Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 10

14. November 2018, 09:48:36
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unser Unterforum für Rezensionen zu Büchern aus der Astronomie und Raumfahrt
   Erweiterte Suche

Autor Thema: Trägerkonzept "Sojus-5"  (Gelesen 25509 mal)

Offline Steffen

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 778
Re: Trägerkonzept "Sojus-5"
« Antwort #50 am: 29. Dezember 2017, 00:11:27 »
Hallo

Hier noch ein paar Informationen dazu, die ich auf russianspaceweb.com fand. Laut Anatoly Zak hat man das Methan-Sojus-5 (Feniks) Projekt in Sojus 7 umbenannt und offensichtlich in eine unbestimmte Zukunft geschoben.

Unter dem Namen Sojus-5 läuft jetzt das Projekt, dass vorher Sunkar hieß und laut Zaks Webseite nichts anderes ist, als eine russische "Zenit" mit erhöhter Treibstoffladung (Startmasse 520/534.3 Tonnen gegenüber 474 bei der Zenit).  DIESE Sojus 5 soll, nach Verlautbarung von "RKK Energia", der Träger für PTK Federatsiya werden.
RKK Energia wird als "prime contractor" bezeichnet und bekam den Auftrag, bis 31. März 2018 das "preliminary design" zu entwickeln. Den ersten Teststart mit "PTK Federatsiya" soll es 2022 geben, den ersten bemannten Start 2024. Für so einen sportlichen Zeitplan muss man wohl auf bekannte und schon erprobte Komponenten zurückgreifen.


die alte Sojus-5, jetzt Sojus-7
http://www.russianspaceweb.com/soyuz5.html

Sunkar/Sojus-5
http://www.russianspaceweb.com/sunkar.html
http://www.russianspaceweb.com/soyuz5-lv-ptk.html

viele Grüße
Steffen
   

Offline jakda

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3801
Re: Trägerkonzept "Sojus-5"
« Antwort #51 am: 29. Dezember 2017, 10:08:44 »
Wie Steffen schon schrieb - die Russen brauchen einen Träger für FEDERAZIJA.
Die SOJUS-5 in ihrer jetzigen Form passt da genau.
Übrigens sind die kompletten Unterlagen Anfang Dezember von der staatliche Kommission bestätigt und angenommen worden.
ENERGOMASCH wird das erste spezielle RD-171MV-Triebwerk ab 2019 testen.
Eine Angabe über die Produktionskosten der SOJUS-5 macht mich schon stutzig: 25 Millionen Dollar.
Das wäre in diesem Segment unschlagbar.

S7 hat übrigens den "Kaufwillen" für 50 (in Worten: Fünfzig) SOJUS-5 mit einer Option auf weitere 35 Träger ausgegeben.
Noch dazu: S7 scheint viele Startaufträge in Aussicht zu haben. Die Lücke bis zur SOJUS-5 sollte noch mit der ZENIT gefüllt werden, aber in den USA zusammengebaut. Es müssen aber sehr große Schwierigkeiten noch vorliegen. ENERGOMASCH hat die Lieferung der RD-170 zugesagt.
Und - wer hat Schuld? - Russland

Offline Pirx

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 15864
Re: Trägerkonzept "Sojus-5"
« Antwort #52 am: 29. Dezember 2017, 10:12:48 »
...
Noch dazu: S7 scheint viele Startaufträge in Aussicht zu haben. Die Lücke bis zur SOJUS-5 sollte noch mit der ZENIT gefüllt werden, aber in den USA zusammengebaut. Es müssen aber sehr große Schwierigkeiten noch vorliegen. ENERGOMASCH hat die Lieferung der RD-170 zugesagt.
Verstehe ich das richtig? Zenit in den USA montiert? Oder meinst Du in den USA zusammengebaute Triebwerke?

Gruß   Pirx
Die gefährlichste Weltanschauung ist die Weltanschauung derer, die die Welt nie angeschaut haben. (Alexander von Humboldt)

Offline jakda

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3801
Re: Trägerkonzept "Sojus-5"
« Antwort #53 am: 29. Dezember 2017, 10:22:05 »
Gesagt wurde: Die Endmontage.
Und - wer hat Schuld? - Russland

Online Wilga35

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 578
Re: Trägerkonzept "Sojus-5"
« Antwort #54 am: 29. Dezember 2017, 22:17:30 »
Danke an alle für die zusätzlichen Infos. Übersichtlicher wird das Ganze nicht gerade mit diesem hin und her bei den Typenbezeichnungen. Ob es jemals zu einer Sojus mit Methanantrieb kommen wird steht somit erstmal weiter in den Sternen. Obwohl, mit der ursprünglichen Sojus hat all das, was jetzt unter diesem Namen präsentiert wird, ohnehin nichts mehr zu tun.

Gruß, Wilga35
Der Fall Skripal und kein Ende! Und die naheliegende Frage: Cui Bono? Wem nützt es?

Online HausD

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 7481
Re: Trägerkonzept "Sojus-5"
« Antwort #55 am: 11. April 2018, 20:50:07 »
Entwurf für "Sojus-5" angenommen

Heute, am Vorabend des 12.04.2018, wurde die Machbarkeitsstudie zur neuen Trägerrakete "Sojus-5" vor einer Kommision von ROSKOSMOS vorgestellt und von dieser angenommen.

Die technischen Daten der Soyuz-5:
- die Startmasse beträgt etwa 530 Tonnen,
- die Länge beträgt 61,87 Meter (mit Federazija 65,9 m),
- der Durchmesser beträgt 4,1 m,
- Triebwerk der ersten Stufe    RD171MW,
- Triebwerk der zweiten Stufe  RD0124MS
- Treibstoffbestandteile: LOX , Naphthyl
- Nutzlast-Masse in den LEO von Baikonur aus    etwa 18 Tonnen.

Dazu ein Bild von ENERGIA:


Soyuz-5 mit dem Raumschiff  "Federazija", Länge 65,9 m            Foto: Energia

Gruß, HausD

Offline jakda

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3801
Re: Trägerkonzept "Sojus-5"
« Antwort #56 am: 12. April 2018, 11:31:42 »
Interessant noch:
Es gab zuvor noch einmal eine "Überarbeitung" - welche allerdings keinen Einfluss auf den Zeitplan hat.
Die Kostenanalyse und -Vorgabe wurde korrigiert. Der Preis für einen Träger soll zw. 30 und 35 Mill. $ liegen.
Um mal bei Preisen zu bleiben:
Der Preis für eine SOJUS-2.1a liegt derzeit bei 1,22 Milliarden Rubel - also etwa 20 Millionen € - ohne Startkosten.
Und - wer hat Schuld? - Russland

Offline Hegen

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 319
Re: Trägerkonzept "Sojus-5"
« Antwort #57 am: 22. Juli 2018, 12:13:32 »
Hegen

Online HausD

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 7481
Re: Trägerkonzept "Sojus-5"
« Antwort #58 am: 22. Juli 2018, 18:04:26 »
Video-Text

Die Arbeit an der Rakete „Sojus-5“ wurden mit der Vetragsunterzeichnung im KOSMOS-Pavillion der WDNCh begonnen - so Dmitri Rogosin.


Den Staatsvertrag unterschrieben Roskosmos und ENERGIA                       Foto: Roskosmos

Nach dem Vertragsabschluss twitterte Rogosin:
"Danach fangen wir an, an der Schwerlastrakete zu arbeiten.
Dies wird die gesamte Raketen- und Raumfahrtindustrie mobilisieren, aktualisieren und unsere leistungsfähigen Konstruktions- und Produktionskapazitäten nutzen."

Gruß, HausD