikipedia.org/wiki/Stanisław_Lem#Werke

"Solaris" und "Der Unbesiegbare" finde ich grandios.
"Whoopie! Man, that may have been a small one for Neil, but that's a long one for me."

Offline Schillrich

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 18519
Re: Science-Fiction Literatur
« Antwort #22 am: 29. Januar 2013, 13:43:19 »
"Gewisse Längen" haben Lems Bücher aber schon ... wenn ich nur an die (quasi sprichwörtlich buchstäblich) "fraktale Beschreibung" der Wolkenformation von Solaris denke ...
« Letzte Änderung: 30. Januar 2013, 08:45:17 von Schillrich »
\\   //    Grüße
 \\ ///    Daniel

"Failures are ammo in your arsenal, not baggage that weighs you down." (JPL)

Führerschein

  • Gast
Re: Science-Fiction Literatur
« Antwort #23 am: 29. Januar 2013, 16:05:16 »
"Gewisse Längen" haben Lems Bücher aber schon ... wenn ich nur an die (quasi sprichwörtlich) "fraktale Beschreibung" der Wolkenformation von Solaris denke ...

Ich habe in meiner Jugend einen ernsthaften Versuch gemacht, Stanislaw Lem zu lesen. Ich muß aber gestehen, daß ich zu seiner Gedankenwelt keinen Zugang gefunden habe.  :-[ Ich erinnere mich, Solaris gelesen zu haben, aber vom Inhalt ist bei mir gar nichts zurückgeblieben.

Offline Schoo

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 9
Re: Science-Fiction Literatur
« Antwort #24 am: 29. Januar 2013, 16:27:28 »
Auch wenn ich nicht weiß ob die folgenden Autoren über Weltraumpiraten geschrieben haben so möchte ich sie trotzdem nennen. Zu meinen Lieblingsautoren in der westlichen Welt zählen Clifford Simak, Roger Zelazny und Dan Simmons. Da ich selber noch in der Sowjetunion geboren bin kann ich die Werke von Strugatzki Brüder und Sergei Snegow empfehlen. "Der Unbesiegbare" und "Robotermärchen" von Lem haben mich noch in der Schulzeit beeindruckt.

Tags: